Eine von Deutschlands Schulen.... ....ich wohne in dem Stadtteil

Ja. Also es war schon ne Erfahrung für sich, die Zeit auf Montage im Ausland.

Daher kann ich die Integrationsproblematik auch nachvollziehen. Solange man nicht auf die harte Tour dazu gezwungen wird, wird da auch nix draus, wenn man es nicht aus persönlichen Gründen macht.
Persönliche Gründe könnten sein, weil man sich mit dem Land sehr verbunden fühlt und unbedingt dazu gehören will. Aber wenn man genug eigene Leute um sich herum hat, und nicht hin ist weil man das Land so toll findet, sondern rein aus wirtschaftlichen Gründen, bleibt man doch ehr unter sich.

Angenommen, ich hätte hier in Deutschland keine Chance mehr gehabt und keine Aussicht auf ein akzeptables Leben und keine Aussicht auf Arbeit, und ich hätte die Hürden der Bürokratie genommen, einen Sprachkurs besucht, und dann dort geblieben wäre, für ein paar Jahre beispielsweise, dann wäre der Weg zurück auch wieder schwer gewesen. Wenn man dann erst mal weg ist, und irgendwann wieder zurück willst, ist das auch nicht mehr ganz so einfach.
Du warst dann aus den Sozialsystemen hier draussen, und bekommst auch am Anfang erst mal überhaupt kein Geld vom deutschen Staat, bis du die ganzen bürokratischen Hürden genommen hast.
Dann braucht man entweder Finanzreserven für die ersten Wochen bis du wieder wirklich drin bist und alle Hürden genommen sind, oder du brauchst einen Arbeitsplatz in Deutschland, um zurück zu können.
Das war auch ein Grund, warum ich es abgelehnt habe, da man nach ner Weile nicht mehr einfach so zurück kann.

Bei den Migranten ist das so, dass du sie auch nicht mehr zurückschicken kannst. Die kommen aus Ländern, wo es auch nicht ein solches soziales Sicherungssystem gibt wie hier. Die werden auch nicht mehr freiwillig gehen, weil sie dann vor dem absoluten nichts stehen und sie in ihrer Heimat auch nicht mehr wirklich akzeptiert sind oder gerngesehen sind. Die werden da nicht grade mit offenen Armen empfangen.
Das einzigste was der Staat tun kann, ist die Einreise für neue Einwanderer zu erschweren.

Und die Leute, die schon hier sind, die haben seit sie hier sind ihre festen Gemeinschaften hier, was man absolut nachvollziehen kann.

Bearbeitet von Renarion am 08.04.2006 16:59:31
Gefällt dir dieser Beitrag?
Sehr guter Beitrag, Renarion!

Übrigens fordert der saarländische Bildungsminister Jürgen Schreier (CDU) "Softhandys", die kein Gewalt- oder Sexvideos senden oder empfangen können.

So lange solche Menschen für unser Bildungssystem zuständig sind, kann man von der Seite nichts erwarten.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Renarion, 08.04.2006)
Bei den Migranten ist das so, dass du sie auch nicht mehr zurückschicken kannst. Die kommen aus Ländern, wo es auch nicht ein solches soziales Sicherungssystem gibt wie hier. Die werden auch nicht mehr freiwillig gehen, weil sie dann vor dem absoluten nichts stehen und sie in ihrer Heimat auch nicht mehr wirklich akzeptiert sind oder gerngesehen sind. Die werden da nicht grade mit offenen Armen empfangen.
Das einzigste was der Staat tun kann, ist die Einreise für neue Einwanderer zu erschweren.

du hast recht, die meisten verstehen das wohl auch.

aber ich hab kein verständnis, wenn die kinder (ist eigentlich egal, wie alt so jemand ist) sich hinstellen und sagen: deutschland wäre ohne uns nix. und dann an der schule terror machen.

deine schilderungen waren gut, hast du doch auch klar gemacht, dass du dich immer als gast in dem land gefühlt hast. diese "ausländer" treten aber hier auf, als ob sie was zu sagen haben - wenn sie ausländer sind, haben sie unsere "gastfreundschaft" nicht auszunutzen - und wenn sie deutsche sind (wie das manche hier auch schon verstehen) haben sie das deutsche grundgesetz zu respektieren.

ich weiss auch, dass die politik hier (schon vor 30 jahren) versagt hat - die leute wurden zum arbeiten geholt und keiner machte sich gedanken, dass die dann für immer da bleiben und weitere nachkommen. aber inzwischen kommen die wenigsten zum arbeiten her, weil es eh keine jobs gibt - kassieren dann aber die sozialleistungen. ich denke, auch deshalb wächst der unmut in der bevölkerung - deutschland müsste (meiner meinung nach) bezüglich der asyl- und zuzugsproblematik verschärfte regeln auffahren. ist klar, dass dann im ausland mit sicherheit der begriff "nazi" fällt - aber wenn wir pleite sind, zahlt uns keiner von denen irgendwelche gelder.

hab grad deinen bericht von dem skandinavischen land nochmal gelesen, kein mensch regt sich auf, wenn die einen sprachkurs verlangen - warum war das bisher hier nicht möglich?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat

deine schilderungen waren gut, hast du doch auch klar gemacht, dass du dich immer als gast in dem land gefühlt hast. diese "ausländer" treten aber hier auf, als ob sie was zu sagen haben - wenn sie ausländer sind, haben sie unsere "gastfreundschaft" nicht auszunutzen


Ja da hast du absolut recht. Das ist auch nicht in Ordnung wenn sie das tun. Das ist aber auch die Folge von Versäumnissen der Politik von vor Jahrzehnten. Und die Gastarbeiter waren mit sicherheit auch nicht so drauf, ich kanns mir zumindest nicht vorstellen.
Das hängt auch alles damit zusammen, dass in Deutschland das alles ehr etwas lasch gehandhabt wurde. Daher kamen auch genug Leute, die das alles ausgenutzt haben. Die Politik wollte eben größere Diskussionen über die Ausländerpolitik in der Vergangenheit vermeiden. Aber heute sitzt das Geld bei uns auch nicht mehr so locker.

Dass man in anderen Ländern Sprachkenntnisse der Landessprache nachweisen muss, wenn man dort fest wohnen will und nicht nur vorrübergehend da ist, finde ich aber ok, und ich befürworte das auch für deutschland.

Aber was macht man mit den Leuten, die schon hier sind. Zum Sprachkurs prügeln geht ja auch nicht.

In der Rütli Schule könnte vielleicht helfen, indem man dort halt nur noch Arabisch und Türkisch-stämmige Kinder unterrichtet, in jeweils getrennten Klassen, und dann dort auch Lehrer einsetzt, die eine entsprechende Abstammung haben, aber dennoch in Deutsch unterrichtet, und auch dann auch den Kindern dort deutsch beibringt.

In anderen Ländern gibts ja auch Schulen speziell für die Ausländer.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Renarion, 08.04.2006)
In anderen Ländern gibts ja auch Schulen speziell für die Ausländer.

Das stimmt allerdings sind das Privatschulen für die du als Eltern bezahlen mußt!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Der Bericht von Renarion ist sicherlich berechtigt , geht aber an der Problematik ein wenig vorbei.
Die ersten Wellen der Gastarbeiter sind mittlerweile assimiliert, genauso wie Ihre Kinder. Viele vergessen, das mittlerweile bereits die dritte oder vierte Generation hier lebt.
Ähnlich ist es mit den sgn. "Beutedeutschen" ( schlimmes Wort), den Spätaussiedlern aus den ehemaligen Sowjetrepubliken. Die ersten Wellen sprachen gut Deutsch, wollten zurück, waren qualifiziert und über alle Maßen fleissig. Sicherlich bekamen sie auch einige staatliche Vergünstigungen.
Aber die Nachzügler, vor allem die Kinder, hatten oft ausser deutschen Vorfahren keinerlei Beziehung mehr zu unserem Land.

Und gerade bei Türken, Libanesen, Jugoslawen und Albanern ist es so, das nicht unbedingt die geistige Elite zu uns stößt (warum auch ) Istanbul ist sicherlich mit Berlin oder London zu vergleichen, westlich orientiert. Aber je weiter man nach Osten vorstösst, desto "islamischer" wird alles. Und gerade die Radikalisierung der ärmeren und/oder dümmeren macht das Ganze gefährlich.
Das Jugendliche auf der Suche nach Identität sich dann auf übertriebenen Nationalismus und ein Gefühl von "Wir sind besser" zurückziehen wird bei den Ausländern toleriert und verstanden, als deutscher ist man dann direkt ein Nazi.
Die Probleme haben wir überwiegend nicht mit den älteren, sondern explizit mit den Jüngeren.

Sicherlich spielt das soziale Umfeldm auch bei Deutschen, eine Rolle und es wäre fatal, jetzt alle Migranten zu dämonisieren. Ich kenne auch genügend Ausländer mit Abitur oder als hart arbeitende Handwerker. Aber sich hinzustellen und schon wieder alles schönzureden.
Angebote müssen auch angenommen werden, und genau daran haben die meisten doch gar kein Interesse, eben weil Sie es cool finden zu rippen und auf Gangster zu machen. Solange man jugendliche Straftäter in Freizeiturlaub schickt , lachen die uns doch aus.
Bootcamp und Ausweisung, samt der Sippe. Exempel statuieren, das schreckt ab.
Ähnliches übrigens auch bei straffällig gewordenen Asylbewerbern. Schnellverfahren und binnen 72 Stunden raus. Pech gehabt.

Ich bin oft und lange im Ausland, auch in arabischen und asiatischen Ländern. Keiner würde sich dort so auf der Nase rumtanzen lassen. und in den USA hätte ein Lehrer das ganze Pack wahrscheinlich schon in Notwehr weggerotzt - unter dem Jubel der Bevölkerung ( wir hinken ja immer ein paar Jahre hinterher, was machen wir denn, wenn es mal soweit kommt?)

Die grüne MultiKultiFlowerPowerZeit ist vorbei, leider fällt das offenbar immer erst auf, wenn es allen schlechter geht. Die CDU/FDP und sogar Teile der SPD haben schon vor Jahren vor diesen Zuständen gewarnt - und wurden als nationalistische Radikale beschimpft.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Machen wir es uns nicht zu einfach, wenn die Probleme an dieser Schule auf die "Ausländerkinder" zurückgeführt werden ?
Sieht es denn mit den Perspektiven für deutschstämmige Jugendliche, die eine Hauptschule besucht haben großartig anders aus ? Wird nicht schon durch die Schulform im Grunde "aussortiert" ?
Und Gewalt an Hauptschulen ist nun wahrlich kein neues Thema.
Meine Grundschule teilte sich mit einer Hauptschule den Schulhof, da ging es schon vor 30 Jahren !!! hoch her.

Aber ob sich trotz der Öffentlichkeit nachhaltiges ändern wird ? :unsure:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Superpapa, 11.04.2006)
Sieht es denn mit den Perspektiven für deutschstämmige Jugendliche, die eine Hauptschule besucht haben großartig anders aus ? Wird nicht schon durch die Schulform im Grunde "aussortiert" ?
Und Gewalt an Hauptschulen ist nun wahrlich kein neues Thema.
Meine Grundschule teilte sich mit einer Hauptschule den Schulhof, da ging es schon vor 30 Jahren !!! hoch her.

Aber ob sich trotz der Öffentlichkeit nachhaltiges ändern wird ? :unsure:

Ganz meine Rede, die Hauptschule ist zur Sonderschule verkommen. Und die meisten Eltern versuchen ihe Kinder auf höhere Schulen zu bringen, obwohl viele gar nicht dafür geeignet sind. Dadurch sinkt auch deren Niveau. Ein erster Schritt wäre das nur Kinder eingeschult werden die die Deutsch sprechen und verstehn, evtl durch Vorschule gefördert. Desweiteren müssen die Eltern egal ob Ausländer oder Deutsche zur Mitarbeit verpflichtet werden. Im Übrigen kann ja ein Hauptschulabgänger immer noch weiterführende Schulen besuchen. Wenn aber ein Abgänger noch nicht einmal einen Abschluß hat, wie soll er da eine Perspektive haben. Es gibt genug Länder auf der Erde, da stzen die Eltern alles daran, damit ihre Kinder überhaupt die Schule besuchen können. Und dementsprechend strengen sich die KInder auch an, weil sie genau wissen das sie anders eine düstere Zukunft haben. In unserem Land gehts den Meisten einfach zu gut. Hier bekommt man ohne etwas zu arbeiten oft genau so viel als wenn man in unteren Lohngruppen arbeitet - ist das ein Ansporn zur Arbeit. Aber das wird und muss sich ändern, da es gar nicht mehr bezahlbar ist. Ein Rentenversicherter wird bald genauso viel Rente nach 40 Arbeitsjahren haben, wie einer der nie gearbeitet hat und noch Sozialhilfe dazu bezogen hat. Da muß man sich manchmal wirklich überlegen was Solidarität ist.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Sparfuchs, 11.04.2006)
Ganz meine Rede, die Hauptschule ist zur Sonderschule verkommen. Und die meisten Eltern versuchen ihe Kinder auf höhere Schulen zu bringen, obwohl viele gar nicht dafür geeignet sind

Das ist allerdings richtig. Oft wollen nicht die Kinder Abi machen sondern es wollen die Eltern. Nach dem Kind wird nicht gefragt.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Muß da auch mal meinen Senf dazu geben: neulich haben wir eine Bewerbung einer Hauptschülerin bekommen. Sie möchte eine handwerkliche Ausbildung beginnen und hat nach der HS ein Jahr an einer Werksrealschule angehängt. Sie hat ihre mittlere Reife mit einer 1,6 erlangt.

Ausserdem gibt es noch die Möglichkeit, sich auch an einer Hauptschule Mühe zu geben und ein wenig Fleiss an den Tag zu legen. Dann hat man m.E. auch Möglichkeiten, wie eben eine Werksrealschule zu besuchen oder sich anderweitig weiter zu bilden.

Meine Meinung ist: jeder hat die Chance auf einen guten Schulabschluss, was für eine Schule er auch immer besucht.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Wanderschnecke, 11.04.2006)
Muß da auch mal meinen Senf dazu geben: neulich haben wir eine Bewerbung einer Hauptschülerin bekommen. Sie möchte eine handwerkliche Ausbildung beginnen und hat nach der HS ein Jahr an einer Werksrealschule angehängt. Sie hat ihre mittlere Reife mit einer 1,6 erlangt.

Ausserdem gibt es noch die Möglichkeit, sich auch an einer Hauptschule Mühe zu geben und ein wenig Fleiss an den Tag zu legen. Dann hat man m.E. auch Möglichkeiten, wie eben eine Werksrealschule zu besuchen oder sich anderweitig weiter zu bilden.

Meine Meinung ist: jeder hat die Chance auf einen guten Schulabschluss, was für eine Schule er auch immer besucht.

:applaus: :applaus: :applaus:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (felixmama, 11.04.2006)
Zitat (Wanderschnecke, 11.04.2006)
Muß da auch mal meinen Senf dazu geben: neulich haben wir eine Bewerbung einer Hauptschülerin bekommen. Sie möchte eine handwerkliche Ausbildung beginnen und hat nach der HS ein Jahr an einer Werksrealschule angehängt. Sie hat ihre mittlere Reife mit einer 1,6 erlangt.

Ausserdem gibt es noch die Möglichkeit, sich auch an einer Hauptschule Mühe zu geben und ein wenig Fleiss an den Tag zu legen. Dann hat man m.E. auch Möglichkeiten, wie eben eine Werksrealschule zu besuchen oder sich anderweitig weiter zu bilden.

Meine Meinung ist: jeder hat die Chance auf einen guten Schulabschluss, was für eine Schule er auch immer besucht.

:applaus: :applaus: :applaus:

Nach dieser Aussage haben die Schüler in der berühmten Schule in Berlin ja doch noch eine Zukunft-warum regen sich die überhaupt auf.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich denke mal weil vielen nicht bewusst ist das sie ihre Zukunft selbst in der Hand haben. Da fehlt der berühmte Klickschalter.
Gefällt dir dieser Beitrag?
..war neulich mit meinen Kids in "Ice Age 2".....wenn man was über den Zustand des Deutschen Staates und seiner Bevölkerung erfahren will, muß man sich das Kino mal nach der Vorstellung ansehen!!!!!!....Flaschen, Getränkepackungen, Popcorntüten, etc..alles wild herumstehn gelassen...nich mal 5 % aller Eltern und Kinder haben ihr Zeug beim Personal, das am Ausgang stand abgegeben...und da waren überwiegend deutsche Familien drin...wer DAS seinen Kindern vorlebt braucht sich nicht zu wundern!!!!!!!

Erziehung: früher-autoritär, dann -antiautoritär...und jetzt gar keine Erziehung mehr...armes Deutschland!!!

GUTE NACHT!!!!!! :wallbash: :wallbash: :wallbash: :angry: :angry: :angry: :ph34r: :ph34r: :wallbash: :wallbash: :wallbash:


..da könnte man glatt zu Werte-Fanatiker werden!!!

Bearbeitet von pestcontroller am 22.04.2006 17:10:25
Gefällt dir dieser Beitrag?
@pesti
Der Letzte macht das Licht aus :lol: :lol:

Mfg Francis der die schnauze so was von voll hat :blink: :blink:

PS. Könnte wieder singen............................. u.sw.und sofort :pfeifen: :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Tipps
Was kommt nach Corona? Das können wir aus der Zeit lernen
Was kommt nach Corona? Das können wir aus der Zeit lernen
15 8
Die Ostsee: Warnemünde entdecken #ReiseMontag
Die Ostsee: Warnemünde entdecken #ReiseMontag
7 4
Homeschooling: 6 Tipps fürs Lernen zu Hause
Homeschooling: 6 Tipps fürs Lernen zu Hause
11 6