neuer PC, worauf achten?

Neues Thema Umfrage
Ich wollte mir heute einen neuen Computer beim Media Markt kaufen, jedoch bin ich leider ein Anfänger in diesem Gebiet und kenne mich nicht so gut mit PCs aus. Normalerweise kaufe ich die PCs oder Laptops nach dem Aussehen. Weil das aber nicht immer so gut geendet hat, habe ich probiert diverse Zahlen im Shop zu vergleichen. Dabei war ich mir aber nicht sicher auf was ich am meisten achten muss (RAM, Prozessor, Grafikkarte...).

Kann mir bitte jemand helfen? Und mir ein paar Tipps geben? Danke!

2 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Die absolute Ahnung dazu habe ich leider auch nicht, aber soviel weiß ich:
Um dir konkrete Tipps bezüglich der Ausstatung zu geben, müsstest du auch mal mitteilen, wozu du den PC benötigst.
Ein Gamer-PC braucht andere Dinge vorrangig als einer, der nur für Steuern und Online-Banking benutzt wird...

War diese Antwort hilfreich?

Ein guter Verkäufer fragt dich auch danach.
Wie Arabärin schon schrieb, ob du viel online spielen willst oder Bilder und Videos bearbeitest.

empfohlen wird SSD, Arbeitsspeicher min 8GB,
Ich habe einen einfachen Läppi, der für mich reicht. Mein Display ist nicht matt, aber ich habe mir eine Schutzfolie dazu gekauft.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Arjenjoris, 01.04.2018)
Arbeitsspeicher min 8GB

Arbeitsspeicher ist wie Hubraum beim
War diese Antwort hilfreich?

Da hast du Recht. Aber auch um so teurer. Die Frage ist, braucht man es oder nicht.

War diese Antwort hilfreich?

Es steht und fällt fast alles mit dem Prozessor. Den auszutauschen ist teuer und schwierig. Also besseren Prozessor mit weniger Speicher kaufen. Speicher nachrüsten ist einfach und preiswerter.

Also:
Folgendes mal zusammensuchen:
1. Was will ich mit dem PC alles machen?
2. Wie viele Programme nutze ich überwiegend.
3. Was für einen Monitor habe ich.
4. Wie sieht der Inhalt meiner Portokasse aus

Zu 1. Nutze ich das Gerät überwiegend mit Office Programmen, würde Ein Intel i3 oder i5 Prozessor ausreichen, bzw. Entsprechendes von AMD.
Will ich spielen, sollte mindestens ein i7 von Intel sein. Arbeitsspeicher kann ich jederzeit preiswert nachrüsten (beim PC). Aber auch Läppi kann nachgerüstet werden.
Zu 2. Das ist wichtig für die Größe der Festplatte. Willst du viel Bild- bzw. Filmbearbeitung machen, sollte die Platte mindestens 1TB, besser grösser sein. Und du solltest über eine externe Platte zusätzlich nacdenken.
Zu 3. Ist das ein preiswerter Monitor und du machst hauptsächlich Office, kann das neue Gerät ruhig eine Onboard Grafikkarte haben. Das reduziert zwar den Arbeitsspeicher. Bemerkst du aber kaum.
Willst du hauptsächlich Spielen ist eine separate Grafikkarte Pflicht. Welche hängt von deinen Spielen ab.
Zu 4. Die besagt, was du dir leisten kannst.
Z.B. Summe der Wünsche entspricht einem Kleinwagen.
Inhalt der Kasse sagt: Olympia Kugelkopfschreibmaschine.
Jetzt heisst es, klug zu überlegen.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo, ich würde dir grundsätzlich raten als Erstes auf den Prozessor zu achten.

War diese Antwort hilfreich?

Sie sollten auf Prozessor und Speicher achten. Ich stimme auch den Kommentaren dort oben zu. Aber wie wäre Lokalisierung von Software und Spielen? Anpassung und Lokalisierung sollten notwendig werden. Ich bin sehr froh, dass die Sprachlokalisierung jetzt zugänglicher ist als je zuvor.

Bearbeitet von gildar30 am 10.08.2018 08:11:25

War diese Antwort hilfreich?

Hallo, es kommt ja immer drauf an, wo man seinen Fokus drauf legt. Speicher, Prozessor aber auch Grafikkarte können wichtig sein. Insofern würde ich mich da mal bei *** Werbung entfernt*** oder so beraten lassen, wenn es das bei Dir gibt....

Bearbeitet von Highlander am 20.08.2018 12:59:26

War diese Antwort hilfreich?

falls du bei facebook bist: dort gibt es unzählige gruppen, die sich damit beschäftigen und anfänger beraten.

immer gut ist es, wenn der prozessor, der arbeitsspeicher und die grafikkarte zu höheren leistungen fähig sind.

unser computer hat zwei separate festplatten. nicht eine, die in zwei hälften geteilt bzw. partitioniert ist, sondern zwei festplatten, bei denen die eine partitioniert ist und die andere nur für unsere persönlichen dinge benutzt wird. wenn man nur eine festplatte hat und die beschädigt wird, hat man immer noch die andere mit fotos, musik etc.

vielleicht lässt du dich in einem kleineren computergeschäft braten. viele stellen dir dann auch einen computer nach deinen wünschen zusammen und teilen dir gleichzeitig mit, ob sich die komponenten miteinander vertragen.

War diese Antwort hilfreich?

Arbeitsspeicher würde ich mindestens 16-32 GB nehmen. Und unbedingt eine SSD als Systemfestplatte. Zusätzliche "normale" Festplatte.

War diese Antwort hilfreich?

Ja, seh ich genau so. 16 GB minimum und zwingend SSD. Prozessor mindestens i5 - wenn es das Budget hergibt i7.

War diese Antwort hilfreich?

Und als Auto muss es unbedingt ein SUV mit 400 PS sein?
Kommt doch immer drauf an, was man machen will. Für Office und Internet reicht ein beliebiger Durchschnitts-PC oder Notebook. Wenns etwas langlebiger sein soll, ist ein Markengerät vielleicht besser, dann würde ich auch auf Service-Angebote achten. Die Discounter Geräte sind auch OK, man weiss aber nicht, was drin ist - also evtl. irgendwann Suche nach Treibern. Wer ressourcenfressende Spiele spielt, braucht was anderes. Wers beruflich braucht, soll sich etwas besser beraten lassen.
War diese Antwort hilfreich?

chris35 hat Recht.
Es kommt auf die Anforderungen an, wofür der PC verwendet werden soll.

Ich würde mich in einem PC-Fachgeschäft (nicht Mediamarkt!) beraten lassen.

Als Ergänzung möchte ich noch unbedingt ein Backupprogramm empfehlen.
Das kann wichtig werden, wenn es Probleme gibt.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (jsigi, 29.01.2020)
Als Ergänzung möchte ich noch unbedingt ein Backupprogramm empfehlen.
Das kann wichtig werden, wenn es Probleme gibt.

Ja, ich dachte auch schon, noch was zur Software zu schreiben. Backup ist ganz wichtig - mit extra Software dafür habe ich aber auch schon schlechte Erfahrung gemacht - von unhandlicher Bedienung bis zum Versagen, wenn das Backup mal wieder eingespielt werden soll :pfeifen:
Für den normalen Heimanwender würde ich empfehlen: einfach alle wichtigen Daten regelmäßig kopieren. Bilder fressen am meisten Platz, werden aber kaum geändert: also mehrere externe Speicher dafür reservieren, z.B. USB-Stick oder externe Platte. Diese NICHT am Gerät lassen - wenn mal z.B eine Schadsoftware zuschlägt, sollte der externe Speicher nicht auch noch angeschlossen sein. Die meisten anderen Daten dürften auf einen USB-Stick passen, den man eh mit sich rumschleppt - zusätzlich dann noch gelegentlich extra sichern.
Wichtige, persönliche Daten würde ich verschlüsseln: da finde ich das kostenlose Programm VeraCrypt ganz gut.
Als Office Paket reicht eigentlich das kostenlose LibreOffice, wenn kein Makro / VBA gebraucht wird und es nicht 100% kompatibel zum (meist in der Firma genutzten) MS-Office sein muss - es geht um Kleinigkeiten wie ggfs. verschobene Seitenumbrüche oder Tabellen. MS Office ist natürlich am meisten verbreitet; da würde ich auf Angebote achten. Wenn VBA Software mit anderen PCs ausgetauscht werden soll (Firmen-PC), könnte es Probleme bei verschiedenen Versionen (oder Updates) geben; gerade bei Office 365 scheinen MS mit den permanenten Updates auch permanent neue Fehler zu passieren...
Ach ja, ein guter Virenscanner sollte natürlich auch sein, auch wenn der Windows Defender schon ganz OK ist.

Bearbeitet von chris35 am 29.01.2020 22:06:46
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (chris35, 29.01.2020)
Backup ist ganz wichtig - mit extra Software dafür habe ich aber auch schon schlechte Erfahrung gemacht - von unhandlicher Bedienung bis zum Versagen, wenn das Backup mal wieder eingespielt werden soll :pfeifen:

Welche war denn das?
Ich bin regelmäßig in einem Windows-10-Forum unterwegs.
Dort wird immer wieder die kostenlose Backupsoftware AOMEI empfohlen.
Seit kurzem nutze ich diese auch und bin sehr zufrieden.
Vor kurzem musste ich ein Backup zurückspielen, was einwandfrei und ohne Probleme mit der Boot-CD von AOMEI gelungen ist.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (jsigi, 29.01.2020)
Welche war denn das?

Unhandlich: verschiedene ausprobiert, möchte ich hier nicht nennen.
Versagen: Microsoft :) (irgendein Versuch, vor dem Win7 oder Win8 Update ein Systembackup zu machen...)
Ganz gut geklappt hats dann mit Paragon Festplatten Manager bzw. EaseUs - aufpassen muss man wohl mit älteren kostenlosen Versionen von Klonsoftware, daß einem keine "AddWare" untergejubelt wird... Die HD sind heute so billig, da kann man als "Backup" wirklich die ganze Platte sichern.
War diese Antwort hilfreich?

Ok.
Ich möchte aber davor warnen, eine Platte zu klonen.
Es ist besser ein Image anzulegen und dieses zurückzuspielen, da es sonst zu Problemen kommen kann.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (jsigi, 29.01.2020)
Ich möchte aber davor warnen, eine Platte zu klonen.
Es ist besser ein Image anzulegen und dieses zurückzuspielen, da es sonst zu Problemen kommen kann.

Ja, Klonen ist nicht ohne, würde ich Laien keinesfalls empfehlen. Mit Image hatte ich damals Pech (Risiko: eine einzige, riesige komprimierte Datei), war aber auch die alte MS-Version - einfacher ist es schon.
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage