Sorgen um Schnurribert


Gestern mittag bin ich mit Schnurribert zu meinem Tierarzt gefahren, weil er seit einer Weile so etwa alle 2-3 Tage hustete. Der TA horchte ihn ab und meinte, es könne eine leichte Rachenentzündung sein, wollte aber vorsichthalber mal die Lunge röntgen. Fazit: Sein Herz war auf dem Bild nur unklar zu erkennen, da konnte etwas nicht stimmen.

Ich bekam daher eine Überweisung in eine große und mir gut bekannte Tierarztpraxis in Dortmund. Ich vertraue diesen Ärzten dort, denn sie haben mir in schwierigen Situationen bei meinen Katzen immer sehr gut geholfen. Also gestern Abend noch nach Dortmund. Leider hatten sie niemanden da, der eine Ultraschalluntersuchung des Herzens vornehmen konnte. Ich bekam den dringenden Rat, in die Tierklinik nach Duisburg zu fahren. Das war gestern Abend aus verschiedenen Gründen einfach nicht mehr möglich.
Also behielten sie Schnurribert über Nacht dort. Er kam in eine Sauerstoffbox, der ihm die Atmung erleichterte.

Heute morgen holten wir (meine Schwester und ich) ihn dort ab und fuhren nach Duisburg. Eine sehr gute Tierklinik, aber irre Wartezeiten. Bei uns ging es, wir waren wegen Herz und Lunge ein Notfall. Er wurde dort gründlich untersucht, beschallt, etc. Ergebnis: Er hat ein schwaches Herz mit einer Ausdehnung des linken Herzbeutels. Dadurch bedingt entstand noch ein Thoraxerguss. Sie haben ihn nicht punktiert, weil sie aufgrund des Herzens keinen Stress erzeugen und ihm die Nebenwirkungen nicht antun wollten.

Aber ich konnte ihn wieder mit nach Hause nehmen. Er bekommt nun Medikamente, die das Herz stärken und das Wasser aus dem Körper ziehen sollen, damit er wieder besser atmen kann. Die Diagnose hieß: vorsichtig.....
Es ist sicher mehr als verständlich, dass ich erstmal geschockt war und traurig bin. Nun habe ich das Problem, Schnurribert diese Pillen einzugeben. Eine frisst er mir aus der Hand, die schmeckt ihm. Den beiden anderen schenkt er nur Verachtung. Morgen früh werde ich diese Medis mörsern und ihm unters Futter mischen. Vielleicht kann ich ihn überlisten. Werde auch Sahne, Katzenmilch, Katzenleberwurst und etwas Rinderhack mitbringen. Das kann ich in Minikügelchen einfrieren und portionsweise entnehmen. Es darf bei ihm ja immer nur ein Miniportiönchen sein, da er Allergiker ist, Darüberhinaus muss er sein normalen Allergikerfutter fressen.

Wer noch Ideen hat, einem Kater bei der Eingabe von Medis zu überlisten: immer gerne her damit. Ansonsten werde ich alles tun, ihn irgendwie damit zu versorgen. Ich hoffe sehr, dass wir dann noch eine schöne, gemeinsame Zeit haben. Mit viel Glück, sogar ein paar Jahre, er ist ja erst acht. Mehr kann ich nicht für ihn tun. Ich konnte diese Situation in keinster Weise voraussehen und es macht mich sehr traurig.


Ich hatte mal einen leider inzwischen verstorbenen Kater, der unter Bluthochdruck litt. Deswegen musste er täglich Blutdrucksenker nehmen. Bewährt hat sich letztlich die Methode, die Tablette zu mörsern und unter das Nassfutter zu mischen. Und man muss darauf achten, dass er das auch komplett frisst. Also erst mal eine kleine Portion mit Medikament und dann, wenn er mehr möchte, 'unbehandeltes' Futter.

Viel Erfolg und gute Besserung für Dein Schätzchen.


Ich knuddel dich und Schnurribert mal ganz vorsichtig :trösten: ... Wie du Tabletten in eine Fellnase bekommst, weiß ich leider nicht, aber dein Plan klingt schon mal ganz gut und die Ergänzung von DWL auch, finde ich.

Bearbeitet von Binefant am 30.10.2018 20:36:09


Ehem. Bekannte hatten auch einen Kater, welcher Herzmedis nehmen mußte. Die wurden ihm auch in Rinderhack-Kügelchen verabreicht. Klappte problemlos.


Ich fühle mit dir. Ich hoffe dass es Deinem Kater bald wieder besser geht und ihr dann noch eine schöne Zeit miteinander habt.


:trösten:
meine Katze bekommt Medikamente wegen einer Nierengeschichte,ich mische alles in Leckerchen,
von Sheba gibt es Creamy Snacks da lässt sich einiges untermischen B)
Alles Gute für Schnurribert !!!


Drachima: Das tut mir sehr leid, ich wünsche Schnurribert gute Besserung und noch viele schöne Jahre☺

Vielleicht kannst du beim Tierarzt noch mal nachfragen, ob die Tabletten gemörsert werden dürfen.
Es ist ja bei uns Menschen so, dass einige Medikamente "ganz" in den Magen gelangen müssen um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Bei unseren Katzen "verpacken" wir die Tabletten für die Wurmkur in Leberwurst, dass klappt eigentlich ganz gut.


Liebe Drachima, leider kenne ich mich mit Katzen nicht gut aus.
Daher habe ich auch keine Idee, wie du deinem Katerchen die Medis schmackhaft machen könntest.
Der Kater meiner Schwester liebte Tunfisch aus der Dose...

Ich denke an dich und hoffe ganz stark, dass die FM-Schwarmintelligenz das passende Leckerchen für Schnurribert findet. :trösten:


Drachima, ich wünsche deinem Schnurribert auch, dass deine Fürsorge mit dem Verabreichen der Medis erfolgreich ist und es ihm bald wieder besser geht ... dir im Endeffekt dann auch :trösten:

Bearbeitet von Backoefele am 30.10.2018 22:42:38


Drachima, ich drücke die Daumen für Schnurribert. Kranke Tiere machen einen so traurig. :trösten:

Einer Katze von mir konnte ich die Tabletten untermischen wo ich wollte, sie ging einfach nicht ran, egal ob sie die Sachen sonst so gerne gefuttert hat. Aber die Katzen sind unterschiedlich, vielleicht klappt es bei dir ja.

Mit Absprache des Tierarztes durfte ich die Tabletten in Wasser auflösen und mit einer Einwegspritze (natürlich ohne die Spritze vorne dran) einflösen. Es war zwar auch furchtbar, aber wenigstens bekam sie die Medizin.


Gute Besserung für Schnurribert :blumen:

als meine Katze ein extrem bitteres Medikament bekommen hat, klappte es nur mit einer Sorte von "Leckerlie-Taschen" von der Marke Gree nies. Die heißen P ill Pockets. :peace:


Liebe Drachima,

ich wünsche Deinem Schnurribert von ganzem Herzen gute Besserung :trösten:

Was die Tabletten angeht, mache ich das bei meiner Hündin Amy folgendermaßen: Ich verpacke die Tablette einige Zeit vor der Eingabe in Mettwurst. Sie bekommt das Mettbällchen dann zusammen mit dem Futter. Wichtig ist, dass sie so richtig Kohldampf hat. Ich schütte ihr das Futter in den Napf und habe in der Hand schon das Mettbällchen parat. Dieses lege ich dann oben auf das Futter, damit es gleich beim ersten Happs im gierigen Rachen meines Schmusemonsters verschwindet :pfeifen:

Vielleicht funktioniert die Methode ja auch bei Deinem Schnurribert, einen Versuch ist's wert.

Ganz liebe Grüße und alle Gute für Dich und Deinen Kater
von Schoki :blumen:


Gute Besserung für deinen Schnurribert. :blumen:
Es ist für alle Tierbesitzer der Horror, wenn das Tier anfängt zu leiden.

Ich hatte die Tabletten nur geviertelt und ins Nassfutter gegeben. Da hat sie schön drumherum gegessen. :hirni:
Also ist mörsern und in was besonders leckeres zu mischen definitiv besser.


Alles Liebe für deinen Schnurribert!
Ich denke an euch!


Bei uns funktioniert´s ganz gut mit Rinderhack, Leberwurstpaste, oder auch Frischkäse. Gute Besserung und alles Liebe für Deinen Schnurribert :trösten:


gute besserung für deinen schnurribert.
wie gehts ihm heute ?
medis untermischen in leckereien ist immer ne gute idee. am besten, wenn er hunger hat, dann frißt ers eher.
darf man die medis mörsern, oder müssen die ganz in den körper ?
alles gute


Danke euch allen sehr herzlich für die lieben Wünsche und Ratschläge :wub: Ja, ich darf die Medis mörsern, das habe ich gestern mit der Tierärztin in der Klinik besprochen.
So bekam er heute morgen erst die Pillen, die er so gerne mag, aus der Hand.....und schwupps, waren sie verschwunden. Die anderen habe ich gemörsert und unters Nassfutter gemischt. Hatte ihm gestern abend nicht mehr viel gegeben, damit er guten Hunger hatte heute morgen. Das hat auch prima geklappt, er hat das Schüsselchen radikal leer geschleckt.
Mit dem mörsern ist das so eine Sache, denn es bleibt doch von dem entstehenden Pulver etwas im Mörser zurück, weil der ja einen rauen Boden hat. Nun ja. Ich habe heute in kleinen Portionen noch Katzenmilch, Sahne, feine Leberwurst, Hack und Thunfisch mitgebracht. Mit irgendwas werde ich ihn schon überlisten. Auf jeden Fall macht er heute einen besseren Eindruck, schön entspannt und eine gute, ruhige Atmung. Ich hoffe, das ist nicht nur Wunschgedanke, aber die TA sagte, dass die Medis relativ schnell wirken, wenn sie denn anschlagen. Und ob sie wirklich gut anschlagen und wie seine Chancen dann sind, erfahre ich ja dann nächste Woche bei der Kontrollbeschallung.


Schön dass die Medis bei Schnurribert so gut anschlagen und man sie ihm so gut unterjubeln kann. :)

Unsere Katze nimmt keine Leckerlis wie Leberwurst, Lachs oder so. Prinzessin Amira nimmt ausschließlich ihr Nassfutter zu sich.


@ drachima... wenn da im mörser was hängenbleibt, vielleicht kannst das mit der katzenmilch ausspülen und ihm dann zu trinken geben , oder merkt er das und verweigert ? oder mit leberwurst bissel auftupfen.

drücke weiter die daumen und alles alles gute !


Notfalls kauf dir einen neuen Mörser. Ich habe auch mehrere, richtige schwere Steinmörser, gibts günstig in asiatischen
Supermärkten. Dann ist der jetzige eben Schnurriberts Privatmörser. :lol: oder meintest du, dass nicht genug Wirkstoff ausgekratzt werden kann?

Bearbeitet von Isamama am 31.10.2018 17:16:22


Zitat (Isamama @ 31.10.2018 17:11:58)
.... oder meintest du, dass nicht genug Wirkstoff ausgekratzt werden kann?

Ja, das meinte ich. Von einer kriegt er nur 3/4, von einer 1/4....und da möchte ich den Wirkstoff natürlich komplett nutzen. Ich habe 2 Mörser, das ist kein Problem, aber beide haben raue Böden. Wenn sich aber das mörsern als optimale Lösung herausstellen sollte, kaufe ich einen anderen. Es gibt auch Mörser aus Glas, habe ich gesehn.

Probier es doch mal mit einem Gefrierbeutel drin? Klappt vielleicht.


Schau doch mal, ob Du eine Porzellanreibschale bekommst. Darin bleibt wenig hängen, und man kann Anhaftungen gut mit einem Plastikschaber entfernen.
Such in Goog.. einfach nach Reibschale mit Pistill, da kommen viele Hits.
Ich hätte gerne einen Link geschickt, aber ich darf nicht (noch zu wenige Beiträge...)
Die Preisunterschiede sind enorm, aber wenn, dann nimm eine der billigen Reibschalen, die sind genauso gut.
Sie muss ja auch nicht groß sein; so 10 cm Durchmesser reicht und ist auch viel handlicher.


Vielleicht kannst du auch die Pillen zwischen zwei Löffeln zerdrücken?

Bearbeitet von Binefant am 31.10.2018 17:53:48


Da hast du aber Glück, dass Schnurribert sich die Medis unterjubeln lässt. Gute Besserung für ihn :wub:

Der Kater selig meiner Tochter hat sogar die gemörserten Pillen aus seinem Futter rausgefiltert :labern:


https://www.amazon.de/Tablettenm%C3%B6rser-...e/dp/B01GDNCBDQ

So ein Ding gibt es aber in der Apotheke billiger.

Alles gute für die Fellnase. :wub: :wub: :wub:

Also Hack kann ich schon vergessen, da guckt er ziemlich verächtlich. Eure anderen Ideen nehme ich gerne auf und probiere mal. @Bine, morgen früh mal mit zwei Löffeln. @DWL, solche Schalen hatte ich gemeint, mal sehen. @Kampfente, gemörserte Pillen sind dann doch so fein wie Mehl. Das war aber ein irrer Kater B)


Zitat (sophie-charlotte @ 31.10.2018 18:57:19)
https://www.amazon.de/Tablettenm%C3%B6rser-...e/dp/B01GDNCBDQ

So ein Ding gibt es aber in der Apotheke billiger.

Alles gute für die Fellnase. :wub: :wub: :wub:

Danke, auch eine gute Idee. Wir haben hier morgen Feiertag, sonst hätte ich die gleich besorgt.

Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, den Katzen/Katern die einzunehmenden Medikamente aufs Fell zu schmieren. Im Futter oder in Leberwurst/Tartar wird es nur bedingt angenommen. Alles, was man Katzen allerdings ins Fell "schmiert", wird bis auf den letzten Krümel weggeputzt, denn nichts hassen Katzen mehr als unreines Fell. Tablette also zermörsern, mit minimal Flüssigkeit vermengen, mit einer Spritze ohne Nadel aufziehen und aufs Pfötchen/Bein drücken: Die Katze wird sich minutenlang putzen und das Medikament ist im Magen!

Bearbeitet von xldeluxe_reloaded am 31.10.2018 23:15:48


Alles Liebe und Gute für ihn!


Zitat (xldeluxe_reloaded @ 31.10.2018 23:14:19)
Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, den Katzen/Katern die einzunehmenden Medikamente aufs Fell zu schmieren. Im Futter oder in Leberwurst/Tartar wird es nur bedingt angenommen. Alles, was man Katzen allerdings ins Fell "schmiert", wird bis auf den letzten Krümel weggeputzt, denn nichts hassen Katzen mehr als unreines Fell. Tablette also zermörsern, mit minimal Flüssigkeit vermengen, mit einer Spritze ohne Nadel aufziehen und aufs Pfötchen/Bein drücken: Die Katze wird sich minutenlang putzen und das Medikament ist im Magen!

Gute Idee, wird morgen ausprobiert. Ich muss erst noch so eine Plastikspritze besorgen. Heute morgen klappte alles einigermaßen. Eine Pille frisst er mir ja aus der Hand. Die anderen habe ich gemörsert und unters Nassfutter gemischt. Das hat er zwar gefressen, aber nicht alles. Ich hoffe, er geht da nochmal dran.

@Drachima, alles Gute und gute Besserung für Schnurribert! :trösten: :trösten: :trösten:
:wub:
Mein Pflegekaterchen bekommt Spezialfutter und eine Pille, die im Futter versteckt wird. Klappt an sich ganz gut. :pfeifen:

Bearbeitet von Pompe am 01.11.2018 12:25:40


Ich freue mich, dass es Schnurribert besser geht und hoffe, drücke die Daumen, dass es so bleibt und noch besser wird.


meine schwiegereltern haben es vorgemacht: wenn eine katze so gar nicht die verordnete medizin einnehmen wollte, weder in einem leckerchen versteckt noch unter das futter gemischt, ging nur sanfte gewalt. manche medizin schmeckt eben arg bitter, da ist es kein wunder, dass sie das futter dann nicht verspeisen wollen. mein mann hat es schon öfter probiert und sich geschüttelt.

das pulver wurde mit etwas leckerem vermischt, so wenig wie möglich. ein kleckschen pudding, mayonnaise oder sauce. es darf weder zu flüssig noch zu fest sein. das wurde auf die fingerkuppe genommen und der katze ins maul gestrichen. zu zwei klappt es am besten. einer hält fest, der andere verabreicht das medikament.

mit dem speichel vermischt sich das medikament sofort im maul, und es wird automatisch geschluckt. dabei wird beruhigend gesprochen, gelobt, gestreichelt, und danach sofort ein besonderes leckerchen angeboten, das meistens auch angenommen wird. allein schon, um den geschmack loszuwerden.

mein mann beherrscht das ebenfalls sehr gut. es dauert keine fünf sekunden, wenn man die katze im nacken hält, während sie auf dem schoß des anderen oder woanders sitzt. die katze darf während des vorgangs nicht kratzen können. das maul öffnet sich durch das gestraffte fell schon von allein ein wenig. und manchmal hat man glück und die katze nimmt es doch freiwillig. einige sind so versessen auf manche köstlichkeiten, dass sie es verstehen: du bekommst es, aber erst musst du die bittere medizin schlucken. dazu gehört meistens vertrauen, und die einnahme erfolgt mit angewidertem gesicht und murren. dann darf das leckerchen auch größer ausfallen. :hihi:


Zitat (xldeluxe_reloaded @ 31.10.2018 23:14:19)
Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, den Katzen/Katern die einzunehmenden Medikamente aufs Fell zu schmieren. Im Futter oder in Leberwurst/Tartar wird es nur bedingt angenommen. Alles, was man Katzen allerdings ins Fell "schmiert", wird bis auf den letzten Krümel weggeputzt, denn nichts hassen Katzen mehr als unreines Fell. Tablette also zermörsern, mit minimal Flüssigkeit vermengen, mit einer Spritze ohne Nadel aufziehen und aufs Pfötchen/Bein  drücken: Die Katze wird sich minutenlang putzen und das Medikament ist im Magen!

Das habe ich bei meinem Kater auch mal probiert mit der Folge, dass er sich die Pampe von der Pfote geschüttelt hat und das Medikament gleichmäßig in der Umgebung verteilt war.

Drachima, bei mir hat Folgendes gut funktioniert:

Die Pille in der rechten Hand zwischen Daumenspitze und Zeigefingerspitze festhalten.
Die Katze mit der linken Hand im Nacken gut festhalten, etwas nach hinten ziehen, so dass der Kopf aufgerichtet und gut zugänglich ist.
Der Katze mit dem Mittelfinger der rechten Hand den Mund öffnen, also die unteren Zähne und den Unterkiefer nach unten drücken.
Dabei die Pille, die man ja in der rechten Hand zwischen Daumen- und Zeigefingerspitze hält, in den geöffneten Mund der Katze fallen lassen.
Sofort den Unterkiefer der Katze mit dem rechten Daumen nach oben drücken, so dass der Mund wieder geschlossen ist. Achtung: die eigenen Finger zuvor aus dem Mund der Katze herausziehen!
Dann sofort der Katze eine Zeitlang mit der rechten Hand senkrecht über die Kehle streichen/streicheln, damit sie schluckt und die Pille runterschluckt.
Bei dem Ganzen die Katze ständig mit der linken Hand im Nacken gut festhalten.
Wenn die Pille geschluckt ist, kann man die Katze loslassen.

Das hört sich vielleicht kompliziert an, ist aber ganz einfach, geht schnell, und eine Person kann das auch gut allein machen. Der Tierarzt hatte mir diesen Trick einmal gezeigt.

Alles Gute für euch!


Zitat (JUKA @ 01.11.2018 15:35:44)
Ich freue mich, dass es Schnurribert besser geht und hoffe, drücke die Daumen, dass es so bleibt und noch besser wird.

Ich drücke die Daumen,das es mit der Medizin klappt.

Bis jetzt habe ich Glück: Ich mörsere die Pillen nun in einer Porzellanschale, in die ich anschließend einen guten Klecks seines Sensitiv-Nassfutters rühre. Da schleckt er das ganze Schüsselchen leer. Wenn es so bliebe, wäre ich froh. Eins hat sich verändert: Schnurribert möchte jetzt nur noch dieses Nassfutter :pfeifen: Nun denn. Sollte der Erfolg irgendwann ausbleiben, werde ich Zingis Methode probieren. Ich habe nur Angst, dass der Kater dann schon vor mir die Kurve kratzt, wenn er mich kommen sieht ;)

Die Pillen scheinen auf jeden Fall anzuschlagen. Katerchen hat sowieso schon immer viel gepullert. Durch sein Trockenfutter hat er entsprechend viel getrunken. Macht er jetzt auch noch, aber statt zwei großer Pullerklumpen habe ich nun locker 4-5 Klumpen im Katzenklo. Die Entwässerung scheint also zu funktionieren. Nächsten Donnerstag muss ich wieder mit ihm in die Tierklinik Duisburg zum beschallen. Ich hoffe sehr, dass die Tierärzte dort auch eine positivere Diagnose stellen.


☺ Das hört sich doch schon mal sehr gut an.
Daumen sind weiter gedrückt!


Zitat
Bis jetzt habe ich Glück: Ich mörsere die Pillen nun in einer Porzellanschale, in die ich anschließend einen guten Klecks seines Sensitiv-Nassfutters rühre. Da schleckt er das ganze Schüsselchen leer.


Sehr gut! :D

Zitat (Drachima @ 02.11.2018 17:27:59)
Ich habe nur Angst, dass der Kater dann schon vor mir die Kurve kratzt, wenn er mich kommen sieht  ;)

Dem Kater meiner Schwester musste zweimal täglich Insulin gespritzt werden. Sie nahm ihn auf den Arm und kuschelte mit ihm, während mein Schwager ihm -mit einem Knoten im Magen- die Spritze setzte.
Meine Schwester hatte die gleiche Sorge wie du, aber das war nicht der Fall. Katerchen sprang sogar freiwillig auf den Schoß. Es sah fast so aus als hätte er gespürt, dass ihm niemand etwas Böses will.

Dieses Vertrauen wird auch Schnurribert dir sicher entgegenbringen. :blumen:
Ich drücke euch beiden ganz fest die Daumen, dass die Medikamente helfen.

Zitat (Drachima @ 02.11.2018 17:27:59)
Die Pillen scheinen auf jeden Fall anzuschlagen.
Das ist doch schon mal ein Erfolg, Drachima .... weiterhin alles Gute fürs Katerle, du machst sicher alles richtig. :trösten:

Zitat (Drachima @ 02.11.2018 17:27:59)
Nächsten Donnerstag muss ich wieder mit ihm in die Tierklinik Duisburg zum beschallen. Ich hoffe sehr, dass die Tierärzte dort auch eine positivere Diagnose stellen.

Ich drücke beide Daumen, dass die Untersuchung ein erfreuliches Ergebnis bringt und wünsche Dir und Deinem Schnurribert auch weiter alles Gute :blumen:

Drachima, hoffe deinem Liebling geht es schon besser :wub:


Zitat (Schokoräubärin @ 03.11.2018 00:15:10)
Ich drücke beide Daumen, dass die Untersuchung ein erfreuliches Ergebnis bringt und wünsche Dir und Deinem Schnurribert auch weiter alles Gute :blumen:

Da schließe ich mich an.

Zitat (Schokoräubärin @ 03.11.2018 00:15:10)
Ich drücke beide Daumen, dass die Untersuchung ein erfreuliches Ergebnis bringt und wünsche Dir und Deinem Schnurribert auch weiter alles Gute :blumen:

ich schliesse mich auch an :blumen:

Erstmal gute Besserung für Deine Katze! Hoffentlich wird es bald wieder besser. Ich habe einen Kater, der inzwischen zum Glück bereits 8 Jahre alt ist, aber leider viele gesundheitliche Probleme hat. Dank fantastischer Tierärzte ging es ihm zum Glück oft schnell wieder besser, aber das ging nicht ohne Medikamente. Und die meisten Katzen "riechen" schon aus weiter Entfernung, dass da eine Tablette in der Nähe ist. Ich habe sehr viel probiert, im Nassfutter verstecken. Resultat: mein Kater hat sein Futter komplett verputzt, aber die Tablette lag noch unberührt im Napf.
Meine Tierärztin warnte vor dem Vermörsern der Tabletten, weil beim Feinmahlen immer kleine Stücke der Tablette verloren gehen und dann nicht sichergestellt ist, dass das Tier auch die richtige Dosis Wirkstoff bekommt.
Sie empfahl mir EasyPill, das ist ein Stück getrocknetes Fleisch, das man kneten kann und worin man die Tablette verstecken kann. Und es wirkt wie ein Wunder: meine Katze frisst alle Tabletten dank Easypill, ohne dass ich sie kleinmahlen muss und ohne dass es zum Stress wird, Im Gegenteuil, er freut sich auf EasyPill. Das scheint sehr lecker zu sein und es recht sehr stark (um den Geruch der Tablette zu überdecken, wir riechen Tabletten nicht, aber unsere Katzen mit ihren feineren Nasen können das).
Ich hoffe, dass mein Tipp helfen kann. Ich kaufe EasyPill direkt bei meiner Tierärztin, aber ich habe gehört, dass man es auch bei zooplus und grösseren Zoofachgeschäften bekommt.
Alles Gute!


Ich habe 3 Katzen und ähnliche Probleme mit Tabletten. Die beste Erfahrung: eine Käse oder sonstige Paste von Gimpet oder Katzenleberwurst kazfen, die Schnurribert noch nicht kennt. Tablette klein mörsern, unter etwas Paste mischen (nicht geizig damit sein) und ihm anbieten. Alternativ in etwas Wasser auflösen und dann mit Katzenmilch geben. Oder in einer Minispritze aufziehen, die Spitze (natürlich ohne Nadel) im hinteren Mundwinkel ansetzen und spitzen und ihm die Kehle streicheln, damit der Schluckreflex einsetzt. Frag auch mal bei der TA Helferin nach einer Technik für die Verabreichung der ganzen Tablette, die haben auch gute Tipps. Alles Liebe für Euch


Oh je , einer Katze Medikamente verabreichen ist schwierig bis unmöglich ohne Tricks .
Beim Hund ist es einfacher : einfach die Pille in Butter und gut ist . Hunde kann man "verarschen" .
Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen Kater , dass es ihm bald besser geht und er noch ein schönes Leben hat .
Ich fühle mit Dir . Hatte mal einen Hund aus dem Tierheim , der auch Probleme mit dem Herzen hatte . War jeden Monat in der Tierklinik , er ging dort gerne hin , weil er merkte , dort wird ihm geholfen....


Hallo Drachima,
ich vermute mal, dass Schnurribert Dimazon (Furosemid) zum Entwässern bekommt (schmeckt für Katzen scheußlich) und evtl. Fortekor?

Unser Oskar hat ähnliche Symptome bekommen und bei Herzultraschall wurde dann "HCM" (eine relativ häufige Herzkrankheit) festgestellt. Er hatte schon Wasser in der Lunge. Inzwischen ist er mit den Medis gut eingestellt und man merkt ihm nichts an ...

Am Anfang habe ich auch vieles ausprobiert, weil er spätestens am 2. Tag so ziemlich alle Tricks durchschaut hatte und sich weigerte, die Medikamente zu nehmen.
Besser war es, als ich einen kleinen Mörser gekauft habe (beide Tabletten darf man mörsern) und sie ihm dann unters Futter gemischt habe.

Aber am besten war dann ie Idee, die Tabletten in Vitaminpaste (oder Malzpaste) zu tun, in kleinen Bröckchen, Stück für Stück. Und die Paste auch mal zwischendrin ohne Medikamente zu geben, damit er das nicht automatisch damit verbindet. Das klappt seit Monaten bestens.

Noch ein Tipp: Es gibt Leerkapseln, die nach Hühnchen schmecken, da passen die zerkleinerten Medikamente gut rein, wird fast immer gerne angenommen.

Wurde dir auch geraten, die "Atemfrequenz in Ruhe" zu zählen? Wenn sie über 30 ist, ist es schlecht und du solltest den TA oder die Klinik kontaktieren. Zählen geht einfach: Heben und Senken des Brustkorbs/Körpers und eine Uhr mit Sekundenzeiger.

Falls du auch bei Facebook bist: Dort gibt es eine sehr gute Gruppe "Herzkrankheiten bei Katzen" (genauen Namen müsste ich nachschauen) mit vielen guten Tipps von "Betroffenen".

Alles Gute für deinen Schnurribert!



Kostenloser Newsletter