Sorgen um Schnurribert

Seiten: (2)
12
Zitat (Maxxie24, 04.11.2018)
Hallo Drachima,
ich vermute mal, dass Schnurribert Dimazon (Furosemid) zum Entwässern bekommt (schmeckt für Katzen scheußlich) und evtl. Fortekor?

Ja genau, ich habe hier drei Medikamente für ihn:

- Fortekor, die schmecken ihm gut und er frisst sie mir aus der Hand, 3/4 Tabl./tgl.
- Dimazon, die straft er mit Verachtung, 1,5 Tabl. 2xtgl.
- Clopidogrel, werden ebenfalls mit Verachtung gestraft, 1/4 Tabl./tgl. Hiervon erhielt ich aus der Klinik nur eine abgezählte Menge. Ich denke, dass sie danach abgesetzt werden können.

Ich werde mir die Paste morgen besorgen und es gerne ausprobieren. Hmmm, sind die Leerkapseln in etwa so groß wie Brekkies? Dann könnte das gelingen. Mein Kater ist ja Allergiker, darum hat er bisher immer nur die Brekkies von Hill's d/d oder Hill's z/d bekommen. Im Augenblick nimmt er nur das letztere.

Ansonsten ist er recht munter, pullert jedoch ohne Ende. Pulsfrequenz zählen ist eine sehr gute Idee. Diese Frequenz hat sich m.M. nach sehr beruhigt. Wenn er heute Abend neben mir in seiner Kuschelecke liegt, werde ich sorgsam zählen und habe dann für die Klinik eine Aussage. "HCM" habe ich bisher nicht gehört, mache mich aber schlau. Und gerne werde ich auch die Gruppe auf Facebook suchen. Oder falls du mir eine PN schreiben könntest?

Lieben Dank für all deine Informationen und auch für deinen Oskar weiterhin alles, alles Gute.


@All: ich möchte allen sehr herzlich für die vielen Tipps danken. Das berührt mich wirklich sehr.

Guten Tag,
ich hatte eine herzkranke Katze, die hat von mir ihre Medikamente im Liegen auf dem Arm bekam.
Im linken Arm in die Armbeuge wie ein Baby gelegt , mit der rechten Hand das Mäullchen geöffnet , in der die Tablette schon lag und einfach reinfallen lassen, so dass sie schlucken musste. Das hat über 8 Jahre bis zu ihrem Tod geklappt.

Mein jetziger Kater bekommt eine Tablette wenn er sitzt , mit der linken Hand das Köpfchen etwas überstrecken ,mit der rechten Hand die Tablette in den Hals fallen und warten, bis er geschluckt hat. Erst dann bekommt er den Kopf zur Normalposition zurück.
Zu dieser Verfahrensweise gibt es bei Youtube ein Video, von da habe ich das Prozedere her.

Suche: Tabletten geben Katze, Videolänge 1.19 von MinkaMinka11
Gibt man das so bei Youtube ein, ist es das 13. Video von oben, die Katze ist schwarz / weiß und sitzt auf der Küchenarbeitsplatte.

Ich habe / hatte bei diesen beiden Katzen aber auch enormes Glück, das sind / waren keine kleinen Biester, die entweder kratzen oder beißen.

Auch eine Kaustange mit dem Messer einschlitzen, Tablette einlegen hilft und wird gefressen, aber ich gebe das sehr ungern, da diese Art Leckerli Zucker enthält, leider wie viele andere Katzenprodukte und - futter auch.

Deinem Schnurribert alles Gute!

Gruß eloy

Bearbeitet von eloy am 04.11.2018 17:13:31

Wenn man den Kopf nach hinten streckt und die Tablette reinfallen lässt, ist das nicht unangenehm?
Ich Stelle mir gerade vor, ich würde meine Tablette so einnehmen.

Wenn man überlegt , dass Menschen manchmal auch den Kopf in den Nacken legen , um Tabletten zu schlucken , ist es doch auch das gleiche , oder ?

Zitat (Arjenjoris, 04.11.2018)
Wenn man den Kopf nach hinten streckt und die Tablette reinfallen lässt, ist das nicht unangenehm?
Ich Stelle mir gerade vor, ich würde meine Tablette so einnehmen.

Wenn man sich das Video ansieht, sieht man auch ,
dass der Kopf weder mit Gewalt, noch übermäßig viel überstreckt wird. Ist gar nicht nötig.
Muss allerdings schon so sein, dass die Tablette nach hinten in den Rachen fällt. So mache ich das zumindest.
Das Mäulchen noch einen Augenblick zu halten und das war es auch schon.

Ich kann den Link ja mal einstellen, weiß aber nicht,ob das gelöscht wird?
https://www.youtube.com/watch?v=HgF6HVoEAiE

Bearbeitet von eloy am 04.11.2018 17:54:17
Zitat (Schnuff, 04.11.2018)
Wenn man überlegt , dass Menschen manchmal auch den Kopf in den Nacken legen , um Tabletten zu schlucken , ist es doch auch das gleiche , oder ?

Nee, find ich nicht, denn ich steuere den Schluckreflex selbst.
Ich möchte nicht, das jemand anders eine Tablette direkt in meinen Rachen fallen läßt.

''Als Tragestarre wird die bewegungslose Körperhaltung eines Jungtieres bezeichnet, das von einem erwachsenen Tier (meist der Mutter) gepackt und an einen anderen Ort gebracht wird. Dieser Reflex bleibt teilweise bis ins Erwachsenenalter des Tieres erhalten, was sich bei Hauskatzen beobachten lässt.

Von Katzenarten heißt es, dass die Tragestarre durch einen zupackenden, aber schmerzlosen Biss in den Nacken des Jungtieres ausgelöst wird. Die Tragestarre ist ein angeborener Reflex, der letztlich den Transport durch Erwachsene erleichtert. ''
Zitat Wikipedia

Man macht die Tiere praktisch bewegungsunfähig. Bei meinem leider verstorbenem Kater habe ich das mal angewendet, um
ihn in seinen Transportkorb zu bekommen. Das hat auch gut geklappt, aber er war tödlich beleidigt und mit mich drei Tage mich absoluter Verachtung bestraft.

Zitat (DWL, 01.11.2018)
Das habe ich bei meinem Kater auch mal probiert mit der Folge, dass er sich die Pampe von der Pfote geschüttelt hat und das Medikament gleichmäßig in der Umgebung verteilt war.

Dann ist die Pfote nicht die erste Wahl: Auf den Flanken, dem Bauch, dem Kopf sollte es klappen. Ich habe in den letzten 40 Katzenjahren die Erfahrung gemacht, dass es so am besten klappt.
Zitat (xldeluxe_reloaded, 05.11.2018)
Dann ist die Pfote nicht die erste Wahl: Auf den Flanken, dem Bauch, dem Kopf sollte es klappen. Ich habe in den letzten 40 Katzenjahren die Erfahrung gemacht, dass es so am besten klappt.

@xldeluxe_reloaded: Das denke ich auch. Oder es war nicht breiig genug, denn ein weicher Brei kann nicht einfach abgeschüttelt werden.
Bisher habe ich ihn überlisten können, bin sogar zu neuen Erkenntnisses gekommen. Fazit bis heute: Er hustet nicht mehr, also scheint die Wassertablette gut zu wirken. Ich hoffe sehr, dass die Klinik am Donnerstag auch eine bessere Prognose stellt.
Schlecht für mich :D Er hat jetzt Narrenfreiheit und darf alles. Wobei er sowieso ein ganz lieber, kleiner Kerl ist.

In so einem Fall ist es doch normal Drachima. Schön für euch beide wenn es Schnurribert wieder besser geht.

Ich habe einen etwas kränklichen Hund. Wenn der etwas möchte macht er mal kurz wuff, und ich darf raten was er möchte. :D Ich weiß es aber so gut wie immer.

Kranke Tiere dürfen einfach ein bisschen mehr als gesunde.

Ich freue mich sehr für dich, dass es Schnurribert wieder besser geht. :wub:

Ich mache meine eigenen Pill Pockets. Kaufe Huehnerleber, das wird ohne Wasser auf kleiner Flamme gekocht. Abkuehlen lassen und in den Blender geben. Blenden bis es ganz aufgeloest ist. Dann einen Loeffel voll in ein kleines Schaelchen geben und Mehl drunter ruehren. Immer nur ein bisschen bis es wie Knete ist. Eine viertel Pille in der Knete verstecken. Der Trick ist, das die Portionen so klein sein muessen, dass er sie nicht kauen muss. Die geblendete Leber in Eisformen einfrieren und immer frisch zubereiten. Das kannst Du auch mit Tuna machen.
Viel Glueck!

Aktuelles von meinem Schmusekater:

Die Klinik gab heute zwar keine Entwarnung, aber es hat sich etwas verbessert. Der Thoraxerguss ist verschwunden, super. Die Herzfrequenz hat sich von 200/Min. auf 164/Min. verbessert, ideal wären 100/Min. Die Atmungsfrequenz liegt bei 20, das ist gut.

Wegen seines Herzchens wird er jetzt den Rest seines Lebens Medikamente nehmen müssen. Die TÄ gab mir ein Röhrchen mit, wie eine Art Spritze nur ohne Kuppe, in die die Medis kommen und die in sein Mäulchen eingegeben werden müssen. Denn diese Medis sind einfach Pflicht für die Zukunft. Das war schon ein Kampf zwischen mir und Schnurribert heute Abend; das müssen wir noch üben! Danach ist er den Kratzbaum rauf in sein Körbchen auf dem Schrank und guckt mich empört an ;)

Ich habe gestern bereits mit einer mir neuen Tierarztpraxis in meiner Stadt telefoniert. Die können auch Herzultraschall und Doppler, muss nur immer rechtzeitig Termine dafür machen. Auf jeden Fall muss ich nicht mehr den langen Weg zur Klinik fahren, sondern konnte "zurück überwiesen" werden. Die nächste Kontrolluntersuchung mit allem Drum und Dran ist in 4-6 Wochen. Ich hoffe, dass es weiter bergauf geht.

So kann ich ihn nur pflegen, beschmusen und bespaßen :P und hoffe sehr, dass wir noch so lange wie möglich eine gute Zeit miteinander haben.

Zitat (Drachima, 08.11.2018)
........und hoffe sehr, dass wir noch so lange wie möglich eine gute Zeit miteinander haben.

Das wünsche ich Euch von ganzem Herzen

Sieht doch alles gut aus und wird auch so bleiben. Immer positiv denken! :blumengesicht:

Zitat (Drachima, 08.11.2018)
... und hoffe sehr, dass wir noch so lange wie möglich eine gute Zeit miteinander haben.

Das wünsche ich Euch auch. :)

Drachima, freue mich über den recht positiven Bericht, auch wenn Schnurribert dir "böse" ist. :ach: Das wird er bald vergessen, weil es ihm bestimmt zusehends besser gehen wird .... Betüttelung inklusive :wub:

Zitat (Backoefele, 08.11.2018)
Drachima, freue mich über den recht positiven Bericht, auch wenn Schnurribert dir "böse" ist. :ach: Das wird er bald vergessen, weil es ihm bestimmt zusehends besser gehen wird .... Betüttelung inklusive :wub:

Da schließe ich mich an, ich freu mich für Dich :blumen:

Aus Erfahrung weiß ich, dass Tiere einem nie lange "böse" sind...….man kann sich ja schlecht selbst schmusen ;)

Ich freu mich, dass es Schnurribert wieder besser geht und die Schmuseeinheiten hat er wirklich verdient :P

Zitat (SissyJo, 08.11.2018)
Das wünsche ich Euch von ganzem Herzen

Ich dir auch!!! :wub:

Schöne Nachrichten, freut mich für Euch :wub:

Schön, das es Schnurribert besser geht.
Seinen empörten Blick sehe ich bildlich vor mir.?

Freue mich ebenfalls, dass es Schnurribert wieder besser geht! :blumen:

Ich danke euch. Auch das Tabletten eingeben klappt immer besser. Er tut dann zwar immer noch so, als wäre er der Kriegsgott persönlich, aber er ist nicht lange böse. Danach bekommt er immer sofort etwas von seiner Lieblingspaste, die er genüsslich von der Tube abschleckt. Das scheint ihn zu versöhnen :D

Hallo Drachima!
Tut mir sehr leid, dass es Deinem Schnurrobert so schlecht geht. Als es meinem Findus nach einer Operation schlecht ging, habe ich trotz aller Versuche keine Medikamente in ihn rein bekommen. Er hat dann einfach gar nichts mehr gefressen.

Ich habe mir dann vom Tierarzt die Medikamente zum Spritzen geben lassen. Die Medizin habe ich ihm dann über Wochen unters Fell gespritzt - am liebsten, wenn er schlief. Das ging völlig stress- und problemlos, Würde das jederzeit wieder so machen.
Ich weiß leider nicht, ob das mit dem Herzmedikament als Dauermedikation auch möglich ist. Vielleicht ist es es aber wert mit dem Tierarzt Mal drüber zu reden.
Ich wünsche Schnurribert gute Besserung und Euch beiden noch viele schöne Jahre zusammen.
Liebe Grüße

Zitat (Findili, 11.11.2018)
Hallo Drachima!
Tut mir sehr leid, dass es Deinem Schnurrobert so schlecht geht. Als es meinem Findus nach einer Operation schlecht ging, habe ich trotz aller Versuche keine Medikamente in ihn rein bekommen. Er hat dann einfach gar nichts mehr gefressen.

Ich habe mir dann vom Tierarzt die Medikamente zum Spritzen geben lassen. Die Medizin habe ich ihm dann über Wochen unters Fell gespritzt - am liebsten, wenn er schlief. Das ging völlig stress- und problemlos, Würde das jederzeit wieder so machen.
Ich weiß leider nicht, ob das mit dem Herzmedikament als Dauermedikation auch möglich ist. Vielleicht ist es es aber wert mit dem Tierarzt Mal drüber zu reden.
Ich wünsche Schnurribert gute Besserung und Euch beiden noch viele schöne Jahre zusammen.
Liebe Grüße

Danke @Findili,

die Tierärztin (Kardiologin) hat mir gesagt, dass das spritzen der Medikamente aufgrund seiner Herzschwäche leider nicht möglich ist. Das wäre sonst die einfachste Lösung gewesen.

Hi Drachima!
Frag doch mal nach ob es diese Tabletten nicht schon in Pulverform gibt oder als Tropfen.
Einer unserer Kater hatte mal Katzenschnupfen und unser Tierarzt hat uns das als Pulver fast schon Puder gegeben und es lies sich super unter das Futter mischen, das er dann auch problemlos gefressen. Wünsche Deiner Samtpfote gute Besserung und noch ein langes und beschwerdefreiers Leben und Dir noch viel Spaß und ein ruhigesLeben mit Deinem Katerchen.


P.s. Noch was zur Pharmaindustrie: Die wissen schon das Katzen nicht alles fressen, dann sollen sie doch gleich alle Medikamente in Pulver und Tropfenform produzieren Das würde die Sache wesentlich erleichtern. Aber es geht ja heute nur noch um Profit und nicht um Mensch und Tier. Das solls gewesen sein.

Danke für die guten Wünsche. Morgen ist erneuter Herzultraschall Kontrolltermin. Ich hoffe so sehr, dass sich die Werte gebessert haben. Er hustet jedenfalls nicht mehr, also ist das Wasser raus aus dem kleinen Körper. Was die Kardiologin zum Herzchen sagt, erwarte ich mit Spannung. Und ja, ich habe einiges mit ihr zu besprechen, auch was die Medikamentengabe angeht.

Zitat (Drachima, 28.11.2018)
Was die Kardiologin zum Herzchen sagt, erwarte ich mit Spannung. Und ja, ich habe einiges mit ihr zu besprechen, auch was die Medikamentengabe angeht.
Drachima, ich drücke dir die Daumen, dass du dann "klarer" siehst, ob dein Schnurribert das Ganze gut weggesteckt hat. :trösten:

Angels never di :
die Medikamente die der Tierarzt hat oder verschreibt , ist Humanmedizin , nicht extra für Tiere . D.h. , er rechnet das Gewicht gegen die Wirkstoffe . Habe das bei meinem Hund erlebt , er hatte auch Wasser am Herzen . So schlimm , dass er nur noch im Sitzen schlafen konnte und auch gehustet hatte . So krank hatte ihn mein Mann in der Reha aus einem Tierheim mitgebracht . Man sagte ihm dass sie ihn im Winter angebunden an der Autobahn gefunden hatten . Bei uns hatte er noch 3 mehr oder weniger gute Jahre . Wir hatten auch an seiner Reaktion vermutet , dass er wohl geschlagen wurde .
Es wäre schön wenn es wirklich extra Medikamente nur für Tiere geben würde .
Seine Medikamente kosteten mir im Monat über 180 € .

Für Schnuribert alles gute , dass er noch ein paar gute Jahre hat . Unsere Haustiere sind für uns Familienmitglieder .

Schnurriberts Aussichten sind schlecht. Wir haben die Medikamente verändert, was von der Menge her zu seinem Vorteil ist. Auch für die Gabe dieser Medis haben wir nun eine andere Lösung, die er akzeptiert und sogar lecker findet; das erleichtert einiges.
Alles in allem kann man das Herz nicht heilen. Wenn sich ein Thrombus bildet –ein ganz kleiner ist vorhanden- wird sein Leben vorbei sein. Das kann noch eine Weile dauern, kann auch evtl. schnell gehen. Noch mehr Medikamente oder ständige Spritzen sind nicht unbedingt lebenserhaltend bzw. nehmen ihm auch Lebensqualität. Weitere Herzultraschall-Untersuchungen machen wir nicht mehr, da die keine neuen Erkenntnisse bringen (können).

So habe ich entschieden, dass er mit dieser Medikamentengabe weiter bei und mit mir lebt, so lange es möglich ist. Wenn es nicht mehr machbar ist, muss ich ihn freigeben. So lange bleibt er mein Herzensschatz :wub:

Es tut mir leid für Schnurribert und für dich. :( Aber ich hoffe, dass ihr zwei noch eine sehr lange Zeit miteinander habt! :blumen:

Zitat (
Es tut mir leid für Schnurribert und für dich. :( Aber ich hoffe, dass ihr zwei noch eine sehr lange Zeit miteinander habt! :blumen:

Besser kann man es nicht ausdrücken. Ich wünsche euch noch eine lange und gute Zeit miteinander :trösten:
Zitat (Wecker, 29.11.2018)
Es tut mir leid für Schnurribert und für dich. :( Aber ich hoffe, dass ihr zwei noch eine sehr lange Zeit miteinander habt! :blumen:

:trösten: :trösten: :trösten: ich schliesse mich mal an
Zitat (Wecker, 29.11.2018)
Es tut mir leid für Schnurribert und für dich. :( Aber ich hoffe, dass ihr zwei noch eine sehr lange Zeit miteinander habt! :blumen:

Ich schließe mich an. :trösten:

Ach, dass tut mir sehr leid für Euch, hoffentlich kann er noch sehr lange bei Dir bleiben :trösten: :trösten:

Zitat (Drachima, 29.11.2018)
So habe ich entschieden, dass er mit dieser Medikamentengabe weiter bei und mit mir lebt, so lange es möglich ist. Wenn es nicht mehr machbar ist, muss ich ihn freigeben. So lange bleibt er mein Herzensschatz :wub:

Du hast ihm das Bestmöglichste geben können und wünsche ich dir noch viel Freude und eine lange Zeit mit deinem Schützling Drachima :trösten:
Zitat (Wecker, 29.11.2018)
Es tut mir leid für Schnurribert und für dich. :( Aber ich hoffe, dass ihr zwei noch eine sehr lange Zeit miteinander habt! :blumen:

Da schließe ich mich an, ich wünsche euch noch ein paar schöne Jahre miteinander :wub:

Ich schließe mich den guten Wünschen an.
Genießt eure gemeinsame Zeit!

Heparin kann er nicht bekommen wg. dem Thrombus ? Macumar wäre zu aufwendig , denke ich . Drück Dir alle Daumen , dass er noch eine ganze Weile bei Dir bleiben kann .

Zitat (Kampfente, 29.11.2018)
Da schließe ich mich an, ich wünsche euch noch ein paar schöne Jahre miteinander :wub:

Da schließe ich mich an.

Wir kommen mit der Medikamentengabe mittlerweile sehr gut zurecht.

Bei der aktuellen Hitze habe ich ein ganz anderes Problem. Schnurribert frisst nur ganz wenig bis gar nicht, trinkt auch nicht viel und verkriecht sich irgendwo in den Schatten. Er liegt platt da rum und rührt sich nicht. Das machen ja viele Tiere im Moment bei den Temperaturen.

Ich habe ihm vorgestern Abend seine Medis gegeben. Seine Schnüss hatte er da fast wie mit Pattex zugeklebt ;) obwohl er die in seiner Lieblingspaste gemörserten Medis sonst unproblematisch nimmt. Gestern morgen hat er dann alles ausgespuckt (kenne ich sonst nicht von ihm). Okay, kein Futter im Magen, da waren auch die Medis wohl zu viel bzw. eher unverträglich. Durch das spucken wirkte er erschöpft.

So habe ich ihn gestern nur beobachtet. Er pumpte nicht beim atmen, sondern hatte eine schöne, ruhige Flachatmung; es trat auch kein Herzhusten auf. Also habe ich einsam und alleine entschieden, ihm gestern überhaupt keine Medikamente zu geben, sondern habe ihn gewähren lassen.
Ich weiß, dass er bei dem schwachen Herzen eigentlich seine Medis unbedingt braucht. Aber ich denke, dass es in manchen besonderen Situtationen besser sein kann, darauf zu verzichten und auf die Anzeichen seines Tieres zu achten. Medis auf "Deibel komm raus", auch wenn es der Fellnase dann offentlichlich schlechter geht? Oder einfach mal aussetzen und die Signale des Tierkörpers beobachten?

Ich weiß, dass ihr mir keine Ratschläge geben könnt, denn für das Wohlergehen bin ich allein verantwortlich. Trotzdem habt ihr vielleicht schon mal etwas ähnliches erlebt und habt Erfahrungen? Würdet ihr euch strikt an den Mediplan des Tierarztes halten oder könntet ihr euch vorstellen, so wie ich zu handeln?

Ich habe da keinen Rat, würde aber genauso handeln wie du. Evtl. am Montag mal den Tierarzt befragen, also das würde ich tun.

Alles gute für Schnurribert, für dich natürlich auch. :blumen:

Zitat (Drachima, 29.06.2019)

....
Ich weiß, dass er bei dem schwachen Herzen eigentlich seine Medis unbedingt braucht. Aber ich denke, dass es in manchen besonderen Situtationen besser sein kann, darauf zu verzichten und auf die Anzeichen seines Tieres zu achten. Medis auf "Deibel komm raus", auch wenn es der Fellnase dann offentlichlich schlechter geht? Oder einfach mal aussetzen und die Signale des Tierkörpers beobachten?

....

meine Katze muss auch tgl. Medikamente nehmen, die Eingabe klappt in der Regel ganz gut, wenn Katz einen schlechten Tag hat wird die Einnahme ein Drama,ich pausiere dann auch einfach mal und beobachte Katz genau,auch wenn Katz nach der Einnahme
:kotz: gebe ich nichts nach, ich bespreche das dann immer mit meinem TA nach, er findet es sei in Ordnung .
Alles Gute für Schnurribert !
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter