Meine Hündin ist krank


Liebes Mutti-Team,
meine Hündin "Jule" ist an einem malignen Lymphom erkrankt. Unter der Therapie hat sie ein Spritzenabszess am Rücken bekommen. Ich würde die ärztliche Versorgung gerne mit Hausmitteln unterstützen. Umschläge etc.
Zur Zeit kühle ich und versorge es mit Rivanolsalbe Arnicasalbe und Ilon Absezz-Salbe.
Es wurde schon 2 x punktiert. Am Freitag soll ihre erste Chemotherapie beginnen.
Sie bekommt Augmentan-Antibiose/ Cortison 62,5mg tgl. und Novalgin als Schmerzmittel 1000-1500mg b.B.
Ich hoffe zeitnah von euch zu hören.
Mit freundlichen Grüßen,
Heike

Bearbeitet von Julchen10112 am 11.02.2019 11:25:07


Ich würde auch die Hausmittel mit dem Tierarzt besprechen.
Die Medikation von Tieren lässt sich nicht einfach 1:1 auf Menschen mit entsprechendem Körpergewicht umsetzen.
Bei manchen Medis geht es, bei manchen brauchen Tiere eine ungewöhnlich viel höhere Dosierung als Menschen und bei bestimmten Medis neigen die Tiere eher zu paradoxen Reaktionen. Dann kann es auch wieder sein, dass die Dosis bei Tieren gewichtsabhängig sehr viel niedriger sein muss als beim Menschen.

Dies sind jetzt Erfahrungen aus der pharmazeutischen Praxis nach Rezepten von Tierärzten und Erzählungen von Kunden, die ihren Tieren was Gutes tun wollten und der Schuss nach hinten losging:

Ein Anruf bei deinem Tierarzt wird dir und deiner Hündin bestimmt eher weiterhelfen als ein Haushaltsforum.


Tut mir sehr leid, dass Deiner Hündin so schlecht geht.
Aber ich denke, am besten fragst Du den Tierarzt, wie Du den Heilungsprozess unterstützen kannst. Der kann Dir bestimmt gute Tipps geben
:trösten: Gute Besserung!



Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!