Singles im Discounter

Neues Thema Umfrage

Hallihallo,

es gibt im Discount und gehobenen Lebensmittelläden immer ziemlich große Dosen, ich persönlich esse nur kleine Mahlzeiten und schaffe die grossen Dosen nicht auf einmal - wie lange hält so eine Dose wenn man die Hälfte warm macht.

Danke im vorraus!
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

29 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Hallo! :blumen:

Ich würde den Rest umfüllen und im Kühlschrank maximal zwei Tage aufbewahren.

Aber warum kochst du nicht selber? Wir kochen immer große Mengen, z.B. Eintöpfe, Gulasch, Bolognese und sowas, portionieren dann und frieren kleine Mengen ein, dann hat man immer was da. Ich bevorzuge ohnehin bei Gemüse z.B. Tiefkühlware im Vergleich zu Dosen. Da bestimmst du die Menge selbst, die du eben brauchst.

Meine Schwiegermutter hat das auch so gehandhabt, sie hatte einen kleinen Eisschrank und hat da immer ihre kleinen Portionen dringehabt. Dann macht man nur eine Beilage frisch dazu und fertig.
War diese Antwort hilfreich?

Ja, ich mach Einläufe und friere die ein.

Bei den großen Dosen wusste ich nicht genau wie man das am besten macht, aber ich sehe es auch so wie Du.
War diese Antwort hilfreich?

"Spartipps" wäre eine gute Kategorie : )

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Sundaytoday @ 08.03.2019 17:46:27)
Ja, ich mach Einläufe und friere die ein.

:schockiert: rofl

Kann man Dosengerichte nicht auch portioniert einfrieren? Ich käme nicht auf den Gedanken, aber möglich sollte es doch sein.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Sundaytoday @ 08.03.2019 17:46:27)
Ja, ich mach Einläufe und friere die ein.

Hör mir uff mit Einläufen :wacko: das auch noch einfrieren geht gar nicht :hihi: :grinsen:
War diese Antwort hilfreich?

Ich denke, umfüllen und spätenstens am übernächsten Tag weiteressen ist die beste Lösung. In der Dose soll es, soweit ich weiß, nicht verbleiben.Das nimmt dann oft auch einen komischen Geschmack an, finde ich.
Solche Sachen wie Mais oder Oliven verwende ich auch oft nicht auf einmal. Reste fülle ich in Plastik-Boxen um. Das kann man auf drei Tage verteilen: einmal Nudelsoße, einmal Pizza, einmal Salat.
Halbe Packungen Dosenerbsen habe ich auch schon eingefroren und später zu Gemüsepfannen o.ä. gegeben.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Villö @ 09.03.2019 09:09:17)
Hör mir uff mit Einläufen :wacko: das auch noch einfrieren geht gar nicht :hihi: :grinsen:

😂😂😂
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Villö @ 09.03.2019 09:09:17)
Hör mir uff mit Einläufen :wacko: das auch noch einfrieren geht gar nicht :hihi: :grinsen:

Hast du etwa noch nie einen Hebe-Senkeinlauf eingefroren? :o :mussweg:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (tante ju @ 09.03.2019 18:33:36)
Hast du etwa noch nie einen Hebe-Senkeinlauf eingefroren? :o :mussweg:

tante ju,

ich habe schon viele Einläufe in meinem Leben bekommen und die waren bei mir schlimmer wie eine OP :ph34r:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Villö @ 09.03.2019 18:47:54)
tante ju,

ich habe schon viele Einläufe in meinem Leben bekommen und die waren bei mir schlimmer wie eine OP :ph34r:

Das glaube ich dir . :)
War diese Antwort hilfreich?

Du hättest besser Aufläufe geschrieben.
Einläufe sind etwas völlig anderes. Diese werden direkt körperlich angewendet zum Beispiel zur Darmreinigung vor dem Fasten, gegen Verstopfung etc.etc.
Deutsche Sprache, schwere Sprache?
War diese Antwort hilfreich?

Wenn man denn unbedingt Gerichte aus der Dose essen möchte, gibt es im normalen Supermarkt (z. B. Kaufland} Eintellergerichte. Linsen Eintopf hatte ich selbst schon, gibt es jetzt aber auch tiefgefroren als Linsen-Kartoffel-Bärlauchgemüse für 2 Portionen. Auch gestückelte Tomaten gibt es in klein.
Alles andere würde ich als Tiefkühlware oder frisch kaufen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Inge14 @ 10.03.2019 09:12:40)
Deutsche Sprache, schwere Sprache?

Ja, die deutsche Sprache ist manchmal eine schwere Sprache, und man findet auch nicht immer gleich das richtige Wort.
Wem ist das nicht schon mal passiert? Und manchmal ist die Verwechslung auch ganz lustig :-)

Zum Thema:
Bei Konserven in Gläsern statt in Dosen muss man Reste nicht umfüllen, man kann sie im Glas in den

Schöne Grüße
War diese Antwort hilfreich?

Naja, mal abgesehen vom Text ist ja die Überschrift des Thread's auch ziemlich irreführend :ach:

Ich dachte zuerst an Singles die alleine einkaufen gehen... :lol:
War diese Antwort hilfreich?

Ich dachte eher, sie meinte Einkäufe anstatt Einläufe. Weil das K neben dem L liegt.
War diese Antwort hilfreich?

Oder die Autokorrektur, wenn sie "Eintöpfe" gemeint hat? :unsure:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Villö @ 10.03.2019 10:06:13)
Naja, mal abgesehen vom Text ist ja die Überschrift des Thread's auch ziemlich irreführend :ach:

Ich dachte zuerst an Singles die alleine einkaufen gehen... :lol:

Die Überschrift fand ich auch sehr irreführend und habe eigentlich nur angeklickt, weil ich wissen wollte was gemeint war.

Ich hatte eigentlich etwas völlig anderes erwartet. :rolleyes:
War diese Antwort hilfreich?

Spannend, was da jeder so hineininterpretiert in das Gelesene ;) .

Ich klickte das Thema an in der Erwartung, dass sich da ein Single austauschen möchte über die vielfach sehr großen Einheiten, in denen Lebensmittel angeboten werden.

Das stört zum Beispiel mich sehr, da ich alleine mit vielen Großpackungen einfach nichts anfangen kann.

Einfrieren geht nicht immer, aufessen auch nicht, und die Reste wegwerfen kommt auch nicht in Frage. Zum Teilen ist niemand in vernünftiger Nähe, also weiche ich dann doch aus auf zum Teil teurere Alternativen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Tilla @ 11.03.2019 08:08:22)
Ich klickte das Thema an in der Erwartung, dass sich da ein Single austauschen möchte über die vielfach sehr großen Einheiten, in denen Lebensmittel angeboten werden.

Das wäre wirklich mal ein Thema,das ich interessant finde.

Es ist wirklich oft ärgerlich, wen die Sonderangebote nur in größeren Mengen angeboten werden und man auf die teureren Alternativen umsteigen muss.
War diese Antwort hilfreich?

Es gibt schon einiges in kleinerer Menge, Aufschnitt in 80 Grammpackungen, Erbsen, Mais usw. aber letztlich ist es stark überteuert. Das ist nicht unbedingt eine sinnvolle Alternative.

War diese Antwort hilfreich?

Mir geht es nicht um Aufschnitt oder Dosen. Da kaufe ich ja schon die kleinen Dosen, weil ich es sinnvoller finde die kleinen Dosen ganz zu verbrauchen, als ein halbe große zu entsorgen.

Jetzt geht es dann weiter mit Umweltschutz.......... ja ich weiß, dieser Verpackungswahnsinn ist nicht gerade gut für die Umwelt, aber ist die Alternative die Entsorgung von noch brauchbaren Lebensmitteln sinnvoller?

Mich ärgert es vor allem bei Obst und Gemüse. wir brauchen zu zweit keinen 2 Kilo beutel Möhren und einfrieren, wenn mein Mann gerne rohe Möhren knabbert?

Bei Äpfeln und Kartoffeln ist es genau so. Man kann natürlich Apfelmus ezc.machen, aber das muss auch jemand essen und ständig Apfelkuchen backen, wenn wir sehr selten überhaupt mal Kuchen essen?

Fleisch kaufen wir zwar meist beim türkischen Schlachter, aber mein Mann möchte so ab und an auch mal ein Schweinekotelett haben. Die gibt es, seit der Edeka umgebaut hat dort auch nur im Viererpack...............

Bearbeitet von tante ju am 15.03.2019 19:48:09

War diese Antwort hilfreich?

Bei uns im Edeka bekommt man aber Äpfel, Karotten und Kartoffeln auch lose zum selbst zusammenstellen. Bei euch nicht? Und Fleisch an der Theke auch so, wie man es bestellt. Ich meine wenn man jetzt nichts aus der Selbstbedienungstheke nimmt.

Allerdings hab ich da noch nie auf die Preise geguckt, kann sein, dass die lose Ware teurer ist.

Aber wegschmeißen ist noch teurer, oder?

Bearbeitet von Isamama am 15.03.2019 19:46:43
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Isamama @ 15.03.2019 19:45:01)
Bei uns im Edeka bekommt man aber Äpfel, Karotten und Kartoffeln auch lose zum selbst zusammenstellen. Bei euch nicht? Und Fleisch an der Theke auch so, wie man es bestellt. Ich meine wenn man jetzt nichts aus der Selbstbedienungstheke nimmt.

Möhren bekommt mann auch in kleinen Gebinden, aber die sind dann teurer wie ein großer Beutel.

Kartoffeln gibt es meist nur Drillinge bei uns, aber für Eintöpfe bekomme ich auch nur einen großen Beutel an mehligen Kartoffeln, obwohl ich eigentlich nur 2 oder 3 benötige.

Äpfel gibt es einzeln, da zahle ich dann aber für 2 Äpfel der selben Sorte soviel wie für ein abgepacktes Kilo. Das ist einfach nur ärgerlich!

Klar werden dann eben die höheren Preise akzeptiert, aber ärgerlich ist es trotzdem.

An der Fleischtheke haben sie nur die edleren Fleischsorten, das ist kein Problem, aber wenn mein Mann ein Kotelett will, dann muss man neuerdings auf abgepackte Ware zurückgreifen.

War bei Edeka in Süddeutschland total anders. Ich glaube, die müssen die Filiale hier bei uns übernehmen. :D

Bearbeitet von tante ju am 15.03.2019 20:02:07
War diese Antwort hilfreich?

Lose Ware gibt es nicht immer und überall. In dem Supermärkten gibts schon lose Karotten.
In Discountern meistens nur abgepackte und manchmal Bunde.

Ich hab jetzt schon immer ein kleines Netz Bio Zwiebeln gekauft, weil ich auch keine 2kg brauche.
Mehr kaufen und dann denken, den Rest schmeiß ich eben weg, geht für mich gar nicht.
Den höheren Preis muss man eben in Kauf nehmen.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (tante ju @ 15.03.2019 19:41:35)
Fleisch kaufen wir zwar meist beim türkischen Schlachter,

Gerade in türkischen Lebensmittelläden gibt es Obst und Gemüse überwiegend lose und unverpackt.

Vom Fleisch war ich auch sehr lange begeistert, habe aber einige Jahre Probleme mit dem Schächten und kaufe Fleisch nicht mehr dort.

An Frischfleischtheken in großen Supermärkten bekomme ich zum Glück noch alles einzeln, wie z.B. bei Rewe, Edeka, Real, Kaufland, Kaufpark usw.
War diese Antwort hilfreich?

Wir haben hier in der Nähe nur Edeka, Aldi, Lidl und Netto. Kaufland ist am anderen Ende der Stadt und Rewe gibt es hier gar nicht.

Real geht erst wieder, wenn ich ein

Letztes Mal war er bei Babyklamotten, obwohl wir keine Enkel haben und auch keine erwartet werden. :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?

Ich verstehe nicht ganz, wo das Problem ist, mal einfach 2 Möhren zu kaufen, wenn ich nicht mehr brauche. Warum immer gleich auf Großpackungen und deren Preis schielen, um zu vergleichen? Wenn ich die Großpackung kaufe und den Großteil weg werfe, ist es dann ja doch teurer. Bei Edeka gibt es auch Obst und Gemüse einzeln, nicht nur bei Kaufland und teilweise auch bei Lidl, bei uns jedenfalls. Seit ich im Alter alleine bin, ist es auch einfach preiswerter geworden, nur für einen zu kochen. Man muss nur etwas flexibler sein.
Dosennahrung ist da nicht so sinnvoll.

Bearbeitet von Fresie am 15.03.2019 22:29:34

War diese Antwort hilfreich?

Möhren kann man sehr gut in ein feuchtes Geschirrtuch gewickelt im Kühlschrank aufbewahren. Da bleiben sie mehrere Tage frisch und knackig.

War diese Antwort hilfreich?

Das Problem wurde schon dargestellt. Es gibt nicht überall 2 Möhren zu kaufen.

War diese Antwort hilfreich?

aufm bauernhof, hofladen, wochemarkt - kann man auch einzelnes obst und gemüse kaufen.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (laluna* @ 15.03.2019 22:53:48)
aufm bauernhof, hofladen, wochemarkt - kann man auch einzelnes obst und gemüse kaufen.

Auf dem platten Land vielleicht.
Wenn ich dafür aber erst 10 oder noch mehr km fahren muss, rechnen sich Zeit- und Spritaufwand auch nicht mehr.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Fresie @ 15.03.2019 22:27:16)
Dosennahrung ist da nicht so sinnvoll.

Bei Dosennahrung handelt es sich bei meinem Einkauf so gut wie auschließlich im Mindosen mit Mais.

Auch für Chili con Carne nehme ich Dosen.mit Bohnen, wäre mir sonst zu aufwendig, da wir auch nicht sehr viel Platz im Froster haben. Da ist zwar so einiges eingefroren und ein zweiter Froster wäre ganz gut, geht aber aus Platzgründen nicht.

Selbstverständlich kaufe ich einzelne Äpfel, aber bei mehligen Kartoffeln und Möhren geht es hier nicht. Wird wohl auch regional verschieden sein.
Sobald ich wieder ein Auto habe, bin ich auch flexibler, aber fußläufig bei so einem Wetter wie heute? Nee da bleibe ich eben bei Edeka.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Jeannie @ 15.03.2019 22:58:59)
Auf dem platten Land vielleicht.
Wenn ich dafür aber erst 10 oder noch mehr km fahren muss, rechnen sich Zeit- und Spritaufwand auch nicht mehr.

eher andersrum ... meine Mutter wohnt auf dem "platten Land", da gibt es KEINE Einkaufsmöglichkeiten ... ich wohne in der Kreisstadt und hier gibt es Wochenmärkte, Hofläden und Direktvermarkter an jeder Ecke ... ich war noch nie mit dem Auto einkaufen
War diese Antwort hilfreich?

Bei uns im Dörfchen gibt es einen Metzger und einen Hofladen, der Freitags und Samstags geöffnet hat. Das Angebot ist nicht so doll. Der nächste ordentliche Wochenmarkt ist etwas über 20 km entfernt. Den Markt in der Stadt, zu der wir gehören, kann man vergessen.
War diese Antwort hilfreich?

langsam verstehe ich, was unsere Wohngegend so teuer macht -> Infrastruktur !!

:unsure:

War diese Antwort hilfreich?

Hallo ^_^ ,

mich hat der Titel neugierig gemacht...

Was ich mich frage, ist:

Geht es um das Aufbrauchen der Lebensmittel, damit nichts weggeworfen werden muss?

Geht es um Alternativen zu Single-Untauglichen-Kaufgrößen?

Geht es um das Geldsparen durch größere Mengen = niedrigere Preise?

Oder geht es um alles gleichzeitig (oder noch etwas ganz anderes?)

Da ich mich seit einer ganzen Weile selbst versorge, habe ich mich mit beidem eigentlich beschäftigt.

Hier meine Erfahrungen:
Was wohl am gefährlichsten ist: Das kaufen, worauf man gerade Hunger hat aber dann nicht wissen, was mit den Resten passieren soll. Wenn ich keinen Plan B für die zweite Portion habe (was mache ich am nächsten Tag daraus, ohne, dass ich es "öde" finde und das Gefühl habe, es essen zu "müssen"?), wird es schnell gefährlich - heißt: Der Rest wird oft "verdrängt" und schlecht. :unsure:

Stichwort: Planen
Damit man hinterher nicht so viel wegwirft, kann es helfen, sich einmal in der Woche Gedanken zu machen. Was möchte man gerne mal wieder essen und was braucht man dazu? Was hat man davon da und was muss gekauft werden? Welche Gerichte sind ähnlich, um die gleichen Grundzutaten verwenden zu können? (z.B. eine Dose Pizzatomaten (oder auch passierte Tomaten) kann zum Teil auf einen Pizzaboden, zum Teil als Nudelsoße oder auch als einfache Tomatensuppe verwendet werden)

Seit einiger Zeit erstelle ich mir Wochenpläne, in denen ich mir aufschreibe, was ich gerne mal wieder essen möchte. Das hat den Vorteil, dass ich am Tag selbst mir nicht unbedingt Gedanken machen muss, was ich denn heute kochen möchte (je nach Stresslage wird das sehr schnell sehr einseitig), ich habe schon Ideen auf Papier stehen, an die ich mich größtenteils halte. Manchmal tausche ich die Gerichte - dann gibts Mittwochs Chili-Nudeln mit Garnelen statt Donnerstags und dafür dann am Donnerstag die gebratenen Nudeln mit Gemüse (o.ä.).

Wenn ich meine Woche grob geplant habe, kann man sich einen Einkaufszettel erstellen (das mache ich z.B. per Notizapp) und dadurch habe ich auch schon meine Einkäufe größtenteils im Blick = ich weiß, was ich ungefähr ausgeben werde. An dieser Stelle kann dann in Prospekten nach Angeboten gesucht werden. Oder man sucht erst in Prospekten und überlegt dann, was man essen will.

Wenn man dann - weil es im Angebot ist - ein ganzes Kilo Äpfel kaufen möchte, sollte man sich schon einige Pläne überlegen, was daraus alles gemacht werden kann. (Pfannkuchen mit Äpfeln, Apfelmus für Joghurt, Bratapfel, Apfelmarmelade... was auch immer)

Mir persönlich ist das mit den Prospekten zu nervig und anstrengend ( - die Läden sind mir auch zu weit auseinander), deshalb ignoriere ich Angebote weitestgehend (lasse mir auch keine mehr in den Briefkasten werfen) und plane einfach für mich - worauf ich Lust habe usw. Dadurch ist diese Planerei auch kein notwendiges Übel - denn ich "muss" das ja dann nicht essen sondern ich "möchte" ja. Ich würde mir niemals "Risotto" auf meinen Plan setzen, wenn ich da absolut keinerlei Lust drauf habe.

Wenn man auch nicht unbedingt auf Angebote angewiesen ist, kann man auch kleine Mengen kaufen, auf den Markt gehen usw. Wichtig ist nur, dass man genau weiß, was man eigentlich braucht und diese gefährlichen "Spontaneinkäufe" minimiert. Ein bisschen was kann man sich ja gönnen, aber nicht unbedingt bei jedem Einkauf oder jeden Tag...?

Bei größeren Koch-Projekten (z.B. Chili), wird dann der Rest eingefroren und das wird oft z.B. für Mittagspausen außerhalb verwendet. Und als ich neulich keinen Kühlschrank (und auch keinen Tiefkühler) hatte, habe ich mich mal mit Einkochen beschäftigt. Habe noch 4 von 6 Gläsern Chili sin Carne in meinem Vorratsschrank und das ist auch eine gute Option für "Essen außerhalb" oder auch für "keine Lust heute zu kochen".


Stichwort: Geld & Haushalten
Der Essensplan und der Einkaufszettel sind eine Möglichkeit, seine Vorräte und das, was man braucht, im Blick zu halten. Was ich sehr empfehlen kann ist das klassische und traditionelle Haushaltsbuch!

Das kann man auch per Notizapp machen, indem man sich einfach immer nach dem Einkaufen notiert, wie viel Geld ich für was in welchem Laden ausgegeben habe. Das sieht z.B. so aus: 15€ LM (Lebensmittel) Laden XY / 13€ Baumarkt etc...

Natürlich wirkt das erst mal aufwendig aber so weiß man, wo das Geld hin ist und kann später auch sehen, was man eigentlich wirklich für Lebensmittel etc ausgibt.

Nach ein paar Monaten kann man recht gut einschätzen, was man so im Schnitt ausgibt und kann versuchen dann diese Summe etwas zu reduzieren, also zu versuchen, zu sparen.

Ich habe ein Haushaltsbuch, in dem ich mir z.B. Budgets gebe. Die habe ich nach meinen durchschnittlichen Ausgaben errechnet (als ich nur mitnotiert aber noch nicht aufs Sparen geachtet habe) -und dann etwas reduziert, um zu sehen, ob ich mit Sinn und Verstand etwas sparsamer bin. Also habe ich mir eine Summe für Lebensmittel gegeben und wenn sich die dem Ende neigt, dann heißt es: Überlegen. Kann ich mit meinen Vorräten gute Sachen kochen? Welche Dinge brauche ich unbedingt und welche müssen gar nicht sein?

Nun...
Als Single für eine Person zu planen ist teilweise essenstechnisch echt schwer. Deshalb lohnt es sich durchaus darüber nachzudenken, ob man sich einen Essensplan erstellt, um auch die Reste schon zu verplanen und nicht so viel wegwerfen zu müssen. Wenn man dadurch auch noch Geld spart, umso besser ^_^

Das klingt erst mal total aufwendig, aber eigentlich heißt das Ganze: einmal in der Woche drüber nachdenken, aufschreiben, was ich essen möchte, einen Einkaufszettel schreiben und mir aber auch notieren, wofür ich Geld ausgegeben habe. Am Ende des Monats sehe ich dann, ob ich in meinem Lebensmittelbudget geblieben bin oder woran es vielleicht liegt, dass ich es überzogen habe.

Vielleicht ist das Wichtigste: Mitdenken :blink: Klingt so besserwisserisch... aber glaubt mir, ich habe relativ lange gebraucht, um zu dieser (Selbst-)Erkenntnis zu kommen. Ich sollte wirklich mitplanen und an meinem Essensverhalten mitwirken und es selbst mitgestalten - also kurz: ich sollte mitdenken, damit ich nicht Geld in den

Wie plant ihr eure Einkäufe und den Umgang mit Lebensmitteln?

Was macht ihr mit Resten? Kocht ihr ein? Friert ihr ein? Habt ihr ganz andere Lösungen?

Grüße
Nourika
War diese Antwort hilfreich?

Nourika,

kannst du dich kürzer fassen, ist nicht böse gemeint, aber solche lange Txte sind hier nicht so beliebt :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Nourika, lass' dich nicht verunsichern. Wem deine Beiträge zu lang sind, sollte einfach scrollen. ;)
War diese Antwort hilfreich?

Ich fand den Text interessant!
War diese Antwort hilfreich?

@ Villö,
wenn ein Text sinnvoll ist, kann er doch durchaus länger sein!
Wie kannst Du behaupten, wir hier hätten was dagegen?
In diese Kiste lasse ich mich nicht schmeißen......
Schönen Gruß :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (amante @ 16.03.2019 16:33:20)
@ Villö,
wenn ein Text sinnvoll ist, kann er doch durchaus länger sein!
Wie kannst Du behaupten, wir hier hätten was dagegen?
In diese Kiste lasse ich mich nicht schmeißen......
Schönen Gruß :pfeifen:

dir auch einen schönen Gruss :lol: gut dann lese mal...
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Nourika @ 16.03.2019 15:43:25)
Was macht ihr mit Resten? Kocht ihr ein? Friert ihr ein? Habt ihr ganz andere Lösungen?

Beides. Also einfrieren bzw andere Lösungen, eingekocht hab ich bisher noch nicht.

Ich bin Meister darin, Reste im nächsten Essen unterzubringen. Gestern hatten wir reichlich Frischkäse mit Thai-Curry-Geschmack übrig, daraus hab ich eine Sauce gemacht, nachgewürzt und Spaghetti mit Scampi dazu. Eine Handvoll Oliven fanden ihren Platz zwischen Tomate/Mozzarella und wurden so mit aufgegessen.

Außerdem macht es mir nichts aus, viele Sachen kalt um nächsten Tag unterwegs zu essen. Risotto oder auch Nudelgerichte. Schließlich isst man ja auch Nudelsalat. Oder Bratenreste auf Brot zum Beispiel. Wenn ich unterwegs Gemüse mithatte und doch nicht gegessen habe, kommt das abends in die Sauce. Ich bin da ziemlich schmerzfrei.
War diese Antwort hilfreich?

Für mich war der Text auch nicht zu lang und so formatiert, dass er gut lesbar ist.
Da ich keine Ratschläge zur sinnvollen Haushaltsführung oder über Resteverwertung brauche, waren das für mich Binsenweisheiten.
Aber für Haushaltsanfänger sind gute Tipps dabei und für die wurde FM doch gegründet. Wenn ich mich so ganz dunkel erinnere... :grinsen:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat
Wenn man dann - weil es im Angebot ist - ein ganzes Kilo Äpfel kaufen möchte, sollte man sich schon einige Pläne überlegen, was daraus alles gemacht werden kann.


Dafür gibt es bei mir nur einen Plan: Essen! :P

Bearbeitet von Golden-Girl am 16.03.2019 18:42:16
War diese Antwort hilfreich?

Unter der Woche habe ich auch nur für eine Person zu kochen. Reste fallen bei mir nicht so oft an, da ich hauptsächlich TK-Gemüse verwende. Davon kann ich soviel aus der Packung nehmen, wie ich für meine Mahlzeit brauche.

Koche ich frisches Gemüse, plane ich das entsprechende Gericht gleich für zwei Tage ein. Sollte dann immer noch etwas übrig bleiben, wird das fertige Essen eingefroren.

Ich esse jeden Tag 1 Apfel. Da ich die Sorte hier nicht bekomme, kaufe ich auf dem Markt in HH bei der Marktfrau aus dem Alten Land gleich 3 kg, lege sie in den Kühlschrank in die Gemüseschale. Sie bleiben lange frisch und knackig. Da es sich um einen sogenannten Allergiker-Apfel handelt, gibt es den hier in den Supermärkten garnicht, im Alten Land selber auch nur bei bestimmten.
Der Apfel kann auch aufgeschnitten den ganzen Tag liegen, er wird fast nicht braun, da er sehr wenig Fruchtzucker enthält, wie mir die Apfelbäuerin sagte.

Brot kaufe ich beim Bäcker gleich aufgeschnitten und friere es mir Portionsweise auch ein, damit nichts schimmlig wird.
Es ist mir seit Kindertagen vermittelt worden, dass man keine Lebensmittel wegwirft, das ist mir in Fleisch und Blut übergegangen und ich halte mich daran. Sollte wirklich mal eine Scheibe Käse z.B. trocken werden oder verschimmeln, ärgert mich das schon.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (tante ju @ 15.03.2019 21:39:03)
Real geht erst wieder, wenn ich ein Auto habe, sonst bin ich länger meinen Rollimann am suchen wie beim Einkaufen.

Letztes Mal war er bei Babyklamotten, obwohl wir keine Enkel haben und auch keine erwartet werden.  :rolleyes:

Schwelgt er vlt in Erinnerungen, tante ju? :grinsen:
War diese Antwort hilfreich?

Ich koche vor, friere ein, koche ein, bereite oft am nächsten Tag, außer bei Eintöpfen, ein komplett anderes Essen aus den "Resten" zu und plane immer für mehrere Tage im voraus.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Backoefele @ 16.03.2019 20:07:47)
Schwelgt er vlt in Erinnerungen, tante ju? :grinsen:

Oft ist der Wunsch der Vater des Gedankens...........
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Backoefele @ 16.03.2019 20:07:47)
Schwelgt er vlt in Erinnerungen, tante ju? :grinsen:

Glaube ich nicht.

Er macht sich gerne einen Spaß daraus, dass ich ihn beim Einkaufen suchen muss.

Ich finde es zwar einerseits ärgerlich, aber andrerseits bin ich froh, dass er so locker mit seinem Schicksal umgeht und nicht ewig unzufrieden und jammernd rumhängt. :)
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

59 Antworten Singles beim Einkaufen erkennen? Man muss sich ja fast schämen 35 Antworten @ Singles: Essen&Trinken, wie viel gebt ihr aus: ....im Monat, Postet eure Monatsausgaben 59 Antworten Kaffeekochen für Singles 44 Antworten Die Promi-Singles: Wer schaut auch? Gerade auf sat 1 21 Antworten Rückeneincremen für Singles: ohne Verrenkungen 25 Antworten Ultimative Abwaschidee für Singles 7 Antworten Suppengrün für Gemüsegerichte, Kochtipp f. Singles 5 Antworten Grüße an alle Singles: Valentinstag

Passende Tipps

Grünkohleintopf

8 15
Quarkölteig für Singles

Quarkölteig für Singles

10 37
Brot aus dem Gefrierfach - immer frisch

Brot aus dem Gefrierfach - immer frisch

37 30
Was man zu Hause haben sollte

Was man zu Hause haben sollte

50 10

Lamm-Gemüse-Topf für Singles

8 11
Abzuspülendes Geschirr reduzieren

Abzuspülendes Geschirr reduzieren

58 28
Keine Müllbeutel als Single mehr kaufen

Keine Müllbeutel als Single mehr kaufen

64 45
Knoblauch gegen Fusspilz / Nagelpilz

Knoblauch gegen Fusspilz / Nagelpilz

12 24

Kostenloser Newsletter