Studie: Gleichungen l├Âsen

Neues Thema Umfrage

Hallo zusammen,

im Rahmen eines Praktikums im Psychologie-Master führe ich gerade eine Studie durch. Es ist aber keine klassische Umfrage – stattdessen darf gerechnet werden! Bevor jetzt die ersten schreiend davonlaufen: Wir suchen auch Teilnehmer, die keine Matheliebhaber sind, und vielleicht macht das Rätseln sogar ein bißchen Spaß. :) Die Dauer ist davon abhängig, wie schnell ihr seid; es sind 25 Aufgaben, bei denen zur Erfassung kognitiver Fähigkeiten Gleichungen gelöst werden sollen.

Zu gewinnen gibt es 6 Amazon-Gutscheine im Wert von jeweils 20 €.

Um zur Studie zu gelangen, bitte hier entlang:
https://www.soscisurvey.de/test176404/

Vielen Dank an alle, die sich die Zeit zum Mitmachen nehmen!

Durchgeführt von: Maren Dietrich
Betreut durch: Prof. Dr. Ulrich Schroeders
Lehrgebiet: Psychologische Diagnostik, Uni Kassel

nach ein paar Aufgaben aufgegeben: erst ganz lustig, aber alles im Kopf zu rechnen macht mir auf die Dauer keinen Spass :pfeifen:

Ich hab garnicht erst angefangen. Als ich die Einstiegsseite sah und das Beispiel angeschaut habe, wusste ich, das ist nichts für mich.
Diese Aufgaben mit "A" und "B" zu rechnen habe ich schon in der Schule gehasst. Ich habe immer gewartet, dass der Lehrer irgendwann reinkommt und den wahren Wert der Buchstaben in Zahlen verrät. :wacko:

Ditto Kampfente, als Buchstaben mit in die Zahlen kamen war's bei mir vorbei. Ich bin der Sprachenmensch, nicht der Zahlenmensch.

Bin bekennende Schwachmathikerin - und froh, dass ich mich mit sowas nicht mehr auseinandersetzen muss.
Tut mir leid.

Aber du findest sicher noch Leute, die sich mit Freude auf solche Herausforderungen einlassen. :blumen:

Schade eigentlich: die grundlegende Technik, 2 Gleichungen mit 2 Unbekannten lösen zu können, halte ich schon für recht wichtig in den Naturwissenschaften. Einfache Rechentechnik, eine Variable "auf die andere Seite" einer Gleichung bringen zu können. Leider wird in der Schulmathematik viel zu wenig Wert auf Pauken und "Kochrezepte", also einfache Tricks, gelegt und viel zu viel auf Beweise und "Wissenschaftlichkeit". Wer kann heute noch eine Dreisatz?
Ich frage ich aber, ob hier wirklich "kognitive Fähigkeiten" geprüft werden sollen und was hier damit gemeint ist - Wiki hilft mir nicht wirklich weiter:
ich würde eher "Lesen und Verstehen" oder das Lösen unbekannter kleiner Aufgaben dazu zählen, nicht Rechenverfahren, die man irgendwann mal gelernt hat.

Nix für mich - schade. :(

Ich habe in der Schule nicht mit Buchstaben gerechnet. :D

Das Beispiel mit A und B ist noch leicht zu rechnen. Die Erklärung darunter verstehe ich nicht so richtig, habe das vorher schon ausgerechnet.

Bearbeitet von JUKA am 10.10.2019 20:16:06

Zitat (JUKA, 10.10.2019)
Ich habe in der Schule nicht mit Buchstaben gerechnet. :D

Ich schon, aber mit kleinen Buchstaben a b c x y
:D

Bis ca. 40% bin ich gekommen, aber das ist ein bisschen zeitaufwendig, fast, wie Sudoko.
Morgen mach ich weiter---
Vielleicht ist das der Grund der Studio - wie lange man durchhält? :D

Ich hab bis 60% gemacht. Als es dann noch mit D und *1,5 anfing, hab ich kapituliert.

Zitat (Tessa_, 10.10.2019)
Vielleicht ist das der Grund der Studio - wie lange man durchhält? :D

So haben die Psychologen an meiner damaligen Uni mal die Studierenden vereimert:

Wer die Zulassung für ein bestimmtes Statistikseminar haben wollte, musste vorher an einem 4 Stunden dauernden "Test" teilnehmen.*
Später stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine völlig themenfremde Studie handelte, für die die "Psychos" auf diese Art gleich 500 ahnungsloseTeilnehmer rekrutieren konnten. :pfeifen:

*Über die Dauer wurde vorher nichts gesagt.
Ich wette, Diejenigen haben am besten abgeschnitten, die den "Testern" nach spätestens 90 Min. den Vogel gezeigt haben. :P

Bearbeitet von Jeannie am 10.10.2019 22:04:51
Zitat (Arjenjoris, 10.10.2019)
Ich hab bis 60% gemacht. Als es dann noch mit D und *1,5 anfing, hab ich kapituliert.

He, immerhin bis 60% - alle Achtung. :daumenhoch: :applaus:

Ich hab schon so weit durchgezogen.
War schon immer der Zahlentiger und Gleichungen lösen habe ich immer gerne gemacht.

Ich hab mich zunächst geschämt. Weil Ich doch so gern damit angebe, dass Ich seinerzeit den Leistungskurs Mathematik hatte.
Die ersten Rechnungen habe Ich mich tapfer durchgeschlängelt. Als die Variablen dann zu dritt waren, habe Ich das Handtuch geschmissen.

Und jetzt, da Ich sehe, dass Ich durchaus in guter Gesellschaft bin, schäme Ich mich gar nicht mehr. :)

Zitat (Sammy, 11.10.2019)
Ich hab schon so weit durchgezogen.
War schon immer der Zahlentiger und Gleichungen lösen habe ich immer gerne gemacht.

Ich auch. Aber das Ganze hat mir zu lange gedauert. Zu viele Aufgaben. Sonst hätte ich mich durchgekämpft.

Danke an alle, die bereits teilgenommen oder es zumindest versucht haben. Besonders, falls das aufgrund der Thematik Überwindung gekostet haben sollte. :)

Ich kann übrigens versichern, dass es sich nicht um einen verdeckten Ausdauertest oder sonstige Tricksereien handelt. Es bemüht sich also niemand umsonst. Für eine vernünftige statistische Auswertung benötigen wir eine relativ hohe Teilnehmerzahl, es wäre daher prima, wenn sich noch Freiwillige finden.

Viele Grüße,
Maren

Habe durchgehalten, dann war der Akku alle: meiner und der vom Smartphone. :-) Habe alles bis auf 2 Variablen richtig gelöst, wusste nicht, dass es auf Zeit geht. Irgendwann war die Aufgabe weg und ich hatte.noch nichts eingetragen

Zitat (Mister_Y, 14.10.2019)
Habe alles bis auf 2 Variablen richtig gelöst, wusste nicht, dass es auf Zeit geht. Irgendwann war die Aufgabe weg und ich hatte.noch nichts eingetragen

Das hatte ich auch bei einer Aufgabe. Weg war sie. Konnte aber mit der nächsten weiter machen.
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter