"K├╝hle" Bettw├Ąsche f├╝r Daunenbett

Neues Thema Umfrage
Hallo.

Ich stehe vor einem für mich neuartigen Problem. Bisher habe ich unter einem Microfaserbett geschlafen, umhüllt von einer 100 % Biber

Okay, dann muss eben eine neue Bettwäsche her. Ein Baumwoll/Polyester Gemisch soll es nicht werden, ausschließlich 100 % Baumwolle. Doch da scheint es neben Biber noch weitere Varianten zu geben, wie z.B. Flanell, Jersey und andere. Welche Zusammensetzung wäre für mich die richtige? Sozusagen eine Ganzjahresdecke, die auch in kühleren Nächten wärmt vielleicht? Übrigens, das Unterhemd weglassen brachte auch nichts.

Gruß, warsteiner

3 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Ich wundere mich gerade, weil das Microfaserbett kühler war, als die Daunen.
Ich kann unter Microfaserbetten nicht schlafen, weil ich mich da kaputtschwitze. Mit Daunen habe ich das Problem nicht.
Ggf. ist die Daunendecke einfach zu dick? Es gibt ja verschieden starke Befüllungen, ggf hast du einfach zu einem zu großen Kaliber gegriffen.
Vielleicht helfen dir auch zwei dünnere Decken, die du nach Bedarf solo oder zusammen nehmen kannst. Manchmal gibt es sowas sogar im Set.

Was Bettwäsche angeht habe ich immer Mako-Satin aus Baumwolle.
War diese Antwort hilfreich?

Wenn Dir die Daunendecke mit Biberbettbezügen zu warm ist, empfehle ich Dir Bettwäsche z. B. aus Leinen, Baumwolle, Perkal, Seersucker, Mako-Satin oder, ganz edel, aber im obersten Preissegment, Damast und Seide.

Alle anderen Qualitäten wie Flanell, Jersey oder eben Biberbettwäsche sind viel zu warm für Daunenbettzeug.

Mit den oben genannten Qualitäten bist Du somit bestens bedient. Außerdem sind es alles Naturfasern.
Perkal und Seersucker sind quasi bügelfrei. Von den anderen Bettzeuggarnituren bügele ich immer nur die Kopfkissen. Sieht einfach besser aus auf dem frisch bezogenen Bett.

Bearbeitet von Brandy am 15.12.2019 21:50:41
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Victoria Sponge, 15.12.2019)
Ich wundere mich gerade, weil das Microfaserbett  kühler war, als die Daunen.
Ich kann unter Microfaserbetten nicht schlafen, weil ich mich da kaputtschwitze. Mit Daunen habe ich das Problem nicht.


Ja komisch, ne? Aber ist wirklich so. Unter dem Microfaserbett kauerte ich mich zusammen wie ein Fötus und habe, wie schon gesagt, kein bissken geschwitzt.

Zitat (Victoria Sponge, 15.12.2019)
Ggf. ist die Daunendecke einfach zu dick? Es gibt ja verschieden starke Befüllungen, ggf hast du einfach zu einem zu großen Kaliber gegriffen.


Sie hat innen ein Steghöhe von 5 cm und die Füllung wiegt 1200 g. Wollte erst 1400 g nehmen, aber der Verkäufer riet mir davon ab. Danke für den Tipp bzgl. Mako Satain. Mal sehen, in welcher Preisklasse die Bettwäsche liegt und ob ich sie in 155x240 bekomme.

Zitat (Brandy, 15.12.2019)
Wenn Dir die Daunendecke mit Biberbettbezügen zu warm ist, empfehle ich Dir Bettwäsche z. B. aus Leinen, Baumwolle, Perkal, Seersucker, Mako-Satin oder, ganz edel, aber im obersten Preissegment, Damast und Seide.

Alle anderen Qualitäten wie Flanell, Jersey oder eben Biberbettwäsche sind viel zu warm für Daunenbettzeug.


Danke auch dir, damit ist doch schon alles gesagt. Dann mache ich mich mal auf die Suche. B)
War diese Antwort hilfreich?

Zitat
Mal sehen, in welcher Preisklasse die Bettwäsche liegt und ob ich sie in 155x240 bekomme.

Vermutlich ist es dringender, aber ansonsten könnte man auf Angebote bei Aldi warten. Der hat oft Übergrößen und auch oft Mako Satin.
War diese Antwort hilfreich?

Danke für den Hinweis, und ja, es ist in der Tat ein wenig dringend. Bei ebay werde ich schon fündig werden. B)

War diese Antwort hilfreich?

So Freunde, jetzt bin ich zurück von meiner Internet-Tour. Ich will nicht sagen, dass ich nun verwirrter bin als vorher, im Gegenteil, aber für die finale Entscheidung brauche ich dann doch noch eure Erfahrung, vor allem zum Thema Seersucker mit seiner aufgerauten Oberfläche. Wie liegt es sich eigentlich mit dem Kopf da drauf oder wenn die

Diese beiden Websorten also haben lt. Internet ein hervorragendes Feuchtigkeitsmanagement, darum wird es eine von den beiden werde. Seersucker sei in dem Punkt ganz vorne, darum wird es in erster Linie im Sommer verwendet. Für den Winter gibt`s extra eine Winter-Variante. Doch da weiß ich nicht, ob die nicht wieder zu warm ist.

Sollte sich jemand von euch in der Materie auskennen, würde ich mich über ein paar aufklärende Worte sehr freuen, denn glaubt mir, so kompliziert war ein Bettwäschekauf noch nie für mich. :pfeifen: Da hieß es immer, wenn meine Frau und ich beim real waren, guck mal da, Bettwäsche runtergesetzt, nehmen wir mit. :smoke:

Bearbeitet von warsteiner am 17.12.2019 14:06:41

War diese Antwort hilfreich?

Ich kenne nur die Sommer-Variante von Seersucker, also die aus dem dünneren Baumwoll-Material. Ob die Winterware dicker und wenn ja, wieviel dicker ist, kann ich nicht sagen.

Man liegt aber generell in dieser Bettwäsche genau so, wie in den glatten Wäschestücken. Ich habe nie irgendwelche Unterschiede bezüglich des Schlafens darin bemerkt. Als sehr praktisch habe ich es immer empfunden, daß man nichts von der Bettwäsche bügeln mußte.

Klar, viele Hausfrauen und -männer bügeln grundsätzlich ihre Bettwäsche nicht, aber selbst dann, wenn die Bettwäsche ganz ohne Bügeln noch einigermaßen gut auf den Betten aussieht, ist Seersucker doch etwas anderes von der Optik her, als ungebügelte Bettwäsche zu haben.

Deshalb bügle ich bei der normalen, glatten Bettwäsche zumindest immer die Kopfkissesnbezüge. Bei Seersucker kann man sich in jedem Fall aber das Bügeleisen sparen.

War diese Antwort hilfreich?

Ich empfinde auch keinen Unterschied zwischen Seersucker und glatter Bettwäsche. Töchterchen hingegen mag Seersucker überhaupt nicht, sie empfindet es eher unangnehm auf der Haut.

So sind die Geschmäcker halt verschieden und es wird dir die Entscheidung nicht erleichtern. Muss man wohl tatsächlich ausprobieren.

War diese Antwort hilfreich?

Wir haben nur noch Seersucker-Bettwäsche, ganzjährig die gleiche Ausführung. Wichtig ist, daß es auch wirklich reine Baumwolle ist. Die gibt es auch in Mikrofaser, igitt.

War diese Antwort hilfreich?

Vor Jahren, als Seersucker auf den Markt kam war das ja der Renner.
Natürlich musste ich die dann auch sofort haben. :D Aber ich habe mich von Anfang an darin nicht wohl gefühlt.
Ich kann noch nicht mal genau sagen warum, nur ,diese Wäsche war mir unangenehm auf der Haut . Nach 2x beziehen
habe ich die Bettwäsche dann verschenkt.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Kampfente, 17.12.2019)
Ich empfinde auch keinen Unterschied zwischen Seersucker und glatter Bettwäsche. Töchterchen hingegen mag Seersucker überhaupt nicht, sie empfindet es eher unangnehm auf der Haut.

So sind die Geschmäcker halt verschieden und es wird dir die Entscheidung nicht erleichtern. Muss man wohl tatsächlich ausprobieren.

Ich mag die auch nicht. Hatte die mal im Urlaub und empfand sie als unangenehm.
War diese Antwort hilfreich?

Hab` gerade eben erst erfahren, dass meine Mutter auch Seersucker Bettwäsche hat, wusste ich gar nicht. Ich leih` sie mir mal aus.

War diese Antwort hilfreich?

warsteiner, ich wünsch Dir Glück, dass Du die passende BW findest.

Meine Kollegin meint, es gibt drei Sorten Seersucker.
Ich habe Seersucker-Soft aus Baumwolle - die ist gut.

War diese Antwort hilfreich?

Danke Tessa. Es wird auch Seesucker werden. Die Haptik eines Kissens von meiner Mutter gefällt mir ausgesprochen gut. B)

War diese Antwort hilfreich?

ist eine zusätzliche decke im bett keine option für dich? wir haben eigentlich nur noch bettwäsche aus glatter baumwolle im gebrauch. wer dann friert, bekommt eine zusätzliche decke. oder auch zwei. übrigens wärmt sie meistens mehr, wenn sie auf der anderen decke liegt und nicht darunter.

und wie sieht es aus, wenn du wärme bettkleidungt rägst? statt sleepshirt ein leichter schlafanzug, oder auch einer als frottee oder flanell, dazu socken.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (seidenloeckchen, 18.12.2019)
dazu socken


Du wirst dich wundern, aber Socken trage ich tatsächlich bereits seit Jahren. :pfeifen: Hätte ich mir früher auch nicht träumen lassen. Aber das war noch unter der Microfaser Bettdecke. Seit der Daune ist das Vergangenheit.

Ansonsten, alles was du beschreibst oder fragst, trifft auch auf mich zu. Wenn' s mal im Herbst zu kalt war, kam eine 2. Decke drüber und als es vor ein paar Wochen unter Null Grad war, trug ich oben rum 3-lagig und habe kein bissken geschwitzt. Jetzt mit der Daune muss ich alles neu überdenken.

Übrigens, was meinen angekündigten Seersuckerkauf betrifft, manchmal sollte ich die Finger vom PC, und das ganze erst mal sacken lassen. :rolleyes: Weil es 3 Sorten Seersucker gibt, bin ich schon wieder unschlüssig. Darüber hinaus hat sich Jersey in meine Favoritenliste hinein geschmuggelt. Doch auch hier gibt es mindestens 2 Varianten, Single und Interlock. Letzterer kostet das doppelte, und der Single ist dünner, was zum vorzeitigen ausleiern führen soll.

Ihr habt mir schon genug geholfen, muss jetzt "nur" noch eine preislich vertretbare 2,40m Variante finden. So viele gibt`s davon ja nicht, daher werde ich mich für eine entscheiden müssen, auch wenn sie nicht die perfekte Wahl ist, weil es sie nur in einer Länge bis 2,20m gibt
War diese Antwort hilfreich?

Ich bin definitiv kein Fan von Seesucker-Bettwäsche. Ich mag die Struktur einfach nicht.
Ich habe einen Seesucker-Bademantel, den ich sehr mag, ich hatte in einem Hotel im Urlaub auch mal nur ein Seersucker-Laken zum Zudecken (Süd-Portugal im August), alles super. Aber als Bettwäsche geht es für mich gar nicht. Aber ich mag auch bei Bettwäsche kein Flanell oder Biber.

Stimmt bei dir denn die Raumtemperatur? Kannst du die nicht etwas anpassen?
Man kann, muss aber aber nicht alle Ratschläge befolgen, welche die optimale Schlaftemperatur betreffen, man kann da auch ein bisschen ausprobieren, womit man sich selbst am wohlsten fühlt.

Jersey hatte ich als Bettwäsche noch nie, außer bei Spannbettlaken natürlich. Mir gefällt es zwar, dass es schön weich ist, aber ich manche mir immer Sorgen darum, dass es nicht so lange hält. Ich habe Bettwäsche aus Mako Satin, die ist schon über 10 Jahre alt bei ständiger Nutzung im fliegendem Wechsel, meine Spannbettlaken sind oft in sehr viel kürzerer Zeit fertig für die Tonne.
Hab da aber keine Erfahrungen, vielleicht sind meine Bedenken auch hinfällig.

Bearbeitet von Victoria Sponge am 19.12.2019 12:48:46

War diese Antwort hilfreich?

Soooo Freunde, jetzt ist es amtlich. Es lag einzig und allein an der Biberbettwäsche. Hatte ich ja geschrieben, mein Schlafoutfit war klamm bis feucht, zusammen mit einer 15° kalten Zimmer Temperatur und angelehntem Kippfenster hab` ich mir ne schöne Männergrippe eingefangen. :P

Als ich jedoch gestern die Daunendecke in eine Sommerbettwäsche eingezogen habe, war die Nacht wunderbar trocken. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich mir Sommerbettwäsche bestellen werde. B) Vermutlich wird es Mako-Satain werden, denn Leinen gibt es nicht in 155x240.
War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter