Hamsterkäufe: Hamsterkäufe bei Corona

Zitat
    Zitat (Drachima, 17.03.2020)
    Kaffee habe ich ausreichend, aber festgestellt, dass ich nicht mehr viel Kaffeefilter hatte. Die habe ich heute noch besorgt. Bisher war bei uns immer alles vorhanden, aber heute sah ich zum ersten Mal die großen, leeren Regale bei Toipapier, Küchenrollen und Tempos. Was machen die Leute eigentlich mit dem ganzen Toipapier? Das kann man doch nicht essen.

Erstaunlich finde ich, dass das in allen Ländern passiert.

?GöGa fragt mich jeden Tag wie viele Rollen wir noch haben???


früher........ haben die leut auch ohne toi-paier überlebt...

wichtiger ist doch esssen !
War diese Antwort hilfreich?
175 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Zitat (laluna*, 17.03.2020)
früher........ haben die leut auch ohne toi-paier überlebt...

Da hatten sie auch meist ein Plumsklo.
Schmeiss mal Zeitungspapier in deine Toilette, der Rohrreinigungsdienst wird es dir danken (wenn er kommt :pfeifen: )
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (idun, 18.03.2020)
Da hatten sie auch meist ein Plumsklo.
Schmeiss mal Zeitungspapier in deine Toilette, der Rohrreinigungsdienst wird es dir danken (wenn er kommt :pfeifen: )

Notfalls einen Eimer daneben stellen und das Papier dann da rein. Und es gibt ja auch noch Waschlappen, habe ich mir sagen lassen ;-)

Also weshalb die alle ToiPapier etc horten, verstehe ich auch nicht, Essen wäre mir da viel wichtiger.
War diese Antwort hilfreich?

Ich wollte gestern wirklich nur ein Paket Toilettenpapier kaufen, aber ?

Das weiße Gold war ausverkauft... :(

War diese Antwort hilfreich?
Zitat
    Zitat (laluna*, 17.03.2020)
    früher........ haben die leut auch ohne toi-paier überlebt...

Da hatten sie auch meist ein Plumsklo.
Schmeiss mal Zeitungspapier in deine Toilette, der Rohrreinigungsdienst wird es dir danken (wenn er kommt whistling.gif )


für die toi-hygiene ist abduschen besser und hygienischer, als toi-papier.
es gibt bereits solched toiletten.
mann kann auch den poschi in der dusche abduschen.
es braucht kein papier.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (laluna*, 17.03.2020)
früher........ haben die leut auch ohne toi-paier überlebt...


Im WDR gab es vorhin den (nicht ganz ernst gementen) Rat, sich Moos aus dem Wald zu besorgen... :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Jeannie, 18.03.2020)
Im WDR gab es vorhin den (nicht ganz ernst gementen) Rat, sich Moos aus dem Wald zu besorgen... :pfeifen:

schreib das nicht zu laut, bald gibt es kein Moos mehr im Wald :pfeifen: :lol:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (laluna*, 18.03.2020)
mann kann auch den poschi in der dusche abduschen.
es braucht kein papier.

und dann hälst du jedes Mal des Popex unter die >Dusche?
rofl
War diese Antwort hilfreich?

Muss man jetzt jedem hier über seine persönliche Verdauung berichten? Sicher nicht. Nur so viel: Vor dem Duschen, Waschen und weiß ich was, benötige ich dringend Papier.

War diese Antwort hilfreich?

Habe vorhin Töchterchen gerade einen Seifenspender und ein Nachfüllpack an Flüssigseife mitgegeben, sie bekam gestern keine Seife mehr und Mini-Erpel hat einen regen Verbrauch an Seife :pfeifen:
Gut, dass Oma sich mal verkauft hatte und das schon weit vor Corona "gebunkert" hatte :sarkastisch:

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe vor einiger Zeit feste Seife bei einer Manufaktur bestellt und konnte mich ob des umfangreichen Angebots nicht zurückhalten.
Meine Vorräte reichen jetzt sicher noch für die Erben. :D

War diese Antwort hilfreich?

So ähnlich geht es mir auch, wenn Seife mal im Angebot war, habe ich zugeschlagen wenn mir der Duft zusagt. Und als wir im Urlaub waren, hatten wir für die FeWo Seifenspender für die Bäder mitgenommen, die stehen jetzt bei mir im Keller ... ich brauche vorerst auch keine mehr :-)

War diese Antwort hilfreich?

Absurd: https://www.t-online.de/nachrichten/panoram...er-rangeln.html
Vor kommt Werbung, aber nur ganz kurz...

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe gerade gelesen, dass im Ausland ganz andere Dinge "gehamstert" werden.

So haben in Frankreich Kondome Priorität, In Italien ist es der Rotwein.

In Deutschland eben Klopapier :pfeifen:

Unsere Nachbarn machen es sich in der Krise wohl irgendwie gemütlicher und wollen die Ausgangssperre jedenfalls nicht auf dem Klo verbringen rofl

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Kampfente, 19.03.2020)
Ich habe gerade gelesen, dass im Ausland ganz andere Dinge "gehamstert" werden.

So haben in Frankreich Kondome Priorität, In Italien ist es der Rotwein.

In Deutschland eben Klopapier :pfeifen:

Unsere Nachbarn machen es sich in der Krise wohl irgendwie gemütlicher und wollen die Ausgangssperre jedenfalls nicht auf dem Klo verbringen rofl

ich ziehe nach Schottland, da hamstern sie Whisky :grinsen:
Rotwein wäre aber auch okay :hihi:
War diese Antwort hilfreich?

Für alle, die noch nach Klopapier suchen, hier ist er, der KLOPAPIERRECHNER :pfeifen:


PS: So wie es aussieht, wird die Seite gut besucht, sie braucht momentan sehr lange beim laden :blink:

Bearbeitet von Kampfente am 19.03.2020 12:58:13

War diese Antwort hilfreich?

Die Seite kenne ich, ist aber nicht erreichbar.
Wahrscheinlich wollen alle berechnen, wieviel Klopapier sie die nächsten Jahre brauchen und kaufen müssen :lol:

War diese Antwort hilfreich?
Zitat
ich ziehe nach Schottland, da hamstern sie Whisky

Die Idee kam mir schon, als der Brexit ein Thema wurde. Aber dann habe ich einfach mal drauf vertraut, das irischer auch gut ist. Und habe gehofft, dass die Schotten ggf. eines Tages wiederkommen.:D

Ich habe heute zu spüren bekommen, wie schwer es ist, für andere miteinzukaufen, wegen der Maximalabgaben.
Die kann ich absolut nachvollziehen, man weiß ja nicht, ob einer nur für sich hamstert oder nicht. Aber es erschwert die Nachbarschaftshilfe.
Wenn ich mir überlege, wieviel Benzin wir derzeit verfahren, um den Kram zu sammeln, wäre es nur vernünftig, gleich für mehrere Leute miteinzukaufen. Die würden dann zudem den Märkten fernbleiben.
Aber man spürt mindestens mal böse Blicke, wenn man mehr als eins von etwas kauft. In dem Laden, in dem plötzlich Klopapier aufpoppte, war es gar nicht möglich, zwei Packungen zu kaufen.
Einen Angehörigen mitzuversorgen, das geht schon mal, aber mehr wäre nicht drin.

Ich weiß nicht, wie man das regeln könnte, ggf indem jemand seinen Perso auf die Einkaufsliste legt und man es abfotografiert, damit klar ist, dass man für noch jemanden einkauft. Aber auch das kann gefakt werden und Angestellte, die ihre Vorschriften haben, werden dann auch nicht davon abweichen.

Darüber hinaus war sowieso meistens alles leer.

Bearbeitet von Victoria Sponge am 19.03.2020 14:19:25
War diese Antwort hilfreich?

Mittlerweile ist auch hier sinnvoll, die Überlebensvorräte wieder etwas aufzufüllen.
Wir betreiben schon immer Vorratsvorsorge; 1/2 Jahr können wir normalerweise ohne Nachkauf überstehen.
Die letzten 2 Monate haben wir nichts nachgekauft. Was wir normalerweise immer routinemäßig auffüllen (Reis, Nudeln, Knäckebrot, Sauerkraut, ...) ist z.Z. überall rationiert. Daher haben wir nun einen ganzen Laib Parmesan (an die 40 kg) geordert. :D

War diese Antwort hilfreich?

Eßt ihr so viel Parmesan ?

War diese Antwort hilfreich?

Bei 40 Kg Parmesan haben deine Erben noch dran zu knabbern rofl

Bearbeitet von Villö am 19.03.2020 17:04:04

War diese Antwort hilfreich?

Das reicht für ne Menge Portionen Spaghetti Bolognes :lecker:

War diese Antwort hilfreich?

Wir konnten heute beim Einkaufen sowohl Mehl aus auch Nudeln und Dosentomaten ergattern. :D
Klopapier gab es mal wieder nicht, seltsamerweise nun auch keine Kaffee-Filtertüten Größe 4 mehr. Offenbar putzen sich die Leute ihren Hintern jetzt damit ab. :ph34r:

War diese Antwort hilfreich?

Ich komme ja mit einem Tütchen Parmesan von Mikrakolli schon ewig aus.... :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?

Ich finde es sehr zynisch, auf der einen Seite darüber zu berichten, daß man immer schon bevorratend eingekauft hat - was absolut legitim und nicht zu beanstanden ist - aber andererseits stolz davon schreibt, wegen der bestehenden Engpässe und Rationierungen gleich einen ganzen 40 kg-Parmesankäse gekauft zu haben, damit beim eigenen "Bedarf" nur ja kein solcher Engpass erst entsteht. :ruege:

Ich bin der Ansicht, daß aus Solidarität hier vielleicht auch ein Stück Parmesan mit einem Gewicht von 2 oder 3 kg ausgereicht hätte für die Vorratshaltung!

Bearbeitet von Brandy am 19.03.2020 17:20:42

War diese Antwort hilfreich?

Na Leute, was die 40 kg betrifft, habt Ihr Euch womöglich ganz schön auf die Schippe nehmen lassen! ?

War diese Antwort hilfreich?

Ein ganzer Laib Parmesan wiegt nun mal 36 bis 40 kg!

Der User schreibt ...wegen der Rationierungen...."haben wir deshalb diesmal einen ganzen Laib Parmesan (an die 40 kg), geordert."

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Villö, 19.03.2020)
Bei 40 Kg Parmesan haben deine Erben noch dran zu knabbern rofl

vlt. hat er Schweissfüsse und legt sich den Parmesan in die Schuhe? :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

ghostrider macht gerne mal Scherze. :D Die einen horten Toilettenpapier, die anderen Parmesan, warum die Aufregung?

War diese Antwort hilfreich?

Bei euch ist immer noch Ruhe, oder, Juka? Auf den anderen Inseln ist schon ordentlich was los.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Brandy, 19.03.2020)
Ein ganzer Laib Parmesan wiegt nun mal 36 bis 40 kg!

Der User schreibt ...wegen der Rationierungen...."haben wir deshalb diesmal einen ganzen Laib Parmesan (an die 40 kg), geordert."

Wenn ich meinen Mann immer kochen lassen würde, würde er vermutlich auch einen ganzen Parmesanlaib unterkriegen. Aber ich bremse ihn. Unser Verbrauch ist trotzdem immens.
War diese Antwort hilfreich?

das war der falsche thread

Bearbeitet von tante ju am 19.03.2020 21:04:56

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Isamama, 19.03.2020)
Bei euch ist immer noch Ruhe, oder, Juka? Auf den anderen Inseln ist schon ordentlich was los.

Wir haben eine Ausgangssperre, alle Lokale sind geschlossen, man soll nur raus zur Arbeit, zum Einkaufen und ins Gesundheitszentrum, aber nur wenn wichtig und nach vorherigem Anruf. So wie in ganz Spanien, ist ein Gesetz woran sich alle halten müssen.

Das Virus hat es noch nicht bis hierher geschafft und ich hoffe es bleibt auch so.

Für Touristen gibt es eine Einreisesperre und man darf nur weg von hier und wieder zurück in dringenden Fällen. Muß nachgewiesen werden.

Ich war am Montag einkaufen, da war alles noch normal, bis auf ausverkauften Pizzas. :D Aber alles war ruhig und entspannt.
Ich muß wohl wieder nächsten Montag/Dienstag zum Einkaufen, mal sehen wie es dann aussieht.

Ich, oder besser wir, haben das Glück so zu wohnen, dass wir uns bewegen können wie immer, auch kleine Spaziergänge machen mit den Hunden, lebt ja niemand um uns rum. Die nächsten Nachbarn sind Luftlinie ca.350/400 m weg, die leben aber nicht ständig hier und sind zur Zeit auch nicht hier.
War diese Antwort hilfreich?

Hier stürmen sie immer noch wie die Irren Klopapier & Co :labern:

Ich war vorgestern schon früh einkaufen, weil ich dann in den Garten bin, es war ne Tortour.

@Juka da biste echt fast n bisl zu beneiden das ihr quasi normal leben könnt.

War diese Antwort hilfreich?

Ich gehe heute wieder in den Supermarkt.

Bin schon gespannt, ob ich meine normalen Dinge bekomme.

War diese Antwort hilfreich?

Ich muss heute auch kurz raus und etwas einkaufen, mal schauen was ich bekomme ...

War diese Antwort hilfreich?

Wer kann kein Klopapier bekommt, dann zu Garn und Häkelnadel greifen
Häkelanleitung

:D :D

War diese Antwort hilfreich?

Wir waren gestern im ALDI. Es war eigentlich wie immer: ein paar Leute, es gab alles. Wie an jedem anderen Tag.

Okay: Katzenfutter war alle. ??

Er von SieErPaar

War diese Antwort hilfreich?

es gibt ein ganz anderes Dilemma

ich kaufe für meine Schwester ("normale" knackige Erkältung), meine Mutter über 80, Onkel + Tante auch über 80 sowie für drei alte Nachbarn ebenfalls weit über 80 und eine junge Familie mit einem nur wenige Wochen altem Säugling mit ein

leider hat sich Rewe, Aldi, Edeka, Kaufland, Marktkauf und Budni entschieden viele Artikel auf max 2-3 Stück - Topapier sogar nur 1 !
zu limitieren

also WAS nun - älteren Mitbürgern helfen und selbst "verhungern" ...denn mich für jede Familie separat in die Schlange zu stellen um ganz sicher zu gehen, dass ich als letzte Einkäuferin mich garantiert anstecke ist nun wirklich nicht meine favorisierte Option, auch möchte ich die Einkäufe gern auf 1-2x die Woche bündeln

das kann es nicht sein - ich möchte mein Hilfsangebot nicht zurückziehen aber gestern habe ich für die Einkäufe ....es war nicht wirklich viel - über 5 Std gebraucht

es hat mich sehr geärgert, wie man angepammt wird wenn man doch 1 Teil ....ja wirklich nur ein Teil von etwas limitiertem mehr im Wagen hatte
ich hab mich demonstrativ mit diesem einen Teil - ich musste zurück zum Regal - meins hatte sie noch an der Kasse - wieder angestellt
ich hatte die handgeschriebenen Zettel mit ...meine Nachbarn hängen eine Tasche an meine Tür -, bin ich jetzt Beweispflichtig dass ich andere unterstütze und selbst dann noch nicht ernst genommen

ernsthaft da fällt mir wirklich nur noch das böse Wort SCH....... ein

War diese Antwort hilfreich?

Das Problem hatte ich gestern schon.

Man kann auch schlecht zweimal die ganze Runde machen, oder nöch öfter, wenn man für mehrere einkauft, weil man froh sein, kann wenn es überhaupt was gibt. Das könnte im nächsten Durchlauf schon wieder weg sein und ich habe auch besseres zu tun, als den ganzen Tag lang einzukaufen, ehrlich gesagt.

Es hilft auch nichts, wenn man versucht, das zu erklären, dann heißt es direkt, dass man die Packung ja auch aufteilen kann.
Ja, habe ich auch gemacht, ich habe meiner Mutter gestern Linsen von mir abgefüllt, weil keine mehr zu kriegen waren.
Aber man kann grundsätzlich nicht verlangen, dass Hilfsbereite ihre eigenen Vorräte aufteilen, wenn diese keine Hamstervorräte sind, sondern sie vernunftige Vorräte angelegt haben.

Ich sehe da wirklich ein Problem. Das hat notgedrungen zur Folge, dass die Hilfsbereitsschaft schrumpfen muss, oder dass man eben nur die Dinge mitbringen kann, die man selbst nicht dringend braucht. Oft sind es aber leider gerade die markanten Dinge, die überall aus sind udn die eigentlich jeder braucht.

In kleinen Gemeinden, in denen jeder jeden kennt, können Hilfsbedürftige ggf noch den Märkten melden, dass andere für sie miteinkaufen und wer das tut. In einer Stadt ist es dafür zu unübersichtlich.

Bearbeitet von Victoria Sponge am 20.03.2020 13:25:19

War diese Antwort hilfreich?

Jeden Tag in den Nachrichten erzählen uns die Politiker, dass flächendeckend die Versorgung gesichert ist und keiner hamstern müsste.

Nur ist das schlichtweg gelogen. :heul:

Stand heute 11:00 h im Re.we: es fehlen Milch, Mehl, Linsen, Öl (außer sauteurem Olivenöl), Quark, Vollkornbrot, Hefe, Hackfleisch, Klopapier, Seife...

Backpulver gibt es noch reichlich, aber ohne Mehl brauche ich das eh nicht und hätte sogar noch genügend zuhause.

Das sind doch alles Grundnahrungsmittel. Wenn da schon die Versorgung nicht klappt, bekomme ich allmählich ein ungutes Gefühl.

Wenn ich Mehl brauche und keines bekomme, hilft es auch nicht, dass ich unter zehn Edelbalsamicos die freie Auswahl habe.

Obst und Gemüse gab es erstaunlicherweise genügend.

Verstehe einer die Welt in diesen Zeiten.

:no:

War diese Antwort hilfreich?

Sehr interessant ist es übrigens auch zu sehen, daß vor dem Re.We-Laden - so wie gestern hier bei uns - gleich zwei große Lkw stehen, die entladen werden und davor stehen Kunden, die den Fahrer fragen, welche Waren er denn bringt...... und im Laden selbst ist bzw. wird kein einziges Regal aufgefüllt!

Was soll man sich dabei denken? :keineahnung:

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Brandy, 20.03.2020)
Nur ist das schlichtweg gelogen. cry_1.gif

Das ist doch nicht gelogen! Wenn ich um 10.00 Uhr in den Supermarkt komme, und die Regale für Toilettenpapier sind leer, und die Verkäuferinnen erzählen mir, um 8.00 Uhr war alles voll, liegt es doch nicht an der Versorgung, sondern daran, dass die Leute ziemlich am Rad drehen. Natürlich kommt es dann zu einer Spirale von Hamsterkäufen. Schrecklich. ☹️
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (schwarzetaste, 20.03.2020)
Das ist doch nicht gelogen! Wenn ich um 10.00 Uhr in den Supermarkt komme, und die Regale für Toilettenpapier sind leer, und die Verkäuferinnen erzählen mir, um 8.00 Uhr war alles voll, liegt es doch nicht an der Versorgung, sondern daran, dass die Leute ziemlich am Rad drehen. Natürlich kommt es dann zu einer Spirale von Hamsterkäufen. Schrecklich. ☹️

Wenn ich nur um 8:00 Uhr meine benötigten Dinge bekomme und um 11:00 Uhr nicht mehr, dann ist in meinen Augen die Versorgung eben nicht gesichert.

Es kann nicht jeder zur Zeit der Ladenöffnung einkaufen.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (schwarzetaste, 20.03.2020)
Das ist doch nicht gelogen! Wenn ich um 10.00 Uhr in den Supermarkt komme, und die Regale für Toilettenpapier sind leer, und die Verkäuferinnen erzählen mir, um 8.00 Uhr war alles voll, liegt es doch nicht an der Versorgung, sondern daran, dass die Leute ziemlich am Rad drehen. Natürlich kommt es dann zu einer Spirale von Hamsterkäufen. Schrecklich. ☹️


Zitat: "...nur ist das schlichtweg gelogen!" Zitat Ende.

Hallo???

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, daß ich den zitierten Satz NICHT gepostet habe! :ruege:


Zur weiteren Kenntnisnahme möchte ich rein vorsorglich bemerken, daß ich zu keinem Zeitpunkt bis zum heutigen Tag auch nur annähernd irgendwelche Hamsterkäufe getätigt oder explizit darauf hingewiesen habe, daß ich wegen Unterversorgung wichtige Dinge des täglichen Lebens nicht bekommen hätte.

Bearbeitet von Brandy am 20.03.2020 16:05:44
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Brandy, 20.03.2020)
Sehr interessant ist es übrigens auch zu sehen, daß vor dem Re.We-Laden - so wie gestern hier bei uns - gleich zwei große Lkw stehen, die entladen werden und davor stehen Kunden, die den Fahrer fragen, welche Waren er denn bringt...... und im Laden selbst ist bzw. wird kein einziges Regal aufgefüllt!

Was soll man sich dabei denken? :keineahnung:

könnte es denn vielleicht sein, dass die waren vor dem auffüllen zwecks mengenkontrolle und ähnlichen notwendigen dingen erst
mal den umweg über das lager des supermarktes nehmen müssen?

auch die mitarbeiter haben nur zwei hände!
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (tante ju, 20.03.2020)
könnte es denn vielleicht sein, dass die waren vor dem auffüllen zwecks mengenkontrolle und ähnlichen notwendigen dingen erst
mal den umweg über das lager des supermarktes nehmen müssen?

auch die mitarbeiter haben nur zwei hände!

die Mitarbeiter sind für mich die Helden des Alltags.

:blumen:

Ich möchte mich nicht mit dem ganzen unverschämten Brammelvolk auseinandersetzen,
War diese Antwort hilfreich?

Die Paletten wurden unmittelbar nach dem Abladen bereits durch zwei Mitarbeiterinnen des Geschäftes noch vor Verbringung ins Lager und im Beisein des Fahrers durchgezählt und auf ihre Vollständigkeit kontrolliert.

Ich hab mir das zwangsläufig angeschaut, weil der Lkw mich auf meinem Parkplatz blockiert hatte und ich warten mußte, bis er mir die Ausfahrt wieder frei machte.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (idun, 20.03.2020)
die Mitarbeiter sind für mich die Helden des Alltags.

:blumen:

Ich möchte mich nicht mit dem ganzen unverschämten Brammelvolk auseinandersetzen,

Ich fühle mich nicht zu dem von Dir bezeichneten "unverschämten Brammelvolk" gehörend!!

Ich bin - genau wie die meisten Leute hier und auch da draußen - ebenfalls der Ansicht, daß die Mitarbeiter im Einzelhandel zur Zeit oft mehr leisten, als sich so manch ein Sesself.....er vielleicht vorstellen kann.

Aber ich habe berechtigten Grund mich zu wundern, daß gerade im hier gelegenen Supermarkt die Uhren der Lieferungsauf- und -verteilung etwas anders ticken!

Traurig, aber tatsächlich wahr!
War diese Antwort hilfreich?

Ich denke, dass es zum einen absolut nötig sein wird, das Thema "Hamsterkäufe" nochmal ausführlich zu behandeln, sobald der Spuk vorbei ist und alle wieder klar denken können. Dann sollte man dringend thematisieren, wie sowas im günstigsten Fall ablaufen sollte, und was dieses Mal falsch gelaufen ist, damit alle draus lernen können und es beim nächsten mal vielleicht besser abläuft.

Zum anderen muss man gerade sehr stark aufpassen, dass diejenigen, die Hamsterkäufe getätigt haben, sich nicht darin bestätigt fühlen, bzw dass diejenigen, die das nicht gemacht haben, keinen entscheidenden Nachteil haben.
Die Regierung darf das Vertrauen nicht missbrauchen,. z.B. indem tatsächlich auch Lebensmittelläden geschlossen werden oder es wirklich harte Ausgangssperren gibt. Sonst ist klar, dass alle, die jetzt auf zwei Tonnen Nudeln und Klopapier sitzen, richtig gehandelt haben.

Es ist derzeit eben wirklich so, dass die Versorgung nicht gewährleistet ist, sonst würden nicht so viele Leute leer ausgehen. Man kann nicht mehr einfach in einen Laden gehen und seine Sachen einkaufen, man muss damit rechnen, in fünf Läden gehen zu müssen und doch nur die Hälfte zu bekommen. Wer kein
Es würde auch niemandem helfen, wenn alle morgens früh bei Öffnung vor der Tür stehen würden, das würde ggf nur Verletzte geben.

Ich kann mir vorstellen, dass die Waren auch mit Absicht zurückgehalten werden und aus gutem Grund nicht alle sofort ausgeräumt werden, sondern etappenweise, damit ein paar mehr Leute die Chance haben, etwas zu bekommen.

War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage