Römertopf unlasiert, Brot kommt nicht raus

Ich habe einen unlasierten Römertopf.
Nach dem ich damit Brot gebacken habe, habe ich das Problem das ich das Brot nicht aus der Form bekommen. Was muss ich tun damit es leicht raus geht? Was mache ich falsch? Könnt ihr mit Tips geben?
Danke euch schonmal im voraus.
5 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Zitat (Hansiv, 02.04.2020)
Ich habe einen unlasierten Römertopf.
Nach dem ich damit Brot gebacken habe, habe ich das Problem das ich das Brot nicht aus der Form bekommen. Was muss ich tun damit es leicht raus geht? Was mache ich falsch? Könnt ihr mit Tips geben?
Danke euch schonmal im voraus.

Hallo erstmal. :blumen:
Um dir zu erzählen, was du falsch machst, musst du uns erst mal verraten, wie du überhaupt was gemacht hast.
Klar ist, Brot ist im
Aber erzähle uns doch bitte, wie dein Rezept aussieht, hast du den Topf entsprechend gewässert, kam der Teig in den heißen Topf oder in den kalten und und und.
Ansonsten müsste unser Blick in die Glaskugeln helfen, die aber in der Regel alle zeitgleich in der Reparatur sind.

LG :blumen:
War diese Antwort hilfreich?
Hansiv, ich kann dir nur sagen, wie ICH es gemacht habe: ich habe den Römertopf gewässert, abgetrocknet und mit Mehl bestreut. In den Topf mittig dann den Teig. Unten klebte das Brot etwas an, aber ich habe es nach dem Abkühlen mit Hilfe eines Pfannenwenders herausbekommen.
War diese Antwort hilfreich?
Ich habe ein Vollkornbrot gebacken. Der Boden vom Brot backt an. Gewässert habe ich den Topf nicht. Weiß auch nicht genau ob der gefettert werden muß.
War diese Antwort hilfreich?
gefettet nicht, aber mehlieren kann nicht schaden. Ich weiß, dass man zum Brot backen nicht unbedingt wässern muss, aber ich wässere den Römertopf grundsätzlich.
War diese Antwort hilfreich?

Gemehlt habe ich und das nicht wenig?

War diese Antwort hilfreich?
für alle nächsten Backprojekte ein Kniff von meiner Oma

den Römertopf wässern - leicht fetten und unten ein oval zurechtgeschnittenes Butterbrotpapier (auf dem Fett klebt es besser)
legen und auch leicht fetten

an den Seiten löst sich das Brot meist beim Abkühlen ....und unten hilft das Papier (zeitgemäß haben die meisten von uns eher Backpapier als Pergamentpapier im Haus)

und die Temperatur ist ausschlaggebend - man muss mit der höchst möglichen Temperatur mit Deckel anbacken und dann "fallend"
...nach ca 20 min auf die endgültige Temperatur runterschalten

so entsteht im Topf ein Dampfpolster während sich gleichzeitig außenrum eine Kruste aufbaut

beim langsamen "garen" würde das Brot die Feuchtikeit aufnehmen ...und dann fängt es an sich mit der Form zu verbinden

etwa 10 min vor Ende der Backzeit KANN man den Deckel abnehmen - muss aber nicht - das Brot wird auch im geschlossenen Römertopf knusprig

...statt fetten kann man das Papier auch knüllen und nass machen und wieder glatt streichen

Bearbeitet von Tortenhummelchen am 02.04.2020 17:12:39
War diese Antwort hilfreich?

Versuche mal, den Römertopf vor dem Backen mit einem Trennmittel zu bestreichen. Das Backtrennmittel stellst du her, indem du zu gleichen Teilen
(50g) Mehl, Öl und Palmin flüssig werden lässt und mischt. Ineinem Schraubglas abfüllen und evt. Ihm

War diese Antwort hilfreich?

Danke, werde ich mal probieren.

War diese Antwort hilfreich?
Wenn du Backfolie oder Backpapier hast,dann leg das in das Unterteil, oben braucht man nichts.
Bevor du den Teig in den Römertopf legst, ringsum gut bemehlen.
Ich stelle den Römertopf in den kalten
Mit 240 °Ober und Unterhitze 50 Min backen, Deckel abnehmen weiterbacken ca 10 Min.
Das Brot wird aussen schön knusprig.
So habe ich schon viele Brote gebacken.
War diese Antwort hilfreich?
Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter