Wasserverlust an Waschmaschinen-Oberseite?

Neues Thema Umfrage

Hi!
Über Nacht sammelt sich an meiner
Unabhängig davon, ob ich gewaschen habe oder nicht, steht dann morgens mal mehr oder mal weniger Wasser auf der Waschmaschine - also auf der Oberfläche der Maschine (auf dem Deckel sozusagen).

Normal habe ich Zeug auf der Maschine stehen, aber seit immer alles nass wird habe ich das nun genauer beobachtet.
Um alle Eventualitäten auszuschließen habe ich Tests durchgeführt, um zu sehen, ob das Wasser nicht von oben oder der Seite auf die Oberseite der Maschine tropft. Habe bei diesen Tests alle Richtungen mit Küchenrolle und Tesa abgeklebt um zu sehen, wo das Wasser herkommen könnte.

Und NEIN - es muss quasi von der Maschine nach oben gedrückt werden.

Ich dachte da jetzt an den Zulaufschlauch - darum mache ich heute Nacht noch einen letzten Test, bei dem ich den Zulaufschlauch abdrehe - sprich dass kein Wasser mehr in die Maschine "gedrückt" wird.

Hat jemand mit dem Austritt von Wasser an der Maschinenoberfläche schon mal Erfahrung gemacht und noch einen Tipp für mich?
Maschine ist 1 Jahr alt und wenig in Benutzung.
Mein Warmwasser wird nachts aufbereitet.

Danke!


Bearbeitet von mvandemal am 08.04.2020 13:16:41

6 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Wenn Du eine "normale" Maschine hast, die von vorne beladen wird, ist oben eigentlich nur eine Platte drauf - unwahrscheinlich, daß da Wasser durch kommt. Hast Du statt Küchenpapier mal Plastikfolie versucht, z.B. einen aufgeschnittenen großen Müllsack? Dann könntest Du sehen, ob das Wasser über oder unter der Folie entsteht.
Ich tippe auf ein winziges Loch im Zulauchschlauch, oder (wenn es im Keller ist) einem Rohr in der Nähe: das könnte so einen kaum sichtbaren Sprüh-Strahl geben, der sich über Nacht sammelt.
Generell würde ich den Zulaufschlauch immer abdrehen, wenn Du einigermaßen drankommst, auch wenn die neueren Maschinen (in dem "Knubbel" am Wasserhahn) eine Schlauchplatz-Sicherung haben. Es könnte auch aus der Decke kommen: ein undichtes Rohr in der Wand oder eine Fußbodenheizung: Wasser sucht sich seinen Weg und kommt irgendwo wieder raus.
War diese Antwort hilfreich?

Ja, genau! Eine ganz normale Maschine.
Ich werde den Tipp mit dem Plastiksack noch ausprobieren - genial, danke!
Plus: Ich habe die Maschine jetzt auch noch von der Wand weggerückt, damit ich die "Schlauchtheorie mit Sprühstrahl" entkräften kann.

Die Maschine steht in meiner Wohnung und von der Decke oder unten kommt da kein Wasser daher.
Ich werde berichten!
Danke aber mal für den Tipp!

War diese Antwort hilfreich?

Wasserzufuhr habe ich nun einige Tage gekappt indem ich beim Zulaufschlauch das Wasser abgestellt habe.
Siehe da - keine Lacke mehr auf der WaMa-Oberseite.
Liegt wohl tatsächlich am Zulaufschlauch.
Werde diesen nun einmal tauschen und hoffe das Problem ist damit beseitigt!

LG

War diese Antwort hilfreich?

Das Wasser beim Zulaufschlauch sollte immer abgedreht sein. Der Druck ist sonst zu stark.
War diese Antwort hilfreich?

Moin.
Bedenke: bei dem Alter der Maschine solltest du noch Garantie bzw. Gewährleistung drauf haben. Kontaktiere mal den Verkäufer.
War diese Antwort hilfreich?

Wenn das eine Maschine mit elektronischer Schlauchplatz-Sicherung ist, muss der Schlauch auch gegen ein Originalteil ausgetauscht werden - da geht kein x-beliebiger Schlauch.
War diese Antwort hilfreich?

Hi liebe Tippgeber - mittlerweile gibt es wieder ein Update.
Trotz abgestelltem Zulaufschlauch habe ich stehendes Wasser am Deckel.
Ausschließen kann ich zu 100%, dass irgendwo vom Zulaufschlauch Wasser austritt, oder von meiner Wohnungsdecke oder dergleichen.
Ich habe dazu Müllsäcke in verschiedenen Winkel und Positionen installiert - also von der "Umgebung" der Maschine kommt kein Wasser auf den Maschinendeckel.

Die Maschine ist erst 1 1/2 Jahre alt - daher kommt die nächsten Tage ein Mitarbeiter des Waschmaschinenherstellers vorbei.

Dass es das Wasser tatsächlich seitens Deckel rausdrückt konnte ich final nochmals testen indem ich einfach einen Müllsack auf die Waschmaschinenoberseite gelegt habe. Danke @chris35 nochmals für den Tipp!
Ergebnis: nur unter dem Sack sammelt sich Wasser, kann somit also nur von der Maschinenoberseite kommen - auf dem Sack war kein Wasser zu finden.

Ich werde berichten, was der Reparaturservice sagt!

LG

Bearbeitet von mvandemal am 22.04.2020 07:06:39
War diese Antwort hilfreich?

Super, dass du Rückmeldung gibst. Das tut hier nicht jeder. :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:
War diese Antwort hilfreich?

Hi liebe Leser, es gibt wieder ein Update.
Es lag NICHT an meiner Waschmaschine - also da trat kein Wasser an der Oberseite aus!
Es lag auch NICHT am Ablauf oder Zulaufschlauch!

Es lag an der Ablaufleitung meines Heizboilers!
Mein Heizboiler tropft also ordentlich und so hat sich auch das Wasser auf der WaMa angesammelt.
Jedes Mal wenn der Boiler das Wasser also aufheizt tritt ziemlich viel Wasser bei der Ablaufleitung aus.
Die Seite hat ein paar Bilder von dem was ich meine:*** Link wurde entfernt ***

Ich hab' jetzt mal einen kleinen Sack unter dem Ablauf angebracht um zu sehen, wieviel Wasser das tatsächlich ist.
Seltsam auf jeden Fall, dass es (das Wasser) auf einmal da war und dann gleich in einer "größeren" Menge.
Kann es auch sein, dass die Ablaufleitung - also da wo das Wasser vom Druckausgleich abrinnen soll, verstopft ist?
Kann ich da selber etwas überprüfen bzw anschauen?

LG Magdalena

War diese Antwort hilfreich?

Dann hat der Tipp mit der Plastikfolie also nicht geholfen? :hmm:
Aber die Sache mit der Heizung hatte ich auch gerade: da müsste es zwei Druckausgleichsbehälter / Ausdehnungsgefäße geben: einen für das Wasser im Heizkreislauf und einen für das Trinkwasser: letzteres ist wohl kaputt. Dann steigt der Druck in der Warmwasserleitung beim Aufheizen, bis es aus dem Ventil der Sicherheitsgruppe tropft: da gibts auch so kleine Trichter zum Aufschrauben, daß das Wasser in einen Ablaufschlauch tropfen kann.
Bei mir war gleich noch ein zweiter Fehler: das Rückschlagventil war kaputt, so daß das ausgedehnte Wasser teilweise in die Kaltwasserleitung zurück konnte - das hat das Tropfen etwas reduziert :pfeifen:
Vielleicht hat sich das Ventil bei Dir gerade losgerüttelt... Oder war kürzlich der Installateur da und hat etwas geändert? Heute ist z.B. ein Rückschlagventil (im Filter) im Hauptwasserrohr Pflicht; früher konnte das Wasser einfach ein Stück zurück drücken Richtung Straße - ist jetzt nicht mehr erlaubt, damit die Versorgungsleitungen nicht ggfs. verkeimt werden.

Bearbeitet von chris35 am 03.05.2020 18:40:21

War diese Antwort hilfreich?

Guten Morgen!
Letztens war nun auch der Installateur da und hat alles überprüft.
Ablauftrichter und Ablauf in Ordnung und nicht verstopft, alles sitzt.

Er konnte nichts feststellen und meinte aber, dass es ratsam wäre, die Boiler Temperatur nicht so hoch einzustellen.
Ich hatte die Boiler Wassertemperatur auf Stufe 3 von 3 gestellt.

Ich habe nun seit einer Woche die Temperatur auf Stufe 2 gestellt und morgens (nachdem der Boiler über Nacht geheizt hat) ist nun "nur" mehr ein kleineres Pfützchen da.

Ich beobachte das jetzt noch weiter und werde ggf. nochmal ganz genau mit Plastiksäcken testen.
Eine Never-Ending Story - aber langsam komme ich der Lösung näher :)

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage