Jugendliche: unzureichend aufgeklärt


Viele Jugendliche in Deutschland sind zu wenig über Empfängnisverhütung und den Schutz vor Aids aufgeklärt. Das ergab eine repräsentative "Dr. Sommer-Studie" der Jugendzeitschrift "Bravo", die vorgestellt wurde.

Danach machen sich 42 Prozent der befragten Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren keine Gedanken über Aids.Das sei erschreckend, sagte Eveline von Arx, Leiterin des "Dr. Sommer"-Beratungsteams der Zeitschrift. Für die Studie wurden 1447 Jugendliche ausführlich dazu befragt.

Würde gerne mal von Müttern oder Vätern, die Kinder in diesem Alter haben, erfahren, obdiese Aussage stimmt.


Ich hatte erst das Thema mit meiner Tochter19, sie hat zwar schon lange einen Freund, seit 4 Jahren, hat aber in ein kurzen Auszeit was mit einem anderengehabt. Als ich sie darauf ansprach, meinte sie lapidar, sie wüßte mit wem derjenige zusammen war. Sprich sie macht sich darüber keine Sorgen. Ich empfand es als leichtsinnig, doch du kommst nicht dagegen an.
Bei meinen Jungs versuche ich da auch immer wieder eine Ebene zu schaffen, die sie gegenüber der Problematikt öffnet.
Tatsache ist jedoch, dass sie zwar Bescheid wissen über Verhütung, Aids ist jedoch kein Thema mehr. Und wenn dann wirklich die Ammenmärchen.
Ich habe mir jetzt auch schon die ein oder andere Seite aus dem Web gespeichert und gehe sie ab und an mit ihnen durch. Mehr kannst du von zuhause vorallem bei Jungs nicht machen.
Achja die Jungs sind 17/15


Zitat (grizzabella @ 19.04.2006 - 00:41:33)
Ich hatte erst das Thema mit meiner Tochter19, sie hat zwar schon lange einen Freund, seit 4 Jahren, hat aber in ein kurzen Auszeit was mit einem anderengehabt. Als ich sie darauf ansprach, meinte sie lapidar, sie wüßte mit wem derjenige zusammen war. Sprich sie macht sich darüber keine Sorgen. Ich empfand es als leichtsinnig, doch du kommst nicht dagegen an.
Bei meinen Jungs versuche ich da auch immer wieder eine Ebene zu schaffen, die sie gegenüber der Problematikt öffnet.
Tatsache ist jedoch, dass sie zwar Bescheid wissen über Verhütung, Aids ist jedoch kein Thema mehr. Und wenn dann wirklich die Ammenmärchen.
Ich habe mir jetzt auch schon die ein oder andere Seite aus dem Web gespeichert und gehe sie ab und an mit ihnen durch. Mehr kannst du von zuhause vorallem bei Jungs nicht machen.
Achja die Jungs sind 17/15

Nicht böse sein, aber in welchem Alter hast Du Deine Kinder aufgeklärt? Mit 12 Jahren bekommen Kinder schon ein Kind!!!!

Die sind aufgeklärt keine Sorge--lach--als sie ihrem Freund kennenlernte und ich dann mal so die Verhütung ansprach hieß denkst du ich geh gleich mit jedem ins Bett. Ich musste sie regelrecht zu einem Besuch beim Frauenarzt überreden, zu dem sie nicht das erste Mal ging.

Meine Kiddies sind da echt noch kindlich, auch mein 17 jährige meint, ne ein Mädel kostet nur Geld und Zeit und die hat er nicht.

SOgar mein 10 jährige weiß Bescheid, jedoch nehmen sie alle Aids nicht ernst das ist nix realles, nichts was sie betrifft.


Also, meine beiden(11 und 14), wissen schon Bescheid, was Verhütung angeht.Jedenfalls soweit man es ihnen plausibel machen kann in dem Alter.
Nicht nur, dass es immer mehr Mädchen werden, die früh schwanger werden, sondern auch Aids spielt in unseren Gesprächen eine wichtige Rolle. Je eher man mit ihnen drüber redet, und auch je öfter man das macht, "brennt" sich das Thema hoffentlich in ihr Gedächtnis! Ob sie dann bei ihrem ersten Mal daran denken weiß ich natürlich nicht, ich kann es nur hoffen.


:huh: Ich wusste gar nicht, dass "Dr. Sommer-Studien" von der Bravo mittlerweile als repräsentativ eingestuft werden. ^_^

Also bei uns wurde und wird früh aufgeklärt. Meist dann wenn das Interesse am jeweilig anderen Geschlecht offenkundig wurde - eigentlich aber schon vorher.
In der Schule wird ja auch schon viel in der Hinsicht getan.
Ob diese Aufklärung dann aber wirklich immer auf fruchtbaren Boden stösst?? Ich denke das ist unterschiedlich - ich kenne auch vermeintlich aufgeklärte Jugendliche, die dann im "Eifer des Gefechts" die sogenannte Aufklärung beiseite geschoben haben (absichtlich oder auch nicht). "Verhütung? ach schande ja da war doch was. :huh: Hoffentlich ist nix passiert."


Ich denke auch, in der Schule müßte noch mehr Aufklärung über Aids gemacht werden. Gestern wurden bei RTL 14jährige Mädchen interviewt, die der Meinung waren, die Pille danach würde vollkommen ausreichen!!!
Ich ziehe meinen Hut vor jeden Eltern, die frühzeitig mit der Aufklärung beginnen. Doch leider sind es immer noch Ausnahmen! Warum sonst hat die 12jährige in Hamburg ein Kind bekommen? Den Berichthabe ich übrigens von RTL.
Wenn ich bei mir in der Straße 11- und 13jährige Mädchen sehe, wie sie von ihren Müttern zu "Damen" aufgebrezelt werden, und schminken sich um "Erwachsen" auszusehen!!! Und dann wundern sich "diese" Mütter, wenn sie einem Sexualtäter zum Opfer fallen!! Da kann man doch nur den Kopf schütteln!!!!


Mein Großer wird in 4 Monaten 13 Jahre alt.
Er ist noch sehr kindlich, spielt mit Legos und findet Mädels doof! <_<
Aufgeklärt habe ich ihn mit 9 Jahren, weil er gezielt gefragt hat.
War dann ganz verlegen...

Verhütungsmittel und Aids werden Thema, wenn ich merke dass er Interesse am anderen Geschlecht entwickelt.

Er kann auch über alles mit uns reden. :D

Monika


mich hat diese Studie nicht gewundert...
Ich 21, betreute lange Zeit konfirmanten und klärte sie ebenfalls auf....
Das mit der Schwangerschaft wissen noch die meisten....
Wo die Klitoris ist wissen dann eher weniger...

Zum Thema AIDS...ja davor kann man sich eben nur mit Kondomen schützen....
Da bringt auch die Verhütung mit der Pille nix.....
Aber wir erklärt man das den Kiddis?
Abgesehen davon, dass man als "Kind" keinen Sex haben sollte....


Weiss garnicht warum soviele Kinder unaufgeklärt rumdüsen. Es sollte doch normal sein das man Kinderfragen immer kindgerecht beantwortet . Auch auf sexuellen Gebiet.
In der Grundschule ist auch in der 4ten Klasse Aufklärungsunterricht .
Meines Erachtens sollte ein Kind mit Anfang der Pubertät voll und ganz aufgeklärt sein . Auch über sämtliche Krankheiten die man sich durch ungeschützten Verkehr holen kann.
Da die meisten Jugendlichen allerdings kein Geld für Kondome haben finde ich es ziemlich normal das die Erziehungsberechtigen die Kosten tragen.
Die Mädels sollten immer ein paar Kondome in der Tasche haben . Diese Verantwortung kann nicht nur am Jungen liegen. Da Sexualität eine sehr schöne Sache ist sollte man auch ungezwungen damit umgehen . Über schöne Sachen redet doch jeder gerne :)


das "Thema" Aufklärung wurde bei uns nie wirklich direkt als Thema gesehen - schon meine Mutter hat mich nach dem Motto "wenn ein Kind fragt, dann ist es alt genug um die Antwort zu verstehen" aufgeklärt und genauso habe ich es bei meinen Weibsen gehandhabt. Sie wussten beide recht früh über recht viele Dinge Bescheid - haben mich auch recht früh angefangen mit Fragen zu löchern :D :D :D

Aufklärung lief bei uns immer so nebenbei im "Alltagsgeschäft" mit, genauso wie die Erklärung, warum abends die Sonne untergeht oder wieso man helle Toasts in den Toaster steckt und dunkle wieder zurück bekommt..... ;-)

Kurz vorm "Eintreten der Geschlechtsreife" habe ich dann trotzdem mal den Versuch gewagt, ein Gespräch zu suchen und hab mal so ganz belanglos und nebenbei gesagt, dass wir dann mal reden müssten wenn das mal mit den Jungs anfängt wegen nicht-schwanger-werden und so und wegen Pille........ die knallharte Wahrheit kam dann in Form der Antwort: "Määääänsch Mamaaaaa - klaro - außerdem werde ich dann ja auch noch Kondome brauchen wenns mal soweit ist, man kann ja net nur schwanger werden sondern es gibt auch noch GESCHLECHTSKRANKEITEN und Aids und all so nen Kram!!" :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Au backe, was kam ich mir in dem Moment alt und spießig vor!! Aber ich war doch irgendwie froh, dass sie Bescheid wusste B)

LG - die Mopsmama


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 14:57:57


Habe vorhin in den Nachrichten gesehen, wie aufgeklärt die Jugendlichen waren!!
Viagra verhindert Geschlechtskrankheiten, wenn ein Kondom platzt, muß man sofort ein neues überziehen, die Pille schützt vor Aids!!!!!!Ein 14jähriges Mädchen erzählte ihbrer Mutter, daß sie schon mit 12 mit einem Jungen geschlafen hat! Die Mutter sagte nur: Ich kann es nicht verhindern!!!! :labern: :labern: :labern:


Übrigends: Auf RTL "SternTV" gibt es einen Beitrag über dieses Thema!!!!


Wenn ich mir das so durchles, bin ich meinen Eltern wieder mal dankbar, dass die mit uns über alles gequatscht haben und ihren Kids so früh was über Schwangerschaft, Krankheiten und so erzählt haben, auch wenn ich so mit 11 beleidigt war, als mein Alter mir was von frei zugänglichen Kondomen in seiner Nachttischschublade erzählt hat. Hab gedacht, was für Schweinereien traut der mir denn zu. rofl rofl rofl

Auf der einen Seite wunder ich mich, dass die Kids nicht besser aufgeklärt sind, die haben doch nun echt alle Möglichkeiten mit Internet, Zeitschriften und so. Aber andererseits wunderts mich auch nicht, hat eben auch was mit Lernen zu tun und Interesse, ist nicht leicht konsumierbar und vielen isses vielleicht auch peinlich.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 19.04.2006 21:36:45


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 19.04.2006 - 21:36:11)
Wenn ich mir das so durchles, bin ich meinen Eltern wieder mal dankbar, dass die mit uns über alles gequatscht haben und ihren Kids so früh was über Schwangerschaft, Krankheiten und so erzählt haben, auch wenn ich so mit 11 beleidigt war, als mein Alter mir was von frei zugänglichen Kondomen in seiner Nachttischschublade erzählt hat. Hab gedacht, was für Schweinereien traut der mir denn zu. rofl rofl rofl

Auf der einen Seite wunder ich mich, dass die Kids nicht besser aufgeklärt sind, die haben doch nun echt alle Möglichkeiten mit Internet, Zeitschriften und so. Aber andererseits wunderts mich auch nicht, hat eben auch was mit Lernen zu tun und Interesse, ist nicht leicht konsumierbar und vielen isses vielleicht auch peinlich.

Kalle!! :blumen: :blumen:
Du weißt wie alt ich bin. Ich habe einen Sohn, der gerade Mal 2 Jahre jünger ist als Du. Ich habe, als er 11 Jahre alt war, eine Fernsehshow mit ihm zusammen angesehen. Dazwischen kam Reklame. Unter anderem Werbung für OB`S. Er hat mich direkt gefragt, ob ich das auch brauche, und wofür. Ich habe es ihm genau erklärt. Was mich heute noch wundert, ist die Tatsache, daß ich mit ihm darüber reden konnte, ohne irgendwelche Hemmungen zu haben. Er ist mir heute noch dankbar dafür, daß ich ihm nicht nur erklärt habe, was in einem Mann vorgeht, sondern auch, was in einer Frau vorgeht. Ich kannte es nur daß Väter die Söhne aufklären, und Frauen die Töchter. Ich wurde aufgeklärt durch den Film "Helga" von Oswald Kolle!!!!!
Komm doch mal ins Nachtcafe, dort können wir uns mal unterhalten! :wub:

Wenn Wollmaus ruft, kann ich nicht widerstehen. :sabber:


Man soll sich auch nicht wundern, wenn dann bei TV umfragen sachen rauskommen wie :

Was schützt vor aids:

a) Kondom
B) ein Tampon
oder c) Viagra

meisten haben gesagt c

:labern:
Leute in der Schule gibts Aufklärung
in der 6ten Klasse, in der 9ten wird extra nochmal ein Kurs über und gegen Aids gemacht
es gitb die Bravo (da werden auch geile Fragen gestellt, wie "kann ich mti einem tampon verhüten?")

Es gitb die Eltern
die beste Freundin

aber neeeee lieber dumm sein udnschwanger werden -.-
oder am besten irgendwelche krankheiten bekommen

so ists richtig

NEIN


also ich bin 18 und als ich letztens (übrigends nachdem ich diese studien gelesen hatte im stern und im spiegel) eine freundin (ebenfalls 18) fragte was sie antworten würde auf die frage "macht es was aus wenn man ein mal die pille vergisst", war ich mir sicher sie würde mit der gleichen antwort antworten wie ich: nämlich JA!....sie allerdings sah mich verdutzt an und meinte "nee also bei einem mal ist glaub ich noch nciht so schlimm"...so...ich bin gefrustet....mit 18 soetwas nicht zu wissen....da erschließt es sich mir schon wie es kinder gibt die mit 12 kinder kriegen...wobei ich daran erschreckend finde das man mit 12 schon sex hat.
meine eltern haben mir erzählt ihre ersten sexuellen kontakte mit 18 gehabt zu haben und sogar da hätten sie sich beide noch fast zu jung gefühlt und dass man sich nicht genug zeit lassen kann....ich muss sagen: ich finde mich für alles mögliche reif und erwachsen genug was mit sicherheit nicht generell stimmt...auch denke ich dass ich in der lage währe ein kind großzuziehen HÄTTE ich das geld und eine fertige ausbildung....hab ich aber nicht. also tu ich was dagegen...
das beste was ich dagegen tun kann ist auf die kleine (8monate) von meiner freundin (19) aufzupassen (1 woche am stück) und zu sehen wie übernächtigt ich nach so kurzer zeit bin.
in der schule die aufklärung ist lächerlich. die meißten lehrer sind nicht offen genug, die meißten schüler albern....alles wird abgetan unter "weiß ich eh schon alles"....lustig aber wahr:in der bravo lernt man am meißten...meißtens. die kann man heimlich kaufen wenns peinlich ist wen zu fragen...
ich selbst bin nie aufgeklärt worden im sinne von "setz dich ich hab dir was zu sagen" sondern ich hab seid ich lebe immer fragen gestellt die mir immer offen und ehrlich beantwortet wurden....auch mit sex...und ich bin sicher einiges über verhütung und krankheiten zu wissen...ich mag zwar frauenärtzte nicht sonderlich, trotzdem geh ich einmal im halben jahr hin weil ich einen festen freund habe mit dem ich schlafe (er ist übrigends mein zweiter partner mit dem ich im bett war) und da möchte ich mir doch sicher sein wie es meinem körper geht. irgendwann haben wir auch mal einen aidstest gemacht...war irgendwie so eine idee die wir dann unbedingt umsetzen wollten...naja...ich bin der meinung dass die kinder allein nicht dran schuld sind zu wenig über sex zu wissen sondern die eltern ebenso....sie sollten sich nicht abwimmeln lassen wenn ihre kinder sagen "ich weiß schon alles" oder es ihnen peinlich ist...und vor allem nicht so begriffe nutzen wie "da unten" oder "da wos weh tut" oder sowas....sondern immer offen zu sein...dass macht es den kindern einfacher zu fragen.



Kostenloser Newsletter