Seit einem Jahr immer neue Symptome

Hallo Zusammen,
Ich bin 20 Jahre alt. Seit einem Jahr habe ich total merkwürdige Symptome, ich war bestimmt schon 10 mal beim Hautarzt, der mich immer wieder nach Hause schickt.

Alles fing vor einem Jahr an. Ich bemerkte an meiner Haut starke Nesselsucht mit einem fiesen Juckreiz. An manchen Tagen war mein ganzer Körper mit den Punkten übersät. Von Zeit zur Zeit kam starkes Schwitzen vorallem nachts hinzu, ich musste mich bis zu drei mal in der Nacht umziehen und mein Bettlaken wechseln. Daraufhin ging ich wieder zu meinem Hausarzt, er schickte mich zum Dermatologen wegen Allergien. Außer einer Allergie gegen Haselnuss und Birke kam nichts raus. Danach schickte mich mein Hausarzt zu einer Psychologin. Nach 10 Therapie Sitzungen, sagte sie mir, dass es bei mir keine Psychische Ursache gibt.
Nun stand ich wieder vor dem Nichts.
Im Sommer kam ständiges Fieber und vermehrtes Nasenbluten hinzu, der Hausarzt stellte bei mir die Diagnose Bluthochdruck und gab mir Tabletten.
Seit 4 Wochen sind zwei Lymphknoten am Hals und einer unter der Achsel geschwollen, mein Hausarzt sagt, dass es von einem Virusinfekt kommt, der uns dieses Jahr einfach nur besonders stark erwischt hat. Das Nasebluten, die Nesselsucht und das Fieber bleiben bis heute bestehen. Blut wurde mir nie abgenommen, weil mein Hausarzt der Meinung ist, dass so junge schlanke Frauen wie ich nicht schwer erkrankt sein können. Nun hab ich ohne, dass ich eine Diät mache abgenommen und habe darauf gedrängt, dass er nächste Woche mal die Schilddrüse untersucht. Bin echt langsam am Ende.
Blut wurde bei dir nie abgenommen, weil so junge schlanke Frauen nicht schwer erkrankt sein können? Was war das für ein Arzt? Dr. Frankenstein? :blink:

Aber ist schon wahr, ich habe auch das Gefühl, dass man um jede Untersuchung betteln muss und seit Corona erst recht auf der Strecke bleibt. Dennoch halte ich die Begründung für unfassbar. Es muss ja auch keine schwere Erkrankung sein, manchmal macht auch Kleinvieh richtig großen Mist. Herausfinden muss man die Ursache trotzdem erstmal.

Ich denke, deine Idee ist nicht schlecht, dass deine Schilddrüse untersucht werden sollte, aber ich würde es mit allem drum und dran machen lassen, also Blut, Anamnese und Ultraschall. Schilddrüsensachen gehen manchmal Hand in Hand mit diversen Autoimmunerkrankungen.
Ich weiß aber nicht, ob dein Hausarzt da die richtige Anlaufstelle ist, besser wäre es wahrscheinlich, wenn er dich dafür zu einem Endokrinologen oder Nuklearmediziner überweisen würde.

Hast du mal deinen Frauenarzt darauf angesprochen? Der kennt sicher auch ein paar Frauen, die jung und schlank, aber trotzdem nicht gesund sind und hat ggf. eine Idee, was es noch sein könnte oder wenn man konsultieren könnte.

In Richtung Kontaktallergie würde ich aber trotzdem nochmal forschen, schau mal, ob du seit der Zeit irgendwas neu benutzt, oder ob sich seitdem irgendwas verändert hat, also Kosmetik, Waschmittel, Reinigungsmittel, Zimmerpflanzen, Umzug, neuer Job, neue Möbel, Haustiere, o.ä.

Bearbeitet von Victoria Sponge am 08.01.2022 11:22:41
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Mirrorglaze , 08.01.2022)
Hallo Zusammen,
Ich bin 20 Jahre alt. Seit einem Jahr habe ich total merkwürdige Symptome, ich war bestimmt schon 10 mal beim Hautarzt, der mich immer wieder nach Hause schickt.

Alles fing vor einem Jahr an. Ich bemerkte an meiner Haut starke Nesselsucht mit einem fiesen Juckreiz. An manchen Tagen war mein ganzer Körper mit den Punkten übersät. Von Zeit zur Zeit kam starkes Schwitzen vorallem nachts hinzu, ich musste mich bis zu drei mal in der Nacht umziehen und mein Bettlaken wechseln. Daraufhin ging ich wieder zu meinem Hausarzt, er schickte mich zum Dermatologen wegen Allergien. Außer einer Allergie gegen Haselnuss und Birke kam nichts raus. Danach schickte mich mein Hausarzt zu einer Psychologin. Nach 10 Therapie Sitzungen, sagte sie mir, dass es bei mir keine Psychische Ursache gibt.
Nun stand ich wieder vor dem Nichts.
Im Sommer kam ständiges Fieber und vermehrtes Nasenbluten hinzu, der Hausarzt stellte bei mir die Diagnose Bluthochdruck und gab mir Tabletten.
Seit 4 Wochen sind zwei Lymphknoten am Hals und einer unter der Achsel geschwollen, mein Hausarzt sagt, dass es von einem Virusinfekt kommt, der uns dieses Jahr einfach nur besonders stark erwischt hat. Das Nasebluten, die Nesselsucht und das Fieber bleiben bis heute bestehen. Blut wurde mir nie abgenommen, weil mein Hausarzt der Meinung ist, dass so junge schlanke Frauen wie ich nicht schwer erkrankt sein können. Nun hab ich ohne, dass ich eine Diät mache abgenommen und habe darauf gedrängt, dass er nächste Woche mal die Schilddrüse untersucht. Bin echt langsam am Ende.

Ich würde auch mal deine Hormone untersuchen lassen.
Blut abnehmen lassen.
Auch ein gr0ßes Blutbild Mineralstoffe, Vitamin B12,Folsäure usw......
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hast du vielleicht mal daran gedacht, dass du aufgrund einer Kreuzallergie auf bestimmte Nahrungsmittel reagieren könntest?
schau mal hier
Du müsstest aber zunächst einmal recht penibel Buch führen, was du so zu dir nimmst. Dann können eventuelle Zusammenhänge besser klar werden.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wie bist Du krankenversichert? Ich würde da anfragen, wie Du an eine Blutuntersuchung kommen kannst, weil Du Beschwerden hast. Hoffentlich will man Dir da weiterhelfen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hast du mal Antihistaminka gegen die Nesselsucht probiert ?

Laß auch mal nach Diabetes schauen.

Meine Endokrinologin mißt einen Din A 4 Zettel Blutwerte, ich brauche nix zahlen.
Beim Hausarzt müßte ich dafür viel extra zahlen.

Alles Gute
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich würde sofort den Arzt wechseln.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Mit dieser Vielzahl an Symptomen würde ich nicht erst einen neuen Arzt suchen, was schwierig werden kann, sondern direkt in die Notaufnahme ins Krankenhaus gehen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (jsigi, 08.01.2022)
Mit dieser Vielzahl an Symptomen würde ich nicht erst einen neuen Arzt suchen, was schwierig werden kann, sondern direkt in die Notaufnahme ins Krankenhaus gehen.

Ein Notfall ist sie ja nicht gerade. ;)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Golden-Girl, 08.01.2022)
Ein Notfall ist sie ja nicht gerade. ;)

Stimmt schon, aber was würdest Du machen?
Sie hat seit einem Jahr diese Symptome und der Arzt hilft nicht oder kann nicht helfen.
Einen neuen Arzt zu finden ist schwer, weil viele Ärzte neue Patienten nicht mehr nehmen.
Es muss ja nicht unbedingt die Notaufnahme sein.
Vielleicht genügt auch ein Anruf bei der Klinik, um einen Termin zu bekommen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (jsigi, 08.01.2022)
Stimmt schon, aber was würdest Du machen?

Eben einen anderen Arzt suchen. Es gibt sicher noch Ärzte, die neue Patienten annehmen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (jsigi, 08.01.2022)
Mit dieser Vielzahl an Symptomen würde ich nicht erst einen neuen Arzt suchen, was schwierig werden kann, sondern direkt in die Notaufnahme ins Krankenhaus gehen.

Ist keine schlechte Idee. Wenn es gerade wieder richtig schlimm ist, würde ich es versuchen, mit dem Hinweis, vom Hausarzt immer wieder weggeschickt zu werden.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Beby, 08.01.2022)
Wie bist Du krankenversichert? Ich würde da anfragen, wie Du an eine Blutuntersuchung kommen kannst, weil Du Beschwerden hast. Hoffentlich will man Dir da weiterhelfen.

Das wäre mir persönlich als Erstes auch sehr wichtig, daraus lässt sich sicher schon einiges abklären.
Gute Besserung wünsche ich dir :trösten:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (jsigi, 08.01.2022)
Mit dieser Vielzahl an Symptomen würde ich nicht erst einen neuen Arzt suchen, was schwierig werden kann, sondern direkt in die Notaufnahme ins Krankenhaus gehen.

Warst du schon mal in der Notaufnahme eines Krankenhauses?

Zu Coronazeiten würde ich mir erst mal einen anderen Hausarzt suchen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (ju die tante, 08.01.2022)
Warst du schon mal in der Notaufnahme eines Krankenhauses?

Zu Coronazeiten würde ich mir erst mal einen anderen Hausarzt suchen.

Ja und ja zu Coronazeiten.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Noch nicht einmal ein kleines Blutbild zu nehmen ist ein Unding. Hausarzt wechseln müsste auch zu Corona-Zeiten noch gehen, Versuchs mal mit Doctolib einen Termin zu kriegen; ggfs. müsste auch die Krankenkasse helfen. Bei Fachärzten ist es allerdings sehr schwierig. Dann könntest Du auch mal die Ambulanz einer Uni-Klinik versuchen, vielleicht bist Du ja für die sogar ein "interessanter" Fall - was ich Dir nicht wünschen würde...
Sonst hör Dich mal um nach einem guten Heilpraktiker: leider gibt es da auch viele Scharlatane, aber manche haben (auch wenn man an die seltsamen Untersuchungen nicht glaubt) einen guten Instinkt, wo das Problem liegen könnte.
Was gerne mit solchen Symptomen zu tun hat, ist schlicht Stress und psychische Belastung - paukst Du vielleicht gerade fürs Studium? Das macht einfach das Immunsystem platt und gibt irgendwelchen Krankheiten eine Chance. Bei der Ernährung würde ich mal in Richtung "leaky gut Diät" gehen - aber bitte nicht auf irgendwelche Mittelchen reinfallen, sondern einfach wenige, gesunde Lebensmittel mit wenig Reizstoffen (Histamin) raussuchen
Gefällt dir dieser Beitrag?
Es gibt Uni-Kliniken.
Die haben wie andere Kliniken auch, Ambulanzen.
Aber möglicherweise einen anderen Blick auf deine Beschwerden.
Ich würde als Erstes in die internistische Ambulanz einer Uni-Klinik gehen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Danke für die Antwort.
Ich bin gesetzlich versichert.
Vor den Feiertagen habe ich meinen Hausarzt nach einer Überweisung zur Klinik gefragt, der jedoch meinte, dass ich mir nicht allzu große Hoffnungen machen soll. Er meinte ich soll einfach entspannt bleiben. Bringt mir nun mal nicht viel !
Ich werde mich am Montag in eine Klinik einweisen lassen. Momentan sind die Fieberschübe schon extrem anstrengend und das nächtliche schwitzen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (ju die tante, 08.01.2022)
Warst du schon mal in der Notaufnahme eines Krankenhauses?

Zu Coronazeiten würde ich mir erst mal einen anderen Hausarzt suchen.

Hallo
Ich habe schon 5 Hausärzte angefragt und bisher von keinem eine Antwort bekommen.
Inzwischen habe ich kein Vertrauen mehr in ihn und bin es einfach nur noch Leid jedes Mal erneut zu ihm zu rennen. Er nimmt mich nicht wirklich ernst und war sichtlich enttäuscht, als er das Schreiben der Psychologin bekommen hat, dass ich Mental gesund bin!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (laluna*, 08.01.2022)
Hast du mal Antihistaminka gegen die Nesselsucht probiert ?

Laß auch mal nach Diabetes schauen.

Meine Endokrinologin mißt einen Din A 4 Zettel Blutwerte, ich brauche nix zahlen.
Beim Hausarzt müßte ich dafür viel extra zahlen.

Alles Gute

Hallo

Danke für deinen wertvollen Tipp!
Ich werde Anthistaminika mal probieren gegen die Nesselsucht.
Die Idee mit dem Endokrinologen ist gut.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Sorry, aber hier stimmt was nicht. Es gibt keinen seriösen Arzt, der nicht einmal ein Blutbild in Auftrag gibt. Und zweitens, so etwas ist kein Thema für frag mutti.
Gefällt dir dieser Beitrag?
In jeder Klinik gibt es heute die unterschiedlichsten MVZ, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.
Der Tipp mit einer Uni-Klinik ist auch sehr gut.
Ich wünsche dir gute Besserung und alles Gute. 🍀
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo, ich habe auch eine Odyssee hinter mir mit meiner Hausärztin. Als es meine Blutdrucktabletten nicht mehr lieferbar waren und ich um Hilfe bat, mir was anderes zu verschreiben, meinte sie, sie wäre doch keine Pharmakologin. So eine Unverschämtheit habe ich noch nie erlebt. Bin erst 1 Jahr bei ihr wegen der durchweg guten Bewertungen. Sie ist freundlich und kann gut bla bla machen. Aber fachlich.....
Aber egal jetzt geht es um dich. Es ist wirklich schwer einen anderen Arzt zu finden.
Ich weiß nicht wo du wohnst, aber in Marburg
gibt es einen Dr. Schäfer der mit einem Team seltene Krankheiten untersucht.
Habe viel Gutes gehört. Vielleicht googelst du Mal und hast Glück dass du dran kommst.
Ich wünsche dir alles Gute.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Liebe Fragestellerin, an deiner Stelle würde ich sofort in eine Klinik gehen und mich dort komplett auf den Kopf stellen lassen.

Was deinen Hausarzt betrifft, so solltest du ihn bei der Ärztekammer melden. Eine derart „unpassende“ Aussage und Handelns eines Mediziners kann für den Patienten ungeahnte Folgen haben.

Gehe in die Notfallaufnahme, alles Weitere wird sich dort mit Sicherheit ergeben.

Ich wünsche dir viel Erfolg!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Haki, 09.01.2022)
... Bin erst 1 Jahr bei ihr wegen der durchweg guten Bewertungen. ...
.
Habe viel Gutes gehört.

*** Zitat aufs wesentliche gekürzt ***


sorry, aber du bist selbst auf "gute Bewertungen" reingefallen und empfiehlst dann einen Arzt, weil du nur gutes gehört hast...?



@Mirrorglaze: ich hätte da kein Jahr mit rumgewurstelt, sondern wäre schon eher zu einem anderen Hausarzt gegangen. Ich weiß, wie fies Nesselsucht ist (hatte selbst mal einen Anfall, keine Ahnung woher), damit wäre ich persönlich kein Jahr bei einem unfähigen Hausarzt geblieben.

Was mich wundert: hat keiner der Ärzte bisher Antihistamine gegen die Nesselsucht empfohlen? Kommt mir sehr merkwürdig vor, zumindest der Hautarzt ist normal sehr schnell dabei / Hausärzte aber auch. Denn die lindern die Symptome, wenn sie auch nicht die Ursache bekämpfen.

Ich würde mir zackig einen neuen Arzt suchen, zudem ein Tagebuch führen, was du gegessen, getrunken, getragen hast, mit welchem Waschpulver du gewaschen hast, welches Duschgel/Haarwaschmittel du genutzt hast, welche Putzmittel du benutzt, einfach alles. Damit kann ein Arzt ggfs schon etwas anfangen. Nur ein Ausschlag hilft hier leider nicht weiter, wenn man keinen zeitlichen Zusammenhang mit einem möglichen Auslöser findet.

Was ich absolut nicht machen würde, in einem Haushaltsforum nach medizinischem Rat fragen. Das gehört dort nicht hin, da wärest du in den entsprechenden Medizinforen besser aufgehoben.
Gefällt dir dieser Beitrag?
nur ein kleiner Punkt, mit dem ich nicht ganz einverstanden bin, @schwarzetaste und @binefant: auch hier können Medizin-Fragen besprochen werden - wenn ein Arzt schon aufgesucht wurde und wenn es nicht um med. Fachwissen geht sondern eben allgemeine Lebenserfahrung. Aus einem ähnlichen Grund lese ich zwar mit, aber schreibe ich nicht in Computer-Foren: da gibt es einfach zu viele Leute, die alles besser wissen :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Frag mal bei der Krankenkasse nach, ob sie dich bei der Suche nach einem Arzt unterstützen können, manche machen das.
Wenn Ärzte sich gegen neue Patienten sperren, schau nach Ärzten, bei denen du Online-Termine machen kannst. Die fragen nicht nach, ob neuer oder alter Patient. Ggf ist die Wartezeit dann länger, aber wenigstens hast du einen Fuß in der Tür.
Letzten Endes muss es noch nicht mal ein Hausarzt sein, der selbst viel auf dem Kasten hat, solange er dich bereitwillig an seine Fachkollegen überweist.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ärzte mit gesunden Patienten verdienen kein Geld mehr..............
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hallo Binefant, Dr.Schäfer und sein Team sind aus Funk und Fernsehen bekannt und nicht aus Bewertungen. Das ist ein Unterschied. Google doch mal.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Warum sollte ich (ich suche keinen Arzt, bin mit meinen durchaus zufrieden) ... und nicht alles, was über Funk/Fernehen bekannt ist, ist auch gut, nur mal am Rande :pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Frieda Wuff, 09.01.2022)
Liebe Fragestellerin, an deiner Stelle würde ich sofort in eine Klinik gehen und mich dort komplett auf den Kopf stellen lassen.

Ohne Krankenhauseinweisung geht das aber nicht, außer im Notfall.

Auf Bewertung von Ärzten verlasse ich mich grundsätzlich nicht, das beurteile ich lieber selbst. :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (ju die tante, 09.01.2022)
Ohne Krankenhauseinweisung geht das aber nicht, außer im Notfall.

M.E. ist die TE aber inzwischen durchaus ein Notfall.
Ich würde es zumindest versuchen, mich dort anmelden und die Probleme schildern, auch die mit dem Arzt.

Meine Mutter hatte grauen Star entwickelt.
Sie hatte keinen Augenarzt und entschloss sich mit mir zusammen in die Ambulanz der Augenklinik zu fahren.
Sie hatte auch keine Überweisung von irgendeinem anderen Arzt.
Dennoch wurde sie angenommen und behandelt.
Gefällt dir dieser Beitrag?
@jsigi: nein der Ansicht bin ich nicht. Wer mit solchen Symptomen ein Jahr "rumpusselt" ist kein akuter Fall für die Notaufnahme. Die werden sich bedanken ;-). Ein "ja" zur Ambulanz einer Dermatologie, aber "nein" zur Notaufnahme.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Meine erste Anlaufstelle wäre ein guter Internist,da kann man anrufen und dringenden Termin erbitten....grade Fieber und Juckreiz kann ein Alarmsignal für schwere Erkrankungen sein,ich will keine Angst erzeugen,aber so würde ich mich nicht anfertigen lassen.....also,Versichertenkarte vorlegen und Termin machen,auf Dringlichkeit setzen......wenn das so wahr ist,wie berichtet,dann würde ich bei der Kasse um Hilfe ersuchen,meine Kasse bietet sogar Telesprechstunde mit eigenen Ärzten an.....also dann,geh mal den unbequemen Weg,leider bleibt einem als Patient nicht immer das Kämpfen erspart,glaub mir,ich bin chronisch krank,ich kann das nachvollziehen
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich denke, dass die geschilderten Symptome durchaus eine Notfallaufnahme rechtfertigen.

Entscheiden muss natürlich die Fragestellerin!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wenn sie akut aufgetreten wären, stimme ich dir zu, aber nicht, wenn sie schon seit Monaten mehr oder weniger gleichbleibend bestehen. Notaufnahme ist dazu da, Patienten "aufzufangen", deren Symptome/Krankheiten nicht noch bis zu regulären Öffnungszeiten der Ärzte warten können. Sowie natürlich für die offensichtlichen Notfälle (Herzinfarkt, Knochenbrücke etc pp).
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Frieda Wuff, 09.01.2022)
Ich denke, dass die geschilderten Symptome durchaus eine Notfallaufnahme rechtfertigen.

Entscheiden muss natürlich die Fragestellerin!

Danke für die ganzen Antworten.

Heute Nacht hatte ich mal wieder enormes Nasenbluten und das ganze 2h, habe alles versucht um es zu stoppen. Bin dann zur Notfallambulanz gekommen in eine HNO Abteilung.
Mir wurde etwas in die Nase gelegt um das Bluten zu stoppen. Habe alles geschildert was ich schon so lange habe. Dem Arzt sind meine dicken Lymphknoten auch aufgefallen. Ich wurde nun stationär aufgenommen und heute wurde mir gesagt dass ich absolut schlechte Gerinnungswerte hab. Weitere Untersuchungen bezüglich der Lymphknoten laufen. Hier wurde mir gesagt, dass es nicht normal ist ohne einen Infekt 4 Wochen geschwollene Lymphknoten zu haben. Zum ersten Mal werde ich Ernst genommen!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Das freut mich, dass es endlich weiter geht.
Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (jsigi, 09.01.2022)
Das freut mich, dass es endlich weiter geht.
Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung.

Ich schließe mich an.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Mirrorglaze , trotz Allem meinen Glückwunsch, weil die vielen Anregungen hier im Forum schlussendlich erstmal erfolgreich waren und du nun bestimmt in guten Händen bist :daumenhoch: Es freut mich sehr für dich!
Alles Gute und natürlich baldige Genesung :trösten:

Bearbeitet von Backoefele am 09.01.2022 16:54:33
Gefällt dir dieser Beitrag?
Klingt zwar blöd, aber ein Dank an die Nasenbluten und das du reagiert hast.
Endlich wird was getan.
Hoffentlich finden sie was.
Gute Besserung 🍀
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich würde meine Versichertenkarte nehmen und zu aller erst zum Internisten und danach zum Hausarzt gehen. Der Internist wird auf jeden Fall erst einmal Blut abnehmen, und wenn was an der Schilddrüse ist, wird er dich zu einem Endokrinologen schicken.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Gudde, 09.01.2022)
Ich würde meine Versichertenkarte nehmen und zu aller erst zum Internisten und danach zum Hausarzt gehen. Der Internist wird auf jeden Fall erst einmal Blut abnehmen, und wenn was an der Schilddrüse ist, wird er dich zu einem Endokrinologen schicken.

Sie ist ja nun, hoffentlich, in kompetenten Händen
Mirrorglaze, alles Gute und natürlich baldige Genesung!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Dein Hausarzt ist unmöglich. Schön, dass du jetzt erst einmal ernst genommen wirst und in Behandlung bist. Ich wünsche dir alles Gute.

Bearbeitet von usch1957 am 10.01.2022 06:31:52
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (usch1957, 10.01.2022)
Dein Hausarzt ist unmöglich. Schön, dass du jetzt erst einmal ernst genommen wirst und in Behandlung bist. Ich wünsche dir alles Gute.

Vielen Dank an euch für die vielen Genesungswünsche!

Falls es jemanden interessiert wie es bei mir aussieht : Ich bin immer noch stationär und wurde von oben bis unten im MRT durchleuchtet. Man fand im Bauchraum weitere vergrößerte Lymphknoten und eine verdickte Milz. Heute früh im 10 Uhr wurden 2 Lymphknoten biopsiert, um sicherzugehen, dass es nichts bösartiges ist. Die Symptome wären dafür nicht ganz untypisch, hier wurde mir nahegelegt den verantwortungslosen Hausarzt bei der Ärztekammer zu melden.
Morgen früh steht noch eine Lumbalpunktion an und dann hab ich hoffentlich endlich meine Diagnose!!!
Bleibt gesund!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Danke für Deinen Zwischenbericht.
Ich drücke alle Daumen und wünsche Dir gute Besserung.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich drücke die Daumen, dass die Ursache gefunden wird, es aber gut behandelbar und gutartig ist!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Mirrorglaze , 11.01.2022)
Morgen früh steht noch eine Lumbalpunktion an und dann hab ich hoffentlich endlich meine Diagnose!!!
Bleibt gesund!

Und du werde ganz bald wieder fit. Alles Gute für dich :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (jsigi, 11.01.2022)
Danke für Deinen Zwischenbericht.
Ich drücke alle Daumen und wünsche Dir gute Besserung.

Hallo Zusammen,

Ich wollte mich nochmal bei euch melden.
Bei mir wurde nun ein Non-Hodgkin- Lymphom Stadium 3b entdeckt (Lymphdrüsenkrebs).
Vielen Dank für alle Genesungswünsche!

Mein Tipp an alle: Lasst euch von keinem Arzt in die Psycho Schublade stecken und vertraut auf eurer Gefühl!
LG
Gefällt dir dieser Beitrag?
Oh du meine Güte.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles erdenklich Gute.

Deinen Arzt würde ich anzeigen. Wer weiß, was der noch für einen Schaden anrichtet.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Tipps
Reizdarm: Symptome, Ursachen und Tipps
Reizdarm: Symptome, Ursachen und Tipps
31 30
Wechseljahre des Mannes - was tun?
Wechseljahre des Mannes - was tun?
17 20
Kombi-Präparate gegen Erkältung: Vor- und Nachteile
Kombi-Präparate gegen Erkältung: Vor- und Nachteile
4 6
Was tun bei Leichtgläubigkeit oder Altersstarrsinn?
Was tun bei Leichtgläubigkeit oder Altersstarrsinn?
20 38
Fake News: Falsche Informationen über Corona erkennen
Fake News: Falsche Informationen über Corona erkennen
21 8