Festliches Anstoßen ohne Alkohol
Festliches Anstoßen ohne Alkohol
Gewinne ein XXL-Paket von Jörg Geiger

Computer nachts laufen lassen? Windows 10 Betriebssystem

Diese Mitteilung las ich vorhin im Web-news:
https://web.de/magazine/digital/windows-com...halten-36596268

Eine Frage an die FM-Computerexperten:
Stimmt diese Behauptung und könnt Ihr das etwas näher erklären? Als Laie weiß ich - und andere evtl. - nicht, was davon zu halten ist.
Gilt das genauso für Windows 8.1?
Ich zB schalte nachts auch WLAN aus, empfehlenswert oder totaler "Blödsinn"?


Bearbeitet von Backoefele am 12.02.2022 19:07:31
13 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
Den Computer nachts nicht abzuschalten, um die Updates zu erhalten, ist völliger Blödsinn.
Ich habe das auch auf einer anderen Webseite gelesen.
Ich fahre meinen PC herunter und schalte dann über eine Funksteckdose den Strom ab.
Ich hatte damit noch nie Probleme.
Allerdings ist mein PC tagsüber auch einige Stunden in Betrieb.
Wenn man auf der sicheren Seite sein will, kann man auch manuell nach Updates suchen und den PC erst ausschalten, wenn diese installiert sind.

Wenn Du nachts WLAN abschaltest, spart das etwas Strom.
Ich mache das nicht, weil ich dann auf dem Festnetz nicht mehr erreichbar bin.
Das kann wichtig werden, da sich meine Mutter im Pflegeheim befindet.
Allerdings hat die Heimverwaltung auch meine Handynummer.
War diese Antwort hilfreich?
Da ist was dran, aber es ist völlig übertrieben: wenn Updates laufen, sollte der PC einmal ein paar Stunden an bleiben - die anstehenden Updates kannst Du kontrollieren über "Systemeinstellungen / Nach Updates suchen" (oder im Suchen-Feld unten links "update" eingeben, dann sollte der Punkt direkt im Menü auftauchen).
Mit großen Updates quält sich der PC manchmal: ausschalten schadet nicht, aber dann fängt er halt irgendwann von vorne an. Manchmal geht so ein Update auch komplett schief, das kannst Du im Update-Verlauf nachschauen. Dann noch mal probieren oder nach der Fehlermeldung im Internet suchen (oder bei uns..). Manchmal ist es ätzend: die "Experten" bei MS scheinen immer schlampiger zu programmieren.
WLAN würde ich ruhig ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird. Für die LAN-Verbindung habe ich mir sogar eine kleine Steckverbindung unter den Schreibtisch montiert: eine unterbrochene Verbindung (oder ein ausgeschalteter PC) ist der beste Virenschutz.
Windows 8 ist schon ziemlich veraltet: da würde ich gelegentlich auf Windows 10 umsteigen. Bei W11 warten wir erstmal die Kinderkrankheiten ab :pfeifen: Ich hoffe, der PC gibt das noch her; für rein Internet, Mail und (Libre-) Office kannst Du auch auf Linux Ubuntu (oder das noch "leichtere" Lubuntu) umsteigen.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (chris35, 12.02.2022)
Windows 8 ist schon ziemlich veraltet: da würde ich gelegentlich auf Windows 10 umsteigen. Bei W11 warten wir erstmal die Kinderkrankheiten ab :pfeifen: Ich hoffe, der PC gibt das noch her; für rein Internet, Mail und (Libre-) Office kannst Du auch auf Linux Ubuntu (oder das noch "leichtere" Lubuntu) umsteigen.

Der Support für Windows 8.1 endet in einem Jahr, im Januar 2023.
Insofern ist noch ein bisschen Zeit.
Übrigens ist ein Update auf Windows 10 kostenlos.

Bei Windows 11 wurden die Hardwareanforderungen sehr verschärft.
Mein 5 Jahre alter PC ist dafür nicht mehr geeignet.
Der Support für Windows 10 endet aber erst in 5 Jahren.
Dann ist halt ein Neuer fällig.
War diese Antwort hilfreich?
Ich halte nichts davon, den PC die ganze Nacht laufen zu lassen. Wenn ein Update ansteht, kriege ich das immer angezeigt. Ich kann sogar wählen, wann das installiert werden soll. Meistens lasse ich es dann kurz vorm "Runterfahren" machen. Danach schaltet er sich aus.
War diese Antwort hilfreich?

@GoldenGirl: beim Runterfahren siehst Du die Meldung, daß ein Update bereits bereit steht.
Vorher muss der PC aber einige Stunden online sein, damit das Update heruntergeladen werden kann: das kriegst Du meines Wissens nur mit, wenn Du Dir unter Systemeinstellungen / Updates die anstehenden Updates anschaust (oder der PC langsam ist und das Netzwerk-Lämpchen hektisch blinkt..).

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (chris35, 12.02.2022)
@GoldenGirl: beim Runterfahren siehst Du die Meldung, daß ein Update bereits bereit steht.
Vorher muss der PC aber einige Stunden online sein, damit das Update heruntergeladen werden kann: das kriegst Du meines Wissens nur mit, wenn Du Dir unter Systemeinstellungen / Updates die anstehenden Updates anschaust (oder der PC langsam ist und das Netzwerk-Lämpchen hektisch blinkt..).

Richtig, wenn es mir angezeigt wird, ist es bereits runtergeladen.
War diese Antwort hilfreich?
Wie chris schon ausgeführt hat, kann man auch manuell nach Updates suchen.
Kleine Korrektur, wie man zu der Seite mit den Updates kommt:
PC-Einstellungen, Update und Sicherheit.

Stets am zweiten Dienstag eines jeden Monats versorgt Microsoft sein Betriebssystem Windows und weitere Programme mit Updates.

Quelle: https://www.computerbild.de/artikel/cb-Aktu...22-7687678.html
War diese Antwort hilfreich?

Dankeschön schon mal an alle für die Antworten :)

Zitat
jsigi 12.02.2022 19:16:19
Den Computer nachts nicht abzuschalten, um die Updates zu erhalten, ist völliger Blödsinn.
Ich habe das auch auf einer anderen Webseite gelesen.
Ich fahre meinen PC herunter und schalte dann über eine Funksteckdose den Strom ab.
Ich hatte damit noch nie Probleme.
Allerdings ist mein PC tagsüber auch einige Stunden in Betrieb.
Wenn man auf der sicheren Seite sein will, kann man auch manuell nach Updates suchen und den PC erst ausschalten, wenn diese installiert sind.
Wenn Du nachts WLAN abschaltest, spart das etwas Strom.
Ich mache das nicht, weil ich dann auf dem Festnetz nicht mehr erreichbar bin.

Bevor ich mein Läppi auschalte, wird mir das angezeigt, wie es Golden Girl beschrieben hat, wenn neue Updates da sind. Mache das spät abends zB nicht gerne, weil ich beobachten möchte, ob evtl. nicht alle (von 3 zB) ordungsgemäß durchlaufen. Bei Windows wurden mal 3 Updates angezeigt, aber es lief nur 1 durch. Habe dann schon die Möglichkeit gefunden, wo man auf "nach Updates suchen" findet und manuell hat es dann geklappt.
WLAN ist nachts von 02.00h bis 07.00h abgeschaltet. Vor ein paar Jahren mussten wir nachts um 04.00h aber mal ein Taxi rufen und hat das einwandfrei funktioniert jsigi :unsure:

Mein Läppi ist noch älter als dein PC und ist schon fest geplant, dass ein neues gekauft wird und den Drucker dazu.
Zitat
chris35 12.02.2022 19:18:16
WLAN würde ich ruhig ausschalten, wenn es nicht gebraucht wird. Für die LAN-Verbindung habe ich mir sogar eine kleine Steckverbindung unter den Schreibtisch montiert: eine unterbrochene Verbindung (oder ein ausgeschalteter PC) ist der beste Virenschutz.
Windows 8 ist schon ziemlich veraltet: da würde ich gelegentlich auf Windows 10 umsteigen. Bei W11 warten wir erstmal die Kinderkrankheiten ab  :pfeifen:  Ich hoffe, der PC gibt das noch her; für rein Internet, Mail und (Libre-) Office kannst Du auch auf Linux Ubuntu (oder das noch "leichtere" Lubuntu) umsteigen.


WLAN habe ich damals über den Router so eingestellt mit derselben Überlegung, dass es dann wenigstens geschützt ist. Bei Bedarf kann ich es übers Telefon (mit #96*1*) angeblich wieder aktivieren.
Stimmt das auch, weiß das jemand? Habe es bisher nämlich noch nicht getestet. -_-
Ein Verwandter meines Mannes ist uns beim Neukauf (wieder) behilflich, wahrscheinlich im März d.J. Ich werde ihn fragen, wie er zu Lubuntu steht. (klingt fast wie Buschtrommel rofl )
:ach: Mit W11 werde ich mir ebenfalls noch Zeit lassen, das mit "Kinderkrankheiten" las ich auch schon mal.

Ich schaue allgemein immer mal wieder in den Systemeinstellungen rein und wenn ich mein Läppi einschalte, kann ich schon sehen, ob "aktualisieren und neu starten" angezeigt wird und dementsprechend reagieren.

Bis hierhin Merci :gestatten:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Backoefele, 12.02.2022)
WLAN habe ich damals über den Router so eingestellt mit derselben Überlegung, dass es dann wenigstens geschützt ist. Bei Bedarf kann ich es übers Telefon (mit #96*1*) angeblich wieder aktivieren.

Dann hast Du wohl eine Fritz-Box :D Hier sind noch ein paar Tastencodes.
Wenn die Telefone direkt am Router angeschlossen sind, werden sie vom WLAN nicht betroffen. Könnte sein, wenn ein zweiter Router mit dem ersten per WLAN verbunden ist und selbst noch Telefone versorgt - oder jsigi schaltet gleich den ganzen Router ab.
Viel Strom kannst Du mit so was nicht sparen, aber zumindest hast Du dann im Bett weniger Belastung durch Funkwellen; ist ja so eine Streitfrage, ob der "Elektrosmog" irgendwas anstellt.
Natürlich kann dann auch niemand in Dein Funknetz eindringen - allerdings könnte man auch schließen, daß Du im Urlaub bist, wenn das WLAN mal auch tagsüber aus ist.
Ach, nochwas: beim Einschalten sucht sich das WLAN einen Funkkanal, in dem gerade nicht viel los ist (wenn er nicht fest eingestellt ist). Wenn Du Dir die Kanäle mit vielen anderen Leuten teilen musst, könnte das manchmal eng werden; dann lieber fest im Router einstellen.

Bearbeitet von chris35 am 12.02.2022 22:16:29
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Backoefele, 12.02.2022)
Ich werde ihn fragen, wie er zu Lubuntu steht. (klingt fast wie Buschtrommel rofl )
:ach:

Auf meinem Reserve-Laptop ist Linux mit Ubuntu. Habe auch mal einige Zeit damit gearbeitet. Ist eine kleine Umstellung - aber man gewöhnt sich an alles. :D

Den Router schalte ich nie aus...
War diese Antwort hilfreich?
Zitat
chris35 12.02.2022 22:12:18
Dann hast Du wohl eine Fritz-Box.  :D
Wenn die Telefone direkt am Router angeschlossen sind, werden sie vom WLAN nicht betroffen.

Stimmt ;) Cool und Danke für den Link :daumenhoch: Interessant und sehr hilfreich!
Tagsüber blieb/bleibt WLAN auch im Urlaub so eingestellt.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat
Golden-Girl 12.02.2022 22:44:17
Auf meinem Reserve-Laptop ist Linux mit Ubuntu. Habe auch mal einige Zeit damit gearbeitet. Ist eine kleine Umstellung - aber man gewöhnt sich an alles. 
Danke für deine Einschätzung Golden-Girl :blumen: Mal schauen und wenns dann soweit ist, kann ich kurz berichten.
War diese Antwort hilfreich?

Ich schalte meine Computer nachts immer aus.
Der Router läuft permanent, allerdings nicht im Schlafzimmer.
Benutze Windows 10.
Was allerdings nervt, ist die dauernde Aufforderung auf Windows 11 umzusteigen.
Dies jeden Tag, warte aber damit, bis die 'Kinderkrankheiten' behoben sind.

Musste vor 2 Monaten meinen Computer total neu aufsetzen.
Ein Windows 10 Update hat viel Unsinn angerichtet, seitdem bin ich vorsichtig und installiere
nur Updates, die nötig sind. :wallbash:

War diese Antwort hilfreich?

Was mich an diesem "sogenannten Tipp / diese Empfehlung" stört ist, dass das auch in angeblich von "Experten" betreuten Medien wie der Zeitschrift "Chip" - früher mal eine gute Informationsquelle, heute nur noch eine Ansammlung von Werbeanzeigen - einfach so in die Welt geblasen wird.
Die Aussage seitens Microsoft sollte bzw. kann in bestimmten Kontexten gesehen werden:
1. Die Installation von Updates kann man ohne Probleme auch über "Nach Updates suchen" anstoßen
2. Ist es ein Armutszeugnis, wenn Microsoft wegen unmöglich großen Updates und / oder zu geringen Uploadbandbreiten seiner Server einen solchen Hinweis herausgeben muss
3. Wenn ich an die Standardkonfiguration des Energiesparmodus denke, wird klar, dass der Rechner nach einer kurzen Zeit in einen Sleep - Modus geht. Womit die Empfehlung ad absurdum geführt wird.
4. Bleibt, wie immer bei Microsoft, (und auch anderen Anbietern) der Beigeschmack der vermuteten Datensammelwut. Diese braucht durchaus auch einige Zeit. Hier mein Tipp: Einfach in der Suche den Begriff "Datenschutzeinstellungen" eingeben und alle nicht erforderlichen / unerwünschten Optionen abschalten. Ein wichtiger Teil um den Rechner um einges schneller und sicherer zu machen. Naja, und die Updates werden dann auch schneller heruntergeladen und verarbeitet.

Bearbeitet von rkuehle am 13.02.2022 14:09:56

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen , möglicherweise ist meine Antwort jetzt doppelt .
Ich habe "automatische Updates installieren" eingestellt . Gibt es ein neues Opdates , wird es mir beim runterfahren angezeigt . Dann kann ich wählen ob der PC danach runterfahren oder er neu starten soll (Win.10). Soll er runterfahren , stellt er sich nach der Installation aus . Hab auch eine Steckdose mit Kippschalter , die ich dann später einfach ausmachen. Denke das ist die bequemste Lösung .
Allerdings sieht es beim Tablet etwas anders aus , das lasse ich dann an , wenn ich mich dazu entschlossen habe das Opdates Nachts durchführen zu lassen . Da das Tablet jeden Abend sowieso neu geladen werden muss , (ich mache tagsüber zu viel damit) stört es mich nicht .

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Schnuff, 13.02.2022)
Ich habe "automatische Updates installieren" eingestellt . Gibt es ein neues Opdates , wird es mir beim runterfahren angezeigt . Dann kann ich wählen ob der PC danach runterfahren oder er neu starten soll (Win.10). Soll er runterfahren , stellt er sich nach der Installation aus . Hab auch eine Steckdose mit Kippschalter , die ich dann später einfach ausmachen. Denke das ist die bequemste Lösung .

So habe ich das auch eingestellt und komme gut damit zurecht.
War diese Antwort hilfreich?
Soweit ich weiß sind Updates keine Prozesse, die in einer bestimmten Zeit von einem Computer erledigt sind. Das hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise der Datenübertragung, Datenverarbeitung, und der Ausgangssituation.
Läuft ein Computer viele Stunden, kann das Betriebssystem im Hintergrund die Updates fertigstellen. Läuft der Computer relativ kurze Zeit, werden Updates möglicherweise nicht fertiggestellt. Ich vermute darauf sollte in dem Video hingewiesen werden.
Wenn ich "Hintergrund" schreibe, sind damit nicht die Installationen beim Starten oder Beenden von Windows gemeint, sondern die weiteren Bearbeitungen.

...Meiner Meinung nach sollte Microsoft den Endanwender besser und vollständig darüber informieren, inwieweit Updates komplett vom System bearbeitet sind. Ich finde es bereits in der Downloadphase manchmal irritierend, wenn ein Computer etwas langsamer reagiert, weil er ohne meines Wissens im Hintergrund bereits an Updates arbeitet.

Heutzutage, mit schnellem Festspeicher und Internetzugängen, fallen Updates nicht mehr so auf. Vor 20 Jahren waren Computer manchmal nicht benutzbar, da zu viele Daten in zu kurzer Zeit vom System zu bearbeiten waren.

Bearbeitet von mixo am 13.02.2022 15:14:16
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Schnuff, 13.02.2022)
Ich habe "automatische Updates installieren" eingestellt . Gibt es ein neues Opdates , wird es mir beim runterfahren angezeigt . Dann kann ich wählen ob der PC danach runterfahren oder er neu starten soll (Win.10). Soll er runterfahren , stellt er sich nach der Installation aus . Hab auch eine Steckdose mit Kippschalter, die ich dann später einfach ausmache.  Denke das ist die bequemste Lösung.
Ist an meinem Läppi auch so eingestellt, nur: "automatisch" schön und gut, passiert (bei W8.1) leider nicht immer und schau ich lieber mal extra in der Systemsteuerung nach, ob Updates zur Verfügung stehen und alle (angezeigte) Updates durch sind.

Der Anschluss läuft hier auch über eine Steckdose mit Kippschalter.

Bleibt mir noch eine Frage: Wieso werden die früheren Updates eigentlich nicht gleich gelöscht? Es gäbe dann doch wieder mehr Speicherplatz, oder? :unsure:
War diese Antwort hilfreich?
Das stimmt allerdings . Vielleicht dass man eine Chance hat ein Update später zu wiederholen , wenn es aus welchen Gründen auch immer , nicht funktioniert hat ?
Ich habe bei meinem PC den Vorteil dass auf dem Gerät kaum Daten sind , da das meiste auf einer externen Speicherplatte gespeichert wird .
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Backoefele, 13.02.2022)
Bleibt mir noch eine Frage: Wieso werden die früheren Updates eigentlich nicht gleich gelöscht? Es gäbe dann doch wieder mehr Speicherplatz, oder? :unsure:

Doch das werden sie nach einen bestimmten Zeitraum.
Diesen habe ich nicht mehr genau im Kopf, wenn ich mich richtig erinnere, sind das 30 Tage.
Du kannst aber auch mit der Datenträgerbereinigung Platz schaffen.
Danach ist aber eine Deinstallation des Updates nicht mehr möglich.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Schnuff, 13.02.2022)
Das stimmt allerdings . Vielleicht dass man eine Chance hat ein Update später zu wiederholen , wenn es aus welchen Gründen auch immer , nicht funktioniert hat ?
Ich habe bei meinem PC den Vorteil dass auf dem Gerät kaum Daten sind , da das meiste auf einer externen Speicherplatte gespeichert wird .

Wie gehst du denn vor, löscht du die alten Updates dann manuell? Die (ur)alten Updates zB ab 2017 kann man wohl doch sicher entfernen. Bin sehr unsicher mit allem, was man löschen "könnte" :ph34r:

Für mich (sehr) wichtige Daten überspiele ich fast immer gleich auf einen USB-Stick, eine extra Festplatte ist auch noch eine Option. :daumenhoch:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Backoefele, 13.02.2022)
Die (ur)alten Updates zB ab 2017 kann man wohl doch sicher entfernen. Bin sehr unsicher mit allem, was man löschen "könnte" :ph34r:

Die sind mit Sicherheit nicht mehr vorhanden, s. meinen Beitrag über Deinem.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat
jsigi 13.02.2022 18:19:51
Doch das werden sie nach einen bestimmten Zeitraum.
Diesen habe ich nicht mehr genau im Kopf, wenn ich mich richtig erinnere, sind das 30 Tage.
Komisch, bei mir nicht. Siehe meine Frage an Schnuff :wacko:
War diese Antwort hilfreich?

Beim Virenscan (Avira) erschien vorkurzem eine Meldung, dass angeblich noch über 200 veraltete Updates :rolleyes: vorhanden sind, die Zahl weiß ich nicht mehr genau.

Melde mich später nochmal ... muss in die Küch' :mussweg: Abendessen richten :lecker:

War diese Antwort hilfreich?

Im Avira System Speedup werden weit über 1000! "leere Dateien" aufgelistet, die ich löschen könnte.
Da tauchen zB Dateien auf wie: ....AppData\Local\Microsoft\Windows ....
darunter 921 Grafiken, 475 Sonstiges und 3 Dokumente.
Sind darunter vlt veraltete Updates? Bringt die Löschung wirklich was, oder soll ich die Finger davon lassen?
Warum steht da aber nicht einfach .... Updates usw. vom ...

Leere Grafiken und Dokumente? Sind das vlt gesammelte "Werke", die ich in all den Jahren mal in den Papierkorb verschoben und den meines Wissens auch geleert habe? :verwirrt:

Obwohl ich eigentlich noch weitere Fragen hätte, möchte ich es vorerst mal hierbei belassen. Es wird sonst zu kompliziert (für mich) :pfeifen: und mit dem Hauptthema hat es auch nichts mehr zu tun.

War diese Antwort hilfreich?
Ich würde nichts händisch löschen. Das kann zu Problemen führen.
Du kannst aber durchaus Windows aufräumen, nämlich mit der Datenträgerbereinigung.
Wenn Du willst, suche ich nach Erklärung im Netz und schicke einen Link per PN an Dich.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 13.02.2022)
Ich würde nichts händisch löschen. Das kann zu Problemen führen.

Habe mit dieser Antwort schon fast gerechnet und warte gern auf den Link, den du mir gerne per PN mitteilen kannst.

Vielen Dank dafür auch jsigi :daumenhoch:
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Backoefele, 13.02.2022)
Habe mit dieser Antwort schon fast gerechnet und warte gern auf den Link, den du mir gerne per PN mitteilen kannst.

Vielen Dank dafür auch jsigi :daumenhoch:

Sie haben Post. :D
War diese Antwort hilfreich?
Das betrifft genauso Windows 8.1.
Hoppla sollte in die PN :D

Bearbeitet von jsigi am 13.02.2022 23:20:27
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 13.02.2022)
Sie haben Post. :D

Per Express auch noch ... :hihi: Danke!
War diese Antwort hilfreich?

Ein letzter OT-Beitrag.

Falls noch jemand Interesse hat, wie man Speicherplatz auf der Festplatte freigibt, bitte bei mir hier im Thread oder PN melden.
Dann stelle ich die Anleitung bzw. den Link dazu online und lasse ihn anpinnen.
Die Anleitung ist bebildert und leicht auszuführen.

War diese Antwort hilfreich?

Hat zwar nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun, trotzdem der Hinweis, dass Updates mit einem bestimmten Alter durch Windows selbst nicht gelöscht werden.. Der Grund ist ganz einfach: auch Microsoft kann mal ein defektes, nicht wie erwartet funktionierendes Update verteilen. Würden diese manuell oder durch irgendwelche unsinnigen "Speed" - Tools gelöscht, könnte man die Updates nicht mehr deinstallieren.
Wer jedes mögliche Byte löschen möchte, um Platz auf der Platte zu schaffen, kann folgende Dinge tun:
1. In einer Eingabeaufforderung mit Admin - Rechten den Beffehl "cleanmgr /sageset:65535 /sagerun:65535" eingeben. Mit diesem Befehl kann man festlegen welche Datenarten in die nächste Festplattenbereinigung einbezogen werden.
2. Wenn man sich sicher ist, dass die letzten Updates definitv laufen, kann im Windows - Verzeichnis das Unterverzeichnis "Softwaredistribution" suchen und dort das Unterverzeichnis "Downloads" löschen.
3. Ebenso kann man im Windows - Verzeichnis das Unterverzeichnis "Temp" leeren.
4. Und natürlich kann man die Inhalte der Verzeichnisse "%TEMP%" bzw. "%TMP%" löschen.
Vorher natülich alle Anwenderprogramme beenden!

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 13.02.2022)
Du kannst aber durchaus Windows aufräumen, nämlich mit der Datenträgerbereinigung.

Das habe ich gemacht und danach war nichts wie es mal war. Ich bin fast verzweifelt. Da mein PC schon ein paar Jahre auf dem Buckel hatte, habe ich mir dann letztlich einen Neuen gekauft.
War diese Antwort hilfreich?

Drachima, dafür habe ich auch richtig "Bammel" und möchte nichts erzwingen. Danke für deine Warnung und du natürlich viel Ärger hattest. :trösten:

Da soweit das wesentliche noch funktioniert, warte ich lieber ab, weil Neukauf ist sowieso schon eingeplant.

Mein Läppi ist keinesfalls träge, im Speed Tool "Start" wurden 38 Sek. festgestellt. :ach: Für mich schnell genug.

Man wird von Avira derart verunsichert :verwirrt: , dass ich als Nichtexperte mich wie Heinblöd vorkomme :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 13.02.2022)
Ein letzter OT-Beitrag.

Falls noch jemand Interesse hat, wie man Speicherplatz auf der Festplatte freigibt, bitte bei mir hier im Thread oder PN melden.
Dann stelle ich die Anleitung bzw. den Link dazu online und lasse ihn anpinnen.
Die Anleitung ist bebildert und leicht auszuführen.

Dazu habe ich Fragen. Mir wurde gesagt wie ich die C-Platte bereinigen kann, habe es aber selber noch nie gemacht.
Also, Rechtsklick auf C-Platte, Eigenschaften, bereinigen. Überall wo eine Zahl steht (ist wohl KB gemeint), Häkchen setzen, ok, wirklich löschen -Ja-
C-Platte, Ordner W öffnen, Order Software-Distrubution öffen, Download markieren und löchen.

Wurde mir demonstriert, wie das geht, aber ich traue mich noch nicht.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Drachima, 14.02.2022)
Das habe ich gemacht und danach war nichts wie es mal war. Ich bin fast verzweifelt. Da mein PC schon ein paar Jahre auf dem Buckel hatte, habe ich mir dann letztlich einen Neuen gekauft.

Dann hast Du irgendetwas falsch gemacht oder per Hand gelöscht.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (JUKA, 14.02.2022)
Dazu habe ich Fragen. Mir wurde gesagt wie ich die C-Platte bereinigen kann, habe es aber selber noch nie gemacht.
Also, Rechtsklick auf C-Platte, Eigenschaften, bereinigen. Überall wo eine Zahl steht (ist wohl KB gemeint), Häkchen setzen, ok, wirklich löschen -Ja-

So ist das korrekt und nicht vergessen, auch auf den Button für Systemdateien bereinigen zu klicken.
Dort sitzen die größten Speicherfresser, vor allem nach einem Update.

Zitat
C-Platte, Ordner W öffnen, Order Software-Distrubution öffen, Download markieren und löchen.

Wurde mir demonstriert, wie das geht, aber ich traue mich noch nicht.

Genau das habe ich gemeint mit etwas von Hand zu löschen.
Davon die Finger lassen.
War diese Antwort hilfreich?

Danke. Klar, Systemdateien bereinigen habe ich ja auch stehen, habe ich übersehen zu schreiben.

Als Punkt 2 lasse ich dann sein.

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 14.02.2022)
Dann hast Du irgendetwas falsch gemacht oder per Hand gelöscht.

Dazu bin ich viel zu unbedarft. Ich habe lediglich den Button "Datenträgerreinigung starten" gedrückt und los ging es. Wirklich! Keinen Griff mehr. Ich hatte da aber noch Windows 8, das war ja total überholt :wacko: Und da ich ein Mensch bin, der sehr schnell ungeduldig wird, wenn etwas nicht fix funktioniert, hätte ich das Teil am liebsten aus dem Fenster geschmissen.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (Drachima, 14.02.2022)
Dazu bin ich viel zu unbedarft. Ich habe lediglich den Button "Datenträgerreinigung starten" gedrückt und los ging es. Wirklich! Keinen Griff mehr. Ich hatte da aber noch Windows 8, das war ja total überholt :wacko: Und da ich ein Mensch bin, der sehr schnell ungeduldig wird, wenn etwas nicht fix funktioniert, hätte ich das Teil am liebsten aus dem Fenster geschmissen.

Hast Du die Bereinigung abgebrochen?
Die Bereinigung der Systemdateien und Löschen der heruntergeladenen Updates dauert schon einige Minuten.
Dabei bleibt der Fortschrittsbalken stehen und es hat den Anschein, dass sich nichts tut, was aber falsch ist.

Ich nutze die Datenträgerbereinigung nach jedem Update von Windows, da dieses ein paar Gigabyte auf der Festplatte belegt und hatte noch nie Probleme, weder unter Windows 8, 8.1, noch jetzt unter Windows 10.
War diese Antwort hilfreich?

Wenn wirklich nur unbenutzte Dateien gelöscht werden, sollte nichts passieren. Aber die Platte darf keine Fehler haben, also unbedingt vorher prüfen (im Explorer rechte Maustaste auf dem Laufwerksbuchstaben, dann Eigenschaften / Tools / Prüfen).
Von externen Tools, die z.B. auch noch die Registry anpacken, würde ich die Finger lassen.
Warum löscht Ihr überhaupt so fieberhaft? Solange ich noch die Hälfte der Platte frei habe, lasse ich den Müll einfach drauf: sollte ich doch mal einen Verschlüsselungs-Trojaner haben, soll der sich ruhig richtig anstrengen daran ;)

War diese Antwort hilfreich?
Zitat (chris35, 14.02.2022)
Wenn wirklich nur unbenutzte Dateien gelöscht werden, sollte nichts passieren. Aber die Platte darf keine Fehler haben, also unbedingt vorher prüfen (im Explorer rechte Maustaste auf dem Laufwerksbuchstaben, dann Eigenschaften / Tools / Prüfen).

Das habe ich noch nie gemacht.
Zitat
Von externen Tools, die z.B. auch noch die Registry anpacken, würde ich die Finger lassen.
Warum löscht Ihr überhaupt so fieberhaft? Solange ich noch die Hälfte der Platte frei habe, lasse ich den Müll einfach drauf: sollte ich doch mal einen Verschlüsselungs-Trojaner haben, soll der sich ruhig richtig anstrengen daran ;)

:D Ich räume gerne die Platte auf, aber nicht mit externen Tools.
Ansonsten sollte man immer ein Backup auf externer Festplatte haben.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (jsigi, 14.02.2022)
Ansonsten sollte man immer ein Backup auf externer Festplatte haben.

Machst du das mit dem AOMEI Backuper, Systemsicherung?
War diese Antwort hilfreich?
Zitat
Das habe ich noch nie gemacht.
Dafür mache ich selten Datenträgerbereinigung.
Mit CCleaner habe ich mir schon mal einen PC zerschossen: mit etwas Fummelei konnte ich ihn wieder hinkriegen. Fehler auf Platten hatte ich nur ganz selten, dann aber auch schon mal mit massiven Dateizuordnungs-Fehlern. Am Wochenende hatte ich gerade so was auf einer Micro SD: beim Speichern schien alles normal, aber falsche Zuordnung Dateiname - Inhalt.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (JUKA, 14.02.2022)
Machst du das mit dem AOMEI Backuper, Systemsicherung?

Richtig.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat (chris35, 14.02.2022)
Dafür mache ich selten Datenträgerbereinigung.
Mit CCleaner habe ich mir schon mal einen PC zerschossen: mit etwas Fummelei konnte ich ihn wieder hinkriegen. Fehler auf Platten hatte ich nur ganz selten, dann aber auch schon mal mit massiven Dateizuordnungs-Fehlern. Am Wochenende hatte ich gerade so was auf einer Micro SD: beim Speichern schien alles normal, aber falsche Zuordnung Dateiname - Inhalt.

Mit CCleaner, womöglich noch im Automodus?
Und dann wunderst Du Dich?
Alles, was der CCleaner kann, kann man auch mit Windowstools oder -befehlen erreichen.
Von der Registry sollte man tunlichst die Finger lassen.
Diese zu bereinigen bringt gar nichts außer Problemen.

Ich sichere auf eine externe HD-Platte, die nur zu diesem Zweck in den Laufwerksschacht gesteckt und danach wieder weggelegt wird.
War diese Antwort hilfreich?
Zitat
Mit CCleaner, womöglich noch im Automodus?
Nee, wundert mich nicht - früher war der mal OK, aber irgendwann fingen die Probleme an.
Eine externe HD ist durch das Ruckeln eigentlich noch stärker gefährdet als die internen Platten (ausgenommen SSD): würde ich auch hin und wieder prüfen. Wie gesagt, aktuell (allerdings micro SD): kein Fehler beim Speichern oder Verschieben gemerkt, nur die Daten waren falsch. Der Explorer konnte es dann finden und reparieren.
War diese Antwort hilfreich?
Neues ThemaUmfrage


Ähnliche Themen

Bilder vom Stick auf den Computer speichern: Wie soll ich vorgehen computer: Mauszeiger ist weg Computerprobleme: fragen kost´ nix! 5 Minuten Pause pro Stunde: bei Computertätigkeit ? Computer-Begriffe und was sie bedeuten: Bitte Alle mitmachen Computer-Kochbuch: Mit Suchmaschine kostenlos Euer erstes Computerspiel? Computer neben Fernseher... ...Bild stört,vom TV...