5 Minuten Pause pro Stunde: bei Computertätigkeit ?


Habe ghört da man bei einer Tätigkeit am Coumpter pro Stunde eine 5 minütige Pause machen darf, die dann nicht angerechnet werden darf. Stimmt dies ?
Besten Dank :rolleyes:


Kann man pauschal nicht sagen. Guck in deinen Arbeitsvertrag, eine möglicherweise existierende Betriebsvereinbarung oder Tarifverträge, die für dich gelten oder schau in die Anweisungen zur Arbeitsgesundheit.
Frag deine Personalabteilung, frag anonym bei der Gewerkschaft nach...

Was meinst du denn mit Fünf Minuten Pause?
Pause im Sinne von "nichts tun" oder "in dieser Zeit nicht mit Bildschirmarbeit befasst sein, sondern eine andere arbeitsvertraglich geschuldete Tätigkeit ausführen, bei der man nicht auf den Bildschirm gucken muss"?


Hallo Cambria
Es hieß das dies eine rechtliche Pause sei, im Sinne von „nichts tun“ Um die Augen von der Bildschirmarbeit zu schonen.


Hallo,

du redest von den sogenannten Bildschirmpause am einem PC-Arbeitsplatz. Diese sind nicht in der Bildschirmarbeitsverordnung geregelt. die Wissenschaft rät Arbeitgebern nach 50 Minuten Dauer-Bildschirmtätigkeit eine Pause von 5-10 Minuten im Tarifvertrag festzulegen, dies wird aber nur Tariflich oder über den Betriebsrat mit dem Arbeitgeber geregelt...


Du musst tatsächlich mal in deinen Arbeitsvertrag, den Tarifvertrag, eine mögliche Betriebsvereinbarung, Anweisungen eures Arbeitsmedizinischen Dienstes, Betriebsarzt, ... gucken. Pauschal lässt es sich nicht sagen.
Selbst wenn es ein Gesetz dazu gäbe, kann es immernoch sein, dass dein Arbeitgeber das anderes ausgehandelt hat oder dass ein Tarifvertrag etwas anderes bestimmt.

Tarifverträge, sofern ihr einem unterliegt, findest Du in der Verwaltung deines Unternehmens oder du kannst beim zuständigen Arbeitgeberverband oder der Gewerkschaft anfragen.

Rein vom Gefühl her kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine "nichts-tun"-Pause gibt. Diese "fünf Minuten Pause" käme dann ja noch zusätzlich zu den "normalen" Mittagspausen ect dazu.
Höchstens, dass man fünf Minuten lang eine Pause von der bildschirmgebundenen Arbeit machen soll, und sich mit anderen Tätigkeiten befasst.


haste dabei schon überlegt was das für den arbeitgeber bedeutet?

bei 8h arbeit = 40min nixtun + 30min offizielle pause = 70min

ich weiß nicht, ich würde dir ne andere arbeit geben, während der "pausezeit"


Zitat (gitti2810 @ 28.08.2009 14:21:54)
haste dabei schon überlegt was das für den arbeitgeber bedeutet?

bei 8h arbeit = 40min nixtun + 30min offizielle pause = 70min

ich weiß nicht, ich würde dir ne andere arbeit geben, während der "pausezeit"

Gitti, sind wir denn derartig malocht? :o

Mal die Augen schließen, Gesicht in die Hände legen, an was schönes denken - so fünf Minuten mal jede Stunde, wenn man gut gearbeitet hat.
Das müsste doch einfach von täglich Job- und Arbeitsathmosphäre drin sein.
Mal runtergucken vom PC, sich Kopf und Lider massieren, ein- und ausatmen - das arbeits- und tarifvertraglich regeln?
Ich will kein 1984.

;)

Ich habe gerade überlegt, ob ich unserem BR mitteilen möchte, dass wir eine 5 min PC-Pause/h benötigen.
Den Gedanken habe ich wieder verworfen, ich habe nämlich keine Lust, Abends noch 40 min dranzuhängen.
Lieber schließe ich die Augen, rekel mich ganz offiziell und sage, dass ist Schreibtischgymnastik.
Oder mache es wie ein Arbeitskollege. Der geht jeden Morgen um 10 Uhr aufs WC und verweilt dort 15 min.


Zitat (gitti2810 @ 28.08.2009 14:21:54)
haste dabei schon überlegt was das für den arbeitgeber bedeutet?
bei 8h arbeit = 40min nixtun + 30min offizielle pause = 70min
ich weiß nicht, ich würde dir ne andere arbeit geben, während der "pausezeit"

Bei der T.... haben wir nachdem die Mikrokarten in der Auskunft abgeschafft wurden und man auf PC umstieg pro Arbeitsstunde 10 Minuten Pause :applaus: bekommen. Bildschirmpause + normal zustehende Pause. Nach ein paar Jahren kam man aber darauf das einem nur dann Bildschirmpause zusteht wenn andauernder Sichtkontakt zum Bildschrim besteht. Denn hatten wir natürlich nicht weil wir ja nachschauen mußten ob Teilnehmer in der Leitung sind........ :labern: Zum Schluß bekamen wir dann nur noch die üblichen Pausen wie jeder andere, egal mit PC oder ohne. :heul:
Ich schätze mal die sogenannten Bildschirmpausen gibt es nicht mehr, aber frag mal bei der Gewerkschaft nach.........

Ich hab ja auch am Bildschirm gearbeitet, aber nicht ausschließlich... daher kann ich nicht soo mitreden. Bei Tätigkeiten, wo man nur auf den PC glotzen muss, würd ich schon versuchen, mir eine kurze Pause pro Stunde (circa) zu gönnen.

Aber die hat man doch eh, weil man sich mal nen Kaffee holt, oder den wieder wegträgt :hihi: oder ... wattweißich... die Nase putzen muss oder sowas in der Art.

Oder gibts echt Leute, die 60 min oder länger ohne Unterbrechung in den Bildschirm guggen müssen? Sobald man telefoniert, oder mal kurz überlegt... schaut man doch in die Ferne oder auf den Telefonblock.

Falls das nicht gegeben wäre, würd ich eben alle 1,5 h mal pinkeln gehen.


sieste daddel, macht doch jeder mal. :wub:
wenn aber das dann auch noch zusteht, wird es zusätzlich gemacht. :o
oder kannst du dir das leisten. :blink:
wenn ich das mal richtig mitbekommen habe, fährst du mit nen großen laster?
wenn ja, dein bildschirm ist das fenster, wo du die ganze zeit rausschauen mußt.
machst du jede stunde ne pause?
da brauchst du doch mehr zeit zum parkplatz suchen, als für die kurze pause.

edit sagt: mit arbeitskolegen quatschen, da wird ja auch nicht die ganze zeit auf den bildschirm geschaut.

was ich damit sagen wollte, lasst die kirche im dorf, denn da gehört sie hin.

Bearbeitet von gitti2810 am 28.08.2009 21:25:28


also ich finde die Bildschirmpause eine gute Erfindung, diese wird in der Firma wo ich Arbeite dem gewehrt der dauerhaft den PC nutzt. Diese Pause ist auf 3 Minuten pro Stunde begrenzt und schließt aber somit auch den Toiletten-Gang mit ein, somit kann jeder der 10 Stunden da ist zu seinen 45Minuten normale Pause noch 30 Minuten über den Tag verteilt selbst bestimmt nehmen(auch wenn er das auf 3x10Minuten verteilt) um sich von Dauerblick auf den PC zu erholen...ich finde diese Bildschirmpause wichtig, denn ich weiß wie anstrengend es ist sich 60 Minuten am Stück auf Zahlen auf dem Bildschirm zu konzentrieren...


Von so einer Bildschirmpause habe ich noch nix gehört. Mensch, was wäre da zusammen gekommen als ich noch im Call Center arbeitete. Müßte man mal ausrechnen. 7 Jahre, 65 Stunden im Monat oftmals 6 Stunden am Stück, ohne Pause ( außer mal schnell aufs WC ).


Das Recht auf fünf Minuten Bildschirmpause pro Stunde bei ständigem arbeitsbedingtem Sichtkontakt zum PC gibt es tatsächlich. Diese Pause soll der Entspannung der Augen dienen. Das heißt in der Praxis aber nicht, jede Stunde fünf Minuten die Hände in den Schoß legen, sondern den Blick woanders hin richten. Also zum Beispiel zur Kaffeeküche gehen und einen Kaffee abgreifen oder ähnliches.

Grüßle,

ilwedritscheline


Zitat (ilwedritscheline @ 30.08.2009 09:35:03)
Das Recht auf fünf Minuten Bildschirmpause pro Stunde bei ständigem arbeitsbedingtem Sichtkontakt zum PC gibt es tatsächlich.

:hmm: aber wo steht das?
Das Bildschirmarbeitsplatz gibt da nix her.
Steht das vllt. in einem Tarifvertrag?
Meine Neugier plagt mich jetzt aber schon.... ;)

hier Paragraph 5, allerdings sind die 5 Minuten nicht explizit erwähnt.

In Ösiland sind sogar 10 Minuten Pause vorgeschrieben.

Danke Apsy, das hab ich schon gefunden.
Aber ich finde nix über "5 Minuten" :rolleyes:


Wo das festgeschrieben steht, habe ich ebenfalls vergeblich gegoogelt. Allerdings gibts in meiner Firma ein Memo, das den Umgang mit diesem Recht behandelt. Das habe ich aber leider nicht zu Hause liegen, so dass ich auch nicht daraus zitieren kann. Meine Kolleginnen und ich werden darin darauf hingewiesen, dass wir dieses Recht haben und wie wir damit umgehen sollen.

Grüßle,

ilwedritscheline


Es gibt eine "Bildschirmarbeitsverordnung", die sich richtig "Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit an Bildschirmgeräten" nennt. Allerdings steht in der nichts über eine minutenweise Pause, sondern lediglich, dass eine tägliche, regelmäßige Arbeit an Bildschirmen durch Pausen unterbrochen werden soll, die die Belastung verringern soll.

Kleine Lektüre:
BildschirmarbV und Auslegungshinweise.

:gestatten:

Tante Edit meint noch, dass eine gestattete Pause nicht unbedingt zum Beinehochlegen oder Augenzumachen gedacht ist, sondern auch, um andere Arbeiten zu erledigen, wie z. B Post öffnen, an's Telefon gehen o.ä.

Bearbeitet von Wecker am 30.08.2009 10:44:42


Ich hab hier etwas dazu gefunden.


Hallo obelix,

also die 5Minuten(3Minuten, 7Minuten, 10Minuten usw) gibt es nicht Gesetzlich nicht. Eine Zeitvorgabe kann nur Tariflich oder in einer Hausvereinbarung zum Beispiel mit dem Betriebsrat mit dem AG durchgesetzt werden.


@Zartbitter,
Ich glaube auch nicht das Call-Center Mitarbeiter von solch einer Regelung betroffen sein könnten, denn sie starren nicht dauerhaft auf den Bildschirm, denn sie können während eines Gesprächs mit dem "Kunden" auch mal den Blick vom PC nehmen...


@ilwedritscheline

Dann ist's ja vllt. "nur" eine Betriebsvereinbarung.
Werd' mal morgen unseren Betriebsrat und die Sicherheitsfachkraft löchern :teufel:

Edit:
Sieht also so aus, als ob es keine gesetzliche Regelung dafür gibt.

Bearbeitet von obelix am 30.08.2009 10:49:37


Zitat (obelix @ 30.08.2009 10:45:47)
...
Edit:
Sieht also so aus, als ob es keine gesetzliche Regelung dafür gibt.


Es gibt 'ne Verordnung. Lies einfach mal in den von mir geposteten Links ;)

Die Verordnung kenne ich schon ;)
Allerdings habe ich dort nix über eine Zeitspanne gefunden.

Aber in der Auslegung steht was dazu:

Zitat
Es ist angestrebt, keine starre Sitzhaltung über lange Zeit vorherrschen zu lassen. Ideal ist ein Wechsel von Sitzen, Stehen und Gehen. Wenn das nicht möglich ist, ist es empfehlenswert, Kurzpausen von 5-10 Minuten in der Stunde einzulegen, damit die starre Sitzhaltung und die Fixierung der Augen (auf den Sehbereich des Arbeits-platzes) unterbrochen und auch eine wechselnde psychische Belastung erreicht wird. Es ist nicht gestattet, die Kurzpausen über den Tag anzusammeln und so die tägliche Arbeitszeit zu verkürzen. Vielmehr sollten zusammenhängende Arbeitszeiten am Bildschirmgerät einen Zeitraum von 2 Stunden nicht überschreiten.

Qualle:http://lasi.osha.de/docs/lv14_ausleg.pdf

THX :blumen:

Genau. Deshalb ist es Auslegungssache und demnach nicht unbedingt maßgeblich und nicht unbedingt bindend für den Arbeitgeber.

Nun denn, vielleicht lässt sich in den Unternehmen, für die ihr tätig seid, entsprechendes durchsetzen. Viel Erfolg! :)


Ich sitze auch 8 Std. und mehr jeden Tag am PC im Geschäft.

Die "Bildschirmpause" ist bei uns so geregelt, dass in dieser Zeit man halt andere Arbeiten erledigt, Toilettengang, Kaffeeküche, Post holen und bearbeiten und man führt auch mal ein Schwätzchen mit den Kollegen. Wir hätten auch garnicht die Zeit jede Std. 5 Minuten vom Arbeitsplatz zu verschwinden. Das wären am Tag 40 Minuten die wir dann hinten anhängen müssten weil die Arbeit liegenbleibt. Also lieber mal kurz Ablage machen oder andere Arbeiten erledigen die es immer gibt. Wir handhaben es auch so, wenn in einem anderen Fachbereich was zu klären ist dann greifen wir halt nicht immer gleich zum Telefon sondern laufen auch mal hin. Bewegung tut ja auch gut. ;)


Vielleicht kommt die Idee dazu von der im Handwerk teilweise tarifvertraglich festgelegten Zigarettenpause, die auch für Nichtraucher gilt.
Dazu kommen im Handwerk auch noch verschiedene von den Berufsgenossenschaften festgelegten Pausen, je nach offizieller Schwere der Arbeit. Am schweren Presslufthammer z.B. ist eine stündliche Ruhezeit von einer halben Stunde vorgeschrieben, die nicht von der Arbeitszeit abgezogen werden darf, und genauso auch beim Arbeitsklettern bei Baumpflegern, oder Motorsägearbeiten im Forst. Hierbei geht es aber um steigende Gefahrenpotentiale durch Erschöpfung.
Eine "Zigarettenpause", auch für Nichtraucher, kann im Tarifvertrag festgelegt sein, Ruhepausen können von der Berufsgenossenschaft vorgeschrieben sein, fragt Euren Betriebsrat, aber nicht den Chef. Mein Schwiegervater hatte eine kleine Industrieanlage mit 30 Mitarbeitern, die genau mit dieser Frage zu ihm kamen, als es ihm mit sehr ausgedehnten Zigarettenpausen ausserhalb eines betrieblichen Gefahrenbereichs zu bunt wurde. Auf deutsch: Mindestens ein drittel der Belegschaft war immer auf dem Hof zu finden, also hat er's verboten. Dann kam natürlich die Frage nach der tarifvertraglichen Regelung. Schwiegervater war nicht dumm und schlug vor, dann auch nur noch den tariflichen Lohn zu zahlen. Die Frage ist NIE WIEDER aufgetaucht...


Raucherpausen müssen bei uns nachgearbeitet werden oder von der Mittagspause -1 Std. - abgezogen werden. Seitdem gibts bei uns immer weniger Raucher die außerhalb der Pausen im Innenhof stehen da im gesamten Gebäude Rauchverbot ist.

Bei meinem Sohn in der Firma ist es noch strenger geregelt. Jeder der Rauchen geht muss sich ausstempeln und danach wieder einstempeln wenn er wieder am Arbeitsplatz ist. Und das wird auch kontrolliert. :pfeifen:

Ich finde das gegenüber Nichtrauchern äußertst fair. ;)


Zitat (Renate54 @ 30.08.2009 11:42:06)
Ich finde das gegenüber Nichtrauchern äußertst fair. ;)

Da stimme ich dir zu.

Es ist auch fair, die Stempeluhr dabei zu drücken, denn in der Zeit arbeitet man nicht. Auf meiner Maloche darf auch nur im Hof geraucht werden.

Unfair den Rauchern hingegen finde ich, wenn ein Arbeitskollege (ob nun Raucher oder nicht) 15 min braucht, um sich einen Kaffee zu ziehen und ein Bütterken zu schmieren. Da wird nämlich nicht gestempelt.

Zitat (Daddel @ 28.08.2009 18:31:12)
Gitti, sind wir denn derartig malocht? :o

Mal die Augen schließen, Gesicht in die Hände legen, an was schönes denken - so fünf Minuten mal jede Stunde, wenn man gut gearbeitet hat.
Das müsste doch einfach von täglich Job- und Arbeitsathmosphäre drin sein.
Mal runtergucken vom PC, sich Kopf und Lider massieren, ein- und ausatmen - das arbeits- und tarifvertraglich regeln?
Ich will kein 1984.

;)

Das wär schön Daddel !. Aber leider nicht überall realisierbar.

@Nachi: ja doch, ich habe 6 Stunden ununterbrochen auf den Bildschirm gestarrt. Schließlich musste ich die Bestellungen der Kunden ja eingeben (Versandhaus).
Klar, machte ich mir mal ne Notiz auf´m Block oder schaute mal kurz zu ner Kollegin. Aber Pause in dem Sinne, war da nicht drin. War sehr anstrengend, für wenig Geld.

Heute hab ich zum Glück einen Job in dem ich für das gleiche Geld 28 Stunden weniger arbeiten muss. Würde es aber wieder machen, falls meine Firma pleite geht, da man sich die Arbeitszeiten super einteilen konnte ( unter Absprachen 1 Woche vorher ). Grade als Mutter ideal, konnte meistens nachts arbeiten.

Nachts hat man allerdings mehr Zeit, da es ab ca. 23 Uhr ruhiger wurde, da rufen dann aber öfter gerne Perverse an.

@Daddel,
so wie es Zartbitter schon sagt nicht überall möglich einfach mal 5Minuten einfach sich zurück zu lehnen...


@Zartbitter,

ok ich ging von einem Mitarbeiter im Callcenter aus der im Outbound arbeitet(Irgendwas vertickt und da nicht dauerhaft am Bildschirm klebt) und nicht von einem Inbounder der Daten in eine Maske eingeben muss...da hast du schon recht.

Zitat
Nachts hat man allerdings mehr Zeit, da es ab ca. 23 Uhr ruhiger wurde, da rufen dann aber öfter gerne Perverse an.

erzähle, ich höre unseren Mitarbeitern auch immer gern zu, wenn die von so etwas erzählen....

Zitat (Renate54 @ 30.08.2009 11:42:06)
Bei meinem Sohn in der Firma ist es noch strenger geregelt. Jeder der Rauchen geht muss sich ausstempeln und danach wieder einstempeln wenn er wieder am Arbeitsplatz ist. Und das wird auch kontrolliert. :pfeifen:

Ich finde das gegenüber Nichtrauchern äußertst fair. ;)

ja renate bei uns kommt das nun auch, die stechuhr. :D

obwohl ich raucher bin habe ich es begrüßt, denn ich muß nach 10 stunden arbeiten 1 stunde pause abziehen, egal ob ich sie machen konnte oder nicht.

sie wollen auch die raucher pausen dadurch kontrolieren.
da bin ich auch froh, denn wenn ich mal eine schnell durchziehe, brauche ich warscheinlich länger die uhr zubedienen :P
aber für mich ist es super so habe ich dann auch die möglichkeit zuzeigen das ich keine - wenig pause hatte.

ich find es super.
die nichtraucher sind auch bei uns, die jeniegen die länger kaffee trinken.

Zitat (Eifelgold @ 31.08.2009 14:52:34)
Da stimme ich dir zu.

Es ist auch fair, die Stempeluhr dabei zu drücken, denn in der Zeit arbeitet man nicht. Auf meiner Maloche darf auch nur im Hof geraucht werden.

Unfair den Rauchern hingegen finde ich, wenn ein Arbeitskollege (ob nun Raucher oder nicht) 15 min braucht, um sich einen Kaffee zu ziehen und ein Bütterken zu schmieren.  Da wird nämlich nicht gestempelt.

Ich finde es als Raucherin auch gerecht, wenn man sich bei den Raucherpausen ausstempeln muss.

Habe ich mal, als ich Schwangerschaftsvertretung gemacht habe, automatisch getan,weil ich ja während diese Zeit nicht arbeitete, obwohl es nicht verlangt wurde, bis mich mal der Personalchef dabei beobachtete und mich hinterher zu sich bat.

Ergebnis: Ich sollte das bitte in Zukunft nicht mehr machen, da die Nichtraucher durch diverse Pläuschchen mindestens genau so viel Zeit nicht arbeiten würden.
Aber meine Korrektheit wurde anerkannt, ich bekam mehr Geld/Std..

Zitat (Eifelgold @ 31.08.2009 14:52:34)
Unfair den Rauchern hingegen finde ich, wenn ein Arbeitskollege (ob nun Raucher oder nicht) 15 min braucht, um sich einen Kaffee zu ziehen und ein Bütterken zu schmieren. Da wird nämlich nicht gestempelt.

Das ist richtig. Aber da bei und immer 2 Pumpkannen Kaffee dastehen dauert das nicht solange. Und es macht auch keiner dass er dann ewig weg ist. Kaffee wird eh nebenher getrunken. Nur der den es "erwischt" mit neuem Kaffee ansetzen ist da etwas länger vom Arbeitsplatz weg. Und da ist jeder mal dran - es dient ja schließlich dem Wohlbefinden der lieben Kollegen! :lol:

Als ich folgende Frage in der Meisterschule im Fach Wirtschaft und Arbeitsrecht gestellt habe, ist die ganze Klasse vor Gelächter von den Sitzen gefallen, nur der Lehrer hats ernst genommen:

Größere Firmen haben firmeneigene Kindergärten und Kinderhorte, bis hin zu den ganz kleinen Kindern, und auch bis zu den Stillbabies. Eine stillende Mutter hat in diesem Fall Recht auf eine Stillpause, um weiter arbeiten zu können ohne Baby von jemand anderem stillen oder mit der Flasche füttern zu lassen. Sie darf diese Zeit auch dazu nutzen, Windeln zu wechseln, damit sie sich nicht übermäßig von ihrem eigenen Kind entfremdet. Babypause, Elternpause, Erziehungsurlaub und sowas macht zwar so eine Regelung unnötig, die Karriereleiter weiter erklimmen kann man so aber nicht, also wird das immer noch in Anspruch genommen.

Nun die Frage: Kann ein alleinerziehender VATER, also Frau gestorben oder abgehauen oder so, im Zuge der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, um sich von seinem Kind nicht unnötig zu entfremden, ein Recht auf Stillpause geltend machen? Natürlich zum Flasche geben und Wickeln, nicht zum Nuckeln, klar, aber der Terminus Technici wäre immer noch "Stillpause".
:augenzwinkern:

Bearbeitet von Lirio am 04.09.2009 12:57:06


rein logisch betrachtet müsste das gehen.
als der erziehende elternteil...

und der terminus ist ja völlig irrelevant, es gibt ja noch mehr sachen bei denen der name der gleich ist, egal ob männlein oder weiblein
ein witwer ist verwitwet, nicht verwitwert
ein mann der den namen seiner frau annimmt hat einen "mädchennamen" und keinen "jungennamen"
und wenn man wirklich so überkorrekt mit der bezeichnung wäre würde das nur stillpause bei den frauen heißen die auch wirklich a la nature stillen, die abfülle mit der flasche bräuchte dann einen anderen namen


@ Nachi, da könnt ich Romane drüber schreiben. Vom Stöhner bis zum Frauenkleidertrager der ne eingehende Beratung über Unterwäsche will, kommt da alles vor. Und als Telefonistin musst du dir das alles anhören und freundlich bleiben.

Aber bei einem ganz perversen die gerne kleine Jungs mögen, da hab ich dann aufgelegt. Das geht gar nicht. Leider konnten wir die Nummern nicht sehen, sowas hätte ich gemeldet !.

Meistens haben wir uns amüsiert, aber sowas nervt trotzdem. Gottseidank kam das nicht so oft vor.



Kostenloser Newsletter