Kommunion und Geldgeschenk: wieviel ist angemessen???


Guten Morgen oder besser schon Hallo!!!

Meine Mutti möchte ihrer Großnichte zur Kommunion Geld schenken.
Wieviel Euros sind denn da so angemessen; sie ist ja nur die Großtante???
Mutti ist völlig ratlos, ich auch und wir haben Ideen so um die 50€ oder 70 oder wieviel denn??Müsste überwiesen werden,da wir nicht hinfahren.......

Liebe Grüße



Ps....bin froh, daß ich damit nix am Hut habe..... :yes:


ich würde bei einer großnichte....zu der ich nicht ein mal hin fahre....ein buch hinschicken. man kann ja in die karte noch 20 euro mit hinein legen.

das reicht aber wirklich.

wenn man näher verwandt ist sieht es anders aus.


Ich würde meiner "Großnichte", wenn ich sie nicht Mal näher kenne auch nur eine Karte mit höchstens 10 Euro schicken. Anders würde es nur dann aussehen, wenn ich wirklich mehr mit ihr zu tun hätte und auch öfter was mit ihr unternehme.


mhhh, der Neffe meiner Mutter hat aber schon sehr viel für sie getan...
Also quasi die Eltern des Kommunionskindes.Ausserdem ist sie auch eingeladen, fährt aber u.a. wegen gesundheilicher Probleme nicht hin.
Persönlich halte ich gar nichts von dem ganzen Brumborium, vor allen Dingen nicht von dem übertriebenem Aufwand. Ich finde, die Zeiten sind vorbei. Meine Tochter ist noch nicht einmal getauft- im Endeffekt kann sie sich dann später selber für die Religionszugehörigkeit entscheiden.
Und ich..ich war katholisch getauft, bin aber ausgetreten und das nicht nur wegen des Geldes...

Danke aber für eure Antworten, ich werde sie ihr übermitteln..


da wir auch so ein Fall haben machen wir es so !!!

Es gibt für die Kommunion Bücher speziell wo man den Tag festhalten kann (eine schöne Erinnerung) an den TAG dazu 10-20 Euro je nach Geldbeutel

ist eine schöne Geste und eine Erinnerung an die Dame die es schenkt :D


Ich muss mal den Thread schubsen.

In der Strasse, in der ich seit 14 Jahren wohne, haben zwei Kiddies Konfirmation. Ich wollte je eine Karte mit 10,- € geben. Es ist, denke ich, angemessen.

Was mich etwas grübeln lässt, ist der Hype, der mittlerweile um Konfirmationen gemacht wird. Die Eltern statten (in unserer hessischen Gegend zumindest) ihr Kind auf das Unerträglichste aus. Die Kid's machen sich vorher extra einen Sonntagstermin beim Friseur. Die Kleider sind wie bei einem Gala-Ball (teuer). Auf den Fotos, die in der Lokalzeitung veröffentlicht werden, sehen sie aus wie Anwärterinnen auf Germany's next Top-Model.

Ok, Lästerei beiseite.

Was mich besorgt ist, dass die Eltern, sobald man eine Karte mit einem kleinen Geldgeschenk in den Briefkasten tut, einen mit Einladung zum Nachkaffee und Bildkarte vom glücklichen Konfirmanden bedenken.

Und da denke ich wieder, dass 10,- € zu wenig wären als Aufwandsentschädigung für die Eltern.

Hey, habt Ihr Lust was dazu zu schreiben? ;)

LG Pitz


@Pitz :)

Wenn Du mit den Jugendlichen nicht verwandt oder sehr eng bekannt bist ,sind 10 Euro eine nette Geste von Dir und völlig angemessen .

Ich habe mich bei der Kommunion meiner Tochter auch schon gewundert ,was da zum Teil für ein Aufwand getrieben wird .
In unserer Gemeinde wurde deshalb vor Jahren für alle Kinder schlichte weiße Kutten angeschafft .So sahen am Altar alle gleich aus ,egal wieviel Geld die Eltern ausgegeben haben.


Pinguin21,

das ist interessant. Meine Schwester in den USA hat für ihre zwei Töchter auch nach einer Konfirmation gesucht. Mit dem Ereignis prägend aufgewachsen wollte sie für ihre Beiden ein Ähnliches haben. Dort ist Konfirmation oder Kommunion relativ unbekannt bzw. nicht praktiziert.

Aber es gibt dort auch eine Gemeinschaft, die diese europäische Tradition verwirklicht. Und ähnlich wie Du beschrieben hast. Sie tragen alle einheitliche Kutten - braun, gefällt mir zwar net so - ;) aber sie haben ein gutes gemeinschaftliches Erlebnis.

Hoffentlich hört sich das nicht nach "Ami-Kram" an. Wie ich meine Nichtchens kenne, sind sie sehr bewusst in Sachen Gemeinschaftlichkeit und Respekt.

VG Pitz


Zitat (Pitz @ 08.04.2012 11:25:16)
In der Strasse, in der ich seit 14 Jahren wohne, haben zwei Kiddies Konfirmation. Ich wollte je eine Karte mit 10,- € geben. Es ist, denke ich, angemessen.

Was mich etwas grübeln lässt, ist der Hype, der mittlerweile um Konfirmationen gemacht wird.

Was mich besorgt ist, dass die Eltern, sobald man eine Karte mit einem kleinen Geldgeschenk in den Briefkasten tut, einen mit Einladung zum Nachkaffee und Bildkarte vom glücklichen Konfirmanden bedenken.

Und da denke ich wieder, dass 10,- € zu wenig wären als Aufwandsentschädigung für die Eltern.

Moin Pitz,

wieso fühlst Du Dich verpflichtet, den Konfirmanden ein Geldgeschenk anlässlich ihrer aktiven Aufnahme in die Glaubensgemeinschaft der Christlichen Lehre zu machen?! Die Folgen in Form von gesellschaftlichen Verpflichtungen scheinst Du ja nicht wirklich zu schätzen.

Sicherlich ist es eine prima Idee, den beiden Konfis ein kleines Geldgeschenk zu machen. Sie können sich davon bestimmt den einen und anderen Wunsch erfüllen. Da macht es die spendende Masse.

Doch wenn es Dir unangenehm ist, zum After-Konfi-Hype persönlich zu erscheinen, kannst Du immer noch demonstrativ absagen. Es zwingt Dich keiner dazu, zum Kaffeeekränzchen zu erscheinen.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Es ist nicht Dein Problem, wenn sich die Altvorderen der Konfirmanden in Unkosten stürzen. Mache nicht ihr Problem zu Deinem.

kleiner Geschenktip für die Erstkommunion: es gibt einen Katechismus speziell für Kinder und Jugendliche ("YOUCAT") ... da kann man dann ein Scheinchen hineinlegen, das dem persönlichen Geldbeutel entspricht

das Buch ist übrigens auch für Erwachsene ein schöner Denkanstoss, ich habe auch eins :)


Zitat (Pitz @ 08.04.2012 11:25:16)

Was mich etwas grübeln lässt, ist der Hype, der mittlerweile um Konfirmationen gemacht wird. Die Eltern statten (in unserer hessischen Gegend zumindest) ihr Kind auf das Unerträglichste aus. Die Kid's machen sich vorher extra einen Sonntagstermin beim Friseur. Die Kleider sind wie bei einem Gala-Ball (teuer). Auf den Fotos, die in der Lokalzeitung veröffentlicht werden, sehen sie aus wie Anwärterinnen auf Germany's next Top-Model.


LG Pitz

:sabber: :sabber: :sabber:

Ehrlich gesagt: DAS Programm hätte ich ja gern zu meiner Konfirmation gehabt... :lol: ...wenn ich mich an meine schrecklichen Klamotten erinnere...das ging gar nicht!

Bearbeitet von Heiabutzi am 09.04.2012 13:00:04

DAS Programm hab ich gehabt, so mit extra Anzug, Fliege, Manschettenknöpfen am Hemd ...
Extra Friseurbesuch, speziell beim Konditor bestelltter Torte ...
Was hab ich den aufgezwungenen Affenzirkus gehaßt. :pfeifen:


Zu meiner Zeit war ich überwiegend interessiert an Geld. 680,- DM habe ich damals bekommen aus den Karten. Was mich verstörte, war mein Konrfirmationsdress und die Aufregung meiner Eltern um die Feierlichkeit. Ich hatte eine weiße Rüschenbluse mit schwarzer Samtweste, einen schwarzen Kruschelrock, weiße Nylonstrümpfe mit weißen Krüschelbandsocken zu schwarzen Pumps in Schuhgröße 41. Mit fünfzehn und 1,78 m.

Wie gerne hätte ich eine einheitliche Kutte gehabt.
Ich denke, die Kid's sind mit einer 10,- € Karte gut bedient. Also wie gesagt, die Eltern tun mir leid. Ich kann mich noch immer daran erinnern, wie gequält meine Mam geschaut hat, als sie aus Tradition heraus diesen lächerlichen feierlichen Kram kaufte, den ich nie wieder anzog.

Danke für das Mitschwätze. Schätze, ich sollte mir die Gedanken nicht so antun.

Viele liebe Grüße Pitz :blumen:



Kostenloser Newsletter