Wasser abkochen - Kalk weg?


Hi,

ich habe mir eine neue gekauft.
Ein Kumel hat gemeint, damit das Teil nicht verkalkt soll man das Wasser für den Kaffee vorher abkochen.
Dadurch würde der Kalk ausfällen und die Maschiene nicht mehr verkalken.
Wisst ihr ob das stimmt?


:blumen: Erstmal Herzlich Willkommen !! :blumen:


Oh je also wenn ich jedesmal erst das Wasser abkochen müsste bevor ich die Kaffeemaschine anmache - nee !

Ab und und an die Kaffeemaschine entkalken reicht da völlig -entweder mit Essig oder den Produkten die man speziell zum Entkalken bekommt.


Ich finde das auch Blödsinn. Wie hart ist denn euer Wasser, danach richtet es sich wie oft man entkalken muß. Das Wasser jedes mal abkochen-dann kann ich gleich davon Kaffee kochen und brauch keine Maschine mehr. Im Übrigen wie mach ich das denn für die Wasch-und Spülmaschine?


Durch das Abkochen werden im Wasser enthaltene Keime abgetötet, entkalkt wird es leider nicht und zusätzlichen hast Du dann auch noch Energieverbrauch.:huh:

Es gibt Kaffeemaschinen die eine Entkalkungskartusche enthalten. Beim Durchlaufen wird das Wasser ohne zusätzlichen Aufwand entkalkt.

Du kannst Dir auch einen Entkalker anschaffen, die funktionieren meistens ohne Strom.

Wenn dass Wasser in deiner Region nicht so kalkhaltig ist, brauchst Du Deine Kaffeemaschine nur regelmäßig entkalken.

Such Dir einfach das Passende für Dich raus ^_^


Für die und den Geschirrspüler gibt es spezielle Entkalker, z.B. von der Firma Collo.
Beim Entkalkungsvorgang sollten die Geräte allerdings leer sein ( ohne Geschirr oder Wäsche ) :)


(IMG:http://www.torquato.de/pic/pkat_102450_102450.jpg)



Wenn du eh das Wasser aufkochst, dann kannste es auch gleich über einen Filter gießen.

Oder willste, dass wegen dir noch ein Atomkraftwerk gebaut wird? :rolleyes:


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 08:17:05


Zitat (MEike @ 04.05.2006 - 10:10:04)
Wenn der Kalkgehalt im Wasser sehr hoch ist, und der Geschmack des Kaffees davon beeinträchtigt wird, hilft nur ein Wasserfilter
Um die Kaffeemaschine vor Kalkablagerungen zu schützen, hilft regelmäßiges Entkalken der Maschine.

Gruß,
MEike

Diesen Filter möchte ich auch nicht mehr missen!!
Haben auch sehr hartes Wasser.
Mit dem Filter schmeckt der Kaffee und Tee viiiiiel besser!!!

Vergiß das mit dem Abkochen! Zwar entfernst Du hier einen Teil der "temporären Härte", aber dies bringt nicht wirklich weiter.

Die beste idee ist die mit dem . Diese Filter enthalten einen Ionenaustauscher, der sich mit der Zeit zwar verbraucht, aber bis dahin das Wasser bedeutend weicher, bekömmlicher und Geräteschonender macht.

Ein sehr schöner Artikel zum Thema Wasserhärte ist bei Wikipedia zu finden. Dem gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen.

Wikipedia: Wasserhärte

Viele Grüße,

H.H.


naja ich trinke nicht so oft Kaffee...
Hatte mir gedacht, der Trick ist vielleicht gut um eben meine neue Kaffeemaschiene zu schonen ^^
Der Entkalker den es so zu kaufen gibt, der ist ja extrem giftig. Das Zeug würde ich halt nur ungern in die Maschiene tun und dann dadrin Kaffee machen...

Aber das mit dem Filter - die muss man ständig wechseln, oder?


Zitat (Peddys @ 04.05.2006 - 10:13:14)
Diesen Filter möchte ich auch nicht mehr missen!!
Haben auch sehr hartes Wasser.
Mit dem Filter schmeckt der Kaffee und Tee viiiiiel besser!!!


Dat stimmt nicht, bei Tee ja, aber Kaffee mit Kalk hat ein viel besseres Aroma.
Außerdem ist Kalk gesund für Herz und Kreislauf.

Und die Wasserfilter filtern auch die anderen gesunden Sachen mit raus und sie sind selbst gesundheitsschädlich, weil sich da schnell Bakterien bilden.

@Phoebus: es gibt auch ungiftige Entkalker. z.B.

Bearbeitet von Die Außerirdische am 04.05.2006 11:14:34

Zitat (Phoebus @ 04.05.2006 - 11:05:56)
naja ich trinke nicht so oft Kaffee...
Hatte mir gedacht, der Trick ist vielleicht gut um eben meine neue Kaffeemaschiene zu schonen ^^
Der Entkalker den es so zu kaufen gibt, der ist ja extrem giftig. Das Zeug würde ich halt nur ungern in die Maschiene tun und dann dadrin Kaffee machen...

Aber das mit dem Filter - die muss man ständig wechseln, oder?


Nimm Essigessenz - die ist nicht giftig.

Und hartes Wasser ist gesund.

Wen willste schonen?

Deine Knochen - dann trink es so.

Oder die Machine - dann kauf dir

BRITA

- ist vielleicht für fanatische Teetrinker auch die Lösung.

Wenn du eh nicht so oft Kaffee trinkst, reicht doch der Handfilter allemal?

Hebste die Maschine für Besuch auf - brauchste nie entkalken. :P

Bearbeitet von Ingeborg am 04.05.2006 12:04:05

Zitat (Phoebus @ 04.05.2006 - 11:05:56)
Der Entkalker den es so zu kaufen gibt, der ist ja extrem giftig.

Mit Verlaub - das ist Quatsch!

H.H.

Das seh ich aber auch so!!


@phoebus Glaubst du allen Ernstes, dass die Herstelller das Risiko eingehen, dass die Kunden der Reihe nach tot umfallen oder sich vergiften, nur weil sie ihre Kaffemaschine entkalkt haben!!


Naja ich dachte halt wenn man so ein agressives Kallösezeug in die Maschiene kippt dass sich das vielleicht irgendwo da drinnen festsetzt und man dann krebserregende Stoffe oder so im Kaffee hat...
Es gab ja auch mal eine Zeit lang so Pfannen mit einer Beschichtung die Kres erregend war...
Da muss man schon ein bischen aufpassen...


Ich koche meine Kaffeemaschine 2 mal im Jahr aus. Dann schenke ich auch meinem eine Runde Entkalker.

Freak :)


Phoebus,

ich nehme mal an, Du hast überhaupt keine Ahnung von den Gefahren-Arten, die von chemischen Stoffen ausgehen können, oder? Dies ist zwar absolut erschreckend, jedoch ist Dir kein Vorwurf zu machen, weil dieses Wissen leider auch nicht wirklich in der Schule vermittelt wird.
Wir kommen in userem täglichen Alltagsleben mit einer Vielzahl von Stoffen in Kontakt, sei es mit natürlichen, sei es mit industriell hergestellten. Von einigen dieser Stoffe gehen Gefahren aus, die überaus unterschiedlich in ihrer Art und ihrer Stärke sein können. Eigentlich sollte es zu Allgemeinwisen gehören, Gefahren zumindest im Alltag so weit beurteilen zu knnen, daß man m it diesen Stoffen richtig umgehen und sich ggf. schützen kann.

Ich werde Dir hier demnächst mal einen Link posten zu einer Artikel-Serie, mit der Du Dich weiterbilden kannst. Derzeit kämpft das entsprechende Forum mit einem Spy-Programm, aber in den nächsten Stunden/Tagen wird es wieder zugänglich sein.

Bis dahin sei gewiss: Haushaltsreinigungsmittel sind allenfalls reizend. Dies kann zwar ausreichen, irreparable Schäden zu verursachen, wenn Du es Dir in die Augen reibst, aber vor Krebs, etc., brauchst Du keine Angst zu haben. Ähnlich sieht es aus mit Beschichtungsstoffen, z.B. für Pfannen. Bei dieser Art von Kunststoffen (z.B. Teflon) kannst Du zwar durchaus unter bestimmten Bedingungen sehr schädliche Stoffe freisetzen; allerdings wirst Du dies in der Küche bei bestimmungsgemäßem Gebrauch sicherlich *nicht* hinbekommen.

Durch Dein unverschuldetes Unwissen bist Du ein leichtes Opfer umweltpolitischer Agitatoren, die Stimmung verbreiten, ohne selbst zu wissen, was sie da eigentlich tun. Andererseits kann es auch sein, daß Du Dich nicht vorsichtig genug verhältst, *wenn* es mal angebracht wäre (z.B. beobachte ich immer wieder viele Menschen beim Tanken, die ihren Rüssel während des ganzen Tankvorgangs dicht über die Tanköffnung halten und erstmal tief inhalieren).

Merke: Nicht alles, was aus der chemischen Industrie kommt, erzeugt Krebs.

Mehr dazu aber in dem Link, den ich später setzen werde.

Viele Grüße,

H.H.


Zitat (Phoebus @ 04.05.2006 - 11:05:56)
Der Entkalker den es so zu kaufen gibt, der ist ja extrem giftig. Das Zeug würde ich halt nur ungern in die Maschiene tun und dann dadrin Kaffee machen...


Entkalker ist eigentlich immer Chemie, ob Zitronensäure oder andere Stoffe.
Wenn man nach der Anleitung entkalkt, passiert da gar nichts. Wird doch mind. 2 mal mit Wasser nachgespült. Keine Panik.

Salz machst du auch ans Essen, machst du zu viel rein kannste auch dran sterben!
Die richtige Anwendung machts!

Befreit Euch von dem gedanken, Chemie sei etwas negatives! Ohne Chemie könnte allein schon die Bevölkerung in Deutschland nicht ernährt werden.

Wie versprochen kommt hier der Link zu einer Serie, in der ich versuche, für den normalbürger verständlich zu vermittel, was chemische Gefahren wirklich sind, wie man sie erkennt und wo sie lauern.

Hornblowers Gefahrenerkennung bei chemischen Produkten

Die Seite ist übrigens wieder sicher, soweit ich erfahren konnte.

Viele Grüße,

H.H.


also, es gibt hier jetzt mehrere möglichkeiten: punkt eins was das entkalken der maschine betrifft...wenn du hier nicht mit chemie arbeiten willst, dann nimm normales essigessenz verdünnt mit wasser also 1:5, stinkt zwar ein wenig aber ist mindestens so effektiv wie jeder entkalker wenn nicht besser
Punkt 2: wenn du das wasser vorher abkochst.....verkauf deine kaffeemaschine wieder, und mit dem erlös kaufst du dir ne vorratspackung tee. da sparst du mindestens die stromkosten! :lol:



Kostenloser Newsletter