Deutschland Schlußlicht? was das Verdienen angeht


Hab heute ein Fernseh-Bericht gesehen, daß 150 000 meist gut ausgebildete Deutsche auswandern, dafür kommen fast ebenso viele schlecht vermittelbare Ausländer rein. Mit ein Grund: in Deutschland wird schlechter verdient (in Europa haben uns andere Länder längts überholt). Hochschulausbildung kostet bis zu
250 000Euro pro Person. Wir bilden aus damit andere die Fachkräfte, die hier auch dringend gesucht werden bekommen.


Ganz genau!

Ganz Europa ist an uns vorbeigezogen - und wir habens nicht mal realisiert

und spenden noch 23 Mrd nach Brüssel.

Und der Spruch: "Uns gehts ja noch gut!"

ist in aller Munde.


ihr zwei habt euch gesucht und gefunden.

Satt Parolen, könntet ihr mal Lösungen anbieten.


Nein, aber auch der Rest der Republik müsste mal wachwerden, wir Deutsche lassen uns ja alles gefallen. Du bist Deutschland - stimmt doch, das Volk hat es in der Hand und solange die Politiker keine Gegenwehr vom Volk bekommen, machen die was sie wollen, egal welche Partei.

Es fehlen heute schon Ingenieure, tut sich nicht fehlen in 10 Jahren soviele, daß entweder welche aus dem Ausland angeworben werden, die wollen dann aber nicht mehr weils woanders mehr zu veridenen gibt oder die Dutschen Firmen wandern ab, wo es genug Fachkräfte gibt.


Also, für meinen Bereich kann ich das mit dem Schlechtverdienen nur bestätigen... der monatliche Blick auf den Gehaltszettel langt :heul:

Aber ich komm trotzdem ganz gut über die Runden.


Zitat (niliqb @ 28.05.2006 - 22:18:29)
Also, für meinen Bereich kann ich das mit dem Schlechtverdienen nur bestätigen... der monatliche Blick auf den Gehaltszettel langt :heul:

Aber ich komm trotzdem ganz gut über die Runden.

ja noch komm ich auch über die Runden, aber die Reformen kommen ja auch erst noch.

Kein wunder wenn man sieht wie die Löhne im verhältnis zum Gewinn in den Keller Gehen :(
Da ich nicht mehr Arbeite und sehe nach drei Jahren in den Tarifen nachschaue und dann die Kosten sehe wer will sich denn heute noch ein Wenig Luxus leisten "DRÜFEN" :lol:
Mein Tarif war noch bei 14,85 ohne Zuschläge und % und Sonntags ,feiertag,Bereitschaft u.s.w.

Mfg Francis ;)


Ich finde die Aussage pauschal und daher absolut inhaltsfrei. Ich verdiene gut und bin mit meinem Gehalt mehr als zufrieden. Nur weil es irgendwo jemanden gibt, der mehr verdient, kann ich doch nicht meine Zeit damit verschwenden, mich darüber zu ärgern (warum auch, derjenige arbeitet vielleicht auch viel härter als ich).

Mir ist wurscht was andere verdienen, solange ich mit meinem Gehalt zufrieden bin. Ich gehöre nicht zur Neid-Fraktion und ich finde es blödsinnig, das zu fördern indem man plakative Sprüche ablässt, die völlig undifferentziert alle über einen Kamm scheren.

Murphy


Zitat (Eifel (Rursee) @ 28.05.2006 - 22:49:15)
Mein Tarif war noch bei 14,85 ohne Zuschläge und % und Sonntags ,feiertag,Bereitschaft u.s.w.

Wie. Euro pro Stunde? Das kann ich unterbieten - 7,13 brutto. Zuschläge gibt es für gar nichts... :D

Um der Wahrheit die Ehre zu geben:

nicht die Löhne sind das Problem sondern die Abzüge. Bei uns bedient sich der Staat massiv, dafür haben wir jedoch geringere Lebenshaltungskosten als viele andere.

Murphy


Natürlich sind die Abzüge das Problem.

ABZÜGE für nix!


DAS GANZE LAND WIRD VOR DIE WAND GEFAHREN

und es schadet nicht, wenn das auch mal auffällt.


JEDER 4. EURO versandet schon im Finanzamt

JEder 6. EURO geht für Zinsen drauf

jeder darf raten wofür wir diesen Schuldenberg anhäufen mussten.

Und wir haben uns ein Millionenheer an Sozialhilfeempfängern

importiert, als ob wir nicht selbst genug davon hätten.

Bearbeitet von Ingeborg am 29.05.2006 08:08:53


Zitat (Ingeborg @ 29.05.2006 - 08:07:51)
JEDER 4. EURO versandet schon im Finanzamt.

Kannst du mir das mal näher erklären?

Das ist doch viel zu pauschal.
Sicherlich verdient man in GB, in Schweden oder Finnland wesentlich besser als in Deutschland. Aber die Staatsquote, sprich die Steuern, sind auch viel höher.

Ich denke, und das haben mir auch Gespräche mit hochqualifizierten Auswanderern bestätigt, sind die Möglichkeiten im Ausland.
Das geht los bei der Forschung und ist vor allem im Hinblick auf Weiterbildung, neue Technologien und Optionen für die Zukunft eklatant.
Wie sagte jemand : " Der erfolgreichste Computerkonzern der Welt wurde in den USA in einer Garage gegründet. Das wäre in Deutschland undenkbar, weil der Betrieb von Gewerbebetrieben in Garagen verboten ist"

Die Überreglementierung, die Einmischung des Staates in fast alle Bereiche der Wirtschaft und die Hindernisse, die speziell innovativen Unternehmern und Technikern, Forschern usw. in den Weg gelegt werden - die treiben die Leute weg.

Und auch diese Exportquelle bröckelt, wenn man sich bewusst macht, das china dieses Jahr 400.000 (!) Ingenieure nach westlichem Standard ausbildet.
In anderen Ländern ist diese Reisefreudigkeit seit Jahrzehnten normal, der Deutsche hat ja schon ein Problem, von Berlin nach München zu gehen.
Und mit dem "Wissen" wird es sein wie mit "Kapital" - es wird in Zukunft dahin gehen, wo Möglichkeiten geschaffen werden.

Leider haben die Deutschen aber auch im Wissenstransfer vielfach den Anschluß verloren, denn IT- und Forschungskoryphäen kommen fast eher aus Indien als aus Deutschland. Die sind halt noch hungrig und satteln sich für den sozialen Aufstieg.
Auch an den Unis regiert der internationale Wettbewerb - und da müssen wir uns mit den Besten messen , und nicht nach 30 Semestern mal einen Auslandsaufenthalt erwägen.

Diese Krise ist nun wirklich hausgemacht. Und direkt rufen alle nach dem Staat. Soll der jetzt hochbegabten und guten Leuten vorschreiben, wo Sie arbeiten dürfen?

Wir brauchen weniger Staat - nicht mehr.


Aus Radio und Fernsehen habe ich gehört:

39% unserer Bevölkerung in Deutschland muß für die Anderern aufkommen.
Also für 61% Arbeitslosengeld, Sozialhilfe usw..
Das kann im Staatshaushalt nicht klappen.
Also werden die Abgaben auf allen möglichen und unmöglichen Gebieten für diese 39% hochgeschraubt.

Der Frust der Arbeitenden entsteht auch, weil viele nicht Arbeitende das gleiche oder sogar noch mehr am Monatsende in der Tasche haben.
Auch dieses Verhältnis ist doch nicht gesund.

Diese beiden Verhältnisse müssen wieder in die Waagerechte gebracht werden, dann werden sich auch die roten Zahlen in der Haushaltskasse unseres Landes wieder grün verfärben.
Nicht durch die ständige Erhöhung der Abgaben, daß ist nur eine Spirale ohne Ende.

Zum Thema qualifizierte Deutsche:
Wir haben in unserem Bekanntenkreis 3 studierte Leute, welche gern in ihrem Beruf arbeiten würden, aber leider keine Stelle bekommen.
Da frag ich mich, wo werden denn die vielen qualifizierten Leute gesucht?
Eine von den dreien ist jetzt Postbotin, eine andere Verkäuferin und der dritte hält sich mit Minijobs über Wasser. Warum wird teuer studiert, wenn die Leute dann nicht entsprechend eingesetzt werden können?

Zitat (proteus @ 29.05.2006 - 08:35:04)
Wir brauchen weniger Staat - nicht mehr.

Das stimmt ja, wird ja auch jahrelang diskutiert und dabei raus kommt das Gegenteil. Bsp. seit Jahren soll die Steuererklärung vereinfacht werden- aber fast jedes Jahr habe ich wieder zusätzliche Bögen die auszufüllen sind-für jedes Kind ein Bogen, Riesterrente ein Bogen etc. obwohl ich eh kein Cent zurückbekomme.
Ein Normalbürger kann ja kaum noch seine Steuererklärung selber machen. Erst zahlt man viel Steuer und dann versucht man mit viel Aufwand etwas zurückzubekommen.

Mir egal!
Bin dabei den Rucksack zu packen und das Fahrrad fluggepäcktauglich zu verpacken.


Ich wüsste nicht, wo es mir besser gehen würde als hier. Ich bin anständig versichert und kann gut von meinem Gehalt leben.

Bei Forschung kann ich hingegen verstehen, wenn Leute ins Ausland gehen, je nach Fachrichtung sind dort die Chncen besser als hier. Aber das gilt NICHT für die grosse Masse der gut ausgebildeten Leute, die meisten davon sind ja nicht in der Forschung sondern sind Normalos udn arbeiten in Durchschnittsjobs.

Murphy


Zitat (murphy @ 29.05.2006 - 09:42:04)
Ich wüsste nicht, wo es mir besser gehen würde als hier. Ich bin anständig versichert und kann gut von meinem Gehalt leben.

Bei Forschung kann ich hingegen verstehen, wenn Leute ins Ausland gehen, je nach Fachrichtung sind dort die Chncen besser als hier. Aber das gilt NICHT für die grosse Masse der gut ausgebildeten Leute, die meisten davon sind ja nicht in der Forschung sondern sind Normalos udn arbeiten in Durchschnittsjobs.

Murphy

..was sind "Normalos"? ^_^
Sind das die,die sich Jahre lang um Erziehung der Kinder,Pflege der Eltern, etc.etc.gekümmert haben?
Und ab einem gewissen Alter keinen Job mehr bekommen, in ihrem erlernten Beruf(siehe Daumen-drück-fred)

Lg
Ute :wallbash:

Zitat (Schnute @ 29.05.2006 - 11:16:22)
Zitat (murphy @ 29.05.2006 - 09:42:04)
Ich wüsste nicht, wo es mir besser gehen würde als hier. Ich bin anständig versichert und kann gut von meinem Gehalt leben.

Bei Forschung kann ich hingegen verstehen, wenn Leute ins Ausland gehen, je nach Fachrichtung sind dort die Chncen besser als hier. Aber das gilt NICHT für die grosse Masse der gut ausgebildeten Leute, die meisten davon sind ja nicht in der Forschung sondern sind Normalos udn arbeiten in Durchschnittsjobs.

Murphy

..was sind "Normalos"? ^_^
Sind das die,die sich Jahre lang um Erziehung der Kinder,Pflege der Eltern, etc.etc.gekümmert haben?
Und ab einem gewissen Alter keinen Job mehr bekommen, in ihrem erlernten Beruf(siehe Daumen-drück-fred)

Lg
Ute :wallbash:

Wie geschrieben, es geht um den grossen Teil der gutausgebildeten Leute.

Es geht bei dieser Diskussion m.E. nicht um die Leute die Kinder haben und zuhause sind. Die gehen ja nicht ins Ausland, weil dort die Verdienstmöglichkeiten besser sind.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Hier geht es nicht um das Problem der Wiedereinsteiger oder Nicht-Wiedereinsteiger.

Grüße
Murphy

Ich kenne allerdings durchaus gutausgebildete Leute, die in Deutschland keinen Job bekommen, Kinder haben UND ins Ausland gehen. :D

Ist doch auf jeden Fall besser wie hier arbeitslos zu sein!

tante ju


Zitat (BetaAngel @ 29.05.2006 - 08:16:19)
Zitat (Ingeborg @ 29.05.2006 - 08:07:51)
JEDER 4. EURO versandet schon im Finanzamt.

Kannst du mir das mal näher erklären?


25 % aller Steuereinnahmen gehen für die Finanzverwaltung drauf!

Das ist Weltrekord!

Zitat (murphy @ 29.05.2006 - 09:42:04)
Ich wüsste nicht, wo es mir besser gehen würde als hier. Ich bin anständig versichert und kann gut von meinem Gehalt leben.



Murphy



Schön für dich.

25 Mio. können dir ein andres Lied singen.

Zitat (murphy @ 29.05.2006 - 11:43:54)
Zitat (Schnute @ 29.05.2006 - 11:16:22)
Zitat (murphy @ 29.05.2006 - 09:42:04)
Ich wüsste nicht, wo es mir besser gehen würde als hier. Ich bin anständig versichert und kann gut von meinem Gehalt leben.

Bei Forschung kann ich hingegen verstehen, wenn Leute ins Ausland gehen, je nach Fachrichtung sind dort die Chncen besser als hier. Aber das gilt NICHT für die grosse Masse der gut ausgebildeten Leute, die meisten davon sind ja nicht in der Forschung sondern sind Normalos udn arbeiten in Durchschnittsjobs.

Murphy

..was sind "Normalos"? ^_^
Sind das die,die sich Jahre lang um Erziehung der Kinder,Pflege der Eltern, etc.etc.gekümmert haben?
Und ab einem gewissen Alter keinen Job mehr bekommen, in ihrem erlernten Beruf(siehe Daumen-drück-fred)

Lg
Ute :wallbash:

Wie geschrieben, es geht um den grossen Teil der gutausgebildeten Leute.

Es geht bei dieser Diskussion m.E. nicht um die Leute die Kinder haben und zuhause sind. Die gehen ja nicht ins Ausland, weil dort die Verdienstmöglichkeiten besser sind.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Hier geht es nicht um das Problem der Wiedereinsteiger oder Nicht-Wiedereinsteiger.

Grüße
Murphy

Es waren bei diesen Auswanderer auch die Bezahlung ein Grund, da mittlerweile in vielen EU-Ländern bessere Vorraussetzungen herschen. Spanien z.B. gute Bezahlung, Bauzinsen niedriger als die Inflationsrate.

2007 gibt es ein neues Steuerformular.
Besteht nur aus zwei Seiten.

Vorne steht : WAS VERDIENEN SIE ?

Hinten : ÜBERWEISEN SIE ES UNS !


Zitat (FLIPP @ 30.05.2006 - 08:53:50)
2007 gibt es ein neues Steuerformular.
Besteht nur aus zwei Seiten.

Vorne steht : WAS VERDIENEN SIE ?

Hinten : ÜBERWEISEN SIE ES UNS !

Moment ab 2008 bekommst dann nur noch eine Bescheinigung, das der Arbeitgeber schon alles ans Finanzamt überwiesen hat.

Wenn man so manchen Text hier liest schreits ja förmlich nach einer starken Hand im Kanzleramt.

Hm, dann können wir bald endlich wieder in Uniformen rumlaufen und "S... H..." brüllen.
Aber gegen wen kämpfen wir dann? Gegen unsere Nachbarn? Gegen die EU? Gegen den Rest der Welt, weil die alle mehr verdienen und es dort viel besser ist als bei uns? Da wir schon fürs streiken zu bequem sind, siehts ja fürs kämpfen ganz beschissen aus! [ironie aus]
Was geben wir Deutsche denn eigentlich für ein Bild im Ausland ab? Hoch auf dem Ross sitzend und am jammern!

Ich selbst bin im Einzelhandel tätig, bin also kein Großverdiener und muss auch sehen das ich über die Runden komme. Was mich tierisch nervt ist dieses Gejammere, man kanns einfach nicht mehr hören.

Jeder ist seines Schicksals Schmied und wer nur rumsitzt und auf die gute Fee wartet, soll wenigstens die Klappe halten!


Zitat (Biber @ 30.05.2006 - 13:18:02)


Hm, dann können wir bald endlich wieder in Uniformen rumlaufen und "S... H..." brüllen.
Aber gegen wen kämpfen wir dann?

:hmm:
Wo ist Meine ...... Jacke :pfeifen:
Und Meine ......... Stiefel :pfeifen:

Mfg :sabber:

Zitat (Biber @ 30.05.2006 - 13:18:02)

Jeder ist seines Schicksals Schmied und wer nur rumsitzt und auf die gute Fee wartet, soll wenigstens die Klappe halten!

:daumenhoch: :yes: :yes:

Absolut, meine Rede. Mensch, ich kenn niemanden hier, der wirklich und wahrhaftig hungern muss. Die allermeisten "Armen" in Deutschland haben sogar nen PC und Internetanschluß, mit dessen Hilfe sie sich ausjammern können :ph34r: :ph34r: . Klar, es geht den meisten schlechter als noch in den 80ern. Ja und? Wer das nicht ertragen kann, muss halt was dagegen tun, zur Not wirklich auswandern. Die Jammerei macht mich jedenfalls kirre. Jeder 3. Fred hier wird zum jammern benutzt.....kann's echt nicht mehr hören. :mellow:

Zitat (Schnegge @ 30.05.2006 - 13:45:43)
Zitat (Biber @ 30.05.2006 - 13:18:02)

Jeder ist seines Schicksals Schmied und wer nur rumsitzt und auf die gute Fee wartet, soll wenigstens die Klappe halten!

:daumenhoch: :yes: :yes:

Absolut, meine Rede. Mensch, ich kenn niemanden hier, der wirklich und wahrhaftig hungern muss. Die allermeisten "Armen" in Deutschland haben sogar nen PC und Internetanschluß, mit dessen Hilfe sie sich ausjammern können :ph34r: :ph34r: . Klar, es geht den meisten schlechter als noch in den 80ern. Ja und? Wer das nicht ertragen kann, muss halt was dagegen tun, zur Not wirklich auswandern. Die Jammerei macht mich jedenfalls kirre. Jeder 3. Fred hier wird zum jammern benutzt.....kann's echt nicht mehr hören. :mellow:

Stimmt man sollte in Deutschland nicht mehr jammern, sondern sich zusammentun und endlich mal etwas gegen unsere Politik tun.

Deutschland ist Pleite!


Klar geht es NOCH vielen gut(mich eingeschlossen), aber das wird sich ändern,
wie wollt ihr denn die 1.504.637.322.086 Euro an Schulden tilgen. Es wird ja noch nicht einmal ein Stillstand erreicht. Und wenn die Zahl der Beschäftigten schrumpft,darf der Rest um so mehr bezahlen.

bloss weil jemand kein Geld hat, ist er noch lange nicht pleite, was ist mit Sachwerten, mit Goldreserven, mit Aktienebeteiligungen usw? Das Thema ist viel zu komplex als das man es so pauschal über den Zaun brechen könnte.


Zitat (Denza @ 30.05.2006 - 15:10:42)
bloss weil jemand kein Geld hat, ist er noch lange nicht pleite, was ist mit Sachwerten, mit Goldreserven, mit Aktienebeteiligungen usw? Das Thema ist viel zu komplex als das man es so pauschal über den Zaun brechen könnte.

Die Sachwerte werden ja immer weiter verhökert und das Gold ist gar nicht so einfach zu verkaufen und deckt ja auch nur einen kleienn Teil ab. Wenn wir ja ach so reich sind- warum machen wir dann immer mehr Schulden, die wir niemals zurückzahlen können.

Zitat (Sparfuchs @ 30.05.2006 - 15:42:22)
Zitat (Denza @ 30.05.2006 - 15:10:42)
bloss weil jemand kein Geld hat, ist er noch lange nicht pleite, was ist mit Sachwerten, mit Goldreserven, mit Aktienebeteiligungen usw? Das Thema ist viel zu komplex als das man es so pauschal über den Zaun brechen könnte.

Die Sachwerte werden ja immer weiter verhökert und das Gold ist gar nicht so einfach zu verkaufen und deckt ja auch nur einen kleienn Teil ab. Wenn wir ja ach so reich sind- warum machen wir dann immer mehr Schulden, die wir niemals zurückzahlen können.

wenn wir diese Schulden niemals zurückzahlen könnten, würde keine Bank uns auch nur einen Cent an Kredit geben.

Zitat (FLIPP @ 30.05.2006 - 08:53:50)
2007 gibt es ein neues Steuerformular.
Besteht nur aus zwei Seiten.

Vorne steht : WAS VERDIENEN SIE ?

Hinten : ÜBERWEISEN SIE ES UNS !

rofl rofl rofl


DER WAR GUT!

Zitat (Denza @ 30.05.2006 - 15:10:42)
bloss weil jemand kein Geld hat, ist er noch lange nicht pleite, was ist mit Sachwerten, mit Goldreserven, mit Aktienebeteiligungen usw? Das Thema ist viel zu komplex als das man es so pauschal über den Zaun brechen könnte.

Der AUSVERKAUF läuft auf vollen Touren.

Noch nicht bemerkt?

Die meisten großen deutschen Firmen

sind längst mehrheitlich

aufgekauft.

Städte und Gemeinden verscherbeln alles was gibt.

Goldreserven :P

Weißt du, wo die liegen?

Weißt du was wir davon nochmal sehn? :pfeifen:

AUSSER DEM SCHULDENBERG IST ALLES WEG.

Eigentlich bekommt man dann nur noch nen kurzen Zweizeiler vom Finanzamt...

Sehr geehrter....

Lohn dankend erhalten...

Mit frdl. Grüßen, ihr Finanzamt...

P.S. Sie könnten ruhig mal wieder nen paar Überstunden machen...


JA du hast Recht und ich meine Ruhe


Zitat (Ingeborg @ 30.05.2006 - 17:22:38)
Der AUSVERKAUF läuft auf vollen Touren.

Städte und Gemeinden verscherbeln alles was gibt.
Nee, nee, hier ist der Schlußverkauf schon vorbei.
Schulen, Kindergärten, ... gehören irgendwelchen Gesellschaften, die die Objekte verleasen. Die Gemeinde muß monatliche Nutzungsentgelder abdrücken, die um etliches höher liegen als die Kosten, wie sie vor dem Verkauf für die Bewirtschaftung anfielen.

Zitat (Ingeborg @ 30.05.2006 - 17:22:38)
Goldreserven  :P

Weißt du, wo die liegen?
Klar weiß ich das. Der größte Teil der Barren befindet sich in den USA.


Kostenloser Newsletter