Gehfrei-Laufschule-Walker: Was haltet ihr davon?


Hallo,

wie die meisten hier sicher wissen, leben wir ja in einer rasend schnellen und bunten Bilder-Medien-Welt in der auch laufend eine neue "Sau durchs Dorf gejagt" wird.
Meine Frage betrifft diese Gehfrei (so hieß das bei unseren Kinden, jetzt in Neudeutsch offensichtlich "Walker" oder auch "Laufschule").
Wir haben damit mit zwei Kindern ganz gute Erfahrungen gemacht, den Zwergen machte es Spass und der Erwachsene hatte hin und wieder beide Hände frei.
Nun heißt es offensichtlich plötzlich, das sei für die Kinder nicht gut, wegen der Wirbelsäule, wegen diesem und jenem.

Gibts hier Erfahrungen und/oder Meinungen hierzu und was denkt /wisst ihr, ab welchem Alter kann man die Zwerge in diese Dinger stellen/setzen!?

Dankeschön, lieben Gruß und bis denne dann..
Hannes


Ich halte diese Gehfreis für gefährlich, zum einen wegen möglicher Haltungsschäden, zum anderen ist die Sturzgefahr nicht zu unterschätzen. Denn die Kleinen bekommen ganz schön Tempo, wenn sie mit Anlauf durch die Wohnung sausen. Meine Schwester hatte so ein Teil und hatte ihren Spass dran, mit Karacho gegen Schränke und Türen zu knallen. Das hat mich bei meinen Kindern davon abgehalten, ein Gehfrei zu kaufen.
Außerdem haben wir überall Treppen und ich hatte Panik, sie könnten mit dem Teil die Treppen hinuntersausen.


Schließe mich Karen voll und ganz an,ich wollte diese Teile genau deshalb auch nie!!!!

Gruß
Mutti1966


Eine Freundin von mir, die Kinderärztin ist, rät absolut von diesen Teilen ab. Wie es oben schon beschrieben wurde, ist die Sturzgefahr sehr hoch, und die Wirbelsäule extrem belastet.


Also wenn du das Kind nicht die Treppe runter fallen lässt, hat es keine Nachteile.

Die Kinder haben einen Heidenspass und es schadet ihnen nicht. :blumen:

Lass dich nicht blöd quatschen von Fachleuten, die auch die Bauchliegerei für

gesund erklärten, bis ihnen auffiel, dass es die Krippentodzahl

verdoppelte. :pfeifen:

Die neuen Teile fallen nicht um, Treppen müssen 100 %-ig gesichert werden (!) und eine

Lage Schaumstoff unten rum angeklebt, rettet auch die Möbel. :blumen:

Kind glücklich - Mutti hat auch mal die Hände frei.

Zeitlich halt nicht übertreiben.

Bearbeitet von Ingeborg am 31.05.2006 14:13:00


:heul: :heul: Sorry

Habe vor ca.10 jahren bei Kunden gearbeitet im Garten (Brunnenbau).
Auf einmal Rettungswaagen und notarzt mit Blaulicht vor dem Haus :heul: :heul:

kind war mit so einem Teil die Kellertreppe runtergefallen(gefahren) :heul: :heul:
Das wars :angry:

Francis "schauer" wenn ich das nun Lese :unsure:


Erst kürzlich ist ein Kind damit wieder schwer verunglückt. Treppe runter gestürzt.

HOHER QUERSCHNITT!!!

Das Problem ist, daß die Kinder in dem Teil festgeschnallt sind und keine Chance haben, sich abzufangen. Für schwere Stürze reichen schon Türschwellen oder ähnliches.
Davon abgesehen ist es auf jeden Fall schädlich für die Wirbelsäule. Jedes Kind lernt auch ohne "Gehfrei" laufen, Experten behaupten sogar schneller.

Eine Bekannte von mir hat eins in der Waschküche stehen gehabt, um in Ruhe ihre Wäsche machen zu können. Das ist dann noch o.k., im Keller fällt Kind keine Kellertreppe runter und wenn es täglich 15 Minuten dadrin verbringt, wird es wohl keine Rückenschäden davontragen.

Meiner Meinung nach gehören die Dinger verboten und zwar schnellstens.

VG

Klementine


Nachtrag:

Vor den Dingern wird nicht erst seit gestern gewarnt, sondern schon als mein Ältester Baby war. Er ist jetzt neun.


Hinzu kommt noch, daß Krabbeln/Robben/Kriechen, welches immens wichtig ist für die Kurzen, unterbunden wird.
Sorry, aber die Dinger sind in jeder Hinsicht einfach sch... und all die Nachteile in Kauf zu nehmen nur damit man/frau mal die Hände freihat finde ich persönlich nicht ok.

Gutemine


Also wenn schon unbedingt so ein Teil dann gibt es sowas zum am Türrahmen hängen, man muss dann nur darauf achten das keineBelastung auf den Füssen ist.
ch glaub Hopser heißen die.

Sonst kann ich mich, bis auf Ingeborg, meinen Vorschreibern nur anschliessen, lass es, wenn die Kurzen soweit sind dann ein Bobbycar, die Teile sind einfach der Entwicklung, köperlich, motorisch und auch geistig zu weit vorraus. Hast du schon mal beobachtet was für einen Affenzahn die Kurzen damit draufkriegen??? Das können die noch gar nicht kontrollieren.


Ich hab doch ausdrücklich geschrieben, dass die Treppen GESICHERT werden müssen. :blink:

Wer das nicht schafft, soll halt die Finder davon lassen. :pfeifen:

Ich kenne genug Kinder, die ihren Spass damit hatten. Ohne Schäden.

Der Hoppser für die Tür scheint witzig, meinen wr er aber zu fad.


Zitat (Ingeborg @ 31.05.2006 - 15:11:16)
Ich hab doch ausdrücklich geschrieben, dass die Treppen GESICHERT werden müssen. :blink:

Wer das nicht schafft, soll halt die Finder davon lassen. :pfeifen:

Ich kenne genug Kinder, die ihren Spass damit hatten. Ohne Schäden.

Der Hoppser für die Tür scheint witzig, meinen wr er aber zu fad.

:schlaumeier: :hirni: :schlaumeier:

Die BAG macht mobil gegen Lauflernhilfen

Keine gute Idee: „Babywalker“ als Weihnachtsgeschenk

Bonn. Lauflernhilfen gefährden Kleinkinder mehr, als dass sie ihnen nützen. Die unter den Namen „Gehfrei“, „Babywalker“, „Lauflernschule“ oder „Lauflernhilfe“ im Handel erhältlichen Geräte können Unfälle verursachen, bei denen Kinder zum Teil schwere Kopfverletzungen erleiden. Darauf weisen die Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder e.V.“ (BAG) und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJD) hin. Ihr Rat: Hände weg von Lauflernhilfen als Weihnachtsgeschenk!

„Eltern und Großeltern, die glauben, sie tun ihrem Nachwuchs etwas Gutes, wenn sie ihnen derartige Geräte schenken, täuschen sich“, betont Dr. Jörg Schriever vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, „jedes Kind lernt laufen. Dazu benötigt es seine ganz persönliche, individuelle motorische Entwicklungszeit. Der Glaube, die Bewegungsentwicklung durch die fälschlicherweise so genannten Lauflernhilfen zu fördern oder zu beschleunigen, ist ein Irrtum. Es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass Lauflernschulen Vorteile bieten. Im Gegenteil, der „Gehfrei“ ist das gefährlichste Verwahrgerät im Säuglingsalter“.

Untersuchungen der Stiftung Warentest zufolge wird etwa die Hälfte der Kleinkinder ab dem Alter von sechs Monaten die geräderten Plastikgestelle gesetzt, in denen sie sich halb sitzend strampelnd fortbewegen können und dabei kurzfristig Geschwindigkeiten von bis zu zehn km/h erreichen. Die netten gut ausgestatteten Geräte mit Spielbrett, Rassel und Figuren behindern eher die motorische altersentsprechende Entwicklung der Kleinen. „Sie bieten ihnen Bewegungsmöglichkeiten, die zwar ihren Bewegungsradius erweitern, aber natürliche Bewegungsabläufe stark einschränken“, weiß BAG Geschäftsführerin Martina Abel. Außerdem unterschätzen erwachsene Aufsichtspersonen mögliche Gefahrenquellen, die durch den erweiterten Spielraum der Kleinkinder entstehen.

6000 Unfälle pro Jahr

Nach Angaben des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte erleiden etwa 6000 Kinder pro Jahr einen Unfall, der auf das Konto der Babywalker geht. Kopfverletzungen - von Schürfwunden bis zu Schädelbrüchen - sind dabei die häufigste Verletzungsart. Oft stürzen die Kleinen mitsamt Lauflernhilfe über Türschwellen oder sogar Treppen hinunter. In anderen Fällen erleiden sie Verbrühungen, da sie durch die größere Reichweite im Babywalker Tassen oder Schüsseln mit heißer Flüssigkeit vom Tisch herunter reißen. Auch Fälle von Vergiftungen sind dokumentiert, bei denen Kinder über die Lauflernhilfe mit Medikamenten oder Zigaretten in Kontakt kamen.

Insgesamt, so die BAG, stellen die Lauflernhilfen für Kleinkinder eine der häufigsten Unfallursachen im elterlichen Heim dar. „Jeder dieser Unfälle wäre vermeidbar“, betont Abel. Aufgrund von wissenschaftlichen Untersuchungen aus dem In- und Ausland kommt sie zu dem Ergebnis, dass die Geräte nicht als sicher einzustufen sind. Zwar gibt es seit 2001 eine europäische Norm (DIN EN 1273), die der technischen Sicherheit der Geräte dient, doch reicht dies nach Ansicht der BAG nicht aus. Das Gefährdungspotenzial liegt jenseits technischer Funktionssicherheit. In Kanada hat der Gesetzgeber dies bereits erkannt. Dort ist der Verkauf von Lauflernhilfen seit Anfang 2004 landesweit verboten.

Es hat schon seinen Sinn daß ein Kind während es laufen lernt sich anfangs nur kurz aufrecht halten kann um dann wieder zurück in die Vierbeinerhaltung zu sinken. Und auch, daß diese Abstände mit der Zeit immer länger werden.
Während dieser Zeit trainiert und verfestigt es seine Wirbelsäule langsam (!) und bereitet seinen Bewegungsapparat auf das spätere lebenslange Dasein als Zweibeiner mit aufrechtem Gang vor. Auch das Gleichgewicht zu halten und seine Bewegungen so zu koordinieren daß die Balance erhalten bleibt sowie das Ausloten der Grenzen von Gleichgewicht und Bewegung (Gleichgewichtssinn und Körperbewußtsein/Selbstbewußtsein) lernt das Kleine in dieser Phase. Es erfährt hier auch zum ersten Mal richtig daß dieser Schritt vom Nesthocker (der im Grunde ein Jahr zu früh zur Welt kam) zum Nestflüchter zugleich einen Schritt Richtung eigene Unabhängigkeit/Selbständigkeit und Sicherheit bedeutet."Ha! Jetzt kann ich auch mal von Mama und Papa wegrennen wenn die nicht so wollen wie ich...." Und da sollte es nach Möglichkeit alleine durch und ohne daß ihm irgendwelche Steine in Form nettgemeinter und zur Entlastung der Eltern angeschaffter Hilfsmittel wie Gehfrei oder Marionettenhängegeschirr in den Weg gelegt werden. Das Fortbewegen im Gehfrei ist ein ganz anderes als das Fortbewegen auf den eigenen Füßen und die Anpassung des Bewegungs- und Halteapparates erfolgt an das Gehfrei und nicht ans Selbermachen ohne Krücken. So ein Gehfrei ist im Grunde von seinem Funktionsprinzip ja nichts anderes als ein Rollstuhl. Und warum soll man denn bitteschön einen gesunden jungen Menschen in einen Rollstuhl packen?
Damit ers leichter hat vom Vierbeiner über dem Umweg Rollstuhlfahrer zum Zweibeiner? Es gibt wohl keine Tierart weltweit die ihren Nachwuchs beim Großziehen so mit Samthandschuhen anfaßt und so gründlich vor den kleinen Gefahren des Alltags abschirmt und sich bemüht eine durch und durch positive Erlebniswelt beim Aufwachsen zu bieten wie der Mensch.
Das Gehfrei ist eines dieser unsinnigen Hilfsmittel die die gesunde Entwicklung eines Kindes gefährden. Für die Eltern ist es ein Gehfrei, für das Kind die lustige Renn- und Rumhängschaukel bei der man sein eigenes Körpergewicht nicht tragen braucht wenn man sich fortbewegen will und die leider den Nachteil hat daß man wenn einem nach einiger Zeit dann der untrainierte junge Rücken vom aufrecht halten wehtut, diese lustige Rennschaukel zur unlustigen Foltermaschine wird aus der man nicht mehr entkommt. Und auch wenn man dann seinen geschwächten Oberkörper nach allen Seiten verbiegt damit die vom aufrecht stehsitzhängen plattgedrückten Bandscheiben sich wieder ausdehnen und mit Nährflüssigkeit füllen können hilft das nicht viel - das Ding zwingt immer in eine den Rücken belastende Haltung. Einzig bei den Schmerzen eine Fehlhaltung einzunehmen und den Oberkörper hin- und herzukippen schafft Abhilfe. Und so kommt dann die vielzitierte Fehlhaltung zustande und das Kindl hat auf seinen wackligen Beinchen neben dem Laufenlernen auch noch damit zu tun diese durch Hilfsmittel wie Gehfrei und Co. erworbene Fehlhaltung zu korrigieren, muß also im zarten Alter noch zusätzlich die Leistung eines ausgebildeten Physiotherapeuten übernehmen.
Ob es das kann wage ich stark zu bezweifeln <_< .

Also: Wer will daß sein Nachwuchs schnell und gesund lernt auf eigenen Beinen zu stehen und sich zu bewegen der sollte beim Besuch der Geschäfte die Abteilung mit derartig blödsinnigen und gefährlichen "Hilfsmitteln" ruhig immer schön links liegen lassen :pfeifen: .


Gruß,
Alf :blumen:


Hallo,

erstmal Dank für die vielen - auch begründeten - Meinungen dazu.

Damit wir uns richtig verstehen, ich meine natürlich nur mit gesicherter Umgebung und nicht stundenlang sondern hin und wieder und auch nicht zum darin das Laufen lernen (was ja eh Quatsch wäre) sondern hin und wieder damit Mami (oder Papa) beide Hände frei hat.

Ich habe halt das Gefühl, dass mittlerweile in dieser Welt, auch wegen der Informations-Geschwindigkeit und -vielfalt zu Alles und Jedem aus allen möglichen und unmöglichen Richtungen "Experten" immer wieder neue "Sauen durchs Dorf treiben".
Hat jemand wirklich schon die Erfahrung gemacht, dass Kinder Haltungsschäden druch das "Gehfrei" bekommen haben? Dass Unfälle geschehen können das ist klar, wenn Treppen nicht gesichert sind oder die Kinder Steigungen hinabsausen können.

Danke und bis dann dann..
Hannes


Solange man Treppen sicher hält, spricht meines Erachtens auch nix dagegen. Meine Kinder haben die auch gehabt und der älteste wird 20. Er hat bis heute keine Probleme mit Haltungsschäden oder Rückenproblemen.
Es sollte natürlich kein Daueraufenthalt da drin sein, aber für zwischendurch auf jedenfall geeignet !


Vielleicht sind die neuen Eltern ungeschickter? :blumen:

Früher konnten Kinder sowas benutzen, ohne die Treppe runterzufallen? :pfeifen:

Wahrscheinlich muss halt immer ein neuer Mythos geboren werden?

(IMG:http://www.bmz.de/de/images/BilderThemen/BilderMenschenrechte/menschenrecht_tragetuch.jpg)

Bestimmt macht sich auch alles falsch? :pfeifen:

Hat aber das GLÜCK, keine deutschen Berater zu haben. rofl


habe mal ne blöde frage (wie immer):

wofür sind die dinger wirklich gut?

solange baby nicht laufen kann, krabbelt es. wenn die muskulatur stark genug ist, und die koordination stimmt, fängt es an, zu laufen.

wofür waren die dinger doch gleich noch gut?
achso, damit man sich nicht so viel mit baby beschäftigen muß. verstehe. (IMG:http://www.kampfkunst-board.info/forum/images/smilies/hammer_2.gif)

wenn ich darüber nachdenke, kann ich mir gut vorstellen, daß die teile wirklich nicht gut sind für den rücken. ich schätze, durch das krabbeln wird die rückenmuskulatur gestärkt. einige rückengymnastikübungen für erwachsene finden ja auch auf allen vieren statt.
ich denke, wenn man baby eine grade haltung zumutet, ohne die nötige muskulatur im rücken, programmierst du für 30 jahre später wohl den ersten bandscheibenvorfall vor.
des weiteren denke ich, daß man baby dadurch die entwicklung vieler koortdinatorischer und motorischer fähigkeiten vorenthält, wenn man ihm zu stark hilft, von der waagerechten in die aufrechte fortbewegung zu kommen.

das sind nur gedanken. ich bin kein arzt, habe keine kinder und noch weniger ahnung.


inge
in den alten kulturen gabs die dinge auch nicht. :pfeifen: rofl


edit
da waren alf und pv ja etwas schneller, als ich meine gedanken hier reingehauen habe. aber wenigstens lag ich mit meinen gedanken dazu halbwegs richtig.

Bearbeitet von kLeiner am 31.05.2006 15:38:08


DOCH! :blumen:


Ist doch lustig.

Wers kennt findet es gut.

Und die Theoretiker sind skeptisch.


Ich halte von den Dingern auch nichts. Gründe die die anderen auch schon genannt haben: Haltungsschäden, Unfallgefahr... In Kanada sind die Dinger schon lange verboten! Wir haben unserer Tochter als "Gehhilfe" einen Holzpuppenwagen gekauft, so konnte sie sellbst entscheiden ob sie laufen oder krabbeln möchte. Wir haben allerdings trotzdem die Treppe abgesichert, denn auch ohne "Gehfrei" kann es schnell zu einem Unfall an der Treppe kommen.


Daß diese Teile rollende Zeitbomben sind ist leider kein Mythos. In Kanada sind die inzwischen verboten:

Lauflernhilfen

Nochwas

Zitat
ich denke, wenn man baby eine grade haltung zumutet, ohne die nötige muskulatur im rücken, programmierst du für 30 jahre später wohl den ersten bandscheibenvorfall vor.


Und viele andere Rückenprobleme treten auch Jahrzehnte früher auf als normal.


Gruß,
Alf :blumen:

Bearbeitet von Alf am 31.05.2006 15:47:52

Zitat (Ingeborg @ 31.05.2006 - 15:35:52)
DOCH! :blumen:

zeigen! B)

Zitat (schnitzelchen @ 31.05.2006 - 15:24:31)
der älteste wird 20. Er hat bis heute keine Probleme mit Haltungsschäden oder Rückenproblemen.

sollte er mit 30 oder 40 seinen ersten bandscheibenvorfall haben, hast du hoffentlich bis dahin nicht vergessen, daß du schuld bist. :ph34r:

Also, bei mir is vor der Kellertreppe eine Tür, die eigentlich auch immer zu ist!


Ich find die Teile gut, man kann das Kind reinsetzen und dann in Ruhe fernschauen oder so, das Kind kann sich dann frei bewegen. Das einzige, wovor ich zurückschrecke ist, dass damit der Hund angefahren wird, aber sonst - was soll schon passieren, wenn keine Treppen da sind!?


Zitat (Hannes @ 31.05.2006 - 15:24:10)
damit Mami (oder Papa) beide Hände frei hat.

man man, ich bin schon so n trottel. habe noch ne böde frage:

haben mami und papi das denn nicht eher, wenn das kind auf dem boden durch die wohnung krabbelt?

ich meine im vergleich dazu, daß es mit dieser gehhilfe mit hochgeschwindigkeit durch die wohnung schießt und sich sachen vom tisch holen kann die es vom boden aus nicht erreicht. da scheint man hölle auf sein kind aufpassen zu müssen. das schreiben ja sogar die befürworter "dann muß man halt besser aufpassen".
irgendwie widerspricht sich das doch.

sorry, wenn ich so blöd nachfrage. ;)

edit:
miele, kann man das nicht,wenn das kind sich krabbelnd auf dem boden fortbewegt? :blink:

Bearbeitet von kLeiner am 31.05.2006 15:51:07

na, besonders gut eignet sich das doch, wenn man den spannenden Krimi sieht, in der linken Hand die Bierflasche, in der rechten Hand die Chipstüte. Da ist es doch toll, wenn das Kleine sich frei durch den Raum rollen kann. :labern:


Zitat (Ingeborg @ 31.05.2006 - 15:35:52)
DOCH! :blumen:


Ist doch lustig.

Wers kennt findet es gut.

Und die Theoretiker sind skeptisch.

Wenn ich das les geht kommt mir die Galle hoch, du kannst jeden Kinderarzt fragen, die raten ab aber unser Fräulein Ingeborg weiß wieder alles besser.


Ja ich habe von einer Freundin die beim Orthopäden arbeiten schon öfters gehört das es Folgeschäden gibt, denn wer kann bestimmen wielange das Kind ohne Schaden drin bleiben kann.

Sorry ich hab 5 Kinder, und noch nie so ein Ding gehabt, wenn jemand mir großzügig eins gab flog es sofort auf den Müll. Da stimme ich Gutemine voll zu, und früher meine hochverehrteste Ingeborg hatte man einen Laufstall wo man die Kurzen mal reinsetzte wenn man die Hände frei brauchte.


Durch die Fixierung in den „Gehfreis“ wird die Rotationsbewegung bei den Kindern eingeschränkt, und sie können sich nicht natürlich bewegen. Sie lernen nicht, das Gleichgewicht bei einer seitenwechselnden Verlagerung des Körpergewichts zu halten, was Voraussetzung für das freie Laufen ist“, erklärt Dr. Stephan Waltz, Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrums der Städtischen Kinderklinik Amsterdamer Straße in Köln. Ähnlich verhält es sich mit den so genannten „Hopsern“ oder den Kinderwippen. Bei den Hopsern, die an Türrahmen festgeschraubt werden, ist die Unfallgefahr zwar gering. Aber auch hier können sich Kinder nicht frei und damit auch nicht natürlich bewegen, da sie ihr eigenes Gewicht nicht tragen müssen. Die beliebten Kinderwippen, in die Kinder gesetzt werden, sind ebenfalls schädlich für die Entwicklung des Laufenlernens, denn sie fixieren das Kind und hemmen die Rotationsentwicklung. Und gerade das freie Herumrollen auf dem Boden ist wichtig, damit sich die Muskulatur der Kleinkinder entwickelt und sie anfangen zu laufen.

@Hannes für das kurze Reinsetzen tuns wirklich die Hopser, die haben von der Haltungsgefahr her das gleiche Risiko, aber wenn ihr es nur kurz braucht wieso muss dann der Kurze überall rumkommen???

Zitat (grizzabella @ 31.05.2006 - 15:55:26)
Zitat (Ingeborg @ 31.05.2006 - 15:35:52)
DOCH!  :blumen:


Ist doch lustig.

Wers kennt findet es gut.

Und die Theoretiker sind skeptisch.

Wenn ich das les geht kommt mir die Galle hoch, du kannst jeden Kinderarzt fragen, die raten ab aber unser Fräulein Ingeborg weiß wieder alles besser.


Ja ich habe von einer Freundin die beim Orthopäden arbeiten schon öfters gehört das es Folgeschäden gibt, denn wer kann bestimmen wielange das Kind ohne Schaden drin bleiben kann.

Sorry ich hab 5 Kinder, und noch nie so ein Ding gehabt, wenn jemand mir großzügig eins gab flog es sofort auf den Müll. Da stimme ich Gutemine voll zu, und früher meine hochverehrteste Ingeborg hatte man einen Laufstall wo man die Kurzen mal reinsetzte wenn man die Hände frei brauchte.


Durch die Fixierung in den „Gehfreis“ wird die Rotationsbewegung bei den Kindern eingeschränkt, und sie können sich nicht natürlich bewegen. Sie lernen nicht, das Gleichgewicht bei einer seitenwechselnden Verlagerung des Körpergewichts zu halten, was Voraussetzung für das freie Laufen ist“, erklärt Dr. Stephan Waltz, Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrums der Städtischen Kinderklinik Amsterdamer Straße in Köln. Ähnlich verhält es sich mit den so genannten „Hopsern“ oder den Kinderwippen. Bei den Hopsern, die an Türrahmen festgeschraubt werden, ist die Unfallgefahr zwar gering. Aber auch hier können sich Kinder nicht frei und damit auch nicht natürlich bewegen, da sie ihr eigenes Gewicht nicht tragen müssen. Die beliebten Kinderwippen, in die Kinder gesetzt werden, sind ebenfalls schädlich für die Entwicklung des Laufenlernens, denn sie fixieren das Kind und hemmen die Rotationsentwicklung. Und gerade das freie Herumrollen auf dem Boden ist wichtig, damit sich die Muskulatur der Kleinkinder entwickelt und sie anfangen zu laufen.

@Hannes für das kurze Reinsetzen tuns wirklich die Hopser, die haben von der Haltungsgefahr her das gleiche Risiko, aber wenn ihr es nur kurz braucht wieso muss dann der Kurze überall rumkommen???

*prust*

Grizzi, soll ich ne PM von dir zitieren?

Ich kann den Vorteil von so einem Gehfrei auch nicht erkennen.
Für meine Kinder wollte ich das nie.
Meine Schwägerin hat so ein Ding von ihren Eltern bekommen, weil ihr Kind mit über einem Jahr noch nicht laufen konnte. :wallbash: :wallbash:

Fälle von Rückenschäden wegen so einem Gehfrei sind mir nicht bekannt. Das heißt aber nichts.


Zitat (Paradiesvogel @ 31.05.2006 - 15:53:49)
na, besonders gut eignet sich das doch, wenn man den spannenden Krimi sieht, in der linken Hand die Bierflasche, in der rechten Hand die Chipstüte. Da ist es doch toll, wenn das Kleine sich frei durch den Raum rollen kann. :labern:

Is eigentlich Standard, wenn ich von der Arbeit komme! Warum soll ich drauf verzichten? :P


Natürlich kann man das Kind auch krabbeln lassen, aber dann wird es doch so dreckig und fummelt überall rum und macht mir den Hund zornig!

Bearbeitet von Miele Navitronic am 31.05.2006 16:00:28

Zitat (Denza @ 31.05.2006 - 15:56:15)

Grizzi, soll ich ne PM von dir zitieren?

roflroflroflrofl

lass es lieber, sorry da geht auch mir der Gaul durch, komm wir trinken einen Kaffee


@Miele erkundige dich echt mal als werdender Vater
http://www.google.de/search?q=Gehfrei&star...lla:de:official

Zitat (grizzabella @ 31.05.2006 - 15:59:59)
Zitat (Denza @ 31.05.2006 - 15:56:15)

Grizzi, soll ich ne PM von dir zitieren?

roflroflroflrofl

lass es lieber, sorry da geht auch mir der Gaul durch, komm wir trinken einen Kaffee


@Miele erkundige dich echt mal als werdender Vater
http://www.google.de/search?q=Gehfrei&star...lla:de:official

gute Idee

Zitat (grizzabella @ 31.05.2006 - 15:55:26)
unser Fräulein Ingeborg weiß wieder alles besser.

damit muß man sich abfinden. ingeborg ist unfehlbar. rofl

ingeborg, wo bleibt das bild über die gehilfen für babsy aus den glorreichen "alten kulturen"?

Zitat (grizzabella @ 31.05.2006 - 15:59:59)
Zitat (Denza @ 31.05.2006 - 15:56:15)

Grizzi, soll ich ne PM von dir zitieren?

roflroflroflrofl

lass es lieber, sorry da geht auch mir der Gaul durch, komm wir trinken einen Kaffee


@Miele erkundige dich echt mal als werdender Vater
http://www.google.de/search?q=Gehfrei&star...lla:de:official

:D


Noch hab ich ja Zeit genug! ;)



Nein, aber ich finde, wenn man es so ca. 20-30 Min. am Tag darein setzt und nicht 6 Std am Stück, sollte es doch gehen, oder?

Hach, wat weiß ich, soll das meine Freundin entscheiden!

Zitat (kLeiner @ 31.05.2006 - 15:42:26)
Zitat (Ingeborg @ 31.05.2006 - 15:35:52)
DOCH!  :blumen:

zeigen! B)



Ich kann das Bild von dem Historischen Ding schon schlecht aus meinem Kopf runterladen. :P

Hier die aktuelle Version.

Zitat (Miele Navitronic @ 31.05.2006 - 16:02:29)
Nein, aber ich finde, wenn man es so ca. 20-30 Min. am Tag darein setzt und nicht 6 Std am Stück, sollte es doch gehen, oder?

Hach, wat weiß ich, soll das meine Freundin entscheiden!

Und wozu willst du es da reinsetzen? Lass es in der Zeit lieber rumkrabbeln, das ist gesünder und billiger.

Zitat (Ingeborg @ 31.05.2006 - 16:05:55)
Ich kann das Bild von dem Historischen Ding schon schlecht aus meinem Kopf runterladen.  :P

wenn man nicht zu blöd ist, und richtig sucht, findet zu jedem thema n bild im internet - z.b. bei google.

du bleibst den beweiß als schuldig?

Hallo!

Finde ich ja sehr -hmmmm- interessant wie da die Emotionen hochschwappen!

Zitat
@Hannes für das kurze Reinsetzen tuns wirklich die Hopser, die haben von der Haltungsgefahr her das gleiche Risiko, aber wenn ihr es nur kurz braucht wieso muss dann der Kurze überall rumkommen???


Die Kleine (9 Monate) hat einen irren Drang rumzulaufen und auch das ist natürlich für sie nicht gut weil das die Wirbelsäule etc. stark belastet, auch weil sie nur sich an den Zeigefingern der Erwachsenen haltend "laufen" möchte!
Es geht also nur um kurzfristiges(!) Reinsetzen in so ein Ding, natürlich auch um Mama/Papa/Opa mal zu entlasten.
Wir hatten unsere Kiddis auch gelegentlich mal in so einem Ding sitzen/laufen/hopsen und soweit ich mich erinnere, ist ja ewig her, hat keines Schaden genommen, allerdings war das auch immer ziemlich kurzfristig, glaub ich, denn "Bier und Chips" ;) hielten nicht lange, nein ich muss das anpassen, weil ich kein Bier mag,...."Limo und Chips"...grins!

Im Ernst nochmal, weil bisher kaum jemand darauf eingegangen ist: Es geht nicht ums Laufenlernen, das wäre ja echt Quatsch, sondern "nur" um kurzfristige, gelegentliche Entlastung der Erwachsenen und auch um den Spass der Kleinen an diesen Dingern. Spricht da wirklich was dagegen?

Danke, take it easy, schönen (verregneten - regenets eigentlich irgendwo auch nicht?) Abend, lieben Gruß, bis dann dann....
Hannes

Bearbeitet von Hannes am 31.05.2006 16:14:59

@ Hannes ich versteh euch, jedoch das beste Argument gegen den Gehfrei--> siehe Ingeborg, sie ist scheinbar da drin gesessen als Baby ......... willst du wirklich dass dein Kind so wird????????????


Hackt nicht so auf Ingeborg rum. Ich für meinen Teil hab entdeckt, dass ihre Beiträge nen praktischen Nutzen für mich haben, jedenfalls bis jetzt: Wenn ich mir bei irgendwas unsicher bin und dann les, was Ingeborg dazu sagt, kann ich in den meisten Fällen mit gutem Gewissen das Gegenteil tun, das wird dann bestimmt richtig sein. ;) B)

Son nen Hopser im Türrahmen hab ich mal bei meinem Kumpel gesehen. War n Geschenk und die Kleine wurde da auch mal reingesetzt, die fand das Hopsen auch derbe geil für n paar Minuten. Nch nem Monat wurds ihr zu langweilig und das Ding ist im Keller verschwunden.

Son Kack wie diese Lauflerndinger gehören auf den Sondermüll. Kinder sollen krabbeln, robben, sich irgendwo hochziehen, stehen und gehen und dann laufen lernen. Wer keinen Bock hat, dafür zu sorgen, dass die Kurzen nix anstellen, soll sich keine anschaffen. Ne freie Hand braucht jeder mal, aber da find ich nen Laufstall für ne Weile auch ok, solange sich die Kids da nicht jeden Tag stundenlang drin aufhalten müssen und die nur dazu dienen, die Kids dauernd aus dem Weg zu räumen. Ne Notlösung eben.


Zitat (grizzabella @ 31.05.2006 - 16:13:24)
@ Hannes ich versteh euch, jedoch das beste Argument gegen den Gehfrei--> siehe Ingeborg, sie ist scheinbar da drin gesessen als Baby ......... willst du wirklich dass dein Kind so wird????????????

rofl rofl

Zitat (Hannes @ 31.05.2006 - 16:12:35)
sondern "nur" um kurzfristige, gelegentliche Entlastung der Erwachsenen

wieso kann mir hier keine meine frage beantworten? :heul:

wieso stellt es eine entlastung für die eltern dar, wenn die kinder sich in so einem ding viel schneller bewgen können als wenn sie krabbeln und viel höhergelegen dinge erreichen können als wenn sie krabbeln?
wo ist denn da die entlastung? :unsure:

Alles, was ein Kind motorisch nicht aus eigener Kraft kann, sollte ihm nicht aufgezwungen werden, auch nicht, wenn es einen Heidenspass daran hat. Unser Max lag auf seiner Krabbeldecke und wurde nicht gesetzt, solange er sich nicht selbst sicher setzen konnte. er robbte und krabbelte bis er sich von selbst hoch zog und an seinem 1. Geburtstag die ersten 16 Schritte alleine lief.

Die Rückenmuskulatur wird stärker, wenn das Kind nicht gestützt wird und das ist wohl für einen gesunden Rücken wichtig.

Im übrigen, wenn das Kind in so einem Gehfrei ist dann habe ich vielleicht die Hände frei, muss aber besser auf es aufpassen, wegen der Verletzungsgefahr.
Wenn das Kind sich im Laufstall wohl fühlt, kann man es doch kurz da rein tun wenn mann/frau für die Küchenarbeit beide Hände braucht.

Meinen Vorschreibern/innen schliesse ich mich in so weit an, daß die Dinger nicht gut für Babys Gesundheit sind und von allen Kinderärzten kategorisch abgelehnt werden.

Bearbeitet von moni* am 31.05.2006 16:26:35


Zitat (kLeiner @ 31.05.2006 - 16:23:19)
Zitat (Hannes @ 31.05.2006 - 16:12:35)
sondern "nur" um kurzfristige, gelegentliche Entlastung der Erwachsenen

wieso kann mir hier keine meine frage beantworten? :heul:

wieso stellt es eine entlastung für die eltern dar, wenn die kinder sich in so einem ding viel schneller bewgen können als wenn sie krabbeln und viel höhergelegen dinge erreichen können als wenn sie krabbeln?
wo ist denn da die entlastung? :unsure:

vielleicht gibts welche mit Wegfahrsperre

Zitat
wieso stellt es eine entlastung für die eltern dar, wenn die kinder sich in so einem ding viel schne....



Vielleicht deshalb: Sie können in deiner Nähe bleiben wenn du dich durch die Wohnung bewegst, haben vielleicht Spass daran auf einer etwas höheren Ebene die Dinge wahrzunehmen, nachdem alle gefährlichen Dinge aus ihrer Reichweite sind (ich meine mich zu erinnern, dass es bei uns so war, bin mir aber nicht mehr so ganz sicher, ist sooooo lange her..), es macht Spass auf diese Weise durch die Gegend zu surfen, ich denke kurzfristig würde auch mir das Spass machen... ;) :lol:

Irre, was das für Emotionen auslöst! Wow! Meine SchwieTo ist auch dagegen aber ich bin noch auf Meinungssuche! ;)

Gruss, bleibt locker, schönen Abend (wie siehts eigentlich mit dem Regen aus?), bis dann dann...
Hannes

Das gehfrei wurde von einem Mann erfunden damit Frau schneller ihre Schwangerschaftspfunde herrunter bekommt, sie muss schneller laufen als Kind düst;-)


:blink: kann mich den vorrednern nur anschliessen: sowas gehört verboten!

für kurze zeit kann man das baby dann mal in den laufstall oder ins gitterbettchen setzen, wenn das räder hat, kann man es überall mit hinschieben.

und ansonsten... frei krabbeln lassen, auch wenn's anstrengend ist :D

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 31.05.2006 16:32:12


Zitat (Hannes @ 31.05.2006 - 16:27:53)
Zitat
wieso stellt es eine entlastung für die eltern dar, wenn die kinder sich in so einem ding viel schne....



Vielleicht deshalb: Sie können in deiner Nähe bleiben wenn du dich durch die Wohnung bewegst, haben vielleicht Spass daran auf einer etwas höheren Ebene die Dinge wahrzunehmen, nachdem alle gefährlichen Dinge aus ihrer Reichweite sind (ich meine mich zu erinnern, dass es bei uns so war, bin mir aber nicht mehr so ganz sicher, ist sooooo lange her..), es macht Spass auf diese Weise durch die Gegend zu surfen, ich denke kurzfristig würde auch mir das Spass machen... ;) :lol:

Irre, was das für Emotionen auslöst! Wow! Meine SchwieTo ist auch dagegen aber ich bin noch auf Meinungssuche! ;)

Gruss, bleibt locker, schönen Abend (wie siehts eigentlich mit dem Regen aus?), bis dann dann...
Hannes

@ Hannes jetzt nochmal im Ernst
- Es macht Spass ohne Fahrradhelm oder später Motorradhelm zu fahren
- Es macht Spass ohne auf zu passen auf der Strasse zu spielen
- Es macht Spass alles in den Mund zu stecken


Ja Spass haben ist alles

Zitat (Hannes @ 31.05.2006 - 16:27:53)
Vielleicht deshalb: Sie können in deiner Nähe bleiben wenn du dich durch die Wohnung bewegst, haben vielleicht Spass daran auf einer etwas höheren Ebene die Dinge wahrzunehmen, nachdem alle gefährlichen Dinge aus ihrer Reichweite sind (ich meine mich zu erinnern, dass es bei uns so war, bin mir aber nicht mehr so ganz sicher, ist sooooo lange her..), es macht Spass auf diese Weise durch die Gegend zu surfen, ich denke kurzfristig würde auch mir das Spass machen... ;) :lol:

aber spaß kann doch nicht alles sein, wenn darunter die gesundheit leidet. :blink:

hey, drogen machen auch spaß. probier mal lsd, mdma u.s.w. - macht hölle spaß. aber ob das so gesund ist? :hmm:

wieder ne doofe frage:
können "ausgeglichen" babys nicht auch mal n paar minuten alleine auf ihrer decke sitzen und spielen, sich mit sich selbst beschäftigen u.s.w.?


das ist jetzt echt ne ernst gemeinte frage. habe von babys keine ahnung und vielleicht etwas zu unrealistische vorstellungen. :unsure:

Zitat
@ Hannes jetzt nochmal im Ernst
- Es macht Spass ohne Fahrradhelm oder später Motorradhelm zu fahren
- Es macht Spass ohne auf zu passen auf der Strasse zu spielen
- Es macht Spass alles in den Mund zu stecken


Ja Spass haben ist alles



Nö, sehe ich nicht so,..... nur manchmal!

Ich denke schon, dass man, soweit der moderne Stadt-Mensch dazu noch fähig ist, die Kinder möglichst "naturnahe", also ihren jeweiligen Entwicklungsstufen und Bedürfnissen entsprechend, aufziehen sollte und auf technischen Schnickschnack so weit wie möglich, verzichten sollte!

Zu dieser speziellen Sache "Gehfrei" habe ich noch keine Meinung, aber es interressiert mich sehr, und letztlich tue ich natürlich sowieso das, was meine SchwieTo "befiehlt"! ;)

Mir fällt halt auf, dass heutzutage zu jedem Sch... Experten für oder gegen auftauchen, dass aller mögliche Blödsinn verzapft wird (kein Mensch wird doch z.B. ernsthaft glauben, dass man mit einem "Gehfrei" laufen lernt!) und bei manchen Dingen interessieren mich dann vor allem die Erfahrungen! Die tatsächlichen Erfahrungen (Ich kann mir nicht ernsthaft vorstellen, dass z.b. irgendeine Mutter oder Vater die Kleinen stundenlang in so einem Ding verbleiben lässt!)
(Ich denke dabei auch ein bisschen an die legendäre "Maus in der Colaflasche", jeder kennt sie, aber keiner hat sie je gesehen!)
Aber das wäre vielleicht gelegentlich einen eigenen Schrätt wert!

Jo, so in entwa B) , Grüssle, schönen Abend, bis denne dann....
Hannes

Bearbeitet von Hannes am 31.05.2006 16:47:59

Zitat (kLeiner @ 31.05.2006 - 16:40:27)

wieder ne doofe frage:
können "ausgeglichen" babys nicht auch mal n paar minuten alleine auf ihrer decke sitzen und spielen, sich mit sich selbst beschäftigen u.s.w.?


:D naja... ein paar minuten schon.

andereseits hör ich hier immer wieder:"damit sie nix anstellen"

also als erstes muss natürlich die ganze wohnung "kindersicher" gemacht werden.
das ist eine grundvoraussetzung wenn man kinder hat.

und ansonsten: aufpassen muss man trotzdem 24 stunden lang :rolleyes:


Kostenloser Newsletter