Walking vs. Nordic-Walking: Was sind da die Unterschiede?


Hi,

also vor einigen Jahren kam ja mal die Sportart "Walking" auf. Irgendwann, vor wenigen Jahren, kam dann das "Nordic Walking" dazu, also das mit den Stöcken. Nun war ich nie ein Freund von diesen Stöcken und bin weiter gewalkt.

Nun sehe ich aber immer weniger Walker und immer mehr Nordic-Walker. Meine Schwägerin hat jetzt sogar letzte Woche ihren Nordicwalking-Trainer-Kurs absolviert und ist jetzt Nordicwalking-Trainerin. Und das ist der eigentliche Grund für meine Frage.

Sie sagte z. B., dass man beim Nordic-Walking die Arme ausgestreckt lassen muss - unbedingt. Ich kenne das aber vom Walken, dass die angewinkelt sind und man den ganzen Körper anspannt. Meine Schwägerin meinte, das sei falsch. Ich denke eher, dass es sich beim Walking und beim Nordic-Walking um 2 völlig unterschiedliche Sportarten handelt.

Wer weiss, wo noch die Unterschiede liegen? Und ist eines gesünder als das andere? :unsure: Ist das eine muskel- oder gelenkschonender als das andere? Kennt sich hier vielleicht jemand damit aus?

Komisch, dass das Nordic-Walking plötzlich so populär ist! Ich wurde sogar schon manchmal angequatscht, ob ich meine Stöcke zu Hause vergessen hätte. <_< Hö hö! :rolleyes:

Gruss Kröti


Bin ja kein Experte, aber beim Nordic Walking soll mit den Stöcken erreicht werden, dass auch die Arme trainiert werden, deshalb seh ich keinen Sinn drinn, wenn ich welche sehe die kraftlos ihre Stöcker hinterherschleifen. Ursprünglich waren die Stöcke als Hilfe für Querfeldeinwandern gedacht.


Zitat (Sparfuchs @ 15.04.2007 18:06:01)
Bin ja kein Experte, aber beim Nordic Walking soll mit den Stöcken erreicht werden, dass auch die Arme trainiert werden, deshalb seh ich keinen Sinn drinn, wenn ich welche sehe die kraftlos ihre Stöcker hinterherschleifen. Ursprünglich waren die Stöcke als Hilfe für Querfeldeinwandern gedacht.

Hm ja! :hmm: Aber ich trainiere meine Arme doch auch, wenn ich sie anspanne, 90 Grad anwinkle und parallel zu den Beinbewegungen bewege....

Gut, abgesehen davon habe ich auch inzwischen mein eigenes Walking "erfunden". Ich mache, während ich walke - auch noch andere Übungen. Etwa für Bauch, Schultern und Brust. B)

Habe hier etwas darüber gefunden.


Mir wäre das einfach zu albern, mit diesen Stöcken durch die Gegend zu laufen ....

Könnte mir nur passieren, wenn ich gleichzeitig Skier an den Füßen hätte ... :grinsen:

Übrigens sehe ich viele Leute die beim Gehen ... oder Joggen kleine Hanteln in den Händen halten ... ... zwecks Training der Armmuskulatur ... ...


Laufen iss ja gesund. Mach ich auch viel. Aber mit zwei Stöcken....... kranke Menschen sach ich da immer. Wer zwei Stöcke zum Laufen braucht, hat mindestens ein Bein gebrochen.

Ich denke, man sollte nicht jeden Schwachsinn mitmachen.

Stellt euch mal vor, nächstes Jahr wird es Mode, an seinem Sportgerät hinten zwei große und vorne zwei kleine Räder zu haben........... ganz Deutschland sitzt im Rollstuhl. Ich finde diese Stöcke einfach nur bekloppt.

Gruß

Abraxas


Jetzt hab ich doch tatsächlich kürzlich nen Inlineskater mit zwei Stöcken in den Händen gesehen..... :blink:


Sach ich doch........ einfach krank.........


... demnächst haben wir auch wie jeder in Amiland - einen privaten Therapeuten.....



mit kopfschütteldem Gruß


Abraxas


Zitat (Sparfuchs @ 15.04.2007 18:06:01)
Bin ja kein Experte, aber beim Nordic Walking soll mit den Stöcken erreicht werden, dass auch die Arme trainiert werden, deshalb seh ich keinen Sinn drinn, wenn ich welche sehe die kraftlos ihre Stöcker hinterherschleifen. Ursprünglich waren die Stöcke als Hilfe für Querfeldeinwandern gedacht.


Ich bin kein/e Freund/in von den Stöcken. Ich gehe so schnell, da kommen die Arme automatisch in Schwung.................! rofl rofl rofl :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (ladybird @ 15.04.2007 18:29:41)
Jetzt hab ich doch tatsächlich kürzlich nen Inlineskater mit zwei Stöcken in den Händen gesehen..... :blink:

:o :lol: -Ich glaube da hätte ich mich schlapp gelacht. rofl

Zitat (janice @ 15.04.2007 18:36:40)
Zitat (ladybird @ 15.04.2007 18:29:41)
Jetzt hab ich doch tatsächlich kürzlich nen Inlineskater mit zwei Stöcken in den Händen gesehen..... :blink:

:o :lol: -Ich glaube da hätte ich mich schlapp gelacht. rofl

Ich hab auf jeden Fall ziemlich dumm geguckt..... ^_^


Aber der hat so getan als wär das was ganz normales und ist auch ziemlich sportlich an mir vorbei gebraust.....aber bescheuert sah es trotzdem aus! :hihi:

Bearbeitet von ladybird am 15.04.2007 18:46:53

Zitat (Abraxas3344 @ 15.04.2007 18:32:11)

... demnächst haben wir auch wie jeder in Amiland - einen privaten Therapeuten.....

Hast Du noch keinen :o :pfeifen: rofl rofl
Nee, Spaß beiseite, ich finde das sieht so bescheuert aus, wenn die mit ihren Stöcken durch den Wald stifefeln :wacko:
Ich hab mir jetzt so ein Gerät gekauft, auf dem man Nordic-Walking machen kann, aber das in den eigenen vier Wänden, ohne sich zum Affen zu machen B) :lol: :lol:

Zitat (ladybird @ 15.04.2007 18:46:13)
Zitat (janice @ 15.04.2007 18:36:40)
Zitat (ladybird @ 15.04.2007 18:29:41)
Jetzt hab ich doch tatsächlich kürzlich nen Inlineskater mit zwei Stöcken in den Händen gesehen..... :blink:

:o :lol: -Ich glaube da hätte ich mich schlapp gelacht. rofl

Ich hab auf jeden Fall ziemlich dumm geguckt..... ^_^


Aber der hat so getan als wär das was ganz normales und ist auch ziemlich sportlich an mir vorbei gebraust.....aber bescheuert sah es trotzdem aus! :hihi:

Das nennt sich - tadaaa welch ein Wunder :D - Nordic Skating ;)

Hofer (Aldi) verkauft bei uns ab morgen Inlineskates, Schützer und auch solche Stöcke dazu ;)
Ist aber sicher praktisch für Anfänger im Inline-Skaten :P :P :P


Lg Dani

Zitat (ladybird @ 15.04.2007 18:29:41)
Jetzt hab ich doch tatsächlich kürzlich nen Inlineskater mit zwei Stöcken in den Händen gesehen..... :blink:

Das ist nicht krank, das ist das Sommertraining für Skiläufer. Früher hatten die richtige Rollskier, um in der schneefreien Zeit auf Asphalt zu trainieren, heute sind es der Einfachheit halber oft Inliner.

Tante Edit sagt: Im Zuge der Klimakatastrophe sollten wir mal über Alternativen zum Schnee nachdenken... :pfeifen: rofl

Bearbeitet von SCHNAUF am 15.04.2007 20:34:08

Zitat
Das ist nicht krank, das ist das Sommertraining für Skiläufer. Früher hatten die richtige Rollskier, um in der schneefreien Zeit auf Asphalt zu trainieren, heute sind es der Einfachheit halber oft Inliner.

aber was ich gesehen habe ist wirklich krank, bei uns vor ca.3-4 wochen eiseskälte läuft da nicht einer mit nacktem oberkörper auf den blades rum...

Moin!

Hm, wieder mal ist das passiert, was in letzter Zeit ständig passiert -- Fred-Antworten an der eigentlichen Frage vorbei und zwar zu 85 %. Nicht bös gemeint, nur Feststellung. Schwamm drüber. Trotzdem danke für die Antworten.

Äh, Sparfuchs, danke für den Link. Der hat mir nun echt gesagt, wo die Unterschiede sind! Hm, also nordic-Walking scheidet da ja nun viel besser ab als Walking. :hmm: Trotzdem... nee... Walken selber sieht zwar, wie ich finde, genau so "albern" aus wie mit Stöcken, aber ich finde es halt nervig, diese Stöcke mitzuschleppen. <_<

Ich mache das sowieso, dass ich den Körper mittrainiere! :yes: Ich mache erst Bizeps-Übungen, dann Trizeps-Übungen, dann Brust-, Schulter- und Nackenübungen und dann Bauchmuskeln noch dazu. Ist quasi mein eigenes "Walkingprogramm". Ich geh dann meist so ca. 25 - 30 Min. walken + dehnen und dann, auf dem Rückweg mach ich einen Spaziergang. :rolleyes:

Und dass das Nordicwalken entlastender für die Schulter ist, also Nordic-Walking, hätt ich nie gedacht. :unsure: Hab das auch mal andersrum gehört. Hm, ich glaube ich geh trotzdem weiter walken und nicht nordic-walken. :P


Zitat (SCHNAUF @ 15.04.2007 20:31:17)
Zitat (ladybird @ 15.04.2007 18:29:41)
Jetzt hab ich doch tatsächlich kürzlich nen Inlineskater mit zwei Stöcken in den Händen gesehen..... :blink:

Das ist nicht krank, das ist das Sommertraining für Skiläufer. Früher hatten die richtige Rollskier, um in der schneefreien Zeit auf Asphalt zu trainieren, heute sind es der Einfachheit halber oft Inliner.

Tante Edit sagt: Im Zuge der Klimakatastrophe sollten wir mal über Alternativen zum Schnee nachdenken... :pfeifen: rofl

Also, dass es krank ist, hab ich nicht behauptet.... :blink:

Und ski fahren tu ich auch....und meine Stöcke sind so lang, dass ich sie mit angewinkelten Armen in den Händen halte.....(hab ja auch erst diesen Vergleich hergestellt) aber die Stöcke des Skaters waren ja dazu so lang, dass er seinen Arm beim ausholen fast komplett ausgestreckt nach oben halten musste.... :wacko:


Sorry Krötilla..... -_-

Bearbeitet von ladybird am 16.04.2007 12:30:06

Nordic walking, richtig ausgeführt, ist sicher eine gute Sache.
Ich bin eine zeitlang gewalkt, mit Hanteln, ich muß sagen, das ging schon auf die Schultern.
Habe mal einen Nordic-Kurs mitgemacht, um die Grundregeln zu lernen. Bin aber aus Faulheit von beidem angekommen :heul:
Ätzend finde ich nur, das 95% der "Nordicwalker" keinen Schimmer von der Technik haben, die glauben, zwei Stöcke reichen aus und schimpfen dann womöglich, wenn der gewünschte Erfolg ausbleibt.
Allerdings isses besser, als (wie ich) gar nix zu tun.

Den Sport als "krank" zu bezeichnen, finde ich allerdings nicht sehr nett, was soll daran bitte krank sein. Nur, weil es ungewohnt und anders ist?
Das finde ich doch sehr engstirnig.

@nanamanan: Die Stöcke sind nicht für den "Schwung" gedacht, das Öffnen und Schließen der Hände (so wie es sein soll) ist gut für die Blutzirkulation in den Armen.


Käme die "Sportart" Nordic-Walking aus den Niederlanden oder aus was-weiß-ich-für-ein-Land, würde das keinen Menschen interessieren. ABER: Das kommt ja aus den USA! (Und NICHT aus irgendwelchen Nordischen Gegenden...!!!) Und was aus den USA kommt, wird hier überhaupt nicht in Frage gestellt....ist ja auch vom Mickymausland....


Zitat (klausbege @ 16.04.2007 19:18:10)
Käme die "Sportart" Nordic-Walking aus den Niederlanden oder aus was-weiß-ich-für-ein-Land, würde das keinen Menschen interessieren. ABER: Das kommt ja aus den USA! (Und NICHT aus irgendwelchen Nordischen Gegenden...!!!) Und was aus den USA kommt, wird hier überhaupt nicht in Frage gestellt....ist ja auch vom Mickymausland....

Ach, das denke ich nicht.
Ich zumindest finde die USA in ihrer Überheblickeit eher :kotz:
Weiß auch nicht, ob das aus den USA kommt, ich glaube gehört zu haben, das das eher von den Sommertrainings der Langläufer entstanden ist und das ist ja sehr nordeuropäisch.
Aber ich kann mich auch irren.

Hab ich grade gefunden

Nordic walking

In Finnland wurde es als Sportart vorgestellt.


Dann oute ich mich hier mal... :ph34r: habe nämlich im letzten Herbst auch so einen Nordic-Walking-Kurs gemacht. Und zwar, da wo ich immer zum Sport hingehe, also eine der Trainerinnen arbeitet auch noch in diversen anderen Fitness-Studios, und u.a. ist sie auch Nordic-Walking-Instructor. Und nachdem immer mehr Frauen aus der Sportgruppe mal bei der Trainerin einen Einführungskurs gemacht haben, und alle sehr begeistert davon waren, da dachte ich: Dann probiere ich das doch auch mal.
Hauptsächlich habe ich es gemacht, weil ich eine Alternative zum Joggen haben wollte. Sonst gehe ich nämlich eigentlich joggen, aber im langen Winter 2005/2006 war das oft nicht möglich, wegen der Schneemengen, und Glatteis und so. Naja, dachte ich mir, so als Schlechtwetter-Alternative zum Joggen...

Und, ich muss sagen: Es hat wirklich richtig Spaß gemacht. Und, wenn man die Technik richtig beherrscht, dann trainiert Nordic Walking, glaube ich, bis zu 80% aller Muskeln im Körper (also mehr als Walken oder Joggen), und gelenkschonender als Joggen ist es auch noch.
Wobei die Trainerin auch gesagt hat, sehr viele Menschen beherrschen die Technik eben nicht... und ich sagen muss, ich fand die Technik auch gar nicht so ohne.

Im Unterschied zum Walken (ohne Stöcke) macht man Nordic Walking auch viel langsamer. Ganz am Anfang bin ich dann nämlich mal mit meiner Schwester losgegangen - sie walkt (= ohne Stöcke), und ich mit meinen Stöckchen. Leider hat meine Schwester so einen Affenzahn vorgelegt, dass ich echt Mühe hatte, bei diesem Tempo den Stockeinsatz richtig zu machen *grins* :lol:

Tja, was soll ich sagen: Ich habe früher auch immer gelästert über die Menschen mit ihren zwei Stöcken. Nachdem ich es ausprobiert habe, bin ich aber ziemlich überzeugt vom Nordic Walking und würde gerne öfters gehen.
Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass es mir trotzdem immer noch peinlich ist, alleine mit den Stöcken loszuziehen. In der Gruppe macht es mir nix aus. Aber alleine? :no:
Also gehe ich weiterhin joggen, wie gehabt. :rolleyes:


Ach ja, und das ist mir vorhin (beim Joggen :lol: ) noch dazu eingefallen:

Zitat
Ich hab mir jetzt so ein Gerät gekauft, auf dem man Nordic-Walking machen kann, aber das in den eigenen vier Wänden, ohne sich zum Affen zu machen
So ein Gerät (die heißen ja meist "Nordic Walking Crosstrainer") habe ich auch mal ausprobiert (aus einer ähnlichen Überlegung heraus). Ist sicherlich ein tolles Trainingsgerät, aber die Bewegungsabläufe sind schon noch mal anders als beim Nordic Walking.


Übrigens ist mir dann vorhin im Wald auch prompt ein Nordic Walker begegnet, der eine völlig falsche Technik drauf hatte (ging damit los, dass die Stöcke viel zu lang waren). Äh, was nicht heißen soll, dass meine Technik nicht auch noch durchaus verbesserungswürdig wäre :lol:

Ich hab auch vor ca. 3 Jahren einen Nordic Walking Kurs mitgemacht.

Seit meinem Umzug stehen die Stöcke meistens in der Ecke, weil ich alleine keine Lust hab loszulaufen :( . Ich geh aber mittlerweile lieber walken als joggen. Und wenn man gelernt hat Füße und Stöcke richtig zu sortieren, kann man nebenbei besten quatsche :D


Ich habe vor ca. 7-8 Jahren angefangen mit Nordisch-Laufen (ich weiss nicht, warum alles englisch sein muss). Mir gefällt es ausserordentlich gut. An die dummen Sprüche habe ich mich rasch gewöhnt. Doch in den letzten 2 - 3 Jahren ist der Sport nun so aufgekommen, dass es mir Mühe macht. Mir gefällt eben sehr daran, dass eigentlich ausser den 2 Stöcken keine zusätzlichen Geräte, Kleider etc. braucht und dass man jederzeit einfach losmaschieren kann. Aber offensichtlich lieben die meisten Leute diesen Sport nur in Gruppen. Und offenbar je grösser die Gruppe desto besser. So begegnen mir je länger je mehr ganze Gruppen von laufenden Menschen uns ich muss mich immer mehr rechtfertigen, warum ich diesen Sport lieber alleine mache. Bezeichnend auch, dass diese Laufgruppen bei uns sich immer auf einem Parkplatz treffen. Ich finde das ist ein naturverbundener Sport, wo das Auto nun wirklich nichts zu suchen hat.


Zitat (tabida @ 17.04.2007 09:01:39)
Aber offensichtlich lieben die meisten Leute diesen Sport nur in Gruppen. Und offenbar je grösser die Gruppe desto besser. So begegnen mir je länger je mehr ganze Gruppen von laufenden Menschen uns ich muss mich immer mehr rechtfertigen, warum ich diesen Sport lieber alleine mache.

Bezeichnend auch, dass diese Laufgruppen bei uns sich immer auf einem Parkplatz treffen. Ich finde das ist ein naturverbundener Sport, wo das Auto nun wirklich nichts zu suchen hat.

:hihi: Hab ich auch schon öfter gedacht.

Also ich walke auch alleine - es sei denn, man drängt sich mir auf und will unbedingt mit, aber eigentlich mag ich das nicht so. Ein Grund, wieso ich mir diesen Sport ausgesucht habe, ist eben, dass es in der Natur stattfindet, wo man einfach mal RUHE hat und die tolle Luft schnuppern kann, Vögelchen zwitschern hört etc. Aber gut, jedem das seine.

Ich habe nur das Gefühl, dass es zu einer Sportart wird, die als "nicht so anstrengend" gilt und man sich nebenher toll unterhalten kann. Also sozusagen "Sport light". ;) Auch das muss natürlich jeder selber wissen und besser so als gar keine Bewegung.

Aber manchmal denke ich an eine Situation in meinem Step-Aerobic-Kurs. Da hatte die Trainerin 2 Damen überreden können mal mitzumachen. Aber die sind nie wieder aufgetaucht danach. :lol: Ich hab die Trainerin gefragt, wieso die nicht mehr kommen und sie sagte, das sei denen zu anstrengend gewesen. Die würden lieber nebenher labern und nicht so schwitzen. Fand ich irgendwie kurios. Da fiel mir das erste Mal der Begriff "Sport light" ein. Sport ja, aber gemütlich sollte er sein. rofl

LG
Kröti

Also, ich mache bereits im 4. Jahr Nordic Walking. Diese blöden Sprüchen von wegen "Ski vergessen" und ähnliches kenne ich auch bereits. Aber wenn man es richtig gezeigt bekommt und es auch regelmäßig macht, tut das echt gut. Vor allen Dingen strafft es auch die Bein- und Armmuskulatur. Aber das geht nur, wenn die Technik stimmt! und die Stöcke nicht nur hinter sich drein schleppt!
Übrigens, das Nordic Walking war ursprünglich das Sommertraining der Langläufer.
Die Variant Inliner mit Stöcken ist neu und heißt Nordic Blading, geht allerdings nur auf Asphalt. Das wäre aber nicht so mein Fall.

Frohes Laufen

Eure Nordicwelli


Ich mache nun auch einen Kursus mit.Geleitet wird er von einer Sporttherapeutin der Krankenkasse.Die ersten 6 Stunden waren ohne Stöcke, also nur Theorie , walking und ständigem Pulsmessen, sowie Stretching.Heute war dann Stock-Premiere :D Ich war erstaunt, wie stark die Stöcke die Bewegungsabläufe unterstützen und wie flott man (oder ich) vorankam. Insgesamt wird der Kursus 10 Wochen andauern, also 20 Stunden- finde ich schon enorm.Kostet 100€, habe aber das Glück, bei dieser KK versichert zu sein und löhne nur 10 % des Betrages.
Allerdings scheint dieser Sport wohl hptsl. die ältere Generation anzusprechen. Warum das so ist, weiß ich eigentlich nicht...


Hallo Aida,

lass dich nicht entmutigen. Es gibt auch Jüngere, die diesen Sport ausüben. Ich bin 44 Jahre alt. Aber du hast Recht, es spricht komischerweise die Generation an. Ich bin auch nach einem Kurs meiner Krankenkasse dabei geblieben. Außer guten Schuhen und Stöcken braucht man keine großen Geräte! Wenn man seine Stöcke dabei hat, kann man jederzeit los legen. Ich persönlich ziehe Waldwege vor, wegen meiner Gelenke, auf Asphalt ist das nicht so toll.

Vergiss bei den Temperaturen nicht, ausreichend zu trinken. Beim Laufen merkt man den Flüssigkeitsmangel ganz schnell an der Kondition.

Viel Spass beim Walken

Nordicwelli

B) :D


Guten Morgen,

@ Nordicwelli: ich bin jetzt kürzlich 43 Jahre alt geworden, doch die Teilnehmer sind locker alle 10-25 Jahre älter :D Aber alle superfit, das muss ich wohl dazu schreiben.
Ich hatte mal vor ca. 5 Jahren an einer Schnupperstunde teilgenommen und war damals begeisterter als heute. Hatte daraufhin gleich so damals noch teure Stöcke gekauft, die allerdings dann im Keller lagerten. Irgendwie hatte ich nicht den richtigen "Dreh" dazu, einen Kurs zu besuchen.Und falsch wollte ich es per Alleingang nicht erlernen.Neu ist allerdings, dass die Stöcke beim Schwingen nicht mehr losgelassen werden.Das verwundert mich schon, da in fast allen Ratgebern diese Technik noch empfohlen wird. Es heißt dann wohl Exel Training, das lockere Festhalten trägt auch einen Namen, habe ich aber schon wieder vergessen...
Schuhe musste ich mir neu kaufen, da ich mit den Discounter NW-Schuhen nach den ersten beiden Std. arge Probleme hatte, Hose (so eine Art Leggings) kaufte ich auch neu. Beides habe ich nicht bereut, danach klappte es besser.Vielleicht wird es ja mein Sport, irgendetwas ausser Fahrrad fahren wollte ich schon machen.Früher liebte ich den Reitsport und Tennis spielen, aber gesundheitlich und auch finanziell sieht es nicht mehr so rosig aus...



Kostenloser Newsletter