Warum? Es ist so schrecklich.


Heute morgen war noch alles ok, doch ein Anruf kann alles ändern.
Heut Nachmittag hat meine Schwester mich völlig aufgelöst angerufen.
In meiner Heimatstadt ist gestern ein furchtbares Unglück geschehen.
Ein junges Mädchen ist bei einem explosionsartigen Brand sehr schwer verletzt
worden. Letzte Nacht mussten ihr beide Arme und ein Unterarm amputiert werden,
der ganze Körper ist verbrannt.
Der eigene Vater musste sein kleines Mädchen aus den Flammen retten und sehen,
wie es leidet, sie war noch bei vollem Bewusstsein. Die Überlebenschancen sind sehr
gering. Künstliches Koma, unzählige OPs, keiner weiß, was es bringt.
Ich bin total fertig, die Kleine ist die Tochter von dem Freund meiner Schester. Warum
passiert so etwas? Ich kann nicht anders als weinen, ich sehe dieses kleine Ding und im
nächsten Moment ist alles verbrannt. Sie sind alle so fertig, es tut mir alles so leid. Ich
schäme mich dafür, mich gestern mit meinem Freund wegen einer Kleinigkeit gezofft zu
haben, Angst zu haben durch die Prüfung zu fallen oder keinen Job zu bekommen. Was
sind das für Nichtigkeiten? Es ist nichts gegen dieses Schicksal. Ich bin so betroffen,
auch weil es meiner Schwester jetzt so schlecht geht, aber wie kann die Familie das
verkraften? Wie kann man nach so einem Schicksalsschlag noch einen Sinn im Leben
sehen? Wie wird es ihr ergehen, ihr Leben ist auf einen Schlag so anders, wenn sie
überhaupt überlebt. Warum passiert sowas? Hat Gott nicht alle Menschen lieb?


Warum werden Kinder vergewaltigt, zu Soldaten gemacht, verstümmelt? Das sind Dinge, die absichtlich getan werden, da frag ich mich eher, warum das passiert. Ne Explosion ist n furchtbarer Unfall, wenns nicht grade ne Sabotage oder grobe Nachlässigkeit war. Ist schlimm, wenns einen selber irgendwo betrifft, ich hoff, die Kleine kommt durch und wird immer bestmöglich versorgt werden.


Urmel, das ist ja furchtbar, tragisch und traurig :heul: :heul: :heul: , aber ich kann Dir keine Antwort auf Deine Fragen geben. Keine reelle wenigstens. Und mit ner metaphysischen wär Dir ned gedient.
Es gibt ein sehr lesenswertes Buch von Kushner "Wenn guten Menschen Böses widerfährt". Man bekommt zwar auch keine konkreten Antworten, aber man bekommt lohnende Denkanstöße, denn es behandelt genau solche Fragen, wie Du sie hast.
:trösten:

Alles, alles Gute für die Kleine, und ihre Lieben.

Liebe Grüße
Büchi

Bearbeitet von Bücherwurm am 02.06.2006 23:45:38


warum? vielleicht um uns zu zeigen wie kostbar unser leben ist und das man DANKBAR sein sollte.

ich wünsche euch von herzen die kraft die ihr nun braucht!! alles, alles erdenklich liebe und gute :trösten:


Genau diese Fragen haben sich bei mir beantwortet, als ich mich mit Reinkarnation beschäftigte.

Zu meinem Erstaunen kamen oft behinderte Kinder ABSICHTLICH und

freiwillig so zu einem MEnschen/ einer Famile, der/die ihnen sehr am

Herzen lag - als HERZÖFFNER.

Tatsächlich waren gerade diese Seele sehr weit ENTWICKELT

und so eine kleine Ehrenrunde spielt im Lauf der Leben

wirklich keine dramatische Rolle.

Den oben genannten Fall - in ähnlicher Form - kenne ich auch aus meinem Umfeld.

Tatsächlich wurde der Vater dadurch ein sehr spiritueller Mensch.

Vorher suchte er sein Heil im Spirit der andren Art.

Heute ist es eine sehr glückliche Familie.

Eine Bekannte (heute Verlegerin) erinnerte sich lebhaft an ein

Leben als geistig behindertes Mädchen, dass im Schafsstall

schlafen musste.

Sie empfand es als ein schönes Leben!


URMEL,

du hast Recht. Angesichts solcher Situationen lernt man schnell

zu erkennen, WAS wirklich wichtig ist.


Für die Familie kann man nur beten, dass sie nicht verzeifeln,

sondern die Situation meistern und daran wachsen kann. :blumen:



Eine Information der letzten Zeit hat mich auch sehr berührt,

da ging es um Kinder die früh starben.

Ich hatte früher immer gedacht. Warum gerade dieser kleine Engel?

Und in diesem Buch wurden auch inkarnierte Engel erwähnt.

"Sie inkarnieren aber immer nur für ein paar Jahre".

Wenn also jemand sehr früh ein Kind verliert,

kann es gut sein, dass er einen Engel unter sich hatte.

Was natürlich den Verlust auch nicht kleiner macht.

Diesen Schmerz behält man bis zum Grab,

aber dieser Schmerz bringt uns auch immer

zurück in unsere

MITTE.

Ich habe es jetzt auch aufgegeben,

solche Ereignisse zu beurteilen oder zu werten.

Ich nehme jetzt alle Ereignisse als RICHTIG hin.

Ich akzeptiere, dass sie zu mir gehören, und vergeude keine

Kraft mehr damit, mit dem Schiksal zu hadern.


Natürlich habe ich JETZT trotzdem wirklich Mitgefühl für die Eltern

und wünsche ihnen von ganzem Herzen KRAFT.

Ich hoffe, das es dich ein klein wenig trösten kann.

Bearbeitet von Ingeborg am 03.06.2006 11:10:01


urmel das tut mir so leid für deine schwester, ihren freund und dich. ich hoffe dass ihr alle die kraft habt dass durchzustehen und wenns schwer wird zu sagen "für deine tochter hab ich die kraft".... alles erdenklich gute.


Also, im ersten Moment, wie ich das gelesen habe, habe ich gedacht: "Was soll das?", weil ich dachte, dass es ja eine für dich fremde Person ist. Denn dann braucht man nicht zu heulen und trurig zu sein, klar, es ist tragisch, aber mich beschäftigt es nicht, wenn irgendwo einer einen Unfall hat, den ich nicht kenne, weil sowas ja 82584 mal am Tag passiert.

Nun gut, dass deine Schwester und dein "Schwager" betroffen sind, ändert die Sachlage natürlich völlig! Dann bist Du ja entfernt auch betroffen.
Es handelt sich aber um einen tragischen Unfall, wo der "Schutzengel" auch nicht mehr helfen kann.
Und nach dem "WARUM" kann man nicht fragen - eben, weil es ein Unfall war! Bei einer Tat, die extra gemacht wurde (z.B. Mord) kann man schon eher danach fragen - weil das ja beeinflussbar ist. Ein Unfall kann jedem von uns zu jeder Zeit passieren, ich kann mich gleich in meinen BMW setzen und komm heute Abend nicht mehr zurück - kann alles passieren.

Zitat
Ich
schäme mich dafür, mich gestern mit meinem Freund wegen einer Kleinigkeit gezofft zu
haben, Angst zu haben durch die Prüfung zu fallen oder keinen Job zu bekommen. Was
sind das für Nichtigkeiten?


So und dass Du dich mit deinem freund in der Wolle hattest, hat damit ja nix zu tun, das sind zwei Paar Schuhe.


Wie ist das denn passiert? - Das z.B. kann man fragen, aber nicht WARUM!
Und dann kann man entscheiden, ob es eine Fahrlässigkeit war, oder Sabotage! Und dann erst kann man fragen:
WARUM musste das so kommen?


Naja. Wünsch euch und dem Kind viel Glück, das alles glattgeht!

VG
Miele

Ach Urmel,
das Warum ist wohl ein Frage, die auf dieser Welt niemals wirklich beantwortet werden kann.
Um so schlimmer ist es, wenn es Kinder betrifft.

Ich wünsche euch allen ganz viel Kraft und Stärke, um das durchzustehen
:trösten:


Hallo Urmel,
zunächst einmal mein Mitgefühl und meine Anteilnahme. Es ist sehr tragisch, was passiert ist und es berührt mich sehr!

Ich denke, dass jeder Mensch, bevor er auf diese Welt kommt entscheidet, welchen Aufgaben er sich in diesem Leben stellen will. Wir alle wollen auf unserem Weg, jegliche Art Erfahrungen sammeln, reifen und wachsen um irgendwann, als vollkommen erfahrene Wesen den Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt zu durchbrechen um endgültig heim zu kehren.

Jeder stellt sich dieser Lernaufgabe auf seine Art und Weise, ob wir das bewußt wahr nehmen oder nicht.

Aber wir dürfen darauf vertrauen, dass alles was geschieht gut und richtig ist, so wie es ist, auch wenn wir das in unserem Schmerz und unserer Trauer nicht verstehen!

Ich wünsche dir, dem Mädchen und deren Eltern ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit!
Sanjafloris


Manchmal passieren Dinge die für uns nicht nachvollziehbar sind und absolut keinen Sinn ergeben.
Schrecklich auch wenn man mit ansehen muss wie jemand den man kennt leidet und dann völlig unverschuldet.
Man kann es einfach nicht in Worte fassen oder gar begreifen was das da passiert ist. Die Frage nach dem Warum, Wieso, Weshalb stellt man sich immer wieder und bekommt nie eine ausreichende und für uns logische Antwort. Leider. Aber vieles denke ich ist auch besser das wir es nicht nachvollziehen können.

Urmel, ich hoffe für die die Kleine das sie durchkommt mit so wenigen Schmerzen wie nur irgendwie möglich

Bearbeitet von Rheingaunerin am 07.06.2006 13:07:05


Zitat (sanjafloris @ 07.06.2006 - 12:33:41)
Hallo Urmel,
zunächst einmal mein Mitgefühl und meine Anteilnahme. Es ist sehr tragisch, was passiert ist und es berührt mich sehr!

Ich denke, dass jeder Mensch, bevor er auf diese Welt kommt entscheidet, welchen Aufgaben er sich in diesem Leben stellen will. Wir alle wollen auf unserem Weg, jegliche Art Erfahrungen sammeln, reifen und wachsen um irgendwann, als vollkommen erfahrene Wesen den Kreislauf von Geburt und Wiedergeburt zu durchbrechen um endgültig heim zu kehren.

Jeder stellt sich dieser Lernaufgabe auf seine Art und Weise, ob wir das bewußt wahr nehmen oder nicht.

Aber wir dürfen darauf vertrauen, dass alles was geschieht gut und richtig ist, so wie es ist, auch wenn wir das in unserem Schmerz und unserer Trauer nicht verstehen!

Ich wünsche dir, dem Mädchen und deren Eltern ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit!
Sanjafloris


Das hast du wirklich schön gesagt. :blumen:


Kostenloser Newsletter