WM bis 22 Uhr Einkaufen!!! Bei uns nicht!!!


In Oberfranken ist nicht länger offen,aber wo dann??? :heul: :heul: :heul:


in Regensburg

Aber frag mich nicht, warum der örtliche Supermarkt bis 22:00 Uhr offen haben muß??


Bei uns in Dortmund sind auch sehr viele Geschäfte bis 22.00 geöffnet - nutzen werde ich das aber ganz sicher nicht !!

Bearbeitet von janice am 10.06.2006 19:46:57


Sorry, wohne in einem Dorf, wir haben keinen Supermarkt rofl rofl rofl


Also unser Lidl um die Ecke hat Mo.-Sa. bis 21:oo Uhr auf und sogar am Sonntag von 14:00-18:00 Uhr

Die Verkäuferinnen sind am fluchen...... :trösten:


Zitat (Medusa @ 10.06.2006 - 19:48:11)
Sorry, wohne in einem Dorf, wir haben keinen Supermarkt rofl rofl rofl

Ich wohne auch in einem Dorf, aber wir haben einen Aldi, einen Plus und einen Minimal.

Der Minimal war gestern bis 22 Uhr geöffnet, in der Stadt hatten die Geschäfte bis 24 Uhr auf.

Wozu das bei uns gut sein soll weiß ich auch nicht. Da werden die Bürgersteige doch eh schon um 8 hochgeklappt :D

in den wm-städten und dem umland würd ich es einsehen - hab vorige woche in berlin auch schon die entsprechende werbung gesehen.

hier bei mir ist am samstag um 20 uhr schluss - und das genügt auch :)


Fu**, jetzt hab ich echt vergessen, mir noch Shampoo zu kaufen... :labern:

Weiß aber auch nicht, ob in Würzburg die Geschäfte länger auf haben...

Mmmhh, bin aber auch zu faul, loszugehen und zu schauen... :D


Nimm Duschgel, das tuts auch, ein- zweimal garantiert ohne, daß dein Haar irgendwelchen Schaden nimmt. Dafür muß echt kein Verkäufer bis 22 Uhr im Laden stehn.

Wünsche allen einen arbeitsfreien warmen Sommer-Samstagabend,

Klementine


Zitat (Klementine @ 10.06.2006 - 21:40:42)
Nimm Duschgel, das tuts auch, ein- zweimal garantiert ohne, daß dein Haar irgendwelchen Schaden nimmt. Dafür muß echt kein Verkäufer bis 22 Uhr im Laden stehn.


hab ich mich denn DARÜBER beschwert???? :blink:

Hab lediglich meine eigene Schussligkeit angeprangert...

Aber wenn die Läden hier länger aufhätten, wär ich natürlich noch losgegangen und hätte mir Shampoo gekauft...Da ist es mir eigentlich egal, ob die länger arbeiten MÜSSEN oder nicht...

Mein Papa hat wegen der WM auch 12 Stundendienst...

Ich als Verbraucher, fände es toll, wenn ich jetzt noch einkaufen könnte, daß die Verkäufer anderer Meinung sind, akzeptiere ich auch...Jeder halt so, wie seine Interessen bei diesem Thema sind...

Aber meine Haare halten auch noch zur Not bis Montag durch :P

Bei uns in Köln haben die meisten Läden, auch in den Vororten, bis 22 Uhr oder nochwas länger auf.
Ich finds super, in anderen Ländern schon lange gang und gebe, endlich auch mal bei uns. Man kann entspannt nach der Arbeit noch was einkaufen, und kurzentschlossen doch noch bei gutem Wetter um 21 Uhr nen Kasten Bier besorgen und Grillfleisch holen.

Verstehe nicht, warums nicht immer so ist, wegen mir können die Lebensmittel dann auch ein bisschen teurer werden ob der zusätzlich eingestellten Kassierer/innen, sind dann auch ein paar Arbeitslose weniger, was ja immer zu begrüssen ist


Zitat (Bierle @ 10.06.2006 - 21:59:48)


Verstehe nicht, warums nicht immer so ist, wegen mir können die Lebensmittel dann auch ein bisschen teurer werden ob der zusätzlich eingestellten Kassierer/innen, sind dann auch ein paar Arbeitslose weniger, was ja immer zu begrüssen ist

Leider gibts da kaum neueingestelle Verkäuferinnen, die vorhandenen kloppen da eher Überstunden, die sie dann, wenn sie Glück haben, ausbezahlt bekommen.
Hätte ich nicht gekündigt, würde ich jetzt auch 10-15 Überstunden pro Woche machen. Zwar nicht wegen der WM, sondern wegen Urlaubsvertretung. Aber wegen kurzfristiger Mehrarbeit wird nicht ein Mensch mehr eingestellt.
Das motiviert natürlich überhaupt nicht :wallbash: :wallbash:

Unsere Tochter aus Dortmund rief an das es bis 22 oo auf war.


Bei uns Bleibt es wie immer" Kuhkaff " :lol: Eifel :pfeifen:


Ich finde 20:00 ganz ok, länger brauchen die Läden wegen mir nicht offen haben.

Ich kauf gern spät ein und zwischen 18:00 und 20:00 Uhr sind dann noch wirklich andere Menschen in den Läden. Ich leg keinen Wert darauf, nachts mit einem schmieriegen Zweigstellenleiter allein zu sein. Oder allein durch eine fremde Tiefgarage zu irren.


Und ich befürchte, wenn die Öffnungszeiten bis nach 20:00 freigegeben würden, würden sich die Spätkäufer eben auf 4 Stunden verteilen:
Ergo wäre nach 19:00 kaum mehr was los, und schlussendlich würden die einzelnen Läden dann wieder um 19:00 zu machen. :labern:


Was ist das für ein PROBLEM?

Internet hat immer offen.

Spart Benzin und Nerven. :wub:


Zitat (Ingeborg @ 11.06.2006 - 10:16:43)
Was ist das für ein PROBLEM?

Internet hat immer offen.

Spart Benzin und Nerven.  :wub:

Hat aber auch Lieferzeiten und Versandkosten!!! :P :P :P

Bearbeitet von wurst am 11.06.2006 14:46:00

Ich war gerade im Lidl einkaufen. :D Das hat schon was, wenn mexikanische Fußball-Fans dort in großen Mengen Bier einkaufen!!!!

Die Kassiererin hat kein Problem mit der Sonntagsarbeit, weil sie morgen frei hat.


bei uns hat der Mediamarkt bis 22 Uhr auf. Da war am freitag das geilste Fussballevent.


In Kaiserslautern sollte auch bis 22 Uhr geöffnet sein. Die Angestelltten sollten aber auf Zuschläge verzichten, da es sich dann nicht mehr lohnt. Verdi hat dann aber nicht mitgespielt-und meiner Meinung mit recht. Wenn so wenig hängen bleibt, dann sollte ZU sein.


Ich war heute bei Ikea und es war einfach toll!!
So ruhig habe ich es dort noch nie erlebt und einkaufen war super entspannend :D


Also ich als Schichtarbeiter würde es gut finden, wenn die Geschäfte bis 24 Uhr offen wären :P :D

Aber bei mir hat nichts offen, meine Stadt hat nichts mit der WM zu tun, also auch keine extra Öffnungszeiten


Zitat (Lobo @ 12.06.2006 - 02:08:30)
Also ich als Schichtarbeiter würde es gut finden, wenn die Geschäfte bis 24 Uhr offen wären :P :D

Aber bei mir hat nichts offen, meine Stadt hat nichts mit der WM zu tun, also auch keine extra Öffnungszeiten

Gebe ich dir recht, bist du auch bereit mehr dafür zu bezahlen? Den die Verkäuferin/Kassiererin hat genau so ein Anrecht auf Zulagen wie du, oder verzichtest du auf deine Schichtzulagen?. Und auserdem werden recht wenige um die Zeit einkaufen gehen, was die Kosten in die höhe treibt.

WirtschaftsWoche - Unternehmen
Kaum einer kauft nach 20 Uhr ein
Sonntag 11. Juni 2006, 18:28 Uhr

Die verlängerten Ladenöffnungszeiten zur WM haben sich in den Kassen bislang kaum ausgewirkt. Nur vereinzelt verbuchten Händler ein Plus. Zumeist blieb es aber ruhig. Doch der Einzelhandelsverband gibt die Hoffnung noch nicht auf........

.........In Frankfurt waren die Umsätze trotz zahlreicher englischer Fans in der Innenstadt am Samstag um 30 Prozent geringer als sonst, wie der Präsident des hessischen Einzelhandelsverbands, Frank Albrecht, sagte. „Fußball ist nicht das Ereignis, das die Menschen in den Einzelhandel treibt.“ Er rechne damit, dass künftig weniger Geschäfte an Wochenenden öffnen. Um vom erwarteten Besucherandrang bei der WM zu profitieren, sind in mehreren Bundesländern die Ladenöffnungszeiten für die vier Turnierwochen bis in den späten Abend verlängert worden. Kunden in fünf der zwölf Spielorte – München, Nürnberg, Frankfurt/Main, Hamburg und Köln – können werktags rund um die Uhr einkaufen, wenn Geschäfte die Möglichkeit nutzen.......


Zitat (Klementine @ 10.06.2006 - 21:40:42)
Nimm Duschgel, das tuts auch, ein- zweimal garantiert ohne, daß dein Haar irgendwelchen Schaden nimmt. Dafür muß echt kein Verkäufer bis 22 Uhr im Laden stehn.

Wünsche allen einen arbeitsfreien warmen Sommer-Samstagabend,

Klementine


Sie hat recht!

der übliche Wirkstoff darin heißt Natriumlaurylsulfat

und das vom Garagenbodenreiniger bis zum Shampoo.


Zitat
WURST: Hat aber auch Lieferzeiten und Versandkosten!!!   


Lieferzeiten o.k.

aber die Versandkosten fallen oft weg, Schlecker ab 15 €,

und werden durch die günstigeren Preise wettgemacht

Bearbeitet von Ingeborg am 12.06.2006 08:44:20

Zitat (Ingeborg @ 12.06.2006 - 08:40:46)
Zitat (Klementine @ 10.06.2006 - 21:40:42)
Nimm Duschgel, das tuts auch, ein- zweimal garantiert ohne, daß dein Haar irgendwelchen Schaden nimmt. Dafür muß echt kein Verkäufer bis 22 Uhr im Laden stehn.

Wünsche allen einen arbeitsfreien warmen Sommer-Samstagabend,

Klementine



der übliche Wirkstoff heißt Natriumlaurylsulfat

und das vom Garagenbodenreiniger bis zum Shampoo

elende Fredverhunzerin :labern:

Zitat (Bierle @ 10.06.2006 - 21:59:48)
Verstehe nicht, warums nicht immer so ist, wegen mir können die Lebensmittel dann auch ein bisschen teurer werden ob der zusätzlich eingestellten Kassierer/innen, sind dann auch ein paar Arbeitslose weniger, was ja immer zu begrüssen ist

Schön, wenns für Dich ein wenig teurer sein darf, für die Mehrheit dürfte das ein Problem sein.
Und es ist absoluter Quatsch zu sagen, das mehr Leute eingestellt werden.
Warum? Weil der Einzelhandel keine höheren Einnahmen hat, deshalb!
Wenn man 1000€ im Monat ausgeben kann, kann man 1000€ ausgeben, egal wie lange die Läden geöffnet haben.
So einfach ist das. Die Kunden verteilen sich lediglich auf den ganzen Tag, mehr nicht.
Und: es wird so oft angeprangert, warum es hier in Deutschland nicht so ist, wie in anderen Ländern.
Alles schön und gut, aber ob genau diese Menschen dann auch die sonstigen Gegebenheitne dieser Länder (Sozialversicherungen bzw. das Nichtvorhandensein eben dieser, nur 14 Tage Urlaub im Jahr, usw.) hinnehmen würden, wage ich doch ganz stark anzuzweifeln!

Zitat (Aida @ 11.06.2006 - 22:59:40)
Ich war heute bei Ikea und es war einfach toll!!
So ruhig habe ich es dort noch nie erlebt und einkaufen war super entspannend :D

Ja, das glaube ich und logisch würde es auch mir mehr Spaß machen, durch einen leeren Ikea zu laufen.
Aber ich frage mich, ob es Sinn macht, das sich dafür zig Mitarbeiter die Beine in den Bauch stehen müssen. Dann geht die (sonntägliche) Zeit doch erst recht nicht rum.
Ist halt ein zweischneidges Schwert, auch ich war gestern im Baumarkt (aber die, die im Ikea gefehlt haben, waren glaub ich, alle dort...weils 16 % Rabatt auf alles gab) würde aber nie erwarten oder verlangen, das deshalb die Ladenschlusszeiten gekippt werden. Ist alles eine Organisationssache.
Auch, als die Geschäfte irgendwann mal um 18.30 Uhr und Samsatgs um 14Uhr schlossen, ist meines Wissens nach kein Mensch verhungert oder mangels Gelegenheit, Kleidung zu kaufen, erfroren.

Zitat (Tamora @ 12.06.2006 - 10:55:32)
Zitat (Aida @ 11.06.2006 - 22:59:40)
Ich war heute bei Ikea und es war einfach toll!!
So ruhig habe ich es dort noch nie erlebt und einkaufen war super entspannend :D

Ja, das glaube ich und logisch würde es auch mir mehr Spaß machen, durch einen leeren Ikea zu laufen.
Aber ich frage mich, ob es Sinn macht, das sich dafür zig Mitarbeiter die Beine in den Bauch stehen müssen. Dann geht die (sonntägliche) Zeit doch erst recht nicht rum.
Ist halt ein zweischneidges Schwert, auch ich war gestern im Baumarkt (aber die, die im Ikea gefehlt haben, waren glaub ich, alle dort...weils 16 % Rabatt auf alles gab) würde aber nie erwarten oder verlangen, das deshalb die Ladenschlusszeiten gekippt werden. Ist alles eine Organisationssache.
Auch, als die Geschäfte irgendwann mal um 18.30 Uhr und Samsatgs um 14Uhr schlossen, ist meines Wissens nach kein Mensch verhungert oder mangels Gelegenheit, Kleidung zu kaufen, erfroren.

nö sicher nicht, aber es gibt auch genug Leute die selbst irgendwo im Dienstleistungsektor tätig sind und es ist einfach mal genial ,das man ohne Hast und Eile einkaufen kann.

Dadurch werden die kleineren Geschäfte, soweit es die überhaupt noch gibt, kaputtgemacht. Den Großen gehts doch auch nur darum der Konkurenz noch ein paar Marktanteile abzujagen.


Zitat (Sparfuchs @ 12.06.2006 - 11:25:42)
Dadurch werden die kleineren Geschäfte, soweit es die überhaupt noch gibt, kaputtgemacht. Den Großen gehts doch auch nur darum der Konkurenz noch ein paar Marktanteile abzujagen.

wodurch?

Zitat (Denza @ 12.06.2006 - 11:22:36)
Zitat (Tamora @ 12.06.2006 - 10:55:32)
Zitat (Aida @ 11.06.2006 - 22:59:40)
Ich war heute bei Ikea und es war einfach toll!!
So ruhig habe ich es dort noch nie erlebt und einkaufen war super entspannend :D

Ja, das glaube ich und logisch würde es auch mir mehr Spaß machen, durch einen leeren Ikea zu laufen.
Aber ich frage mich, ob es Sinn macht, das sich dafür zig Mitarbeiter die Beine in den Bauch stehen müssen. Dann geht die (sonntägliche) Zeit doch erst recht nicht rum.
Ist halt ein zweischneidges Schwert, auch ich war gestern im Baumarkt (aber die, die im Ikea gefehlt haben, waren glaub ich, alle dort...weils 16 % Rabatt auf alles gab) würde aber nie erwarten oder verlangen, das deshalb die Ladenschlusszeiten gekippt werden. Ist alles eine Organisationssache.
Auch, als die Geschäfte irgendwann mal um 18.30 Uhr und Samsatgs um 14Uhr schlossen, ist meines Wissens nach kein Mensch verhungert oder mangels Gelegenheit, Kleidung zu kaufen, erfroren.

nö sicher nicht, aber es gibt auch genug Leute die selbst irgendwo im Dienstleistungsektor tätig sind und es ist einfach mal genial ,das man ohne Hast und Eile einkaufen kann.

ach??? die Läden haben von 7.00 bis 20.00 aus, also 13 Stunden und die Leute aus dem Dienstleistungsgewerbe schaffen es nicht in der Zeit in Ruhe einzukaufen???? :verwirrt: arbeiten die denn die ganze Woche rund um die Uhr????
Ich bin seit meiner Lehre im Einzelhandel tätig, auch als die Läden damals noch von 8.00 bis 18.00 Uhr auf hatten, war ich Vollzeit tätig und hab ich es auch geschafft meine Einkäufe zu machen. Ich musste damal auch nicht hungern und frieren
übrigens wurde ich auch nicht gefragt, ob ich das toll finde, so spät noch im Geschäft zu stehen. :angry: Ich verkehre mit meinem Mann zum teil nur noch schriftlich, weil ich so spät Heim komme

Bearbeitet von Tulpe am 12.06.2006 12:01:03

Mal ehrlich?
Das ist doch nur am Anfang schön das die Geschäft so lange auf haben, aber braucht das wirklich jemand? Als die Geschäfte bis 18h auf hatten sind wir doch auch alle nicht verhungert und verdurstet.....

Nach der WM wird das sicher nur solange ändern bis das Gesetz ganz durch ist und dann wird dauerhaft so lange geöffnet sein.
Wenn mehr Personal kommen würde dann ok, aber die stellen garantiert nicht mehr ein.


Zitat (Tulpe @ 12.06.2006 - 11:55:23)
Zitat (Denza @ 12.06.2006 - 11:22:36)
Zitat (Tamora @ 12.06.2006 - 10:55:32)
Zitat (Aida @ 11.06.2006 - 22:59:40)
Ich war heute bei Ikea und es war einfach toll!!
So ruhig habe ich es dort noch nie erlebt und einkaufen war super entspannend :D

Ja, das glaube ich und logisch würde es auch mir mehr Spaß machen, durch einen leeren Ikea zu laufen.
Aber ich frage mich, ob es Sinn macht, das sich dafür zig Mitarbeiter die Beine in den Bauch stehen müssen. Dann geht die (sonntägliche) Zeit doch erst recht nicht rum.
Ist halt ein zweischneidges Schwert, auch ich war gestern im Baumarkt (aber die, die im Ikea gefehlt haben, waren glaub ich, alle dort...weils 16 % Rabatt auf alles gab) würde aber nie erwarten oder verlangen, das deshalb die Ladenschlusszeiten gekippt werden. Ist alles eine Organisationssache.
Auch, als die Geschäfte irgendwann mal um 18.30 Uhr und Samsatgs um 14Uhr schlossen, ist meines Wissens nach kein Mensch verhungert oder mangels Gelegenheit, Kleidung zu kaufen, erfroren.

nö sicher nicht, aber es gibt auch genug Leute die selbst irgendwo im Dienstleistungsektor tätig sind und es ist einfach mal genial ,das man ohne Hast und Eile einkaufen kann.

ach??? die Läden haben von 7.00 bis 20.00 aus, also 13 Stunden und die Leute aus dem Dienstleistungsgewerbe schaffen es nicht in der Zeit in Ruhe einzukaufen???? :verwirrt: arbeiten die denn die ganze Woche rund um die Uhr????
Ich bin seit meiner Lehre im Einzelhandel tätig, auch als die Läden damals noch von 8.00 bis 18.00 Uhr auf hatten, war ich Vollzeit tätig und hab ich es auch geschafft meine Einkäufe zu machen. Ich musste damal auch nicht hungern und frieren
übrigens wurde ich auch nicht gefragt, ob ich das toll finde, so spät noch im Geschäft zu stehen. :angry: Ich verkehre mit meinem Mann zum teil nur noch schriftlich, weil ich so spät Heim komme

liebe Tulpe, ich mache IT Support, also eigentlich auch ne Dienstleistung.

Das Haus verlasse ich gegen 9 Uhr, bis auf einem Supermarkt der da gerade befüllt wird und eigentlich nicht zugänglich weil alles mit Kisten zugestellt, haben noch ein Bäcker und eine Metzgerei offen. Okay ich werde nicht verhungern.
Aber diverser Hygienebedarf ist mir da noch nicht zugänglich oder nur im eingeschränkten Maase. Auch bleibt mir der Zugriff auf Kleidung versagt und ich möchte auch mal einfach drei bis vier Stunden durch Geschäfte bummeln. Leider komme ich selten vor 18.30 Uhr aus dem Büro und bis ich auch nur ansatzweise etwas ladenähnliches gefunden habe, steht schon jemand an der Tür und begrüßt mich mit den Worten, "wir schliessen gleich". Gut die Alternative wäre der Samstag. Leider sind alle Läden so gerammelt voll, das ich mir das schenke und dann mein Geld an Katalogwarenhäuser verschwende, Schnäppchen ala Wühltisch sind so gut wie nicht vorhanden, hinzu noch die Versandkosten, ich könnte in einige Läden mehr Geld tragen, wenn man mich lassen würde.

Bearbeitet von Denza am 12.06.2006 14:39:16

Zitat (Rheingaunerin @ 12.06.2006 - 14:24:17)


Nach der WM wird das sicher nur solange ändern bis das Gesetz ganz durch ist und dann wird dauerhaft so lange geöffnet sein.
Wenn mehr Personal kommen würde dann ok, aber die stellen garantiert nicht mehr ein.



Ich arbeite bis 18 Uhr und bin heilfroh, dass dann noch Geschäfte offen haben.

ABER diesen ABSURDEN AFFEN-Zirkus mit den Ladenöffnugnszeiten braucht kein Mensch!

Überall auf der Welt können die Ladenbesitzer das so handhaben wir sie wollen.

Und manche Mami würde sich gern noch was dazu verdienen, sobald Papa die Kinder übernimmt.

Auch für Sonntags finden sich genug Freiwillige, wenns gut bezahlt wird.

Zitat (Denza @ 12.06.2006 - 11:26:12)
[/QUOTE]
wodurch?

Ist doch logisch, aber ich erkläre es gerne:
Kleinere Geschäfte haben nicht genügend Mitarbeiter, um diese langen Öffnungszeiten mit Schichtdiensten mitzumachen. Und da eben dadurch (längere Öffnungszeiten)auch keine höheren Umsätze gemacht werden,können sie auch niemanden zusätzlich einstellen.
Da sie wiederum durch das frühere Dichtmachen Kunden verlieren, können sie irgendwann nicht mehr mithalten.
Denn: Wenn spätabends ein Kunde käme und den geschlossenen Laden vorfindet, geht er eben nebenan zum Karstadt/Kaufhof,etc.
Und der Umsatz für den kleinen Laden is futsch.
Es ist nicht ohne Grund so,das es fast nur noch Ketten gibt, die Inhaber geführten Läden können so nicht bestehen.

Zitat (Tamora @ 12.06.2006 - 17:18:16)
[QUOTE=Denza,12.06.2006 - 11:26:12] [/QUOTE]
wodurch? [/QUOTE]
Ist doch logisch, aber ich erkläre es gerne:
Kleinere Geschäfte haben nicht genügend Mitarbeiter, um diese langen Öffnungszeiten mit Schichtdiensten mitzumachen. Und da eben dadurch (längere Öffnungszeiten)auch keine höheren Umsätze gemacht werden,können sie auch niemanden zusätzlich einstellen.
Da sie wiederum durch das frühere Dichtmachen Kunden verlieren, können sie irgendwann nicht mehr mithalten.
Denn: Wenn spätabends ein Kunde käme und den geschlossenen Laden vorfindet, geht er eben nebenan zum Karstadt/Kaufhof,etc.
Und der Umsatz für den kleinen Laden is futsch.
Es ist nicht ohne Grund so,das es fast nur noch Ketten gibt, die Inhaber geführten Läden können so nicht bestehen.

Genau, besser hätte ich es auch nicht erklären können. :daumenhoch:
Bei unsin der Stadt(ca. 50000 Einwohner, haben die Geschäfte nicht viel länger auf.
Karstadt hat in der Woche bis 19 Uhr auf und Samstag bis 16 Uhr und der Rest der Geschäfte hat auch in der Zeit schon zu.

Klar sind verkaufoffene Sonntage momentan gut besucht, aber wenn alle Städte das machen, kommt doch keiner mehr.

Ich kenne noch Zeiten, da war sogar zw. 12-14 oder noch länger Mittagspause und abends um 18.30 zu, Samstags um 13oder 14 Uhr zu-da hatte man es wirklich schwer einkaufen zu gehen. Aber für jeden spezielle Öffnungszeiten zu machen ist nicht drinn.

Kann sich ja jeder ausrechnen ob es sich lohnt, wenn pro Stunde ein paar zum einkaufen kommen.

hmmm, aber wenn ich so drüber nachdenke... wenn dass ganze nicht so auf dem rücken der angestellten ausgetragen werden würde... also, ich bin schon so eine, der nachts um drei einfällt, sie könnte doch noch mal eben dies oder jenes gut gebrauchen... oder zum friseur gehen... :pfeifen:


sogar bei uns in "mini-schwelm" hatten die geschäfte teilweise am sonntag geöffnet, aber nur das "schwelm-center", also akzenta, ein tedi-laden und kik...


Ich brauche es zwar nicht und finde es auch nicht gut, aber in ein paar Jahren werden die Laden-Öffnungszeiten fallen. Die Innenstädte veröden weiter und die großen Zentren machen ihre Geschäfte mit minimalem Personalaufwand. Dann können sie auch die Preise diktieren.


Zitat (Tamora @ 12.06.2006 - 17:18:16)
[QUOTE=Denza,12.06.2006 - 11:26:12] [/QUOTE]
wodurch? [/QUOTE]
Ist doch logisch, aber ich erkläre es gerne:
Kleinere Geschäfte haben nicht genügend Mitarbeiter, um diese langen Öffnungszeiten mit Schichtdiensten mitzumachen. Und da eben dadurch (längere Öffnungszeiten)auch keine höheren Umsätze gemacht werden,können sie auch niemanden zusätzlich einstellen.
Da sie wiederum durch das frühere Dichtmachen Kunden verlieren, können sie irgendwann nicht mehr mithalten.
Denn: Wenn spätabends ein Kunde käme und den geschlossenen Laden vorfindet, geht er eben nebenan zum Karstadt/Kaufhof,etc.
Und der Umsatz für den kleinen Laden is futsch.
Es ist nicht ohne Grund so,das es fast nur noch Ketten gibt, die Inhaber geführten Läden können so nicht bestehen.

das Zauberwort heisst Service,z.B: ich habe um die Ecke einen kleinen Italiener. Der Laden zusammen mit einem kleinen Cafe wird von 4 Leuten bedient. Den rufe ich an und er bringt mir, was mein Herz begehrt, bis an die Wohnungstür und wenn ich nicht da bin, hängt er es an die Türklinke. Oder wenn ich einen frischen Obstsalat will, dann kommt kein "der ist aus" nein da stellt sich einer in die Küche und schneidet drauf los und nach 5 Minuten habe ich 200g frischen Obstsalat für 1,50€.
In sofern sind kleine Geschäfte, denen ihre Kunden etwas wert sind und die wissen wie man Service lebt auch weiterhin in der Lage zu überleben. Um länger offen zu haben, braucht man keine 20 Angestellten, da sollte der Chef sich auch selbst mal hinter den Thresen stellen. Jeder andere Laden kann von mir aus dreimal den Bach runtergehen.

Zitat (Denza @ 12.06.2006 - 20:40:07)
das Zauberwort heisst Service

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Zitat (BinHaltWassermann @ 12.06.2006 - 19:33:19)
hmmm, aber wenn ich so drüber nachdenke... wenn dass ganze nicht so auf dem rücken der angestellten ausgetragen werden würde... also, ich bin schon so eine, der nachts um drei einfällt, sie könnte doch noch mal eben dies oder jenes gut gebrauchen... oder zum friseur gehen... :pfeifen:



WIR HABEN 10 MIO ARBEITSLOSE (ich zähle alle mit, auc 1 -E - Jobber)!

Wie in anderen Ländern, würden sich auch hier Verkäufer(innen) finden lassen.

Zitat (Ingeborg @ 12.06.2006 - 20:56:07)
Zitat (BinHaltWassermann @ 12.06.2006 - 19:33:19)
hmmm, aber wenn ich so drüber nachdenke... wenn dass ganze nicht so auf dem rücken der angestellten ausgetragen werden würde... also, ich bin schon so eine, der nachts um drei einfällt, sie könnte doch noch mal eben dies oder jenes gut gebrauchen... oder zum friseur gehen... :pfeifen:



WIR HABEN 10 MIO ARBEITSLOSE (ich zähle alle mit, auc 1 -E - Jobber)!

Wie in anderen Ländern, würden sich auch hier Verkäufer(innen) finden lassen.

Ja, aber nicht wenn du als Hartz4 Empfänger mehr Geld fürs Nichtstun bekommst.

Zitat (Denza @ 12.06.2006 - 20:40:07)
In sofern sind kleine Geschäfte, denen ihre Kunden etwas wert sind und die wissen wie man Service lebt auch weiterhin in der Lage zu überleben. Um länger offen zu haben, braucht man keine 20 Angestellten, da sollte der Chef sich auch selbst mal hinter den Thresen stellen. Jeder andere Laden kann von mir aus dreimal den Bach runtergehen.

Wenns nur so einfach wäre. Auf den Preis wird genauso viel Wert gelegt wie auf den Service, wenn nicht sogar mehr.
Wenn jeder so denken würde wie du würden wir nicht Jahr für Jahr mehr Kunden verlieren.

Wenn alles andere auch länger auf hat wie Ämter, Ärzte und sowas und die Angestellten nen anständigen Freizeitausgleich kriegen, isses mir latte. Kann aber nicht angehen, dass das Sozialleben der Leute total versaut wird, wenn die nie n Weekend oder zumindest nen Tag davon frei kriegen oder das alles auf die abgewälzt wird, die keine Kids haben und nicht verheiratet sind.


Kalle hast recht. Problem ist auch Verkäuferinen sollen sehr felexibel sein, am liebsten auf Abruf- aber- Ganztageskindergärten gibt es zu wenig und die machen auch um 17oder 18 Uhr zu. Und ehrenamtliche Vereinsarbeit ist auch nicht mehr möglich.


Zitat (Sparfuchs @ 12.06.2006 - 21:00:07)
Zitat (Ingeborg @ 12.06.2006 - 20:56:07)

WIR HABEN 10 MIO ARBEITSLOSE  (ich zähle alle mit, auc 1 -E - Jobber)!

Wie in anderen Ländern, würden sich auch hier Verkäufer(innen) finden lassen.

Ja, aber nicht wenn du als Hartz4 Empfänger mehr Geld fürs Nichtstun bekommst.



Mach dich doch mal kundig.

345 € sind nicht die Welt.

Und Kindergeld wird als Einkommen angerechnet, also abgezogen!


******************************


Die Verkäuferinnen müssen doch nicht von 8 Uhr bis Mitternacht durcharbeiten!

Wie bei allen andern späten Berufen, macht man das im Schichtdienst.

Und ja, es gibt Menschen, die abends was dazuverdienen wollen/müssen.

Bearbeitet von Ingeborg am 12.06.2006 21:20:55

Ingeborg-sorry hatte vergessen zu erwähnen das das ein Ehepaar mit 2 Kindern 1800 Euro Netto

Jetzt sag nicht das stimmt nicht, habs ausgerechnet und Politliker im Fernsehen haben es auch gesagt.

Bearbeitet von Sparfuchs am 12.06.2006 21:22:40


Man kann an sechs Tagen in der Woche einkaufen und am siebten verhungert man auch nicht. Sind alle so unflexibel geworden, dass keiner mehr mit den Öffnungszeiten wie die sind klarkommt?
Hab mich auch derbe gefreut, dass Aldu und Lidl länger aufhaben und man an Tanken ne Menge kriegt und in Bahnhöfen, aber irgendwo ist ne Grenze. Was kommt als nächstes, auch voll öffnen an Feiertagen, alle drei Weihnachtstage und die Ostertage voll durcharbeiten in allen Branchen? Ne. Braucht keine Sau. Wer sich als Kunde einbildet, alles müsste zu seiner Bequemlichkeit immer offen sein, stellt sich damit selber n Armutszeugnis aus. Wers nicht geregelt kriegt, zu den bestehenden Zeiten einzukaufen (unvorhergesehene Situationen schließ ich mal aus), beschwert sich später irgendwann, dass dem sonntags bei Aldi die Warteschlagen zu lang sind und will mehr Kassen. :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:



Kostenloser Newsletter