Polygamie: "stern"artikel und mormonen....


Hi leute,

gerade habe ich im neuen "stern" einen artikel über einen mormonen clan gelesen, ein mann mit 15 ehefrauen und über 100 kindern und wollte mal hören wie eure meinung dazu ist.

keine frage, da sind fotos drin, alle kinder top angezogen, da bewundere ich wie er die alle finanzieren kann.

später dann steht da dass einer frau grundlos 10 kinder genommen wurden da dachte ich dann häää? warum das? versteh ich nicht. wenn sie das schafft und alles ok ist?

erst danach las ich dass die zwangsverheiratet im eigenen clan also mit onkels/ tanten, cousinen/ cousins,.... werden um das "reine blut" zu bewahren. und dass sie geschlagen, tw. vergewaltigt und misshandelt werden. außerdem nachdem ich den artikel gelesen hatte gewann ich den eindruck dass die alle mehr oder weniger plemplem sind, fanatisch. liegt vielleicht daran dass ich nicht an gott glaube und somit jede art des glaubens an eine gottheit nicht verstehen kann aber SO fanatisch und auf diese art und weise? ich respektiere jeden menschen der glauben kann und an gott glaubt, aber SO? ist das nötig? und wofür soll das gut sein. klar, die machen dass um sich ein himmelreich zu schaffen, bzw. ihre jünger beisammen zu haben aber tut das denn not?

jedenfalls lese ich gerade die mormonische bibel und habe im internet ein bisschen info über die sektenabspaltung "the order" gesucht und einiges gefunden. und dabei fiel mir auf das einige der fälle (vielehe ist in utah/ salt lake city, dem mormonen staat eigentlich immer noch verboten) die von der justiz behandelt werden nicht verurteilt werden weil die richter selbst mormonen sind. ist das gereacht? weiß jemand mehr?

jetzt an euch alle: wer mehr darüber wissen will sagts, dann stell ich den artikel online oder such einen link und schreib ein paar infos worüber es konkret geht, für alle die den artikel gelesen haben: ich finde er ist eine disussionsrunde wert, oder?

mein freund meinte natürlich im spaß -ach ist ja geil, der kann alle tage zu ner anderen ins bett und kriegt von denen nicht mal anschiss. als wir dann drüber redeten und den artikel zusammen lasen, wurde auch kurz aus der sicht eines mannes erzählt und der findet das alles andere als toll. müde ist er und anstrengend ist es außerdem. und welchem mann macht es spaß 100 kinder und ehefrauen zu ernähren?

bitte um eure meinungen zum thema polygamie im allgemeinen und konkret im fall dieser mormonischen sekte.


Was du da schreibst, erinnert mich an die Pressemeldungen vor etlichen Jahren u.a. auch über die sog. Kinder Gottes. Da lief das ähnlich ab.


Inzucht find ich krank, egal aus welchen Gründen. Was ich über Zwangsheiraten und Vergewaltigungen denke, kann ich kaum in Worte fassen.

Bearbeitet von Tweetie am 26.06.2006 11:09:47


POLYGAMIE gibts auch in diesem Land.

Und wir zahlen sogar Stütze für den Pascha, ALLE Frauen und alle Kinder.

(ich weiß das sicher, denn ich habe beruflich damit zu tun)

*Muslima sein* machts möglich.

Mit Mormonen hab ich auch zu tun.

Die benehmen sich hier normal und fallen keinem zur Last.

Was die zuhause treiben ist deren Angelegenheit dort.

*= editiert von Bücherwurm

Bearbeitet von Bücherwurm am 27.06.2006 12:23:38


ja ingeborg, klar, wie die sich "zu haus" benehmen ist der ihre sache, klar.

also erstens würd ich-da du ja beruflich damit zu tun hast- generell etwas mehr darüber erfahren wollen wenn du ein bisschen einglicke gewähren willst/kannst. also in diesen glauben wenn du dich da auskennst....fänd ich super.

und zweitens wollte ich in diesem Thread nicht erreichen das irgendwas abgestempelt wird unter dem begriff "was die da machen ist mir egal" sondern allgemein etwas darüber erfahren egal ob daheim oder zu gast.

ja polygamie an sich ist ja weit verbreitet das stimmt. aber gibt es irgendwelche infos über diese sekte an sich? überall hört man immer von zeugen jehovas, von siencetology aber mormonen werden kaum erwähnt bzw. diese art zu leben / kinder zu zeugen....

achja und benehmen tun sie sich ja augenscheinlich gut. das einzige was eben komisch ist sind die vielen kinder....nur wenn man mal HINTER die tolle fassade guckt und sich mal ein staatsanwalt damit befasst der NICHT mormone ist, dann werden so gruselige sachen aufgedeckt wie ich schon erwähnt habe...

Bearbeitet von Annamirl am 26.06.2006 13:45:39


Was die zu Hause machen ist egal??? :huh:
Den Satz solltest Du vielleicht nochmal überdenken. Es geht ja u.A. um Zwangsverheiratung, Vergewaltigung und andere Misshandlungen die vermutlich meist zu Hause stattfinden.

Gutemine


Solange Frauen im Namen Gottes beschnitten werden, wie im Fall der Mormonen zur Ehe gezwungen, vergewaltigt und ihrer Lebensfreude beraubt werden ist mir das NICHT EGAL!!! Das gehört geächtet und MEIN GOTT kann dies nicht wollen!


Mit "zuhause" der Mormonen meinte ich in den USA.

Auch dort sind die meisten mit nur 1 Frau verheiratet.

Fundamentalisten spinnen immer - bei allen Religionen.

Mir fällt da auch grad so einer ein, der sich Christ nennt,

und alle paar Jahre grundlos ein Land überfällt und dort Hunderttausende tötet.

Wenn die Leute hier leben, sollen sie unsere Gesetze achten.

Was die meisten auch tun.

Ein kleiner fanatischer Teil der

Muslime hier in Europa werden aber immer "traditioneller"

- es sind nicht die erfolgreichen unter ihnen.

Juger Mann - Schulversager - ohne Job - kann dann wenigstens

seiner anatolischen zwangsverheirateten Ehefrau - die kein Deutsch kann

und auch keins lernen soll - kräftig Bescheid stoßen.


Ich habe bisher nur einmal was mit Mormonen zu tun gehabt. Bei uns auf dem Campus liefen ca. eine Woche lang zwei junge Herren in Anzug herum. Irgendwann haben die uns angequatscht, auf englisch natürlich. Die waren generell sehr freundlich und sagten uns auch ganz offen was sie wollten. Haben uns gefragt, ob wir schonmal was von den Mormonen gehört haben (bis dato hatte ich nurmal bei Wikipedia deren verrückte Glaubensgeschichte gelesen). Da ich so einem fanatischen Glauben eher skeptisch gegenüber stehe, habe ich abgelehnt, als sie uns das "Buch der Mormonen" verkaufen wollten. Leider mussten wir dann auch zur Vorlesung, sonst hätte ich gerne noch mal richtig schön mit denen Diskutiert ^_^

Eine andere Geschichte habe ich einmal von einer Bekannten (ältere Dame) gehört. Sie war im Urlaub in Utah und hat sich da unter anderem auch mal so eine Mormonische Kirche angeschaut und sich dummerweise dann auch in deren Besucherbuch eingetragen. Ca. 1 Woche nachdem sie wieder hier in Deutschland war klingelte es an der Tür und ein Mormone fragte sie, wie es ihr in Utah gefallen hat und ob sie sich denn für die Mormonen noch interessiert etc. Meine bekannte war schockiert, dass die allein durch ihren Namen und dadurch dass sie wußten, dass sie aus Deutschland kommt, herausgefunden haben wo sie wohnt und sich da auch noch blicken lassen. :angry:

Bearbeitet von Travia am 26.06.2006 15:18:14


Liebe Ingeborg,

du schreist nach Integration und tust derzeit nichts anderes als hetzen. Das ist 1. unehrlich und 2. nicht der Integration der bösen Muslime förderlich.

Ich habe bereits versucht dir zu erklären, dass Traditionen nichts mit Religionen zu tun haben. Wenn du also über Zwangsehen redest, dann unterlass es doch bitte den Islam da mitreinzuziehen. Dies sind unsinnige Traditionen. Falls du jedoch tatsächlich davon ausgehst, dass der Islam diese Ehen erlaubt, dann bitte ich dich um Quellen aus dem Koran und/oder der islamischen Sunna( Handlungen des Propheten). Stern und Bildzeitung sind imho keine qualifizierten Quellen. Falls du keinen Koran zur Hand hast, dann bediene dich bitte des Internets oder gib mir bitte bescheid. Auch dafür finden wir eine Lösung:)

Du haust besonders gerne auf "Türken" drauf, aber der Islam ist weder eine türkische, noch eine arabische Religion. Und genau deshalb musst du lernen mit dem umzugehen, was du beiläufig liest,hörst oder in deinem Job siehst. Sonst artet das hier in Stammtischgerede aus, was niemandem etwas bringt.

Und wie ich dir schon schrieb: Wenn du jemanden kennst, der hier in Deutschland in einer Mehrehe lebt, dann geh petzen. In Deutschland ist das nicht erlaubt und fertig. Im Gegenteil es ist recht verantwortunglos von dir, wenn du solche Ehen kennst und nichts besseres zu tun hast, als hier im Forum ( hinter deinem PC versteckt) darüber zu reden, anstatt petzen zu gehen.

Wo genau liegt hierbei das Problem? Du kannst auch anonym darüber Bericht erstatten, falls dies dein Problem sein sollte.

Ich meine es ganz und garnicht böse, aber so Sachen wie "Kopftuchfraktion" und "Kopftuch macht es möglich" lösen solche Probleme nicht. Ich meine es ist doch offensichtlich, dass du nur hetzen möchtest. In einem Thread geht es um "Spargelstechen" und schwupps kommst du mit den Muslimen. Was genau hat Spargel nun mit dem Islam zu tun? :blink:
Zudem verstehe ich auch jetzt nicht, was Mormonen mit der Arbeitslosigkeit eines Türken zu tun haben. :(

Bitte, wenn du hetzen möchtest, dann tu das. Aber doch wenigstens an der passenden Stelle und mit dem nötigen Respekt. Du bist vielleicht doppelt so alt wie ich (geschätzt, habe mir dein Profil nicht angeschaut), daher kann ich dir sicherlich nicht beibringen wie man eine konstruktive Diskussion und Kritik führt. Aber sieh mein Posting bitte als kleinen Denkanstoß an. Nicht mehr und nicht weniger.

@alle , entschuldigt bitte mein Offtopic + meine Tippfehler.

Liebe Grüsse,
Lara


Liebe LARA,

wo fang ich denn an?

Ich dachte mir früher nichts bei Kopftüchern - meine Großmütter trugen auch welche.

Heute ist es aber zum politischen Signal mutiert:

"Ich integriere mich nicht!"

Nirgends im Koran steht, dass Frauen sich unter Kopftüchern verstecken müssen.

Und warum schon kleine Mädchen mit 9 Jahren?

Ist das Mädchen dann Freiwild?

Wird aus dem Kind dann eine Vulva, die man bespringen muss?

Ich habe nicht gesagt, das 1/4 der Hartzler Türken sind, sondern ein türkischer Soziologe sagt, dass 1/4 der jungen Türken nie eine Arbeit finden - und umso lieber die mittelalterlichen Traditionen annehmen.

Arbeitslose Gastarbeiter haben es in keinem Land besser als hier - und sind in keinem Land so angekotzt? Seltsam?

Die 14 000 deutschen Frauen, die ihrem Mann zuliebe ein Kopftuch tragen, würde das Land schon verschmerzen.

Hab ich je behauptet, dass alle Türken faul sind?

Ich arbeite den ganzen Tag mit netten fleissigen Türken.

Aber es ist nun mal TATSACHE, dass 60 % nicht mal die Grundschule abschließen, und 50 % nie einen Beruf erlernen, und 25 % nie eine angemeldete sozialversicherte Arbeit finden.

Und da wächst UNS ALLEN ein PROBLEM heran.

Das wirst du doch nicht bestreiten wollen?

Zuwachs der Muslime in Deutschland: 6,6 % PRO JAHR!

Weltrekord!

Ich will mich nicht streiten - aber ich sehe da ungute Zeiten

auf uns alle zukommen.

Und die Moslems hier wären gut beraten, wie die Juden in ihren

Synagogen, den neu zugewanderten Glaubensbrüdern und -schwestern

erst mal die SPRACHE beizubringen, des Landes, in dem sie leben

und Kinder aufziehn.

Seltsamerweise haben die diese Probleme nicht.

Die machen hier keinen Stress und haben keinen.

Die machen hier Karriere und deren Kinder auch.

OBWOHL DIE AUCH FROMM SIND.

Das die Regierung das so schleifen lässt ist unverzeilich

aber vermutlich gewollt.

Und wir alle sind zum Schluss die Blöden, die es ausbaden.

Was daran ist Hetze?

Ich sehe nur was JETZT SCHON LOS IST.

Das was jetzt ist müsste nicht sein.

Und alle müssen es WOLLEN, dass es anders wird.


Liebe Grüße

Inge


Hallo Ingeborg,

ups, das ist ja die private Nachricht die du mir geschrieben hast. Leicht abgeändert, aber in Ordnung. Dann paste ich meine Antwort ebenfalls rein(persönliche Dinge streiche ich), spart Zeit :)

Hallo Ingeborg,

hm, so wirklich hast du mir die Fragen nicht beantwortet. Aber nun gut:

Ja, in der Sure Al-Nur steht die Sache mit der Bedeckung drin. Allerdings steht dort keine Altersangabe, wo hast du die 9 Jahre her? Mädchen tragen ab der Pubertät das KT und auch die Jungs haben ab dieser Zeit die Pflicht ihre Awra( also mind. vom Bauchnarbel bis zu den Knien) zu bedecken.

Freiwild ist im Islam niemand. Kein Mädchen der Welt darf im Islam zur Ehe gezwungen werden. Es geht noch weiter: Eine Zwangsehe kann jederzeit aufgrund der Ungültigkeit aufgehoben werden. Falls wahres Interesse daran besteht, dann sende ich dir die Quelle aus dem Islam dafür. Ist sehr interessant!

Den Soziologen hast du nicht genannt, sondern behauptet, dass 25% der Hartzler aus Kopftüchern bestünde. Du hast es als Fakt dargestellt und nicht als eine Prognose eines Wissenschaftlers. So geht das nicht:)

Zitat
Arbeitslose Gastarbeiter haben es in keinem Land besser als hier - und sind in keinem Land so angekotzt? Seltsam?


Ich kenne kein soziales Netz in Europa, das besser und sicherer ist, als das in Deutschland. Hm, seltsam das dennoch demonstriert und beschwert wird, oder? Übrigens spreche ich nicht von Muslimen:)

Zitat
Die 14 000 deutschen Frauen, die ihrem Mann zuliebe ein Kopftuch tragen, würde das Land schon verschmerzen.


Quelle?Beweise?Hinweise? Du willst mir ja nicht tatsächlich erzählen, dass du 14.000 Muslimas persönlich kennst. Weisst du, ich werde auch oft doof und sooo mitleidig angeschaut.Einige sind noch frecher und fragen ganz direkt, ob mich mein türkischer Mann dazu zwingt. Witzig daran ist, dass 1. mein Mann kein Türke ist und 2. ich ihn lang lang nach meiner Konvertierung kennengelernt und geheiratet habe. Ich hatte noch nie vor der Ehe einen muslimischen Mann/Freund Aber liebe Ingeborg es ist doch viel einfacher vom schlechtesten auszugehen.


Zitat
Aber es ist nun mal TATSACHE, dass 60 % nicht mal die Grundschule abschließen, und 50 % nie einen Beruf erlernen, und 25 % nie eine angemeldete sozialversicherte Arbeit finden.


Nichteinmal die Grundschule?Gut, lass uns rechnen: In Deutschland muss man mindestens 9 Jahre die Schule besuchen. Nicht zu verwechseln mit dem Hauptschulabschluss.Dieser ist nicht Pflicht. Also, wenn jemand nichteinmal die Grundschule in der Tasche hat, dann muss man ....öhm....viele Ehrenrunden gedreht haben.Mindestens 4! Und das in der Grundschule? Na gut, auch hier bitte ich um die Quelle/n.

Zu der Sprache: Wer spricht diese denn nicht? Ausschliesslich die uralte Generation der Gastarbeiter. Hier sind wir uns doch einig, dass man diese damals wirklich total abgrenzt hat. Das sind nicht meine Worte, Ingeborg, sondern eine Tatsache welche man bei jeder Integrationsdiskussion im TV verfolgen kann. Dort sprechen sogenannte Experten und keine Laien wie ich es einer bin. Spätestens wenn die nachfolgenden Generationen eingeschult wird, hat es sich mit der Sprache.

Zu den Juden: Hier wandern sie echt ein? Woher kommen sie? Und welche Sprache haben sie vorher gesprochen? Es gibt tatsächlich deutschprachigen Unterricht für sie? Nicht böse sein....aber eine Quelle wär auch hier nett. Für mich persönlich, ich interessiere mich für solche Programme.

Und hehe, was für einen Stress die machen würden, wenn sie ihre Synagogen in einem Hinterhof hätten. Wenn man ihnen ihre Kippa wegnehmen würde, wenn man ihre Religion in den Medien zerfetzen würde und und und. Versuch einen Juden mal öffentlich zu kritisieren. Falls du das jüdische Eherecht nicht kennst, dann gib mir bescheid. Ich helfe sehr gerne aus und bin gespannt wie du darauf reagieren würdest.

Liebe Grüsse,
Lara

Lara :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Ingeborg: :labern: :labern: :labern:


tante ju


Zitat (Travia @ 26.06.2006 - 15:17:14)
Ich habe bisher nur einmal was mit Mormonen zu tun gehabt. Bei uns auf dem Campus liefen ca. eine Woche lang zwei junge Herren in Anzug herum. Irgendwann haben die uns angequatscht, auf englisch natürlich. Die waren generell sehr freundlich und sagten uns auch ganz offen was sie wollten. Haben uns gefragt, ob wir schonmal was von den Mormonen gehört haben (bis dato hatte ich nurmal bei Wikipedia deren verrückte Glaubensgeschichte gelesen). Da ich so einem fanatischen Glauben eher skeptisch gegenüber stehe, habe ich abgelehnt, als sie uns das "Buch der Mormonen" verkaufen wollten. Leider mussten wir dann auch zur Vorlesung, sonst hätte ich gerne noch mal richtig schön mit denen Diskutiert  ^_^

Eine andere Geschichte habe ich einmal von einer Bekannten (ältere Dame) gehört. Sie war im Urlaub in Utah und hat sich da unter anderem auch mal so eine Mormonische Kirche angeschaut und sich dummerweise dann auch in deren Besucherbuch eingetragen. Ca. 1 Woche nachdem sie wieder hier in Deutschland war klingelte es an der Tür und ein Mormone fragte sie, wie es ihr in Utah gefallen hat und ob sie sich denn für die Mormonen noch interessiert etc. Meine bekannte war schockiert, dass die allein durch ihren Namen und dadurch dass sie wußten, dass sie aus Deutschland kommt, herausgefunden haben wo sie wohnt und sich da auch noch blicken lassen.  :angry:

Die Mormonen verfilmen alles was sie an Kirchenbüchern und Familiendaten kriegen können auf Mikrofiche und führen das weltweit größte Namensregister, welches eine wichtige Quelle für die Genealogie (zu dt. Ahnenforschung) darstellt.
Von daher ist es für sie meist ein Klacks Leute wiederzufinden wenn sie den Familiennamen und Wohnort wissen.Und da sie ja wirklich alles zu missionieren versuchen was sich bewegt muß man sich auch nicht wundern daß, wenn man sich in ihr Gästebuch eingetragen hat, eines Tages im eigenen Land Besuch von ihnen
bekommt ^_^ .
Mich haben auch mal zwei junge Amerikanerinnen von der "Kirche der Heiligen der letzten Tage" angesprochen und wollten mit mir über Gott und die Welt reden.
Zum Schluß luden sie mich ein zu einem ihrer Gottesdienste zu kommen und schenkten mir ein Exemplar des "Buch Mormon". Ich bin gottseidank nicht in den Genuß dieses Gottesdienstes gekommen, habe aber mal das Buch Mormon quergelesen. Da hat sich wohl jemand darin versucht im alttestamentlichen Erzählstil eine Glaubenslehre zu dokumentieren ders besser gelassen hätte war mein Eindruck. <_<

Bearbeitet von Alf am 26.06.2006 16:52:37

Zitat
Zu der Sprache: Wer spricht diese denn nicht? Ausschliesslich die uralte Generation der Gastarbeiter. Hier sind wir uns doch einig, dass man diese damals wirklich total abgrenzt hat. Das sind nicht meine Worte, Ingeborg, sondern eine Tatsache welche man bei jeder Integrationsdiskussion im TV verfolgen kann. Dort sprechen sogenannte Experten und keine Laien wie ich es einer bin. Spätestens wenn die nachfolgenden Generationen eingeschult werden, hat es sich mit der Sprache. Ich selbst bin bis zur Einschulung ausschliesslich einsprachig (arabisch) aufgewachsen. In der Oberstufe hatte ich als 1. LK Deutsch. und mit mir noch ein Afghane und eine Türkin. Sowas soll es tatsächlich geben.



Liebe Lara,

es ist EBEN nicht so.

Wenn es so wäre, hätten wir doch kein Problem, z. B. in Kreuzberg!

Tatsächlich verschlechtert sich die Sprachkenntnis zunehmend!

http://www.emma.de/04_6_editorial.html

Warum soll jemand deutsch lernen, wenn das tägliche Leben,

Einkaufen, usw. problemlos in türkisch möglich ist,

und Tagesschau, Telefonbuch, und das Geld vom Sozialamt

auch auf türkisch zu haben sind?

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22762/1.html


Ich weiß, dass es auch viele wie dich gibt - ZUM GLÜCK - das zeigt doch,

dass es hier geht, wenn man (der Zuwanderer) es will.

Auch die anderen Zahlen kannst du alle gerne nachprüfen, da ich sie auch meist aus türkischen Quellen habe, sind sie bestimmt nicht übertrieben.

Das du mir die Hatzlerzahl schon wieder falsch auslegst ändert nichts an den Fakten. 1/4 der jungen Türken kriegt keinen Job. Türken liegen nunmal bundesweit mindestens doppelt so hoch bei AL und bei Hartz, als der Rest.

Auch in den neuen Bundesländern gibts es Gebiete mit 30 % Arbeitslosen,
auch da wird sich ein Problem anbahnen.

80 000 Juden sind in den letzten Jahren hier eingewandert - und geben sich Mühe sich zu integrieren.

14 000 deutsche Konvertiten wurden in den letzen Zahlen der Stitistik der Bundes genannt. Hauptsächlich Frauen - genaue % hab ich vergessen.

Zwangsehe usw... hab ich hier nicht ins Spiel gebracht.

Integration wir nicht duch uns verweigert - wie Millionen Zuwanderer

gerne bestätigen werden.

Verweigerung kommt durch Menschen

die sich hier - ohne Not - eine Paralellgesellschaft installieren.

Darüber zu streiten bringt nichts.

Darüber zu schweigen auch nicht.

Das haben wir lange genug.

Aber halte mir nicht vor, ich hätte mich nicht informiert.

Ich hab mir sogar einen Koran gekauft.

Da stehn auch viele schöne Sachen drin

und manche wünschte ich mir

auch hier angewendet.


Liebe Grüsse Inge

Bearbeitet von Ingeborg am 26.06.2006 17:45:15

Um zu den verschiedenen Religionsgemeinschaften zurück zu kommen, schlage ich Euch vor, etwas über die Amish People zu lesen. Das ist eine wahrhaftig faszinierende Gruppe, deren Söne sogar in den USA vom Wehrdienst befreit werden.

Es wäre zu ausschweifend mehr über die Amish zu schreiben aber es ist empfehlenswert sich zu informieren.

LG

moni*


Zu Ingeborg,

leider muss ich Deine Beiträge mangels Objektivität mit Artikeln der Bild-Zeitung gleich setzen. Es ist schade, daß Du dieses Forum für Deine Propaganda gegen Minderheiten in unserem Land benutzt.


Hallo Ingeborg,

Zitat
QUOTE 
Zu der Sprache: Wer spricht diese denn nicht? Ausschliesslich die uralte Generation der Gastarbeiter. Hier sind wir uns doch einig, dass man diese damals wirklich total abgrenzt hat. Das sind nicht meine Worte, Ingeborg, sondern eine Tatsache welche man bei jeder Integrationsdiskussion im TV verfolgen kann. Dort sprechen sogenannte Experten und keine Laien wie ich es einer bin. Spätestens wenn die nachfolgenden Generationen eingeschult werden, hat es sich mit der Sprache. Ich selbst bin bis zur Einschulung ausschliesslich einsprachig (arabisch) aufgewachsen. In der Oberstufe hatte ich als 1. LK Deutsch. und mit mir noch ein Afghane und eine Türkin. Sowas soll es tatsächlich geben. 

Liebe Lara,

es ist EBEN nicht so.

Wenn es so wäre, hätten wir doch kein Problem, z. B. in Kreuzberg!

Tatsächlich verschlechtert sich die Sprachkenntnis zunehmend!

http://www.emma.de/04_6_editorial.html

Warum soll jemand deutsch lernen, wenn das tägliche Leben,

Einkaufen, usw. problemlos in türkisch möglich ist,

und Tagesschau, Telefonbuch, und das Geld vom Sozialamt

auch auf türkisch zu haben sind?


Ok,ok. Wir machen es so, in diesem Punkt hast du recht (wobei ich auch Emma nicht als Quelle der Wahrheit akzeptiere. Gerade Alice Schwarzer die so dermaßen frech ist und bestimmen möchte, was mit den Haaren der Muslimas zu geschehen hat.)
Aber in Ordnung, dieses Thema bräuchte bzw. hat sogar einen eigenen Thread im FM-Forum. Daher gebe ich mich hier geschlagen und schiebe den schwarzen Peter ausschliesslich den komischen Türken zu :)

Nun aber zu den anderen Dingen.

Zitat
Ich weiß, dass es auch viele wie dich gibt - ZUM GLÜCK - das zeigt doch,

dass es hier geht, wenn man (der Zuwanderer) es will.

Auch die anderen Zahlen kannst du alle gerne nachprüfen, da ich sie auch meist aus türkischen Quellen habe, sind sie bestimmt nicht übertrieben.


Zum Glück? Was unterscheidet mich von den anderen? Das ich etwas deutsch sprechen kann, studiert habe und sogar arbeite? Ist das alles? Wärst du zufrieden, wenn ausschliesslich Muslimas mit einem Uniabschluss ALGII beantragen? Ist das die Lösung deines Problems?

Ingeborg, mich unterscheidet nichts von denen die du hier ständig in den Dreck zu ziehen versuchst.
Ich gehöre mit meinem KT genauso zu der "Kopftuchfraktion" (*arg* schreckliches Wort, es sei denn du magst auch ausschliesslich nach deiner Kleidung bzw. deinem Aussehen beurteilt werden) wie alle anderen arbeitslosen Kopftuchträgerinnen. Ich habe dich bereits gefragt wie deine Integration aussieht.

Ich wiederhole meine Fragen:

Was meinst du denn mit Integration? Kopftücher runter und schwupps ist man integriert? Nicht mehr 5x am Tag beten? Immernoch in den Hinterhofmoscheen zum Gebet ausrufen? Bloss nicht zu der Regligion stehen? Halbnackt durch den Sommer laufen? Sich nicht arbeitslos zu melden?Ist man dann integriert?

Sorry, aber das wird nicht funktionieren. Ich habe durch den Islam bzw. durch meine Konvertierung meine halbe Familie verloren, die ich noch heute sehr sehr liebe. Den Rest wage ich nicht zu treffen :) Daher werde ich für fremde Menschen ganz sicher nicht das KT ablegen, nur damit ich ins Gesamtbild passe und du mit mir zufrieden bist.

Wenn mein KT die religiösen Gefühle anderer Menschen verletzen würde, dann wäre ich nicht mehr hier. Das KT ist aber keine Sünde in der Bibel und in der Thora erst recht nicht. Auch fromme jüdische Frauen müssen ihre Haare bedecken, wobei die meisten das Gebot mit einer Perrücke zu umgehen versuchen. Wäre das auch eine vorbildliche Lösung der Integrationsfrage für dich? Für mich nicht, da dies nicht der Sinn einer bedeckung darstellt.

Achso, ich wollte noch ganz kurz hinzufügen, dass ich die "Juden" angesprochen habe, weil Ingeborg diese als vorbildlich bezeichnet hat. Ich habe vergessen diesen Abschnitt einzufügen. Nicht das hier angenommen wird, dass ich auf Teufel komm raus das Judentum mit ins Spiel bringen wollte. dem ist ganz sicher nicht so.

Hier nocheinmal zum Thema:

Zitat
Auch die anderen Zahlen kannst du alle gerne nachprüfen, da ich sie auch meist aus türkischen Quellen habe, sind sie bestimmt nicht übertrieben.

Das du mir die Hatzlerzahl schon wieder falsch auslegst ändert nichts an den Fakten. 1/4 der jungen Türken kriegt keinen Job. Türken liegen nunmal bundesweit mindestens doppelt so hoch bei AL und bei Hartz, als der Rest.

Auch in den neuen Bundesländern gibts es Gebiete mit 30 % Arbeitslosen,
auch da wird sich ein Problem anbahnen.


Ingeborg, wenn du sagst, dass 25% der Hartzler aus Kopftüchern besteht, dann verlange ich 1. eine qualifizierte Quelle, welche deine Behauptung unterstützt und 2. ist da nichts anderes auszulegen. Erst nachdem ich die Quelle verlangt habe, hast du mir gesagt, dass ein türkischer Soziologe irgendwas dazu gesagt hat. Eine Prognose ist aber kein Fakt. Daher nocheinmal die Bitte: Reich die Quelle nach und fertig. Ich will die Quelle nicht gegen dich verwenden. Ganz im Gegenteil du wirkst doch dann viel glaubhafter.Und das ist in deinem und ganz sicher nicht nur in meinem Interesse.

Zitat
14 000 deutsche Konvertiten wurden in den letzen Zahlen der Stitistik der Bundes genannt. Hauptsächlich Frauen - genaue % hab ich vergessen.

Zwangsehe usw... hab ich hier nicht ins Spiel gebracht.


Ich komme mir albern vor, aber auch das kann ich nicht so stehen lassen.
Wenn 14.000 Frauen zum Islam übergetreten sind, dann freue ich mich sicherlich darüber und kann aus dieser Zahl aber nicht erkennen, dass 1. alle ein KT tragen und 2. dass sie es für ihren Ehemann tun. Und genau das hast du behauptet.Oben steht auch absolut unverändert deine Aussage.

Verstehst du was ich meine? Du liest irgendwo, dass 14000 deutsche Frauen den Islam angenommen haben, kommst ins Forum und sagst:

Zitat
Die 14 000 deutschen Frauen, die ihrem Mann zuliebe ein Kopftuch tragen, würde das Land schon verschmerzen.


Was wenn ich nicht nach einer Quelle gefragt hätte, Ingeborg?Dann hätte man dir das wahrscheinlich geglaubt. Eine offensichtliche Lüge, um diese Frauen und deren angenommene Religion ins Lächerliche zu ziehen. Ist das fair? Möchtest du so behandelt werden?
Abgesehen davon (und ich sage das nicht, um dich zu ärgern) liegt die Dunkelziffer der Konvertierten um einiges höher. Nicht jede Muslima ändert ihren Namen aus religiösen Gründen :)

Zitat
Ich hab mir sogar einen Koran gekauft.


Das freut mich. Dann kannst du uns bestimmt auch die Stelle im Koran nennen, wo geschieben steht, dass eine Frau im Islam

1. zur Ehe gezwungen werden darf ;
2. mit 9 Jahren das Kopftuch tragen muss
und
3. diese Mädchen "Freiwild" sind.

Wenn du die Stellen hast bzw. einsiehst, dass du diesbzgl. nicht die Wahrheit gesprochen hast, dann kannst du vielleicht auch auf meine anderen Fragen und Aussagen im vorrigen Posting eingehen. Pick dir nicht die einfachsten Dinge raus, um von dem Rest deiner Behauptungen abzulenken. In einem Gespräch kann man das machen, aber nicht wenn hier alles geschrieben steht :)

Und bitte: Ich werde ganz sicher nicht nach deinen Quellen suchen. Du behauptest etwas, also musst auch du diese Aussagen belegen können. Wieso sollte ich dir die Arbeit abnehmen und womöglich nichts finden?


Und ich sage es dir nocheinmal: Ich meine es nicht böse. Im Gegenteil, ich habe eher das Gefühl, dass du aus Unwissenheit solche Sachen bringst. Aber Hetze bleibt Hetze. Und das gehört sich nicht.

Liebe Grüsse,

Lara

Zitat (moni* @ 26.06.2006 - 21:18:02)
Um zu den verschiedenen Religionsgemeinschaften zurück zu kommen, schlage ich Euch vor, etwas über die Amish People zu lesen. Das ist eine wahrhaftig faszinierende Gruppe, deren Söne sogar in den USA vom Wehrdienst befreit werden.

Es wäre zu ausschweifend mehr über die Amish zu schreiben aber es ist empfehlenswert sich zu informieren.

LG

moni*

Stimmt die Amish people finde ich auch faszinierend. Weiß allerdings auch noch nicht viel über sie, aber das werd ich nachher mal ändern ^_^
Hatte bisher einmal die Gelegenheit in ein Amisches Dorf nahe Philadelphia zu gehen und fand das klasse. Habe leider nicht alles von dieser "Dorfführung verstanden, weil das English doch einen sehr starken Dialekt hatte, aber ich fand das Dorf ansich richtig schön und die Art und Weise wie die Leute da lebten (ohne Strom, nur mit den alten Kutschen unterwegs etc.). Kinder haben Äpfel verkauft und ein Mädchen ist super happy auf inline Skates da entlanggefahren, total süß.
Waren die Amish nicht auch die Leute, die einem frisch verheiratetem Pärchen an nur einem Tag ein Haus bauen?
Naja wie gesagt, weiß nicht allzu viel über die Amish....werd mich mal schlau machen. :rolleyes:

Stimmt schon Travia, die gesamte Dorfgemeinschaft baut zusammen ein Haus oder auch eine Scheune.

Leider bringt diese Lebensform, die uns so idyllisch erscheint auch viele Probleme. Die Amish haben z.B. die höchste Selbstmordrate einer ethnischen Gruppe in den USA.

Aber selbst lesen ist in dem Fall wirklich mehr.


Ich muss auch noch etwas zum Kopftuch sagen. Vor über 800 Jahren wanderten Deutsche nach Russland aus um unter Katharina I. als freie Bauern zu leben. Den deutschen Bauern ging es eine ganze Zeit auch richtig gut und sie lebten in Dörfern mit eigenen Kirchen, Schulen usw. Unter anderem trugen die Frauen Kopftücher weil das einfach Anstand und Sitte verlangten. In all den Jahren, auch als es ihnen sehr schlecht ging behielten sie ihr Deutschsein bei und versuchten ihre Kultur zu erhalten. Als die Russlanddeutschen (das gleiche gilt auch für die Rumäniendeutschen) nach all den Jahren nach Deutschland zurück kamen fanden sie nicht das Deutschland ihrer Vorfahren aber sie hatten teilweise noch Reste der Sprache, einer total überholten Kultur und viele Frauen trugen ein Kopftuch.

Tante Edit: Leider schleicht sich immer der Tippfehlerteufel ein ....

Bearbeitet von moni* am 26.06.2006 23:14:52


Amish people, naja. Die leben nun echt wie vor hundert Jahren, Das mag vielleicht bei so einem Tagesausflug ganz idyllisch wirken, aber ein ganzes Leben lang????
Ich kann die Suizidrate schon nachvollziehen.
Allerdings, das Essen war ausgezeichnet.


Um das zu leben, sollte man zwischen Pferde- und Rinderdung, rein jüdischen Gebetszeiten und der Technologie des vorigen Jahrhunderts leben können.
An sich kein Problem, da dies alles einen Zyklus des Erforschlichen ausmacht.


hi. also eine bekannte von mir ist/war eine amish und ich muss sagen toll fand sie es da nicht. vor allem weil da -laut erfahrungsberichten- inzucht betrieben wird und weil man eine solche lebensweise gar nicht auf die art und weise führen kann. sich abzuspalten von allem modernen ist eine sache, das allerdings leben zu können die andere. und seine kinder anhand von drohungen dazu zu zwingen nicht das dorf zu verlassen find ich schrecklich. aber gut, es ist eine interessante lebensform, die leute sind absolut friedlich -solang es nicht um ihr sexualleben geht-.

ich möchte hier keine bösen blicke auf mich ziehen oder so, darum sag ich gleich: meine informationen stammen aus dem bekanntenkreis in dem sich ein amish geschwisterpaar befindet die öfter mal davon erzählen, und davor wie schwer ihnen die "flucht" gefallen ist weil sie überwacht werden und wie schrecklich sie es fanden. sollte das übertrieben sein übernehme ich keine haftung :-) und für neue infos bin ich natürlich immer offen, selbst wenn sie vollständig gegen mein wissen hier sprechen.

wie man von mormonen auf kopftücher kommt weiß ich nicht. aber interessant finde ich wie ihr darüber diskutiert weil ich da echt einiges dazulerne ohne im inet zu surfen...:-)
allerdings möchte ich als erfahrungsbericht anhängen dass die männer, die mich angucken und denen gleich der blick vernebelt und die sabber ausm mund läuft in den wenigsten fällen deutsche sind.

Lara, ich würde gerne wissen woher du deine infos beziehst wenn es dir recht ist. gerne auch per pm wenn das möglich ist. ich grüble nämlich die ganze zeit darüber nach, ist das was du weißt selbst zusammengetragene info aus zeitung, inet, arbeit etc, arbeitest du mit diesem thema oder bist du selbst in solch einer situation durch einen z.b. türkischen ehemann? ich kann dir auch nicht erklären warum ich es gerne wissen möchte aber irgendwie drängt es mich seit deinem ersten beitrag schon dir diese frage zu stellen...danke schonmal *küssy* :blumen:



was die diskussion allerdings mit meiner frage der mormonen zu tun hat weiß ich nicht, ist zwar interessant dennoch: weiß jemand mehr. also klar; das es mormonen gibt die monogam sind ist klar, aber wer weiß mehr über diese vielehenmormonen und wie schaffen die es zu überleben? wer finanziert das? ich suche schon dauernd im inet aber bekomm irgendwie keine befriedigende antwort....


Zitat (Tweetie @ 27.06.2006 - 03:24:04)
Amish people, naja. Die leben nun echt wie vor hundert Jahren, Das mag vielleicht bei so einem Tagesausflug ganz idyllisch wirken, aber ein ganzes Leben lang????
Ich kann die Suizidrate schon nachvollziehen.
Allerdings, das Essen war ausgezeichnet.


Das ist auch nicht natürlich - das ist STILLSTAND im Mittelalter.

Das gleiche Spielchen dürfen wir ja auch grade erleben.

Wärend in der Türkei dei Zeit weitergeht, und die Entwicklung auch,

versucht man sie hier festzuhalten.

http://www.zwangsheirat.ch/zwangsheirat/er...htm#deutschland

http://europenews.blogg.de/eintrag.php?id=221

Abgesehen davon, dass es menschenverachtend ist,

ist jahrhundertelange Heirat unter Cousin + Cousine

auch verantwortlich für inzuchtsbedingte Behinderungen

z. B . angeborene Taubheit.

Bearbeitet von Ingeborg am 27.06.2006 13:11:21

Zitat (moni* @ 26.06.2006 - 21:20:12)
Zu Ingeborg,

leider muss ich Deine Beiträge mangels Objektivität mit Artikeln der Bild-Zeitung gleich setzen. Es ist schade, daß Du dieses Forum für Deine Propaganda gegen Minderheiten in unserem Land benutzt.



Mach dich einfach selber kundig bevor du vorschnell urteilst. :blumen:

Lara,

wenn du mal nicht mehr so aufgeregt bist,

lies das was ich geschrieben habe in Ruhe,

dann stellst du mir nicht immer wieder so unsinnige Fragen.

Ich sprach von 25 % der jungen Türken - nicht von 25 % der Hartzler.

(4. Versuch)

Ich sagte im Koran steht es nicht, was wir hier erleben müssen.

(3. Versuch)

Trag dein Kopftuch - deins stört mich ja nicht.


JEDER Zuwanderer der hier die Sprache lernt und normal arbeitet

ist mir willkommen und den empfinde ich tatsächlich als BEREICHERUNG.




Was mich stört, ist ein arbeitloses Millionenheer, das meint

mit mittelalterlichen Traditionen in einer Paralellgesellschaft

und Verachtung für Sitten und Gebräuche des Gastlandes

und heftiger Vermehrung (6,6 %) allein

hier das Ruder übernehmen zu können.

Bearbeitet von Ingeborg am 27.06.2006 13:01:44


Hallo Ingeborg,

es ist sehr unhöflich, dass meine Bemühungen um ein besseres Verständnis so abgetan werden, als sei alles unsinnig. Du schreibst Lügen und weichst dann der Frage nach den Quellen aus.

Warum du immer wieder darauf rumreitest, dass Muslime viele Kinder haben, kann ich nicht verstehen. Ist es Neid? Kannst du keine Kinder bekommen?Hättest du gerne noch mehr?Das wäre sehr traurig, aber ein Schicksal mit dem auch ich zu kämpfen habe und wofür andere Menschen nichts können. Und bitte noch einmal: Während Kinder gezeugt werden, denkt keine einizige Muslima an dich oder andere Leute :) Sei bitte nicht so paranoid und halte dich nicht für den Mittelpunkt der Menschheit.

Nachdem du in einem anderen Thread, in dem es um die Krankenkasse geht, wieder die "Kopftücher" mit ins Spiel gebracht hast (den Beitrag werde ich übrigens melden:)), hast du dich in meinen Augen als gleichwertigen und respektvollen Diskussionspartner absolut disqualifiziert.

Du schämst dich deiner Lügen nicht und von solchen Leuten bin ich nur noch peinlich berührt. Ich bin nicht allwissend, mache so einige Fehler im Leben, aber schäme mich nicht diese zu ändern oder zuzugeben. Niemand von uns ist vollkommen.

Schade, ich hätte mir einen anderen Verlauf gewünscht, aber das hat sich nun erledigt.:(

@Annamirl,

Zitat
Lara, ich würde gerne wissen woher du deine infos beziehst wenn es dir recht ist. gerne auch per pm wenn das möglich ist. ich grüble nämlich die ganze zeit darüber nach, ist das was du weißt selbst zusammengetragene info aus zeitung, inet, arbeit etc, arbeitest du mit diesem thema oder bist du selbst in solch einer situation durch einen z.b. türkischen ehemann? ich kann dir auch nicht erklären warum ich es gerne wissen möchte aber irgendwie drängt es mich seit deinem ersten beitrag schon dir diese frage zu stellen...danke schonmal *küssy* 


Ich bin selbst in dieser Situation, allerdings weder durch einen Mann, noch durch einen Türken da reingekommen:)
Bin ganz alleine (später- viel später auch mein Bruder) zum Islam konvertiert, werde nicht geschlagen, zur Ehe gezwungen, noch gehe ich 10 Schritte hinter meinem Ehemann her, darf zwischen Küche und Schlafzimmer auch das Haus verlassen :D , bin keine Gebärmaschine, gehe zum Lachen nicht in den Keller, werde nicht zum KT gezwungen, habe nie vom Staat eine finanzielle Stütze beantragt oder bekommen usw. :D

Das dich muslimische Jungs anschauen ist nichts neues und dennoch nichts gutes. Der zweite Blick ist im Islam nicht erlaubt und wenn du mutig genug bist, dann sag diesen Herren einfach, dass sie Gott fürchten sollten oder ihre Schwestern und Mütter mal herzeigen sollen, damit auch sie angestarrt werden :) Mal sehen, ob sie dann weiter starren. Falls ja, dann haben die einfach keine gute Erziehung genossen, wie viele nicht- muslimische Männer auch.

Zu den Amish-PPle, kann ich nicht viel sagen. Ich habe mir Berichte über sie angeschaut und finde einiges seltsam. Aber bei ihnen selbst habe ich mich noch nie informiert und wüsste daher nicht, was ich sagen soll. Das ist eben das Problem, was man dann hat. Man liest etwas über sie und denkt nurnoch "bääääh wie blöd". D.h. dass man sich bei ihnen selbst informieren sollte. Ich weiss nicht, ob die eine offizielle HP haben?

Genauso verhält es sich beim Islam: Wenn jemand etwas über den Islam sagen will, dann geht man nicht zum Atheisten,Juden oder Christen. Sondern zum Muslim.

Aber mal ehrlich: Wenn ich Obst kaufen will, dann gehe ich nicht zum Metzger.



















Ok, @ Ingeborg du vielleicht schon, aber der Metzger wird dich dann ja nicht wirklich für voll nehmen:) Kleines Spässchen, nicht bös' gemeint.

@Anamirl, wenn du weitere Fragen hast, dann PN mich einfach an. Ich gebe dir dann auch gerne meine eMailaddy (ich missioniere nicht, keine angst).

Liebe Grüsse,
Lara

Lara,

ich schreibe keine Lügen.

Wenn du das denkst, mach dich kundig und du wirst sehn, die Zahlen stimmen.


POLYGAMIE

kenne ich auch aus Afrika.

Dort (Ghana) heiratet der Mann so viele Frauen, wie er ernähren kann.

Das muss nicht immer schrecklich sein für die Frau.

Ich habe aber vielleicht nur positive Beispiele erlebt.

Da war es so, dass jede der Frauen ein Haus/ Wohnung hatte,

der Mann sehr gerecht sein musste,

= identische Zuwendungen/ Geschenke usw...

und die Frauen sich in den Aufgaben abwechseln konnten.

Was im Klartext bedeutete, wärend die andre Frau für Essen, alle Kinder

und Kochen zuständig war, konnte die Frau an diesem Tag

ihren Geschäften auf dem Markt nachgehn.

So wurden diese Frauen durchaus wohlhabender als Einzelfrauen.

Aber TV und Internet setzen auch da neue Maßstäbe.

Bearbeitet von Ingeborg am 27.06.2006 15:28:34


Zitat
wie man von mormonen auf kopftücher kommt weiß ich nicht.


Sagt mal,
warum werden hier eigentlich Menschen muslimischen Glaubens immer so abfällig als "Kopftücher" bezeichnet?
Ein Kopftuch ist ein Bekleidungsstück, ein toter Gegenstand. Und einen Menschen mit einem Gegenstand gleichzusetzen nimmt ihm seine Würde und tritt ihn mit Füßen (vgl. GG "Die Würde des Menschen ist unantastbar").
Ist eigenes Nachdenken bevor man einen Beitrag verfasst denn wirklich so schwer? :(

Ingeborg: Lies doch bitte mal das Buch: Meine afrikanische Leidenschaft von Claude Njike-Bergert

Diese Frau hat einen afrikanischen Stammesführer geheiratet und ein Buch darüber geschrieben! Es hat alles seine Vor- wie auch Nachteile! Punkt! Ich habe fertig! :D


Soweit ich weiß, tragen die muslimischen Frauen ihr Kopftuch NICHT aus religösen Gründen, sondern als Kleidungsstück bzw. als Schmuck (hat mir mal eine Türkin gesagt)


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 08:52:54


Zitat (schwabinchen @ 27.06.2006 - 16:22:09)
Soweit ich weiß, tragen die muslimischen Frauen ihr Kopftuch NICHT aus religösen Gründen, sondern als Kleidungsstück bzw. als Schmuck (hat mir mal eine Türkin gesagt)


hmm, und die kleinen Mädchen auch? ;)

MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 08:51:14


Zitat (MEike @ 27.06.2006 - 17:53:27)
*ironiean*
Klar, so wie die kleinen Jungen bei uns gern wie Papa eine Glatze haben wollen, so wollen die kleinen islamischen Mädchen wie Mamma ein Kopftuch tragen! Das paßt so gut zu den Stilettos, kurzen Röcken und bauchfreien Tops!
*ironieaus*

*duckundrenn*

MEike

(IMG:http://www.cosgan.de/images/midi/konfus/g025.gif)

Hää...

Hallo Schwabinchen,

Zitat
Soweit ich weiß, tragen die muslimischen Frauen ihr Kopftuch NICHT aus religösen Gründen, sondern als Kleidungsstück bzw. als Schmuck (hat mir mal eine Türkin gesagt)


Und genau deshalb schrieb ich vorher, dass der Islam keine türkische Religion ist :) Ich nehme an, dass deine Freundin eine überzeugte Kemalistin ist und selbstverständlich kein KT trägt. Zeig ihr doch bitte die Sure Al-Nur aus dem Koran und frag sie dann nocheinmal ob das KT Pflicht ist oder nicht. Zudem sollte sie als Islamexpertin auch wissen, dass gerade der Schmuck der Frau (wozu nunmal auch die Haare gehören) eben nicht nach draussen getragen werden sollte.

@ Meike, brauchst nicht wegrennen. Ich erinnere mich noch an dich :wub: . Warst nicht du diejenige die tatsächlich behauptet hat, dass die Mädchen im Islam dazu gezwungen werden ihre Beine usw. zu enthaaren :lol: ? Bist mir bis heute eine Quelle aus dem Koran und der Sunna schuldig. Für dich dürfte die Suche nicht schwer sein, zumal du arabisch kannst. War doch so, oder? Ich bin gespannt.

Und bitte, wenn man die Wahrheit hören will, dann fragt man einen Muslim oder eine Muslima. Heute gilt ja schon jemand als Islamexperte, wenn er einen Artikel über die Wüste veröffentlicht hat.
Oder wie diese absolute Islamexpertin Ayan Hirsi Ali . Wo ist sie jetzt überhaupt? In die Staaten geflüchtet, nachdem ihre Lügen aufgeflogen sind? Yeah, das sind gute Islamexperten :pfeifen:

Aber bitte, geh dein Obst beim Metzger kaufen und erhalte dir deine wertvollen Vorurteile. Aber eine Antwort bist du mit seit Monaten schuldig und ich werde nicht müde, dich daran zu erinnern. Und nocheinmal: Quelle aus Koran und Sunna.Das ist der Islam und über diesen reden wir.

@Alf :blumen:

Liebe Grüsse an alle,

Lara

Edit: @Meike: Ironie will gelernt sein :unsure:

Bearbeitet von Lara am 27.06.2006 21:39:15

Zitat (Tamsi @ 27.06.2006 - 16:17:21)
Ingeborg: Lies doch bitte mal das Buch: Meine afrikanische Leidenschaft von Claude Njike-Bergert

Diese Frau hat einen afrikanischen Stammesführer geheiratet und ein Buch darüber geschrieben! Es hat alles seine Vor- wie auch Nachteile! Punkt! Ich habe fertig!  :D


War selbst mit einem afrikanischen Prinzen verheiratet. :P

+++++++++

Die kleinen Mädchen und die "freieilligen" Kopftücher.

Oder kommts vielleicht daher, dass der Religionsgründer in hohem Alter

seine letzte Frau Aische - mit damals 9 (!) Jahren geheiratet hat?

Ich kenne ja viele. Und Kopftücher sind in bestimmten ultrakonservativen

islamistischen Kreisen eben nicht freiwillig. Es gibt einen moralischen Zwang dazu.

Wenn ich ein Mädchen wie eine Hure behandle, nur weil sie kein Kopftuch trägt,

dann trägt sie es vielleicht sogar freiwillig, damit ihr nichts Schlimmeres passiert.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,423977,00.html

Ausnahmen gibts immer.

Bearbeitet von Ingeborg am 28.06.2006 08:48:50

MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 09:14:29


@alf sorry habe mich falsch ausgedrückt....

ich wollte keine person mit einem kopftuch gleichstellen aber in der diskussion ging es um kopftücher und noch nicht um muslime und mein thread ging um mormonen. also habe ich geschrieben "von mormonen auf kopftücher". dies war keinesfalls die bedeutung für personen. ich würde NIEMALS auf die idee kommen menschen auf diese art und weise abzuwerten. ich meinte nur lediglich das "Ding" kopftuch. und keine person oder so.

lara: ich glaube ich werde die jungen herren darauf nicht aufmerksam machen. zu oft habe ich selbst erlebt das man für ähnliche kommentare eine backpfeiffe von diesen herren bekommt und da hab ich wenig lust drauf. danke schonmal im vorraus für deine antworten per pm. :blumen:


Zitat
Jeder Muslim und jede Muslima ist eine Islamexpertin. Ah ha.
Über Wissenschaftler, die ein jahrelanges Studium zum Islam hinter sich haben, wie die Experten in dem von mir oben genannten Buch (fast alle Professoren an deutschen Universitäten), schweigst du dich lieber aus. Sie sind für dich keine Gesprächspartner, weil sie sogar mehr als nur den Koran und die Sunna gelesen haben, aber keine Muslime sind?


Hallo Meike,

selbstverständlich ist nicht jeder Muslim, jede Muslima ein Islamexperte. Aber die wahrscheinlichkeit, dass sich diese Muslime besser mit dem Islam auskennen, als die Autoren der Bildzeitung ist schon ein bissl höher,nech?

Und selbstverständlich schweige ich mich über die Autoren deiner Buchempfehlung aus.Ich kenne sie nicht, weiss nicht was und wo sie den Islam studiert haben und weiss nichteinmal deren Namen.
Wie also soll ich etwas zu ihnen sagen?

Und siehst du, dass ist der Unterschied zwischen uns beiden. Ich sage nichts über Leute die ich nicht kenne, deren Namen mir absolut Fremd sind und ziehe es vor (falls diese Sache mein Interesse geweckt haben sollte und sie es mir Wert sind) mich erst zu erkundigen und dann die Tastatur meines PC's zu quälen. Umgekehrt macht es keinen Sinn und ich bin mir sicher, dass du das irgendwann auch noch lernen wirst :wub:

Zitat
Frau Hirsi ist nicht wegen ihrer "Lügen" zum Islam in die USA "geflüchtet" Sie ist früher als von ihr geplant in die USA gegangen, weil sie wegen einer falschen, den Behörden übrigens seit Jahren bekannten Angabe in ihrem Asylverfahren (sie hat sich vor ihrer Einreise in die Niederlande 3 Tage in Deutschland aufgehalten, und dies verschwiegen), von den niederländischen Behörden ausgebürgert wurde.


Du, Madame Hirsi hat auf eine Basis der Lüge angefangen. Sie hat sich den Aufenthaltsstatus in den Niederlanden erschlichen und so einige Stationen ihres Lebens verschwiegen. Zudem (!) hat sie ja auch behauptet, dass sie vor dem Krieg in Somalia flieht und irgendwann war der Asylgrund dann doch eine Zwangsehe.
Aber na klar, wieso sollte man den Rest nicht mehr glauben? Aber kennst du auch Sabatina? Das arme Mädchen wurde auch zu einer Ehe gezwungen und schrieb ein Buch darüber, nachdem sie zum Christentum übergetreten ist. Ganz Österreich hat auf die Tränendrüse gedrückt, aber welch Schande...(nicht-muslimische)Journalisten haben auch ihre Lügengeschichte aufdecken können. Egal, war ja nur eine Notlüge, um in den goldenen Westen gelangen zu können. Normalen Ausländern entzieht man bei der Erschleichung einer Staatsbürgerschaft diese wieder und bei Frau Hirsli wird man in die Staaten eingeladen :D

Zitat
Tatsächlich ist das Herausreißen von Frauenhaaren an Beinen und im Schambereich wohl weder im Koran noch in der Sunna zu finden - ich habe mir nicht die Mühe gemacht es zu überprüfen - , und gehört wohl einfach zu dem Kulturkreis, der bei uns allgemein als "islamisch" bezeichnet wird. (Trotzdem ist es sehr schmerzhaft, und sollte nur mit freiwilliger Zustimmung geschehen. Wobei ich das Hygieneargument nicht gelten lasse. Da gibt es nämlich sehr unterschiedliche Meinungen dazu, und das steht soweit ich weiß auch nicht im Koran oder der Sunna)


Du kannst nicht nach Lust und Laune etwas als islamisch bezeichnen, nur weil die Bevölkerung den islamischen Glauben hat. Ich geh doch auch nicht in die weite Welt und verkünde, dass alle Christen Säufer sind, nur weil mein christlicher Nachbar bis zum abwinken an seiner Flasche rumnuckelt :)
Und ich sage es dir hier nocheinmal, genauso wie ich es dir schon vor Monaten gesagt habe: Ich bin in einer arabischen Familie aufgewachsen, hatte und habe muslimische Freunde und lebe im Jahr einige Zeit in verschiedenen arabischen Ländern. Das was du behauptest habe ich in dieser ganzen Zeit nirgends beobachten können und von uns beiden - das musst du mir zugestehen- müsste ich es doch schon besser wissen. Es stimmt, dass sich muslimische Frauen enthaaren und auch die Intimrasur/Haarentfernung wird empfohlen. Aber das jemals jemand dazu gezwungen wird: Das glaube ich dir nicht. Dafür gibt es weder eine Basis in der Tradition (welche ich ohnehin ablehne), noch in der Religion. Und noch eine andere Sache: Wie will man denn nachprüfen, ob sich die Damen von den lästigen Haaren befreit haben? Kann ja niemand - bis auf den Ehemann natürlich - sehen. Die Intimzone darf ich ja nach dem Islam auch nicht meiner Mama zeigen :rolleyes: . Wie geht dieser Zwang also über die Bühne. Zwei Frauen (oder gar Männer?) halten meine Beine fest, eine Dritte ist mit einem Venus-Rasierer bewaffnet und die vierte Dame sprüht meinen Körper mit Gillette-Rasierschaum ein. Naja...kann alles sein :pfeifen:

Wie auch immer, du hattest Wochen und Monate dafür Zeit, um deine Behauptung beweisen zu können. Heute gestehst du, dass man davon wohl nichts im Koran finden wird. DAS hätte ich dir auch gleich sagen können :trösten:

Und zu der Ironier: Stimmt, man kann diese nicht lernen. Muss man im Blut haben:)

@ Annamirl, bis später, siehe Mail :blumen:

Zitat (Ingeborg @ 28.06.2006 - 08:41:20)
Zitat (Tamsi @ 27.06.2006 - 16:17:21)
Ingeborg: Lies doch bitte mal das Buch: Meine afrikanische Leidenschaft von Claude Njike-Bergert

Diese Frau hat einen afrikanischen Stammesführer geheiratet und ein Buch darüber geschrieben! Es hat alles seine Vor- wie auch Nachteile! Punkt! Ich habe fertig!  :D


War selbst mit einem afrikanischen Prinzen verheiratet. :P


:labern: :labern: :wallbash: :wallbash: :kotz: :kotz:

Idi.... :zensiert:

:tomate:

Bearbeitet von Tamsi am 28.06.2006 17:12:46

Ist wirklich wahr. Was regst du dich auf?


Zitat (Tamsi @ 28.06.2006 - 16:48:06)
Zitat (Ingeborg @ 28.06.2006 - 08:41:20)
Zitat (Tamsi @ 27.06.2006 - 16:17:21)
Ingeborg: Lies doch bitte mal das Buch: Meine afrikanische Leidenschaft von Claude Njike-Bergert

Diese Frau hat einen afrikanischen Stammesführer geheiratet und ein Buch darüber geschrieben! Es hat alles seine Vor- wie auch Nachteile! Punkt! Ich habe fertig!  :D


War selbst mit einem afrikanischen Prinzen verheiratet. :P



:hmm: Inwieweit das jetzt mit dem Thema des Threads zu tun hat will sich mir nicht so recht erschließen :unsure: .

Alf von meiner Seite her war das ein Hinweis, dass sie dieses Buch liest, weil in dem Buch einiges erklärt wird über Mehrehe (und das Leben usw dieser Frauen) und Ingeborg hat ja weiter oben auch die Mehrehe angesprochen wie es den Frauen geht und so, deswegen!


und Ingeborg, wenn du die bei deinem Prinzen so aufgeführt hast wie hier, kein wunder wurdest du verlassen! :P


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 09:09:57


Zitat (Tamsi @ 29.06.2006 - 08:26:25)
Alf von meiner Seite her war das ein Hinweis, dass sie dieses Buch liest, weil in dem Buch einiges erklärt wird über Mehrehe (und das Leben usw dieser Frauen) und Ingeborg hat ja weiter oben auch die Mehrehe angesprochen wie es den Frauen geht und so, deswegen!


und Ingeborg, wenn du die bei deinem Prinzen so aufgeführt hast wie hier, kein wunder wurdest du verlassen! :P



Wieder falsch geraten. :P

Ich hatte mich anderweitig verliebt. Heute halte ich diese Scheidung für den blödesten Fehler meines Lebens.

Langsam aber sicher erinnert mich dieser Thread an den Karikatur-Streit


Mich auch! :P


Guten Abend Meike,

Zitat
Kein Journalist ist ein „Experte“, aber er hat die Pflicht sich zu informieren, bevor er etwas schreibt. Es gibt in Deutschland, wie du vielleicht weißt, auch seriösere Zeitungen als die Bildzeitung…


Ja gibt es und meistens weiss man sich in den anderen Zeitungen auch gepflegter auszudrücken. Und dennoch wird vieles pauschal abgeurteilt und aufgrund des guten oder seriösen Rufes der Zeitung nicht hinterfragt.

Zitat
Oh, dass du von deutschen Islamkundlern bisher nichts gelesen hast, erstaunt mich, da ich mich daran zu erinnern glaube, dass du von guten Gesprächen mit deinem Professor geschrieben hast. Diese Professoren und Professorinnen haben nicht „den Islam“ studiert, sondern „über den Islam studiert“. Das heißt, dass sie nicht notwendigerweise Muslime sind, deswegen werden sie auch im Allgemeinen von gläubigen Muslimen als Experten abgelehnt. Damit habe ich mir die Antwort schon selber gegeben: Du kannst diese Autoren nicht kennen, weil du ja Muslima bist, und deswegen Bücher dieser Autoren selbstverständlich nicht liest.


Du erinnerst dich nicht so wirklich, aber das ist nicht weiter schlimm, schliesslich kann man hier ganz genau nachprüfen, wer was gesagt hat. Und dabei helfe ich gerne. Ich schrieb bzgl. meines Profs lediglich am 28.10.2005 - 14:14:17 folgendes:

Murphy, ich schrieb bereits, dass selbst ich als Muslima den Koran nicht perfekt auslegen kann und man dazu eben Hilfsmittel wie einen Gelehrten oder einen Tafsir braucht. Dies kann dir jeder Prof. der Islamwissenschaft bestätigen ( mein ehem. Prof. war ein Christ und kein Muslim) und hat nichts mit der Religionszugehörigkeit zu tun.

Nun frage ich mich, wie du an diesem Satz herauslesen konntest, dass ich Nicht-Muslimische Autoren nicht akzeptiere? Da steht nämlich haargenau das Gegenteil :) Ich gewähre dir mal einen Einblick in meine Bücherschränke. Ich würde (schätzungsweise, ich habe nun nicht nachgezählt) sagen, dass diese zu ca. 85% aus Büchern besteht, welche nicht aus muslimischer Feder stammen. Und ich habe nicht gerade wenige Bücher.
Und wie sieht dein Bücherschrank aus, wenn ich fragen darf? Wieviele Bücher sind von Muslimen geschrieben? Aber sei ehrlich, ich kann und will es garnicht nachprüfen und vertraue einfach darauf.

Aber ich fühle mich schon geehrt, dass du dich darüber wunderst, dass ich die von dir genannten Autoren nicht kenne :wub: , wobei ich es fast schon vermessen finde, dass du meinst behaupten zu dürfen, dass ich als Muslima nicht über meinen Tellerrand schaue und fremde Lektüre ablehne. Und vergiss doch bitte auch nicht, dass es bei mir auch ein Leben vor dem Islam gab.

Zitat
Zu Frau Hirsi: Eine Zwangsehe ist kein Grund um Asyl zu beantragen?


Wer behauptet das? Ich? Nö. Ich habe lediglich gemeint, dass die gute Frau erst angegeben hat, dass sie dem Krieg entflieht und ein anderes Mal den Grund der Zwangsehe angegeben hat. Nicht mehr und nicht weniger, verdreh meine Worte nicht.

Zitat
Für mich, und jede Frau meines Kulturkreises, wäre es das schon!


Für mich und jede Frau meines unzivilisierten und zurückgebliebenen Kulturkreises, wäre und ist es das ebenso. Aber noch besser: Eine Zwangsehe ist im Islam nicht erlaubt und stellt religiös gesehen eine Sünde dar.

Zitat
Zu der Entfernung der Behaarung:
Es ist ja durchaus möglich, dass du trotz der vielen Jahre, die du in arabischen Ländern gelebt hast, einer solchen Tradition nicht begegnet bist, weil sie in diesen Ländern nicht üblich ist, aber das schließt nicht aus, dass es in anderen Ländern dieses Kulturkreises üblich sein könnte, oder?

Leider kann ich mich nicht erinnern, wo ich diesen Bericht einer betroffenen Frau gelesen habe, aber in diesem Fall wurde die sehr junge, selbstverständlich unerfahrene Frau (Muslima) für ihrer Hochzeitsnacht von anderen Frauen vorbereitet. Sie wollte diese schmerzhafte Prozedur nicht, und ob es nun von anderen gemacht wurde, oder sie dazu gezwungen wurde es selber zu machen, spielt eigentlich keine Rolle.


Oh da kommen wir der Wahrheit ja immer näher. Also erst hiess es, dass dies im Islam so sei. Nachdem du keine Quellen gefunden hast, hast du zugegeben, dass dies nicht im Islam verankert ist. Und jetzt, nach so vielen Monaten, erinnerst du dich daran, dass du einen Bericht einer Frau gelesen hast? Und darauf warte ich seit einer halben Ewigkeit? Bitte, wie unspektakulär :angry:

Zitat
sicherlich wäre der Ausdruck „arabisch“ oder „nahöstlich“ besser gewählt, im Deutschen wird der ausdruck "islamisch" den beiden oben genannten Begriffen oft gleich gesetzt. Ich nehme an, daß du das mit deinem Säuferbeispiel auch gemeint hast?


Mit dem Säuferbeispiel habe ich genau das gemeint was da steht.Wortwörtlich und nichts anderes. Nicht immer vom schlechtesten Ausegehen. Das würde dir ganz gut stehen.

Und weil eine Frau (nee komm, lass es 1000 Frauen sein, klingt einfach spannender) dies schreibt und scheinbar aus einer verkorksten Familie kommt, gilt diese Erkenntnis für den ganzen Nahen Osten?
























:D :D :D

Wie auch immer, als ich meinen Prof-Beitrag gesucht habe, ist mir aufgefallen, dass du mir noch eine weitere Antwort bzgl. des Schweinefleisches schuldig bist. Ist auch Monate her, du hast dich aus unerklärlichen Gründen nicht mehr blicken lassen. Und weisst du was? Ich verzichte auf die Antwort. Ganz ehrlich eine weitere Antwort à la das habe ich mal in einem Bericht eines Arabers gelesen würde mein kleines Herz nicht ertragen :heul:

Abschliessend möchte ich noch einmal betonen, dass der Islam aus dem Koran und der Sunna ( Handlungen/Taten/Aussprüche des Propheten) besteht. Ausschliesslich!

Dies habe ich jetzt schon so oft zu erklären versucht und ich werde mich daher nicht mehr in diesem Thread dazu äussern, weil es einige einfach nicht fertig bringen, sich über eine Richtigstellung zu freuen und lieber an haltlosen Vorurteilen festhalten. Mensch, niemand verliert sein Gesicht dadurch, dass man einen Fehler einsieht. Im Gegenteil ich persönlich würde mich freuen, wenn sich meine Vorurteile (die ich sicherlich habe!) als falsch erweisen.

Ich gehe ausserdem davon aus, dass hier ausschliesslich mündige Muttis sind und bei ehrlichem Interesse selbst nachlesen können, ob die Vorurteile wirklich im Islam zu finden sind oder nicht.

Erinnert euch bitte daran, wenn der nächste Beitrag (und ich bin mir sicher, dass dieser kommt) wieder voller Vorurteile,Diffamierungen und Beleidigungen gegen Muslime gespickt ist.

Isch habe fertig :blumen:

Liebe Grüsse,
Lara (Edit: Datum korrigiert)

Bearbeitet von Lara am 29.06.2006 23:50:03


Kostenloser Newsletter