Lucy frißt nicht mehr... ich habe so ein sch**ß Gefühl


Heute werde ich mit meiner Lucy zum TA fahren, habe allen Mut zusammengefasst und mit ihr einen Termin nach der Sprechstunde vereinbart.
Sie frisst seit ein paar Tagen nicht mehr, sehr ungewöhnlich für eine sonst so verfressene PON – Hündin, die sonst nichts verschmäht.
Gekocht habe ich für sie, alles habe ich ausprobiert, sogar das streng riechende Katzenfutter hinter dem sie sonst wie verrückt hinter her war.
Lucy wurde am 27. März 1995 in meinem Bett geboren, die Wurfkiste stand im Schlafzimmer, aber ihre Mutter wollte lieber neben mir ihre Welpen zur Welt bringen.
Lucy erblickte als erste das Licht der Welt, wurde dann nach dem Abnabeln in die Wurfkiste umquartiert und dort folgten dann noch ihre zwei Geschwister.
Nie war sie krank, bis auf ihre Arthrose, die wir durch ihre Liebe zum Schwimmen gut im Griff hatten. Blind ist sie schon länger, kommt aber gut damit zurecht, ihr Gehör hat auch schon nachgelassen, vielleicht ja jetzt ganz und sie bekommt deshalb nichts mehr mit. Sie schläft nur noch, früher rannte sie zur Tür wenn jemand kam und bellte solange bis sie ihr Leckerchen aus der Dose, die extra dafür in der Diele steht bekam. Oft hat sie sich an unserer anderen Hündin orientiert, oder umgekehrt, jetzt ignoriert unsere Edda sie ganz.
Ihr Allgemeinbefinden verschlechtert sich, sie geht zwar mit spazieren, freut sich auch, dreht aber nach ein paar Metern um und geht nach Hause.
Gestern Abend hat sie einen fremden Hund durchs Gartentor angebellt, man habe ich mich gefreut (sonst hab ich das garnicht gerne)und die zwei Bissen Chappi, die sie später wieder ausspuckte., gaben mir auch ein bißchen Hoffnung, leider nicht lange genug.

Eigentlich wollte ich gestern schon mit ihr hin, aber ich habe verdammte Angst davor mit einem toten Hund zurückzukommen.


Vielleicht ist ihr auch einfach nur die Hitze zu viel??

Ich wünsche euch alles gute... :trösten:


Zitat (Nyx @ 12.07.2006 - 14:50:21)
Heute werde ich mit meiner Lucy zum TA fahren, habe allen Mut zusammengefasst und mit ihr einen Termin nach der Sprechstunde vereinbart.
Sie frisst seit ein paar Tagen nicht mehr, sehr ungewöhnlich für eine sonst so verfressene PON – Hündin, die sonst nichts verschmäht.
Gekocht habe ich für sie, alles habe ich ausprobiert, sogar das streng riechende Katzenfutter hinter dem sie sonst wie verrückt hinter her war.
Lucy wurde am 27. März 1995 in meinem Bett geboren, die Wurfkiste stand im Schlafzimmer, aber ihre Mutter wollte lieber neben mir ihre Welpen zur Welt bringen.
Lucy erblickte als erste das Licht der Welt, wurde dann nach dem Abnabeln in die Wurfkiste umquartiert und dort folgten dann noch ihre zwei Geschwister.
Nie war sie krank, bis auf ihre Arthrose, die wir durch ihre Liebe zum Schwimmen gut im Griff hatten. Blind ist sie schon länger, kommt aber gut damit zurecht, ihr Gehör hat auch schon nachgelassen, vielleicht ja jetzt ganz und sie bekommt deshalb nichts mehr mit. Sie schläft nur noch, früher rannte sie zur Tür wenn jemand kam und bellte solange bis sie ihr Leckerchen aus der Dose, die extra dafür in der Diele steht bekam. Oft hat sie sich an unserer anderen Hündin orientiert, oder umgekehrt, jetzt ignoriert unsere Edda sie ganz.
Ihr Allgemeinbefinden verschlechtert sich, sie geht zwar mit spazieren, freut sich auch, dreht aber nach ein paar Metern um und geht nach Hause.
Gestern Abend hat sie einen fremden Hund durchs Gartentor angebellt, man habe ich mich gefreut (sonst hab ich das garnicht gerne)und die zwei Bissen Chappi, die sie später wieder ausspuckte., gaben mir auch ein bißchen Hoffnung, leider nicht lange genug.

Eigentlich wollte ich gestern schon mit ihr hin, aber ich habe verdammte Angst davor mit einem toten Hund zurückzukommen.

das tut mir leid, ich wünsche euch alles gute und viel gesundheit für die kleine!!!

Liebe Nyx,
ich kann dich so gut verstehen.
Ich drücke Dir und Lucy ganz fest die Daumen!!!
Melde Dich bitte wenn Du mit ihr zurück bist!


Ich wünsche Euch auch alles Gute!!!! Außerdem viel Kraft.

Am besten auch Daumendrücken:


Dieses mulmige Gefühl vor solchen TA-Besuchen kenne ich auch. Ist grausam.
:trösten::trösten::trösten:


Ach Nyx das tut mir leid. Aber vielleicht ist es wirklich nur die Hitze oder sie hat sich einen Virus eingefangen :(
Drück euch die Daumen das alles gut geht und gib bitte bescheidt sobald du vom Tierarzt zurück bist und Zeit hast hier zu posten :blumenstrauss:


@ Nyx, das tut mir leid. :( aber es kann doch wirklich sein das die Hitze ihr zu schaffen macht . Ich wünsche es euch zumindest .

Ich drück die daumen


Oh Mann. So´n Mist. Hoffe, daß alles in Ordnung ist bzw. sich nur ne Kleinigkeit dahinter verbirgt. Kenn das Gefühl, wenn du nicht weißt, ob alle wieder nach Hause kommen. :trösten:
"drücheuchganzfest"


Oh je... :o

Wenn ich sowas lese, kriege ich auch gleich so ein kurz-vorm-Tierarzt-Gefühl im Bauch...

Ich drück dir die Daumen, wünsche Dir aber auch viel Kraft, wenns denn doch sein muß! :trösten:

Else


Ihr Ärmsten! Ich wünsche euch alles, alles Gute und berichte wie es beim TA ausgegangen ist.

Bin in Gedanken bei euch,

Heigge


Nun mach dich nicht gleich verrückt
das hat mein Charlie auch gehabt , voriges Jahr , ich hab wie du gedacht --DAS WARS NUN WOHL , klar er hört ja nichts mehr oder fast nichts mehr ,nur 2m von mir weg wenn ich in die Hände klatsche , sehen geht noch; lässt aber auch schon nach---Beim
TA: Blutanalyse mit super Ergebnis
DA HAT ER EIN AUFBAUSPTITZE BEKOMMEN UND SICH GANZ TOLL ERHOLT BIS HEUTE
er wird nun 14

nicht gleich das schlimmste befürchten


Liebe Nyx... :trösten:
trotz allen Mitgefühls macht mich Augenwischerei traurig.
Es tut mir so leid- für Dich und um die beschriebene gemeinsame Zeit zwischen Dir und Deinem Hund. Wie sehr sowas zusammenschmiedet, wie viele Geheimnisse und Erlebnisse man nur mit dem Tier geteilt hat, kann ich wohl erahnen.
Trotzdem geht es mal irgendwann mit der Kraft zuende.
Mag es vielleicht die Hitze sein, oder das Alter- ich hoffe nicht, daß es Krankheit sei.
Aber irgendwann signalisiert jedes Tier: "Ich kann nicht mehr..." :schnäuzen:
Man sollte den Zeitpunkt erkennen- und dem lieben Kameraden Hilfe werden lassen.

Für Dich hoffe ich, daß sich Eure Wuschelmaus wieder fängt (versuchs mal mit der Futtermischung Haferflocken/Traubenzucker/gekochtes Ei und alles mit Milch).
Vom Homöopathen hol Dir ein kreislaufstärkendes Weißdorn-Präparat.

Wenn sie das annimmt und weiter frißt, ist es okay. Gib Virbac-Vitaminpaste dazu.
Nützt das alles nichts: Sei stark!

Ich drück Dich :trösten: :blumen:
Biene


Sorry, das ich mich erst jetzt melde, aber ich stehe immer noch neben mir, obwohl ich mit meinem Hund wieder Zuhause bin.

Sie hat drei Spritzen bekommen. Eine davon war ein Antibiotika, die anderen habe ich vergessen, war wie in Trance. Bei der letzten Spritze sollte ich ihr den Kopf festhalten, weil das "brennen" sollte, Lucy hat noch nicht einmal gezuckt.
Fest steht, das sie Wasser in der Lunge hat.
Tabletten bekommt sie auch, Antibiotika.

@ Biene danke für den Tipp mit der Vitaminpaste, hätte ich selbst drauf kommen müssen :hirni: , wenn es um den eigenen Hund geht, bin ich einfach total blöd.
Die habe ich ihr auf die Pfoten geschmiert, da leckt sie sie ab, weil es sie stört, anders nimmt sie die nicht an.

Käsekuchen hat sie gefressen 1/2 Stück, in ihrem ganzen Leben hat sie noch nie etwas anderes als Hundefutter / Hundeleckerchen bekommen.
Morgen werde ich ihr einen hundgerechten Käsekuchen backen.

Montag müssen wir wieder hin, viel Hoffnung hat mir der TA nicht gemacht, aber vielleicht kriegt sie noch einmal die Kurve, dann werde ich mit ihr zur Nordsee fahren.


Liebe Nyx,
das mit dem Pfotenbeschmieren ist perfekt! :wub:
Machen wir auf Arbeit auch genauso mit den Tieren, die die Paste nicht vom Finger lecken wollen.
Schön, daß der Lucy wenigstens der Käsekuchen schmeckt- und er sei ihr von Herzen gegönnt! Die Hundgerechte Version back einfach mal mit feste Traubenzucker dran.
Leider ist mit einem Lungenödem nicht zu spaßen, ich hoffe sehr für Euch, daß es nicht schon zu weit fortgeschritten ist.
Mittels Punktion kann das Wasser zwar abgezogen werden, aber das ist kein unbedenklicher Eingriff-- und meist sammelt sich das wasser danach um so schneller wieder an. :(

Laß sie fressen, worauf sie Appetit hat und unternehmt was Schönes zusammen-
und möge Euer TA Wunder vollbringen. *festedaumendrück* :blumen:

Alles Gute wünscht Euch
Biene


Zitat (Die Bi(e)ne @ 14.07.2006 - 23:22:25)
Liebe Nyx,
das mit dem Pfotenbeschmieren ist perfekt! :wub:
Machen wir auf Arbeit auch genauso mit den Tieren, die die Paste nicht vom Finger lecken wollen.
Schön, daß der Lucy wenigstens der Käsekuchen schmeckt- und er sei ihr von Herzen gegönnt! Die Hundgerechte Version back einfach mal mit feste Traubenzucker dran.
Leider ist mit einem Lungenödem nicht zu spaßen, ich hoffe sehr für Euch, daß es nicht schon zu weit fortgeschritten ist.
Mittels Punktion kann das Wasser zwar abgezogen werden, aber das ist kein unbedenklicher Eingriff-- und meist sammelt sich das wasser danach um so schneller wieder an. :(

Laß sie fressen, worauf sie Appetit hat und unternehmt was Schönes zusammen-
und möge Euer TA Wunder vollbringen. *festedaumendrück* :blumen:

Alles Gute wünscht Euch
Biene

Liebe Nyx,
ich hab mal gegoogelt : Hund Wasser Lunge

Dort hab ich ne Menge Informationen darüber gefunden. Häufig ist auch von einem Herzleiden die Rede. Es gibt dort auch Foren in den du dich informieren kannst.

Mir tut es so leid für deine Lucy und ich hoffe, sie ist bald wieder auf dem Weg der Besserung.

Die Idee , mit ihr in den Urlaub zu fahren, find ich super. Hab ich im März auch mit Fleurie gemacht und ich bin heute froh und dankbar dafür, mit ihr nochmal eine sehr intensive Zeit verbracht zu haben.

Alles gute für Euch
yuki und Fleurie

Wasser in der Lunge ist oft ein schwaches Herz.

Vitamine, vor allem Vitamin C.

11 glückliche Jahre sind doch gut.

Gute Besserung!

Bearbeitet von Ingeborg am 15.07.2006 11:01:23


auch mein hund hatte wasser in der lunge...herzschwäche..

seit 3 monaten bekommt sie fortekor und kommt damit prima zurecht...

kein "husten" mehr, keine schlappheit...

endlich wieder ein agiler hund...

wünsch dir, dass es deinem hund bald besser geht...

anna


Ich kenne mich eigentlich ganz gut aus, habe die Rasse PON viele, viele Jahre gezüchtet. Zwar immer nur mit einer Hündin, Lucy ist die Letzte aus den ganzen Generationen. Fast ebenso lange bin ich als Zuchtwart im VDH für die Rassen PON und Owczarek Podhalanski tätig.
Das ist ja das Schlimme, wie Biene schon ganz richtig schrieb: Augenwischerei.
Beim eigenen Hund will ich es einfach nicht so richtig wahr haben, höre einfach nicht so schnell auf zu hoffen und das ist traurig, leider muss ich mir das eingestehen.
Und da mich meine Tierärztin kennt und weiß das ich alles versuche bis ich endgültig die Hoffnung aufgebe, ganz egal in welche Spezialklinik ich mit meinem Hund fahren muss, kämpfen wir.


Zitat
Und da mich meine Tierärztin kennt und weiß das ich alles versuche bis ich endgültig die Hoffnung aufgebe, ganz egal in welche Spezialklinik ich mit meinem Hund fahren muss, kämpfen wir.


Würd ich genau so machen, ich würd dafür sogar meine Freundin verkaufen....

Ob man dem Tier damit wirklichen einen Gefallen tut?


Zitat (Ingeborg @ 16.07.2006 - 21:33:35)
Ob man dem Tier damit wirklichen einen Gefallen tut?

Ingeborg, da muß ich dir recht geben.
Ich weiß es und deshalb werde ich morgen auch wieder hin, komme mir wie ein Richter über Leben und Tod vor und wünsche mir, das mir meine Tierärztin morgen zur Euthanasie rät, aber erst dann, wenn sie es sagt werde ich zustimmen.

Liebe Nyx, das würde ich auch so machen!!!
Wenns der Tierarzt rät, oder/und Du das Gefühl hast der Hund leidet. Klar alles Andere wäre Egoismus. Ich stand ja selbst kürzlich vor der Entscheidung bzw. mußte mich ernsthaft damit auseinander setzen.
Ich wünsch Dir für diesen letzten Weg alle Kraft, bin in Gedanken bei Euch, seid herzlich umarmt und gekrault von
yuki und fleurie

p.s. Meld Dich doch bitte mal kurz nach dem Tierarztbesuch. Alle Daumen und Pfoten sind gedrückt damit es gut ausgeht für Lucy!!!


Liebe Nyx, auch ich schließe mich den Worten von yuki an. Ich denk an euch und mein Hermann und ich drücken alle Daumen und Pfoten. Melde Dich wenn Du beim TA warst.

Toi, toi. toi!

Heigge :trösten:


Liebe Nyx,
auch ich schließe mich yukis Worten an... so schwer es ist, das Richtige zu entscheiden,
überhöre den Rat des Doc's nicht.
Du als Hundefan (und Züchterin) weißt selbst auch, wo echte Tierliebe aufhört und "falsch verstandene Tierliebe" anfängt.
Lucy hat herrliche Jahre bei Euch haben dürfen. Und Du willst nicht zusehen müssen, wie sie immer mehr abbaut, vielleicht Schmerzen hat.

Ich habe selbst 3x entscheiden müssen, alles dreies Schäferhunde, alle meine eigenen,
treu ergebenen Freunde. Und viele Tränen sind geflossen.
Und letztlich war es doch der Gedanke daran, daß sie ihren Frieden gefunden haben und dankbar auf meinem Schoß einschliefen, der mich getröstet hat.

Ich halte Dir ganz, ganz fest die Daumen! :blumen:


Lucy ist im Hundehimmel...............................


Liebe Nyx,

ohne Worte
:trösten: :trösten: :trösten: :trösten:


Das tut mir sehr leid.
Ich weiß wie Dir jetzt zumute ist :traurig:


Nyx, das tut mir auch sehr leid. Lass den Kopf nicht allzu sehr hängen.


Zitat (Nyx @ 17.07.2006 - 19:47:53)
Lucy ist im Hundehimmel...............................

Liebe Nyx...
fühl Dich einfach nur in den Arm genommen und getröstet :trösten: :trösten: .
Du hast es richtig gemacht und warst sehr stark.
Selber hättest Du ihr nicht mehr helfen können.
Du hast alles versucht- und nichts falsch gemacht. :blumen:

Lucy geht es besser jetzt. Sie ist von meinen beiden Hündinnen am Ende der Regenbogenbrücke erwartet worden... und von vielen, vielen anderen Tieren.
Die sich alle freuen, daß sie nun mit ihnen spielt.


:trösten: :trösten: :trösten:


Das tut mir sehr leid und ich fühle mit dir.
Mußte auch schon von vielen, lieben Haustieren Abschied nehmen.

:trösten:


Liebe Nyx,

es tut mir sehr leid für dich :trösten:

Hier ein ganz besonders traurig/schöner Link:
http://www.indigo.org/rainbow/rainbow-de.html

Gruß
Mutti1966


:trösten: :trösten: :trösten: :heul:
ich fühle mit dir ---es ist gut so wie es ist :trösten: :trösten:


Liebe Nyx,

es tut mir sehr leid.

Bei einem meiner Streifzüge durch das Netz habe ich das hier gefunden:

Virtueller Tierfriedhof

Ich fand es ganz nett...

LG

Snake


Liebe Nyx,
auch ich bin sehr traurig. Die Zeit ohne Lucy wird jetzt schwer für Dich sein. Ich umarm Dich ganz doll und fühle mit Dir!


Ich weine mit Dir. Laß Dich umarmen.

Heigge


Ich danke auch allen ganz lieb für euer Mitgefühl.
Lucy wurde in meine Hände geboren und ist in meinen Armen für immer eingeschlafen.
Begraben habe ich sie bei uns auf dem Grundstück neben ihrer Urgroßmutter, Großmutter, Mutter und Halbbruder.
Unsere Edda, die kleine portugiesische Hündin ist jetzt besonders anhänglich und schmusig, einfach goldig wie sie versucht zu trösten.
Es ist so still geworden, so ruhig, kein Hund der bellend zur Haustür läuft (Edda rennt wohl hin, wedelt aber nur mit dem Schwanz), kein Hund der mir den Tennisball zuerst zu Füßen, dann auf den Schoß legt und mich bellend auffordert zu werfen, kein Hund der unbedingt auf mein Surfbrett muss, der mich feste auffordernd kratzt wenn ich streicheln soll, kein Hund der die Kinderzimmer von rumfliegender Wäsche befreit, diese in den Garten schleppt, kein Hund der über 50 Kommandos beherrscht , kein Hund der genau so schnarcht wie mein Mann, der mir die Decke wegzieht wenn ich aufstehen soll, der die Kinder perfekt weckt (auch mit Decke wegziehen und Füße zwicken)
Ich vermisse sie so…………………


Das tut mir sehr leid, liebe Nyx.
Auch wenn es das Beste war und sie jetzt nicht mehr leiden muß ist es jetzt sehr schwer für Euch.

:schnäuzen: Gutemine


Mir tut es auch leid! :trösten:

Ich weiß wie es ist ein geliebtes Haustier zu verlieren! Die leere die erst einmal da ist, ist einfach schrecklich!

Für deine Lucy wird es besser sein. So quält sie sich wenigstens nicht mehr.

Behalte sie immer in guter Erinnerung!


Liebe Niyx,hab,s gerade erst gelesen,manno, es tut mir sooo leid :trösten:
Aber du hast das richtige getan,hast Lucy nicht leiden lassen.
Ich hab das ja auch noch vor mir(ich mag nicht dran denken) mein Hund ist 11Jahre u. 4Mon. er wird alt,man merkt es ihm an.Ich hoffe, er bleibt noch eine Weile.Wenn aber garnichts mehr geht, werde ich ihn auch erlösen lassen.das bin ich ihm schuldig.


Ich wünsch dir viel Kraft und alles Gute!!


Nyx das tut mir sehr leid für dich :trösten:
Nimm dir jetzt die Zeit die du brauchst um es zu verarbeiten. Deine Familie und dein zweiter Hund sind bestimmt immer für dich da.
Ich wünsch dir alles gute.


Ich gucke ganz bedröppelt und weiß nciht, was ich sagen soll...
Du hast das richtige getan. Und jetzt hoff einfach auf die Zeit. Sie hilft!

:trösten: :trösten: :trösten:

Else


:trösten: :trösten: :trösten:


Danke an alle die mir Trost gespendet haben, auch wenn ich diesen Thread erst jetzt so richtig lesen kann, ohne dass mir gleich die Tränen laufen.
Aber so langsam finde ich wieder ins normale Leben zurück.
Am schwierigsten war es für mich die Menschen die mir nahe stehen klar zu machen, dass sie mich in Ruhe lassen sollten.
Ich wollte keine Ablenkung, keinen Besuch, keine Party, kein Essen, Kino, Theater und auch keinen neuen zweiten Hund.
Ich wollte einfach nur alleine sein, mir ihre Fotos und Videos angucken, ganz alleine mit unserer Edda spazieren gehen, ohne das mir jemand über den Weg läuft dem ich eine Erklärung abgeben muß warum ich nur mit einem Hund unterwegs bin. Heute kann ich darüber reden, ohne das meine Worte durch schluchzen erstickt werden.
Keiner konnte oder wollte mich verstehen, alle wollten mir ja nur helfen, dabei gingen sie mir alle ziemlich auf den Geist mit ihrer Fürsorge.
Ich hätte mich ins Auto setzen und wegfahren sollen, aber dann wäre mein Mann vor Sorge umgekommen.
Glücklicher Weise bin ich sie jetzt alle für zwei Wochen los, war gar nicht so einfach sie dazu zu überreden. :rolleyes:
Meine Jungs sind zelten und mein Mann ist beruflich weg, ich sollte mit, wollte aber nicht, genieße die Ruhe mit meiner Edda und meinen zwei Katzen und Frag-Mutti.
Viele können meine Trauer nicht verstehen, für sie war es „nur“ ein Hund.
Eine Freundin hat mir sogar gesagt: das ist jetzt schon der 5-te Hund den du unter die Erde gebracht hast und einer folgt noch, da sollte man schon abgehärtet sein, als ob man Routine bekommt. :wallbash:

Tauer verarbeitet jeder anders und mir hat dieses Forum sehr geholfen. :blumen:

Danke nochmal an alle lieben Muttis, Vatis auch für die zahlreichen PN´s :blumen:


Mensch Nyx habs erst jetzt richtig gelesen...Kann leider auch nichts anderes sagen als daß ich mit dir mitfühle...

Nen langjährigen Partner zu verlieren, auch wenn es "nur ein Hund" war ist immer traurig und schlimm...

Auch wenns schwer fällt, überhör einfach die dummen Sprüche anderer und denke dir einfach, daß eigentlich Du sie bedauern müßtest, weil die nie so einen treuen und tollen Hund hatten...

Alles Gute Dir... :trösten:


Na da hast du aber eine nette Freundin kann ich nur sagen!!!!!!!!

Als ich meine 2 gehen lassen mußte war es nicht anderst bei mir.
Ich wollte alleine sein und hab für die 2 eine HP gebastelt.

www.miloweit.de.vu



Kostenloser Newsletter