welcher router für studenten - wg ? passender router für arcor internet


Hallo erstmal zusammen,

habe schon länger immer mal mitgelesen und von manchem tip profitiert, nun muss ich aber selber mal was fragen:

Welchen Router nimmt man am besten für ein Arcor - Internet/ Festnetz - Paket ? Wir sind zu viert in unserer WG und keiner weiss so recht, was zu tun ist...

Mein Bruder hat mir zu einem Gerät von Netgear geraten- weiss nun aber immer noch nicht so recht weiter... ;)

In der Hoffnung auf hilfreiche Tips,

liebe Grüsse

Goldmarie


aaalso,

da ist die erste Frage. wie wollt ihr denn überhaupt ans Netz?
OK, ein Router (und Netgear stellt nicht die schlechtesten her) wird wahrscheinlich wichtig sein, aber wie habt Ihr euch den Weg vom Router zum rechner vorgestellt?

Grundsätzlich gibts da drei gebräuchliche Varianten:

1. Netzwerkkabel legen: Bei kurzen Strecken und dann, wenn man sie vernünftig verlegen kann oder Stolperdrähte einem nichts ausmachen die günstigste Lösung. es genügt ein Router ohne WLAN, er sollte aber eben mindestens vier Anschlüsse haben. Sollten später Geräte dazukommen muß man nicht unbedingt den Router wegschmeissen, sondern kann immernoch einen Hub dazuwischenbauen.

2. WLAN: Hab ich bislang nur mit WLAN-Fähigen Geräten oder eben mit Karten bzw. USB-Adapthern gesehen. Ihr braucht einen Router mit WLAN-Fähigkeiten oder einen WLAN-Access-Point der per Kabel mit dem router vernunden ist. Ich hab eher schlechte Erfahrung damit gemacht die Verbindung so aufzuziehen, daß man den WLAN-Empfänger nicht direkt am Rechner hat. Insgesamt kommt mir ein solches Funknetzwerk eher unstabil vor.

3. Die Stomleitung: Ihr braucht wieder einen Router ohne WLAN, dafür aber zusätzlich Adapter für die Steckdose. ich habs bei mir laufen und die Installation war: Reinstecken und lief. nachteil: ist recht teuer bei ordentlicher Übertragungsrate.


Für Neulinge kann ich immer wieder eine AVM Fritz!Box empfehlen.
Welche genau hängt von euren Bedürfnissen ab, z.B. Wlan, Voip oder ISDN.
Vor allem in der Bedienung hat die Fritz!Box jeden anderen Router ab.

Preislich sind sie sehr günstig bei Ebay zu bekommen (neu mit Garantie), weil fast jeder Internet-Provider die Boxen subventioniert.

Ich würde zu einer 7170 (mit ISDN) oder einer 7140 (ohne ISDN) raten. Habe ich selber, läuft sehr zuverlässig.

Generell solltet ihr nach Möglichkeit ein kabelgebundendes Netzwerk aufbauen.
Sicher, schnell, unkompliziert.

Und billig, weil fast jeder PC heutzutage eine Netzwerk-Karte onboard mitbringt, ansonsten kostet eine Karte zum Nachrüsten ~10 Euro.
Treiberprobleme gibt es fast nie, jedes BS bringt Treiber für fast jede Karte mit.

WLan würde ich gleich mitnehmen, weil Nachrüsten teuer ist, man es doch mal braucht (Notebook, Handy) und man bei den Fritz!Boxen WLan bei Nichtgebrauch per Schalter ausschalten kann.

Finger weg von dieser unseligen Verkabelung über Stromnetz!
Teuer, langsam und ihr stört massiv die umliegenden Funkbänder.

Für die Einrichtung solltet ihr evtl. einen Kollegen beauftragen, sowas wird in der Regel für einen Kasten Bier erledigt.

Noch zu bedenken: Auf jeden Fall Flatrate, 6MBit/s falls verfügbar und ihr solltet euch entweder als WG anmelden oder wenn nur einer von euch Anschlussinhaber ist, Verträge mit den anderen zur Internetnutzung machen.

Das ist keine Kleinkrämerei, sondern rechtliche Absicherung. Ihr wisst wie übel in Deutschland die Abmahnerei ist, einmal ein MP3 runtergeladen, ein falsches Bild angeklickt und Pech gehabt. Dann haftet der Anschlussinhaber.

Gruß,

Jan


Zitat
Finger weg von dieser unseligen Verkabelung über Stromnetz!
Teuer, langsam und ihr stört massiv die umliegenden Funkbänder.

hmmm...
teuer: ja
langsam: nicht mehr langsamer als der Zugang selbst
ihr stört massiv die umliegenden Funkbänder: wo? im Stromkabel?

Vielen Dank für die schnellen Antworten !

Also: bei uns kommt im moment ebennur die Kabel -Lösung in Frage, weil ein Mitbewohner eben einen Rechner hat der leider nicht WLan -fähig ist... Und noch ein Gerät wie so eine Karte, führt den Rechner leider unweigerlich zum Absturz....

Im moment sind wir auch verkabelt, haben uns an den Zustand eigtl schon fast gewöhnt, ganz ohne wär natürlich schon toll...

Ist es generell möglich eine kombinierte Kabel - WLan -Lösung zu finden ? Also einen Router, der generell beide Möglichkeiten unterstützt ?

Oder geht das schon über diese Fritzbox," da man da das Wlan nach belieben ausschalten kann" ? :wacko:

Werde mich mal über diese Fritzbox informieren- und das mit den Netgear - Routern geb ich mal gleich meinem Bruder weiter :P


Ach ja, Modem und Splitter kriegen wir ja von Arcor, also das wäre geregelt...

Dankeschön, Goldmarie

Bearbeitet von goldmarie am 12.07.2006 18:40:12


Zitat (hell @ 12.07.2006 - 16:30:16)
Zitat
Finger weg von dieser unseligen Verkabelung über Stromnetz!
Teuer, langsam und ihr stört massiv die umliegenden Funkbänder.

hmmm...
teuer: ja
langsam: nicht mehr langsamer als der Zugang selbst
ihr stört massiv die umliegenden Funkbänder: wo? im Stromkabel?

*g*

Bei der Kabelvariante sollte man beachten, das die Biegeradien nicht zu eng sein dürfen. Sonst kommen die Daten in den Kurven ins Schleudern oder die Leitungen werden durch die massive Reibung der Daten darin zu warm...

:lol:

Zitat (goldmarie @ 12.07.2006 - 18:27:28)
Ist es generell möglich eine kombinierte Kabel - WLan -Lösung zu finden ? Also einen Router, der generell beide Möglichkeiten unterstützt ?

sicher, (fast) jeder WLAN-Router ferfügt auch über einen oder mehrere Anschlüsse für ethernet. Auf die Zahl muß man im zweifel schon achten.
Und wenn man einen WLAN-Router kauft sollte man drauf achten, daß er es auch erlaubt daten vom WLAN ins lokale Ethernet zu schieben

Wie heisst die Funktion nochmal?

Ich rate Dir auch zu Netgear.

Ich habe vor einigen Wochen einen bei Conrad gekauft. Ich weiß nicht mehr ganz genau den Preis aber ich glaube so um 50 Euro. Er ist vierfach und die Konfiguration ist sehr leicht zu handhaben weil er fast alles automatisch macht. Er hat zusätzlich noch zwei Firewalls, eine Hardware und eine Softwarefirewall. Konfiguriert wird er über Pc mittels einer Art Webseite die man ganz normal im Browser öffnet. Hat keine zwei Minuten gedauert.

Der Vorteil vom Kabel: Der Nachbar kann nicht mitsurfen und verschlüsseln muß man auch nichts und die Geschwindigkeit ist besser als bei W-Lan das je nach Wanddicke auch mal gerne im Tempo runtergeht.

Gruß
Lotte



Kostenloser Newsletter