Mamorkuchen: hat grad wer n rezept zur hand?


Huhu,

ich wollte mal grad meine neue "schachbrett-form" ausprobieren, am besten lässt sich damit mamorkuchen machen, denn da ist der kuchen ja denn schwarz und weiß.

ich hab hier schon unter suchen nach "mamorkuchen" und "mamor" gesucht, aber nichts gefunden :(

zu hause bei meiner mutter hatte ich immer ein schönes rezept, aber das buch oder meine mama sind nicht hier / da ..

wäre supi, wenn ihr mir da schnell weiterhelfen könntet, da der ofen sowieso grad an ist (für brötchen backen *g*)


Hallo
versuchs mal unter Marmorkuchen oder bei Chefkoch.de

LG
Muffel



hi, versuchs mal hier

Viel Spass beim backen.


oh, daran könnts liegen - dass ich s nicht gefunden hab...
wenn ich s falsch geschrieben hab :wub:

vielen dank!


Jetzt kommt ein Outing:

Ich benutze für Rührkuchen die Backmischungen von KATHI. Die sind altbewährt und gehen mitunter sogar als selbstgemacht durch. Ich gebe zu, das ich nicht so den Draht zum Backen habe, und dafür sind sie wirklich gut genug.

Bearbeitet von SCHNAUF am 16.08.2006 19:47:37


Klassischer Marmorkuchen

Zutaten

* 250 g Weiche Butter
* 250 g Zucker
* 1 EL Vanillezucker
* 4 Eier
* 400 g Mehl
* 100 g Speisestärke
* 1 Pk. Backpulver
* 1 Spur Salz
* 100 ml Milch
* 30 g Kakaopulver
* 1 EL Puderzucker



Zutaten für 1 Gugelhupfform.

Vorbereitungszeit: 30 Minuten Backzeit: 1 Stunde Die Butter schaumig rühren, dabei nach und nach den Zucker und den Vanillezucker hinzufügen. Die Eier einzeln aufschlagen und untermischen. Das Mehl mit der Speisestärke, dem Backpulver und dem Salz mischen, abwechselnd mit der Milch in die Schaummasse rühren.

Den auf 180 °C vorheizen. Die Form gut mit Butter ausstreichen.

Die Hälfte des Teiges in die Form füllen. Den Kakao unter den restlichen Teig mischen. Den dunklen Teig über den hellen füllen.

Mit einer Gabel leicht mischen, so dass das Marmormuster entsteht.

Den Kuchen im Bachofen auf der mittleren Schiene 1 Stunde backen; mit einem Holzspiesschen die Garprobe machen.

Den etwas abgekühlten Kuchen aus der Form stürzen und mit dem Puderzucker besieben.



Marmorkuchen (für Diabetiker)
18 Stücke

Zutaten

* 100 g Margarine
* 80 g Diabetiker-Süße
* 2 Eier
* 175 g Weizenmehl
* 25 g Speisestärke
* 3 g Backpulver
* 1 EL Milch; fettarm (1)
* 10 g Kakao
* 1 TL Milch; fettarm (2)
* 15 g Mandeln; ohne Schale; gem.

Quelle:

* 06.11.97 erfaßt von I.Benerts



Weiche Margarine schaumig rühren. Nach und nach Diabetiker-Süße und Eier hinzufügen. Mehl mit Speisestärke und Backpulver sieben, eßlöffelweise abwechselnd mit der Milch (1) unterrühren.

Gut die Hälfte des Teiges in eine gefettete und gesemmelte Napfkuchenform (Durchmesser 20 cm) geben. Teigrest mit gesiebten Kakao und Milch (2) verrühren. Mandeln unterheben. Auf den hellen Teig geben und mit einer Gabel spiralförmig durch beide Teige ziehen. Backen.

: 4g Zuckeraustauschstoff Sorbit :Pro Person ca. : 114 kcal :Pro Person ca. : 477 kJoule :Eiweiß : 2 Gramm :Fett : 6 Gramm :Kohlenhydrate : 9 Gramm :Broteinheiten : 1 :Zubereitungs-Z.: 50 Minuten :E-: Grad: 175 :Gas: Stufe: 3

Stichworte: Backen, Diabetes, Kakao, Kuchen, Mandel

:Quelle : Kochfreunde-Rezeptsuche (www.ruhr-uni-bochum.de/kochfreunde)


Alter Thread, neu ausgekramt, weil ich mal wieder meinen ultimativ lecker - lockeren :sabber: Marmorkuchen gebacken habe und jetzt an Ostern doch der eine und andere gerne wieder einen schönen, einfach zu backenden und ergiebigen Kuchen für viele Mäuler auf den Tisch stellen will.

Das Rezept ist sehr reichlich und ich backe den Kuchen in einer 28cm - Rohrbodenform, die sieht so aus:

Zuerst: Form fetten und mehlen (etwas Mehl in die gefettete Form geben und darin herumschütteln, bis auf dem Fett ein durchgängiger Mehlbelag ist), dann die Form in den zwischenparken, den E-Herd auf etwa 175 - 180°C vorheizen (Gas: 2-3)

300g Margarine + 1 Pr. Salz warm werden lassen, nicht flüssig. Muß nur gut rührbar sein... dazu
270g Zucker + 1 Pck Vanillezucker im Wechsel mit nach und nach
5 Eiern zu einer schönen dicken Masse verrühren
1 Rumaroma (ganz) unterrühren
375g Weizenmehl mit 12 g (ganzes Pck.) Backpulver gut mischen und in Etappen in die Schüssel sieben, unterrühren

Der Teig wird trotz der großen Mehlmenge gut cremig und rührbar. 2/3 davon in die Form füllen, dann zum restlichen Drittel NACHEINANDER

3 Eßl. Milch , 20g Zucker, 20g dunklen Kakao zu einem cremigen dunklen Teig unterrühren, diesen auf dem gelben Teig in die Form verteilen und zum Schluß eine Gabel spiralförmig durch beide Teigschichten rundherum ziehen.
Gabel sauber abstreichen, Form in den Ofen und je nach Hitze eine gute Stunde backen lassen.
Er muß die Form gut ausfüllen und schön hochgehen und goldgelb-braun sein.
Ein Hölzchen schräg einstechen, kurz vor Ende der Backzeit: klebt nochwas vom Teig? Weiterbacken!
Erst wenn nichts mehr klebt, kommt der Kuchen raus, sonst hat man "Klietschkuchen".

Zum Schluß Kuchen aus der Form lösen, auf eine Kuchenplatte stürzen, abkühlen lassen und dann mit Puderzucker übersieben - oder mit Geduld :rolleyes: und 250g Schokoladenkuvertüre ringsum überziehen.
Glasierter Kuchen hält sich länger frisch.

Guten Appetit! :sabber:

Wem der helle Teig zu "bleichsüchtig" ist, der mische ins Mehl einen ganz knappen Teelöffel Safranpulver (ist nicht das Dollste - ich habe türkisches... aber dem Kuchen schadet es nicht und färbt gut, ist auch billiger) gründlich mit ein.
Sieht klasse gelb aus und schmeckt toll. Neuerfundenes Spezialbackpulver nicht nötig... grinsen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.04.2010 04:26:51



Kostenloser Newsletter