Flughäfen: Verspätungen aufgrund von Kontrollen?!


Momentan soll es ja an den Flughäfen enorme Verspaetungen geben aufgrund von den verschärften Kontrollen. Handgepäck ist für manche Flüge gestrichen, Cola Dosen (Getränke allgemein) duerfen nicht mitgenommen werden. Waren aus dem Duty-Free werden den Passagieren nicht ausgehändigt sondern direkt vom Personal zu dem betroffenem Flugzeug gebracht. Ist jemand von Euch kürzlich geflogen und wie klappt das nun auf den Flughäfen? Sind nur die Flüge nach/über London in die USA betroffen oder alle anderen auch?


Als meine Tochter vor einer Woche über Amsterdam nach Peru geflogen ist, haben sie zwar das Gepäck noch gründlicher durchleuchtet, das Handgepäck durfte sie aber unverändert mitnehmen. Die genannten Einschränkungen galten für alle Flüge in die USA.


Aber, gutes Thema...interessiert mich auch, ich fliege ja auch bald los...hoffentlich hat sich das bis Dezember wieder beruhigt!


Kommt drauf an was noch alles geplant und durchgeführt wird, ich hoffe nichts.

Ansonsten finde ich es durchaus legitim das intensiver kontrolliert wird oder aber auf das Handgepäck bis aufs nötigste verzichtet werden muss.
Da geht die Sicherheit vor. Mir ist es lieber ohne Handgepäck wieder lebend runter zukommen, als mit Handgepäck in die Luft zufliegen. Da würde mir mein Duschgel auch nicht mehr helfen.

Die Koffer werden da teilweise doch schon anders kontrolliert, intensiver. Und wenn man keine Flüssigkeiten mehr mitnehmen soll ist die Gefahr auch unten im Koffer gebannt. Zumindest solange bis sie sich was neues einfallen lassen :blink:

Bearbeitet von Rheingaunerin am 21.08.2006 14:45:30


Bin vorgestern von Stuttgart nach Hamburg geflogen. Gut das ist jetzt zwar nicht direkt Großbritannien oder so, aber ich war vorsichtshalber fast zwei Stunden vorher da.
Gab aber keine Veränderungen, hatte wie üblich zwei kleinere Handgepäckstücke, hat keiner was gesagt.
Nur reagiert dieses Piepsding neuerdings auf meine Gürtelschnalle, das war vor einem halben Jahr noch nicht.
Ich hatte vorsichtshalber die Wasserflasche nur mit wenig Wasser gefüllt, falls die irgendwas sagen, aber keiner hat was gemerkt.

Ich frage mich sowieso, warum die so nen Terz wegen dem Handgepäck machen.
Im Gepäckraum kann doch so was genauso passieren und dann hat man auch Pech gehabt.
:labern:

Und wenn ich da an diese Nachricht denke, dass es mitten in der höchsten Alarmstufe ein 12-jähriger Junge geschafft hat, sich ohne Ticket o.ä. an Bord eines Fliegers zu schmuggeln, hab ich eh nicht mehr sonderlich viel Vertrauen in die Sicherheitsvorkehrugen, egal wo. :wacko:


Zitat (Jinx Augusta @ 21.08.2006 14:51:18)
Und wenn ich da an diese Nachricht denke, dass es mitten in der höchsten Alarmstufe ein 12-jähriger Junge geschafft hat, sich ohne Ticket o.ä. an Bord eines Fliegers zu schmuggeln, hab ich eh nicht mehr sonderlich viel Vertrauen in die Sicherheitsvorkehrugen, egal wo. :wacko:

Das hat mich auch etwas geschockt, fand ich schon merkwürdig. Aber da sieht man mal das Fehler Menschlich sind, ok, da dürften sie nicht passieren und schon gar nicht in der Form. Aber es passiert eben.

ich denke mal das die Koffer untendrin über Fernzündung nicht so leicht zu zünden sind als oben das Handgepäck (oder lieg ich da jetzt falsch? :hmm:
Zudem wird es ja auch früher aufgegeben, sodass noch genug Zeit da ist es zu durchleuchten. Dort kann man ja nur keine Flüssigkeiten warnehmen, alles andere schon.

Das zeigt mal wieder, dass da in Punkto Sicherheit für die Passagiere noch einiger Handlungsbedarf ist. Hoffen wir das Beste und das sie das schnell im Griff haben.

Zitat
Ich frage mich sowieso, warum die so nen Terz wegen dem Handgepäck machen.
Im Gepäckraum kann doch so was genauso passieren und dann hat man auch Pech gehabt.



Eben....Schikane ist das...man kann auch eine Bombe mit Zeitsteuerung in irgendeinen Koffer mit doppeltem Boden einnähen oder so......wat dann? :ph34r:

Meine Schwester ist einen Tag nach den Sperrungen von Londen-Stansted zum FMO geflogen, da ging alles glatt. Die Kontrollen waren zwar schärfer und sie hatten nur einige Papiere in diesen Plastiktüten, aber der Flug lief wie geplant.
Aber ihr Mann wollte dann am drauffolgenden Montag von Heathrow nach New York fliegen und musste mehrere Stunden auf dem Flughafen warten. Statt mittags ist der Flieger erst am Abend gestartet. Richtung USA sind die Kontrollen doch schon um einiges schärfer.



Kostenloser Newsletter