SuperNanny: So weit sind wir schon gekommen


Habe gestern Abend die Supernanny gesehen. Es war schrecklich. Sind die Mütter, Väter, Eltern nicht mehr in der Lage ihre Kinder zu erziehen? Was da teilweise abgeht, kann eigentlich nicht wahr sein. Ich glaube die spielen uns was vor?!
Oder sollte man doch den Führerschein für werdende Eltern einführen? ;)

Ich glaube, meine Kinder sind recht gut erzogen und ich kann sie auf die Menschheit loslassen.

lg die Ulli


Zitat (Ulli @ 03.03.2005 - 13:59:18)
Habe gestern Abend die Supernanny gesehen. Es war schrecklich. Sind die Mütter, Väter, Eltern nicht mehr in der Lage ihre Kinder zu erziehen? Was da teilweise abgeht, kann eigentlich nicht wahr sein. Ich glaube die spielen uns was vor?!

Leider ist es in der Realität oft so wie dort gezeigt, z. B. bei meinen Nachbarn. Leider lässt sich nicht jeder helfen (z. B. Jugendamt, Sozialbetreuer).

Ich habe es gestern nicht gesehen, aber vorher schon öfter angeschaut und mich gefragt was das für Eltern sind. Letzte Woche war eine Frau da, die hatte jegliches Interesse an ihrem Ältesten verloren, es zählte nur noch die kleine Tochter, was das für ein Kind bedeutet und die daraus entstehenden Reaktionen kann man sich wohl selber vorstellen. Ich war wirklich fassungslos, auch wenn ich nur ein Kind habe, so weiß ich doch, dass ich beim nächsten eben noch ein Kind liebhabe, aber sicher nicht meine Große abschiebe.. das kann es doch nicht sein, ist aber leider oft genug Realität.

Es ist halt so, dass jeder Kinder bekommen darf, aber manchen Eltern, die ein Defizit haben die Kinder weggenommen werden, obwohl gerade diese ihre Kinder mit besonders viel Sorgfalt und Liebe erziehen. Was ist wohl richtig? Intelligent sein, mein Kind aber einfach nur nebenherlaufen zu lassen, oder andersherum? Naja da verstehe ich den deutschen Staat auch nicht, aber da gibt es eben das Grundgesetz.

Wie gesagt, ich schaue die Sendung öfter an um mir Anregungen zu holen, weil meine Schnecke auch nicht einfach ist und mein Ziel ist es, sie zu einem vernünftigen, selbstbewußten offenen Menschen zu erziehen, nicht ihren Willen zu brechen, wie es manche Leute tun. Oder das Kind als ADS Kind abzustempeln und mit Ritalin vollzupumpen, damit es schön pflegeleicht ist. Mit dieser Diagnose sind ja heute einige Kinderärzte schnell bei der Hand, wenn ein Kind nicht in die Norm paßt..

Aber ich glaube einfach auch, dass Kinder nur auf das Verhalten der Eltern reagieren und ich denke nicht, dass die Sendungen gestellt sind. Naja die Eltern bekommen ja auch Geld dafür, dass ihre Familien im Fernsehen so vorgeführt werden. Das lockt natürlich eine Menge Menschen an, oder?

Das ist ein schwieriges Thema, auf der einen Seite finde ich eine solche Sendung interessant, auf der anderen für die Kinder sicher nicht schön und pädagogisch sinnvoll, denn was passiert, wenn andere sie so im Fernsehen gesehen haben, wird leider nicht gezeigt...


ja uli so traurig, aber wahr. Du mu0t bedenken, wir die älteren waren die nachkriegsgesellschaft, und was im krieg und auch nach dem krieg abging, ging auch auf die kinder und jetzt auch auf die kindeskinder ab. ich hoffe auf den einzelnen, denn sonst könnte man gar keine gerechtigkeit erfahren. helga


Einige Anregungen von der Super Nanny fand ich auch immer ganz gut, da man selber oft in einem Trott ist und teilweise erst bei solche Sendungen sieht mann dass kann ich doch ganz einfach anderst machen.

Ich habe eine zeitlang als Ausendienstmitarbeiterin im Jugendamt gearbeitet und wurde dann immer in Problemfamilien geschickt um zu schauen was man noch retten kann.

Dazu müssen aber die Familien bereit sein, sonst ist es leider so dass man abwarten muss bis was passiert um handeln zu können


@ ulli

Zurück zu Dir.
Das mit dem Führerschein ist doch wirklich nicht übel.
Was Grizzabvella schreibt, ist leider traurige Realität.
Führerschein für Hunde gibts ja mittlerweile auch schon.

Und noch was: Kinder kommen unschuldig auf die Welt. vollkommen!


Ich wundere mich oft, dass Leute bereit sind ihre schmutzige Waesche vor aller Welt , nicht zu waschen, sondern vorzuzeigen. Kinder, moegen sie noch so fresch sein, benehmen sich gezwungener oder verschaemter vor der Kamera, als die, welche man in der 'Super Nanni' sieht.
Diese scheinen alle gute Schauspieler zu sein, die so tun, als ob die Kamera und das ganze Team nicht da sind.
Ich kann mir direkt vorstellen, wie der Regisseur zu dem Kind sagt "nun, noch einmal von der Stelle, wo du deine Mutti mit dem Fuss trittst und eine haessliche Schlampe nennst. Nur schrei diesmal etwas lauter!"


Zitat (ruven @ 04.07.2006 - 06:16:04)
Ich kann mir direkt vorstellen, wie der Regisseur zu dem Kind sagt "nun, noch einmal von der Stelle, wo du deine Mutti mit dem Fuss trittst und eine haessliche Schlampe nennst. Nur schrei diesmal etwas lauter!"

So ähnlich kann ich mir das auch gut vorstellen. Für Einschaltquoten werden eben auch solche "Verblödungssendungen" gedreht. Das die Familien sich damit meines Erachtens auch ein kleinwenig ins Abseits stellen merken die wohl nicht.
Ich stelle mir grad vor, wie das wäre, wenn das eine Familie in meiner Nachbarschaft machen würde. :unsure: Keine Ahnung wie ich danach die Familie anschauen würde. :huh:

Zitat (DasMännle @ 04.07.2006 - 07:29:32)
Das die Familien sich damit meines Erachtens auch ein kleinwenig ins Abseits stellen merken die wohl nicht.


Kriegen die eigentlich Geld dafür??
Weiß das jemand??

Unser Sohn ist ganz gut geraten, wir hatten da wahrscheinlich ein gutes Händchen.

Wenn ich in der Situation dieser Familien wäre, würde ich mir keines Falls Hilfe im Fernsehen holen.
Das wäre mir viel zu peinlich, so öffentlich zu geben zu müssen, daß ich nicht in der Lage bin mein Kind ordentlich zu erziehen.
Ich würde mir lieber Hilfe beim Jugendamt holen, obwohl dieser Schritt bestimmt auch nicht leicht ist.

@ ruven
Ich denke auch, daß es beim Dreh`so abläuft, wie Du es beschrieben hast.


Zitat (gert @ 04.07.2006 - 08:00:45)
Kriegen die eigentlich Geld dafür??
Weiß das jemand??

die antwort ist: ja, sie kriegen geld. ist wohl nicht DIEEEEEEEEE summe, aber so ne art "aufwandsentschädigung". allerdings hab ich bei manchen familien wirklich den eindruck, dass sie sich genau wegen dieser "zuwendung" vorführen.

ich hab diese nanny mal in einer talkshow erlebt, da wurde gesagt, dass sie die kameras schon einige tage vorher aufbauen und die wohl auch einfach mal ne weile laufen lassen. bzw. sind sie (kameramänner+nanny) schon ne weile in der familie "integriert" und beobachten einfach - am anfang versucht die familie was vorzuspielen, aber nach einigen tagen kommen dann die emotionen wieder durch und der "alltag" läuft.

diese nanny hat studiert und ist absolut von ihrer arbeit überzeugt. sie meint, sowas kann man im fernsehen zeigen, weil es viel öfter die probleme gibt und dadurch sich andere problemfamilien anregungen für lösungsansätze holen.

mir ist es auch unverständlich, wieso man sowas im fernsehen zeigt. aber ich mag auch dieses nachmittagstalkshows oder gerichtsserien nicht. ist irgendwie ein kreislauf - im fernsehen sinkt das niveau - und bei den leuten davor halt auch - und genau für die wird dann das nächste produziert...

Zitat (gewitterhexe @ 04.07.2006 - 08:44:08)
die antwort ist: ja, sie kriegen geld. ist wohl nicht DIEEEEEEEEE summe, aber so ne art "aufwandsentschädigung".

mir ist es auch unverständlich, wieso man sowas im fernsehen zeigt. aber ich mag auch dieses nachmittagstalkshows oder gerichtsserien nicht. ist irgendwie ein kreislauf - im fernsehen sinkt das niveau - und bei den leuten davor halt auch - und genau für die wird dann das nächste produziert...

Danke! Ich habs geahnt. Für Geld machen viele Leute alles. Ist ja auch sone Art Prostitution ...

Das nehm ich dir aber nicht ab, dass dir das unverständlich ist! Es gibt halt sehr sehr viele Leute, die einen Großteil ihrer Lebenszeit darauf verschwenden, sich solchen Mist reinzuziehen. Und weil das so viele tun, steigen die Quoten, und dann wird das nächste produziert ...

Wie du siehst, sind wir gar nicht so weit auseinander ...

Zitat (gert @ 04.07.2006 - 09:00:46)
Wie du siehst, sind wir gar nicht so weit auseinander ...

ich schätze mal - 600 km :lol:

Nö, offiziell bekommen die kein Geld.
Sie bekommen, ähnlich wie die "Schauspieler" in den Gerichtssendungen "Aufwandsentschädigungen"

D.h., die externe Produktionsfirma verteilt Geschenke, beteiligt sich am Lebensunterhalt und zahlt ein Taschengeld.

Es ist im übrigen ein Trugschluß anszunehmen, die Sender würden diesen ganzen Müll selbst verbrechen. Das sind im Regelfall eingekaufte Formate, die in Deutschland von eigenständigen Firmen produziert und an die Sender verkauft werden ( SN kommt aus GB)

Kurioserweise machen sich die Firmen selber Konkurrenz ( Strafgericht und Salesch z.B.
werden von der selben Produktion gedreht )
Die Klientel bei der Nanny scheinen die selben zu sein, die auch gerne in Talkshows auftreten , natürlich werden nur die Härtefälle rausgesucht, ähnlich wie bei Frauentausch, wo man sich bemüht, möglichst konträre Paare zu finden.

Und die Szenen werden so rausgesucht und zusammengeschnitten, daß der Eindruck entsteht, da herrsche Mord und Totschlag, Verzweifelung oder Dramatik - was auch immer gerade paßt.

Die Meinungen professioneller Kinderpsychologen sind durchweg geteilt, eben weil nur ein paar Tage eine Beratung stattfindet und die Leute danach wieder allein gelassen werden.
Deswegen ist das redaktionsteam auch damit beschäftigt, keine strafrechtlich relevanten Fälle zu schaffen und die "Gastfamilien" treten nicht nur sämtliche Bildrechte ab, verichten auf jede Haftung der Produktionsfirma sondern erklären auch, daß es sich nicht um eine psychologische Behandlung sondern lediglich um eine Beratung handelt, die keinen Anspruch auf Erfolg erhebt und jederzeit eingestellt werden kann.


Schaut man sich die Sendung mal genauer an, sieht man doch schon alles. Normalerweise sind das keine normalen Familien, sondern die die schon eh in der etwas unteren Schicht leben, und da kommen ein paar Euro Haushaltsgeld doch wie gerufen. Das soll aber jetzt um gotteswillen nicht verallgemeinert werden, dass alle die etwas ärmer sind schlecht erzogene Kinder haben und sich bei der Super Nanny bewerben.
Von den erziehungsmethoden halte ich überhaupt nichts, ich finde es sehr demühtigend für ein Kind, sich auf die stille Bank zu setzen und dort zu überlegen,warum es dort sitzt.
Ich denke wenn mann von Anfang an, dem Kind gewisse Regeln setzt und diese als Erwachsener auch selber vorlebt, ihm Liebe, Zuneigung und Achtung schenkt bräuchte mann keine Super Nanny.


Zitat (gewitterhexe @ 04.07.2006 - 09:05:20)
ich schätze mal - 600 km :lol:

Ganz gut!

Übrigens: Du hast ja ein ganz süßes, zuckersüßes Avatar! Ist das etwa dein kleiner Krümel?? :blumen: :blumen:

@curly :

Aber das ist doch das Problem. Ich kann meinem Kind nur Werte und Regeln vorleben, die ich selber beachte und lebe.
Wenn ich nur vor mich hinvegitiere, in der dritten Generation von Stütze lebe oder selber saufe wird es mir schwerfallen, meinem Kind etwas anderes vorzuleben.
Es ist leichter, Kinder zu bestrafen als zu erziehen, der Fernseher hat immer Zeit und oft habe ich den Eindruck, den Eltern ist es eh egal.
Auch das nicht verallgemeinert und nicht für alle gültig - bevor es wieder moralinsauer wird..


Zitat (proteus @ 04.07.2006 - 10:09:23)
Es ist leichter, Kinder zu bestrafen als zu erziehen,

Ja.
Kinder kommen unschuldig auf die Welt.

Zitat (gert @ 04.07.2006 - 09:30:38)
Ist das etwa dein kleiner Krümel??

der krümel ist inzwischen zum brot geworden und sitzt ab und zu 600km entfernt von dir am pc :lol:

ich hab die super nanny erst ein mal gesehen und mir hat es die sprache verschlagen: ein junge, so um die...hm....bin schlecht im schätzen aber ich denk mal so 4 oder so. springt auf seinem bett rum, schlägt nach seiner mutter, tritt die kleine schwester und beschimpft seine ma als "du dumme fotze...schlampe..." (heut abend werd ich das editieren, ich will nur zeigen wie schrecklich ich das fand).

dabei dachte ich mir: im leben würde ich nicht mal davon TRÄUMEN meine eltern so zu bezeichnen geschweige denn zu treten und: WOHER hat er denn diese ausdrücke? da muss doch familienintern schon was schieflaufen zwischen den eltern? oder wo bekommt man in dem alter sowas sonst her?

schrecklich wie wenig geduld und lust und motivation viele eltern in die erziehung ihrer kinder stecken. schrecklich wie wenig sie sich teilweise für die älteren interessieren oder generell für ihre kinder. ein zeichen für mich es besser machen zu müssen und ich denke euch geht es mit dem gedanken ähnlich oder?

leider kann ich ja nciht aus erfahrung sprechen da ich keine kiddies hab aber bitte: meine erziehung war toll, ich benehme mich ordentlich, gewaltfrei und absolut angemessen jedem menschen auch meinen eltern gegenüber. ich respektiere jedes lebewesen. die frage an meine mutter: war es schwer mich so "hinzukriegen"? ich geb die frage mal an euch muttis weiter: ist es schwer sein kind "gut" zu erziehen?

liebe grüße *küssy*
anna


Zitat (gewitterhexe @ 04.07.2006 - 10:35:16)
Zitat (gert @ 04.07.2006 - 09:30:38)
Ist das etwa dein kleiner Krümel??

der krümel ist inzwischen zum brot geworden und sitzt ab und zu 600km entfernt von dir am pc :lol:

:D oder im "zuber" :hihi: :zwinkern: :mussweg:

Zitat (gert @ 04.07.2006 - 10:14:22)

Kinder kommen unschuldig auf die Welt.

das seh ich ganz genauso.

kinder lernen 99% durch nachahmung.
und wenn ein kind "gut geraten" ist, finde ich kann man schon sagen, dass es verdienst der eltern ist :) :)

im umgekehrten fall trifft das, meiner meinung nach, natürlich auch zu.

Zitat (Annamirl @ 04.07.2006 - 11:15:44)
meine erziehung war toll, ich benehme mich ordentlich, gewaltfrei und absolut angemessen jedem menschen auch meinen eltern gegenüber. ich respektiere jedes lebewesen.

Vielleicht lachst du ja deshalb so gern! :lol:

Zur Erziehung gehört vor allem Liebe, Annahme, Vorbild sein. Keine Prügel ...

Zitat (gewitterhexe @ 04.07.2006 - 10:35:16)
der krümel ist inzwischen zum brot gewordenzu 600km

Ich war wohl grad draußen - und seh das erst jetzt.

WAS??
Ich fass es nicht! Bist du ein hübscher Wonneproppen!! :blumen: :blumen:

ich denk das meiste kommt durch dieses desinteresse am kind.
es wird einfach vor den fernseher gesetzt, am besten hat es einen in seinem zimmer, da kann es auch essen und die eltern haben ruhe.
ich durfte gar nicht soviel fernsehen gucken, ok wenn meine eltern mal weg waren oder so haben wir "heimlich" geguckt, aber da war noch interesse, sich mit den kindern zu beschäftigen, ihnen ein buch vorzulesen, mit ihnen rauszugehen, was zu unternehmen.
wenn ich ein kind bekomme, bekommt es bestimmt nicht mit 3 jahren einen fernseher!!! was für ein schwachsinn.
letztens beim frauentausch, das kleine mädchen (3 jahre oder so) hatte mehr videos als ich im leben haben werde...
ich finde das traurig...


Ja Annamirl, es ist manchmal sehr schwer ein Kind richtig zu erziehen und es kommen immer wieder Zweifel, ob es so auch richtig ist.

Es kommt aber auch auf das Kind an, ob die Erziehung sich schwieriger gestaltet. Meine Tochter war bis zum Alter von 12 einfach zu erziehen. Sie brauchte nur leichte Lenkung, sie war einfach lieb und liebevoll. Dadurch kannte sie auch keine Reibung mit den Eltern, musste sich nie durchsetzen und abgrenzen. Mit Eintritt in die Pubertät änderte sich alles. Sie musste alles nachholen und wir hatten einige harte Jahre durch zu stehen. Als diese Zeit vorbei war, entwickelte sich ihr liebenswürdiges Naturell zur vollen Blüte und wir waren immer sehr stolz auf unser Mädchen.

Nun erziehen wir unseren Enkel (da unsere Tochter nicht mehr lebt) und wir haben hier einen ganz anderen Charkater. Er ist zwar auch im Grunde ein liebes Kind, sucht aber die Konfrontation und will immer die Grenzen austesten. Er bringt uns oft in Situationen, die wir von unserer Tochter nicht kannten und wir müssen viel konsequenter in der Erziehung sein. Ich tröste mich immer damit, daß die Pubertät wahrscheinlich nicht so schwierig sein wird. Trotz all diesen Problemen, würde er uns gegenüber nie Kraftausdrücke benutzen oder uns anschreien.

Da wir gegen Schläge sind, verpassen wir ihm schon ab und an eine *Auszeit*, d.h. sich in seinem Zimmer aufhalten und in sich gehen. Irgend eine Reaktion wird ja auch vom Kind erwartet wenn es sich daneben benimmt.

Meine Aussage ist eigentlich die, jedes Kind ist anders und bringt viele Eigenschaften einfach mit auf die Welt. An den Eltern liegt es dann, diese Eigenschaften zu fördern oder aber zu kanalisieren, daß das Kind merkt: SO NICHT!


Was früher zu Streng erzogen worden ist,geht,s heute zu Locker ab!! :wacko:
Vielleicht finden unsere Kinder und Enkelkinder das gesunde Mittelmass :pfeifen:

blumenelfe :blumen:


Was ich immer schon vermutet habe wurde nun hier bestätigt.

Vieles in den Shows ist nur gestellt.

Wie kann man sich nur dafür hergeben.


Ich denke das es nicht bei allen gestellt ist.Aber ich finde es schon komisch,daß manche Eltern über Jahre Probleme mit ihren Kindern haben und kaum war die SuperNanny fürn paar Tage da funktioniert alles wieder. :blink: Was Eltern über Jahre net auf die Reihe kriegen wird die SuperNanny auch nicht in so kurzer Zeit schaffen.Komisch ist das ganze schon...


Kinder müssen von Anfang an ihre Grenzen gesetzt bekommen!

Als meine Kinder anfingen zu stehen, krabbeln und laufen, musste ich weder die Schrankwand ausräumen und alles wegstellen, noch irgendwelche Schränke abschließen. Wollten sie irgendetwas greifen, hat schon ein etwas lauterer Tonfall genügt und sie wußten, okay das darf ich nicht.

Hatte dann irgendwann einmal eine Bekannte mit ihrem Sproß bei mir, der war 1,5 Jahre, mit Schuhen auf's Sofa, Schränke auf und alles auskramen usw. . Seine Mutter meinte nur es noch zu klein um zu verstehen, dass er das nicht darf!

Jetzt ist der Bengel 13, kein Respekt vor Erwachsenen und Mami geht, wenn sie von ihm beschimpft wird, er kann unter der Woche aufbleiben solange er will, weil seine Mutter keinen Bock hat mit ihm zu diskutieren.


Ich muss sagen meine beiden ( 11 und 14 ) sind mit gewisser Strenge und Regeln sehr gut geraten. Die Kleine brauchte ab und zu doch eine strengere Führung, als der Große.
Der kommt jetzt in die Pubertät , versucht auch auszutesten, wie weit er kommt, wenn er auf stur stellt, aber Mutti's Wort zählt, wenn jetzt auch erst beim 2. oder 3. Mal.
Respektlos geht er weder mit uns noch mit anderen Erwachsenen um. Es bleibt alles im Rahmen.

Blos wenn ich sehe, wie manche bei der Super- Nanny mit Ihren Eltern umspringen, dann muss extrem was schiefgelaufen sein bei der Erziehung!

Das bringt nun die antiautoritäre Erziehung!


Zitat (Blondie @ 25.09.2007 12:58:28)
Blos wenn ich sehe, wie manche bei der Super- Nanny mit Ihren Eltern umspringen, dann muss extrem was schiefgelaufen sein bei der Erziehung!

Das bringt nun die antiautoritäre Erziehung!

Es ist keine antiautoritäre Erziehung. Es ist oftmals gar keine Erziehung. Es ist die Unfähigkeit sich zu reiben, konsequent zu sein, Regeln aufzustellen, diese auch selbst einzuhalten und vieles mehr. Deine Bekannte war nicht fähig das bei ihrem Kind anzuwenden und durchzusetzen. Nun muss sie mit den Konsequenzen leben.

Zitat (Blondie @ 25.09.2007 12:58:28)
Als meine Kinder anfingen zu stehen, krabbeln und laufen, musste ich weder die Schrankwand ausräumen und alles wegstellen, noch irgendwelche Schränke abschließen. Wollten sie irgendetwas greifen, hat schon ein etwas lauterer Tonfall genügt und sie wußten, okay das darf ich nicht.

!

haben wir tausendmal versucht, in allen tonlagen. hat nix genützt...
:heul: :heul: :heul: :heul:
bin ich jetzt ne unfähige mutter?

Zitat (Nayka @ 25.09.2007 14:43:52)
haben wir tausendmal versucht, in allen tonlagen. hat nix genützt...
:heul: :heul: :heul: :heul:
bin ich jetzt ne unfähige mutter?

:trösten: Nein.

Es ist wichtig, dass die Kleinen ihre Welt entdecken. Und wer will sie schon ständig dabei hemmen und es ihnen verbieten. Deshalb haben wir unsere Wohnung kindersicher gemacht und z.B. niedrige Fächer ausgeräumt und die Türen mit "Sicherungen" versehen und die Steckdosen sicher gemacht. Das Kind fragte nicht, ob es zu uns kommen darf, sondern wir haben es uns gewünscht und deshalb bekommen :wub:

Zitat (Nayka @ 25.09.2007 14:43:52)
Zitat (Blondie @ 25.09.2007 12:58:28)
Als meine Kinder anfingen zu stehen, krabbeln und laufen, musste ich weder die Schrankwand ausräumen und alles wegstellen, noch irgendwelche Schränke abschließen. Wollten sie irgendetwas greifen, hat schon ein etwas lauterer Tonfall genügt und sie wußten, okay das darf ich nicht.

!

haben wir tausendmal versucht, in allen tonlagen. hat nix genützt...
:heul: :heul: :heul: :heul:
bin ich jetzt ne unfähige mutter?

Natürlich nicht!

Ich wollte doch eigentlich nur sagen, dass man nicht alles durchgehen lassen darf!
War vielleicht ein blödes Beispiel:

Zitat (Nayka @ 25.09.2007 14:43:52)
Zitat (Blondie @ 25.09.2007 12:58:28)
Als meine Kinder anfingen zu stehen, krabbeln und laufen, musste ich weder die Schrankwand ausräumen und alles wegstellen, noch irgendwelche Schränke abschließen. Wollten sie irgendetwas greifen, hat schon ein etwas lauterer Tonfall genügt und sie wußten, okay das darf ich nicht.

!

haben wir tausendmal versucht, in allen tonlagen. hat nix genützt...
:heul: :heul: :heul: :heul:
bin ich jetzt ne unfähige mutter?

Quatsch :trösten: :blumen:

Kinder sind doch keine Hunde ! :nene:

So wie Aquatouch das geschrieben hat ,ists für alle die beste Lösung . Kinder müssen ihre Umwelt "erforschen" . Und nicht immer sofort zurückgepfiffen werden , nur weils bequemer ist .

Warum hält sich nur das Gerücht ,dass antiautoritär erzogen = gar nicht erzogen ist ? :heul:

Bearbeitet von Vogulisli am 25.09.2007 15:26:31

Zitat (Vogulisli @ 25.09.2007 15:08:07)
Warum hält sich nur das Gerücht ,dass antiautoritär erzogen = gar nicht erzogen ist ? :heul:

:trösten: Habe ich doch gar nicht gesagt. Habe gesagt, dass die Kinder, deren Eltern sich um nix kümmern, diese nicht antiautoritär erziehen sondern gar nicht, die sind gleichgültig und bequem. Später wird dann blöd geguckt und gejammert.

Zitat (Aquatouch @ 25.09.2007 15:14:47)
Zitat (Vogulisli @ 25.09.2007 15:08:07)
Warum hält sich nur das Gerücht ,dass antiautoritär erzogen = gar nicht erzogen ist ?    :heul:

:trösten: Habe ich doch gar nicht gesagt. Habe gesagt, dass die Kinder, deren Eltern sich um nix kümmern, diese nicht antiautoritär erziehen sondern gar nicht, die sind gleichgültig und bequem. Später wird dann blöd geguckt und gejammert.

Dich hab ich ja auch nicht gemeint ! :blumen:

Zitat (Vogulisli @ 25.09.2007 15:21:47)
Dich hab ich ja auch nicht gemeint ! :blumen:

:lol: Achso rofl Wenn, wäre auch nicht schlimm :rolleyes:

Zitat (Vogulisli @ 25.09.2007 15:08:07)


Warum hält sich nur das Gerücht ,dass antiautoritär erzogen = gar nicht erzogen ist ? :heul:

So denken komischerweise ganz viele Leute, das fällt mir immer wieder auf.
Antiautoritäre Erziehung bedeutet lediglich, daß Kinder ohne Einsatz von körperlicher und psychischer Gewalt (z.B. Liebesentzug) erzogen werden. Antiautoritäre Erziehung und das Setzen von Grenzen schließen sich also nicht aus, im Gegensatz zum " Laissez faire", welches aus dem französischen kommt und soviel heißt wie "machen lassen" :schlaumeier:
Wenn ich erzähle, daß meine Kinder antiautoritär erzogen werden, bekome ich immer zu hören: Die Quittung bekommst Du dann irgendwann" und so etwas in der Richtung.
Die Quittung sind zwei wunderbare aufgeweckte Mädels, die mit Neugier durch das Leben gehen und die mich zeitweise manchmal ganz schön an meine Grenzen bringen, aber das gehört eben dazu und ich möchte es nimmer anders haben

Zitat (Nayka @ 25.09.2007 14:43:52)
haben wir tausendmal versucht, in allen tonlagen. hat nix genützt...
:heul: :heul: :heul: :heul:
bin ich jetzt ne unfähige mutter?

Ach was, es gibt eben Kinder, bei denen genügt ein scharfer Blick und es gibt welche, die lassen sich durch rein gar nichts von ihrem Vorhaben abbringen.
Ich weiß, wovon ich rede....

Zitat (gert @ 15.06.2006 10:04:13)
Und noch was: Kinder kommen unschuldig auf die Welt. vollkommen!

Unschuldig ja, aber nicht wesensgleich.

Es gibt Babys, die sind von Anfang an lebhaft und bleiben das auch weiterhin und es gibt welche, die sind ruhigere Vertreter.

Mit den lebhafteren hat man natürlich ungleich mehr zu tun, die lassen sich nicht so einfach durch ein lauteres "Nein" von etwas abhalten, sich aber auch später nicht die Butter vom Brot nehmen.

Wären alle Temperamente "formbar", dann wären ja alle Geschwisterkinder gleich, denn sie werden ja in der gleichen Art erzogen.

Zitat (Heiabutzi @ 25.09.2007 15:47:19)
Zitat (Vogulisli @ 25.09.2007 15:08:07)


Warum hält sich nur das Gerücht ,dass antiautoritär erzogen = gar nicht erzogen ist ?    :heul:

So denken komischerweise ganz viele Leute, das fällt mir immer wieder auf.
Antiautoritäre Erziehung bedeutet lediglich, daß Kinder ohne Einsatz von körperlicher und psychischer Gewalt (z.B. Liebesentzug) erzogen werden. Antiautoritäre Erziehung und das Setzen von Grenzen schließen sich also nicht aus, im Gegensatz zum " Laissez faire", welches aus dem französischen kommt und soviel heißt wie "machen lassen" :schlaumeier:
Wenn ich erzähle, daß meine Kinder antiautoritär erzogen werden, bekome ich immer zu hören: Die Quittung bekommst Du dann irgendwann" und so etwas in der Richtung.
Die Quittung sind zwei wunderbare aufgeweckte Mädels, die mit Neugier durch das Leben gehen und die mich zeitweise manchmal ganz schön an meine Grenzen bringen, aber das gehört eben dazu und ich möchte es nimmer anders haben

:blumen:

wir haben n paar schubladen gelassen, und das gefährliche weggeräumt und verpackt. ich glaub das reicht auch... ;)
meiner ist vom charakter her wie ich, und das seit geburt. laut und eigenwillig... und irgendwie so gar nicht unschuldig.... :pfeifen:


Habt ihr gestern die Supernanny gesehen? Ich habe sonst nicht oft die gleiche Einstellung wie die Frau,aber diesmal hat sie es richtig gemacht. Das ist doch wahnsinn,was tut so eine Mutter ihrem Kind an??? Der kleine Junge,als Diener missbraucht und dann auch noch so oft geschlagen,und nicht einmal in den Arm genommen.
Wie kann eine Mutter so grausam sein? Wenn ich drüber nachdenke,wie ich sogar meinen 17 jährigen Sohn morgens wecke....mit lieben Worten und wenn er wieder einschläft,geht man eben nach 5 minuten nochmal hin,das ist doch normal,oder?
Ich hoffe,das diese Frau den kleinen nie wieder zurück bekommt. Vor allem denkt die nur an sich: Sie wollte das er Weihnachten wieder zuhause ist,das kann doch echt nicht sein. Die will doch bestimmt nur das Kindergeld haben damit es IHR besser geht.
Ich könnte :kotz: wenn ich sowas sehe.
Ich drücke dem kleinen Jungen alle Daumrn,das er nie wieder zu seiner Mutter zurück muß und das er bei guten Pflegeeltern gelandet ist,die ihn Kind sein lassen wie es sich für einen 7 jährigen gehört und das er jetzt endlich mal erfährt was liebe ist.


Richtig... ich frag mich auch immer, warum manche Leute ein Kind nach dem andern in die Welt setzten, wenn sie sich schon um eines nicht richtig kümmern können / wollen! Das hat kein Kind verdient!
Am Kindergeld kanns sicher nicht liegen, denn selbst wenn man nur die absoluten Basic-Bedürfnisse von einem Kind abdeckt, bleibt sicher nichts mehr davon übrig, so üppig ist das nicht... (hab zwar selber keine Kinder, aber höre das oft genug von anderen)


Ich hab's nur teilweise gesehen aber das hat mir gereicht!!!! :wallbash:

Mir tat der kleine Junge sooo leid.....die Rabenmutter ist so grausam zu ihm gewesen und er versucht sie noch zu trösten. Da kamen mir die Tränen.

Wie ist es denn ausgegangen? Hat der Kleine die Trennung (trotzdem) verkraftet?

Zitat (chrisje @ 04.12.2008 08:58:44)
Wie ist es denn ausgegangen? Hat der Kleine die Trennung (trotzdem) verkraftet?

Ich denke es gibt noch kein Happy End. Die ganze Geschichte wird sich über Jahre hinziehen.

Aber warum habt ihr nur Mitleid mit dem Jungen?
Sie hat noch mehr Kinder - und die werden bestimmt auch nicht anders behandelt.

Was mich stutzig macht, wie kann eine Mutter so blöd sein und das vor laufender Kamera tun? Die Szenen werden doch meist, wie mit Drehbuch gedreht.

Es gibt mit Sicherheit noch tausend andere Kinder in D, denen es genauso geht.

mit 7 so eine Trennung????? Er wird egal wo er hinkommt immer seine Mama vermissen, warum das weiß keiner ............. er wird mit der Zeit ein Traumbild seiner Mama aufbauen und umso weniger Kontakt da ist umso perfekter wird sie da. Blut ist dicker wie Wasser. So Kinder bekommen es erst mit wenn sie sich selber ein Bild ihrer Eltern machen können. Dass ist meistens erst irgendwann um die Volljährigkeit.
Es ist furchtbar ich hab abgeschaltet.
Es muss nicht sein dass sie die anderen Kinder auch so behandelt, kann sein der Junge erinnert sie schwer an den EX oder sonst was.

Wer kann sagen was in einem Menschen vorgeht


Ich war auch sehr entsetzt, als ich das gestern gesehen habe, wie sie den Jungen behandelt. Ich möchte gar nicht wissen, was bei nicht eingeschalteter Kamera so alles passiert ist :ph34r: Ein paar mal habe ich vor dem Fernseher gesessen und hätte am liebsten der Mutter mal so richtig eine verpasst :labern: :ph34r:

Was die beiden Mädels angeht, so war sie zumindest vor der Kamera doch recht liebevoll zu ihnen, der Tonfall, wenn sie mit ihen geredet hat, war ganz anders, als bei dem Jungen, dort wurde die Stimme richtig kalt und grausam. Ich hoffe auch, daß der Junge es nun liebevoller hat und daß er diese schlimme Zeit irgendwann vergessen kann. Hoffentlich sind die Behörden aber auch wach geworden und haben ein Auge auf die anderen beiden Kinder, damit denen nicht das gleiche Schicksal widerfährt...


ich fand es auch schlimm... Die Frau war ja anschliessend bi Günther Jauch unc scheint jetzt zu wissen was sie dem Jungen angetan hat.
Sie macht eine Therapie und will den Bub auch wieder haben... Sie selber ist wohl auch unter Schlägen, Misshandlungen und auch wohl schlimmeren gross geworden und vielleicht ( das ist meine Meinung) die Agression zu dem Jungen...(??)
Die Mädchen hat sie ganz anders behandelt....

... aber davon gibt es ja noch sooooo viele Familien.....das macht micht doch traurig....

Sille



Kostenloser Newsletter