Seife selbst einschmelzen? Wer hat Erfahrung?


Oh oh oh.... :lol:

Aber auf Naturseife.com habe ich nix dazu gefunden, was da eigentlich passiert, nachdem man die Seife zur Ruhe gelwegt hat....

Und was ist, wenn man nicht lange genug gerührt hat?

Bearbeitet von Navitronic am 13.07.2007 18:05:20


Oh, die Seifenstücke die ich heute morgen geschnitten habe, hatte ich zum trocknen oben auf den Dachboden gelegt. Dort ist es jetzt ca. 25°C heiß. Jetzt gerade bemerkte ich, dass irgendwie Wassertropfen auf der Seife sind. handelzt es sich dabei um Wasser, das durch die Hitze ausgetreten ist und noch verdunstet oder weißt das darauf hin, dass was schiefgegangen ist???? :blink:


Hallo Navitronic,

die Temperatur würde mich nicht stören.

Was ich allerdings nicht so toll finde sind die Tropfen auf der Seife.

Mach mal den "Küsschentest"- gib der Seife einen "french kiss". Britzelt's auf der Zunge, dann hast du wahrscheinlich noch freie Natronlauge drauf... sowas kann passieren wenn man sich verwiegt (wenn z. B. die Waage nicht sehr genau arbeitet- wie schon erwähnt muss diese, je kleiner die Mengen sind, desto genauer arbeiten!) oder wenn zu wenig gerührt wurde (wie hast du gerührt?

Wenn du dich nicht traust die Seife zu "küssen": geh in die Apotheke und bettle um ein Stück Indikatorpapier (es gibt verschiedene Sorten- du brauchst eins das bis pH 14 geht, da du im alkalischen Bereich bist). Wenn das Papier britzelblau wird, dann spricht das für freie Lauge...


@"was passiert, wenn die Seife "schläft": man rührt ja im Allgemeinen bis Cremesuppen- oder Puddingkonsistenz und kippt die Rohseife dann in die Form. Zu diesem Zeitpunkt ist die Reaktion bei weitem nicht abgeschlossen, es ist noch sehr viel freies Öl und auch freie Lauge in der Masse. Im Laufe der nächsten Stunden erwärmt sich die Seifenmasse in der Form (weshalb es erstens günstig ist größere Mengen zu sieden und zweitens die Form gut in mehrere Wolldecken etc. einzupacken. Ich stell die Seife im Winter gern auf den Fußboden, wir haben Fußbodenheizung, und pack noch zwei Decken drüber). Durch die Wärmeentwicklung läuft die Verseifung immer schneller ab, die Masse wird irgendwann so richtig glasig wie Schmierseife (die so genannte "Gelphase"). Wenn die Masse danach wieder abkühlt und undurchsichtiger wird, ist die Reaktion komplett abgeschlossen, die Seife ist danach theoretisch sofort verwendbar.

Manche vermeiden auch bewusst, vorsätzlich, die Gelphase- hab ich z. B. bei meiner "Pina Colada" gemacht, weil da Sahne mit drin ist und reichlich Zucker vom Ananas-Saft. In diesem Fall dauert die Reaktion länger, was nicht wirklich schlecht ist. Die Seife stand bei mir gleich nach dem Einformen auf dem Balkon, es war grad Winter ;)


Also, beide Seifen bizzeln, wenn man mit de rzungenspitze daran geht.

ABER:

Die zweite Seife habe ich in eine flache Form gegossen. Heute habe ich die Seife geschnitten. Die mite vom mittleren Stück ist goldgelb gefärbt und schmeckt nach Seife, wenn man mit der Zunge daran geht!!!!

Ich denke mal, dass ich die Seife nciht gut genug warm gehalten habe... .

Ich frage mich jetzt, ob ich die zu starke Seife irgendwie retten kann und sonst würde es mich interessieren, ob ich die missratenen Stücke eventuell zum Wäschewaschen und einweichen nutzen könnte????


Zitat (Navitronic @ 14.07.2007 17:22:06)
Also, beide Seifen bizzeln, wenn man mit de rzungenspitze daran geht.

...

Ich frage mich jetzt, ob ich die zu starke Seife irgendwie retten kann und sonst würde es mich interessieren, ob ich die missratenen Stücke eventuell zum Wäschewaschen und einweichen nutzen könnte????

Warte mal noch ab... Das hab ich auch manchmal, daß die Seife auch nach einigen Tagen noch ein wenig brizzelt. Bist jetzt ist es noch nie vorgekommen, daß es so geblieben ist. Ich lasse sie dann einfach ein wenig länger liegen. Irgendwann schmeckt sie nach Seife und dann wasche ich das erste Stück an. (Ich kann ja auch nicht warten, muß gleich wissen, wie sie ist)

Du kannst sie zum Wäschewaschen und auch zum Einweichen nehmen. Oder auch als Putzseife. Da hat sie, so empfinde ich das jedenfalls, ungefähr den Effekt eines Putzsteins. Allerdings würde ich dieSeife dafür aussalzen. Wie das geht, steht auch ganz genau auf naturseife.com

Ich hab letztens Seifenreste ausgesalzen und finde das, was da rauskommt zum Putzen genial! Besonders


knuffelzacht

ich finde da nichts über das Aussalzen von Seife.... :heul:


Zitat (Navitronic @ 14.07.2007 18:40:51)
ich finde da nichts über das Aussalzen von Seife....  :heul:

Guck mal da

knuffelzacht

Bearbeitet von knuffelzacht am 14.07.2007 18:55:42

Es ist schon recht komisch:

Heute morgen bizzelte die zweite Seife noch ganz schön an der Zunge und sie war außen noch hell....

Nach einem tag Lagerung bei 26°C mit offenem Fenster ist die seife fast gleichmäßig gelbfarben und bizzelt überhaupt nicht mehr. Nur an einigen außenstellen wo sie noch hell ist, sonst sind die meisten hellen ränder auch dunkel geworden!

Habe heute meine dritte Seife gemacht. Bienenwachs ist diesmal auch mit drin und als die Seife anfing dickig zu werden ahbe ich eine hand voll gelber Blütenblätter reingetan und mitgemixt. Dann in eine mit folie ausgelegte 26cm Kastenform gefüllt, mit einem pappstück abgedeckt und auf einem kalten backblech und mit zwei handtüchern abgedeckt in den vorher auf 40°C aufgeheizten


Die dritte Seife schon, Navi....?
Diagnose: totaaaaal infiziert :P :P B) ;)


:mellow: hallo zusammen, da habe ich euch endlich gefunden, als Neuling in eurem schönen Forum hab ich etwas Startschwierigkeiten hierher zu finden.

Jetzt nehme ich mir erst einmal Zeit eure Beiträge zu lesen und eure schönen Seifen zu bewundern....

gruss doto


Schreib doch Deinen Beitrag am besten im Seifenthread - dann ist alles am Platz.

Es ist nicht so gut wenn man zu einem schon vorhandenen Thema mehrere Freds aufmacht. :augenzwinkern:

Sodele, dann wünsch ich Dir einen guten Start im Forum. :blumen:



Edit: Vielleicht hast Du auch anstatt "Add Reply" aus versehen "New Topic" geklickt. :keineahnung:


Bearbeitet von Don Promillo am 01.10.2008 13:48:52


Zitat (Don Promillo @ 01.10.2008 13:44:01)
Schreib doch Deinen Beitrag am besten im Seifenthread - dann ist alles am Platz.


sie ist ja im seifenthread :pfeifen:

;) weiß jetzt nicht in wie weit das Thema noch aktuell ist hier aber trotzdem ein Tipp:
Seifereste zerkleinern und in einen großen
Es bieten sich hier verschiedene Möglichkeiten an: Im Backofen , der Topf wird zugedeckt und in das ca. 80 bis 100 Grad warme Backrohr geschoben , ab und zu umrühren und evtl. Flüssigkeit zugeben bis alles geschmolzen ist und die Seife wieder glasig aussieht.

Ich habe mir zu Anfang meiner Seifensiederei das Buch : " Naturseife" von Claudia Kasper bei Amazon bestellt und finde es hervorragend für Anfänger denn hier gibt es etliche Tipp`s und viele gute Informationen zur Seifensiederei.

Wieviele Seifensieder sind wir denn hier??

Meine letzte Seife war eine Rosenseife mit gemahlenem Olivenstein, sie riecht ganz vorzüglich und auch von der Farbe her ist sie mir gut gelungen. Ich hoffe nur der Duft hält sich ein wenig.
Hoffentlich lerne ich noch Bilder einzustellen, dann könnte ich das mal zeigen.

liebe grüße
doto


Zitat (bonny @ 01.10.2008 14:55:19)
sie ist ja im seifenthread :pfeifen:

aber erst mit meiner Hilfe ;)

Zitat (Jeanette @ 01.10.2008 15:40:32)
aber erst mit meiner Hilfe ;)

oh weia *schäm* *schäm* :mussweg: