Hundespiele für Unterwegs


Hallo,

seit einigen Wochen ist es jetzt endlich geschafft, dass mein geliebter Vierbeiner auch beim Spazierengehen ohne Leine laufen kann :wub:
Und glücklicher darüber, nicht mehr dauernd Herrchen oder Frauchen an der Leine führen zu müssen (wahrscheinlich damit sie sich nicht verlaufen oder so... Hach, was würden sie nur ohne das Hundchen machen??) hieß es erstmal hin und her flitzen und hier schnüffeln und da und dann noch mal dort drüben...
Nach ner Weile ist die Begeisterung etwas zurück gegangen. Schnüffeln und rennen, natürlich immer noch toll! Aber trotz dauernd wechselnder Spazierrunde ist Abwechslung gefragt.
Stöckchen holen und Bällchen werfen - Wunderbar! Nur wenn Ball (bzw. Stock) gefangen sind wirds neben in den Wald geworfen und ist uninteressant... (Außer natürlich der Hund meines Liebsten hat eines der Beiden... DANN ist das WAHNSINNIG Interessant, das muss man unbedingt auch haben :ph34r: )
Dann wurde von Bekannten noch vorgeschlagen Leckerlies auf dem Weg zu verteilen oder vorneweg zu werfen.. Auf dem Waldboden dauert es bei meinem Anti-Spürhund etwas bis er sie erstmal gefunden hat :hihi:
Aber dauernd mit Leckerlie vollstopfen bei jedem Spaziergang ist auch nicht das Wahre :wacko: Und außerdem deprimierend für den Hund wenn der Andere mal wieder schneller war rofl

Jetzt sind also ein paar Hundespiele (wenn möglich ohne größeren Aufwand) für Unterwegs gesucht...
Kann jemand helfen? :(


Verstecken?

Einer paßt auf die Hunde auf und der Partner versteckt sich hinterm Baum oder so? :hmm:


Zitat (Mellly @ 09.09.2006 21:00:02)
Verstecken?

Einer paßt auf die Hunde auf und der Partner versteckt sich hinterm Baum oder so? :hmm:

Habe ich mal mit meinem Hund gespielt . Der Schuss ging nach hinten los. :) Ich hatte mich versteckt und rief den Namen vom Hund. Der sah mich natürlich nicht ;) und rannte blind vor Panik in die entgegenliegende Richtung :wacko: :wacko: Ich wie Pannemann schreiend hinter dem Hund her . Der war so in Panik das er nicht sofort reagierte :wacko: :wacko:
Ich war noch tagelang geschockt :( Seitdem spiele ich mit Hunde nie wieder verstecken ;)

Zitat (Nellle @ 09.09.2006 22:47:16)
Zitat (Mellly @ 09.09.2006 21:00:02)
Verstecken?

Einer paßt auf die Hunde auf und der Partner versteckt sich hinterm Baum oder so? :hmm:

Habe ich mal mit meinem Hund gespielt . Der Schuss ging nach hinten los. :) Ich hatte mich versteckt und rief den Namen vom Hund. Der sah mich natürlich nicht ;) und rannte blind vor Panik in die entgegenliegende Richtung :wacko: :wacko: Ich wie Pannemann schreiend hinter dem Hund her . Der war so in Panik das er nicht sofort reagierte :wacko: :wacko:
Ich war noch tagelang geschockt :( Seitdem spiele ich mit Hunde nie wieder verstecken ;)

Auweia....der arme...

der ist sich bestimmt verascht vorgekommen...

Mh, vielleicht sollte ich doch erwähnen, daß ich keinen Hund habe und der Hund meines Freundes mich immer anknurrt :pfeifen: :lol: aber dabei mit dem Schwanz wedelt und gestreichelt werden will :wallbash: :lol:

Werde mich mit Tipps zurückhalten :lol: aber verstecken fand ich irgendwie witzig...nur anscheinend die Hunde nicht :lol:

Zitat (Lilith. @ 09.09.2006 20:49:49)

Dann wurde von Bekannten noch vorgeschlagen Leckerlies auf dem Weg zu verteilen oder vorneweg zu werfen.. Auf dem Waldboden dauert es bei meinem Anti-Spürhund etwas bis er sie erstmal gefunden hat :hihi:

Von diesem Spiel kann ich dir nur abraten . So erziehst du deinen Hund nur dazu das er alles draussen frisst was er fíndet . Das kann sehr gefährlich werden . Vergiftungsgefahr ! Mutwillig ausgelegte Giftköder oder auch vergammelte Sachen .
Du solltest lieber Leckerlis (am besten Fleischwurst) auf den Boden draussen legen und dann auf ihn einwirken wenn er das fressen will . Ein dominantes " NEIN" reicht in der Regel schon . :)


Liebe Grüsse

Genau, Nellle!
Und gerade das Draußenfressen ist nicht nur eine Unsitte, sondern gefährlich, denn es gibt leider immer noch widerliche Zeitgenossen, die vergiftete oder nagel-,glasgespickte Köder auslegen und Hunden damit meist unrettbar Grauenvolles antun. :wallbash:

Draußenspiele habe ich für meinen Labrador bissel neudefiniert, da er -im Gegensatz zu meiner früheren Schäferhündin, ein Wasserfreak ist, also: Nicht ohne schwimmfähiges Spielzeug raus.
Sofern der Hund gerne apportiert, kann man ihn mit Ball, Frisbee oder Ähnlichem herrlich trainieren und beschäftigen.
Apportierhunde suchen meist auch sehr gerne und sind fixiert auf ihr Spielzeug:
Also Spielzeug verstecken und suchen lassen.

Ist ein Graben oder gut überwindbares Hindernis in der Nähe: Springen üben. Erstmal so, daß man weiß, Wuffi kommt drüber und es macht ihm Spaß, danach: auf Befehl springen lassen. Hund ablegen lassen ("Platz"), "Bleib da", dann entfernt man sich über das Hindernis, geht noch 10 Schritte und ruft "XYZ..-Hierher!"

Versteckspiel: geht prima auf abgeernteten Wiesen, wo die Heurollen rumstehen:
Spielzeug weit wegwerfen, und während Wuffi danach rennt, schnell hinter eine Heurolle verstecken, heranrufen.
Spielt der Hund nicht mit Spielzeug: "Platz" und "Bleib da" üben (der Hund muß liegenbleiben, auch wenn man sich entfernt), hinter Heurolle verstecken, rufen.

Im Wald liegen Holzbeigen (die geschlagenen Stämme zum Abtransport am Weg):
Klettern üben: Erfordert aber, vorher zu prüfen, daß die Stämme fest genug aufeinanderliegen und der Hund sich nicht durch rutschende Stämme verletzen kann: erst selbst mal drüberklettern!)
Versteckspiel um die Bäume, jedoch nur in Waldgegenden, wo der Hund frei laufen darf.

Wichtig ist immer: es muß Spaß machen, und möglichst ein wenig mit Unterordnungsübungen zu tun haben. So lernt der Hund "spielend", und lustig ist es auch. :blumen:

Soziale Kontakte sind sehr wichtig: Der Hund sollte viel mit Artgenossen spielen und toben können. Wichtig ist, sich mit dem jeweiligen Herrchen / Frauchen kurzzuschließen, vielleicht mal gemeinsam die Runde zu gehen, um so beobachten zu können, wie sich Wuffi mit und auf andere verhält.
Ist er anpassungsfähig oder eher dominant?
Außerdem ergeben sich oft ganz witzige Bekanntschaften oder Freundschaften daraus, und man kann voneinander manches lernen. :blumen: :blumen:

Viel Spaß beim Toben und Weltentdecken zusammen mit einem fröhlichen Hund!
Es gibt nichts Schöneres! :wub:


Danke für die tollen Vorschläge :blumen:

Gestern auf dem Spaziergang wurden gleich ein paar Sachen ausprobiert.
Mit Apportieren hat meine Fellnase leider gar nichts am Hut :(
2 oder 3 mal rennt er einem Ball nach aber dann wird es ihm zu doof...
Und mit Schwimmen ist es auch nicht wirklich was, da er recht wasserscheu ist...
Ihm eine Beschäftigung zu suchen ist schon recht schwer....
Mit dem Hund meines Liebsten tollt er gerne herum, nur ist der schon etwas älter und trottet lieber an der Seite seines Herrchens herum... Mit Hunden von Freunden von uns klappt das aber recht gut, nur die sind nicht immer dabei und bei mir in der Gegend treffen wir seltsamerweise fast immer nur "Achtung! Die ist läufig!" oder "Der verträgt sich mit Rüden nicht" -_-
Mit dem über Baumstämme klettern und so ist darauf hinausgelaufen, dass er mich ganz alleine da oben hat stehen lassen und lieber bei meinem Liebsten an der Seite blieb (Klar, Herrchen macht sich ja auch nicht so zum Deppen, ist ja peinlich für den Hund <_< ;) )
Und verstecken interessiert ihn genauso wenig... Weder wenn Herrchen plötzlich "weg" ist, oder Frauchen...
Gibt es sonst noch Vorschläge? :(


Probiers mal mit ner Frisbee-Scheibe. Die kann man so werfen, daß sie nicht nur geradeaus fliegt, sondern auch bogenförmig, bzw auch wiederkehrt. In der Regel finden die Wauwaus das immer recht interessant, weil sie nie wissen, wohin dieses komische Ding fliegt. Okay, für meine Süße isses nix, aber die ist auch n Kangal. Eine Rasse, welche nicht spielt sondern lieber beschützt. B)


Hallo!
Probiers mal mit einem Futterdummy (ein Schüttelpenal geht auch, kostet € 0,99) Füll leckeres Futter rein und lass ihn draus fressen. Wenn ers Dir bringt, dann lässt ihn immer draus fressen. Kannst ihm auch das normal Futter rein tun, dann frisst er seine Ration eben so.

Außerdem könntet ihr im Wald oder so Slalom laufen.

Ich werfe meinen Beiden auch Leckerlies auf den Boden, verbunden mit einem "Such". So wissen sie was los ist und ich habe nicht das Problem, daß sie alles fressen was so rum liegt!

LG
jutta


Wir haben einen Border-Mix.Da sie leider schwierigkeiten mit ihrer Hüfte hat,möchte ich sie nicht für Agility beanspruchen!!Da man sie aber trotzdem fordern muss,habe ich angefangen auf Suchhund zu arbeiten!Leider wurde ihr auch das mit der Zeit zu blöd,eher zu langweilig.Habe mit Dog-Dance,aber nur für mich,nicht professionell angefangen.So kann sie ihren Kopf immer wieder neu beanspruchen und mitlerweile findet es auch mein Mann super,da sie ihn am Abend in Ruhe lässt und nicht immer wieder auf,s neue ihre Bälle,Frispy usw.anschleppt!!
Kombination mit suchen und einige übungen von Dog-Dance,dazwischen Bälle und Stöckchen werfen ist für uns jetzt optimal!!

Viel Spass mit deinem Hund
blumenelfe :blumen:



Kostenloser Newsletter