Mit Kind Auto fahren? nicht zu stressig?


Hallihallo,

Ich mache gerade meinen Führerschein und Auto habe ich auch schon.

Wenn wir bisher mit Alina (20 Monate) Auto gefahren sind, saß ich immer mit hinten damit sie beschäftigung hat.

Aber wie wird es sein wenn ich alleine mit ihr unterwegs bin?

Würde gerne eure Erfahrungen hören . . .

Damit ich von anfang an weiß wie ich es richtig anstelle und vielleicht einige Tricks von euch habe!

Dankeschön im Vorraus!


kommt auf deine tochter an.
meine große war immer ruhig in auto. kein weg war ihr zuweit. meist ist sie eingeschlafen. ich hatte immer " benjamin blümchen " cassetten dabei. die kenne ich inzwischen auswendig. bei fahrten die sich über ne std. gezogen haben, hatte ich immer ne trinkflasche für sie dabei. meist ungesüßter tee oder wasser. da durfte auch mal was daneben gehen. und ihr lieblingsteddy durfte nicht fehlen.


Hallo,

ich unterhalte mich immer mit unserem Kleinen oder wir singen zusammen ein Lied. Auf längeren Strecken ist mein Mann dann mit dabei so kann der eine fahren und der andere kann sich mit ihm beschäftigen. Da kann ich mich auf den Verkehr konzentrieren und der Kleine ist beschäftigt. Und der Teddybär darf bei uns natürlich auch nicht fehlen.


Hallo
kann zwar bei einem Kind nicht wirklich mitreden, bei uns beschäftigen sie sich untereinander.
Der Kleine mit 3 ist bis zu 3 Std. alleine auch gut als Mitfahrer wenn er dann nicht einschläft muss auch Unterhaltung her, ich hab da auch Hörkassetten, vorallem auch mit Liedern die wir dann zusammen singen .............. er mag nur keine Kinderlieder es muss Hardrock her


Zitat (grizzabella @ 11.09.2006 10:07:42)
er mag nur keine Kinderlieder es muss Hardrock her

:D

Na wäre er der ideale Beifahrer für meinen GÖGA. Beiden könnten sich da die Kehle aus dem Leibe singen :pfeifen:

Hey deine tochter ist fast so alt wie meine.Also ich habe da keine probleme die nimmt sich immer was mit z.b: ein Buch oder was anderes zum Spielen und wenn nicht Radio an und da schunkelt sie mit. Wwenn es regnet Jagt sie die Regentropfen hinter her am Fenster :D

Gruß Simone


ich bin mit meinen beiden von Anfang an gefahren


als sie etwas größer waren hab ich immer was zu trinken mit genommen , ein Buch oder Spielzeug - aber bei beiden war es so das sie nach ner Weile :schlafen:


:winkewinke:

ich denke, wenn Deine Tochte gerne Auto fährt dürfte es kein Problem sein. Meine Jungs sind mittlerweile 4 und 2 und können gar nicht oft genug fahren. Sie sind es von klein auf gewöhnt auch längere Strecken (inkl. ausgedehnten Spiel- und Pinkelpausen) durchzuhalten. Und mit dem passenden Spielzeug, dem Lieblingsteddy und genügend zu trinken ist es kein Thema.

Blöd wird´s nur, wenn Kind Autofahren nicht verträgt ... :kotz:

YO


Hallo :blumen:

ein paar Bücher, ein bisschen Musik, selber singen im Auto, eine kleine Maltafel , ein paar Apfelstückchen oder Reistaler ( Essen ist immer gut ;0)) ) lassen die Autofahrt nicht so lang werden.


Musik, die sie gerne hört, bei meiner ist´s Schnappi, Bücher, bissi Kekse und Teefläschen, Salz- bzw. Sesamstangen kommen auch immer gut an, Lieblingskuscheltier und wenn die Fahrt länger dauert viele Pausen machen, am Besten an Raststätten, die auch Spielplätze haben.


Waren sie klein, hab ich das Lieblingsspielzeug immer an einer kleinen Schnur angebunden. Wenn es runterfiel, konnte sie es allein wieder angeln und ich war nicht durch die Bitte um das Aufheben des Spielzeugs abgelenkt.


Zitat (arkade @ 24.10.2006 14:29:52)
Waren sie klein, hab ich das Lieblingsspielzeug immer an einer kleinen Schnur angebunden. Wenn es runterfiel, konnte sie es allein wieder angeln und ich war nicht durch die Bitte um das Aufheben des Spielzeugs abgelenkt.

Hey, das ist ja mal ´ne coole Idee :daumenhoch:
Ich bin zwar meistens nur der Beifahrer, aber es ist doch immer wieder nicht so leicht, ihr Spielzeug aus dem hinteren Raum wieder rauszukriegen, vorallem bei Tempo 130 auf der Autobahn.
Recht simpel, aber doch sehr effektiv ;)

Zitat (Die Schottin @ 24.10.2006 14:33:14)
Zitat (arkade @ 24.10.2006 14:29:52)
Waren sie klein, hab ich das Lieblingsspielzeug immer an einer kleinen Schnur angebunden. Wenn es runterfiel, konnte sie es allein wieder angeln und ich war nicht durch die Bitte um das  Aufheben des Spielzeugs abgelenkt.

Hey, das ist ja mal ´ne coole Idee :daumenhoch:
Ich bin zwar meistens nur der Beifahrer, aber es ist doch immer wieder nicht so leicht, ihr Spielzeug aus dem hinteren Raum wieder rauszukriegen, vorallem bei Tempo 130 auf der Autobahn.
Recht simpel, aber doch sehr effektiv ;)

Ja ich geb dir recht Schottin....
Die Idee hätt ich in unserem letzten Urlaub haben sollen. :hirni:
Bin mit der Kleinen immer hinten mitgefahren und mußt
mich auf der Autobahn immer abschnallen um alles wieder
aufzuheben... :ph34r:

Das werd ich mir auf alle Fälle merken... :daumenhoch:

LG Snookerfee

Meine Güte habt ihr alle liebe Kinder!

Meine Kleine, 27 Monate, fährt nicht gerne Auto. Wenn wir zu meiner Mutter fahren ist das immer eine mittelgrosse Katastrophe! Die Tour dauert immer ungefähr 75 Minuten und spätestens nach einer viertel Stunde ist es der Prinzessin zu langweilig!

Dann hilft weder Tee, noch Kekse, noch Beschäftigungsmaterial. Die Bücher fliegen dann unter den Sitz, das Essen ebenfalls und der Kuschelelch inkl Schnuller wird auch weggeworfen. :labern:

Eine Pause wirkt da Wunder. Aber nur bis es wieder ins Auto geht! Dann fängt der "Terror" von vorne an. Die Bestleistung war auf dieser 75 Minutenfahrt ein Gebrüll von 70 Minuten! :wallbash: Und ich habe wirklich alles versucht um zu beruhigen oder zu beschäftigen, nichts half!

Als ich endlich ankam, hab ich Darlyn meiner Mutter in die Arme gedrückt und bin erstmal draussen geblieben zum Rauchen. Da kommt man dann wieder auf den Teppich und alles ist gut!!!


Wir haben auch Glueck mit unseren beiden Jungen. Die haben von Anfang an keinen Terror beim Autofahren gemacht. Da wir oefter lange Autofahrten machen, haben wir vorletztes Jahr einen DVD Player fuers Auto mit zwei Bildschirmen gekauft, die man mit Klettverschluessen an die Kopfstuetzen klemmen kann. Das ist super. Die Kinder sind happy und wir koennen in Ruhe fahren.

Ich denke, dass kann man auch mit einem 2 jaehrigen Kind machen. Sesamstrasse rein und hoffentlich eine entspannte Autofahrt. Natuerlich nur, wenn alles andere nichts hilft. In diesem Fall geht Sicherheit vor. Wenn das Kind hinten dauernd schreit, kann sich kein Autofahrer 100ig auf den Verkehr konzentrieren.


Mein Tochter liebt das Autofahren und ich war am Anfang ganz schön nervös, denn ich bekam meine Führerschein auch erst als sie fast 2 war :D

Wir haben auch immer Spielzeug zum Beschäftigen mit und ich habe mich viel mit ihr unterhalten.. d.h. wenn sie wach war rofl rofl sie war/ist nämlich ein absoluter Autoschläfer. Kaum fuhren wir los, da pennte das Kind ein :D

Naja, später hatte sie mich dann dauernd am Wickel, d.h. sie quatschte, ich musste zuhören, Fragen beantworten (und wäre bei längeren Strecken am liebsten rausgesprungen :P ), sie wollte sich eben mit mir beschäftigen. Nur weiß sie auch, dass ich mich auf der Autobahn konzentrieren muss und das habe ich ihr schon ziemlich früh beigebracht, da hab ich dann meine Ruhe :pfeifen:

Na und heute liebt sie Musik, singt mit, oder schläft :D aber was zu trinken muss immer dabei sein.

Schrecklich sind nur lange Strecken, z.B. wenn wir in den Urlaub gefahren sind, da kam dann in schöner Regelmäßigkeit die Frage "wann sind wir da?" :wallbash: :wallbash: da lässt die Geduld dann schon mal nach..



Kostenloser Newsletter