Kinder als Statussymbol


Hallo,

jetzt muß ich mir erst mal Luft über meine Nachbarin (25, verh., Kind 2 Jahre) machen.

Jedesmal wenn ich ihr über den Weg laufe, jammert sie über die viele Wäsche die sie zu waschen hat oder über das Wetter, oder über ihr Kind welches sich nicht alleine beschäftigen kann, darüber das sie ihre Tage nicht hat oder das sie ihre Tage hat.

Sie wünscht sich verzweifelt ein 2tes Kind (seit dem ich sichtbar schwanger bin ist dieser Wunsch noch größer) schafft es aber im selben Atemzug davon zu erzählen, dass ihr Mann bzzgl. der Kindererziehung überhaupt nicht präsent ist und das ihr "alles" über den Kopf wächst.
Jedesmal! wenn ich ihr anbiete, sie könnte doch mal mit uns "raus" kommen, auf dem Spielplatz oder sonstwo, dann ist ihr zu warm/kalt, sie fühlt sich lustlos oder sie hat noch Hausarbeit zu erledigen. Während der Woche sieht man sie mit Kind nie draussen, und am WE ist der Großeinkauf fällig - danach ist man so gestreßt das man keine Lust mehr auf irgendetwas hat.....Sonntag ist Ruhetag.

Mir ist jetzt der Kragen geplatzt. Ich habe ihr gesagt, dass sie für 3 Personen zu waschen hat, ich aber in kürze für 5. Das mir auch "warm" ist, ich aber trotzdem mit meinen Jungs raus muß, zumal habe ich bei dem Wetter "Elefantenfüße" (36.SW) .... und mein Haushalt mich nicht davon abbringt etwas mit den Kindern zu unternehmen. ... Außerdem würde ein zweites Kind sie noch mehr fordern.

Ihre Antwort darauf: "der Große ist ja dann im Kindergarten...., und wenn ich ihn dann da hin fahre bekommt das Baby ja auch frische Luft.., dann kann ich meine Arbeit machen und mittags etwas mit den Kindern. Außerdem hätte sie ja dann eine Aufgabe, wenn sie vormittags alleine wäre.... . Andere, also ich, würden ein drittes Kind bekommen, sie aber möchte nur (!!!) zwei.

Mir fällt da nichts mehr zu ein.....mit einem Kind ist sie, wie sie selbst sagt überfordert aber ein zweites Kind wäre die Erfüllung ihres Lebens.

-HAB ICH WAS VERPASSST? ODER HAT SIE DEN "KNALL" NICHT GEHÖRT??

Bearbeitet von yolanda am 29.06.2008 22:14:12


Vielleicht können sich ja zwei Kinder miteinander beschäftigen und sie wäre weniger im Dauereinsatz. :rolleyes:


Also,da bin ich selbst so sprachlos - da muß ich selbst erst mal drüber
nachdenken :o


Zitat (yolanda @ 29.06.2008 22:12:11)
Ihre Antwort darauf: "der Große ist ja dann im Kindergarten...., und wenn ich ihn dann da hin fahre bekommt das Baby ja auch frische Luft.., dann kann ich meine Arbeit machen und mittags etwas mit den Kindern.

Aha. Also mit dem einen Kind bekommt sie ihren Haushalt kaum geregelt, aber wenn zwei Kinder da sind, spekuliert sie erstens auf einen Kindergartenplatz und zweitens darauf, dass sie dann die Arbeit, die für vier Personen sicher mehr ist als für drei, besser schafft. Und wenn sie den Großen zum Kindergarten fährt, bekommt das Baby frische Luft... wie fährt sie den Großen zum Kindergarten? Im Auto? Dann bekommt das Baby alles andere, aber keine frische Luft. Na ja, das soll nicht mein Problem sein und deins auch nicht, das muss sie selber rausfinden. Wenn dir ihr Gequake zu viel wird, sag ihr einfach du hättest keine Zeit, dein Haushalt umfasst annähernd doppelt so viele Personen wie ihrer, also hättest du auch doppelt so viel zu tun ;)

(Die Nummer dass die beiden Kinder dann zusammenspielen, kann sie sich mindestens für die ersten zwei, drei Jahre von der Backe putzen. In dem Alter spielen sie garantiert nicht zusammen. Und danach auch nicht unbedingt... wenn ich mir überleg wie viel ich mit meiner Schwester gespielt habe, die 15 Monate jünger ist als ich- da kommt nicht viel zusammen. Und wenn das zweite Kind ein Mädchen wird, das lieber mit Puppen als mit Fußbällen spielt, wird das schon gleich zweimal nix.)

Yolanda....,
stell die Ohren auf Durchzug ! :D
So traurig es ist : Es gibt Frauen, die müssen jammern. So ein Beispiel habe ich auch in der Nachbarschaft. Ich weiß, sie nerven und sind völlig unlogisch, da sie nie reflektieren- und die anderen oder die Umwelt immer Schuld haben :ph34r: .
Das Jammern dient dazu, das Ego zu streicheln, durch Mitleid erzeugen, dem Zuhörer Aufmerksamkeit abzuverlangen. Wer lässt schon jemanden stehen, dem es offensichtlich "schlechter" ( so ihre Darstellung ) geht ? Keiner !
Jammern kann auch zum Tick werden- so verbuche ich das insgeheim, wenn meine Nachbarin mir ein Ohr abkaut. :D
Deine Geschichte mit Nachbarins 2. Kind :hmm: - du wirst sie mit Vernunft nicht erreichen. Sie weiß es sowieso besser, da sie Realität und Wunschdenken verwechselt.Sie hat also offensichtlich, den Knall nicht gehört.
Mach dir um sie keinen Kopf. Du hast sie gewarnt und mehr kannst du nicht tun.
Spar dir deine Energien für deine eigene Familie und die anstehende Geburt. :)
Dafür alles Gute ! :wub:


Zitat (Karin_Roth @ 29.06.2008 22:26:26)
Vielleicht können sich ja zwei Kinder miteinander beschäftigen und sie wäre weniger im Dauereinsatz. :rolleyes:

also, ich glaub das kann sie knicken...
Meine Eltern hatten auch so ein bissl die Hoffnung, dass zwei Geschwister sich beschäftigen - meine Schwester und ich haben uns als Kinder aber nicht sonderlich gemocht,und so gut wie nie zusammen gespielt, obwohl wir nur uns hatten in der Vor-Schulzeit. Glaub unsere Eltern hatten da eher noch mehr zu tun, unsere diversen Streitigkeiten waren nicht zu verachten... Seit wir erwachsen sind, verstehn wir uns dafür blendend!

ich glaub ich kenn diese nachbarin... :P nein, im ernst, ich kenn genau so eine auch. da ist gottseidank der werte göttergatte nicht bereit für ein weiteres kind, der muss sich ja das gejammer auch andauernd anhören. ich bin ehrlich, ich jammere auch manchmal, auch um mein ego zu "streicheln" . wenn die kinder mal besonders launisch sind, dann hör ichs einfach gerne, wenn andere sagen mit 2 so kleinen seis wirklich super anstrengend und ich würde das ja gut machen :rolleyes:
allerdings geh ich täglich raus mit den kids, der grosse ist unerträglich wenn er nicht raus kommt, der kommt mir manchmal vor wie n kleiner hund, er bringt auch die schuhe wenn er los will :lol:

übrigens, welche mutter hat "lust", sich in der grössten hitze auf den spielplatz zu setzen? wollen wir nicht alle lieber im schatten sitzen, ein buch halten oder einfach rumliegen? solang man kinder hat, die klein sind zieht das einfach nicht mehr. dafür hat man sich mit der schwangerschaft entschieden, punkt aus ende.


@Freesie,du sprichst mir aus der Seele :daumenhoch: ,ganz genau so ist es auch wie du es beschreibst ,- ich lasse mir selbst ............ auch genauso kein Knopf ans Knie mehr jammern.

Sicher,Kids können oft sowas von nerven ,und ich jammere da auch gerne mal -aber HALLO -alles hat seine Grenzen....


..und falls Du wissen möchtest, wie das mal ist, wenn die Kinder aus dem Haus sind... Ich stell Dir gerne meine Nachbarin vor.

Töchter beide erwachsen, verheiratet und selbst Mütter. Sie, also die Nachbarin, chronisch unzufrieden. Darüber, daß sie für zwei Leute waschen muß, für 2 Leute kochen muß, den gesamten Haushalt für 2 Leute machen muß, daß das Wetter nie so ist, wie es zum wohlfühlen gut wäre, daß sie keine Zeit hat..... und, und, und.

Meist versuche ich, ihr den Wind aus den Segeln zu nehmen und begrüße sie mit einem strahlenden: Gtuen Morgen, Frau XXX, ist das nciht ein klasse Wetter heute! Und wenns nciht das Wetter ist, dann eben meine Freude über die frisch gewaschene Wäsche, die so shcön duftet (man trifft sich ja gerne mal im Waschkeller). Oder was auch immer. Das hab ich nach 10 Jahren Nachbarschaft so gut drauf, daß ich sogar schlechte Laune ihr gegenüber sehr gut verstecken kann. Leider läßt sie sich den Wind nicht immer nehmen und ich sehe zu, daß ich schnell weg komme. :pfeifen:

Wenn du mit der ständigen Nörgelei nicht gut klar kommst, lass sie stehen. Ändern wird sie sich nicht. Nicht mit einem zweiten Kind, nicht mit Putz-, Bügel-, und Haushaltshilfe. Einfach gar nicht.


LG

knuffelzacht


Mach Dir keinen Kopf mehr Yolanda. Du hast Dir hier Luft gemacht, das reicht. Machs wie Freesie sagt und haks ab. Du hast alles im Griff. Wer weiß was ihr Mann darüber weiß. Der hat sicher keinen Schimmer davon. Das stinkt doch irgendwie.


Ich kenne auch sojemanden. Bekannte die zwei Kinder während des Studiums bekommen hat. Das IST ein Mordsstress, geb ich voll und ganz zu, aber in der Form hab ich das noch nicht erlebt und ich stecke gerade selbst im Examensstress.

Sie hat die Diplomarbeit mit Topnote abgeschlossen, konnte sie sich nicht freuen, weil ja die Prüfungen anstanden. Okay, auch noch verständlich. Die hat sie aber auch alle mit Bestnoten bestanden und hat sich kein einziges Mal darüber gefreut, denn danach kam ja immer noch eine. Und während den Prüfungen hat sie ihre Familie kaum gesehen, okay, klar ist das nicht schön.

Aber: Als das dann auch alles um war, freute sie sich auch nicht, sondern sagte "jetzt bin ich ja arbeitslos. Dasselbe mit ihrer Familie. Entweder sind die Kinder stressig und wenn die Kinder brav sind, dann ist es ihr Freund, der sie nicht genug beachtet, wenn er sie beachtet, dann fühlt sie sich von ihm bedrängt usw. usf. Ich hab irgendwann einfach aufgehört, zuzuhören. <_<


Eigentlich versteh ich den Titel nicht ganz. Sie möchte das Kind ja nicht als Statussymbol.

Ein bisschen für Verständnis möcht ich auch werben. Wenn man sich ein Kind wünscht und einfach keines bekommt, dann kann das einem ganz schön zusetzen...und damit fertigzuwerden kann ganz schön viel Energie kosten. Es ist dann auch nicht einfach zuzusehen, wie in der Umgebung Kinder auf die Welt kommen.

Trotzdem mach Dir keinen Kopf, Du hast Dir Luft verschafft und gut ist...


Die Frau ist der klassische Fall von ewig-unzufrieden-weils-sooo-gut-tut. Ist ganz egal, wie ihre Lebensumstände sind, sie wird immer was zum jammern finden. Da kann man nur die Ohren auf Durchzug stellen. Solche Leute gibt's wahrscheinlich mehr als befürchtet.

Schlimmer finde ich Leute, die Kinder tatsächlich nur als Statussymbol in die Welt setzen - um dann zu merken, dass die lieben Kleinen ja ungeheuer viel Arbeit machen, die man so eigentlich gar nicht haben wollte, und die auch die gesellschaftliche Wertschätzung, die man einer Mutter entgegenbringt, nicht aufwiegt. Solche Leute bekommen Kinder, weil es sich so gehört, weil es ab einem gewissen Alter halt alle tun und man nicht nachstehen möchte, weil die Verwandschaft einen damit nervt oder weil man einfach nicht mehr arbeiten möchte, aber nicht den Arsch in der Hose hat, sich einen Job zu suchen, der Spaß macht bzw. dann halt garnicht mehr arbeitet. Die schieben ihre Kids vor, um gesellschaftlich rehabilitiert zu sein. Zum kübeln find ich das. Das sind dann auch die, die einem ständig vorbeten, wie wenig anerkannt sie gesellschaftlich als Mutter sind, wie kinderunfreundlich Deutschland ist, wie wenig steuerliche Vergünstigungen sie durch die Kids rausschlagen konnten, wie ungeheuer gut es einem doch als Single geht oder oder oder. Bäh. Auf solche Trienen bin ich hochallergisch. *schüttel*


Yolanda, wie schon geraten wurde: hör nicht mehr hin. :trösten:
Das sind wirklich die Personen, die über alles und jeden meckern- ohne auch nur einmal zu sehen, wie gut sie es eigentlich haben. So wie Schnegge es auch schon gesagt hat: " ewig unzufrieden"
Wenn ich das so lese, was für ein Streß deine Nachbarin hat........*Ironie an* ich krieg richtig Mitleid mit ihr *Ironie aus* . :lol:
Da frag ich mich ganz ernsthaft: wie schaffen es all die Mütter, die mehr als ein Kind daheim haben? Und wie schaffen es die Mütter, die Kinder und Job haben?
Die kriegen das doch auch gewuppt und jammern nicht.


Es ist gut, richtig und wichtig, sich Luft zu verschaffen. Ich denke, auch dafür gibt es dieses Forum. Um zu schauen, wie es anderen damit geht und um sich auszutauschen.

Allerdings kann ich mich den anderen nur anschließen.

Ich gebe zu, ich bin auch nicht ganz frei vom Jammern. Aber ich kenne so einige Spezies, denen geht es ja "viiiieeeeelllll schleeeeeechter" (das sind die, die sich wirklich gehen lassen und überhaupt nichts aus sich machen - da kenne ich einige.)

Da hilft nur eines: Distanziere Dich von ihr. Einfach freundlich grüßen und wenn sie wieder anfängt: (Möglichkeiten) Einfach gehen. Falls sie hinterherkommt bzw. falls es sonst (aus welchen Gründen auch immer) nicht geht mit dem Weggehen: Da gibt es so Sätze wie "Tut mir leid, da kann ich Dir (oder Ihnen) auch nicht helfen"... "Ich habe selber genug mit mir zu tun"... "Es gibt für alles eine Lösung"... "Du wirst (Sie werden) es schon irgendwie machen."... Es soll bewusst kühl klingen, damit sie merkt, wie ernst es Dir ist und alles seine Grenzen hat.

Es gibt eben Leute, die warten auf das ganz große Glück. Und warten. Und warten. Und warten... <_<



Kostenloser Newsletter