Inkontinenz: bei meiner Hündin


Hallo ihr Lieben,
ich habe mittlerweile ein sehr großes Problem mit der Inkontinenz meiner Hündin. Sie ist fast 16 Jahre alt, Labradormischling und seit ihrem Schlaganfall mit anschließender Blasenentzündung schwerst inkontinent. Wenn sie schläft tröpfelt immerzu Urin aus ihr, wenn sie in der Wohnung läuft, dann ist immer eine Urinspur da. Sie selbst riecht sehr stark, obwohl wir sie regelmäßig abduschen und der Gestank ist besonders bei diesem Wetter sehr groß. Sogar unser Parkett hat sich angefangen zu verfärben, dort wo sie liegt.
Sie nimmt seit 2 Jahren gegen ihre Inkontinenz (sie ist kastriert) Caniphedrin. Der Tierarzt meint, ich sollte die Dosis erhöhen, das sind nun 2 Tabletten am Tag. Trotzdem hat sich keine Besserung eingestellt.
Ich bin ziemlich verzweifelt und bräuchte deshalb euren Rat.


Hast du schon mal überlegt ihr einen Kinderslip (mit Loch für den Schwanz) anzuziehn. In dieses Höschen kannst du dann eine Slipeinlage kleben.
So hatte ich das mit meiner Hündin gemacht als sie läufig war.
Sie (15 Jahre) ist aber auch schon lange kastriert und wir haben zum Glück keine Probleme.

Viel Glück
Muffel


Hallo yuki

Ich hätte dir jetzt auch vorgeschlagen, dass du deiner Maus ein Höschen kaufst, nähst, wie auch immer.
Und da würd ich dann ne Einlage reintun.

Gibt es keine andere medikamentöse Behandlung, als Caniphedrin? Weil immer nur die Dosis erhöhen ist ja nun auch keine Lösung. Zudem der Hund ja schon ne Omi ist.


Genau das ist angezeigt, liebe yuki! :blumen:
In jedem guten Zoohandel bekommt man diese Läufigkeitsslips (Trixie ist der Hersteller), in die man eine Binde einlegen kann. Gebt Fleurie so ein Höschen um (anmessen lassen nach Taillenumfang) und legt eine möglichst gute Monatsbinde, die sehr aufnahmefähig ist, mit rein.
2-3x wechseln/Tag. Oder öfter. Wenn Ihr mit Fleurie auf die Runde geht, Höschen ab lassen. :wub:

Tante Edit sagt: mal nach Homöopatischen Mitteln gegen Blasenschwäche fragen! :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.09.2006 00:19:24


Danke Hundemama und Bi(e)ne für den Tipp. Ich dachte die Höschen wären zu Vermeiden gewesen, aber wie es scheint ...
Bi(e)ne, meinst du ein homöopathisches Mittel könnte eher helfen als Caniphedrin? Kennst du einen Mittel, daß du mir evtl. als pn mitteilen könntest?


Caniphedrin ist ein Ruhigsteller, soweit ich weiß.
Das heißt, es geht mit allgemeiner Müdigkeit einher. Ich frage morgen mal meine Freundin, was es alternativ dazu gibt. :blumen:



Kostenloser Newsletter