Stundenlohn Putzfrau: Stundenlohn Reinigungskraft


Wie hoch ist eigentlich der übliche Stundenlohn für eine Putzfrau? Wobei die Tätigkeit die gesamte übliche Haushaltsreinigung beinhaltet, also Staub wischen, Badreinigung, Bodenpflege, usw., ggf. bei Bedarf auch Spülmaschine ausräumen, sauberes Geschirr wegräumen, den einen oder anderen schmutzigen von Hand spülen, Küchenarbeitsfläche blitzblank putzen, saubere Wäsche von der Leine nehmen, etc.

Danke schon mal im Voraus. :)

Salamitoast


Da gibt es ja keine Richtlinien. manche machen das schon ab 6 Euro.


Dann werde ich wohl immer über den Tisch gezogen.

Meine letzte nahm 10,00 € (ist leider weggezogen)

jetzt suche ich wie eine Blöde, bis jetzt habe ich nur eine Frau

mit mäßig Vertrauen meinerseits gefunden, sie möchte

12,00 €!!!!

Ich suche wohl lieber noch etwas weiter!


also 12 € ist für einen Putzjob definitiv zu viel.

Ist ja auch noch Brutto wie Netto!


Hab das,wo unsere Tochter noch klein war auch gemacht,um ein bischen Taschengeld zu verdienen.Ich war ganz gemein,hatte zu der Zeit zwei Haushalte zum reinigen,die eine Familie hatte sehr viel Geld und es war ein chaotischer Haushalt,da verlangte ich mehr <_< Bei der anderen Familie musste leider die Frau auch arbeiten gehen,war sehr ordentlich mit 3 Kindern,da verlangte ich weniger!!Ich denke mir,das man einen Vorschlag bringt und sich irgendwo einigt!!

L.G.:blumenelfe :blumen:


also hier in berlin gibt es viele die machen das für 5 euro. finde ich persönlich aber gemein.
meine beste freundin hat 10 euro bekommen und die putzfrau meiner mutter bekommt 9,50 euro. ich würde das aber abhängig von den sachen machen, die sie tun soll. wenn sie nur saugen und wischen soll, dann würde ich ihr 7 euro geben. wenn sie aber den gesamten haushalt auf vordermann bringen muss, dann halte ich 8-10 für gerechtfertigt.
12 sind auf jeden fall zu viel.


Oh, 6 Euro finde ich aber schon sehr wenig...
Selber bin ich noch am Überlegen, was in etwa angemessen wäre. Beträge von ca. 8 bis ca. 10 Euro finde ich aber durchaus noch in Ordnung und nicht zuviel. Absolute Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit und Vertrauenswürdigkeit wären mir das schon wert. Und es kommt vielleicht auch drauf an, ob es sowieso schon ein ordentlicher Haushalt ist oder eher chaotisch.


Auch 10 bis 12 euro sind mittlerweile *normal*!! Eine bekannte von mir bekommt sogar 13,50 euro!!! Aber die leute, bei denen sie putzt, verdienen beide gut, und sind froh,das wer da ist, der alles hegt und pflegt. Sie geht da 2 mal die woche 3-5 stunden hin.


Zitat (Mumsel85 @ 16.09.2006 16:08:33)
also hier in berlin gibt es viele die machen das für 5 euro. finde ich persönlich aber gemein.
meine beste freundin hat 10 euro bekommen und die putzfrau meiner mutter bekommt 9,50 euro. ich würde das aber abhängig von den sachen machen, die sie tun soll. wenn sie nur saugen und wischen soll, dann würde ich ihr 7 euro geben. wenn sie aber den gesamten haushalt auf vordermann bringen muss, dann halte ich 8-10 für gerechtfertigt.
12 sind auf jeden fall zu viel.

Würde ich nicht unterscheiden. Ist alles Arbeit

und 1 Stunde ist 1 Stunde.

meine freundin bekommt 25 euro für 3 std. putzen


Ich denk das kommt auch auf die Gegend an. Wie teuer das Leben dort ist und wie hoch die Arbeitslosigkeit ist.


Es gibt auch Tarifverträge für Gebäudeereiniger

klick

Ich sag mal einfach so aus dem Bauch heraus

8 - 10 Euronen sollte man schon zahlen. Je nach Arbeitseinsatz natürlich auch mehr.
Ist ja auch sowas wie eine Vertrauensstellung.

Und wenn einem der "gute Hausgeist" zu teuer ist hilft nur eins:

selbst putzen ;)

Bearbeitet von obelix am 16.09.2006 20:14:54


hi!red doch besser von "reinigungskraft" o.ä. ist nicht so abwertend,und es gibt
auch männer ,die in diesem bereich arbeiten.wenn du so wohlhabend bist,dir
über bezahlung etc. gedanken zu machen,gratulation..
dann aber angemessene bezahlung,je nach umfang der arbeit.
zb 8 euro8(nur reinigen)bis?hab erfahrung gemacht,dass oft mehr verlangt wird
(zb.gartenarbeit,hunde-und babysitting,kochen etc).sprich unterbezahlte haus-
haltshilfe


Zu den Zeiten, als ich mir das noch leisten konnte (1996), habe ich 15 DM/Std. gezahlt. Sind wir da bei 7,50 €? Inkl. Fahrtkosten. Versteht sich. :)


...bei uns auf dem Land ;) sind 8 EU / Std. putzen, der absolute
Höchstlohn!

Allerdings, meine Freundin hat mal eine Reinigungskraft für 1x die Woche gehabt,
aber die hat ständig alles hinfallen lassen und den hatte die
auch noch kaputt gemacht, etc... Da putzt meine Freundin lieber wieder selber,
auch wenn sie sehr wenig Zeit hat (Berufstätige Mutter von 2 Kleinkindern).

Viele grüße,
Apfelblüte :blumengesicht:

Rhein-Main: hier sind 10 € fair. :blumen:


Meine Haushaltshilfe bekommt 10,-€ die Stunde, das empfinde ich als angemessen.


Zitat (rostigernagel @ 16.09.2006 21:27:19)
hi!red doch besser von "reinigungskraft"

Wie wäre es denn mit *Fussbodenkosmetikerin*??
Ich finde, das hat was!!! :pfeifen:

Für mich sind es - meine Perlen - und außerdem schliesse ich auch sofort Freundschaft mit ihnen - denn ich brauche Vertrauen. ist immer offen - Essen und Trinken - selbstverständlich...

meine letzte Perle hat mir sämtliche Süßigkeiten aufgefuttert - ich habe immer brav nachgekauft - das ist oder war für mich - absolut okay

Werde also bei 10,00 Euro suchen - aber die Richtige finden... das ist das Problem!

Schließlich bewegen sie sich u. a. in deiner Welt - einfach so - kehren auch in deinem Innersten rum

Wer suchet, der findet


Guten Morgen,

also ich komme vom Land und die Haushaltshilfe von meinem Bekannten bekommt 15 Euro - nur für Saugen - Abstauben - Putzen - Bad - und bissle Küchenzeile. Evtl. auch noch Bügeln und zwischendurch Fensterputzen. - Und das bei nem Jungesellenhaushalt wo nur schlafen - arbeiten gehn - schlafen - arbeiten gehn angesagt ist. Sprich da ist es immer sauber. ;)

Hab mal gehört, dass Putzfrau jetzt "Raumkosmetikerin" heißt. :D

Gruß Simi


Über die unterschiedlichen Bezahlungen bin ich doch ein wenig erstaunt. Nun muß ich aber fragen - waren die schwarz gemeint oder "weiß"? :rolleyes: Es ist ja was anderes, ob ein Haushalt eine Raumpflegerin legal fest anstellt oder z.B. eine Freundin inkognito gelegentlich bei sich putzen läßt, und ihr dafür etwas bezahlt pro Stunde.


Zitat (fenjala @ 16.09.2006 19:55:11)
meine freundin bekommt 25 euro für 3 std. putzen

1x pro woche schwarz :pfeifen:

Zu DM-Zeiten haben schon Leute mit viel Geld und Angst um ihren Kram die Preise kaputt gemacht. Damals waren 8 DM der Anfang und Familie Superreich zahlte bis über 20 DM. Der Erfolg war, dass jede Putzfrau meinte, sie könne sich eine goldene Nase verdienen.

Ich bitte einmal nachzurechnen, es geht hier um einen echten Netto-Verdienst:

Meine letzte Hilfe bekam € 8,-- pro Stunde. 20 Tage monatlich à 7 Stunde = € 1120,-- netto und ohne besondere Ausbildung! Zum Vergleich: eine Bürokauffrau mit abgeschlossener Ausbildung erhält ca. € 1650,-- brutto!

Wer will da noch etwas lernen? Dazu kommt, dass so manche Frau möglicherweise nicht so ordentlichist, die Stunden hinauszögert, mehr Pausen macht als arbeitet und vielleicht auch unzuverlässig ist.

Voraussetzung ist in meinen Augen Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Können und ein ehrliches Augenmaß für den gewünschten Lohn.

Meine letzte Hilfe, die ich als meine rechte Hand und mein gutes Gewissen bezeichnet habe, hat nur aufgehört, weil sie einen Full-Time-Job angenommen hat, will mich aber im Notfall und bei größeren Aktionen zum alten Preis weiter unterstützen. Leider gibt es solche Perlen zu selten.

Lanonna


Siehe auch: Gehälter zu allen Berufen:

http://stellenmarkt.sueddeutsche.de

Lanonna



Hallo Lanonna,

danke schön. Habe Deinen Beitrag, worin Du über Deine ehemalige "Perle" berichtest, als sehr hilfreich empfunden.
Du stellst einen Vergleich von Bürokauffrau und Putzhilfe an, bezüglich des Verdienstes. Ja - es scheint seltsam, aber ich finde, daß körperliche Arbeit wie Putzarbeit auch angemessen honoriert werden sollte. Ich habe selbst mal als eine gejobbt (allerdings war ich bei einer Firma angestellt) und weiß daher, wie das ist, zumal womöglich noch unter Zeitdruck (war bei mir oft der Fall). Leider wird das oft nicht beachtet, daß das wirklich ein recht anstrengender Job sein kann. Bürokauffrauen haben zwar eine Ausbildung, arbeiten aber auch nicht körperlich. Ich finde das schon gerechtfertigt.

Es grüßt
Salamitoast


also ich bin vor 5 jahren als ich hier ne kurze zeit arbeitslos wurde, putzen gegangen. habe fuer 5 std. damals 80$ bekommen. war aber alles incl. vom geschirr ueber bettwaesche zu fliessenputzen im bad. fuer fensterputzen gab es extra bezahlung.
fledi :rolleyes:


15,00 Euro ist ja echt der Hammer

Eine Nachbarin von mir hat in einem Krankenhaus geputzt - für 8,20 € - brutto wohlgemerkt

Ich denke, ein Krankenhaus zu reinigen ist sehr viel schwerer, als in einer Wohnung rumzusaugen, teilweilse zu wischen oder das Bad in Ordnung zu halten.


Zitat (Sly @ 17.09.2006 16:42:52)
15,00 Euro ist ja echt der Hammer

Eine Nachbarin von mir hat in einem Krankenhaus geputzt - für 8,20 € - brutto wohlgemerkt

Ich denke, ein Krankenhaus zu reinigen ist sehr viel schwerer, als in einer Wohnung rumzusaugen, teilweilse zu wischen oder das Bad in Ordnung zu halten.

...eben. Sag ich ja auch.

Man darf nicht vergessen, dass man den Stundenlohn in der Regel Brutto für Netto bekommt.

Putzen kann man nun wirklich nicht mit einer sehr oft sehr harten geistigen Arbeit vergleichen. Ich kann mich sehr gut erinnern, dass ich nach einem Bürotag manchmal das Gefühl hatte, einen ganzen Wald abgeholzt zu haben. Ich war so fertig, dass mir mein Staubtuch und die Haushaltsleiter wie eine Entspannung vorkamen.

Es geht einfach nicht an, dass ein erlernter Beruf - gleich welcher Art - schlechter bezahlt wird. Schaut auf der Seite mal nach der Bezahlung einer Krankenschwester. Vielleicht kommt der Vergleich eher hin!

Eine Putzhilfe, die mehr als € 10,--/Std. netto bekommt, das ist einfach nur unverschämt. Fangt mal wieder an umzurechnen! Keiner von uns hat mit dem Euro DM=Euro bekommen. So macht man sowohl die Wirtschaft als auch die möglichen Arbeitsplätze kaputt. Kein Wunder, dass die Spargelstecher aus Polen geholt werden!

Nein, ich will nicht polemisieren. Aber was zuviel ist, ist einfach zuviel!

Übrigens zahlt die VHS bei uns für ein c.a 3 stündiges Seminar mit Lichtbildshow und Diskussion gerade mal € 75,-- brutto. Und das für eine Arbeit, die Kosten in Höhe von mindestens ca. 250,-- € an Fotomaterial und Bücher und Schreibtischarbeit von mindestens 80 - 100 Std. plus die Lesestunden verursacht mit der Begründung, dass der Referent oder die Referentin aus der eigenen Stadt kommt.

Wenn ich z.B. eine Referentin kommen lasse, zahle ich Fahrt, Unterkunft, Verpflegung und Honorar.

So, und nun denkt mal über die nette Hilfe von drei Straßen weiter, die ihre Pausen und ihren Kaffee bezahlt haben will. Gelernt hat sie den Job nicht, aber Geld soll er bringen. Wie sagte eine junge Frau so nett: "Also, ich muss mich ja auch ausruhen, und weil ich so viel nicht arbeite, brauche ich mehr Geld." Sie verlangte damals statt DM 12,-- auf einmal DM 16,--. Natürlich habe ich sie entlassen.

Lanonna


HallO!
Meine Freundin bezahlt auch € 10,- pro Stunde!!

LG
jutta


Zitat (jutta76 @ 18.09.2006 07:39:04)
HallO!
Meine Freundin bezahlt auch € 10,- pro Stunde!!

LG
jutta

Ich denk das hat auch mit Angebot und Nachfrage zu tun. Bei Reinigungsfirmen haben die garantiert nicht so viel.

Bei uns hieß das glaube ich mal Raumpflegerin. 10 € finde ich sehr gut. Ich hab mal in einer Zahnarztpraxis geputzt, eine Stunde täglich für 7,50 €, auch wenn ich manchmal 1,5 Std gebraucht habe, mit Fensterputzen, fand ich das ok.


Ich putze hier und da mal für einen Freund, der ein Hausmeisterunternehmen hat, spring mal ein, wenn eine von seinen festen Putzhilfen krank ist, oder wenn eine Wohnungsauflösung ansteht o.ä. Das geht dann vom normalen Treppenhausdienst bis zu vollständigem Wohnungsputzen mit Fenstern, Schränken, Türen abwaschen, Teppich saugen, shampoonieren, Bad grundreinigen. ggf Gartenarbeit etc. Ich krieg dafür 7 Euro pro Stunde brutto wie netto :ph34r: (aber meist rundet er noch großzügig etwas auf), klar, viel ist das nicht, aber ich mach's ja auch nur hin und wieder. Vollzeit könnte ich mir das nicht vorstellen, ist wirklich anstrengend, aber ich arbeite auch zügig durch und mach keine Pausen. Und wenn's nicht gerade ein Freund wäre und ein jeweiliger Notfall, wär mich das auch, zugegeben, zu wenig. Im Vergleich bekomme ich 15 Euro auf die Hand für's Organisieren von medizinischen Kongressen, und meine Pharmafirmen sind mir dabei auch noch gottdankbar, denn eine Orga-Firma würde dafür weit mehr nehmen und ihr eigener Stundenlohn (der der Pharmareferenten also) läge da auch weit höher. Ist aber schon ein komischer Vergleich: Für harte körperliche Arbeit, wo ich zum Teil in den Klo's von fremden Leuten herumschrubbe, kriege ich gerade mal die Hälfte als wenn ich im schicken Kostümchen irgendwo rumstehe, artige Konversation mache, Ärzte empfange, mir Vorträge anhöre und anschließend ein opulentes Büffett in einem gar schicken Hotelchen mir zu Gemüte führe.....gelernt habe ich beides nicht! Wo ist da die Verhältnismässigkeit??

Schnegge


Wäre es umgekehrt mit der Bezahlung,... eine Putzfrau könnte sich Otto Normal nicht mehr leisten, obwohl es eine große Hilfe für Muttis ist.
Aber Vorsicht mit deinen Aussagen! Vielleicht liest jemand vom Finanzamt mit!!! Oder gar vom AA. Wenn der Job angemeldet ist, null Problem.


Viele Leute arbeiten schwer und schwerer als eine Putzfrau und verdienen im Vergleich weniger.

Ihr vergesst immer, dass jeder Job bezahlbar bleiben muss. Wenn die Putzhilfen so einen horrenden Stundenlohn fordern, dann sollen sie gefälligst auch Steuern und Rentenbeiträge zahlen und nicht jammern, dass sie das Geld brauchen, weil sie weniger Stunden arbeiten und später nichts haben.

Und bei all den Hilfsmitteln und Maschinen, die heute in den Haushalten vorhanden sind, ist die Arbeit zwar immer noch nicht leicht, aber auch nicht so schwer, wie das Gejammere denken lässt.

Was ist einfacher: Mit Gummihandschuhen dickerer Sorte und gutem Putzmittel mal eben eine Toilette säubern oder mit dünnen Gummihandschuhen (des Gefühls wegen) kranken Menschen den Hintern abwischen, manchmal stinkende Wunden zu säubern und sich dabei auch noch dumm anmachen zu lassen?

Rückfrage bei meiner "Perle": Nee, da geh ich lieber Putzen!

Rechnet um, Leute! Lasst euch nicht von Euro-Preisen aufs Kreuz legen! €7,50 sind knapp 15,-- DM, und das ist ein verdammt guter Lohn!

Lanonna


Hallo liebe Leuts,

ich bekomme einen Stundenlohn in meinem *Kaff* von 9 Euro. Wenn ich in die nächstgrößere Stadt muss, bekomme ich 10 Euro, alles natürlich schwarz, dazu bekomme ich noch Weihnachts + Urlaubsgeld. Zum Geburtstag legen mir *meine* Mädls auch immer noch was hin.

*Meine* Damen zahlen lieber bissl mehr, dadurch haben sie eine Kraft die sehr Zuverlässig ist und die sie auch länger haben im Haushalt und nicht nur für 3 Monate.

Ein offenes Ohr habe ich natürlich auch, eine Chefin ruft mich oft an, wenn ihr Mann mal wieder zickt, heult sich bei mir aus. Wenn er mal wieder Randale gemacht hat bekomme ich an einem Nichtputztag einen Anruf, fahre dann immer zu ihr hin und beseitige alles. Mir wäre es echt peinlich, wenn meine Perle solch elend sehen würde, aber mittlerweile ist da schon irgenwie Freundschaft, wir reden mitunter über jeden Mist.

Wenn mein Sohn mal krank ist und nicht in den Kiga gehen kann muss ich natürlich absagen, stoße aber dann auf Verständnis und bekomme noch Tips von erfahrenen Müttern.

Ich denke man bekommt einen guten Stundenlohn, je nachdem wie man sich selber gibt.

Mein Motto war halt:

Sehr Zuverlässig , Pünktlich, Ordentlich, Vorrausschauend Arbeiten und natürlich Ehrlichkeit .

Grüßli

BriCze


"Mein Motto war halt:

Sehr Zuverlässig , Pünktlich, Ordentlich, Vorrausschauend Arbeiten und natürlich Ehrlichkeit .

Grüßli

BriCze"


Genauso hat meine Perle gearbeitet und das über viele Jahre. Allerdings auch im finanziellen Rahmen. Sie hat während meines Urlaubs die Katzen gehütet, das Haus versorgt und die Post sortiert. Dafür musste ich ihr das Geld sogar regelrecht aufdrängen. Ein Mitbringsel aus dem Urlaub war selbstverständlich. Geburtstag und Weihnachten haben wir nie vergessen - kein geld, aber ein Gerschenk, das von Herzen kommt. Und das wird auch so bleiben, wenn sie nicht mehr jede Woche durch unser Haus fegt.

Freundschaft kann man nicht kaufen, sie ist unbezahlbar.

Ich gönne jeden den Verdienst, den er/sie erhlich erarbeitet und verdient. Ich bin nur dagegen, dass übertrieben wird, dass Putzhilfen zu den höchstbezahlten Jobs werden, die sich dann keiner mehr leisten kann.

Allerdings weiß ich auch, dass ich nie wieder so eine Perle bekommen werde. Hazze schließlich das Glück, gleich zwei davon zu erleben. Die erste verlor ich durch Umzug nach ca. 10 Jahren und vererbte sie meinem Vater, der überglücklich und gut versorgt ist. Auch hier habe ich die Freundschaft, die im Laufe der Jahre entstanden ist bewahren können. Jetzt gehr mein "Gutes Gewissen" nach weiteren 12 Jahren. Eigentlich zwigt das doch, dass es auch anders geht.

Lanonna


Eine heißbegehrte Perle putzt für 15 € Netto bei uns in der Siedlung, sie hat auch schon eine Warteliste für interessierte Neukunden, die Aussichten sehen allerdings nicht besonders gut aus, da sie wie sie sagt nur zwei gesunde Hände hat und ihre Arbeit gründlich und zuverlässig erledigt.
Den hohen Stundenlohn rechtfertigt sie mit ihren Fahrtkosten, da wir am A**** der Welt wohnen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen sind.
In einem anderen Thread hatte ich schon mal geschrieben, das ich schon jede Menge schlechte Erfahrungen mit verschiedenen Putzfrauen hatte ( eine unzuverlässig, eine unsauber, eine telefonierte mir zu viel ins Ausland, eine hat uns beklaut und eine ging sofort wieder als sie meine Hunde/Katzen sah), jetzt warte ich auf diese Perle und würde ihr gerne 15 Euronen zahlen weil ich von ihren Referenzen überzeugt bin.
Eine erneute Suche habe ich allerdings aufgegeben.


Zitat (lanonna @ 19.09.2006 19:26:21)

Genauso hat meine Perle gearbeitet und das über viele Jahre. Allerdings auch im finanziellen Rahmen. Sie hat während meines Urlaubs die Katzen gehütet, das Haus versorgt und die Post sortiert. Dafür musste ich ihr das Geld sogar regelrecht aufdrängen. Ein Mitbringsel aus dem Urlaub war selbstverständlich. Geburtstag und Weihnachten haben wir nie vergessen - kein geld, aber ein Gerschenk, das von Herzen kommt. Und das wird auch so bleiben, wenn sie nicht mehr jede Woche durch unser Haus fegt.

Freundschaft kann man nicht kaufen, sie ist unbezahlbar.

Ich gönne jeden den Verdienst, den er/sie erhlich erarbeitet und verdient. Ich bin nur dagegen, dass übertrieben wird, dass Putzhilfen zu den höchstbezahlten Jobs werden, die sich dann keiner mehr leisten kann.


hallo noch mal , gebe dir in alles diesen Punkten Recht. Ich bekomme oft Mitbringsel aus dem Urlaub, die echt von Herzen kommen. Sie merken sich immer meine Lieblingsfarbe und beosrgen was. Find ich immer schön.

Selber ich bring immer was mit aus dem Urlaub. Wenn ich in HR bin (Kroatien) bringe ich meist einen Grappa mit vom Bauern, oder Oliven Öl in Deko Flaschen. Es kommt einfach von Herzen ............... auch wenn es nur ein *JOB* ist.

Liebe Grüße

*BriCze

Zitat (Nyx @ 19.09.2006 20:19:31)
Eine heißbegehrte Perle putzt für 15 € Netto bei uns in der Siedlung, sie hat auch schon eine Warteliste für interessierte Neukunden, die Aussichten sehen allerdings nicht besonders gut aus, da sie wie sie sagt nur zwei gesunde Hände hat und ihre Arbeit gründlich und zuverlässig erledigt.
Den hohen Stundenlohn rechtfertigt sie mit ihren Fahrtkosten, da wir am A**** der Welt wohnen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen sind.
In einem anderen Thread hatte ich schon mal geschrieben, das ich schon jede Menge schlechte Erfahrungen mit verschiedenen Putzfrauen hatte ( eine unzuverlässig, eine unsauber, eine telefonierte mir zu viel ins Ausland, eine hat uns beklaut und eine ging sofort wieder als sie meine Hunde/Katzen sah), jetzt warte ich auf diese Perle und würde ihr gerne 15 Euronen zahlen weil ich von ihren Referenzen überzeugt bin.
Eine erneute Suche habe ich allerdings aufgegeben.

Für 15 Euro netto geh ich auch putzen. Da mußt du fast 30 Euro brutto verdienen- ich glaub das haben nicht so viele.

was gibts schlimmeres als bei faulen/reichen zu putzen..?
wenns so toll ist,dann weg vom büro und "fett"&leichtverdiente kohle als reinigungs
kraft suchen(kaffepäuschen inklusive,wie im büro).
ausserdem ist eine DM nicht gleich ein Euro.



Kostenloser Newsletter