Was w├╝rdet ihr f├╝r arbeit tun?

Neues Thema Umfrage
Zitat (kLeiner, 19.12.2006)
Zitat (Blackcat31, 09.12.2006)
Ein Praktikum mache ich gerade, es läuft noch eine Woche und einerseits ist mir nicht wohl dabei mich sehr ins Zeug zu legen, denn was ist wenn ich mir so viel Mühe mache und danach doch nicht genommen werde?  :blink:  :blink:

mit der einstellung würde ich dich nicht einstellen.

die einstellung "ich lege mich nicht so in zeug, weil ich nicht weiß, ob ich übernommen werde" ist vergleichbar mit einem kellner, der sich sagt "ich werde nicht mein bestes geben und auch keinen super sevice machen. ich weiß ja noch gar nicht, ob es trinkgeld gibt" - dieser kellner wird so nie trinkgeld bekommen und du so nie einen job.

Du hast da tatsächlich etwas gründlich missverstanden, ich habe mich sehr wohl ins Zeug gelegt, einfach weil es nicht meine Art ist den ganzen Tag dumm rumzustehen oder Däumchen zu drehen. Außerdem wie soll ich denn den Chef sonst überzeugen dass ich die Richtige für die Stelle wäre??

Ich habe den Job bekommen aufgrund meiner Arbeit die ich dort geleistet habe :lol: :lol:

Und übrigens, ich bin eine klasse Kellnerin auch wenn ich nie weiß wie hoch das Trinkgeld ausfällt :pfeifen:

Allerdings ist es wirklich schwierig in einem Praktikum, denn man weiß wirklich nicht ob die Firma von Praktikanten lebt oder damit wirklich neue Mitarbeiter sucht. Und das meinte ich mit dem unwohlen Gefühl, die Arbeit macht Spaß, die Kollegen sind nett, es wäre die Stelle schlechthin, man gibt sich Mühe und nach zwei Wochen darf man gehen.. dieses Risiko ist halt immer dabei.

@Xanthia ich kann dich schon verstehen, man kann eben oft nur nach Papieren entscheiden. Da ist die Bewerbung oft die einzige Möglichkeit. Aber es gibt eben auch viele Firmen die Praktikanten nehmen könnten und es dennoch nicht machen, das wollte ich damit sagen..

ich nehme alles zurück und behaupte das gegenteil.

Zitat (kLeiner, 19.12.2006)
ich nehme alles zurück und behaupte das gegenteil.

rofl rofl rofl rofl

Der letzte Satz gibt zu denken auf.

Wie ist das, wenn jemand nun die absolut perfekte Bewerbung (so die überhaupt noch möglich ist, sofern jeder Bewerber auf die Stelle perfekte Orthographie-/ Grammatikkenntnisse, Schriftsatz, Ausdruck, Form und sogar das perfekte bildliche Rüberkommen beherrscht) hereinreicht, auch im Gespräch absolut zu blenden vermag und dabei praktisch verliert? Jedoch über "gute Drähte" verfügt?

M.E. ist es so, daß "Vitamin B" (B wie Beziehungen) heutzutage mehr überzeugt als alles andere, wenn man irgendwo brauchbar arbeiten oder einsteigen will. Lassen wir das dahingestellt...

Und was ist mit dem Bewerber, der vielleicht nicht ganz so schrift- und redegewandt ist, dafür aber praktisch überzeugt? Sich ehrlich interessiert?
Der jedoch auch nicht über Beziehungen zu irgendwem/ -wohin im Betrieb verfügt?

Definitiv darf man jedoch niemals mit der Meinung an irgendetwas herangehen: 'Was soll ich mir Mühe geben- mich will man ja doch nicht.' Das ist absolut falsch- egal, wie das Rennen- um welchen Job immer- ausgeht.
Im Praktikum sollte man selbst so gut arbeiten und den gleichen Lerneifer aufbringen, wie man es von sich selbst und seinen Kollegen auch im festangestellten Arbeitsverhältnis erwartet.

Sofern man die Chance auf ein Praktikum hat, wird man wohl nach vorstehender Auffassung gut oder schlecht beurteilt...

@ BINE!!........

DAS!! kann man SOOO!! stehen lassen..........

DANKE.. :)

Danke... ;) :blumen:

Zitat (Die Bi(e)ne, 20.12.2006)
Und was ist mit dem Bewerber, der vielleicht nicht ganz so schrift- und redegewandt ist, dafür aber praktisch überzeugt? Sich ehrlich interessiert?
Der jedoch auch nicht über Beziehungen zu irgendwem/ -wohin im Betrieb verfügt?

liebe bine,

bei fast allem geb ich dir recht.

ich denke, das kommt immer drauf an. auf eine korrekte rechtschreibung kann man denke ich in jedem fall "bestehen" - schließlich gibt es bei jedem computer ein rechtschreibprogramm.
klar gibt es menschen, die sprachlich begabter sind als andere - ist ja auch ok so (bin ich auch, dafür bin ich definitiv kein mathegenie :ph34r: ).
wenn sich jetzt jemand für unsere produktion bewirbt oder auch für die fakturierung oder so - klar, da ist es egal, wie redegewandt wer ist.

wenn er aber - wie in meinem fall - auch werbetexte schreiben soll, da sollte man eben schon ein wenig redegewandt sein. und dann "akzeptiere" ich auch keine bewerbung, die mit fehlern gespickt ist.

die beziehungen, ja das ist so eine sache. ich persönlich mags überhaupt nicht. ich lass von solchen dingen - wenns irgendwie geht - eher die finger, weil ich schlechte erfahrungen damit gemacht hab.
ist aber oft genug die praxis - und wenn man nicht gut ist im networking (wie es so schön auf neudeutsch heißt), dann hat man schon verloren :(

Hallo zusammen,

Vitamin B ist meistens die einzige Chance was zu kriegen.

Gruß Andante :P rofl rofl :wallbash: :trösten: :werwolfmädl: :teufelsweib: :kaffeeklatsch: :sternchen: :stuhlklopfen: :sojetzthastdus:

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter