Was würdet ihr ändern wollen...wenn ihr könntet... ...in Deutschland und überhaupt...


Hallo all ihr lieben FM-Fans... :rolleyes: ...ja ich fange mal an...

...ich würde mehr für Kinder/Familien tun...ich finde das hier sehr viel gelabert wird...aber unterm Strich nichts für ihre Zukunft getan wird... :wallbash: :labern: da werden Kitas geschlossen,in der Schule wird der Stoff durchgezogen...dann heisst es die Kids wollen ja nicht oder sie gehen unter,weil sie vieleicht aus ärmeren Familien kommen,richtig gefördert werden sie nicht...sie haben kaum Perspektiven-Ausbildunsplatz oder was kommt danach...?Warum wird an unseren Kindern gespart...Kinder sind unsere Zukunft!!!!!!!Aber für alles mögliche geben Politiker Geld aus...da wird nicht gefragt wie viel...aber Familien und Kinder zu unterstützen...und zu Förden...Fehlanzeige...?


Hallo Seni, :blumen:

Du hast schon recht. Unsere Kinder sind die Zukunft. Wenn ich was zu sagen hätte, müsste erst der große Unterschied zwischen arm und reich abgebaut werden.

Aber wie heißt es so schön: Wer den Armen nichts nimmt, kann den Reichen nichts geben!


Seni, :wub:

du hast mit allem so recht!!!! :(

Und es ist leider keine Besserung in Sicht................. :labern:

Leuchtfeuer grüßt :blumen:


Wenn es nach mir gehen würde ich würde so einiges ändern.....

Die Gewalt: Wenn ich Nachrichten schauen, da kommt doch nix pasitives mehr. Kinder werden abgeschlachtet, entführt, überall Krieg und Tornados...
Hallo? Was läuft falsch....
So einiges, aber jeder Mensch trägt dazu bei. Wir wählen die Politiker und die handeln.Wenn auch nicht immer in unserem Sinne....
Wenn jeder bei sich selber was ändern würde.....wären wir nicht an dem Punkt, an dem wir sind.....
Mir macht das Angst.....Jeder einzelne kann was bewegen, aber viele interessiert das gar nicht, es wird wegschaut, weil sich jeder selbst der nächste ist......
Wir leben in einer Ich...Ego.....gesellschaft......
Einige werden das jetzt überzogen finden, mit der Kritik kann ich leben


@ Janosch

es gibt auch Leute, die es Müde sind irgendetwas verändern zu wollen.


Zitat (cladiere @ 20.09.2006 01:10:35)
@ Janosch

es gibt auch Leute, die es Müde sind irgendetwas verändern zu wollen.

Das sind meistens die, die keine kinder haben odr nicht viel sinn in ihrem leben sehen..... welch trost

Hallo,

mal ganz abgesehen von den "Notständen" an vielen Ecken beschäftigt mich in letzter Zeit etwas. Vielleicht kann mich ja hier jemand aufklären, wenn ich auf dem Holzweg sein sollte.

Folgendes:

Aufgrund besonderer Umstände bin ich bis Ende meines Studiums beitragsfrei in der privaten Krankenversicherung meines Vaters mitversichert. Dafür bin ich sehr dankbar.

In der privaten KV ist es ja so, dass man erst mal die Rechnung vom Arzt bekommt, auf der genau aufgeführt ist, welche Behandlungen dieser durchgeführt hat. (Da sieht man dann erst mal, was da alles abgerechnet wird. Sogar der Anruf beim Arzt, um zu fragen, wann Sprechstunde ist. Das gilt dann als telefonische Beratung.)
Darüber hinaus habe ich auf einigen Rechnungen Posten entdeckt, die zwar abgerechnet werden sollten, tatsächlich aber überhaupt nicht durchgeführt wurden.
Der Notarzt, den ich wegen starker Schmerzen aufgesucht hatte, hat mir beispielsweise nur eine Spritze gegeben (Posten 1) und eine Überweisung ins KH ausgestellt (Posten 2) und außerdem als 3. Posten angegeben "über das normale Maß hinausgehende Beratung" (knapp 20€!), obwohl er so gut wie nichts mit mir geredet hat. Null eigentlich (der war echt sau-unfreundlich).... 4. Posten: Behandlung nach 22Uhr, obwohl das gar nicht stimmte...

Naja, egal, ich schweife ab. Die Frage, die ich mir allerdings stelle, ist:
Wieviele Behandlungskosten werden unberechigt berechnet und von den Krankenkassen bezahlt, wenn der Patient nicht die Möglichkeit hat, die Rechnung einzusehen? So wie es eben bei den gesetzlichen Kassen abläuft.
Was wird da alles "hintenrum" abkassiert?
Was kostet das alles die Krankenkassen und damit im Endeffekt die Versicherten?
Warum gibt es keine Möglichkeit, das Abrechnungssystem durchsichtiger zu machen?

Das muss doch irgendwie machbar sein?
Oder liegt da bei mir irgendwo ein Denkfehler vor? Kann mich jemand aufklären?

Ich hoffe, ich verhunze den thread nicht... aber es wäre ja schon eine Möglichkeit, im Gesundheitssystem etwas zu ändern...vielleicht.... bevor die nächsten KK-Beitragserhöhungen ins Haus stehen...

Viele Grüße,
keke

Bearbeitet von keke am 20.09.2006 15:05:57


Hmmmm.... ich frag mich immer, wie wir etwas auf der Welt verbessern können, wenn wir nicht mal in der allerkleinsten gesellschaftlichen Zelle, nämlich der Familie, was ändern. Solange es keinen Frieden im Kleinen gibt, wird es keinen im Großen geben!!!


Zitat (Janosch2007 @ 20.09.2006 01:17:37)
Zitat (cladiere @ 20.09.2006 01:10:35)
@ Janosch

es gibt auch Leute, die es Müde sind irgendetwas verändern zu wollen.

Das sind meistens die, die keine kinder haben odr nicht viel sinn in ihrem leben sehen..... welch trost

Das ist doch eine üble Verallgemeinerung!

Setz Deine Kinderbrille mal ab und dann geh einen Schritt zurück. Andere mögen andere Interessen haben oder keine Kinder, aber denen deswegen pauschal so einen Unsinn anzuhängen ist peinlich :angry:

Ich würde den Politikern eine Stempeluhr mit Karte hinstellen.
Da wird eingestempelt und nur die tatsächliche Anwesenheit bezahlt.
Dann würden die Dienstwagen gestrichen und die dazu gehörenden Fahrer.
Hmmmm....Geburtstagsgeschenke, Feste usw. müssten sie aus dem eigenen Buget bezahlen und ihre Kinder müssten in normale Kindergärten und Schulen. :angry:

Mit dem eingesparten Geld würde ich MeerwasserEntsalzungsanlagen, Solaranlagen, Schulen, Krankenhäuser, Landwirtschaftsprojekte usw. in Dritte Welt Ländern finanzieren UND den Menschen da auch lernen, wie man damit umgeht und die Anlagen repariert und wartet.
Und für die Verteilung von Hilfslieferungen usw. würde ich Lastwagen abstellen.
Denn viele Hilfslieferungen kommen gar nicht da an, wo sie gebraucht werden; sondern liegen irgendwo in Containern rum und gehen kaputt.

Wegen der Kriege...da müsste ich mir noch was einfallen lassen.
Und die Pharmaindustrie müsste die Preise für HIV-Medikamente und allgemeine Medikamente radikal senken..für Dritte Welt Länder..

Ooohhh...es gäbe soviel zu tun.. :o


Hm, interessantes Thema!

Ich würde versuchen den Stress, der auf sehr vielen Leuten (auch auf mir!) lastet zu verringern. Die Leute sind ja alle derartig gestresst.... :o !

Ich habe neulich noch mit meinem Mann drüber geredet... Früher haben die Leute vielleicht offiziell mehr Stunden/Woche gearbeitet, aber auch ganz anders. Da ging es doch sicherlich bei weitem nicht so stressig zu. Früher haben (in Westdeutschland) auch oftmals nur die Männer gearbeitet, so dass sich die Frau tagsüber um den Haushalt kümmern konnte.

Heutzutage muss man halt schauen, wer von beiden zwischen der Arbeit, dem Nebenjob, dem Haushalt und dem Garten noch mal kurz Zeit findet im Supermarkt einzukaufen. Man ist einem gewaltigen Druck ausgesetzt. Ich denke, das war früher nicht so krass.

Gruss :blumen:
Kröte


Zitat (Janosch2007 @ 20.09.2006 01:17:37)
Zitat (cladiere @ 20.09.2006 01:10:35)
@ Janosch

es gibt auch Leute, die es Müde sind irgendetwas verändern zu wollen.

Das sind meistens die, die keine kinder haben odr nicht viel sinn in ihrem leben sehen..... welch trost

das ist doch an den haaren herbeigezogen.

wie viele eltern gibt es, die sich nicht mit ihren kindern beschäftigen?

sich nicht um die ausbildung kümmern?

sie wie abfall behandeln und am liebsten nur ihre ruhe haben wollen?

sie sitzen nur vor dem fernseher und wissen nicht einmal, was ihre kinder gern mögen.

wer ihre freunde sind. ob sie probleme haben.

die kinder sollen nur ruhig sein und die eltern nicht stören.

kriegstreiber haben auch kinder. sie greifen in die welt ein, und das sehr zum schlechten.

verbrecher haben auch kinder. und sie machen die welt nicht besser.

nur weil man kinder hat oder nicht, ist man nicht ein besserer mensch oder ein schlechterer.

@keke
Das was du da anführst hab ich mir auch schon oft überlegt, Ärzte können abrechnen was sie wollen, wobei du als privat Versicherter ja noch einen gewissen Einblick hast.
Was ist bei den Kassenpatienten, wenn ich mir anschau was die Ärzte zum Teil im Ausland verlangen, oder was da die Medikamente kosten. Da ist mir dann klar warum unsere Krankenbeiträge permanent nach oben gehen.
Mehr Transparenz wäre hier auf alle Fälle angesagt.

Wenn ich mir das durchles hier sollte man wirklich mal ne Frag Mutti Petition aufsetzen und an einige der Politiker schicken .............. wobei juckt die das wirklich???

Bearbeitet von grizzabella am 20.09.2006 09:10:32


:blumenstrauss: Diana :wub:


@keke:
es ist überhaupt nicht schwer, etwas daran zu ändern.
man könnte sich auch die 10 euro praxisgebühr sparen und sicherlich noch viel mehr.
der arzt müsste lediglich aufschreiben, was er getan hat (das wird ja meist eh in den pc eingetragen) und der patient (auch kasse) müsste es einfach unterschreiben, dass das auch so war.
zwar wird immer gemeckert, dass ärzte nichts verdienen usw. aber es ist ja im endeffekt eine dienstleistung, das geht nur wegen der kassen unter, oder???
bei meinem zahnarzt zumindest läuft die behandlungszeit sobald ich im behandlungszimmer sitze (die läuft am pc, keine ahnung ob ich das schon erwähnt habe). warum das so ist, weis ich nicht. aber richtig ist das ja nicht, ich warte im behandlungsraum nämlich noch etliche zeit.

und wenn ich dann das "grüne rezept" von einem unfähigen bekomme, wo eine diagnose und sogar eine therapie drauf steht, ohne sich wirklich das problem anzusehen geschweige denn anzuhören, dann krieg ich das kotzen. das würde dann niemand von mir unterschrieben bekommen. und dann bekämen sie auch kein geld mehr.


@pepsi
Das ist es ja, was ich meinte. Eigentlich ist es ja gar nicht schwer, das auch durch zu führen. So wie du beschrieben hast. Der Patient kriegt dann 'nen Durchschlag und vielleicht jedes Quartal 'ne Aufstellung von der KK, welche Behandlungen abgerechnet wurden. das kann man dann vergleichen und gut ist.

Nur, warum gibt's das noch nicht??? :vertrag:


Zitat (keke @ 20.09.2006 15:47:36)
@pepsi
Das ist es ja, was ich meinte. Eigentlich ist es ja gar nicht schwer, das auch durch zu führen. So wie du beschrieben hast. Der Patient kriegt dann 'nen Durchschlag und vielleicht jedes Quartal 'ne Aufstellung von der KK, welche Behandlungen abgerechnet wurden. das kann man dann vergleichen und gut ist.

Nur, warum gibt's das noch nicht??? :vertrag:

Du hast ganz recht, das frag ich mich auch jedes mal wenn ich beim doc war. Neulich hab ich mir wieder meine Schilddrüsentabletten geholt an der Anmeldung. Sonst habe ich immer 2 Packungen bekommen für ein halbes Jahr. Jetzt dürfen die das angeblich nicht mehr und ich bekomme nur eine, so dass ich jedes Quartal mein Rezept holen muß und die 10€ zahlen darf. Ich möchte nicht wissen, was die alles abrechnen dafür. :wallbash:

Ich finds schade, daß hier so einseitig mal wieder auf den Ärzten rumgehakt wird...

Ich selbst kann auch das Gegenteil erzählen...Wir haben oft genug Behandlungen gemacht, die wir gar nicht abrechnen konnten..

Und wie oft ist ein Patient einfach nicht gekommen? Ist auch nen Arbeitsausfall, klar, den kann man privat in Rechnung stellen.Ich kenne aber persönlich keinen Arzt, der das macht...

Ich finde es auch mies, wenn ihr Ärzten einfach unterstellt, sie rechnen sonst was ab...So einfach ist das auch wieder nicht..

Ach und das die Kassen fast jedes Quartal Regressionsforderungen stellen, wissen wahrscheinlich auch die wenigsten....

Ich habs einige Male miterlebt, daß nen Schreiben in die Praxis flatterte...*es wurden zu viele Kronen gemacht, das Budget wurde überschritten...und dann die Summe, die meine Chefin an die Kasse zurückzahlen mußte...* Eine Leistung, die sie real aber erbracht hat!!!! Ich meine, der Patient hat ja die Krone im Mund..Hat brav seinen Anteil bezahlt und die Kasse fordert ihren Anteil von den Ärzten zurück, weil angeblich das Budget überschritten wurde...

Bearbeitet von Mellly am 20.09.2006 17:14:29


Krankenkassen für alle Pflicht - auch Beamte

REntenversicherung für alle PFlicht - auch Vielverdiener

Steuersystem wie in Frankreich

Betreuungsangebot wie in Frankreich

Ganztagsschulen

Raus aus der EU - oder Beiträge auf 10 %

Keine Soldaten in fremden Ländern


aber melly, sind wir doch mal ehrlich:
für dich ist das nicht-erscheinen eines patientes ein arbeitsausfall, klar.
und für mich sind 1,5 std warten beim arzt auch zeit. und zeit ist doch geld.
also was bei manchen ärzten abgeht, ist unglaublich.
und es geht ja nicht darum, jedem arzt etwas zu unterstellen.
aber verstehst du, warum das nicht durchsichtig gemacht wird?
mich würde es echt interessieren!
Klar, ärzte arbeiten hart! aber meistens auch auf kosten der patienten...


Zitat (pepsi @ 20.09.2006 17:47:42)
aber melly, sind wir doch mal ehrlich:
für dich ist das nicht-erscheinen eines patientes ein arbeitsausfall, klar.
und für mich sind 1,5 std warten beim arzt auch zeit. und zeit ist doch geld.
also was bei manchen ärzten abgeht, ist unglaublich.
und es geht ja nicht darum, jedem arzt etwas zu unterstellen.
aber verstehst du, warum das nicht durchsichtig gemacht wird?
mich würde es echt interessieren!
Klar, ärzte arbeiten hart! aber meistens auch auf kosten der patienten...

Klar mich ärgern Wartezeiten beim Arzt auch, keine Frage...

Ne gute Praxis mit einem guten Bestellsystem kann das aber vermeiden...Klar, nen Notfall oder Komplikationen können immer dazwzischen kommen, dann haben wir den wartenden Patienten bescheid gesagt, daß es länger dauert und ob sie nen neuen Termin haben wollen...Also das kommt auch immer auf die Praxis an...

Nur versteh ich noch nicht so wirklich, was du mit "durchsichtig" meinst? Jeder Arzt hat eine Dokumentationspflicht, das heißt, er muß die komplette Behandlung schriftlich in den Akten festhalten...Du als Patient hast jederzeit das Recht, diese Akten einzusehen...und du darfst auch jederzeit eine Kopie verlagen..(natürlich auf deine Kosten..)

@Melly
Hm, also, ich empfinde das nicht so, dass auf den Ärzten herumgehackt wird. Ich wollte ja auch andere Meinungen hören, bzw. vielleicht jemanden finden, der mir erklärt, warum's eben so ist wie es ist und nicht anders, oder ob bei meinen Überlegungen irgendwelche Denkfehler vorliegen.

Und ich habe auch niemandem etwas unterstellt, sondern ein ganz konkretes, reelles Beispiel dargestellt, das mich eben auf diese Problematik aufmerksam gemacht hat.


...ich "durfte"im übrigen schon 15 euro beim Zahnarzt lassen,als ich und meine 2 Kinder einen Termin verpassen mussten...pro KOPF!!!!!Und das schlimme...ein Anrufbeantworter war nicht geschalten...so das ich nicht absagen konnte!!!!Macht 45 euro futsch für nicht erbrachte Leistungen...


...ich wäre im übrigen auch für mehr Transparenz im Gesundheitswesen...
...und vieleicht lesen Politker mal diese Zeilen...oder hier sind schon welche unter uns....wer weiss...?????...macht weiter VORSCHLÄGE und DISKUSIONEN...
es befreit auch etwas...wenn was auf dem Herzen liegt... :wub: :trösten:


ich meine, dass man auch als kassenpatient sieht, was abgerechnet wurde, und was gemacht wurde. das ist ja nicht das selbe wie die akten, oder?
wie du bei keke siehst, ist das nicht immer ganz einwandfrei.
genau wie auch mal im supermarkt etwas zuviel gebont wurde etc., den zettel kann man sich ja auch ansehen...


doch pepsi...der Arzt schreibt in die Akten was er gemacht hat, und dahinter dann die Abrechnungsposition...
So wars zumindest bei uns...
Meistens ist es so, daß er mehr reinschreibt, bzw etwas ausführlicher..

Abrechnungsnummern bzw -positionen beinhalten mehrere Behandlungsschritte...


noch was:

MEDIKAMENTE dürften heir nur genauso teuer verkauft werden - wie in der Türkei

dann machen die immer noch Gewinn

Spart aber MILLIARDEN.

46 % landen sowieso im Müll

und natürlich ein Durchschlag der Arztkosten an den Patienten

verhindert Geschummel

eine billige Krankenversicherung nur für Notfälle - also OPs usw.

MEdis werden selbst bezahlt

Bearbeitet von Ingeborg am 21.09.2006 08:30:48


was ich ändern würde? das ganze kapitalistische system.
jeder würde eine arbeit haben, die für jeden beruf gleich gut bezahlt wird und jede familie dürfte nur einen haben, der arbeiten geht. der andere mussdie kinder erziehen. das einkommen müsste so hoch sein, dass jede familie davon gut leben kann. für mehr kinder gibts ein extra vom staat. dafür weg mit kindkrippen und sonstigen kinderaufbewahrungsanstalten. wer sich zu einem kind entschließt muss auf arbeit verzichten, könnte davon aber genauso gut leben. kinder sind das höchste gut für einen staat und dürfen nicht mit füßen getreten werden.
weg mit allem was unsere kinder krank macht, z.b. ganztagesschule, das bescheuerte undurchdachte g8 zu allererst, das den kindern ihre kindheit raubt. kinder dürfen nicht nur lernen müssen, sondern müssen auch spielen. nur wenn sich kinder wieder gesund entwickeln können, ist auch die ganze gesellschaft gesund.


ich ärger mich auch über das gesundheitssystem, aber im moment bin ich noch nicht so, dass ich oft zum arzt muss. ärgere mich nur, dass von meinem lohn so viel abgezogen wird und ich beim frauenarzt erst einen termin für JANUAR bekommen habe.
wenn ich etwas ändern könnte, dann würde ich die studienplatzvergabe ändern. ich finde es echt zum k..en, dass ich nur, weil ich während der abiturzeit echt probleme hatte und deswegen mein durchschnitt sehr schlecht ist keinen studienplatz bekomme. mein traum ist tiermedizin zu studieren, aber die lassen mich nicht, obwohl ich schon praktika gemacht habe usw. ich fände es gut, wenn man sich da so bewerben müsste, wie für einen job. jetzt muss ich erstmal eine ausbildung als tierarzthelferin machen und damit zeit verschwenden und bin dann, wenn ich glück habe, mit 32-33 jahren fertig mit dem studium. finde ich nicht gut. das jobben momentan lässt mich steckenbleiben im leben und macht mir extrem schlechte laune. dauerhaft!!!!!
so, ausserdem hätte ich doch ganz gern rente später. zahle zwar auch in privatrente ein, aber ich finde das ist eine unverschämtheit, dass ich nicht weiß, was später ist.
und es ärgert mich, dass ich in meinem bezirk (neukölln) oft nicht verstanden werde, wenn ich jmd etwas frage, weil derjenige meine sprache nicht spricht.
so, das wars erstmal.
sonnige grüße
kat


mumsel, es gibt einen trick wie man den nc umschiffen kann. wenn du tiermedizin machen möchtest bist du sicherlich sehr gut in biologie. also schreib dich für bio/diplom ein. nach dem studium kannst du tiermedizin als aufbaustudium dranhängen, dauert insgesamt nicht nennenswert länger. das gleiche geht auch bei medizinern, erst chemie studieren, danach aufbaustudium medizin. außerdem konnte man damit früher schon das latinum umschiffen.


ich hatte ja noch ganz vergessen, was ich als aller erstes ändern würde: ich würde endlich die bundeswehr abschaffen. ein land, das kein heer hat, kann auch nicht in eine verteidigungssituation hineingezogen werden.
der freigewordene immense verteidigungsetat würde reichen um arbeitsplätze vor allen dingen im gesundheitswesen zu finanzieren.

Bearbeitet von gwendolyn am 21.09.2006 14:29:23


Ich würde ändern , das jedes Kind einen sicheren Kindergarten Platz hätte!!


Zitat (Mellly @ 20.09.2006 22:46:40)
doch pepsi...der Arzt schreibt in die Akten was er gemacht hat, und dahinter dann die Abrechnungsposition...
So wars zumindest bei uns...
Meistens ist es so, daß er mehr reinschreibt, bzw etwas ausführlicher..

Abrechnungsnummern bzw -positionen beinhalten mehrere Behandlungsschritte...

Ja Mellly, beim Zahnarzt ist das ja auch etwas anders, da kann man hinterher genau überprüfen was gemacht wurde, bei den allgemeinen sieht das schon anders aus. Ich hab im vorigen Jahr mal wieder einen check up (oder so) machen lassen, hat man ja alle zwei Jahre frei. Da wurde Blut abgenommen, Urin untersucht und Blutdruck gemessen. Das wars. Im Fernsehen hab ich dann gesehen, was da so alles gemacht werden müßte .... Da habe ich nicht schlecht gestaunt! Ach ja, ne Diät wollte sie mir noch aufquatschen aber das war mir zu teuer.

Zitat (squirrel @ 21.09.2006 15:30:00)
Zitat (Mellly @ 20.09.2006 22:46:40)
doch pepsi...der Arzt schreibt in die Akten was er gemacht hat, und dahinter dann die Abrechnungsposition...
So wars zumindest bei uns...
Meistens ist es so, daß er mehr reinschreibt, bzw etwas ausführlicher..

Abrechnungsnummern bzw -positionen beinhalten mehrere Behandlungsschritte...

Ja Mellly, beim Zahnarzt ist das ja auch etwas anders, da kann man hinterher genau überprüfen was gemacht wurde, bei den allgemeinen sieht das schon anders aus. Ich hab im vorigen Jahr mal wieder einen check up (oder so) machen lassen, hat man ja alle zwei Jahre frei. Da wurde Blut abgenommen, Urin untersucht und Blutdruck gemessen. Das wars. Im Fernsehen hab ich dann gesehen, was da so alles gemacht werden müßte .... Da habe ich nicht schlecht gestaunt! Ach ja, ne Diät wollte sie mir noch aufquatschen aber das war mir zu teuer.

Ok, das gebe ich zu, ich weiß wie es beim Zahnarzt abläuft..mehr oder weniger...kenne natürlich auch nur die Praxisabläufe in meiner ehemaligen Praxis...

Und natürlich gibt es auch schwarze Schafe, die gerne und viel bei der Abrechnung schummeln...keine Frage

Ich wollte eigentlich auch nur sagen, daß einige Patienten immer gerne über die Ärzte meckern und vieles einfach auch nur nicht verstehen..und dahinter gleich nen Betrug wittern...

Zitat (Krötilla @ 20.09.2006 08:44:38)
Hm, interessantes Thema!

Ich würde versuchen den Stress, der auf sehr vielen Leuten (auch auf mir!) lastet zu verringern. Die Leute sind ja alle derartig gestresst.... :o !

Ich habe neulich noch mit meinem Mann drüber geredet... Früher haben die Leute vielleicht offiziell mehr Stunden/Woche gearbeitet, aber auch ganz anders. Da ging es doch sicherlich bei weitem nicht so stressig zu. Früher haben (in Westdeutschland) auch oftmals nur die Männer gearbeitet, so dass sich die Frau tagsüber um den Haushalt kümmern konnte.

Heutzutage muss man halt schauen, wer von beiden zwischen der Arbeit, dem Nebenjob, dem Haushalt und dem Garten noch mal kurz Zeit findet im Supermarkt einzukaufen. Man ist einem gewaltigen Druck ausgesetzt. Ich denke, das war früher nicht so krass.

Gruss :blumen:
Kröte

dem stimme ich dir absolut zu.
schuld daran ist meines erachtens, dass wir hier zu viele elemente aus der planwirtschaft der ehemaligen ddr und sonstiger ostblockstaaten übernommen haben, sogar die kanzlerin! der marxistischen planwirtschaft von einst fehlt die christliche ethik um es mal so krass zu sagen. deshalb hat sich seit der grenzöffnung auch unser westliches wertesystem verschoben. der osten dagegen hat grundlagen der kapitalistischen marktwirtschaft hinzubekommen, sodass nun sozusagen in der heutigen brd eine mischform entstanden ist, die sich nur aus den negativen elementen zusammensetzt, sprich die fremderziehung der kinder, die glorifizierung des schnöden mammon und der dadurch entstandenen mehrarbeit, die auch ihre ursachen in der enormen geldentwertund seit einführung des euro hat.


ich finde es einfach pervers kinder in die welt zu setzen um sie dann vom staat erziehen und aufbewahren zu lassen, nur weil ein elternteil alleine nicht genügend verdient um die familie zu ernähren.

...find Kindereinrichtungen sind nicht unbedingt "Aufbewahrungs-orte"klingt ja hart!
-ob sie dort "Erzogen"werden...naja...das war vieleicht einmal(sind auch Anständige Menschen geworden)
-Fakt ist,das es auch Eltern gibt,die den ganzen Tag vor der Glotze sitzen und die mit den Kindern nicht raus gehen,nicht erziehen,fördern...die Ihre Kinder als störend empfinden...(aber wer hat sie gewollt...??)z B..meine Nachbarn...
-Diese Eltern,würden zu Hause sitzen,weil sie es sich dann erst recht leisten könnten,ob sie dann nun mehr für ihre Kinder tun würden...????
-Schade um die Eltern,die für ihre Kinder da sind...so wird es überall schwarze Schafe geben...leider...


Zitat (seni @ 21.09.2006 19:58:37)
...find Kindereinrichtungen sind nicht unbedingt "Aufbewahrungs-orte"klingt ja hart!
-ob sie dort "Erzogen"werden...naja...das war vieleicht einmal(sind auch Anständige Menschen geworden)
-Fakt ist,das es auch Eltern gibt,die den ganzen Tag vor der Glotze sitzen und die mit den Kindern nicht raus gehen,nicht erziehen,fördern...die Ihre Kinder als störend empfinden...(aber wer hat sie gewollt...??)z B..meine Nachbarn...
-Diese Eltern,würden zu Hause sitzen,weil sie es sich dann erst recht leisten könnten,ob sie dann nun mehr für ihre Kinder tun würden...????
-Schade um die Eltern,die für ihre Kinder da sind...so wird es überall schwarze Schafe geben...leider...

reni, das sage ich, obwohl ich als ehemalige hortleitung den kindern immer einen schönen nachmittag machte, wofür sich die gestressten eltern immer überschwänglich bedankten. wäre es nicht besser sie würden selbst diesen part übernehmen und dafür wäre mein job gar nicht nötig gewesen? reicht es nicht schon, dass alleinerziehende diese einrichtungen benötigen? die grundmentalität stimmt einfach nicht mehr in diesem land. die kinder sind unwichtiger als das geld und die davon erworbenen luxusgüter.

keine Geschenke an ATommächte

also keine MAgnetschwebebahn an China

keine Atom-U-Boote an Israel


keine Aufräumarbeiten an USA-Kriegen (Kosovo, Afghanistan, Irak, bald Iran)

keine Aufräumarbeiten nach Israel-Kriegen (Libanon)


das GELD lieber sinnvoll einsetzen, und ENDLICH

die deutschen Schulen auf Vordermann bringen

die meisten sehn als wie dritte-Welt-Schulen

kein Kopiergeld mehr zahlen! :P

...gwendolin...es gibt doch auch Eltern /Muttis ,die wollen Arbeiten und Kinder haben...es muss beides vereinbahr sein können...ohne einschnitte...wäre schlimm wen nur Kinder aleinerziehender auf Kitas /Horte angewiesen sein müssten...auch die Kinder haben ein Recht auf Umgang mit gleichaltrigen,nicht nur Muttis Rockzipfel...sie müssen sich entfalten können...und Arbeitsplätze erhält es auch...(Horterzieher ec)ICH BRAUCH DIE ARBEIT;weil ich auch unter meinesgleichen sein will und muss...immer "nur" Mutti,nein bei aller Liebe...
...bin auch alleinerziehend...
...nich böse sein,wir wollen uns ja Austauschen... :wub: :rolleyes:


Führen wir auch wieder das Mutterkreuz ein? Was machen wir mit den überflüssigen Frauen, die keine Kids wollen oder kriegen können? Und mit den Kerlen, die zeugungsunfähig oder -willig sind? :wallbash: :wallbash: :wallbash:


Zitat (seni @ 22.09.2006 21:08:18)
...gwendolin...es gibt doch auch Eltern /Muttis ,die wollen Arbeiten und Kinder haben...es muss beides vereinbahr sein können...ohne einschnitte...wäre schlimm wen nur Kinder aleinerziehender auf Kitas /Horte angewiesen sein müssten...auch die Kinder haben ein Recht auf Umgang mit gleichaltrigen,nicht nur Muttis Rockzipfel...sie müssen sich entfalten können...und Arbeitsplätze erhält es auch...(Horterzieher ec)ICH BRAUCH DIE ARBEIT;weil ich auch unter meinesgleichen sein will und muss...immer "nur" Mutti,nein bei aller Liebe...
...bin auch alleinerziehend...
...nich böse sein,wir wollen uns ja Austauschen... :wub: :rolleyes:

es ist ja nicht so, dass kinder nur in horts oder tagesstätten andere kinder kennenlernen.

ich denke einfach mal an meine eigene kindheit in den 60ern. es gab kaum frauen, die berufstätig waren, es gab mehr kinder, es gab viel mehr glückliche kinder, die den ganzen nachmittag draußen waren und sich mit anderen kindern vergnügten. es gab nur vormittags schule, dann gemeinsames mittagessen mit der mutter und den geschwistern, ein wenig hausaufgaben und der rest des nachmittags war frei zum spielen oder man hat eben mit der familie was unternommen. die geschwisterreihe war früher auch meist größer, sodass die kinder ihre sozialfähigleiten auch in der familie erwerben konnten. in kindergärten gingen nur kinder allenerziehender.

im vergleich dazu eine typische kindheit im jahr 2006: beide eltern arbeiten, schule dauert häufig bis in den nachmittag, dann lernen, oft alleine rumhängen am pc, essen alleine, bis abends die gestressten oder müden eltern sich vor dem fernseher niederlassen, vielleicht gemeinsames abendessen, meist findet wenig oder kaum kommunikation statt, erziehung weicht laissez-faire.

@gwendolyn hab mich schon bei verschiedenen fächern eingeschrieben. sogar mathe, was keinen nc hat. komme nirgends rein. zum kotzen ist das


Gwendolyn...sicher war es in den 60-ern und weiter...so gesehen besser...wir waren 4 Kinder...hatten mehr Freizeit,waren draussen in der Umgebung,Fernsehen gaaaaaanz selten...aber Mutti hat gearbeitet,Vater Fernfahrer,Schlüssel um den Hals und nach der Schule auch uns selbst überlassen...bis Mutti gestresst von der Arbeit kam(Vater hatte mit uns nix am Hut)wollte seine ruhe,wenn er mal da war...
...alles was ich kann und weiss,hab ich in meiner Entwicklung im laufe meines lebens gelernt,und für mich entschieden,was Gut und Böse ist...wie man sich in gewissen Situationen verhält...wir hatten andere Vorbilder,als die Kidis jetzt...jetzt zählen andere Maßstäbe...zu viele Einflüsse auf einmal,Profitgier,Klamotten,Fernsehr( Serien,Stars,Prommis)...daran kann man sich nicht orientieren,seid so wie ein guter Mensch sein sollte...hilfreich und gut...eben einfach Menschlich :wub:


...das in Krankenhäusern/Altenheimen/Kinder und Jugendeinrichtungen so wenig Personal ist!!!!Da nicht jeder nach seinen Bedürfnissen behandelt werden kann und mehr Geld für diese harte Leisstung bezahlt werden müsste!!!!!!!!


Zitat (Ingeborg @ 22.09.2006 08:50:19)
keine Geschenke an ATommächte

also keine MAgnetschwebebahn an China

keine Atom-U-Boote an Israel


keine Aufräumarbeiten an USA-Kriegen (Kosovo, Afghanistan, Irak, bald Iran)

keine Aufräumarbeiten nach Israel-Kriegen (Libanon)


das GELD lieber sinnvoll einsetzen, und ENDLICH

die deutschen Schulen auf Vordermann bringen

die meisten sehn als wie dritte-Welt-Schulen

kein Kopiergeld mehr zahlen!  :P

Bis auf das Kindergeld stimme ich dir voll zu. Kinder kosten sehr viel Geld.

Was das andere betrifft, da stand heute bei uns in der Zeitung: Potsdam fehlt Geld für Bergung von Munition in Lieberoser Heide. Das betrifft ja auch unsere eigenen Leute. Für Israel, Kosovo, Irak usw. da ist genügend Geld da. Die sollen lieber erst mal in Deutschland aufräumen. Und ist es nicht eine Schande, dass es bei uns Suppenküchen und Obdachlosenheime geben muss....

ich finde es schade das unser sogenannter sozialstaat mehr geld für ausländer übrig hat alls für unsere sozialfälle.
ich habe gerade in der zeitung gelesen das ausländer unser sozialsystem mit ihren beiträgen aufrecht erhalten.
das wundert mich auch nicht denn wer in einer großstadt wie münchen oder berlin wohnt wird wissen das man auf der straße kaum noch ein deutsches wort hört.
nichts gegen ausländer, aber man kann alles übertreiben.
wenn ich es ändern könnte würde ich zusehen das jeder deutsche einen arbeitsplatz und eine wohnung hat die bezahlbar ist.
dann erst falls man noch gastarbeiter braucht diese hinzuziehen.

das hört sich jetzt vielleicht etwas ausländerfeindlich an, ist aber in keinnsterweise so gemeint.


Zitat (squirrel @ 25.09.2006 16:42:49)
Zitat (Ingeborg @ 22.09.2006 08:50:19)
keine Geschenke an ATommächte

also keine MAgnetschwebebahn an China

keine Atom-U-Boote an Israel


keine Aufräumarbeiten an USA-Kriegen (Kosovo, Afghanistan, Irak, bald Iran)

keine Aufräumarbeiten nach Israel-Kriegen (Libanon)


das GELD lieber sinnvoll einsetzen, und ENDLICH

die deutschen Schulen auf Vordermann bringen

die meisten sehn als wie dritte-Welt-Schulen

kein Kopiergeld mehr zahlen!  :P

Bis auf das Kindergeld stimme ich dir voll zu. Kinder kosten sehr viel Geld.

Was das andere betrifft, da stand heute bei uns in der Zeitung: Potsdam fehlt Geld für Bergung von Munition in Lieberoser Heide. Das betrifft ja auch unsere eigenen Leute. Für Israel, Kosovo, Irak usw. da ist genügend Geld da. Die sollen lieber erst mal in Deutschland aufräumen. Und ist es nicht eine Schande, dass es bei uns Suppenküchen und Obdachlosenheime geben muss....

ich lese da gar nichts von Kindergeld *konfus*

Zitat (Perle1147 @ 25.09.2006 17:06:55)
Zitat (squirrel @ 25.09.2006 16:42:49)
Zitat (Ingeborg @ 22.09.2006 08:50:19)
keine Geschenke an ATommächte

also keine MAgnetschwebebahn an China

keine Atom-U-Boote an Israel


keine Aufräumarbeiten an USA-Kriegen (Kosovo, Afghanistan, Irak, bald Iran)

keine Aufräumarbeiten nach Israel-Kriegen (Libanon)


das GELD lieber sinnvoll einsetzen, und ENDLICH

die deutschen Schulen auf Vordermann bringen

die meisten sehn als wie dritte-Welt-Schulen

kein Kopiergeld mehr zahlen!  :P

Bis auf das Kindergeld stimme ich dir voll zu. Kinder kosten sehr viel Geld.

Was das andere betrifft, da stand heute bei uns in der Zeitung: Potsdam fehlt Geld für Bergung von Munition in Lieberoser Heide. Das betrifft ja auch unsere eigenen Leute. Für Israel, Kosovo, Irak usw. da ist genügend Geld da. Die sollen lieber erst mal in Deutschland aufräumen. Und ist es nicht eine Schande, dass es bei uns Suppenküchen und Obdachlosenheime geben muss....

ich lese da gar nichts von Kindergeld *konfus*

Mit Brille wär das nicht passiert! Hast Recht Perle1147, da steht ja auch Kopiergeld. Bin ich ein :hirni: Danke dass du mich drauf hingewiesen hast :blumen:

ja sensi, es hört keiner auf den dm-chef, götz w e r n e r, der gesagt hat , das staatsgeld müsse besser verteilt werden. Jedem sollte ca. 700,. euro zugeteilt werden, dafür müsse man natürlich kindergeld und bafög abschaffen, aber jedermann wäre dann zufriedener, und der , der mehr schafft, sollte dann aber prämien bekommen, das ist dann gerecht. Warum hört denn keiner auf ihn? helga


Ne raven, ich finde das nicht ausländerfeindlich. Jeder Staat sollte für sein eigenes Volk verantwortlich sein. Unsere Politiker treiben doch unser Land in den Ruin. Im Verschenken sind sie dicke da, ist ja nicht ihr Geld und was kümmert den Politikern der kleine Mann, die verdienen doch genug. Die brauchen auch keine Angst vor der Rente haben wie wir. Die großen Unternehmen lassen sie ins Ausland abwandern um dort billiger produzieren zu können und immer mehr Profit zu machen und hier gibt es immer mehr Arbeitslose. Die Alten sollen arbeiten bis sie umfallen und die Jugend sitzt auf der Straße. Ich würde ändern, dass keiner mehr Angst vor der Zukunft haben muss.


raven, ich finde das hört sich etwas zu hart an. an sich denke ich so wie du. ABER, viele von den ausländern, die du meinst sind hier geboren. die eltern sind in den 50ern nach deutschland als gastarbeiter gekommen und geblieben.
ich lebe in berlin/neukölln und sehe oft, dass die türken hier fleißiger sind und auch die "drecksjobs" erledigen für die sich mancher deutsche zu fein wäre. ich mag verallgemeinerungen nicht, deswegen sage ich nicht alle, oder keiner.
ich sehe es nicht so, dass ausländer einem die jobs wegschnappen. wer besser qualifiziert ist bekommt den job. so einfach ist das!


So viele hervoragende Änderungsvorschläge sind gemacht worden , ich kann bei allen fast nur zustimmend nicken -----
Solange nur gejammert wird , geht den Bürgern immer noch gut ! Erst wenn man sich gemeinsam aufrafft zu protestieren wird sich was ändern



Soly

Bearbeitet von solylevante am 08.01.2007 13:07:16



Kostenloser Newsletter