Nähmaschinenneuling will was lernen


Halli Hallo,


Würde mich riesig freuen wenn ich von ein lieben Menschen einige Tricks bzw. Tipps bekommen würde was alles mit nähen mit Maschine zutun hat.

Da ich bei Handarbeit eigentlich zwei linke Hände habe, würde ich mich als Talentfrei einschätzen aber mit viiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeelll Geduld. Deswegen ist vielleicht nicht Hopfen und Malz verloren. ^_^
Vielleicht kann mir jemand einige Zeitschriften und Bücher empfehlen wo man Schritt für Schritt das Nähen erlernen kann.

Bin für alles offen.


Nun ja ich bin zwar in eine HBLA mit 8std. Nähen in der Woche mal gegangen...
daher kann bzw. konnte ich ma nähen

aber

relativ gut sind die Burda Hefte - also die BurdaModen mit Schnitt.
Soweit ich mich erinnern kann sind da auch die einen oder anderen Tipps für dasNähen drinnen.

Wichtig sollte nur sein, dass du zuerst den Schnitt gut abzeichnest. Du solltest dir hierfür besonders als Anfänger die
Schneiderkreide zulegen und
Papier zum Schnittzeichnen, diesen auch exakt ausschneiden
auf den Stoff legen
mit Nadeln befestigen
ausschneiden
dannach SChritt für Schritt den Anleitungen folgen.

Die Stärke der Nähmaschinennadeln hängt von deinem Stoff ab.

So nun denk ich hab ich mal für das erste den Anfang gemacht

Viel Spass wünsch ich dir beim Handarbeiten


hast du da schon mal reingeschaut? klick
eine gute maßtabelle ist auch wichtig hier
und hier noch die burda seite da

Bearbeitet von gitti2810 am 09.06.2009 22:19:10


Du Gitti, dass mit dem Rock habe ich jetzt auch nicht so verstanden. Die zweite Erklärung war schon besser, dann schneide ich nur noch am "grünen Kreis" ab, ebenso oben an der Ecke. Dann habe ich aus einem Stück Stoff einen Rock, nur muss ich oben noch ein Bündchen machen. Sei es Tunnel, oder halt eben aus dem Rest nähen. Und natürlich säumen.
Richtig?


absolut richtig


Das klingt ja einfach.
Aber, wieviel schneide ich oben ab? Ich meine, wie kriege ich es hin, dass ich noch bequem einsteigen kann, ohne dass es gleich auf den Füßen landet.
Gibt es da so einen Richtwert. Taillenumfang X pie?


ja ich mache es dann auch wieder einfach.
maßband um die talie, dann den gefundenen umfang einfach so offt zusammen legen wie du den stoff gelegt hast.
den dann anlegen und (augen zu) schneiden.
da du aber einen bund machst -ist etwas mehr ja nicht schlimm,- du must ja auch noch rein.


Erstmal vielen Lieben Dank für die schnelle Antworten.


@ gitti2810 die Links die du reingestellt hast habe ich mir angeschaut. Mit dem Rock kann ich im Moment nichts anfangen. ABER am Wochenende werde ich mir ein altes Betttuch schnappen und meine kleine Tochter als Versuchskaninchen nehmen. Und werde es versuchen Schritt für Schritt zu machen. MAl sehen was bei der Sache rauskommt. Ich werde berichten. ^_^


@ esra Ich glaube für so ein Kurs hätte ich gar keine Zeit. Was ich eigentlich schade finde. Ich wüsste auch nicht wo bei uns so was wäre.

Deine Tips versuche ich am Wochenende anzuwenden. Mal schauen.


Ich bin ja schonmal froh das ich den Ober und Unterfaden ordentlich hinbekommen habe. Bin da schon mächtig stolz drauf :pfeifen:

LG
schnuggggel


Zitat
@ esra Ich glaube für so ein Kurs hätte ich gar keine Zeit. Was ich eigentlich schade finde. Ich wüsste auch nicht wo bei uns so was wäre.

Ich hab auch mal einen Kurs gemacht, kann ich dir echt empfehlen weil die einem dort nebenbei ganz viele Kniffe beibringen können, die ich jetzt so gar nicht beschreiben könnte- zum Beispiel was abstecken und an die Figur anpassen angeht. Falls du doch noch Zeit findest: bei der Volkshochschule gibt´s das bestimmt.

Zitat
Ich bin ja schonmal froh das ich den Ober und Unterfaden ordentlich hinbekommen habe. Bin da schon mächtig stolz drauf  :pfeifen:

Na das ist ja schon die halbe Miete :) Viel Spass!

Bearbeitet von Frida_K am 15.06.2009 14:32:44

Tagchen, meine Lieben.

Nun endlich habe ich recht günstigen Stoff bekommen. (4,32€ / 87x150)Nun dachte ich legst aber auch gleich los.

ABER:

Der Stoff war zuklein für den Schnittbogen. Nun da dachte ich mir ich nehm halt ein Kleid aus dem Schrank und versuche es halt mal. Natürlich habe ich es größer gemacht als die Vorlage

Hat eigentlich alles super geklappt. Ich hatte alles mit Stecknadeln zusammen geklammert. Alles schön und gut dachte ich mir, und versuche es meiner Tochter drüber zuziehen. Entweder war das Kleid zu klein oder meine Tochter ist am Tag etwas dicker geworden.
Den Stoff werde ich wohl für kleinere Übung nur noch nutzen können.
Naja das war der 1 Versuch. Ich denke mal ich darf den Kopf nicht in den Sand stecken.
Aller Anfang ist schwer. ^_^

Einen Nähkurs gibt es bei uns überhaupt nicht. :( habe schon überall nachgeschaut aber nix gefunden.

Am WE fahren wir zu meiner Tante mal schauen ob sie ein paar Tips hat. Sie meinte sie hat ein Buch wo viele Sachen drin stehen würden.


Lg schnuggggel :blumen:


Im Klamottennähen kann ich nicht mitreden ist mir auch zu kompliziert. Denn es muß richtig passen. Ich nähe aber viele Kleinigkeiten. Hauptsächlich Walddorfpuppen und Patchwork. Auch Stofftiere sind dabei. Gestern habe ich Erdbeeren genäht. Bin selber ganz begeistert. Die sehen so echt aus, daß mein Sohn sie gleich essen wollte.


Gibt es bei euch eine Bücherei? Sieh dich mal dort um, ob es ein gescheites Buch mit den ersten Grundtechniken gibt.
Vielleicht gibt´s ne nette Nachbarin?


Wir fahren am Wochenende zu meiner Tante. Sie hat früher mal genäht mit einer Nähmaschine. Sie hat paar Sachbücher rausgesucht. Mal sehen was da so drinnen steht.
Näheres am WE.


Lg schnuggggel :blumen:


na dann.

wie war das kleid denn sonnst geworden, haste denn mal ein bild?

ich gratuliere dir trotzalledem, denn da hast du dich an eine große sache getraut.
auch wenn es zu eng war, glückwunsch! :wub:
richtig, nicht aufgeben. :wub:


Hallo Gitti,

so ist es schön geworden, denk ich mal :P

Ich habe an beiden Seiten ein Streifen Stoff reinnähen müssen, so bekommt sie es wenigstens über die Hüfte und den Bauch. Habe die Träger noch nicht zusammen genäht.
Sonst bekommt man das Kleid gar nicht an. Da müsste ein Reißverschluss rein.
rofl


War halt der 1. Versuch. Und bei den Stoffpreis kann man ja düberstehen.

Es wäre ja komisch wenn alles das erste mal klappen würde. Kein Meister ist vom Himmel gefallen.

Mal schauen was meine Tante mir morgen mitschickt und da werde ich mir nächste Woche noch bischen Stoff kaufen gehen und weiter probieren.

(@gitti ich hatte mich unter Kontrolle gehabt im Geschäft. Habe nur ein was gekauft ;) )


Lg schnuggggel :blumen:


na da ist ja alles gut :D sowas kann schnell teuer werden. :P :pfeifen: :blumen:


Halli Hallo


so mein Tantchen hat mir ein Buch mitgegeben. Aber leider komm ich da nicht zurecht.
Ist halt ein sehr altes Buch. Ist halt nicht so für Anfänger.

Ich habe mir heut bei einen Buchonline Anbieter ein buch bestellt. Zwar für 38 € aber es waren sehr gute Empfehlungen im Netz.

Es soll schon am Dienstag da sein mal schauen ob ich damit zurecht komme.
Von den kleid werde ich noch ein Bild machen und mal hier rein stellen.

Meine Tante meinte so schlecht ist es gar nicht fürs erste mal.


Lg schnuggggel :blumen:


sehe es doch einfach so, es war die generalprobe und die muß ja bekantlich schiefgen. :D
wen es beim teater nicht vorkommt das sich einer verhaspelt oder stolpert..........
dann passiert es bei der großen primere.

so wie du dich reinkniest, wirst du bald alles nähen was dir unter die hände kommt. :wub:


Ich würde dir auf jeden Fall einen Anfängerkurs von der Volkshochschule oder so empfehlen. Da bekommst du das Basiswissen für die Maschine und das Zuschneiden etc. vermittelt.
Wenn du dir dann zutraust alleine Sachen zu nähen, sind auf jeden Fall die Burda-Zeitschriften (für Anfänger: Burda- easy fashion) zu empfehlen. Natürlich kannt du dir auch in Fachgeschäften oder Kaufhäusern einzelne Schnitte besorgen (sind im Vergleich aber teuerer als eine Zeitschrift mit vielen Schnitten).
Ganz wichtig: auf den Schwierigkeitsgrad achten (am Anfang reicht Stufe 1 vollkommen aus)

Guten Gelingen :D


du solltest es dir von einem netten menschen zeigen lassen. der dir viel erklärt.

zum nähen gehört arg viel. wissen über die maschine. das zubehör. stoffe und bügeln.

du benötigst auch einige dinge, die recht teuer sein können.

aus einem buch allein wirst du es gewiss nicht gut lernen.

es gehört auch viel übung dazu. damit beginnt man auf alten stoffstücken.

wenn jemand kochen lernt, beginnt er auch mit einfachen dingen. lernt das schneiden von gemüse. und eignet sich wissen über die lebensmittel an. über den herd. und die küchengeräte.

du brauchst vor allem eine sehr gute handarbeitsschere. sie ist nur für den stoff da. man darf nichts anderes damit schneiden. vor allem kein papier!

daran solltest du nicht sparen. eine gute schere kann arg teuer sein. gib nicht weniger als 30 euro dafür aus.

und kaufe sie am besten in einem fachgeschäft, das sie auch schleift. das solltest du einmal im jahr tun. wenn du viel nähst.

eine zuschneideschere ist noch teurer. aber auch größer und schwerer. sie muss sehr scharf sein.

und du brauchst ein handmaß. das ist ein zwischending zwischen lineal und zentimetermaß. :hihi:

ich nähe auch sehr gern. auch viel meiner eigenen kleidung. und für meinen verlobten. es macht viel spaß, und man hat etwas, was nicht jeder hat.


hallo seidenglöchen,


das Problem ist nur ich habe leider keinen der mir etwas zeigen kann. Wenn du Zeit hast und Lust kannste ja mal vorbei kommen auf einer Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen ;)
Hihi ich weiß mit einmal zeigen ist es nicht getan.
Habe mich mal im Internet kundig gemacht und habe eine VHS gefunden die so was anbietet. Es sind halt aber 60 km von mir entfernt. Muss mal schauen ob ich das zeitlich schaffe.

Ich sags mal so ich möchte ja keine perfekte Schneiderin werden oder damit beruflichen Erfolg erzielen.Nur halt mal was ausbessern oder flicken und mal für mein Kind was einfaches nähen (oder für ihre Püppchen) .

Das Buch müsste morgen kommen und da schau ich mir mal den Schinken an.
Ich glaube wenn ich dann auf meine Fragen keine Antwort finden sollte, sind hier viele liebe Menschen die mir eine Antwort geben können. Oder sehe ich das falsch?

vielen Dank vür die restlichen Tips und Aufmunterungen

Lg schnuggggel :blumen:


Zitat (schnuggggel @ 22.06.2009 21:43:10)

Habe mich mal im Internet kundig gemacht und habe eine VHS gefunden die so was anbietet. Es sind halt aber 60 km von mir entfernt. Muss mal schauen ob ich das zeitlich schaffe.



Ist die VHS etwa in Zwicke?

Hallo Rumburak


Nein die VHS die ich meinte ist in Annaberg.

An Zwikau habe ich gar nicht gedacht. Aber Zwickau ist nicht viel näher. :angry:
Ich glaube nicht das ich das packen fürde erst soviele km zufahren wegen einen Nähkurs.
Und die VHS (Aue/Schwarzenberg) bietet kein Nähkurs an zum. im Moment nicht. ich behalte das im Auge vielleicht tut sich da noch was.

Rumburak kennst du dich in Sachen nähen aus und woher kommste denn ^_^

Lg schnuggggel :blumen:


Tagchen Ihr Lieben,

Habe das bestellte Buch heute bekommen.

Der Titel: Näh- und Schneiderpraxis Grundtechniken Schritt für Schritt.
Also das kleine 1X1 für mich ;)

Werde morgen noch mal zum Stoffladen fahren und fragen ob die kleine Stoffreste haben, weil in diesen "Lehr"- Buch zu jeden Stich / Naht kleine Übungen drin sind.

Ich werde weiter berichten. :unsure:



Lg schnuggggel :blumen:


na da bin ich aber freudig gespannt :wub: :blumen:


Hallo schnuggggel, ich komm aus Zwickau, aber bin beim Nähen eine ziemliche Niete. Ich kann höchstens sagen, wie es nicht richtig ist. :)


Hallo Ihr da draußen,


Ich brauche dringend eure Hifle!!!!

Ich habe heut früh mal paar test sachen versucht von den Buch. Klappte eigentlich ganz gut.
Und da dachte ich mir hollste mal die aktuelle Burda Modezeitschrift raus und machst mal was einfaches. Nun habe ich ein Wickelkleid fürs Kind rausgesucht. Hat mir auf den ersten Blick sehr gut gefallen und da es nur ein Punkt hat (ist ja was für Einsteiger) habe ich mich an die Arbeit gemacht.
Ich habe alle abgepauscht und die "Kopien" auf den Stoff mit Stecknadeln befestigt.
"Aufgemalt" + 1,5 mm Nahtzugabe.

Aber ich komm nicht klar mit den Schrägstreifen für die Armausschnitte. bzw mit den rückw. Halsausschnitte. Will jetzt auch nicht mit 1ß0 Fragezeichen weitermachen und dann alles in die Tonne schmeißen müssen, deshalb brauche ich dringend HILFE.

Danke im voraus

Lg schnuggggel :blumen:


sorry für den doppel Post.

Also ich habe den ersten Abschnitt noch paar mal durchgelesen.

Ich schreibe euch mal den ersten Abschnitt vielleicht kann mir jemand das auf "deutsch" übersetzten:


" Schrägstreifen für den rückw. Halsausschnitt längs falten und bügeln, rechte Seite nach außen. Den doppelten Schrägstreifen so auf den rückw. Halsausschnitt stecken, das die Bruchkante des Streifens 1 cm breit neben der Nahtlinie im Teil liegt. Entlang der Halsausschnittslinie steppen. Schrägstreifen nach oben, die Nahtzugabe nach unten."


Glaub bin doch noch nicht so weit, wenn ich wahrscheinlich die einfachsten Sachen nicht verstehe. :(


hast du denn schon den schrägstreifen geschnitten?
wenn nicht, du schneidest schräg gegen den faden des stoffes.

wenn ja, den legst du so zusammen wie vieleicht gemalt oder fotgrafiert ist
(IMG:http://www.bildercache.de/bild/20090625-000805-962.jpg)
©gitti2810

also blauer streifen außen
schwarzer streifen gebügelt.

Zitat
" Schrägstreifen für den rückw. Halsausschnitt längs falten und bügeln, rechte Seite nach außen.

also du legst den streifen aufs bügelbrett und legst erst die eine seite zur mitte und bügelst sie fest.
danach andere seite gleiches tun.

Zitat
Den doppelten Schrägstreifen so auf den rückw. Halsausschnitt stecken, das die Bruchkante des Streifens 1 cm breit neben der Nahtlinie im Teil liegt


ist es das, was du wissen wolltest?

Bearbeitet von gitti2810 am 25.06.2009 00:15:33

Halli hallo.

Also ich habe versucht das Kleid zusammen zunähen aber ich komm einfach nicht klar.
Habe die Maschine erstmal zu gedeckt, weil ich zur Zeit sehr spät von der Arbeit komme, und dann noch das wetter dazu. Werde mal schauen ob ich so ein Nähkurs finde. (werde mal in den Fachgeschäft, wo ich die Maschine gekauft, nachfragen ob die was wissen.

Vielleicht habe ich mir doch bissel zu viel vorgenommen. Wäre halt schon wenn man vor Ort jemand hätte der es genauer zeigen kann.

Lg schnuggggel :blumen:


Ich verfolge gespannt Deine Übungsschritte und den Support! Für mich klang Dein Bericht zum ersten Versuch, als hättest du keine Nahtzugaben beim Zuschneiden beachtet: Man muss mindestens 1,5 cm länger und breiter zuschneiden als im Schnittmuster vorgegeben. Das erinnert mich an meine ersten Versuche (mit ca. 12 Jahren) mit Puppenkleidern... :wallbash:
Inzwischen weiß ich es besser. - Es gibt auch von Brigitte und wohl auch anderen Verlagen gute Anleitungsbücher. Kannst Du mal schreiben, was das für Buch war das Du Dir bestellt hast und wie Du damit zurecht kommst?
Viel Erfolg - und lass wieder von Dir hören! Bei Deinem Engagement kommt bestimmt noch viel Tolles raus! :blumen:
Las eben Deinen Beitrag vom 2.7. Durchatmen und noch mal mit einem alten Bettlaken versuchen!! :trösten:


Hallo dahlie


Ja bei den erten Versuch habe ich die Nahtzugabe vergessen :D
Naja das passiert halt.

Habe jetzt alte Bettwäsche zerschnitten, also die Nähte aufgemacht und dadurch habe ich viel Stoff gewonnen zum versuchen.

Aber ich komme einfach nicht mehr weiter mit den Schrägstreifen. Ich kann des aber auch blöd erklären. Wie Gitti das mir aufgezeichnet hat ist es mir schon klar aber wie soll ich den schrägstreifen an des Hinterteil aufbringen.



Zu den Buch:
Nähpraxis und Schneiderpraxis, Lehrbuch: Grundtechniken Schritt für Schritt. Lehr-/Fachbuch (Taschenbuch)

es ist gut beschrieben wie jeder einzelne Naht geht und für was man es nehmen kann.
Aber mir fehlt halt einfach die Praxis.

LG schnuggggel :blumen:


Guck mal , hier sieht man eigentlich ganz gut, wie es gemacht wird:

sorry, die Seite darf man nicht verlinken...
es ist aber auf der homepage von
http://www.lina-ma-lina.com/home.html zu finden und da unter Anleitungen und dann unter Schrägstreifen.

PS: ist es so erlaubt, auf diese HP zu verweisen, die ja im Internet frei einzusehen ist ?

Bearbeitet von Krys am 05.07.2009 15:21:06


für einen anfänger sind schrägstreifen zu schwierig. ich rate zu einem beleg für die armausschnitte und den hals.

dafür braucht man neue schnittteile. die man leicht selbst machen kann.

man zeichnet einen wenige zentimeter breiten streifen aus papier um vorder- und rückenteil für den hals. und auch für den armausschnitt. alle rundungen bleiben erhalten.

das schneidet man zu. verstärkt es mit vlieseline und versäubert es. man kann auch ein größeres stück stoff zuerst verstärken. und erst danach das schnittteil zuschneiden. so wird es noch sauberer.

es wird so zusammengenäht wie die großen teile. später rechts auf rechts auf die kanten gesteckt und genäht.

die rundungen werden in der nahtzugabe bis nahe an die naht eingeschnitten. so legt es sich sehr gut. innenrundungen schneidet man kleine dreieckchen weg.

nun wird es nach innen umgeklappt, festgebügelt und festgenäht. so ist alles sauber verarbeitet. und ist einfacher als ein schrägstreifen. :blumen:

so mache ich es immer.


Hallo Seidenlöckchen!
Hast m.E. prima beschrieben, wie man das machen kann :blumen: ; ich denke auch, dass dies einfacher ist als mit Scgrästreifen zu arbeiten.
Möchte noch hinzufügen, dass das Vernähen zum Schluss am Besten gelingt - mir jedenfalls - wenn man die Naht des Ausschnittes 1-2 mm (!) nach innen verlegt, das dann feststeckt mit quer gesteckten Nadeln bzw. mit Reihgarn fixiert und dann ca. 1/2 bis 1 cm von Rand parallel den Beleg mit der Maschine festnäht. Grund: sonst läuft man Gefahr, dass die Naht mal sichtbar ist, mal nicht (Tipp von meiner Mutter).


Ich versteh nicht so genau, wie du das meinst.. ?
Bezieht sich das auf Schrägstreifen oder das Verstürzen mit einem Beleg?


es geht um den beleg. ich rolle die naht auch stets ein wenig nach innen. es sieht so hübscher aus. am besten gelingt es mit feuchten fingern.

festgesteckt werden muss es. sonst rutscht alles. :hihi:

ich reihe recht wenig. da ich übung habe. außer, es ist ein wenig schwieriger. oder ich bräuchte arg viele nadeln.

die naht muss auch ausgebügelt werden. sonst wird das nähergebnis nicht gut. es kann recht lange dauern. doch es lohnt sich. :blumen:


Zitat (schnuggggel @ 05.07.2009 10:42:19)
Aber ich komme einfach nicht mehr weiter mit den Schrägstreifen. Ich kann des aber auch blöd erklären.
Wie Gitti das mir aufgezeichnet hat ist es mir schon klar, aber wie soll ich den schrägstreifen an des Hinterteil aufbringen.

das habe ich jetzt leider überlesen *schäm*
pass auf ich versuche es.

du nimmst den schrägstreifen und klappst ihn wieder auf(nach bügeln)
legst ihn rechts auf recht hinten an der kante des ausschnitts und läst aber ca 1cm ungenäht, nun kannst du die gebügelte bruchkannte auf nähen.
das heist, du näst einfach auf dieser bruchkannte entlang.
immer schön aufpassen das die beiden stoffe genau auf einander liegen.

dadurch, das das schrägband eben schräg zum faden geschnitten ist legt sich die naht gut an die rundung an.

wenn du alles rings um fertig genäht hast, kommst du an die stelle wo das erste stück ist was nicht angenäht ist.
jetzt must du auch ein stück der andern anschließenden seite überlassen.
schneide es so, das es unter die maschiene noch past.
nähe es so zusammen das du einen geschlossenen ring bekommst.
dann mache auch so wie zuvor weiter.

danach nimmst du den rest der jetzt noch übersteht und legst ihn nach innen.

(IMG:http://www.bildercache.de/bild/20090710-222634-293.jpg)©gitti2810
( rot ist die 2te seite die du normal umlegst, blau danach nochmal umlegen)
nähe nun genau in der naht von vorher außen rum.
dieses "rotbraun" ist wo du außen nochmal entlang nähen sollst.
ich habe meine maschiene grade nicht hier sonnst hätte ich dir das genauer noch geknipst.
ich hoffe du verstehst es jetzt mit den schrägstreifen .
wenn nicht schreibe mir nochmal, dann mache ich es nochmal neu mit fotos.
nun ist alles schön sauber und fertig.

Hallo schnuggggel, das habe ich noch für Dich gefunden. :blumen:

Nähvideos


hallo meine Lieben,
Ihr seid ja süß. Ich habe leider im Moment nicht wirklich Zeit fürs Nähen da ich in August eine Handwerkskammerprüfung abzulegen habe. Aber dachnach klappt es bestimmt besser.
Ich habe sogar jemanden gefunden der mir vieles erklären kann. Meine Freundin (wäre ich nicht draufgekommen) das sie mir paar Sachen zeigen kann. Ich werde euch auf den laufenden halten und dann vielleicht ein Bildchen reinstellen.

Also LG
schnuggggel :blumen:


Hallo Schnuggel,

viel Erfolg bei Deiner Prüfung! Und immer dran denken: Prüfer sind auch nur Menschen. Und wenn sie Dich ängstigen, dann stell sie Dir einfach alle in langen Unterhosen vor, das macht Dich lockerer und die Prüfung flutscht von alleine. ;)

Zum Thema Schrägstreifen fällt mir noch was ein: es gibt im Fachhandel "Schrägstreifenformer" (hoffe, die Dinger heißen noch so). Also, das sind Metallteile, die Du in mindestens zwei verschiedenen Breiten kaufen kannst (sind nicht allzu teuer, aber sehr hilfreich). Wenn Du zum Beispiel einen Former für sechs Millimeter endgültige Schrägstreifen-Breite hast, schneidest Du die vierfache Breite - 24 Millimeter zu. Geht am besten, wenn Du den Stoff auf eine ebene Unterlage (Deinen freigeräumten Küchentisch) auflegst und mit dem Lineal und Fineliner die Schnittlinie exakt auf der linken Stoffseite aufzeichnest. (Schneiderkreide ist zu ungenau und die Spur vom Fineliner zerschneidest Du ohnehin, die ist dann also nicht mehr sichtbar.) Dann möglichst genau zuschneiden. Bügeleisen aufheizen, Stoff am breiten Ende einfädeln und das, was am schmalen Ende zum Vorschein kommt, plattbügeln. Exakter geht's nicht. Gut gebügelt ist halb genäht. Schau mal hier: http://mamafee.blogspot.com/2009/03/ich-ma...eifen-furs.html (Hoffe, diese Verlinkung ist in Ordnung, die Website ist nicht-kommerziell und besser kann ich es auch nicht erklären). Ich selbst favorisiere die Einfassung von Schnittkanten mit Schrägstreifen deshalb, weil das gerade für Sommerkleider eine saubere und "leichte" Angelegenheit ist. Und dadurch, dass sie im schrägen Fadenlauf zugeschnitten werden, legen sie sich auch sehr schön in die Rundungen. Sicher, Belege an den Schnittkanten gehen schneller, schauen aber auch sehr gerne überall raus, wenn frau nicht darauf achtet, sie sorgfältig wieder zurückzuschieben.

Ich wünsch Dir viel Erfolg. Lass mal hören, wie es weitergeht. :)

Grüßle,

ilwedritscheline

P.S.: Wenn Du Fragen hast, frag mich doch. Ich helfe Dir gerne.

Bearbeitet von ilwedritscheline am 18.07.2009 23:22:15


Hach jeh, Schnuggel, da hab ich doch glatt die Fortsetzung vergessen. Entschuldige bitte. :)

Also, wenn Du Dir Deine Schrägstreifen gebügelt hast, dann legst Du die Stoffkante des Schrägstreifens rechts auf rechts auf Deine Ausschnittkante, so dass beide Stoffteile am Rand exakt aufeinanderliegen. Stecknadeln reichen, Reihfaden ist eher hinderlich. Wichtig ist dabei, dass Du den Schrägstreifen ein bisschen mit Gefühl anziehst, also etwas straffer drannähst - die altmodische Schneiderin nennt das beihalten - sonst haste am Ausschnitt dann einen Wellenrand. Dabei liegt die Ausschnittkante unten und der Schrägstreifen oben unter dem Nähmaschinenfuß. So kannste auch den Schrägstreifen mit etwas Spannung an die Ausschnittkante drannähen. Die Richtlinie, wo Du entlang nähen (steppen) musst, gibt Dir die Bügelfalte (Bruchkante) Deines Schrägstreifens vor.

Die Beschreibung von Gitti, wie Du einen sauberen Übergang hinbekommst, kann ich nicht besser erklärten. Ich zitiere wörtlich: "wenn du alles rings um fertig genäht hast, kommst du an die stelle wo das erste stück ist was nicht angenäht ist. jetzt must du auch ein stück der andern anschließenden seite überlassen. schneide es so, das es unter die maschiene noch past. nähe es so zusammen das du einen geschlossenen ring bekommst. dann mache auch so wie zuvor weiter. danach nimmst du den rest der jetzt noch übersteht und legst ihn nach innen." Ich lege solche Übergänge entweder - bei Armausschnitten: unter die Achsel, da sieht man es nicht, wenn es nicht hundertprozentig hingehauen hat oder bei Halsausschnitten hinten auf die Mitte, da fällt es auch nicht auf, wenn ich gepfuscht habe, weil da meist auch eine Mittelnaht verläuft (hintere Mitte genannt). Außerdem sind dann da die langen Haare drüber, sieht also keiner. ;)

Dann kommt noch ein bisschen Handarbeit auf Dich zu: Also, der Schrägstreifen ist dran und der "Ring" ist auch geschlossen. Dann bewaffne Dich mit Stecknadeln und fixiere die beiden "Bügelfaltenkanten" des Schrägstreifens aufeinander. Dann musst Du die Geschichte nur noch am Nähfaden - nicht am Stoff, das drückt unschön durch - ansäumen, mal kurz mit dem Bügeleisen drüber gehen und schon haste ein profimäßig genähtes Kleid im Schrank. Ich hoffe, ich habe mich so ausgedrückt, dass Du es nachvollziehen kannst. Wenn nicht, dann lass es mich wissen.

Grüßle,

ilwedritscheline


Das ist ja ein tolles Ding, der Schrägstreifenformer, habe ich noch nie gesehen... aber ich werde mal versuchen so einen zu bekommen hier vor Ort im Fachhandel, da ich sehr viele Schrägstreifen verarbeite... das ist sicherlich praktisch....


Zitat (Krys @ 23.07.2009 18:46:01)
Das ist ja ein tolles Ding, der Schrägstreifenformer, habe ich noch nie gesehen... aber ich werde mal versuchen so einen zu bekommen hier vor Ort im Fachhandel, da ich sehr viele Schrägstreifen verarbeite... das ist sicherlich praktisch....

na da kann man doch helfen
hier
da
da auch


Kostenloser Newsletter