Jugendamt: ...wieder mal versagt


Hallo,

habt Ihr das mit dem kleinen Kevin aus Bremen gehört? Wieder ein totes Kind - diesmal im Kühlschrank :( .

Das Jugendamt hatte nach dem Tod der Mutter (dessen übrigens der Vater verdächtigt wird!) das Sorgerecht, aber hat den Kleinen (2,5 Jahre alt) beim drogensüchtigen Vater wohnen lassen. Die Leiche wies lt. Medienberichten Mißhandlungsspuren auf und auch Zeichen der Unterernährung.

Das Jugendamt hat wieder mal versagt :( . Woran liegt das wohl?? Man hört es so oft. Das muss doch Gründe haben! Arbeitet hier vielleicht jemand beim Jugendamt und hat eine Erklärung?

Unsere Nachbarin erzählte, dass die Vorbesitzer unseres Hauses auch die Kinder z. T. unter Alkoholeinfluß so mißhandelt hätten und die Nachbarn (verschiedene!) öfter mal Polizei und Jugendamt angerufen hätten, aber die haben nie wirklich was unternommen. Wieso nicht?? Sind die Rechte der Jugendämter wirklich so eingeschränkt? Wer kann unsere Kinder (ich habe noch keine) vor Mißbrauch schützen, wenn nicht mal das Jugendamt einschreitet?

Ich finde das traurig. :traurig:

Gruss
Krötilla


Nachtrag: Ich lese gerade, die Senatorin ist zurückgetreten.


Ich denke solche krassen Fälle sind eher die Ausnahme, als die Regel, aber jeder Fall wirft ein schlechtes Licht auf die Verantwortlichen.
Wenn man all den Hinweisen nachgegangen wäre, dann hätte man Kevin retten können.
Aber warum geschah das nicht?
Ich denke da wird man nie eine wirklich gute Antwort geben, weil es für sowas keine gute Erklärung gibt.
Menschliche Schlampereien sind ja mit das Schlimmste, was passieren kann.


Zitat (Krötilla @ 12.10.2006 11:38:42)
Nachtrag: Ich lese gerade, die Senatorin ist zurückgetreten.

dadurch wird der kleine auch nicht wieder aufwachen!!!!

Zitat (kampfmausi @ 12.10.2006 11:47:45)
Zitat (Krötilla @ 12.10.2006 11:38:42)
Nachtrag: Ich lese gerade, die Senatorin ist zurückgetreten.

dadurch wird der kleine auch nicht wieder aufwachen!!!!

Nee! :( Und vor allem: Die Gesamt-Problematik ist dadurch ja nicht behoben. Das ist ja nur ein Bauernopfer.

Sorry,aber der Tierschutzverband ist besser organisiert und handelt schneller wie das Jugendamt.
:wallbash: :angry:


Komischer Vergleich mit dem Tierschutzverband. Es gibt genug Tiere die gequält werden und kein Tierschutzverband tritt auf den Plan.

Bearbeitet von Romek am 12.10.2006 12:15:09


Stimmt aber schon, es gibt Flecken in Deutschland, da haben Tiere einen höheren Stellenwert als Kinder... :angry:
Aber zum Thema Kevin: Ich bin immer noch der Meinung, die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder, die in regelmässigen Intervallen stattfinden und bislang "nur" ein Angebot der KK sind sollten Pflicht werden, dann würde vielleicht der ein oder andere Fall von Misshandlung schneller entdeckt und aufgedeckt werden.


Zitat (Die Schottin @ 12.10.2006 12:21:50)
Stimmt aber schon, es gibt Flecken in Deutschland, da haben Tiere einen höheren Stellenwert als Kinder... :angry:
Aber zum Thema Kevin: Ich bin immer noch der Meinung, die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder, die in regelmässigen Intervallen stattfinden und bislang "nur" ein Angebot der KK sind sollten Pflicht werden, dann würde vielleicht der ein oder andere Fall von Misshandlung schneller entdeckt und aufgedeckt werden.

da stimme ich Dir voll zu
:daumenhoch:

Ja, aber Leute, was soll man denn noch machen, wenn man den Verdacht (oder Beweis!) hat, dass Leute ihre Kinder mißbrauchen?? Selber mit denen auseinandersetzen, oder was?! :wacko: Gute Nacht, Deutschland.


Ich finde es zum heulen das man sowas immer öfter hört!

Aber mal zu den Vorsorgeuntersuchungen: Sind die nicht schon Pflicht? Also ich werde ungefähr drei mal vor jeder Untersuchung von der KK oder so angerufen und dran erinnert das ich den Termin machen und wahrnehmen soll.

Oder ist das nur ein Service den meine KK und der Kinderarzt machen? Und wenn es Pflicht wird und ein Kind nicht erscheint, meint ihr dann rennt gleich einer vom Jugendamt hin und sieht nach warum es nicht erschienen ist? Das glaube ich nicht, die rufen sicher nur mal kurz an. Oder?


das war bei mir auch so.
meine nachbarn haben ihre kinder zwar nicht misshandelt im "herkömmlichen sinn" ... der vater hat die mutter immer arg verprügelt - teilweise neben den kindern (direkt an ihnen hat er sich - soweit ich es gesehen hab - nie vergriffen) und hat den kleinen schulpflichtigen bis fünf uhr morgens auf seine sauftouren mitgenommen :( - der arme musste dann aber zur schule.

wir hatten schon vorher öfter mal die polizei gerufen, wenn der nachbar seine frau an den haaren durchs treppenhaus gezerrt hat ... aber sie hat immer gemeint, es war nicht so schlimm :(
ich hatte auch beim jugendamt angerufen und es gemeldet. was war deren antwort? "solange nix passiert, können wir nichts machen." :labern:


Zitat (xanthya @ 12.10.2006 14:06:32)
schnipp
ich hatte auch beim jugendamt angerufen und es gemeldet. was war deren antwort? "solange nix passiert, können wir nichts machen." :labern: schnapp

Das ist es ja, es muss immer zuerst etwas passieren und das finde ich tragisch! :wallbash: :wallbash:

Bevor man beim Jugendamt anruft, kann man sich an den

Kinderschutzbund

der Stadt wenden.

Hatte bei mir in der Nachbarschaft schon mal einen Verdacht, dass Kinder in einer asozialen Umgebung leben. Dieser Kinderschutzbund hat mit der Familie Kontakt aufgenommen und beraten. Gottseidank war keine Mißhandlung oder Mißbrauch im Spiel, sondern bloß viel Geschrei und Streit und zerschlagenes Porzellan. Die Mutter der Familie hat dann mit dem Kinderschutzbund beim Jugendamt um Hilfe gebeten. Haben jetzt einen Familienhelfer. Mein Name wurde nicht erwähnt.

Das ist sicher ein "einfaches Beispiel" mit einer einfachen Lösung. Aber ich konnte doch nicht einfach weghören, wenn es so laut im Nachbarhaus herging.
Der Kinderschutzbund ist halt nicht gleich so amtlich und hat voll Verständnis, wenn man davor zurückschreckt ein Amt einzuschalten oder die Polizei. Habe da eine super Beratung bekommen.

:blumen:

Bearbeitet von sophie-charlotte am 12.10.2006 14:11:31


Was gibt es nur für Menschen....

lese gerade:Totes Baby in Plastiktüte gefunden

http://www.netzeitung.de/vermischtes/446180.html


Deutschland verroht? Ein Kinderleben ist ein kostbares Gut. Ich könnte nur noch um die unschuldigen Kinder weinen.


...Wieviele unschuldige Kinder müssen noch Sterben???????????????????? :angry: :labern: :nene: :no: :stop:
...ich kann das nicht verstehen... :verwirrt:


Zitat (sophie-charlotte @ 12.10.2006 14:10:32)
Bevor man beim Jugendamt anruft, kann man sich an den
Kinderschutzbund
der Stadt wenden.
Der Kinderschutzbund ist halt nicht gleich so amtlich und hat voll Verständnis, wenn man davor zurückschreckt ein Amt einzuschalten oder die Polizei. Habe da eine super Beratung bekommen.

Hallo,

das wusste ich z. B. nicht! Ich kann das auch nicht haben, wenn ich weiss, dass irgendwo Kinder mißhandelt werden! :o .

Ich bin als Kind nicht mißhandelt worden, aber hatte eine alkoholabhängige Mutter und einen Vater, der sich in seine Garage verdrückt hat. Ich glaube ich hätte es gut gefunden, wenn jemand sich gekümmert hätte... Ich hatte niemanden.

Kinder sind die Leidtragenden - auch, wenn es sich "nur" um Geschreie, Gesaufe und Porzellan-Zerschlage handelt. Diese Kinder sind u. U. gestört für´s Leben und ich finde es gut, wenn Leute sich da "einmischen". Kinder sind so machtlos.... :(

Gruss
Krötilla :blumen:

Das war doch auch so eine Art Misshandlung - eine seelische. Man möchte das als Kind sicher nicht so verinnerlichen. Tut mir leid, was Dir passiert ist. :trösten:


Zitat (Aquatouch @ 13.10.2006 08:30:48)
Das war doch auch so eine Art Misshandlung - eine seelische. Man möchte das als Kind sicher nicht so verinnerlichen. Tut mir leid, was Dir passiert ist.  :trösten:

Danke, schon gut :wub: . Ich bin leider seit fast 21 Jahren in psychol. Behandlung. Aber mir geht es eigentlich jetzt ganz gut.

Aber wenn ich dran denke, wie alleine ich war... Das möchte ich unbedingt Kindern ersparen.

Bearbeitet von Krötilla am 13.10.2006 08:59:24

Ich finde Kindermisshandlung auch schrecklich. :(

Aussenstehende bekommen dies selten mit, leider, und wenn, traut sich kaum jemand, einzugreifen. - oder wenn, ja, dann weiss man oft nicht, an wen man sich wenden sollte.
An den Kinderschutzbund haette ich auch nicht gedacht. Finde es klasse, dass Sophie-Charlotte sich an diese Einrichtung gewandt hat.
Weiss jemand, wo er Kinderschutzbund ueberall vertreten ist? (gibts den in jeder Stadt, oder nur in Grossstaedten).


Da war doch auch letzte Woche noch das 7 Woche alte Mädchen. Die Mutter hatte im Delirium ihrer Freundin gesagt, dass das Baby wohl garnicht mehr am leben sei.

Solchen Leuten sollte man zu allererst bei vollen Bewusstsein die Gebärmutter bzw. den Schniedel rausreissen. Damit sie mal sehen, was die Kinder erlebt haben.

Auf Grund dieser Vorfälle wollen die Jugendämter in Hessen jetzt besser aufpassen und mehr Sozialarbeiten in Problemfamilien schicken.

Komisch, dass immer erst etwas passieren muss, bevor die was machen. Und warum nur in Hessen? Glauben die etwa in den restl. 15 Bu-ländern gibts keine Kindesmisshandlung? Wahrscheinlich muss dann für jedes Land auch noch mindestens ein Kind sterben bevor die gedenken mal einzugreifen.

Armes Deutschland :no: :zumhaareraufen:

Bearbeitet von V for Vendetta am 15.10.2006 22:15:35


Ja es soll sich was tun und sogar ins Grundgesetz mit aufgenommen werden.
Nur was nutzen solche Gesetzte-Die jugendämter haben doch gar nicht das Personal noch die Möglichkeiten alles zu kontrollieren.


Zitat (whynot47 @ 12.10.2006 12:06:20)
Sorry,aber der Tierschutzverband ist besser organisiert und handelt schneller wie das Jugendamt.
:wallbash:  :angry:

Ne. Weil hier Tiere immer noch meistens als Sache oder Wertanlage gesehen werden und nicht als Lebewesen. Ist sowas von selten dass hier mal einer wegen Tierquälerei oder Vernachlässigung in den Bau wandert, meistens gibts bloß ne Geldstrafe oder was auf Bewährung, das Ordnungsamt darf eigentlich nicht mal in Hütten rein wenn der Mieter nicht da ist, trotz Hinweisen von den Nachbarn oder sowas. :labern: :labern: :labern: :labern: :labern:

Ist sowas von beschissen wenn immer wieder Kinder leiden und sterben müssen. Aber ich glaub man muss nicht für jedes neue Opfer nen neuen Thread aufmachen, die Diskussionen drüber verlaufen immer ähnlich und da wurden in letzter Zeit auch n paar Threads mit ähnlichen Themen zusammengelegt, damits übersichtlicher bleibt.

Kindesmißhandlungen in jeder Form finde ich auch entsetzlich.

Möchte jetzt Niemanden in Schutz nehmen, aber für das Jugendamt ist es auch nicht immer einfach.
Da wurde doch im TV mal eine Familie gezeigt mit ca. 15 Kindern. Sie wurden nicht mißhandelt, aber auch nicht vernünftig erzogen, alle schulpflichtigen Kinder gingen zur Sonderschule, die Mutter wollte noch mehr Kinder, und die Eltern sahen gar nicht ein, daß sie was falsch machten.
Das Jugendamt wollte denen einige Kinder wegnehmen, die Eltern wehrten sich dagegen.
Da bestand sicher keine Lebensgefahr für die Kinder in der Familie, aber ich finde es wahnsinnig schwierig für das Jugenamt, da richtig zu entscheiden.


Zitat (Sparfuchs @ 15.10.2006 22:16:52)
Ja es soll sich was tun und sogar ins Grundgesetz mit aufgenommen werden.
Nur was nutzen solche Gesetzte-Die jugendämter haben doch gar nicht das Personal noch die Möglichkeiten alles zu kontrollieren.

Wir haben über 4 Mio Arbeitslose. Da wär auch bestimmt der ein oder andere passende dabei.

Und man hätte zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Aber glaubt ja nicht, dass in diesem Staat was gegen Arbeitslose gemacht wird. Solange die ihre 15.000 € im Sack haben ists denen doch egal.

Zitat (V for Vendetta @ 16.10.2006 05:07:36)
Wir haben über 4 Mio Arbeitslose. Da wär auch bestimmt der ein oder andere passende dabei.

Und man hätte zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Aber glaubt ja nicht, dass in diesem Staat was gegen Arbeitslose gemacht wird. Solange die ihre 15.000 € im Sack haben ists denen doch egal.

Es sind eher 5Mio. Arbeitslose. Der ein oder andere Passende. Vielleicht 1 Euro-Job.
Man bräuchte da viel mehr, dafür ist aber kein Geld da.

Wie kein Geld, es ist doch auch genug da um 38 Panzer in die VAE zu schicken........dann schicken wir halt mal keine 1.000de Soldaten hinter den Amis her um Bush´s Dreck aufzuräumen.


...es ist kein Geld da !!! Im Jugendamt Stellenabau-Kinderschutzbund überlebt durch Spenden und ehrenamtliche Mitarbeiter...
Polizei und Kripo stehen vor dem Problem,daß sie entweder keine sofortige Entscheidung treffen dürfen/können - Familienrecht ... und die betroffenen schweigen/lügen vor Angst oder auch Scham...dadurch kann der Staatsanwalt die Situation oft nicht richtig einschätzten. :wacko:
Dann kommt noch hinzu,das man aufpassen muß,nicht selbst eine Anzeige wegen
Hausfriedensbruch und/oder Kindesentführung zu bekommen......... :angry:
Es klaffen teilweise riesige Löcher zwischen moralischem und geschriebenem Gesetz...
Ich persönlich vertrete stets das Recht der Schwachen - in diesem Fall Kinder und scheue auch nicht vor Konfliktsituationen zurück !!! Leider ist es heute üblich,lieber wegzusehen und seine Ruhe zu haben ... Frage mich nur,können die noch schlafen ??? und in den sehen ???
Wenn es dann aufmerksame Nachbarn,wo auch immer melden,müssen sie oft erfahren...........dass bereits Kontakte bestehen............ aber was heißt das ??????????

Glaube, meine Tastatur hat nicht überlebt.... Wut im Bauch :angry: :angry:


In unserem Lande ist doch eigentlich alles geregelt-nur die Kontrolle kann das nicht leisten. Wie will man jede Familie überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Manche können soo gut schauspielen. Ganz ehrlich gesagt, eigentlich müsste man tausenden Eltern ihr Kinder wegnehmen- aber wohin damit?


ich weiß nicht, wie das in deutschland ist ...
aber in österreich können solche kontrollen bei familien nur nach voranmeldung des jugendamts stattfinden. dass zu solchen "terminen" dann sehr oft alles in bester ordnung ist, versteht sich von selbst :(


...wie viele Kinder noch,bis sich "oben"was tut??????????
... :labern: :wallbash:...die sollen nicht am falschen Ende(Personal!) sparen!!!!!!!!!!!!!!Mehr Kontrolle ist leider NÖTIG...sonst müssen noch mehr Kinder leiden und sterben... :schnäuzen: :hmm:


...Xanthia...weiss ich auch nicht genau...aber es müssen Nachbarn und Verwandte mehr Aufpassen!!!!!!Und unvorhergesehene Kontrollen erfolgen...!!!!Im Osten war das damals so!!!


So war es auch in Zwickau, mehrere Nachbarn waren beim Jugendamt, das Amt hat kontrolliert (angemeldet) und alles für gut befunden, einige Nachbarn waren sogar bei der Staatsanwaltschaft, wurden aber mit der Frage "Haben sie Beweise?" abgewiesen.


...Deutschland und seine Behörden....es ist zum....
...das die noch ruhig schlafen können......????? :labern: :wallbash: :kotz: :verwirrt:


Zitat (seni @ 17.10.2006 07:19:44)
...Xanthia...weiss ich auch nicht genau...aber es müssen Nachbarn und Verwandte mehr Aufpassen!!!!!!Und unvorhergesehene Kontrollen erfolgen...!!!!Im Osten war das damals so!!!

Wir haben ja kein Überwachungsstaat, daß jeder jeden überwacht. Und auch im Osten gabs Fälle, wollen wir gar nicht drüber sprechen-meist wurde das auch nicht bekannt ;)

Die Fälle scheinen sich zu häufen oder aber es wird gezielt danach gesucht.

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktue...sshandlung.html


Zitat (töggelie @ 16.10.2006 16:02:58)
Ich persönlich vertrete stets das Recht der Schwachen - in diesem Fall Kinder und scheue auch nicht vor Konfliktsituationen zurück !!! Leider ist es heute üblich,lieber wegzusehen und seine Ruhe zu haben ...

Hallo,

das Problem ist aber auch: Selbst, wenn man nicht wegschaut: Das Jugendamt tut ja nichts!! Warum das so ist, weiss ich nicht.

Hab ich doch in meinem Eingangs-Thread geschrieben, dass die ehem. Besitzer unseres Hauses die Kinder auch öfter geprügelt haben etc. und die Nachbarn öfter das Jugendamt und die Polizei gerufen haben, aber es ist nie was passiert. Die haben immer gesagt, dass die da nichts machen können :no:.

Gruss
Kröti

Zitat (Krötilla @ 17.10.2006 08:20:51)
Zitat (töggelie @ 16.10.2006 16:02:58)
Ich persönlich vertrete stets das Recht der Schwachen - in diesem Fall Kinder und scheue auch nicht vor Konfliktsituationen zurück !!! Leider ist es heute üblich,lieber wegzusehen und seine Ruhe zu haben ...

Hallo,

das Problem ist aber auch: Selbst, wenn man nicht wegschaut: Das Jugendamt tut ja nichts!! Warum das so ist, weiss ich nicht.

Hab ich doch in meinem Eingangs-Thread geschrieben, dass die ehem. Besitzer unseres Hauses die Kinder auch öfter geprügelt haben etc. und die Nachbarn öfter das Jugendamt und die Polizei gerufen haben, aber es ist nie was passiert. Die haben immer gesagt, dass die da nichts machen können :no:.

Gruss
Kröti

Vielleicht können Sie ja auch nichts machen, weil die Gestze es nicht vorsehen.

Erst einmal müssen gesetztliche Grundlagen geschaffen werden und da wirds schon Streit geben, denn es ist ein erheblicher Eingriff in die Privatshäre.
Und an wann wird man tätig, wenn die genervte Mutter im Supermarkt eine Ohrfeige gibt? Und was sind die Strafen? Das eigentliche Problem liegt doch wo ganz anders. Arbeitslosigkeit, Generationen von Sozialhilfeempfängern. Und, wer weis denn was richtig ist und was falsch in der Erziehung.


Guten Morgen ,

...wer heute Zeitung gelesen hat - möchte an unserem Rechtssystem verzweifeln !!!

ABER BITTE-das ist tagtäglich,in dieser Minute ALLTAG für Menschen,die beruflich damit kämpfen--und nicht selten an die Grenzen ihrer Belastbarkeit kommen !!!
Die stehen in einem Sumpf-- von Kindesmisshandlung/Missbrauch,Verwahrlosung und einem Umfeld,dass sich viele nicht einmal in ihren kühnsten Gedanken auch nur annähernd vorstellen können !!!
Sie werden beschimpft,angegriffen,dürfen !!! nicht unangemeldet kommen und nähere Ansicht nur über Gesundheitsamt !! Sozialamt ??...muss SPAREN !!! :wacko: Kindergartenplätze,Übermittagbetreuung,(NOT)Heimplätze,Frauenhäuser usw.usf. kosten Geld...........dafür......ist aber keins da !!!
Nicht der einzelne Jugendamtmitarbeiter,zumindest nicht die,die sehen und laut um Hilfe BETTELN !!! -- sondern das komplizierte Geflecht und teils Lebensfremde System unserer Rechtsgrundlagen/möglichkeiten sind große Stolpersteine...
Doch das wird nicht,wenn überhaupt,nur am Rande erwähnt. :wallbash:
Ich möchte hier sicher nichts Entschuldigen -- das geht nicht -- gerade Kleinkinder bedürfen unserer besonderen Fürsorge !!!!!!!!!!!!!!
Seit Jahren fordern Jugendämter,Kinder-u.Jugendschutzbund etc.etc. um Gesetze,die eine schnellere,effizientere Hilfe ermöglichen -- und um Finanzierungshilfen !!!
Doch--anderes...wie z.B. Subvensionen !!! für wen und was auch immer !!! :ph34r:
haben Vorang.Vielleicht weil man damit Geld ......... verdienen kann ????????????
Wie viele müssen noch leiden ??? Wann wachen die Menschen auf !!! Wann haben sehende... den Mut,eine Türe einzutreten-ohne nach Konsequenzen für sich selbst-zu fragen ???
Familie/Freunde/Nachbarn... die hinterher...zu spät...den Mund aufmachen...
beim Reporter ....................
Nicht Worte,nicht Empörung,nicht auf die anderen...schimpfen hilft---AGIEREN !!!
Um keine Fragen aufkommen zu lassen- ich bin über meinen ursprünglichen Beruf
-ehrenamtlich- beim Kinder-u.Jugendschutzbund- :wallbash: :zumhaareraufen:
Unter anderem,weil Täterschutz !!! ...aber (kaum) Opferschutz -

Es grüßt :traurig: - das Töggi

Bearbeitet von töggelie am 17.10.2006 16:16:37


Vielleicht passt auch der Beitrag:

http://www.n-tv.de/722512.html


Zitat (Krötilla @ 17.10.2006 08:20:51)
Zitat (töggelie @ 16.10.2006 16:02:58)
Ich persönlich vertrete stets das Recht der Schwachen - in diesem Fall Kinder und scheue auch nicht vor Konfliktsituationen zurück !!! Leider ist es heute üblich,lieber wegzusehen und seine Ruhe zu haben ...

Hallo,

das Problem ist aber auch: Selbst, wenn man nicht wegschaut: Das Jugendamt tut ja nichts!! Warum das so ist, weiss ich nicht.

Hab ich doch in meinem Eingangs-Thread geschrieben, dass die ehem. Besitzer unseres Hauses die Kinder auch öfter geprügelt haben etc. und die Nachbarn öfter das Jugendamt und die Polizei gerufen haben, aber es ist nie was passiert. Die haben immer gesagt, dass die da nichts machen können :no:.

Gruss
Kröti

Die können nicht nichts machen ich würde eher sagen die haben keine lust was zu machen. Wenn man arbeiten muss, kann man nämlich keinen Kaffee trinken und keine Schwätzchen mit den Kollegen halten.

Als Beispiel:
Ich war schon des öfteren mit ner Freundin auf dem Arbeitsamt, weil ich, als Rechtsanwaltsgehilfin, ihre Rechte besser kenne als sie. Einmal hat sie ihr Alo-Geld über eine Woche zu spät bekommen. Die Akte hat immernoch auf dem gelegen, weil die dort mit ihrer Arbeit nicht hinterher kämen. Komischerweise habe ich dort immer wie viele von Angestellte gesehen, die in aller Gemütlichkeit mal über den Flur schlenderten, zu ihren Kollegen gingen um dort ein Plausch zu halten, dann sind sie wieder raus ins nächste Büro und dort gings wieder von vorne los.

Und das ist auf allen Ämtern so...habs bis jetzt überall erlebt.

Zitat (V for Vendetta @ 21.10.2006 19:51:28)
Und das ist auf allen Ämtern so...habs bis jetzt überall erlebt.

Was machst du denn sonst so, wenn du nicht in allen Ämtern Deutschlands unterwegs bist? ;)

Ja, das mit dem Arbeitsamt habe ich erlebt! Kanns bestätigen!


Zitat (nickim @ 22.10.2006 20:41:00)
Ja, das mit dem Arbeitsamt habe ich erlebt! Kanns bestätigen!

Deshalb müß es aber nicht überall so sein- Ich hasse Pauschalurteile.

Zitat (Sparfuchs @ 21.10.2006 19:53:43)
Zitat (V for Vendetta @ 21.10.2006 19:51:28)
Und das ist auf allen Ämtern so...habs bis jetzt überall erlebt.

Was machst du denn sonst so, wenn du nicht in allen Ämtern Deutschlands unterwegs bist? ;)

Dann hab ich Feierabend. :tv: Bin Rechtsanwaltsfachangestellte. Da renn ich berufsbedingt öfter mal auf irgendwelchen Ämtern rum. Staatsanwaltschaft, Gerichte, Bürgerämter, Rathaus.....und was es sonst nicht alles gibt.


An Sparfuchs:
Wenns nur 1 oder 2 Ämter gewesen wären, würde ich mir denken, kann ja mal vorkommen. Aber es sind leider nur 1 oder 2 wo ordentlich gearbeitet wurde. Da kann ich, glaube ich, mein Urteil schon pauschalisieren. :yes:

Ja, das kann ich nur bestätigen, auch bei uns geht es in vielen Ämtern ruhiger zu als in einer Faultierfarm.


Zitat (V for Vendetta @ 22.10.2006 23:11:35)
An Sparfuchs:
Wenns nur 1 oder 2 Ämter gewesen wären, würde ich mir denken, kann ja mal vorkommen. Aber es sind leider nur 1 oder 2 wo ordentlich gearbeitet wurde. Da kann ich, glaube ich, mein Urteil schon pauschalisieren. :yes:

Zur Ehrenrettung muß ich sagen, daß ich sehr wohl Ämter kenne, man höre und staune,wo richtig gearbeitet wird. Wenn ich das so höre, bin ich froh in keinem Amt beschäftigt zu sein :(

Zitat (V for Vendetta @ 21.10.2006 19:51:28)
...
Die können nicht nichts machen ich würde eher sagen die haben keine lust was zu machen. Wenn man arbeiten muss, kann man nämlich keinen Kaffee trinken und keine Schwätzchen mit den Kollegen halten.

Als Beispiel:
Ich war schon des öfteren mit ner Freundin auf dem Arbeitsamt, weil ich, als Rechtsanwaltsgehilfin, ihre Rechte besser kenne als sie. Einmal hat sie ihr Alo-Geld über eine Woche zu spät bekommen. Die Akte hat immernoch auf dem Schreibtisch gelegen, weil die dort mit ihrer Arbeit nicht hinterher kämen. Komischerweise habe ich dort immer wie viele von Angestellte gesehen, die in aller Gemütlichkeit mal über den Flur schlenderten, zu ihren Kollegen gingen um dort ein Plausch zu halten, dann sind sie wieder raus ins nächste Büro und dort gings wieder von vorne los.

Und das ist auf allen Ämtern so...habs bis jetzt überall erlebt.

Ja, ja, die Beamten und die Radfahrer... :labern:


Kostenloser Newsletter