Jugendamt: ...wieder mal versagt

Zitat (Sparfuchs, 23.10.2006)
Zitat (V for Vendetta, 22.10.2006)
An Sparfuchs:
Wenns nur 1 oder 2 Ämter gewesen wären, würde ich mir denken, kann ja mal vorkommen. Aber es sind leider nur 1 oder 2 wo ordentlich gearbeitet wurde. Da kann ich, glaube ich, mein Urteil schon pauschalisieren.  :yes:

Zur Ehrenrettung muß ich sagen, daß ich sehr wohl Ämter kenne, man höre und staune,wo richtig gearbeitet wird. Wenn ich das so höre, bin ich froh in keinem Amt beschäftigt zu sein :(

Das freut mich sehr für dich, dass du sowas erleben darfst. :applaus:

Leider hatte ich das Glück bisher ziemlich selten. :wüste:

Das gehört jetzt vielleicht nicht ganz hierher, aber gestern abend hatte ich im Videotext gelesen, dass so ne 22jährige Schl..... ihr baby in nem kölner cafe getötet hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte 4 Jahre gefordert (soll das n blöder witz sein?) die Verteidiger hatten sogar ne Bewährungsstrafe verlangt. Die sollten sie grad miteinbuchten. Ne Bewährungsstrage für ne Kindermörderin. Wo gibts denn sowas?
:labern: :labern: :labern: :wallbash: :wallbash:

Heute stand bei uns in der Zeitung ein Bericht über Jugendamt, Heime, etc. in unserer Stadt. Seit 2003 steigen die Fälle, in den Kinder ins Heim müssen. Dabei hat sich herausgestellt, daß zum einen die Arbeitslosigkeit, Alleinerziehende (vor allem ganz junge) daran Schuld sind. 2 neue Gruppen kommen mittlerweile dazu. Zum einen Kinder , die noch keine 14 Jahre alt sind (nicht strafmündig) und Sexualdelikte begannen haben und zum anderen Fälle von Wohlstandsverwahrlosung. Das sind Kinder von finanziell gutgestellten Eltern, die materiell alles haben, die Eltern sich aber ansonsten um nichts kümmern.

Etwas poitives: 2 Jugendliche, aus dem Heim machen gerade ihr Abitur und haben gute Zukunftsaussichten. Desweiteren gibt es Jugendliche, die schon 18 sind, in der Lehre und nicht mehr im Heim wohnen- Sie lassen sich weiterhin vom Jugendamt betreuen. Eine Jugendliche wollte freiwillig ins Heim, obwohl Sie sich davor fürchtet, aber sie will nicht weiter bei ihrer Mutter bleiben (Alkoholprobleme)
Das Jugendamt will auch in Problemfamilien, besonders junge Schwangere schon in der Schwangerschaftszeit betreuen.

Also, es muß viel getan werden - aber es ist nicht alles schlecht.

Bearbeitet von Sparfuchs am 02.11.2006 11:28:39

:no:

Manchmal hat das das Gefühl, dass die Evulotion sich wieder rückwärts bewegt, oder?? :blink: Immer mehr Kinder in Heimen??? Meine Güte, das wird ja immer schlimmer mit der heutigen Gesellschaft!!

Ich bin immer(noch) fassungslos, wenn ich sowas lese.

Gruss
Kröti

Wieder mal eine schreckliche Nachricht. Ich find das wirklich traurig. Noch dazu, wo das Jugendamt einen Tag vorher da gewesen sein soll und angeblich nichts von Vernachlässigung hat feststellen können (so laut Nachrichten gestern Abend)

Da steht wieder dises große WARUM!
Wenn die Zustände dort bekannt waren, warum greift dann niemand ein? Man kann mir nicht erzählen, dass man bei einem 3-monatagigen Säugling nicht auf den ersten Blick eststellen kann, dass da was nicht stimmt. Haben die Mitarbeiter vom Jugendamt sich den Kleinen überhaupt angeschaut, oder haben sie sich von den sogenannten"Eltern" einlullen lassen, dass alles in Ordnung ist. Da kann ja wieder ein Punkt abgehakt werden.

Ich habe nur Wut im Bauch!

Also ich kann das Jugendamt ehrlich gesagt auch manchmal nicht verstehen. Habe jetzt gehört das sich jemand da gemeldet hat sie sollten doch bitte mal zu einer Familie fahren wo die Kinder total dreckig und stinkend rumlaufen würden. Was macht das Jugendamt ruft an wir kommen in ca. einer Stunde mal vorbei. Ist jawohl klar was die Eltern dann gemacht haben. :wallbash:

... ... ...die Betonung liegt auf... ... ...J...AMT...!!!

Stellt Euch mal vor, wenn das Gesundheitsamt direkt bei EUCH vor der Tür steht, nur weil ein Nachbar gesagt hat, ihr würdet "kleine Kinderleber" zum Frühstück essen... ... ... nur weil irgendein Bürger irgendetwas gesehen/ empfunden/ wissen will... ... ..., neeeeeee, DANKE... ... ...

Grisu...

Neues ThemaUmfrage