kleiner Sohn als Lichtverschwender: Lichtschalter mit Kindersperre???


Ich hab folgendes Problem.
Mein Sohn (3) hat ein recht inniges Verhaeltnis zu Schaltern und Geraeten etc.,
ist ja normal bei 3-jaehrigen.
Leider hat er in letzter Zeit die bloede Angewohnheit entwickelt, am hellichten Tag in seinem Zimmer die Lampe anzuwerfen und den ganzen Tag brennen zu lassen
(wohlgemerkt nicht in der Nacht - da wuerde ich es ja verstehen, vielleicht hat er ja Angst vor dem Gespenst im Schrank ;-), nein, am Tag.
Wir schalten es dann jedes mal, wenn wir es merken wieder aus, aber er macht es trotz Belehrung immer wieder an, ist schon fast ein Hobby.

Jetzt wuerd ich gern in den Schalter irgend so einen Schutz einbauen, dass nur wir das Licht anschalten koennen und er nicht.
BTW: Sicherung rausschrauben am Tag geht leider nicht, da dummerweise unser Elektriker so clever war und die Kueche mit dran haengt (Kuehlschrank).

kennt da wer vielleicht irgend so eine Art Schalter, den man nur mit Code oder mit einem versteckten kindersicheren Trick (sowas gibts ja bei Kuechenreinigerflaschen - man muss sie erst zusammendruecken, um sie zu oeffnen) betaetigen kann.

Ich fuerchte, wenn 365 Tage im Jahr den halben Tag das Licht brennt, wirds mir langsam zu teuer, die Lust meines Filius, am Schalter zu sitzen, in allen Ehren.


Versuche doch mal ihm klar zu machen, dap es Verschwendung ist und viel Geld kostet.
Und dann ist kein Geld mehr für süßes da. Kannst ihn ja auch belohnen, wenn er das Licht nicht anmacht. Spontan fällt mir jetzt kein Schalter-auser Schlüsselschalter ein und das ist bestimmt nicht das was du suchst.


Vielleicht kannst du tagsüber die Glühbirne lockern oder herausdrehen?


Zitat (Calendula @ 14.10.2006 10:41:55)
Vielleicht kannst du tagsüber die Glühbirne lockern oder herausdrehen?

Das wär eine Lösung - du hast doch bestimmt auch Sparbirnen drinn. Da fällt mir gerade ein es gibt Sparbirnen mit eingebautem Lichtsensor-die funktionieren nur bei Dunkelheit-ich weis nur nicht ob die in Gebäuden richtig funktionieren, weil eventuell das Licht der Lampe zum Sensor kommt und Fehlschaltungen auslöst.

Vielleicht tagsüber die Birne rausschrauben? Ist aber eventuell
zu umständlich immer am Abend wieder reinzudrehen.
Oder ablenken, damit meine ich: Es gibt doch Taschenlampen zu kaufen,
bei denen ist eine Kurbel angebracht. Die dreht man und erzeugt damit
den Strom für die Lampe. Je mehr man kurbelt ,desto länger brennt sie.
Läuft ohne Batterien(spart also Geld und ist somit wohl auch ungefährlich
für einen dreijährigen?).
Das lenkt ihn vielleicht von der Lampe ab.
Und es macht bestimmt Spaß. :glühbirne:


Hallo Corsa,

das kenne ich auch, mit dem Sohn und dem Schalter :rolleyes:
Mit der Zeit ging das wieder weg nachdem ich da nicht mehr drauf reagiert hab. Jetzt macht er das noch ab und zu wenn wir einen Arzttermin haben oder so :pfeifen: , aber das geht bestimmt auch noch weg.

Ich habe überall Energiesparlampen eingebaut um die Kosten erträglicher zu halten. Die gibt es auch in Glühbirnenform falls das sonst nicht aussieht.

Immerhin muss ich seitdem nicht mehr alle 2 Monate auf die Leiter steigen :o da die Decken sehr hoch sind und auf die Ersparniss hoffe ich auch.

Mitfühlende Grüße

Kaffeefee


Danke schon mal fuer die Tips.

Das mit dem Geld hab ich ihm schon versucht zu erklaeren, aber so richtig scheint es fuer einen 3-jaehrigen wohl noch nicht verstaendlich zu sein, warum Licht Geld kostet (man muss es ja nicht wie an der Supermarktkasse bezahlen).

Taschenlampe, Autos mit Lampen und steuerbarem Blaulicht etc. pp hat er alles, eine schoene kleine Nachttischlampe, die er aber gar nicht viel anmacht, nein, es muss das grosse Licht sein und bitte immer und jeden Tag. Und davon laesst er trotz Schimpfen, Belehren, Ueberzeugungsversuchen etc. pp. einfach nicht ab.

Gluehbirne rausdrehen hab ich schon gemacht, aber das geht auf Dauer auch auf die Nerven und wenn man es vergisst, dann steht man Nachts im Dunkeln, ist irgendwie auch nicht so die richtig gute Loesung.

Eine Gluehbirne mit Lichtsensor waer ne klasse Loesung, hab ich leider bisher nichts von gehoert. Wir haben im Flur so Nachtlichter, die von alleine angehen, wenn es dunkel ist, die kann man aber nicht anschalten, die sind dann von alleine die ganze Nacht an, das waer aber auch nicht dass, was gewollt ist (nachts will er ja gar kein Licht, seltsamerweise. Hat wie gesagt nichts mit Angst vorm Dunkeln zu tun, sondern ist ne reine Fun-Aktion: "ich bin der Mann, der am Schalter sitzt").
Dazu kommt halt auch manchmal noch ne Schaltorgie (An-Aus-An, das ist auf Dauer auch nicht so richtig gut fuer die Sicherungen, nehm ich mal an).

Sparlampen funktionieren bei uns prinzipiell nicht richtig, die geben nach kuerzester Zeit den Geist auf (die Ersparnis loest sich durch die hohen Anschaffungskosten recht schnell in Luft auf, wenn man alle 4 Wochen neue Lampen kaufen muss, hat wohl was mit der veralteten Elektrik im Schaltschrank zu tun).

Ich hatte eher gedacht, ich tausch den Lichtschalter (Unterputzteil) gegen irgendso ein Teil aus, dass man nur mit Code oder mit einem kindersicheren Trick schalten kann.
Wenns sowas noch nicht gibt, waer das wohl ne echte Marktluecke, bin sicher nicht der einzige, der so ein Problem hat (oder doch und hat mein Kleiner da nur ne Macke oder ne Entwicklungsstoerung mit dem Licht?).

Es geht ja auch nicht (nur) um das Geldsparen, aber irgendwie ist es doch auch ein Lernprozess, dass man mit Energie nicht sinnlos umgeht....

Bearbeitet von corsa am 14.10.2006 11:04:16


Zitat (corsa @ 14.10.2006 10:56:28)
Dazu kommt halt auch manchmal noch ne Schaltorgie (An-Aus-An, das ist auf Dauer auch nicht so richtig gut fuer die Sicherungen, nehm ich mal an).


Also den Sicherungen macht das weniger-aber die Glühlampe oder Sparlampe hat eine stark verkürzte Lebensdauer-ansonsten spart man mit Sparlampen tatsächlich viel Geld.
Eine Sparlampe kostet nichts, sondern man verdient noch daran gegenüber Glühbirnen.
Allerdings nicht jedes Billigprodukt hällt so lange.

Wie gesagt, die Sparlampen halten bei uns wegen irgendeines elektrischen Problems im Schaltschrank leider zu kurz, um einen Spareffekt zu erzeugen.
Bin leider kein Elektriker, daher null Ahnung, warum. Ist aber im ganzen Haus so.

Aber das Problem ist wohl auch nicht damit geloest, dass ich da einfach ne andere Lampe reinschraub und der Kleene macht sie weiterhin an. Ich will einfach, dass das Ding am Tag ausbleibt (das soll doch auch ne paedagogische Wirkung haben:
"erst sagt Papa, man soll es nicht anmachen, dann mach ich es einfach trotzdem und dann baut Papa ne neue Birne ein und ploetzlich darf ich den ganzen Tag am Licht schalten", mit der Strategie stell ich mir doch selber ein Bein, auch wenn das Kostenproblem damit vielleicht zu loesen waer.

Ich brauch irgendeinen Schalter.


Das wäre die Lampe:

http://www.eas-y.de/artikel/osram-leuchtst...sens15w827.html

Mit dem besonderen Schalter wird das Verhalten aber auch nicht geändert-das Licht geht nur nicht an. Ich werd mir noch etwas überlegen-bin ja vom Fach. Das bei euch die Lmpen früher kaputtgehen ist aber nicht normal.


Und wenn Du so eine Art Zeitschaltuhr dazwischen klemmst? Die Dinger, die auch in Hausfluren benutzt werden. Die Lampre bleibt eine Zeitlang an und schaltet sich dann von selbst ab. ;)


Zitat (HSommerwind @ 14.10.2006 11:16:08)
Und wenn Du so eine Art Zeitschaltuhr dazwischen klemmst? Die Dinger, die auch in Hausfluren benutzt werden. Die Lampre bleibt eine Zeitlang an und schaltet sich dann von selbst ab. ;)

Dann schaltet er um so öfter - denk das ist nicht die Lösung.
Sicher gibt es Möglichkeiten, blos muß da mehr gemacht werden als nur der Schalter auszutauschen-und ob sich der Aufwand dafür lohnt....

Zitat (HSommerwind @ 14.10.2006 11:16:08)
Und wenn Du so eine Art Zeitschaltuhr dazwischen klemmst? Die Dinger, die auch in Hausfluren benutzt werden. Die Lampre bleibt eine Zeitlang an und schaltet sich dann von selbst ab. ;)

Damit verringerst du zwar das Problem der Stromkosten, allerdings lieferst du dem Junior damit direkt die "Begründung" auf den Schalter zu drücken. Womit das grundsätzliche Problem nicht gelöst ist.

Wobei ich auch denke, dass man das Problem nicht mit "technischen Tricks" lösen sollte, sondern dass das Kind lernen muss, dass der Lichtschalter kein "Spielzeug" ist.

Jazzicca

Danke fuer den Link zur Lampe, das sieht doch schon ganz sinnvoll aus, wenns wahrscheinlich auch wegen des Preises den Spareffekt ad absurdum fuehrt, aber wenigstens das paedagogische Ziel sollte erreicht sein (man kann am Tag so viel schalten wie man will, es tut sich nichts) ;-)

Zeitschalter hatte ich auch schon ueberlegt, aber das muesste dann schon ein sehr intelligentes Teil sein. Nachts soll die Lampe ja bei Bedarf auch ansein und nicht ausgehen (muesste also noch ne Tag-Nacht-Unterscheidung drin sein).

Wobei, wie gesagt, irgendein Schalter mit Kinderschutz waer wohl die allerbeste Idee (siehe Postings weiter oben scheint es das Problem ja noch oefter zu geben), vielleicht ne Anregung fuer ne Schalterbaufirma. z.B. waer doch nen Schalter gut, bei dem man irgeneinen Code eintasten muss (z.B. drei Tasten, die in irgendeiner Kombination zu betaetigen sind oder so). Andererseits: vielleicht regt das den Kleinen ja dann gerade erst zu so einer Mission-Impossible Aktion an und er versucht den Kram zu knacken? Bin da auch echt im Unklaren. Vielleicht legt sich das Interesse an der Lampe ja auch mal irgenwann, aber im Moment siehts eher nicht danach aus ;-(

Dass bei uns die Sparlampen nicht lange halten, ist wirklich nicht normal, haben sich auch schon Leute bei der Hausverwaltung beschwert, aber das kann wohl erst behoben werden, wenn die ganzen Schaltschraenke mal saniert werden (ist geplant fuer die naechsten Jahre). Keine Ahnung wo das Problem liegt, Kriechstroeme? (sowas hatte ich mal beim , was auch immer das sein soll ;-),
bin ja kein Elektriker.

Bearbeitet von corsa am 14.10.2006 11:30:41


Ich glaube nicht das das eine Firma solche Schalter bauen würde-lohnt sich nicht.
Wenn du nachts plötzlich ins Zimmer willst und mußt im Dunkeln einen Code eingeben.
Wie schon gesagt, machbar ist vieles nur die Kosten. Es gibt ja heute schon Bussysthema, da wird die ganze Elektrik- Rechnergesteuert- da wäre das kein Problem.
Vielleicht kann man das Licht auch auf einen anderen Stromkreis klemmen.
Denke aber alles zu viel Aufwand.

Wenn unter dem Lichtschalter noch eine Steckdose ist die du nicht brauchst,kannste da einen Schlüsselschalter oder Schaltuhr einbauen dann kannste für den Tag den normalen Schalter ausser Betrieb nehmen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 14.10.2006 11:37:02


Zitat
Wobei ich auch denke, dass man das Problem nicht mit "technischen Tricks" lösen sollte, sondern dass das Kind lernen muss, dass der Lichtschalter kein "Spielzeug" ist.


Ja, ich fuerchte auch. Nur wie? Meine Weisheit ist da echt am Ende.
Ich hab da schon fast (schlagen tu ich Kinder natuerlich nicht) alle Eskalationsstufen durch, von Bitten, nett Erklaeren, Liefern von Ersatzschaltgeraeten (Ablenkung, hat aber leider nicht funktioniert) ueber Verbieten bis Schimpfen und Androhen von Strafen (gibt kein Spielzeug mehr etc).
Aber es hilft nicht.
Vielleicht muss ich ja mal mit ihm zum Kinderpsychologen und er hat da vielleicht lampenmaessig echt ein Problem ;-(

Also zum Psychologen brauchst glaub ich nicht-hast du nur etwas angedroht, oder auch ausgeführt. Man könnte ja auch eine Strichliste machen, jeder Tag wo er das Licht aus macht und hat er genug beisammen, gibts eine Belohnung.


Ich würde schon im Bereich "strafen" bleiben.

Und zwar in diese Richtung : Strom kostet Geld, der Lichtschalter wird vom übermässigen Aus- / Einschalten auch nicht besser. Also kann weniger Geld für den Spielzeug, Süssigkeiten und was weis ich noch übrigbleiben.

D.h. Kind will Spielzeug. Das gibt es nur, wenn "diese Woche" nicht am Lichtschalter gespielt wird, sonst ist nicht Geld dafür da.

Ok, ich gebe zu, ich weiss nicht, wie verständnisvoll hier ein dreijähriges Kind ist. Aber ich denke, Konsequenz kann auf keinen Fall schaden.

Jazzicca


Zitat (Jazzicca @ 14.10.2006 11:59:43)
Ok, ich gebe zu, ich weiss nicht, wie verständnisvoll hier ein dreijähriges Kind ist. Aber ich denke, Konsequenz kann auf keinen Fall schaden.

Jazzicca

Auch ein dreijähriges kann das verstehen, wenn man konsequent ist.

und wenn du jetzt den schalter weit nach
oben versetzen lässt? nee ist ein blöder tipp, dann nimmt er sicher einen
stuhl zu hilfe :o


Ja, die Idee war mir auch schon gekommen, aber da ich hier leider ne Mietwohnung hab, sind meine Einflussmoeglichkeiten hinsichtlich Komplettumbauten eher gering (da muesste ich glaub ich die Wand aufflexen, das Kabel nach oben ziehen, dann ein Loch schaffen, wo der Schalter reinkommt, das waer wohl doch bisschen viel, zumal ich beim Auszug dann das ganze rueckbauen muesste).

Aber fuer den Fall, dass ich mal ein neues Haus mit Kinderzimmer bau,
ganz klar, da waer sowas zweckmaessig. Und gegen potentielles Hochklettern hilft ja entsprechende Hoehe ;-)

Was fuer Neubauten auch sehr sinnvoll waer, waer wohl ein Hauptschalter fuer das Zimmer aussen vor der Kinderzimmertuer. Das macht wahrscheinlich sogar Sinn, wenn die Kinder nicht mehr ganz so klein sind und nachts um 3 verbotenerweise noch am Computer spielen, obwohl sie am naechsten Morgen um 8 in der Schule sein sollen. Kleiner Tipp fuer Bauherren ;-)


Möchte nicht oberlehrerhaft klingen, es gibt aber klare "Ja's" und "Nein's". Macht er es wieder wird er getadelt mit einem Nein. Unterlässt er es, wird er gelobt: Ich freue mich, dass Du....
Das wird sicher nicht gleich klappen, aber Erziehung ist ja auch ständige Auseinandersetzung mit dem Kind. Vielleicht langweilt er sich ja auch nur. Lenkt ihn doch mit Spielen usw. ab.


Zitat (corsa @ 14.10.2006 12:17:18)

Aber fuer den Fall, dass ich mal ein neues Haus mit Kinderzimmer bau,
ganz klar, da waer sowas zweckmaessig. Und gegen potentielles Hochklettern hilft ja entsprechende Hoehe ;-)


nur dein kleiner wird ja nicht ewig 3 jahre alt bleiben und bis so
ein haus fertig ist...ich denk bis dahin hat er's
kapiert :pfeifen:

lach!fuchs wieder seinem nachnamen alle ehre macht!!!
deiner is 12.....richtig?ich muss grinsen.....erklär bitte mal,wie du einem 3jährigem allein das wort:geld erklärst.dann erkläre mir bitte,wie du einem 3 j. beibringen willst,was genau strom ist....dann::das das,was er nich kennen kann,das kostet,was er auch nich kennt......
grins......
glg katja


nochmal zu dem thema:::zeitschaltuhr???lach,das hab ich selbst damals gemacht!klappt....ausprobieren und sehn,ob es funzt.....


sorry,fuchs,das hattest du je schon in der art getippelt!habs eben gelesen....


Hallo,

vielleicht kannst du das "abkleben", das müsste sich ja dann abends relativ einfach wieder entfernen lassen. Also so ne "aus-den-Augen-aus-dem-Sinn"-Sache (vielleicht fasziniert ihn der Schalter mehr als die Tatsache, dass das Licht angeht..ach egal - es ist schon spät...).

Tesakrepp geht auf den meisten Flächen spurlos wieder ab - bastelt doch so ne Art Aufsatz., klebt ihn morgens mit 2 Handgriffen dran und nehmt ihn abends wieder runter. Wenn er dran rumfummelt, wird die Mama aber sauer!

ach, ich sollte doch mal schlafen gehen allmählich...

LG jupi


@ corsa

daß Deine Sparlampen nur so kurz halten liegt nicht an der Elektrik.
Die Sparlampen sind vom Prinzip her Leuchtstoffröhren mit Starter, nur in andere Form gebracht.
Diese sollte man auch nicht ständig ein und ausschalten, dann geht der Starter kaputt ( das weiße Kunststoffeil zwischen Gewinde und Leuchtkörper ).
Eine Sparlampe sollte mindestens 3-4 Stunden leuchten, dann schafft sie auch die vorgegebene Lebensdauer.
Beim Kauf auch immer darauf achten, was darauf steht, 7000h, 10000h oder 15000h.
Die 7000h-Lampen bekommt man meist zu Billigpreisen in den Diskountern.
Die anderen bekommt man in Fachgeschäften für ein wenig mehr Geld, hat aber insgesamt eine größere Ersparnis.
Die Sparlampen mit Sensor sind nur für den Außenbereich.
Also Sparlampen sparen nur, wenn sie an der richtigen Stelle eingesetzt werden.

Zeichne doch für Deinen Kleinen ein Strichmännchen aus 6 Teilen ( Kopf, Körper, 2 Arme und 2 Beine )
Jeden Tag, wo er kein Licht einschaltet bekommt er einen Strich für sein Männchen und wenn dieses Männchen komplett ist bekommt er eine Belohnung ( Eis, Bonbons u.a. ).
Er kann gut erkennen wann sein Männchen fertig ist und er kann es auch selber beeinflussen wann es fertig ist.

Umbauen würde ich auf keinen Fall etwas, denn er muß lernen, daß diese Schalter nun mal so sind.
Wenn Du umbaust geht er womöglich an die Schalter in den anderen Zimmern und Du hast wieder nichts gewonnen.

Ich drücke Dir die Daumen.


nur mal so am rande ... der energieverbrauch von "licht" macht 5% des gesamten energiebedarfs eines haushaltes aus. das soll heißen das man mit "mach das licht aus" nicht wirklich sparen kann.


Zitat (Chucko @ 16.10.2006 09:01:17)
Eine Sparlampe sollte mindestens 3-4 Stunden leuchten, dann schafft sie auch die vorgegebene Lebensdauer.

Das stimmt nicht. Die modernen Sparlampen halten ihre Lebensdauer auch wenn sie nur 5 Minuten brennen. Was aber tötlich ist, ständiges Ein-und Ausschalten-was Kinder gern machen.

Zitat (saubär @ 16.10.2006 10:09:02)
nur mal so am rande ... der energieverbrauch von "licht" macht 5% des gesamten energiebedarfs eines haushaltes aus. das soll heißen das man mit "mach das licht aus" nicht wirklich sparen kann.

Das mag sein trotzdem kann man einiges sparen durch Sparlampen. Deswegen lass ich nicht das Licht am Tag brennen. Außerdem ist es eine Erziehnung in die richtige Richtung. Wer beim Licht nicht spart, tut es meist woanders auch nicht.

Ich wuerde gar nichts umbauen oder uminstallieren. Wenn mein Kind das nicht kapiert, dass er nicht am Lichtschalter rumspielen soll, dann bleibt halt das Kinderzimmer tagsueber verschlossen. D.h., dann sind auch die Spielsachen mit im verschlossenen Zimmer.


Zitat (Mikro @ 16.10.2006 10:29:15)
Ich wuerde gar nichts umbauen oder uminstallieren. Wenn mein Kind das nicht kapiert, dass er nicht am Lichtschalter rumspielen soll, dann bleibt halt das Kinderzimmer tagsueber verschlossen. D.h., dann sind auch die Spielsachen mit im verschlossenen Zimmer.

Radikal , könnte aber helfen ;)

Ich hatte auch immer so ein paar Dauerthemen mit meinem Sohn, war immer ein Machtkampf und hat nur Nerven gekostet. Mein Tipp wäre auch, einfach die Birne herauszudrehen und abends wieder reinzudrehen. Im Vergleich zu ständigen Dikussionen und Erklärungen die am wenigsten mühsame Methode und du hast als Erwachsener den Fall beendet. Irgendwann ist das Thema dann vergessen und braucht nicht mehr diskutiert zu werden.
Alles Gute!!


Zitat (Katzenmusik @ 16.10.2006 21:56:54)
Ich hatte auch immer so ein paar Dauerthemen mit meinem Sohn, war immer ein Machtkampf und hat nur Nerven gekostet. Mein Tipp wäre auch, einfach die Birne herauszudrehen und abends wieder reinzudrehen. Im Vergleich zu ständigen Dikussionen und Erklärungen die am wenigsten mühsame Methode und du hast als Erwachsener den Fall beendet. Irgendwann ist das Thema dann vergessen und braucht nicht mehr diskutiert zu werden.
Alles Gute!!

Recht geb ich dir! Anstatt ständig zu diskutieren nehm ich doch lieber 2mal am tag das birne raus und birne rein in kauf!


Kostenloser Newsletter