FM Fotografierbibel: Ratschläge, Empfehlungen und Insiders


Wer hat in der heutigen Zeit noch keine DigiCam zu Hause? Aber wer weiss wie man diese richtig einsetzt um wirklich gelungene Fotos zu schiessen?

Hier könnt Ihr euer KnowHow reinschreiben was man beim Fotografieren unbedingt beachten soll und was man auf jedem Fall sein lassen sollte.

Freue mich auf Eure Tips!

Aber ich bitte alle darum, um die Übersicht der Ratschläge zu gewahren, nicht grossartig vom Thema abzuschweifen und bei der Sache zu bleiben. Es soll ja zu einer Sammelbank und nicht zu einem Stammtischgespräch ohne Übersicht und Durchsicht werden.

So, und jetzt haut in die Tasten und verratet eure besten Tricks!


Wer gelungene Fotos machen möchte, der braucht zunächst ein Grundverständnis über Objektive, Belichtungszeit, Blenden, Belichtung, Motivauswahl usw.

Das läßt sich anhand zahlreicher Bücher hervorragend lernen und ausprobieren.

Ein teuere Kamera macht von alleine keine guten Fotos, mit einer billigen und dafür einem guten Fotografen kann man erstklassige Bilder machen.

Ein endloses Thema, nichts für den Stammtisch, da gebe ich dir recht.

Einen kompletten Ratgeber, für wen welche Kamera am besten geeignet ist, kann man gar nicht schreiben. Dafür ist der Markt zu schnelllebig, das Budget zu unterschiedlich, der Geschmack ist zu verschieden.

Wichtig ist, für was soll die Kamera eigentlich sein? Für ein paar Schnappschüsse brauche ich keine Spiegelreflex. Für wirklich professionelle Fotos reicht eine Kompakte nicht aus.

Du möchtest hier also einen Einkaufsratgeber und/oder Fotokurs?


Hallo Marcel,

ich denke mal mit dieser Frage wärest du auch in einem Fotoforum gut aufgehoben, z. B. bei fotocomunity.de. Da kannst du dir Tipps und Anregungen holen, und wenn du dich mal umhörst findest du sicher raus, wann und wo Treffen veranstaltet werden bei denen du dir noch einiges abschauen kannst.

Digicam ist übrigens nicht gleich Digicam... da gibt's die kleinen Apparätchen im Scheckkartenformat, mit denen kann man zwar ganz nette Urlaubsfotos und Schnappschüsse machen, besondere Ansprüche darf man an diese jedoch nicht stellen. Für superscharfe Bilder, Makros, "halbprofessionelle" Bilder etc. sollte es schon eine Spiegelreflexkamera sein, mit verschiedenen Objektiven.


es kommt nicht auf die kamera an, sondern darauf ob man damit umgehen kann. auch mit einer kleinen digi-sucherkamera kann man hervorragende bilder machen, wenn man die funktionen der kamera kennt. deshalb:

1. Gebot: Du sollst die Bedienungsanleitung lesen!

2. Gebot: Du sollst richtig belichten!

Deine Kamera sieht nicht was du siehst. Sie sieht nur hell und dunkel. Um eine richtige Belichtung zu erreichen, errechnet die Kamera den mittleren Helligkeitswert deines Motives und erhellt/verdunkelt diesen auf ein mittleres Grau. Das gemeine daran: ein weißes Schneefeld oder ein heller Strand wird auch als mittleres Grau belichtet. Hier musst du überbelichten, bis zu 2 Blenden. Eine Abendstimmung bzw. Motive mit hohem Schwarzanteil musst du unterbelichten, auch bis zu 2 Blenden. Wie das geht, siehe 1. Gebot.
Deine Kamera hat einen Blitz? – nutze ihn! Vorsicht: er reicht nicht so weit, wie er oft sollte. Ein eingebauter Blitz in großen Räumen hat nicht genug Power, um alles auszuleuchten. Verzichte also auf geblitzte Distanzbilder. Verzichte auch darauf, Menschen aus 1/2 Meter Entfernung direkt anzublitzen – das fördert selten die Schönheit. Wie weit dein Blitz reicht, sagt dir wiederum die Gebrauchsanweisung deiner Kamera oder deines Blitzes.
Nutze den Blitz auch bei Gegenlichtaufnahmen bei Tageslicht, um das eigentliche Motiv im Vordergrund nicht "absaufen" zu lassen - aufblitzen.


weiter gehts!

3. Gebot: Du sollst dich bewegen!

Deine Kamera darf die Position „Augenhöhe“ verlassen! Stell dich auf einen Sessel, knie dich hin, schmeiß dich wenn es sein muss auf den Boden. Perspektivenwechsel kann alltägliche Motive zu spannenden Bildern machen! Andere Leute werden vielleicht blöd schauen. Sie werden aber garantiert blöd schauen, wenn sie das Ergebnis sehen!

4. Gebot: Passbilder macht der Automat - wir machen Portraits!

Fotografiere Portraits mit Ideen dahinter. Niemand schreibt vor, dass Leute gerade in die Kamera schauen müssen. Bring zB die Hände mit ins Bild oder fotografiere im Profil. Oder bring einen bezeichnenden Gegenstand mit ins Bild, zB das Instrument eines Musikers. Achte bei Portraits immer auf einen ruhigen Hintergrund. Der Hintergrund darf nicht von der Person ablenken, ganz schlecht ist ein Bücherregal: zu viele verschiedene Farben und Formen. Optimal: eine einfärbige Fläche. Positioniere die Person in ausreichender Entfernung vom Hintergrund, das sind 2 Meter oder mehr! Achte darauf, dass der Hintergrund unscharf wird. Das erreichst du einerseits durch ausreichende Entfernung oder durch eine offene Blende (niedrige Blendenzahl).
Vermeide Weitwinkelaufnahmen von Personen - ein Weitwinkel verzerrt die Proportionen (lange Nase...).

5. Gebot: Konzentriere dich auf dein Motiv!

Achte darauf, dass um dein Motiv nicht zu viel uninteressanter Hintergrund ist. Fotografiere dein Motiv relativ knapp an. Pass dabei aber auf, dass nicht plötzlich Füsse oder Kirchturmspitzen ungewollt abgeschnitten sind.


Zitat (tom-kuehn @ 18.10.2006 11:59:29)

Du möchtest hier also einen Einkaufsratgeber und/oder Fotokurs?

Ïch möchte genau das, was Katzentier derzeit liefert. Super Anwerdertips! :ohgrosserbernhard:

Blitz friert ein ;)


kätzchen,
wie fotografier ich die schön beleuchteten gebäude bei nacht?
:keineahnung:


marcel,
willst du das gebäude selbst fotografieren oder zB in ein schaufenster hinein? vielleicht kannst du ein nicht ganz so gelungenes bild hier reinstellen, damit ich weis was du machen willst?


Zitat
Für superscharfe Bilder, Makros, "halbprofessionelle" Bilder etc. sollte es schon eine Spiegelreflexkamera sein, mit verschiedenen Objektiven.



wer hat dir denn sowas erzählt? :o

ich empfehle dir z.b. hier mal rein zuschauen, wirst dich über manche bilder wundern! ;) das forum ist relativ markenoffen.

dort bekommt man auch hintergrundwissen.

Zitat (katzentier @ 18.10.2006 20:29:56)
marcel,
willst du das gebäude selbst fotografieren oder zB in ein schaufenster hinein? vielleicht kannst du ein nicht ganz so gelungenes bild hier reinstellen, damit ich weis was du machen willst?

ja, das gebäude will ich fotografieren, bei nacht. z.b. ne bleuchtete kirche, ne schöne brücke oder sonst ne sehenswürdigkeit. weisst du was ich meine?

Am Besten Fotografierst du das mit einem Stativ (musst du fast)


Und dann auf die Zeitautomatik (meistens Av oder ähnlich) gewünschte Blende wählen und mal schauen, was rauskommt.


Wenn dir das ergebniss zu hell oder dunkel ist, hat deine Kamera entweder einen Belichtungsausgleich, oder du stellst auf den voll manuellen modus, stellst die vorherige blende ein und versuchst die Zeit selber zu variieren (ungefähr um den Wert herum, wie er in der Zeitautomatik lag, je nachdem, ob es dir zu hell oder zu dunkel war)

Dann gibt es noch die Möglichkeit ein DRI zu machen.
Weil Digitalkameras ja eine begrenzte dynamik haben und es dir passieren kann, dass wenn du himmel oder ähnliches dunkleres korrekt belichtet haben willst, die Beleuchteten Sachen zu hell werden.

Da macht man dann mehrere Bilder. Welche wo die Beleuchteten Sachen richtig belichtet sind und welche wo die Unbeleuchteten richtig belichtet sind. Die fügt man dann zusammen (da gibts glaub programme dafür. Ich habe das noch nie gemacht, drum kann ich leider nicht genau sagen wie*g*)


Oder möchtest du etwas bestimmtes anderes darüber wissen?


Versuchs doch mal mit einem Stativ und Selbstauslöser, dazu braucht man gar keine Profikamera..... das Bild habe ich letzte Woche in Tunesien gemacht und die Kamera dazu auf eine Liege gestellt und Selbstauslöser eingestellt.

Bearbeitet von anitram.sunny am 18.10.2006 23:41:02


Das sieht sehr schön aus! Was hast du für eine Kamera?


Natürlich ist es Voraussetzung das man die Bedienungsanleitung liest , egal ob es sich um eine Kamera oder einen DVD-Player etc. handelt.

Beim Fotografieren sind die wichtigsten Regeln:

Zitat
3. Gebot: Du sollst dich bewegen!

Deine Kamera darf die Position „Augenhöhe“ verlassen! Stell dich auf einen Sessel, knie dich hin, schmeiß dich wenn es sein muss auf den Boden. Perspektivenwechsel kann alltägliche Motive zu spannenden Bildern machen! Andere Leute werden vielleicht blöd schauen. Sie werden aber garantiert blöd schauen, wenn sie das Ergebnis sehen!


So bekommst Du abwechslungsreiche Bilder aus verschiedenen Perspektiven und die Wirkung ist jedes mal eine andere. Das macht das Motiv umso interessanter und bringt Spaß beim Fotografieren.

Zitat
5. Gebot: Konzentriere dich auf dein Motiv!

Achte darauf, dass um dein Motiv nicht zu viel uninteressanter Hintergrund ist. Fotografiere dein Motiv relativ knapp an. Pass dabei aber auf, dass nicht plötzlich Füsse oder Kirchturmspitzen ungewollt abgeschnitten sind.


Selbstverständlich solltest Du niemandem dem Kopf abschneiden oder so beim Fotografieren das kommt nicht so gut , auch wenn es sich dabei nicht um das Hauptmotiv handelt.


Noch ein Tip: Sobald es etwas dunkler ist und sei es nur ein etwas dunklerer Bereich in einer Kneipe am besten mit Blitz fotografieren. Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest mach am besten von jedem Motiv 2 Bilder , eins mit Blitz , eins ohne.


Was hast Du denn für eine Kamera Marcel?

Bearbeitet von Cooky am 19.10.2006 09:57:26

Ich verunsichere die Mitmenschen mit einer Olympus C-765 Ultra Zoom. :D


Zitat (marcel @ 19.10.2006 10:57:50)
Ich verunsichere die Mitmenschen mit einer Olympus C-765 Ultra Zoom. :D

Und wie lange verunsicherst Du die Menschen schon? B)

Zitat (Cooky @ 19.10.2006 11:12:40)
Zitat (marcel @ 19.10.2006 10:57:50)
Ich verunsichere die Mitmenschen mit einer Olympus C-765 Ultra Zoom.  :D

Und wie lange verunsicherst Du die Menschen schon? B)

schon viiiel zu lange :lol: deinem persönlichen bild zu folge machst du das auch :P

Zitat (marcel @ 19.10.2006 11:21:55)
Zitat (Cooky @ 19.10.2006 11:12:40)
Zitat (marcel @ 19.10.2006 10:57:50)
Ich verunsichere die Mitmenschen mit einer Olympus C-765 Ultra Zoom.  :D

Und wie lange verunsicherst Du die Menschen schon? B)

schon viiiel zu lange :lol: deinem persönlichen bild zu folge machst du das auch :P

:lol: rofl ich meinte eigentlich wie lange Du sie schon mit der Kamera verunsicherst

Zitat (Cooky @ 19.10.2006 11:26:29)
Zitat (marcel @ 19.10.2006 11:21:55)
Zitat (Cooky @ 19.10.2006 11:12:40)
Zitat (marcel @ 19.10.2006 10:57:50)
Ich verunsichere die Mitmenschen mit einer Olympus C-765 Ultra Zoom.  :D

Und wie lange verunsicherst Du die Menschen schon? B)

schon viiiel zu lange :lol: deinem persönlichen bild zu folge machst du das auch :P

:lol: rofl ich meinte eigentlich wie lange Du sie schon mit der Kamera verunsicherst

jüngliche 2 jahre.

gebäude fotografieren bei nacht

auf jeden fall die kamera auf ein stativ. dann kannst du auf 2 arten rangehen:

variante 1: belichtungsmessung integral, dh das gesamte motiv wird angemessen (einstellung an der kamera - bedienungsanleitung). dann bist du gefordert: ergibt das motiv zusammengenommen das mittlere grau? (also hell und dunkel hält sich die waage) - dann stimmt die vorgeschlagene belichtungseinstellung der kamera. ist das motiv dunkler, musst du unterbelichten. am besten machst du eine belichtungsreihe, also bei gleicher blende unterschiedlich lange zeiten. ist digital ja kein problem.

variante 2: punktuelle belichtungsmessung (spotmessung). du misst nur dein hauptobjekt an, der vorder/hintergrund wird nicht berücksichtigt. dann wieder manuelle belichtungskorrektur. am besten wieder eine belichtungsreihe machen.

belichtungsreihen machen bei unbewegten objekten mit heiklen lichtverhältnissen immer sinn. mit der zeit bekommst du dann auch erfahrungswerte für deine kamera.

Zitat (Paradiesvogel @ 19.10.2006 08:45:09)
Das sieht sehr schön aus! Was hast du für eine Kamera?

PV, ich habe eine Canon Ixus, Kompaktdigitalkamera....
bin damit ganz zufrieden, die geht überall mit hin,
hätte zwar gerne eine Digital-Spiegelreflex, aber die
sind so groß und so teuer.....

Ich mache meine Umwelt mit dieser hier unsicher

(IMG:http://www.skyfly.cz/pristroj/image/fuji_s304a.gif)


Hab zwar noch ne andere , aber ich fotografiere eigentlich nur noch mit der Finepix S 304.

Bearbeitet von Cooky am 20.10.2006 10:33:59


Olympus 8080 WZ, auch eine super Kamera. Hab vorher eine Olympus 2100 UZ gehabt und mich schweren Herzens von ihr getrennt.

Der Teide mit Zoom fotografiert. Leider ist beim Verkleinern immer ein großer Qualitätsverlust.


Sehr schönes Bild - ich möcht gerne mal wieder ganz da oben sein B)


wie fotografiere ich z.B. im Zoo die Fische im Aquarium?

wie fotografiere ich mit Blitz ein Tier hinter Glasscheiben?

(am liebsten würde ich ja zu den Tieren ins Gehege steigen um sie abzulichten, aber die Gorillas hätten dann bestimmt mehr freude an mir als ich an ihnen :lol: )


(IMG:http://ec1.images-amazon.com/images/P/B000FA5FFK.03._SCMZZZZZZZ_V55003684_.jpg)

Das ist jetzt meine. Ich probiere viel aus, fühle mich aber bisher im "Einfachmodus" am Sichersten.


Zitat (marcel @ 09.11.2006 11:53:20)
wie fotografiere ich z.B. im Zoo die Fische im Aquarium?

wie fotografiere ich mit Blitz ein Tier hinter Glasscheiben?

(am liebsten würde ich ja zu den Tieren ins Gehege steigen um sie abzulichten, aber die Gorillas hätten dann bestimmt mehr freude an mir als ich an ihnen :lol: )

Also ich drück die Kamera immer ganz dicht an das Glas , ob im Zoo oder im Zug :lol:

Zitat (marcel @ 09.11.2006 11:53:20)
(am liebsten würde ich ja zu den Tieren ins Gehege steigen um sie abzulichten, aber die Gorillas hätten dann bestimmt mehr freude an mir als ich an ihnen  :lol: )

:D und die fische erst... :lol:

also beim aquarium würde ich auf jeden fall darauf achten, dass die scheiben innen und aussen blitzsauber sind.

ich fotografiere in letzter zeit fast alles mit dem handy, das hab ich nämlich immer dabei und so wird fast alles geknipst was mir vor die linse kommt.

So etwa?


Ich denke das man Tiere hinter Scheiben am besten etwas seitlich anblitzt, damit nicht unbedingt das Blitzlicht auf dem Bild zu sehen ist.

Und man sollte beim Fotografieren unbedingt auf darauf achten das man die Camera gerade hält, man hat sonst schnell einen schiefen Horizont B) was mir schon des öfteren passiert ist.

Auf die Wetterverhältnisse achtgeben, Mittags- Sonne meiden, bei dunklerem Wetter die ISO Zahl anpassen..........aber nicht vergessen bei Sonnenschein wieder runterzustellen ;)

Nicht immer unbedingt das Hauptmotiv mittig ins Bild setzen, etwas mehr seitlich macht mehr her.

Gruß
Birgit


für den gorilla hätte ich folgenden vorschlag: vergiss den blitz, meistens reicht er ohnehin nicht weit genug um dein motiv auszuleuchten.
fotografiere mit dem vorhandenen licht und achte darauf, dass du das tier dann fotografierst, wenn die vorgegebenen lichtverhältnisse stimmen. dann stört dich auch die glasscheibe nicht unbedingt. achte nur darauf, dass auf der scheibe keine lichtreflexe oder spiegelungen sind.
am besten ganz nah an die scheibe herangehen. dann macht auch leichter schmutz auf der scheibe nicht soo viel aus, weil er komplett unscharf wird und somit nahezu nicht mehr sichtbar. bei gitterzäunen gilt das gleiche. ganz nah hingehen, tele brauchst du sowieso, und mittlere blende einstellen, dann verschwimmt das gitter und wird unsichtbar.

im aquarium würde ich auf den blitz auch verzichten. du kannst lichtreflexe auf der scheibe fast nicht vermeiden. lieber eine höhere lichtempfindlichkeit einstellen (ISO), und dafür möglichst kurze belichtungszeiten wählen (fische sind verdammt schnell).

insidertipp: bei unscharfen bildern erhöht es die schärfe ungemein, wenn man einige hot chilis drauflegt.l rofl


oder probiers einfach mal mit einem Pol-Filter. Blitz würde ich auch weglassen.

Die ISO Einstellung würde ich auch nicht verändern, besser ist mit Blende und Belichtungszeit zu experimentieren.


Zitat (katzentier @ 10.11.2006 10:21:05)
insidertipp: bei unscharfen bildern erhöht es die schärfe ungemein, wenn man einige hot chilis drauflegt.l rofl

Stimmt wirklich:

(IMG:http://www.lunasol.at/fotos/600/chillies.jpg)

Zitat (Nobody @ 10.11.2006 10:26:20)
oder probiers einfach mal mit einem Pol-Filter. Blitz würde ich auch weglassen.

Die ISO Einstellung würde ich auch nicht verändern, besser ist mit Blende und Belichtungszeit zu experimentieren.

die ISO-einstellung kann man durchaus verändern, in einem bereich zwischen 100 und 400 ist normalerweise kein gravierender qualitätsunterschied zu erwarten. bei 800 wirds schon sehr heikel, bei 1600 rauschts nur mehr.

"früher" hat man ja auch unterschiedliche filmempfindlichkeiten für unterschiedliche lichtverhältnisse/anforderungen verwendet, oder? ;)

Zitat (Sparfuchs @ 09.11.2006 21:38:04)
So etwa?

Gut gelungen :)

Problem ist, daß die Mistviecher einfach schnell sind und nicht einfach mal still halten.
Es gibt Blenden aus Gummi, die man direkt an die Scheibe drücken kann. Somit gibt es keine Blitzreflexe. Auf Blitz würde ich nicht verzichten, Licht ist so ziemlich das Wichtigste beim Fotografieren.

Zitat (katzentier @ 10.11.2006 10:30:53)
Zitat (Nobody @ 10.11.2006 10:26:20)
oder probiers einfach mal mit einem Pol-Filter. Blitz würde ich auch weglassen.

Die ISO Einstellung würde ich auch nicht verändern, besser ist mit Blende und Belichtungszeit zu experimentieren.

die ISO-einstellung kann man durchaus verändern, in einem bereich zwischen 100 und 400 ist normalerweise kein gravierender qualitätsunterschied zu erwarten. bei 800 wirds schon sehr heikel, bei 1600 rauschts nur mehr.

"früher" hat man ja auch unterschiedliche filmempfindlichkeiten für unterschiedliche lichtverhältnisse/anforderungen verwendet, oder? ;)

früher war auch die Optik nicht so ausgereift. Ich habe die Erfahrung gemacht, das bei ISO 400 die Bilder grieselig wirken, wenn das Licht nicht hundertprozent stimmt. Sowohl analog wie digital.

Das Bild von Sparfuchs halte ich für einen guten Schnappschuss, der Fisch wirkt unscharf und man hat eine Spiegelung im rechten teil. Aber wie Tom sagte, es ist nicht einfach, weil die Viecher eben schnell sind.

Bearbeitet von Nobody am 10.11.2006 11:06:36

Zitat (Nobody @ 10.11.2006 10:49:43)
Das Bild von Sparfuchs halte ich für einen guten Schnappschuss, der Fisch wirkt unscharf und man hat eine Spiegelung im rechten teil. Aber wie Tom sagte, es ist nicht einfach, weil die Viecher eben schnell sind.

War auch nicht ganz einfach, bin noch am probieren, leider kann man den Blitz bei der Digicam nicht nach oben schwenken, ich bin eh am überlegen ob ich mir noch ein extra Blitzgerät zulege-indirekt blitzen kommt viel besser.

Zitat (Nobody @ 10.11.2006 10:49:43)
früher war auch die Optik nicht so ausgereift. Ich habe die Erfahrung gemacht, das bei ISO 400 die Bilder grieselig wirken, wenn das Licht nicht hundertprozent stimmt. Sowohl analog wie digital.


Hat aber nicht viel mit der Optik zu tuen. Schlechtes Glas wird auch durch einen empfindlicheren Film nicht besser. Das ist halt das Problem der Billigkameras. Die Technik oder Elektronik mag gut sein, die Bilder werden aber schlechter weil sie Billigglas in den Objektiven verbauen.
Film mit höheren ASA Werten haben eine gröbere Körnung deshalb die "Grieseln". Damit schaffe ich es aber, die Blenden bzw. die Verschlußzeiten zu verkleinern. Dafür wird dann die Bildqualität schlechter.


Zitat
Das Bild von Sparfuchs halte ich für einen guten Schnappschuss, der Fisch wirkt unscharf und man hat eine Spiegelung im rechten teil. Aber wie Tom sagte, es ist nicht einfach, weil die Viecher eben schnell sind.

Ich versuche seit einiger Zeit mal neue Bilder von unseren Aquarien ins Web zu stellen, aber manchmal verzweifel ich, wie verdammt schnell die Biester sind. Wird also noch dauern, bis ich genug Geduld habe.


Kostenloser Newsletter