Süßigkeiten und Kinder

 

Ich hab mal eine Frage an euch, ich glaube mal gelesen oder gehört zu haben, dass sich Süßigkeiten negativ auf das Verhalten von Kindern auswirken kann. D.h. der Zuckergehalt da etwas beeinträchtigt etc.. ich kann das leider nicht so erklären, aber wäre es möglich dass Kinder durch Süßes aufgeputscht werden?

Vielleicht kennt sich ja einer von euch damit aus und hat Lust mir hier zu antworten :lol: :lol:

Oder war das nur eine Fehlinformation? :blink:


Mir schwirrt da auch etwas im Kopf rum. Ich glaube es gab eine Studie bei hyperaktiven Kindern (ADS-Syndrom).

Bei uns gibt es eigentlich immer ein paar Süssigkeiten. In Massen genossen finde ich es Ok.

lg

Edit: Nicht Massen sondern in Maaßen

Bearbeitet von Ulli am 14.03.2005 15:03:20


In Massen ( :) ), also großen Mengen, ißt mein Jüngster auch Süßigkeiten, fette Pommes, Bratwurst und panierte Schnitzel. Dabei ist er dünn wie eine Bohnenstange. Die Ärztin meinte: "Dann barucht er das wohl."

Aber zurück zum Thema.
Mehrere Bekannte von mir, die sehr lebhafte Kinder haben, haben mir immer bestätigt, daß die Süßigkeiten sie noch unbeherrschter machen würden. Ich habe das bei meinen relativ normalen Kindern - also weder besonders lebhaft, noch nur schlapp - nie beobachtet.

Gruß,
Eike


Ha, ha!
Als ich Kind war......(war ja auch mal klein).......... hab ich fuer mein Leben gern Mars, Wackelpudding und Luftschokolade gegessen.
Hab ich auch genug von bekommen.

Oje :o muss gleich mal MF und DF fragen wenn sie online sind.............ob ich vielleicht deswegen so ne kleine "PROBLEM - HyperHyper - Maus" war???????? :lol:

FM


Mjamm Mjamm Wackelpeter.... grüner Wackelpudding - liebe ich heute noch! Heisst aber heute BASF-Pudding bei mir... :D

Da fällt mir ein, wie meine Mutter und Oma das Zeug auf Plattdeutsch nannten: Beberbudding *grins*

Bearbeitet von fiona123 am 14.03.2005 14:56:44


Hi blackcat,

ja, es gibt kinder, die sehr extrem auf zucker reagieren, wie ulli schrieb besonders bei ads/adhs-kindern... (dazu noch: auch phosphate, besonders haeufig in wurstwaren, koennen hyperaktivitaet verstaerken)

Ich durfte das einmal an einem ca. 6-jaehrigen hyperaktivem jungen erleben und einmal an einen 20-jaehrigen hyperaktiven *leicht grins bei der erinnerung* Die haben beide eine menge zucker zu sich genommen, die einem nicht-hyperaktivem noch nichts ausgemacht haette, die beiden habe aber ein groooosses prob mit zucker gehabt und sind nur noch durch die gegend gesprungen, haben rumgekichert etc.
Der kleene befindet sich nicht mehr in meinem dunstkreis, der grosse schon noch ab und an, wenn der zu suesskram oder zucker greifen will, werde ich leicht panisch ;)

Ansonsten kann ich nur sagen, suesskram lieber offen stehen lassen bzw eine tagesration hinlegen, sonst kann passieren, dass die knirpse sich gnadenlos vollstopfen, wenn sie die moeglichkeit haben. Und kids kennen ihre grenzen nicht so gut, wie ein erwachsener...

So long...


Bei meinen Kindern kann ich nichts Auffälliges feststellen.

Aber meine Freunding gibt ihren Kindern abends keine Brote mit Nutella oder Marmelade drauf. Auch keine Milch mit Kakao (Nesquik oder Kaba), weil die dann ncht einschlafen können. Morgens waren ihre Kinder immer total müde... :blink:

Als sie gemerkt hat woran das liegt, hat sie das Zeug "abgesetzt" ! ;)


Zitat (Sterni @ 14.03.2005 - 16:43:36)


Ansonsten kann ich nur sagen, suesskram lieber offen stehen lassen bzw eine tagesration hinlegen, sonst kann passieren, dass die knirpse sich gnadenlos vollstopfen, wenn sie die moeglichkeit haben. Und kids kennen ihre grenzen nicht so gut, wie ein erwachsener...


Das habe ich bei meinen Kindern auch schon probiert. Die kennen ihre Grenzen. Da hat noch keiner sich übergeben müssen, weil er zu viel gegessen hatte. Die hören nimmer rechtzeitig auf.

Gruß,
Eike

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ein gesundes Kind sehr gut mit Süssigkeiten umgehen kann wenn Süssigkeiten im Haushalt vorhanden sind. Es sollte zwar fragen aber nicht danach lechzen müssen.

Wir haben bei unserem Einzelkind erst Süssigkeiten gekauft, als es süsses in einem befreundeten Haushalt kennelernte. Bis dahin gab es nichts an Schokolade oder Nutella etc. und da war er schon fast 2 Jahre alt. Von da an gab es immer etwas süsses im Haus.


Unsere Kinder liebhen Süßigkeiten *ganzdiemama*. Wir gehen auch nicht verantwortungsvoll damit um, sind aber im Gespräch. Das Traubenzucker zu jeder Arbeit/Klausur muß sein. Weil wir aber lernen wollen, machen wir ja jetzt "7 Wochen ohne". Nur noch bis Ostern, dann geht's wieder rund.

Der naschsüchtige Paradiesvogel