Wie macht,oder habt ihr das gemacht!? Zu sehr verwöhnt?


Ich stecke im Moment ein wenig im Zwiespalt.Ich habe eine kleine Tochter,fast vier Monate,ich bin jede Sekunde die sie wach ist bei ihr und beschäftige sie.Nun ist es so,dass man sie nicht eine Minute allein lassen kann,da sie dann völlig histerisch losschreit.Habe ich sie schon zu sehr verwöhnt?Wie ist oder war das bei euch so?


Klar will eine Mutti ihr Kind gerne immer bei sich haben und beim ertsen ist man sich eh unsicher. Ich denk jede Sekunde beim Baby zu sein ist zu viel. Klar hat sich die Kleine schon dran gewöhnt. Versuch trotzdem sie immer etwas allein zu lassen-sie sollte sich auch alleine beschäftigen. Kannst ihr Spielzeug geben und etwas Musik anstellen.


Ein vier Monate altes Baby kann man nicht verwöhnen. ISt auch normal, dass sie gleich losschreit, wenn Du rausgehst. Versuche mal, wenn Du rausgehst immer kurz reinzuschauen, so dass sie Dich auch sieht und mach daraus ein Spielchen, so á la "Kuckuck, da bin ich wieder - Wo ist die Mama".
Damit konnte ich auch mal ´ne Minute aus dem Zimmer.
Aber mit 4 Monaten können die KLeinen sich noch nicht sonderlich selbst beschäftigen, da musst Du durch.
Habe mir damals einen Babybjörn angeschafft, reinsetzen, und Du kannst in alle Räume problemlos gehen.


Viel Spaß mit Deiner Maus,


:winkewinke: :winkewinke: :winkewinke: die Schottin :winkewinke: :winkewinke: :winkewinke:


Hallo :)

ich bin auch der Meinung, dass man ein 4 Monate altes Baby nicht zu doll verwöhnen kann..nur mal so vorne weg :rolleyes:
Ich habe Matthis entweder unten im Wohnzimmer in seinem Laufstall (Liegefläche ganz oben) und darin hat er eine Decke mit integriertem Spielbogen, sprich, er hat was womit er sich beschäftigt und somit findet er es auch nciht schlimm, wenn er mal kurz alleine im Raum ist, ansonsten haben wir noch einen Wipper, wo auch ein Spielbogen dran ist. Den kann man ja immer problemlos in jeden Raum mitnehmen und die Kleien sindnicht alleine.
Ansonsten kann ich mich der Schottin nur anschliessen was den Baby Björn/Tragetuch etc. betrifft.
Vll ist es auch sinnvoll Deine Kleine langsam an das *alleine Spielen* heran zu führen immer nur für kurze Zeit erstmal bzw. einfach auch nur mal daneben sitzen.

Ich wünshce Dir weiterhin viel Freude mit Deiner Kleinen :blumengesicht:

Liebe Grüße

Waldfee


Zitat (Die Schottin @ 28.10.2006 21:40:28)
Ein vier Monate altes Baby kann man nicht verwöhnen. ISt auch normal, dass sie gleich losschreit, wenn Du rausgehst. Versuche mal, wenn Du rausgehst immer kurz reinzuschauen, so dass sie Dich auch sieht und mach daraus ein Spielchen, so á la "Kuckuck, da bin ich wieder - Wo ist die Mama".
Damit konnte ich auch mal ´ne Minute aus dem Zimmer.
Aber mit 4 Monaten können die KLeinen sich noch nicht sonderlich selbst beschäftigen, da musst Du durch.
Habe mir damals einen Babybjörn angeschafft, reinsetzen, und Du kannst in alle Räume problemlos gehen.


Viel Spaß mit Deiner Maus,


:winkewinke: :winkewinke: :winkewinke: die Schottin :winkewinke: :winkewinke: :winkewinke:

Juhuuu endlich sagt mal einer das man ein Baby noch nicht verwöhnen kann. MIch regt es immer tierisch auf wenn viele sagen: Mensch haste aber dein Baby verwöhnt. Aber es kann ja halt noch nich sprechen und sagen was es hat vlt kratzt es hinten oder irgendwas tut weh das Baby kann halt noch nich damit umgehen. Ich lass mein Jeremy (3Monate) auch nicht schreiben. Muss ich halt durch auch wenn´s sehr schwer manchmal für mich ist

Säuglinge sind ihrer Natur nach "Traglinge".

Mit anderen Worten:
Egal ob bei den Menschenaffen oder bei den Menschen, Babies gehören eigentlich an den Körper der Mutter.
Die Affen kriegen das noch hin, bei den Menschen klappt es, zumindest in unserem Kulturkreis, oft nicht mehr.

Niemand muss ein schlechtes Gewissen haben, wenn er sein Baby nicht pausenlos am Körper tragen kann.

Aber lass dir bloss auch keines einreden, wenn du bei deinem Kleinen sein willst.
Du gibst ihm damit die Sicherheit, dass es nicht allein ist, dass du für es sorgst.
Du gibst ihm auch das Gefühl, das es dir wichtig ist.
Das hat mit Verwöhnen nichts zu tun.

Ein Kind, das sich angenommen fühlt, kann Selbstbewusstsein entwickeln.
Und das wünschen wir doch unseren Kindern, oder nicht?

Und ganz am Rande:
Diese Nähe zu deinem Kind wirst du später vielleicht nie wieder erleben.
Genieße diese Zeit und tu, was dein Gefühl dir sagt.
Du machst das sicher richtig!


Hallo Francis,
Kinder sind zum Liebhaben da und nicht zum Brüllen lassen! Man kann so ein kleines Kind noch nicht "verwöhnt" haben.
Ich habe meine Kinder immer viel bei mir getragen (so oder im Tragetuch), somit kann man ihnen die Nähe und Sicherheit vermitteln und diese Bekommst du auch zurück! Genieße diese Zeit, Kinder werden soooo schnell groß und gebrauchen ihre eigne Füße!!

Ich glaube es sind mehr ältere Frauen, die sagen, man verwöhne zu arg die Babys. Vielleicht lag es daran, daß man früher diese starke Emotionen nicht zugelassen hat oder von der Gesellschaft nicht durfte?? Keine Ahnung. Aber Gott lob dürfen wir Mamas es so machen, wie wir es für richtig halten. Und es ist richtig unsere Kleinen zu Knuddeln :bussi:

Hab viel Freude mit deinen kleinen Lütte!!
Grüße AnCathara


Zitat (AnCathara @ 28.10.2006 23:02:42)
Hallo Francis,
Kinder sind zum Liebhaben da und nicht zum Brüllen lassen! Man kann so ein kleines Kind noch nicht "verwöhnt" haben.
Ich habe meine Kinder immer viel bei mir getragen (so oder im Tragetuch), somit kann man ihnen die Nähe und Sicherheit vermitteln und diese Bekommst du auch zurück! Genieße diese Zeit, Kinder werden soooo schnell groß und gebrauchen ihre eigne Füße!!

Ich glaube es sind mehr ältere Frauen, die sagen, man verwöhne zu arg die Babys. Vielleicht lag es daran, daß man früher diese starke Emotionen nicht zugelassen hat oder von der Gesellschaft nicht durfte?? Keine Ahnung. Aber Gott lob dürfen wir Mamas es so machen, wie wir es für richtig halten. Und es ist richtig unsere Kleinen zu Knuddeln :bussi:

Hab viel Freude mit deinen kleinen Lütte!!
Grüße AnCathara

Genau so ist das. Früher früher sagen immer alle aber früher hat man seine Wäsche mit einem Wäschebrett gewaschen macht man heute auch nicht mehr.

In dem alter hab ich meine auch überall mit hingeschleppt find ich normal,die ersten zwei saßen beim Staubsaugen immer auf meiner Hüfte(eine Hand Baby gehalten mit der anderen gesaugt) muss aber auch sagen heut hab ich dort ein Bandscheibenvorfall :pfeifen: der letzte kam in ein Wickeltuch auf den Rücken so war er überall dabei, mir hat es Spass gemacht .Wenn ich mich mal geschminkt habe dann auf dem Fußboden und die kleinen haben in der Zeit den Schminkkoffer ausgeräumt,war mir egal.Das Tuch kann ich dir echt empfehlen du kannst die Wäsche aufhängen,Staubsaugen u.s.w die kleine hat dabei immer was zu gucken und gibt Ruhe*hoffichdoch*. :lol:


Ich bin auch der Meinung, daß man so ein kleines Würmchen nicht verwöhnen kann, schon gar nicht mit zuviel Nähe und Liebe! Die Sprüche durfte ich mir von einigen Leuten auch anhören, ruhig mal schreien lassen, daß stärkt die Lungen usw. Da geht mir echt die Hutschnur hoch :angry:


Hallo,

ich hab meine Kleine auch immer um mich rum gehabt. Entweder im Ställchen im Wohnzimmer, oder in der Küche in der Wippe. So konnte sie mir immer zusehen und hat sich im Ställchen auch von Anfang an so gut es ging selbst beschäftigt.

Das mit der Küche ist wohl hängengeblieben, heute ist sie zwei und es ist nicht daran zu denke ohne sie zu kochen usw. :D

Ich bin auch der Meinung das die Kleinen die Nähe brauchen!!! Was sollen sie sonst auch machen ausser an Mama und Papa hängen? Mein Mann hat sie immer im Babybjörn getragen.

Das festigt die Beziehung der Kinder zu den Eltern ungemein.


Aber ich muss auch sagen, sie müssen (am besten so früh wie möglich) auch lernen mal ein bisschen alleine zu sein. Wie gesagt, Darlyn konnte sich auch mal ein paar Minuten alleine beschäftigen damit man mal ein Telefonat im anderen Raum führen konnte oder den Müll rausschaffen kann.


Ich hatte meine Tochter oft in einem Tragesack, vorzugsweise bei der Hausarbeit, da ich zum Waschen 2 Stockwerke tiefer musste und das mit Baby auf dem Arm doch etwas schwierig ist. :D Und auch wenn ich unterwegs war, habe ich sie darin mitgenommen, denn der Kinderwagen war gerade für öffentliche Verkehrsmittel viel zu umständlich und ich stand mehr als einmal hilflos vor oder im Bus ohne dass mir jemand zu Hilfe kommen wollte.. :angry:

Meine Süße musste nie schreien, was ich (auch ich bekam dieses tollen Ratschläge, lass sie mal brüllen etc.. ) bis heute bei manchen Müttern nicht verstehe. Ich hatte ein Körbchen, da lag sie dann drin und ich habe staubgesaugt etc.. war also immer in Sichtweite :D Haha und meine Tochter war so verwöhnt, dass sie ein sehr friedliches Baby war, obwohl ich bei jedem mäh auf der Matte stand, d.h. sie hat kaum geweint. Ich fand es schön mein Baby immer in der Nähe zu haben und ich glaube auch dass es ihr gutgetan hat. Allerdings hatte ich keinen Laufstall *g* ich habe einfach alle Gefahrenquellen beseitigt, alles hochgeräumt und sie konnte durch die Wohnung flitzen (krabbeln) oder den Schrank in der Küche ausräumen (während ich am kochen war).

Und sie lernte auch langsam sich selber zu beschäftigen, als sie noch nicht krabbeln konnte, ich habe mich dann einfach mal mit einem guten Buch dazu gesetzt und sie hat ihre Socken ausgezogen *g* und mit den Füßen gespielt.. ach war das eine schöne Zeit :pfeifen:


Mit 4 Monate kann man nicht verwöhnt sein . Es ist auch ganz normal das Baby die Mutter sucht und nicht alleine sein möchte .

Ich habe meine Kids immer mit mir rumgeschleppt . War stressfreier als irgendein Geschrei .

Aber mit 4 Monate kann man doch auch noch nicht hysterisch schreien . Lasse dir sowas nicht einreden ;-)


Zitat (AnCathara @ 28.10.2006 23:02:42)


Ich glaube es sind mehr ältere Frauen, die sagen, man verwöhne zu arg die Babys.

:o ich bin auch schon fast 50, zähle mich also auch zu den Älteren, gehöre aber zum Glück auch nicht zu den "Rabenmüttern" die ihre Kinder hilflos schreiend alleine liegengelassen oder in einen "Käfig" :lol: gesperrt haben. Ich habe sie sogar nachts neben mir liegen gehabt, ist bei Stillkindern ganz praktisch, die hatten keine festen Trinkzeiten.
Ich habe grundsätzlich die Zeit genutzt in der sie geschlafen haben um etwas zu erledigen was man besser ohne Kind im Tragesack machen konnte, ansonsten habe ich auch bei mir getragen bis es sich von ganz alleine dahin entwickelt hat, das sie sich alleine beschäftigt haben, immer in Sichtweite, also dort wo ich auch war.
Meine Mutter gehörte auch zu den Frauen, die für soviel Fürsorge kein Verständnis hatte.
Am meisten hat sie die Unordnung von Kinderspielzeug gehört, sie war der Meinung das gehört ins Kinderzimmer und nirgendwo anders hin.

Lasse dir nichts einreden, du machst das schon richtig, genieße die Zeit der Nähe mit deinem Kind, je größer sie werden um so seltener hast du sie so nah bei dir.

Bei mir ist es zwar schon einige Jahre her, aber ich kann mich noch sehr gut daran erinnern...

Ich habe meinen Fratz auch überall mit hingeschleppt, in der Wippe, sogar zum Duschen ist er mitgekommen. Man ist als Mutter ja irgendwie ständig alleine..also hab ich das gemacht, was mein Gefühl mir sagte u. meiner war nach seiner "Blähungsphase"ein ganz liebes Baby. Ich konnte überall mit ihm hingehen, er hat nie geweint, wenn er Fremde sah u. schlief auch sehr viel. Eben zufrieden!
Wenn er mal geschrien hat, war ich auch sofort da! Du kannst nicht anders, das steckt in dir drin! Lass dein Baby nicht schreien, es will dir damit sagen, das etwas nicht stimmt u. wenn es sich auch nur einsam fühlt :)


Hallo,

in den ersten 6 Monaten wird das Urvertrauen (in die Welt, in die Menschheit und natürlich in die Eltern) aufgebaut, wenn du in diesem Zeitraum das Kind übermäßig schreien lässt, wird es weder ein vernünftiges Weltbild noch ein gesundes Selbstbewusstsein aufbauen können.

Mit wachsender Bewegungsmöglichkeit (Krabbeln usw.) werden Kinder im Allgemeinen zufriedener, weil sie merken, dass sie von sich aus zur Mutter zurückkrabbeln können und ihr Geschick eben selbst in der Hand haben.

Ach so, ich habe eine jetzt 2jährige Tochter, und die SchwieMu war auch immer der Meinung, wir würden sie verwöhnen. Mittlerweile denkt sie aber, dass das Kind doch ganz gut geraten ist.

Gruß
Trudel


Ich denke, dass hat mit Verwöhnen nichts zu tun. Man versucht doch jede Minute mit dem Baby zu verbringen, da die Zeit sowieso zu schnell vergeht.

Allerdings hab ich das damals so gemacht, wenn meine beiden wach geworden sind stand ich nicht sofort neben ihnen, èrst wenn sie anfingen zu knuckern, war ich da.

Mach das ,was Dein Mutterinstinkt Dir sagt, nur dass ist wichtig. Du kennst Dein Kind am besten und kannst es einschätzen und höre nicht auf irgendwelche Ratschläge, jeder macht es nun mal anders.

Hauptsache das Kind ist glücklich und zufrieden![/

Bearbeitet von Blondie am 31.10.2006 14:19:55


Immer kümmere Dich um Dein Baby, wenn es Dich braucht. Pass nur auf, dass es zwischendurch auch ausreichend schläft. Unsere Kleine konnte ganz schön sauer werden, wenn sie keinen Schlaf bekam. Brüllte dann schön rhythmisch am Stück und schlief schreiend irgendwann im Bettchen ein.


Babys kann man noch nicht verwöhnen. Hab meinen Daniel auch immer bei mir gehabt, sogar aufs Klo hab ich ihn manchmal mitgenommen, ich auf der Keramik, er auf dem Vorleger :rolleyes:
Dafür hat er auch nie geschrien, weil er wußte, Mama ist da, ich brauch mir keine Sorgen machen.
Also, laß Dir nix einreden, Du machst es genau richtig!

Liebe Grüße

Gassine


[SIZE=7]Danke an Alle!!!!!
:blumen: liebe Grüße Francis!



Kostenloser Newsletter