Lernen


Huhu Zusammen,

zur Zeit absolviere ich eine Fortbildung in im Dezember steht meine erste Prüfung an.

Ich bin seit Beginn meiner Fortbildung am lernen, aber ich fühle mich überanstrengt, da ich auch in meiner Mittagspause gelernt habe.. War dann am Abend immer richtig müde, gestresst und überhaupt nicht entspannt, aber super viel hängen geblieben ist nicht.

Nun habe ich gestern Abend, nach einem schönen Tag mich hingesetzt und gelernt und es klappte super!. Habe mir dann überlegt, dass ich nur noch Abends lernen werde und nicht mehr in der Mittagspause. Das sah dann nämlich so aus:
arbeiten- lernen- arbeiten, keine Auszeit, gestresst etc.

Was haltet Ihr davon, die Mittagspause nicht zu lernen und sich dafür abends hinzusetzen? Meine , dass das besser sein würde. Denn Auszeiten braucht ja jeder mal oder?


indem du schreibst, dass du das gefühl hast, abends bleibt mehr hängen, hast du dir ja schon selbst die antwort gegeben :) aus erfahrung kann ich dir sagen, dass man zum lernen den kopf frei haben sollte - also nicht schnell schnell zwischen essen und arbeiten kurz was lernen. das gelernte braucht auch ein bisschen zeit um sich "zu setzen" - wenn du direkt nach dem lernen voll in die arbeit einsteigst, wird dieser prozess gestört und es bleibt - wie du gemerkt hast - weniger hängen.


Kann mich dem Kleinen Schaf :lol: nur anschließen, wenn du selbst merkst, daß es so besser klappt, dann mach es...

Selbst wenn dir jemand ne Studie um den Kopf hauen sollte, daß man abends schlechter lernt (kenn keine, gibts aber bestimmt :pfeifen:) ,wichtig ist, wie du am besten klar kommst..

Also mach es so...:blumen: viel Glück...Im übrigen sind Lernpausen sehr wichtig


Ich denke auch es ist sinnvoller abends in Ruhe zu lernen. Vorm Bett gehen soll ja besonders viel hängenbleiben.


Danke ihr Lieben.

Es tut gut, auch mal Meinungen von außerhalb zu hören.

Ich lerne zwar jeden Tag, aber die Angst, nicht alles gelernt zu bekommen ist immer noch da.


Zitat (Schnecke82 @ 30.10.2006 14:07:17)
Ich lerne zwar jeden Tag, aber die Angst, nicht alles gelernt zu bekommen ist immer noch da.

Ich glaube das Gefühl kennt jeder :labern: ...

Ich habs in nem anderen Thread schonmal geschrieben..Versuch dir vor Augen zu halten, was du schon alles gelernt hast...Das gibt dir nen Erfolgserlebnis und deine Motivation steigt....Nicht schauen, was man eventuell nicht kann, sondern schauen, was du schon alles gelernt hast... :blumen:

Heyho,

in der Mittagspause wäre es mir auchzu stressig :-)

Nimm dir die Zeit, wirklich Pause zu machen. Lieber abends 2,3 Stündchen in Ruhe als zwischendurch gehetzt. Ich bin manchmal auch Abend-Lerner, wenn es für dich passt, mach doch!

LG jupi


Hi, wenn was garnicht ins Köpfchen:verwirrt:
geht wie z.B. Formeln oder Vokabeln
dann ab aufs Karteikärtchen.Die kann man ja Mittags mal schnell durchlesen
aber gezieltes lernen ja da braucht man einen klaren Kopf, gute Laune und
Spaß.:jupi:
Also erst von der Arbeit abschalten dann bei guter Musik ein Stündchen pauken. Viel Erfolg!!!
:daumenhoch:


Ich habe auch Anfang des Jahre eine Fortbildung (Ausbildereignungsschein) gemacht.
Um wirklich effektiv zu lernen, brauchte ich meine Ruhe.

Naja, aber nicht vor dem PC, wenn der Chat an ist :pfeifen: Das hat leider gar nicht geklappt. :P

Lerne dann, wenn du dich gut und ausgeruht fühlst, dann klappt es am besten. Drücke Dir die Däumchen für die Prüfung.

Pitti


Hallo Schnecke 82,


Also ich kann nur von mir reden und vielleicht hilft dir es. Abends lernen ist eine Super Zeit! Ich konnte viel behalten. In der Mittagspause finde ich eher ungünstig weil man von andere Äussere Reize abgelenkt ist. Ich würde der Mittagspause genießen, andere Dinge tun was mir spass macht und gut tut und am Abend mit einen freien Kopf an das lernen herangehen. Nachteil bei Abend ist, dass man meisten Anrufe bekommt, gute Filme oder Sendungen im Fernsehe verpasst oder nicht mit Freunden weggehen kann, oder sich mit der Partner/Kinder sich nicht richtig entspannen und zusammensein kann. Aber alles ist nur organisationssache. Mit der Zeit kommt jeder auf seine Kosten und Routine kommt herein. Ich rede aus Erfahrung. Meine Kids waren 6 und 8 Jahre als ich die 3 Jahre Ausbildung begonnen habe und es klappte mit Abends lernen ganz gut.
Ich hoffe dir damit geholfen zu haben.
Viel Glück für deine Prüfung. Alles Liebe
Zirano


Hallo Schnecke 85,

Die Angst kenne ich auch. Bei mir war es extrem. Ich hatte immer das Gefühl nichts im Kopf zu haben aber an der Tag X flossen die gelernte Stoffe wie Wasser. Ich war jedesmal erstaunt. Die Angst ist vollkommen normal, wichtig ist dass du deine Stoffe trotzdem weiter lernst und wirst sehen, einige davon werden fließen wie verrückt. Karteikarten, sind nämlich sehr gut für Unterwegs wo auch immer man ist. Und noch ein Tip: Trinkt viel Sprudelwasser mit Traubenzucker aufgelöst. Ein kleine Wunder. Deine Gedächtnis aktiveirt sich wie verrückt. Auch während der Prüfung ruhig weiter davon trinken.
Gruß
Zirano


Also ich lern am besten mit viel lesen und vor allem Kopfhoerer auf und entspannte (soll heissen nich unbedingt The Prodigy oder The Who) Musik an..dann kann ich mich besser konzentrieren. Wenn ich lernen musste und keine Musik gehoert hab, hab ich eher stundenlang ausm Fenster geguggt, TV angemacht etc. <_<


Hallo!

Ich kann auch am besten abends lernen-das hängt ja auch alles vom persönlichen Biorhythmus ab :headbang:

Ich denke, man spürt selbst, wann man am besten lernen kann-man muss entspannt sein und der Kopf sollte frei sein.

Mein Lernmantra ist immer"Ich lasse alles in mich hinein fließen und zum richtigen Zeitpunkt fließt es dann wieder hinaus, ich kann es!"
Das klappt wunderbar, ich bin dann einfach entspannt und hab Vertrauen in mich selbst. :blumen:



Kostenloser Newsletter