Kalter Hund


Ein Rezept: 1 Paket Butterkekse, 1/2 Pfund Palmin, 200 g Puderzucker, 2 Eier + 1/2 Eierschale voll Wasser, 3 EL Kakao(ungezuckert ). Zubereitung: 2 ganze Eier + 1/2 Eierschale voll Wasser aufschlagen, Puderzucker und Kakao verrühren und die geschlagenen Eier dazugeben. Palmin zerlassen und etwas abkühlen lassen, dann nach und nach unterrrühren. In die Kastenform Pergamentpapier geben, dann Kekse und die Kakaomasse im Wechsel einschichten. Zuletzt Kakaomasse. Über Nacht im Kühlschrank erstarren lassen. (Wikipedia)

Wir macht ihr Kalten Hund? Gibt es auch andere Geschmacksrichtungen, bzw. oder hat jemand mal andere Geschmacksrichtungen ausprobiert?

Man könnte doch statt ungezuckerten Kakao auch gezuckerten Kakao nehmen und dafür den Extrazucker weglassen. Und nun statt Kakao auch Milchpulver mit Bananengeschmack, Erdbeer, .... . :hmm:


Lecker :sabber: das gabs bei uns früher immer...

Ne Version für ERwachsene :pfeifen: die Kekse schön in Rum einlegen :sabber:


Muß mal meine Mama anrufen, die soll mir mal ihr Rezept schicken..

Hab richtig Bock drauf bekommen


Kenne ich zwar aus NRW als "Kalte Schnauze", aber ist derselbe Kuchen.
Lecker, lecker.
Rezept habe ich wiederentdeckt im "Butterkeksbuch" von Leibniz:

Zutaten für eine Kastenform (ca. 16 Stücke)

250 g Kokosfett, 2 mittelgroße Eier, 150 g Zucker, 1 Prise Salz, 50 Kakaopulver,
100 g gehackte Mandeln, Fett für die Form, 150 g Buter Leibniz,
150 g weiße Kuvertüre, 50 g Zartbitterkuvertüre.

Kokosfett in einem Topf bei milder Hitze schmelzen lassen. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Eier, Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig schlagen. Kakao und gehackte Mandeln hinzufügen und nach und nach das Kokosfett unterrühren.

Eine Kastenform von ca. 20 cm Länge mit Alufolie auslegen und einfetten. Den Boden mit Butter Leibniz bedecken, dann abwechselnd die Kokosfettmasse und die restlichen Kekse einschichten. Den Kuchen mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Anschließend den Kuchen aus der Form nehmen. Die weiße Kuvertüre zerkleinern und über einem heißen Wasserbad erhitzen. Den Kuchen damit einstreichen. Die dunkle Kuvertüre hacken, ebenfalls schmelzen und als schwarze Flecken auf dem Kuchen verteilen.
---

Das mit der weißen Kuvertüre habe ich gelassen, das ist nicht das Original, wie ich es kenne.
Außerdem habe ich statt Bitter-Kuvertüre die Vollmilch genommen. Schmeckt mir besser.


Ich nehme auch lieber Vollmilchkuvertüre. Bei uns heißt "Kalter Hund " = "Kalte Schnauze " (kennt ihr den Begriff auch ?) .

Ich mache das gerne für Kinder -Geburtstage -kann man herrlich mit Smarties etc.dekorieren finde ich.

Wenn der "kalte Hund " nur von Erwachsenen gegessen wird mache ich gerne 2 Eßl.Weinbrand an der Schokomasse.


Ich mache ihn manchmal so:
Kalter Hund

Zutaten:
150 g Halbbitter-Kuvertüre
150 g Vollmilch-Kuvertüre
150 ml Schlagsahne
150 g weiche Butter
300 g Butterkekse
1 Esslöffel Kakaopulver zum darüber stäuben

So richtig schokoladig! :sabber: :sabber: :sabber:


Oh, das kenne ich auch noch. Ein Ex von mir hat den öfters gemacht.

Das Rezept von Wurst hört sich aber leckerer an, das werd ich mal probieren :sabber:


Nimmt man fertigen gesüssten Kakao oder den ungesüßten und zusätzlich Zucker? Was ist besser, bzw. schmeckt besser?


Natürlich den ungesüßten Kakao den gesüssten Kakao fehlt das Aroma und der Geschmack!!! :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Ich habe nun am Wochenende Kalten Hund gemacht.

Zutaten:
1 Packung Butterkekse, 6 Esslöffel Kakao, 6 Esslöffel Zucker, 2 Eier, 1 Prise Salz, 6 Esslöffel Milch, 250 g Kokosfett

So geht's:
Kakao, Zucker, Eier und die Milch zu einer Masse verrühren. Das zerlassene Kokosfett vorsichtig unter die Masse heben. Eine Schicht Kekse, eine Schicht Schokoladenmasse im Wechsel übereinander legen (schmieren). Das ganze 2 Stunden kühl stellen. Fertig


Pippieinfach :rolleyes: und ziemlich :sabber: lecker!


Oh, da erden Kindheitserinnerungen wach, wieeee lecker!!!!!!
Auch wenn es Millarden Kalorien sind...


Wird das dann richtig fest? Auf dem Bild sieht es wie ein überdimensionales Kitkat aus...
Oder wird das wie ein Kuchen?


Das wird richtig fest durch das Plattenfett. Man kann den Kuchen tatsächlich in Scheiben schneiden. ;)


Zitat (Hilla @ 20.11.2006 11:53:17)
Das wird richtig fest durch das Plattenfett. Man kann den Kuchen tatsächlich in Scheiben schneiden. ;)

Dankeschön :blumen:

Bei mir kommt noch ein Löffel InstantKaffee in die Schokomasse.
Der Kuchen sollte eine Weile im Kühlschrank gekühlt werden.
Am besten schon einen Tag vorher zubereiten. Dann ziehen die Kekse
gut durch und man kann ihn besser schneiden.


Und nun verputz :sabber: ich gerade den Rest, von Hüftengold :( .

@ Anette: Danke für den Tipp


Meine Mutter hat die Kalten Hunde früher zu Weihnachten
gemacht. Statt Kekse hat sie Oblaten genommen und nachdem die Masse fest war in Rauten geschnitten. :sabber: :sabber:


Zitat (lassie @ 20.11.2006 13:54:30)
Meine Mutter hat die Kalten Hunde früher zu Weihnachten
gemacht. Statt Kekse hat sie Oblaten genommen und nachdem die Masse fest war in Rauten geschnitten. :sabber: :sabber:

Das sind Plätzchen!!!
Heinerle :D


Zutaten:
Teig: 250g Palmin, 250g Puderzucker, 250g Blockschoklade, 1 Päck. Vanillezucker, 4 Eier, Rechteckige Oblaten

Zubereitung:
Teig: Palmin und Puderzucker bei geringer Hitze langsam zergehen lassen. Blockschokalde und Vanillezucker zugeben und schmelzen lassen. Die Eier verquirlen und unterrühren. Die Masse etwas erhitzen, nicht kochen. Etwas abkühlen lassen und auf rechteckige Backoblaten streichen. Ca. 6 Backoblaten aufeinanderlegen. Auf die oberste Backoblate ein Küchenbrettchen oder ähnliches zum Beschweren legen.
Über Nacht kühl stellen und am nächsten Tag in kleine Rauten schneiden!!! :sabber: :sabber: :sabber:

Die Plätzchen kommen auch auf meine Liste :sabber:


Zum Weiternaschen:
Schoko-Flakes!!! :sabber:
Zutaten:
2 Tafeln Zartbitter-Schoklade, 3 Tafeln Vollmiclh-Schokolade, 20 g Palmin, 150g Kokosflocken, 170g Cornflakes, 1 Päck. Vanillezucker

Zubereitung:
Die Zartbitter- und Vollmilch-Schokolade mit dem Palmin im Wasserbad schmelzen lassen. Von der Herdstelle nehmen. Die Kokosflocken, Cornflakes und Vanillezucker unterheben und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Erkalten lassen.
Tip: Die Flakes schmecken mit weißer Schokolade besonders gut. :D :D :D


Zitat (wurst @ 20.11.2006 14:08:27)
Zitat (lassie @ 20.11.2006 13:54:30)
Meine Mutter hat die Kalten Hunde früher zu Weihnachten
gemacht. Statt Kekse hat sie Oblaten genommen und nachdem die Masse fest war in Rauten geschnitten. :sabber:  :sabber:

Das sind Plätzchen!!!
Heinerle :D


Zutaten:
Teig: 250g Palmin, 250g Puderzucker, 250g Blockschoklade, 1 Päck. Vanillezucker, 4 Eier, Rechteckige Oblaten

Zubereitung:
Teig: Palmin und Puderzucker bei geringer Hitze langsam zergehen lassen. Blockschokalde und Vanillezucker zugeben und schmelzen lassen. Die Eier verquirlen und unterrühren. Die Masse etwas erhitzen, nicht kochen. Etwas abkühlen lassen und auf rechteckige Backoblaten streichen. Ca. 6 Backoblaten aufeinanderlegen. Auf die oberste Backoblate ein Küchenbrettchen oder ähnliches zum Beschweren legen.
Über Nacht kühl stellen und am nächsten Tag in kleine Rauten schneiden!!! :sabber: :sabber: :sabber:

:lol: Bei uns heißen sie Kalte Hunde! :D

Zitat (lassie @ 20.11.2006 14:54:20)
Zitat (wurst @ 20.11.2006 14:08:27)
Zitat (lassie @ 20.11.2006 13:54:30)
Meine Mutter hat die Kalten Hunde früher zu Weihnachten
gemacht. Statt Kekse hat sie Oblaten genommen und nachdem die Masse fest war in Rauten geschnitten. :sabber:  :sabber:

Das sind Plätzchen!!!
Heinerle :D


Zutaten:
Teig: 250g Palmin, 250g Puderzucker, 250g Blockschoklade, 1 Päck. Vanillezucker, 4 Eier, Rechteckige Oblaten

Zubereitung:
Teig: Palmin und Puderzucker bei geringer Hitze langsam zergehen lassen. Blockschokalde und Vanillezucker zugeben und schmelzen lassen. Die Eier verquirlen und unterrühren. Die Masse etwas erhitzen, nicht kochen. Etwas abkühlen lassen und auf rechteckige Backoblaten streichen. Ca. 6 Backoblaten aufeinanderlegen. Auf die oberste Backoblate ein Küchenbrettchen oder ähnliches zum Beschweren legen.
Über Nacht kühl stellen und am nächsten Tag in kleine Rauten schneiden!!! :sabber: :sabber: :sabber:

:lol: Bei uns heißen sie Kalte Hunde! :D

Ich kenn die mit den Obladen auch als Heinerle und die mit Keks als kalten Hund

Zitat (mwh @ 20.11.2006 14:58:21)
Zitat (lassie @ 20.11.2006 14:54:20)
Zitat (wurst @ 20.11.2006 14:08:27)
Zitat (lassie @ 20.11.2006 13:54:30)
Meine Mutter hat die Kalten Hunde früher zu Weihnachten
gemacht. Statt Kekse hat sie Oblaten genommen und nachdem die Masse fest war in Rauten geschnitten. :sabber:  :sabber:

Das sind Plätzchen!!!
Heinerle :D


Zutaten:
Teig: 250g Palmin, 250g Puderzucker, 250g Blockschoklade, 1 Päck. Vanillezucker, 4 Eier, Rechteckige Oblaten

Zubereitung:
Teig: Palmin und Puderzucker bei geringer Hitze langsam zergehen lassen. Blockschokalde und Vanillezucker zugeben und schmelzen lassen. Die Eier verquirlen und unterrühren. Die Masse etwas erhitzen, nicht kochen. Etwas abkühlen lassen und auf rechteckige Backoblaten streichen. Ca. 6 Backoblaten aufeinanderlegen. Auf die oberste Backoblate ein Küchenbrettchen oder ähnliches zum Beschweren legen.
Über Nacht kühl stellen und am nächsten Tag in kleine Rauten schneiden!!! :sabber: :sabber: :sabber:

:lol: Bei uns heißen sie Kalte Hunde! :D

Ich kenn die mit den Obladen auch als Heinerle und die mit Keks als kalten Hund

Die mit Keksen kannte ich, bis vor kurzem,
überhaupt nicht ^_^
Die Bezeichnung Heinerle kenne ich auch nicht :blumen:

Beim Stöbern gefunden,und getestet:Kalte Katz :lol:
gar nicht unübel aber für mich zu süß :pfeifen:


Ja, mal anders, hört sich gut an, wäre mir außer zu süß aber auch zu fettig.
(Ich hatte "unbeh. Zitrone" zuerst als "unbehauene" gelesen - und musste noch mal zurück dorthin. :hihi: )



Kostenloser Newsletter