Ich bin sooooo wütend: auf meine Kinder


Eigentlich müsste es aus mir raus rauchen so wütend bin ich! :labern:
Meine Kinder (12 und fast 10) sind in dieser Woche vormittags alleine zu Hause, da mein Mann und ich arbeiten müssen. Wenn etwas sein sollte können sie mich oder meinen Mann per Handy erreichen. So rufen sie natürlich als erstes mal an wenn sie aufgestanden sind.
Heute Morgen wurde ich dann gefragt ob Tochter raus darf und Sohn zum Nachbarsjungen. Kein Problem, sagte ich, Handy und Hausschlüssel mitnehmen. Kurze Stille, leider wüssten beide nicht wo ihre Hausschlüssel seien. Das ist leider nicht das erste mal, woher sollen sie auch wissen wie das Schlüsselbrett an der Haustür benutzt wird. :wallbash: Ok, sagte ich, ihr dürft erst raus wenn ihr die Schlüssel gefunden habt.
Nach Feierabend rief ich zu Hause an, Tochter draussen mit Freundin, Sohn am PC, Nachbarsjunge leider nicht zu Hause. Hab dann wegen der Schlüssel gar nicht mehr gefragt.
Zu Hause angekommen spielte Tochter vor der Tür. Ich, schließt Du mir mal gerade auf? (Mein Mann hat meinen Hausschlüssel, da er seinen heut morgen auch nicht fand :labern: Kein Kommentar!) Tochter, hab keinen Schlüssel, aber Sohn ist drinnen. Ich geklingelt, Sohn geöffnet. Na, sag ich, wo war denn der Schlüssel? Rote Ohren, öhh, ähh! Er hat eben Tochter geholfen zum Fenster raus zu klettern damit sie bei der Nachbarin den Ersatzschlüssel holt. (Wir müssen die Haustüre abschließen da unser Kater sie immer öffnet.)
DA BIN ICH AUSGEFLIPPT!!!(IMG:http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_feuer2.gif) Da meine Tochter schon einmal den Ersatzschlüssel der Nachbarin verkramt hat, hatte ich verboten die Nachbarin um den Schlüssel zu bitten.
Jetzt sitzen beide in ihren Zimmern. Bei dem super Wetter natürlich auch für mich eine Strafe, bzw für Sohn, der eh nicht gerne raus geht, keine Strafe. :heul: Hab gesagt, dass ich jetzt erst mal kein Essen koche, da ich mich jetzt auch mal nicht an Abmachungen halte. Ist natürlich auch völliger Blödsinn, ich hab ja auch hunger.

Ich weiß echt nicht was ich noch mit ihnen machen soll. Warum halten diese Biester sich nicht an Abmachungen? Noch schlimmer, warum verkramen alle um mich rum ständig ihre Schlüssel? :wallbash:

Mir ist auch klar, dass sicher noch "viel lustigere" Dinge mit meinen Kids auf mich warten, aber wenn ich könnte würde ich explodieren!


Ach Ela 1971 eigentlich ist es wie du schreibst nur zum schmunzeln......
Ich kann ein Liedchen trällern davon :pfeifen: meine Tochter ist zwar
diesem Alter entwachsen (naja etwas) aber geändert hat sich nix

Mama haste du nicht ......? nein hab ich nicht!!!!

Aber wir lieben sie halt innig :wub: :wub: :wub: :wub:


Zitat (Ela1971 @ 06.04.2010 13:26:02)
Warum halten diese Biester sich nicht an Abmachungen? Noch schlimmer, warum verkramen alle um mich rum ständig ihre Schlüssel? :wallbash:

Hehe.. es sind halt Kinder!

Kinder machen liebend gerne unvernünftige, schwachsinnige Dinge, auch (und gerade) wenn man es ihnen ein Dutzend Male gesagt hat.

Ich finds eher schon erstaunlich reif von den Kindern, dass du die ohne Aufsicht nen Vormittag alleine lassen kannst, ohne das es Randale gibt. Mein Bruder und ich hätten uns früher sicherlich öfters mal gezofft :lol:


Mit den Schlüsseln: Führ doch zum Beispiel eine Art Kontrollsystem ein. Taschengeld gibts nur, wenn die Kinder bei der "Auszahlung" ihren (Safe)Schlüssel vorzeigen können. Wie in der Bank halt ;)

Oder macht so Schlüsselanhänger dran, die Laut geben, wenn man pfeift, dann findet man die auch in der letzten Kinderzimmerecke

Bearbeitet von Bierle am 06.04.2010 13:41:04

Zitat (Bierle @ 06.04.2010 13:40:01)

Oder macht so Schlüsselanhänger dran, die Laut geben, wenn man pfeift, dann findet man die auch in der letzten Kinderzimmerecke

rofl Ehrlich gesagt hab ich schon mal gedroht, dass ich einen Holzscheit dran knote. rofl

Lach, das sind nun mal Kinder *g

Ich hab meinen Schlüssel auch oft gesucht und verlege ihn heute immer noch oft :rolleyes: Oft wechsle ich täglich die Jacken, je nachdem was das Thermometer sagt und dann vergesse ich schon mal den Schlüssel, der in der anderen Jacke sich befindet *schäm*

Aber was das nicht essen kochen angeht, deine Süßen sind alt genug sich nen Brot zu schmieren, oder ? Ab und zu ist es mal ganz entspannend wenn die Küche kalt bleibt oder die Kinder mal kochen, so zusagen zur Straf ? Hier in der Datenbank findet sich doch bestimmt was leichtes leckeres ?


Hey Ela1971! :winkewinke:

Als erstes möchte wich dir sagen, ärger dich nicht und mach dir nix drauss! :blumenstrauss:

Es gibt doch schlimmeres. Stell dir doch mal vor du hättest wirkliche "Rotzgören" die tuen was sie wollen. Oder Krankheiten die sie recht schwierig machen.

Ok ich verstehe, dich persönlich nervt das hier beschriebene Problem tierisch. Vielleicht solltest du dir mal eine neue Strafe ausdenken?

Überlege was sie wirklich stört, bei dem sie dann das nächste mal, zwei Mal überlegen ob das mit den gängigen Vergessen so gut ist. Taschengeldsperre? Besuchsverbot? Computerverbot? Gartenstrafarbeit (für Sohnemann der so gerne draußen ist :peitsche: :hihi: ). Oder versuche ihnen noch einmal deutlich zu vermitteln, was dich an der ganzen Sache stört und warum es so nicht geht.

Ich denke nicht das sich deine Kinder es sich nicht merken können, ich denke sie wollen nicht. Zu "bequem", geht ja auch so! So würde ich die Gedanken deiner Kinder einschätzen. Diese Reaktionen sind halt typisch für "Mist gebaut, aber das geht schon wieder..." Sie müssten das Gefühl haben/bekommen das Sie wirklich für ihre "Taten haften müssen". Sie dürfen nicht denken, Mama oder Papa regeln das schon. Ich verstehe aber auch das du sie nicht bei vergessenem Schlüssel vor der Tür stehen lassen kannst und willst. Hach...schwierig.... :unsure:

Kinder sind halt Kinder. Die einen mehr die anderen weniger anstrengend :blumengesicht:


Ich hab mich jetzt wieder abgeregt. Oh Wunder, beide Schlüssel sind aufgetaucht. Besonders Tochter backt kleine Brötchen, denn sie möchte gleich mit der Oma in die Stadt und Klamotten kaufen. Ostergeschenk von Oma.

Inzwischen muss ich ja auch schon fast drüber lachen, weil es ja wirklich kreativ war. :) Essen steht auch im Backofen.

Danke für Eure aufmunterden Worte. :wub:


oh, ja, ich kann das sehr gut nachfühlen.
Meine Kinder haben auch schon mehrere Haustürschlüssel verbummelt, der Große hat es sogar schon geschafft, seinen abzubrechen!
Mittlerweile haben sie ihren xten Schlüssel, den haben sie sich aber mit Gartenarbeit bei Oma erarbeiten müssen, dazu gab es die Auflage, wenn einer den Schlüssel verliert, wird von seinem Sparbuch ein neues Schloss bezahlt.
Da es den jungen Herren immer dann erst "wehtut", wenns an ihr Geld geht, funktioniert das Ganze endlich. Seitdem wir das so geregelt haben, ging kein Schlüssel der Kinder mehr verloren....
Zwar sind meine Jungs inzwischen 14 und knapp 17 Jahre alt, sie haben ihre derzeitigen Schlüssel aber fast 2 Jahre, nachdem sie erst ein paar Monate ganz ohne auskommen mussten.

Übrigens benutzen beide Kinder immer noch ein Schlüsselband, auch wenn das Ganze meist in der Hosentasche steckt. Damit haben sie aber mehr in der Hand, wenn der Schlüssel dabei ist. Man merkt dann schneller, falls was in der Hose fehlt.


Zitat (Bierle @ 06.04.2010 13:40:01)


Ich finds eher schon erstaunlich reif von den Kindern, dass du die ohne Aufsicht nen Vormittag alleine lassen kannst, ohne das es Randale gibt. Mein Bruder und ich hätten uns früher sicherlich öfters mal gezofft  :lol:

Findest du das wirklich so erstaunlich? Also ich höre das oft: Deine Kinder bleiben ´schon´ alleine? Erstaunlich! Ich kann das selbst nicht gut einschätzen, da ich ab 7 Jahren alleine nachmittags zu Hause war. Ok 7 ist jetzt kein Thema, das ist wirklich ziemlich früh (es ging nicht unbedingt anders) aber bei 9 oder 10 Jahren finde ich das nicht mehr schlimm und auch nicht "bewundernswert" :hmm:

Ich konnte Mama immer in der Arbeit anrufen. Hab dies auch öfter getan, meist wurde mir gesagt das es leider nicht geht, sie nicht früher nach Hause kann, das waren Dinge die auch wirklich warten konnten. So habe ich mir dann angewöhnt nicht bei jedem kleinen sch***ss anzurufen :wub:


Und Ela...jetzt wo ich mich nochmal zurück erinnere...ich war ein MEISTER in Sachen Schlüssel vergessen. Ich hätte deinen Kindern glatt Konkurrenz machen können. :blumen:

Meine Mutter hat draufhin an einen Haken den Ersatzschlüssel (FÜR MICH :pfeifen: ) so an die Kellertür gehangen das ich ihn durch die Tür greifen konnte. Die Nachbarin musste mir vorher immer die Tür öffnen, damit ich erstmal ins Haus kam. Das war mir persönlich immer sehr peinlich, da wieder "antanzen" zu müssen und hab mir immer fest vorgenommen, das passiert nicht nochmal...es wurde immer besser! ^_^

Da ich gerade sehe wie viele dieses Thema lesen ... scheint ein allgemeines
Problem zu sein :D
Zwei meiner Nachbarn haben Haustürschlüssel bei mir deponiert. ^_^
Mein Ältester ist 21 und ich würde ihm heute noch keinen Haustürschlüssel mitgeben.
Was der schon an Schlüsseln verschmissen hat :wacko: .Ich hinterlege im Notfall
den Schlüssel an einer nur uns bekannten Stelle.
Früher vergassen meine Kinder gern ihre Busfahrscheine,samt Brustbeutel.Mitunter ein teurer Spaß :angry:
Und mein Mann verlegte regelmäßig seine Autoschlüssel.
Da hab ich mich tatsächlich regelmäßig ans Schlüsselbord gestellt und die Herren daran
erinnert ihren Kram daran zu hängen.Ansonsten helf ich garantiert nicht beim Suchen.
Da halt ichs wie Marge Simpson :" Bei stetem Wiederholen ,bleibt irgendwas hängen" ^_^
Hat auch geholfen.Mein Mann ist heute sauer,wenn was anderes auf "seinem Haken" hängt.
Die Kinder tragen heute keine Brustbeutel mehr,aber sie haben einen Platz für ihren Kram gefunden.
Dabei helfen kleine Schälchen oder Kästchen,die ich überall im Haus stehen habe.Auf Nachtischen,Regalen,
Schränkchen ,usw.. Die gibt es schon ganz günstig und da findet jeder Kleinkram seinen Platz.
USB Sticks für die Schule,Kopfhörer für iphone,iphone,Geldbeutel,Batterien,usw.
Erfreulicher Nebeneffekt - mit der Zeit wird immer die gleiche Schale genommen und alles
findet seinen Platz. ^_^


Hey ela,
wie wärs, wenn du es mit positiver motivation versuchst?
Kauf beiden schöne schlüßelbänder (die machen den schlüßel tatsächlich weniger leicht 'vergessbar') und mache mit ihnen folgendes ab:
wenn sie 10 tage (oder wie lang auch immer) hintereinander den schlüßel sofort nach dem nachhausekommen dort hinhängen kriegen sie ne kleinigkeit. Führt am besten strichliste.

Ist natürlich pädagogisch nicht ganz einwandfrei die kids für etwas, das eigentlich völlig selbstverständlich ist, zu belohnen, aber da es aus eigenem antrieb oder mit strafen ja nicht zu funktionieren scheint...

Und erklär ihnen, dass ein verdödelter schlüßel ein sicherheitsrisiko für eure wohnung ist. Das könnte sie am verantwortungsgefühl packen.


Ich verliere zwar gerne mal einzelne Socken in der WaMa ;) , aber ich habe mein Lebtag noch keinen Schlüssel verloren. Ich bin seit meinem sechsten Lebensjahr Schlüsselkind. Vllt nervt mich das Schlüsselthema deshalb so.
Na ja, mein Mann verlegt seinen Schlüssel ja auch ständig. Der ist aber nicht so kreativ wie seine Kinder. ;)


Zitat (Cambria @ 06.04.2010 14:32:33)
Hey ela,
wie wärs, wenn du es mit positiver motivation versuchst?
Kauf beiden schöne schlüßelbänder (die machen den schlüßel tatsächlich weniger leicht 'vergessbar') und mache mit ihnen folgendes ab:
wenn sie 10 tage (oder wie lang auch immer) hintereinander den schlüßel sofort nach dem nachhausekommen dort hinhängen kriegen sie ne kleinigkeit. Führt am besten strichliste.

Ist natürlich pädagogisch nicht ganz einwandfrei die kids für etwas, das eigentlich völlig selbstverständlich ist, zu belohnen, aber da es aus eigenem antrieb oder mit strafen ja nicht zu funktionieren scheint...

Und erklär ihnen, dass ein verdödelter schlüßel ein sicherheitsrisiko für eure wohnung ist. Das könnte sie am verantwortungsgefühl packen.

Schlüsselbänder haben sie, aber die Idee mit der Belohnung ist gut.

Zitat (Ela1971 @ 06.04.2010 13:26:02)
Ich, schließt Du mir mal gerade auf? (Mein Mann hat meinen Hausschlüssel, da er seinen heut morgen auch nicht fand :labern: Kein Kommentar!)

Hi Ela,

ich kann gut verstehen, dass du dich erst mal aufgeregt hast!

Aber das Ganze ist so herrlich geschrieben, ich könnte dich knuddeln! :wub:

Am besten, du ernennst den Tag zum 'Tag der verschlampten Schlüssel' und lässt dich von deinem Mann zum Essen o.ä. einladen wegen der ganzen Aufregung.

Zitat (Ela1971 @ 06.04.2010 13:26:02)
Hab gesagt, dass ich jetzt erst mal kein Essen koche, da ich mich jetzt auch mal nicht an Abmachungen halte. Ist natürlich auch völliger Blödsinn, ich hab ja auch hunger.

Du könntest Glossen schreiben - so erfrischend hast du geschrieben! :blumen:

Lieben Gruß,
chris

Danke Chris :wub:


Noch was vergessen, editieren geht leider nicht mehr :rolleyes:

Ja manchmal sind Belohnungen/positive Motivationen besser als (jede) Strafe! Du kennst deine Kinder probiers aus :blumen:


rofl rofl ich musste auch grinsen vor allem über deinen Schlüssel der bei deinem Göga war ........... ich könnte langsam mit dem Hausmeister der Schule Brüderschaft trinken so oft bin ich bei ihm um die Fundsachen durch zu schauen, nie wieder Tupper nur noch Beutel .....Geldbeutel ......Schlüssel ............ wie oft höre ich morgens .......... Mama wo ist ..........Silvi kannst du mal schauen... wie oft bin ich schon vor dem verschlossenen Auto gestanden weil einer meiner Herren meinen Schlüssel mit hat ..........

Ela ............... da hilft nur einatmen ausatmen ............... und einen Kaffee oder Tee.

Eine Story hierzu:
Wir im Sommerurlaub .. Männe richtet mit Junior das Boot zum einkranen, krant ein, legt an und kommt zur Ferienwohnung.
Als er später wieder aufs Boot wollte hat er den Schlüssel nicht gefunden, okay Auto durchsucht, Wohnung durchsucht, STRAND! abgesucht ............. nach mehreren Stunden Tür aufgebrochen, auf dem Boot .......... total stinkig wieder in die Wohnung gekommen und überlegt, wo man auf der Insel ein Schloss mit Schlüssel bekommt, war ja auch gleichzeitig Zündschlüssel.
Als er sich ein wenig beruhigte, fragte ich ihn, ob er schon in seiner Hosentasche geschaut hat ........... klar bekam ich leicht angepisst zur Antwort ........... auch in deiner Badehose rofl rofl rofl WIE MEINE BADEHOSE hat Taschen??? ..... rofl wieso kaufst du mir ne Badehose mit Taschen .... das gibts ja nicht ..........

Seitdem die Moral von der Geschichte ............ Auch Badehosen können Taschen haben

Bearbeitet von grizzabella am 06.04.2010 15:35:01


@Grizzabella rofl rofl rofl


Ihr solltet Geschichten schreiben einfach zum krümeln,ne sowas das macht richtig spass :lol: :lol: :applaus:


Ihr schreibt wirklich köstliche Geschichten :lol:

Manchmal können Kinder in einem Augenblick einem sehr den Nerv töten. :angry:
Aber dann kann man nur noch über die lieben "Kleinen" schmunzeln und einfach nur noch lieb haben :wub:


Ich sach ja immer: Ich liebe Kinder... kleingeschnibbelt und gut durchgebraten. rofl


Und wie gewürzt? :pfeifen:


Hallo!

Ich habs mal gelesen und würde es auch so machen, wenn das Prob mal gehäuft auftritt:

Wer reinkommt, steckt seinen Schlüssel innen in die Tür (klappt natürlich nur mit beidseitig schließbarem Schloß) und schließt einmal ab, damit es sich einprägt und ein Schlüssel zum Verlassen des Hauses nötig ist. Der nächste der reinkommt, nimmt den Innenschlüssel, verstaut ihn am Schlüsselbrett oder -kästchen (durchs extraschließen wird man an die Problematik erinnert), schließt ab und läßt seinen Schlüssel stecken (oder hängt seinen ans Schlüsselbrett und läßt den anderen stecken, egal).

Will einer raus, nimmt er seinen Schlüssel (egal ob Schloß oder Kästchen), schließt auf, geht raus, schließt ab. So MUSS sich der nächste automatisch um den Schlüssel kümmern.

WICHTIG: Bei Feuer oder Norsituationen MUSS ein Schlüssel stecken oder neben der Tür verstaut sein, so das er schnell erreichbar ist.

Klingt kompliziert, ist aber eigentlich total einfach, einfacher als Sclüsselfinden ;-)!

Liebe Grüße, Claudia

Bearbeitet von hatschepuffel am 07.04.2010 11:59:09


Zitat (grizzabella @ 06.04.2010 15:27:28)

Seitdem die Moral von der Geschichte ............ Auch Badehosen können Taschen haben

rofl rofl rofl

Sehr köstlich :lol:

@ Ela, nicht ärgern, die können nix dafür, das ist ein angeborener genetischer Defekt,
das sogenannte Schlüssel-Verlier-Syndrom, mein Mann hats und meine Kinder haben
es geerbt...
Bei uns geht es allerdings meistens um Autoschlüssel.
Also entweder sie verlieren/verlegen die Schlüssel, noch häufiger stecken sie aber
jeden erreichbaren Schlüssel in die Hosentasche.... wobei die Betonung auf JEDEN
liegt, auch den, der in ihrer Hosentasche gar nix zu suchen hat...

Wenn ich richtig sauer bin, sage ich manchmal, wenn wir jetzt keinen Autoschlüssel
wiederfinden, dann wasch ich das Auto richtig sauber und schieb es in den nächsten
Teich... :pfeifen:

Bearbeitet von Sunday am 07.04.2010 12:41:40


Das mit dem Autoschlüssel habe ich damit abgeschafft indem ich einmal die Taxigebühr vom Taschengeld abgezogen hab .............. ^_^ meinem Männe vom Möp-benzingeld seitdem sind sie immer auffindbar


Ich glaube es geht nicht nur Deinen Kindern so, bin auch so ein Spezialist!!! :D
Aber ab und zu verträgt man es nicht immer :wallbash:
Rosenelfe



Kostenloser Newsletter