Das ultimative Schnitzel


Bei uns gab es auf Wunsch eines einzelnen Gatten heute Schnitzel - hatte ich ja schon in einem anderen Thread erwähnt - und meine Befürchtung, dass die wieder nicht zart werden, hat sich leider bewahrheitet...

Fledis Tip war:

Zitat
Du darfst die Schnitzel nicht zu lange braten. Hoechstens 3 Min. pro Seite. Und wuerzen erst hinterher. Das koennte auf der Grund fuer zaeh werden sein.


Hab ich so gemacht. Ich hab die Teile flach gekloppt, ich habe sie mit Zitronensaft eingerieben, ich habe sie paniert (richtig gut: erst in Mehl wenden, dann in einer gewürzten Ei-Sahne-Mischung, dann in Paniermehl, schön angedrückt - die Panade war auch klasse...), ich habe sie nur kurz gebraten von jeder Seite und ich habe sogar reichlich Öl dafür genommen... und trotzdem sind die Mistviecher wieder hart gewesen. Mein Gatte hat sie so gemocht, er fands ok (wahrscheinlich mir zuliebe) - aber ich nicht - ich hasse Schnitzel!!! :angry:

Wer hat also den ultimativen Tipp für mich, wie man Schnitzel richtig brät? ;)

Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 20:55:31)
Bei uns gab es auf Wunsch eines einzelnen Gatten heute Schnitzel - hatte ich ja schon in einem anderen Thread erwähnt - und meine Befürchtung, dass die wieder nicht zart werden, hat sich leider bewahrheitet...

Fledis Tip war:
Zitat
Du darfst die Schnitzel nicht zu lange braten. Hoechstens 3 Min. pro Seite. Und wuerzen erst hinterher. Das koennte auf der Grund fuer zaeh werden sein.


Hab ich so gemacht. Ich hab die Teile flach gekloppt, ich habe sie mit Zitronensaft eingerieben, ich habe sie paniert (richtig gut: erst in Mehl wenden, dann in einer gewürzten Ei-Sahne-Mischung, dann in Paniermehl, schön angedrückt - die Panade war auch klasse...), ich habe sie nur kurz gebraten von jeder Seite und ich habe sogar reichlich Öl dafür genommen... und trotzdem sind die Mistviecher wieder hart gewesen. Mein Gatte hat sie so gemocht, er fands ok (wahrscheinlich mir zuliebe) - aber ich nicht - ich hasse Schnitzel!!! :angry:

Wer hat also den ultimativen Tipp für mich, wie man Schnitzel richtig brät? ;)

Ich war von unpanierten nich plattpeklopften Schnitzeln ausgegengen. Wie man sie eigentlich fuer Jaegerschnitzel macht........ Aber das panierte Schnitzel bei dir auch hart werden ist mir ein Raetsel. Tut mir very, very sorry.

Fledi :rolleyes:

Nimm mal statt Oberschalen- oder Keulenfleisch (das sind die klassischen Schnitzelteile) lieber Schweinenacken. Der ist zwar ein bisschen fetter, aber dafür zumindest bei mir immer wunderbar zart und saftig. Ab und zu nehme ich auch Schweinerücken dafür, der ist magerer aber eben auch nicht so schön saftig. Probier's einfach mal aus :) . Gutes Gelingen, und auf dass auch Du noch zum Schnitzelfan wirst ;)


ich drehe meine schnitzel mit der wurstzange...
pieke also nicht in das fleisch rein...
also, bei mir klappt es so bestens und meine schnitzel werden nicht zäh...


Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 20:55:31)
Bei uns gab es auf Wunsch eines einzelnen Gatten heute Schnitzel - hatte ich ja schon in einem anderen Thread erwähnt - und meine Befürchtung, dass die wieder nicht zart werden, hat sich leider bewahrheitet...

Fledis Tip war:
Zitat
Du darfst die Schnitzel nicht zu lange braten. Hoechstens 3 Min. pro Seite. Und wuerzen erst hinterher. Das koennte auf der Grund fuer zaeh werden sein.


Hab ich so gemacht. Ich hab die Teile flach gekloppt, ich habe sie mit Zitronensaft eingerieben, ich habe sie paniert (richtig gut: erst in Mehl wenden, dann in einer gewürzten Ei-Sahne-Mischung, dann in Paniermehl, schön angedrückt - die Panade war auch klasse...), ich habe sie nur kurz gebraten von jeder Seite und ich habe sogar reichlich Öl dafür genommen... und trotzdem sind die Mistviecher wieder hart gewesen. Mein Gatte hat sie so gemocht, er fands ok (wahrscheinlich mir zuliebe) - aber ich nicht - ich hasse Schnitzel!!! :angry:

Wer hat also den ultimativen Tipp für mich, wie man Schnitzel richtig brät? ;)

Lass das Mehl weg :rolleyes: :rolleyes: Gruss frank Zitronensaft erst nach dem braten drauf!! Und bitte nicht auf VOLLE HITZE BRATEN :lol: :lol:

Bearbeitet von Eifel (Rursee) am 25.03.2005 21:13:56

@ Rausg'schmeckte - gut Idee - das Fleisch war eher mager - nicht von Fett durchzogen... werde ich mal probieren!

@Gaby - habe nicht reingepiekt... mit der Grillzange umgedreht!

@Fledi - jo, ich mag das auch lieber unpaniert - aber der Gatte steht drauf... also mach ich sie so und er kriegt die Panade von meinem Schnitzel auch noch dazu...

@Eifel - echt? Ich fand die Idee eigentlich gut mit dem Mehl, habe ich im Chefkoch-Forum gefunden... gut, dann nächstes Mal ohne Mehl...

Bearbeitet von fiona123 am 25.03.2005 21:07:54


ok.... du packst die schnitzel zuerst in ein eimer mit wasser, schmeisst dynamit rein und gehst in deckung. durch die sprengung werden die fleischfasern zerissen. so wird ein schnitzel schön zart!
ne, so machens nur die amis.
also: wenn du die schnitzel tiefgekühlt kaufst, dann das fleisch im kühlschrank auftauen lassen, dann werden die weniger zäh. falls du die schnitzel frisch gekauft hast kannst du fleischzartmacher benutzen. ansonsten musst du beim schnitzelkauf darauf achten dass das fleisch leicht mit fett durchzogen sind( die sind meistens ganz zart ).
wenn alles nichts nützt einfach das fleisch solange verprügeln bis es tot ist. :P


Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 20:55:31)
Bei uns gab es auf Wunsch eines einzelnen Gatten ...

???

Gibts die sonst auch zu mehreren, etwa günstiger??? :unsure: :unsure: :unsure:

Und welcher von denen hat heute nach Schnitzel verlangt, wo doch alle Welt nur Fisch ißt, weil Karfreitag ist?

Vielleicht liegt da des Rätsels Lösung? Höhere Mächte und so...

Lieben Gruß
chris

Zitat (chris @ 25.03.2005 - 21:12:01)
Gibts die sonst auch zu mehreren, etwa günstiger???  :unsure:  :unsure:  :unsure:

Und welcher von denen hat heute nach Schnitzel verlangt, wo doch alle Welt nur Fisch ißt, weil Karfreitag ist?

Vielleicht liegt da des Rätsels Lösung? Höhere Mächte und so...

Och... es handelt sich um meinen zweiten... also geht das mit mehreren, nur nicht gleichzeitig :D

Da wir beide nicht religiös sind, mussten wir heute auch keinen Fisch essen... ich mag eh keinen... na gut... Schnitzel mag ich auch nicht soooo gerne.... hatte ich schon mal erwähnt, dass ich mäkelig mit dem Essen bin?

Ich hatte mir heute nachmittag eine scharfe Gemüsesuppe gekocht, aber die mochte mein Mann nicht, weil zu scharf :lol:

Vielleicht hast Du recht mit den höheren Mächten...

@ aglaja - das Fleisch war frisch gekauft und anstatt des Zartmachers hatte ich Zitronensaft draufgeschüttet... leider erfolglos... überlege, doch die Dynamit-Methode zu probieren...

Bearbeitet von fiona123 am 25.03.2005 21:20:03

Zitat (chris @ 25.03.2005 - 21:12:01)
Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 20:55:31)
Bei uns gab es auf Wunsch eines einzelnen Gatten ...

???

Gibts die sonst auch zu mehreren, etwa günstiger??? :unsure: :unsure: :unsure:

Und welcher von denen hat heute nach Schnitzel verlangt, wo doch alle Welt nur Fisch ißt, weil Karfreitag ist?

Vielleicht liegt da des Rätsels Lösung? Höhere Mächte und so...

Lieben Gruß
chris

Ja ist eben eine "RASSEFRAU" :lol: :lol: WER hat der Hat :lol: :lol: Aber die kommt schon klar mit der "MEUTE" :lol: :lol:

Huhu Fiona,

schließe mich Eifel's Meinung an. Mehl weg lassen, nicht mit Zitrone einreiben (durch die Säure könnte das Fleisch faserig werden, dann ist's zäh nach dem Braten. Ist nur meine Erfahrung) und nicht auf zu hoher Temperatur brutzeln. Ich nehme immer schnöde Margarine zum Schnitzelbraten :rolleyes:

Grüße :P


Lang leben die schon panierten Tiefkühlschnitzel!! :ph34r:


Zitat (Katja @ 25.03.2005 - 21:42:03)
Lang leben die schon panierten Tiefkühlschnitzel!! :ph34r:

Nein ,Nein Muss aber nicht :lol: :lol: Gruss Frank

@Eifel - jawoll...nächstes Mal lasse ich mich zum Essen einladen - wozu hat man sonst die Männer, gell - dann kann einer Fleisch brutzeln (im Steakhaus z.B.), der was davon versteht... :lol:

@Wecker - einen Versuch ist es wert... ich werde es probieren... hatte keine Margarine, sondern Sonnenblumenöl genommen.

@Katja - jaha - prima Idee das... aber ist das nicht das sogenannte industrielle Formfleisch? :unsure:

Bearbeitet von fiona123 am 25.03.2005 22:00:06


Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 21:58:36)
hatte keine Margarine, sondern Sonnenblumenöl

:blink: :blink: :blink: :blink: :blink:

Gibts bei Aldi...

Lecker Schnitzel Beschreibung

Klar schmecken die nicht wie bei Muttern, aber besser als gar keine Schnitzel ;)


Zitat (Eifel (Rursee) @ 25.03.2005 - 22:01:37)
Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 21:58:36)
hatte keine Margarine, sondern Sonnenblumenöl

:blink: :blink: :blink: :blink: :blink:

Hau die Dinger panieren, wuerzen und einfach in die Friteuse. Besser und Krosser gehts nicht.
Irgendjemand hat mir mal gesagt wegen der Zeit: Aussen schoen - innen gut.
Fledi :rolleyes:

Zitat (fledermaus @ 25.03.2005 - 22:13:23)
Zitat (Eifel (Rursee) @ 25.03.2005 - 22:01:37)
Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 21:58:36)
hatte keine Margarine, sondern Sonnenblumenöl

:blink: :blink: :blink: :blink: :blink:

Hau die Dinger panieren, wuerzen und einfach in die Friteuse. Besser und Krosser gehts nicht.
Irgendjemand hat mir mal gesagt wegen der Zeit: Aussen schoen - innen gut.
Fledi :rolleyes:

:lol: :lol: Bin doch nicht in der "FRITTENBUDE" :lol: :lol: Gehe jetzt indie HEIA und träume von euch oder von schnitzel :lol: :lol:

Ich habe leider keine Friteuse.... :P


Zitat (fiona123 @ 25.03.2005 - 22:32:57)
Ich habe leider keine Friteuse....  :P


Wusste ich nicht. FIO. Aber sei froh. Dann hasste wenigstens nie ein Schnitzel "alla Frittenbude"
Aber besorge dir doch eine. Ich hab ne ganz kleine. Ist nich teuer.....aber manchmal ist sie sehr brauchbar.
Hi, hi, hi, hi, . ZB. fuer Frittenbuden - Schnitzel.

Fledi

Wiener Schnitzel
(traditionelles, wiener Rezept - so wie´s die Oma macht)

Zutaten:
(für 2 Personen)

2 Kalbsschnitzel (je 150 - 200 g)
Salz
Pfeffer
eventuell etwas zerdrückter Knoblauch
2 geh. EL Mehl
2 geh. EL Semmelbröseln (Paniermehl)
1 gr. Ei
etwas Milch
Öl zum Herausbacken
eventuell Butter
1/2 Zitrone (wenn möglich unbehandelt)

--------------------------------------------------------------------------------

Zubereitung:

Die Schnitzel kalt abspülen, trocken tupfen und leicht klopfen (plattieren) und mehrmals an den Rändern leicht einschneiden.

Mehl und Bröseln in je einem Teller oder flache Schüssel geben.

Das Ei in einem tiefen Teller mit etwas Milch und leicht gesalzen versprudeln.

Die Schnitzel mit Salz und Pfeffer (und eventuell etwas zerdrücktem Knoblauch) einreiben.

Nun die Schnitzel panieren. D.h. nacheinander zuerst im Mehl wenden, danach durch das Ei ziehen und am Schluß in den Bröseln (Paniermehl) wenden.

3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Schnitzel 2 - 3 Minuten anbraten, wenden und 1 geh. EL Butter zufügen. Weiter 2 - 3 Minuten braten.

Die gebratenen Schnitzeln abtropfen lassen (eventuell mit Küchenrolle das Fett abtupfen) und mit einer Zitronenscheibe servieren.

Dazu z.B. Kartoffelsalat servieren. Oder Reis und Salat (siehe Salatrezepte).

Das traditionelle Wiener Schnitzel wird immer mit Kalbfleisch zubereitet. Natürlich funktioniert dieses Rezept auch mit Schweineschnitzel (dann mit etwas mehr Knoblauch einreiben - wird würziger - und etwas länger braten).
--

Anmerkung: Zu Wiener Schnitzel immer Reis servieren und extra dazu Wiener Kartoffelsalat gemischt mit Vogerlsalat.

Wer zu Wiener Schnitzel TUNKE serviert, betreibt Kulturbolschewismus, und jenem wird entweder die Österreichische Staatsbürgerschaft entzogen bzw. des Landes verwiesen ! :P

Herzliche Grüsse und Frohe Ostern aus Wien !

Bearbeitet von wolfamon am 26.03.2005 13:33:08


Im Internet gefunden:
Das wohl bekannteste Gericht der Wiener Küche ist das 'Wiener Schnitzel'. Es unterscheidet sich dennoch vom außerhalb Österreichs gängigen Schnitzel, nämlich schon allein durch die Art der Zubereitung: Es wird weder in der Friteuse noch in Öl gebacken, sondern in Butterschmalz. In Wien kann man das Schnitzel sowohl als Schweineschnitzel als auch als Kalbsschnitzel bestellen. Es ist und bleibt ein echtes 'Wiener Schnitzel'. Außerhalb Wiens darf es sich nur 'Wiener' Schnitzel nennen, wenn es aus Kalbfleisch hergestellt wurde, ansonsten muss es 'Schnitzel Wiener Art' heißen.


Ja supi, danke fürs Rezept! Dann hab ich das mit dem Mehl doch nicht verkehrt gemacht.. :D

Wünsche auch Frohe Ostern!


Zitat (gast @ 26.03.2005 - 13:32:32)
In Wien kann man das Schnitzel sowohl als Schweineschnitzel als auch als Kalbsschnitzel bestellen. Es ist und bleibt ein echtes 'Wiener Schnitzel'. Außerhalb Wiens darf es sich nur 'Wiener' Schnitzel nennen, wenn es aus Kalbfleisch hergestellt wurde, ansonsten muss es 'Schnitzel Wiener Art' heißen.

Nein, ich muss dich enttäuschen, das stimmt definitiv nicht !
Auch in Wien MUSS ein echtes Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch bestehen; alles andere ist ein Schnitzel nach Wiener Art !

döppelt gemöppelt B)

Bearbeitet von wolfamon am 26.03.2005 13:37:54


Wer meint, sein Schnitzel unbedingt klopfen zu müssen, der sollte ein Plattiereisen nehmen oder die flache Seite des Fleichhammers. Die Seite mit den Rippeln drauf, egal ob länglich, rund oder eckig, zerreißt beim Klopfen nur die Fasern, was zum Austritt von Fleischsaft führt und damit das Schnitzel zäh macht.

Ich walke meine Schnitzel, d.h.: Ich bearbeite sie drückenderweise mit dem Handballen. Zur Not schneide ich dort, wo Fettränder sind, diese mit nem scharfen Messer durch. So bekommen sie nicht nur eine angenehme Physiotherapeutische Behandlung( JA! Glückliche Schnitzel schmecken besser! ;) ) sondern der Effekt ist der gleiche wie beim Klopfen: Das Fleisch wird mürbe und damit zärtlich. :blink:

Zum Ausbraten nehme ich entweder "gute" Butter oder Schweineschmalz. Ich brate sie an und lasse sie auf kleiner Flamme unter Deckel gar werden. Das geht aber nur bei unpanierten Schnitzeln, die panierten nehmen zuviel Fett an. Wobei: Was ist zuviel Fett? Das ist wohl, wie alles, eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich mag in der Panade 0,nix davon und verzichte deshalb darauf.

Dazu gibts Rotkraut und "Arbernmauke" (Kartoffelbrei) Herz, was willst du mehr?
:P


Zitat (wolfamon @ 26.03.2005 - 13:37:02)
Zitat (gast @ 26.03.2005 - 13:32:32)
In Wien kann man das Schnitzel sowohl als Schweineschnitzel als auch als Kalbsschnitzel bestellen. Es ist und bleibt ein echtes 'Wiener Schnitzel'. Außerhalb Wiens darf es sich nur 'Wiener' Schnitzel nennen, wenn es aus Kalbfleisch hergestellt wurde, ansonsten muss es 'Schnitzel Wiener Art' heißen.

Nein, ich muss dich enttäuschen, das stimmt definitiv nicht !
Auch in Wien MUSS ein echtes Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch bestehen; alles andere ist ein Schnitzel nach Wiener Art !

Ich möchte nicht wissen hier in Deutschland bei verpackten Fleisch wo Wiener Schnitzel drauf steht was dar für Fleisch drin ist.

Bearbeitet von internetkaas am 26.03.2005 14:58:32

Meine Schnitzel werden doppelt paniert. Mehl, verkleppert Eier mit Milch, Semmelbrösel, Eier, Semmelbrösel.
Dann werden sie sehr sanft bei Stufe 7 (von 12 Stufen) später auf 4 runtergedreht, geduldig ca 10-15 Minuten unter häufigem wenden in Butter gebraten. So bleiben sie goldgelb, und werden nicht zu dunkel.
Für meine Kinder könnte ich die jeden Tag machen.

Gruß,
Eike


OK, ich gebe meinen Senf jetzt auch dazu:

Öl heiß werden lassen (mit dem Kochlöffel prüfen, dass haben wir ja jetzt gelernt :) ) und erst dann das Schnitzel rein, erstmalig schnell wenden.
Duch die Berührung mit dem sehr heißen Fett schließen sich sofort die Poren, und das Wasser brät weniger schnell heraus.

Dann nehme drehe ich die Temperatur zurück und brate, wie schon oben beschrieben.

Je nach Fleischsorte sind die Schnitzel dann mal mehr, mal weniger zart.
Gerne esse ich Nackenkotelett oder Nacken-Schnitzel. Hier ist die Konsistenz des Fleisches schon so, daß eigentlich immer ein zartes Schnitzel gelingt.

Stilkotellet wird bei mir dagegen auch immer zäh.

Hoffe das hilft,

H.H.


Zitat (Hornblower @ 29.03.2005 - 10:26:23)
Duch die Berührung mit dem sehr heißen Fett schließen sich sofort die Poren, und das Wasser brät weniger schnell heraus.

Was für Poren?

Zitat (Hornblower @ 29.03.2005 - 10:26:23)
Gerne esse ich Nackenkotelett oder Nacken-Schnitzel. Hier ist die Konsistenz des Fleisches schon so, daß eigentlich immer ein zartes Schnitzel gelingt.

Stilkotellet wird bei mir dagegen auch immer zäh.

Hoffe das hilft,

H.H.

Jetzt kommen wir uns näher lol.
Stielkotelett wird bei mir auch zäh.
Oft liegt es dran wie das Fleisch zerlegt wird.
Nackenkotelett die werden immer schön zart.
Aus Schnitzel mache ich oft Rahmgeschnitzeltes

Also Kotelett habe ich nur einmal gemacht - das war ein Rezept, nach dem das Fleisch von beiden Seiten angebraten wurde und dann kam Flüssigkeit in die Pfanne und das Fleisch schmurgelte zwei Stunden vor sich hin - war sehr lecker und sehr zart... aber natürlich nix Kurzgebratenes mehr... mir hat es super geschmeckt, meinem Mann überhaupt nicht - aber er muss ja essen, was auf den Tisch kommt... :D


Ich mache schon seit Jahren keine Schweineschnitzel mehr, sondern nur noch Putenschnitzel.Das Fleisch ist viel zarter, da wird nix zäh.(Die lecker Schnitzelchen gibt übrigens auch beim ALDI und sind nicht teurer als Schweineschnitzel von der Fleischtheke).
Und das verprügeln der Schnitzel würde ich lassen.Da würd ich auch zäh werden, wenn man mich kloppen würde :lol:

Gruß

Beta


Zitat (fiona123 @ 29.03.2005 - 10:43:45)
Also Kotelett habe ich nur einmal gemacht - das war ein Rezept, nach dem das Fleisch von beiden Seiten angebraten wurde und dann kam Flüssigkeit in die Pfanne und das Fleisch schmurgelte zwei Stunden vor sich hin - war sehr lecker und sehr zart... aber natürlich nix Kurzgebratenes mehr... mir hat es super geschmeckt, meinem Mann überhaupt nicht - aber er muss ja essen, was auf den Tisch kommt...  :D

Armer Kerl! Hat keine Wahl! Aber verhungert is er noch nicht ?
obelix :rolleyes:

edit: Halskotelett schmeckt um Klassen besser

Bearbeitet von obelix am 29.03.2005 11:58:20

Zitat (obelix @ 29.03.2005 - 11:56:43)
Armer Kerl! Hat keine Wahl! Aber verhungert is er noch nicht ? obelix :rolleyes:

Im Gegenteil - hat etliche Kilo zugenommen.... aber das liegt nicht an meiner Küche, sondern eher an den zwei Tafeln Schoki, die er sich jeden Abend zu Gemüte führt...

und am vielen Essen gehen und bestellen... da meine im allgemeinen fettarmen und gern fleischlosen, aber gemüse- und nudelhaltigen Gerichte ihm ja nicht sonderlich schmecken... :D

Auf Schoki könnt ich verzichten! Aber fleischlos???
Kann sowas ein Mensch überleben?? Gemüse als Beilage ist ja gut(mag ich sogar gern), Nudeln sind auch nicht schlecht , aber meinst du wirklich Fleischlos???
obelix
obelix 2 Tage ohne Fleisch: dann werd ich zum Tier

Bearbeitet von obelix am 29.03.2005 12:21:45


Ich bin kein Vegetarier, wenn Du das meinst! Aber ich muss nicht jeden Tag Fleisch essen - so toll schmeckt mir Fleisch nicht, dass ich es zu jeder Mahlzeit haben müsste... Mein Mann kann anscheinend ohne Fleisch nicht existieren.. darf auch sehr gern fett sein... die Quittung hat er bereits erhalten (Schlaganfall, Herzinfarkt) - und er ist noch keine 50 - aber schlauer ist er nicht geworden, wozu Ernährung umstellen? Aber das muss er selber wissen, ich habe keinen Bock, mich dauernd deswegen zu zoffen.


Zitat (internetkaas @ 26.03.2005 - 14:58:15)
Ich möchte nicht wissen hier in Deutschland bei verpackten Fleisch wo Wiener Schnitzel drauf steht was dar für Fleisch drin ist.


Österreicher zu sein, hat mitunter auch Vorteile ;)

Codex alimentarius Austriacus
Das Österreichische Lebensmittelbuch der "Codex alimentarius Austriacus" regelt die Inlandsproduktion von Nahrungsmitteln. Die Richtlinien betreffen hauptsächlich Beschreibung, Bezeichnung, Beurteilung wie z.B. allgemeine Beurteilungshinweise, Gesundheitsschädlichkeit, Verdorbenheit oder falsche Bezeichnung sowie Grenzwerte, Labormethoden und Normen.

Die im Codex festgelegten Bestimmungen sind international gesehen äusserst streng, liegen meist über den Normen der Europäischen Union und garantieren dadurch für Verbraucher höchste Qualitätsansprüche.
Aus anderen Ländern eingeführte Waren müssen nur den jeweiligen nationalen Standards bzw. den allgemein gültigen EU-Richtlinien entsprechen, nicht aber dem - meist strengeren - Österreichischen Lebensmittelbuch.
Aus diesem Grund sind österreichische Konsumenten gut beraten, auf Nahrungsmittel bzw. daraus zubereitete Produkte zurückzugreifen, die aus österreichischer Produktion stammen.
:)

Das Fleisch ist zu trocken, fad oder zäh? Einzig wirksames Rezept dagegen: Den Metzger wechseln! B)

Nienicht Fleisch von der Großindustrie kaufen. Dort werden die Tiere mit küstlichen Mitteln aufgepumt, vom Stress ist ihr Körper voller Adrenalin. Ihr Fleisch ist blass, wässrig und garantiert geschmacksfrei.

Wer schon das Glück hatte, Fleisch vom Biobauer zu verarbeiten, kann es bestätigen: Es sieht anders aus, duftet lecker, sondert beim Braten kein Wasser ab und - es schmeckt!

Es kostet mehr, natürlich. Vielleicht willst du einmal deinen Gast damit verwöhnen. Oder einfach: Seltener Fleisch essen, dafür aber gutes.

(IMG:http://www.naturlandhof-maier.de/biobauer_maier2.jpg)
ceterum censeo: Schnitzel sollte man grundsätzlich nur aus Kalb fertigen

Buck

Bearbeitet von BuckwheatPancake am 30.03.2005 11:51:16


Buck, da hast Du vollkommen recht. Ich komme vom Lande, wir haben früher selber geschlachtet und das Fleisch ist mit dem heute gängigen wirklich nicht zu vergleichen - was mich z.B. auch extrem stört, ist der unangenehme Geruch, den so manches Hackfleisch beim Braten verströmt... wie uralter Eber mit mehrjähriger Weideerfahrung... :blink:


Ich mache es mir ganz einfach indem ich Fertigpanade nehme. Ich kaufe nur Schnitzel die etwas mit Fett durchzogen sind, noch lieber nehme ich Kammkottelettes. Das Fleisch kalt abwaschen und nass in der Fertigpanade mehrmals wenden. Panade festdrücken. Zum Braten nehme ich reichlich Margarine und meine Schnitzel/Kotelette werden goldbraun und zart.

Die Zartheit hängt natürlich nicht nur von der Zubereitung sondern auch von der Fleischqualität ab.


Ich glaube, du musst nicht auf deine Linie achten?


sorry, der letzte Beitrag war von mir, ich war nicht eingeloggt. <_<

Noch etwas zum Thema Fleisch. Wir essen nicht mehr so oft Fleisch, dafür aber nur gutes. Supermarktfleisch ist oft wasserhaltig und wird daher hart.

Doch ich achte auf meine Linie. Ich esse nicht so oft Fleisch aber wenn ich es esse dann soll es mir auch schmecken.

Bearbeitet von moni* am 30.03.2005 12:12:28


Zitat (Seepferdchen @ 30.03.2005 - 12:09:21)
Ich glaube, du musst nicht auf deine Linie achten?

Was für ne Linie? Ich hab Kurven statt Linien und das ist auch gut so! :P

Hi,

das Fleich vom Biobauern ist schon was ganz feines, da gibt es nix! Die Qualität ist merklich besser. Es brät weniger Wasser aus, der Braten schrumpft nicht und sogar das Fett vom Bauchfleisch ist fester.

Allerdings macht es schon einen Unterschied, ob ich für 1 kg Rinds-Rouladen beim alt 7,99 € zahle oder beim Biobauern 18,00 €.

Zum Thema Poren: Das sind die Öffnungen im Fleisch, aus denen Wasser austritt, wenn man's zu behutsam erhitzt. Brät man schnell das Fleisch rundherum scharf an, dann bleibt der Saft besser im Fleisch.

Die Idee mit dem Putenschnitzel ist - hm - ok, lassen wir das.
Pute ist hervorragend geeignet für Geschnetzeltes in verschiedenen Zubereitungsformen. Aber als Schnitzel? Dafür schmeckt es mir zu fade.

Pute ist Pute, und Schwein ist Schwein (oh, welche Weisheit... :lol: )

Jedenfalls kann man Schweineschnitzel nicht durch Putenschnitzel ersetzen.

Viele Grüße,

H.H.


Zitat
um Thema Poren: Das sind die Öffnungen im Fleisch, aus denen Wasser austritt, wenn man's zu behutsam erhitzt. Brät man schnell das Fleisch rundherum scharf an, dann bleibt der Saft besser im Fleisch.


Is mit Panierten Schnitzeln NICHT soo einfach ;)

Vielleicht vorher pürieren und wie Hack dann braten :rolleyes:


Gar nicht so verkehrt, die Idee... Wenn wir ins Blockhouse essen gehen (weil der Gatte mal wieder ein blutiges Steak zwischen den Zähnen fühlen will...), dann bestelle ich mir immer einen Burger, weil ich Steaks nicht so mag - und dieser Burger wird quasi genauso zubereitet: bestes Rindersteak durch den Fleischwolf gejagt, zum Burger geformt und gegrillt - so mag ich das Fleisch auch... wenn anschließend noch genug Steakpfeffer draufgestreut und Steaksauce dazu gereicht wird...


Zitat (fiona123 @ 01.04.2005 - 19:24:53)
Gar nicht so verkehrt, die Idee... Wenn wir ins Blockhouse essen gehen (weil der Gatte mal wieder ein blutiges Steak zwischen den Zähnen fühlen will...), dann bestelle ich mir immer einen Burger, weil ich Steaks nicht so mag - und dieser Burger wird quasi genauso zubereitet: bestes Rindersteak durch den Fleischwolf gejagt, zum Burger geformt und gegrillt - so mag ich das Fleisch auch... wenn anschließend noch genug Steakpfeffer draufgestreut und Steaksauce dazu gereicht wird...

;) Ist auch sehr leeeecker ;)

Ich nehme Fleisch von der Oberschale, mehle es, wälze es in mit Pfeffer und Salz verquirltem Ei, anschließend in Paniermehl und brate es bei mittlerer Hitze. Wenn die Farbe stimmt decke ich die Pfanne ab und lasse es weiterschmoren. In der Zeit wird dann die Soße gemacht. Dadurch wird zwar leider die Panade wieder weich aber das Schnitzel butterzart. Man muß nur ab und zu den Deckel kurz abmachen damit die Panade sich nicht löst und abfällt.
Zitronensaft kommt bei mir zum Schluß drauf.
Aber meine Schwiegermutter macht die weltbesten Schnitzel überhaupt.
Mjam
Gutemine



Kostenloser Newsletter