Kopfschmerzen durch Zink?


Hallo ihr Lieben!

Ich nehme seit 2 1/2 Wochen jeden Tag eine Zinkkapsel und seit den letzten Tagen habe ich immer oft Kopfschmerzen, nicht so stark aber halt häufiger als sonst. Kann das irgendwie mit dem Zink zusammenhängen, den ich ja jetzt täglich zu mir nehme oder ist das Schwachsinn?
Aber woran liegt es sonst? Kopfschmerztabletten (nehme dann Thomapyrin) helfen dann oft auch nicht immer.

Danke für Antworten.


Hallo,

ist die Frage warum Du zusätzlich Zink einnimmst.


Habe dazu folgendes gefunden:

Zinktabletten werden zur Vorbeugung vor Abwehrschwächen und zur Stärkung der Hautfunktion (Akne) eingenommen. Die Dosis sollte bei 10 - 15 mg liegen.

Zum Zinkmangel gehören: Appetitlosigkeit, erhöhte Infektionsgefahr und verzögerte Wundheilung.

Zink ist vor allem in Fleisch, Fisch, Vollkorn, Milch und Milchprodukten und Gemüse.

Auf ausreichend Zinkversorgung sollten:
Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase. Schwangere und Stillende. Ältere Menschen. Leistungssportler und Menschen, die schwer körperlich arbeiten und Personen die auf tierische Produkte verzichten
achten.

Zink kann bei sehr hohen Einnahmen Nebenwirkungen haben, es können sich z.B. Kopfschmerzen, Beklemmungen und Fieber einstellen.

YO


edit: Höhere Einnahmen sollten immer unter therapeutischer/ärztlicher Begleitung erfolgen.

Bearbeitet von yolanda am 18.12.2006 00:25:37


Ich machte einmal eine Zinkkur wegen Haarausfall, hatte aber keinerlei Nebenwirkungen. Im gegenteil, ich fühlte mich aktiver und belastbarer als vorher.
Nahm sie 2 Monate lang und zwar Zink mit Histadin.


Ja also ich nehme Zink, um halt das Hautbild zu verbessern.

Hm, also kann das also doch daher kommen. Also in einer Kapsel sind 5mg Zink, also unter 10-15 mg, wie du, Yolanda, geschrieben hast.

Was soll ich denn jetzt machen? Die Kapseln nicht mehr nehmen? Wenn ja hätte ich da ja noch was. ^^ Denn ich nehme seit drei Tagen auch Biotin, täglich eine Tablette (10 mg Biotin). Das ist halt auch für Haare, Haut und Nägel.
Soll ich denn am Besten nur noch die dann nehmen?
Weil jetzt geade tut schon wieder mein Kopf weh. Es ist nie so stark, aber der Kopf fühlt sich halt schwer an.

Dazu ist vielleicht noch zu sagen das mein Freund vor 2 1/2 Wochen mit mir zusammen mit dem Zink nehmen angefangen hat und er hat seitdem keine Kopfschmerzen.

Bei den Zinkkapseln ist leider auch kein beipackzettel dabei, sonst wüsste ich ja eventuelle Nebenwirkungen.

Im Biotin-Beipackzettel steht bei Nebenwirkungen nur folgendes:
"In Einzelfällen wurden allergische Reaktionen der Haut (Nesselsucht) beschreiben." Nichts von Kopfschmerzen.

ich sollte also besser auf die Zinkkapseln verzichten und nur die Biotin-Tabletten einnehmen oder kann sich das mit den Kopfschmerzen noch bessern??

Danke für eure Antworten.


Zitat (schneggla @ 18.12.2006 08:37:37)
Ich machte einmal eine Zinkkur wegen Haarausfall, hatte aber keinerlei Nebenwirkungen. Im gegenteil, ich fühlte mich aktiver und belastbarer als vorher.
Nahm sie 2 Monate lang und zwar Zink mit Histadin.

Hi,
wir hier in den überentwickelten westeuropäischen Ländern kennen keinen Mangel an Nahrung also auch an Vitaminen, Enzymen oder Spurenelementen!! Wir müssen eher gegen ein Zuviel davon ankämpfen. Die einzigen, die das regelmäßige Fehlen an Spurenelementen ärgert, ist die Pharmaindustrie.
Also denken die sich horrende "Befindlichkeitsstörungen" aus, um ihre Zink-Ware an den Mann zu bringen. Und das dürfen die sogar, ohne Rot zu werden! Wegen der Geschäfte, sagen sie! Also: Finger weg! :stop:

das glaub ich irgendwie nicht. wieso haben denn dann so viele frauen eisenmangel? und das nicht nur während ihrer periode.
oder magnesium mangel.
gerade in überentwickelte westeuropäische ländern kann doch sowas auftauchen, weil sich viele nur von fast food ernähren, zu wenig obst essen usw.
ich nehme zink, weil ich möchte, dass meine haare kräftiger werden, meine nägel auch und ich oft schlapp und schnell krank bin. habe übrigens auch eisenmangel und ernähre mich sehr gesund


Wenn ihr wollt nehmt ruhig Tabletten ein...Doch den Haaren bringt das nichts...
Ich bin vom Fach und da gibt es studien, das es rausgeschmissen geld ist. Zink bringt schon mal gar nichts für Haare und Biotin (oder auch Kiselgel und was weiß ich nicht alles) bringt nichts-da es nicht vom Körper umgesetzt werden kann.

Eine freundin mit sehr feinen haaren hate durch einen unfall fast alle Haare verloren und sie bekam Biotin sogar verschrieben...Die haare waren nach 2 Jahren genau wie früher!!!
Also, spart euer geld...
Sille


Zitat (Sille @ 02.04.2007 22:39:50)
Ich bin vom Fach und da gibt es studien, das es rausgeschmissen geld ist. Zink bringt schon mal gar nichts für Haare und Biotin (oder auch Kiselgel und was weiß ich nicht alles) bringt nichts-da es nicht vom Körper umgesetzt werden kann.
Also, spart euer geld...
Sille

Hallo, Sille,
das hast du absolut richtig gelesen. Studien beweisen oft das Gegenteil von kommerziell motivierten Therapiebehauptungen! Denk nur an den Knoblauch oder Actimel!

Hallo Sina86 ich hatte auch vorige Woche vier Tage hintereinander Kopfschmerzen, Aspirin schon zum Frühstück, hat auch nicht richtig geholfen. Wenn du nur eine Kapsel nimmst, kann das nicht der Grund sein. Ist ja keine Überdosierung. Wie sind denn die Schmerzen? Bei mir gingen die Schmerzen vom Nacken über den Hinterkopf und dann über die rechte Gesichtshälfte. Mir sagte mal ein Arzt, einseitige Kopfschmerzen sind Migräne. Jetzt ist wieder alles ok. bis zum nächsten mal.

Bearbeitet von squirrel am 03.04.2007 16:17:11


Dass wir in den westeuropäischen Ländern nun einen Überschuss an Vitaminen und
Mineralien und Spurenelementen oder Enzymen haben, kann ich mir
fast nicht vorstellen.

Klar, in erster Linie hängt dies von einer vernünftigen Ernährung ab.

Dennoch, die Mehrheit an Menschen, achtet doch überhaupt nicht auf eine
ausgewogene Ernährung. Gerade Jugendliche sind sehr oft Fast Food Junkies.

Zudem sind die Nährstoffe in Obst und Gemüse in den letzten Jahren weniger
geworden.
Die heutige Landwirtschaft und neue Züchtungen fordern ihren Tribut.

1996 machten Ernährungswissentschaftler vom Schwarwald-Sanatorium Obertal folgende Entdeckung:

Sie verglichen die gemessenen Werte von versch. Obst und Gemüsesorten, mit
einer Nährstofftabelle von 1985:

Bei Brokkoli verringerte sich der Kalziumgehalt um 68%, Folsäure um 52% und
Magnesium verringerte sich um 35%.

Bei Spinat: 68% weniger Magnesium, 59% weniger Vitamin B6 und 58% weniger
Vitamin C

Bananen: 12% weniger Kalzium, 84% weniger Folsäure, 13% weniger Magnesium
!! 92 % !! weniger Vitamin B6.

Es ist also immer schwieriger, sich mit allen Nährstoffen ausreichend zu versorgen!

Um tägl. 400mg Magnesium (Tagesbedarf nach Dr. Strunz) zu sich zu nehmen,
müsste man 1kg Käse, 1,4 kg Kartoffeln, 11 Bananen oder 3 Tafeln Schokolade essen.

Dabei ist Magnesium unsagbar wichtig für unseren Körper!

Rund !! 300 !! Steuersubstanzen im Stoffwechsel sind auf Magnesium angewiesen!
Unter anderem für die Reizleitung von Nerven und Muskeln.
Es macht aus kalten Händen warme und schafft wohlige Wärme duch deutlich erhöhte Durchblutung, Es stellt die Blutgefäße weit.
Magnesium Infusionen wirken unmittelbar gegen Frigidität und Impotenz!

Zink:

Steckt in Weizenkleie, Sesamsamen, Kürbiskernen, Bergkäse, Linsen, Sojabohnen und Krabben und Garnelen.
Zink baut eiweiß aus der Nahrung in Körpereinweiß um und sorgt dafür, dass sich Zellen schneller teilen.
Zink verhilft zu innerer Dynamik. Denn Zink plus Eiweiß plus Vitamin B6 ergibt im Körper testosteron - das Hormon für innere Kraft, Libido und Antrieb.
Das gilt auch für Frauen!
Frauen haben zwar nur über ein Zehntel der Testosteron Menge des Mannes. Aber auch bei uns Frauen sind "Wach" und "Müde", "Hochs" und "Tiefs", "Schlappsein" und "Antrieb" direkt an den Testosteronspiegel im Blut gekoppelt. Und diesen kann man eben mit Zink, Eiweiß und Vitamin B6 erhöhen

Ob der Körper von Vitaminpillen profitiert ist ein anderes Thema....

Die Vitamine in Pillen sind künstl. hergestellt. Sie sind die Ausscheidungen von
Genveränderten Mikroorganismen. Also deren Sch****.
Vitamine die in Obst und Gemüse enthalten sind, sind lebendig.

Allerdings, Magnesium usw... sind ja Mineralien - keine Vitamine. Warum sollte der Körper sie nicht verwerten können?! Frauen, die oft Wadenkrämpfe haben und dann beginnen Magnesium einzunehmen, haben dann keine Krämpfe mehr. Oder seltener.

Also hat´s dann doch geholfen. -Oder?

Nun denn, viele Grüße!

Die Apfelblüte

P.S. Wer sich über dieses Thema weiterinformieren möchte, kann das Buch
"forever young" von Dr. med. Ulrich Strunz lesen!


Zitat (Sina86 @ 18.12.2006 00:09:43)
Hallo ihr Lieben!

Ich nehme seit 2 1/2 Wochen jeden Tag eine Zinkkapsel und seit den letzten Tagen habe ich immer oft Kopfschmerzen, nicht so stark aber halt häufiger als sonst. Kann das irgendwie mit dem Zink zusammenhängen, den ich ja jetzt täglich zu mir nehme oder ist das Schwachsinn?
Aber woran liegt es sonst? Kopfschmerztabletten (nehme dann Thomapyrin) helfen dann oft auch nicht immer.

Danke für Antworten.

Bekannt ist in der Hochschulmedizin (HM), der durch Kopfschmerzmittel provozierte Kopfschmerz (Analgetikazephalgie!). Von Zink weiss die HM bis heute noch nichts! ;)


Kostenloser Newsletter