Zitronensaft hat Marmortreppe angegriffen: Marmoroberfläche rau und unschön


Hallo, :heul:
wir haben mit unserer Innentreppe aus Marmor folgendes Problem, und zwar hat mein kleiner Sohn Zitronensaft auf die Marmortreppe Tröpfchen weise geschüttet und der Zitronensaft hat die Oberfläche von unsere Treppen angegriffen. Wir haben es mit heißem Wasser probiert weg zubekommen und schon die Treppe mit "Einstein" bearbeitet, nach dem Trocknen hat man die Flecken wieder gesehen, dies hat aber nicht unsere Erwartungen erfüllt. So sind wir zu einer Firma in unserer Nähe gefahren, die sich mit Marmor gut auskennt. Dort haben wir erfahren, dass nur noch ein Abschleifen etwas bringen würde, aber das Ergebnis sähe dann auch nicht gut aus. So bitten wir Sie um Rat, hätten Sie vielleicht eine Idee, wie wir diese Flecken entfernen könnten, ohne das Ergebnis schrecklich aussehen würde? Über eine Antwort würden wir uns freuen und verbleiben.

Mit freundlichen Grüßen
Hamalack


Ich befürchte leider wir können dir hier auch keine Tipps geben..Bzw nichts anderes raten, als die Fachfirma..sorry..

Marmor ist ja ne Kalkverbindung und Kalk löst sich nunmal besonders gut in Säure....Deswegen sind ja Kalkreiniger immer auf Säurebasis..(zitronensäure, Essig )..Ich hoffe, die Chemiker hier unter uns verzeihen mir mein leicht angestaubtes Grundkurs-Chemie-Wissen :lol: Aber das ist irgendwie so noch hängengebliegen...


Hallo,
ich habe auch leider keinen Tipp gegen den Fleck. Es gibt aber Marmorpolitur, wenn ihr damit die Treppe poliert, fällt es vielleicht nicht mehr so auf.
Meistens sieht man die Flecken ja nur, weil man sich darauf konzentriert und sich ärgert.
Also Fleck ignorieren! :)


Du könntest mal den Master_of_Stone hier im Forum anschreiben, vielleicht sieht er den Thread aber auch von selbst und antwortet dir :)

Derweil verschiebe ich das Thema mal in den Bereich wo es hingehört :lol:

Bearbeitet von Rheingaunerin am 18.12.2006 13:41:19


Hallo Hamalack, da bin ich :D

Sorry, die schlechte Nachricht vorweg :heul: :heul: (fast) nix zu machen außer Kosmetik

Melly hat`s schon gut erklärt ........
Kalkstein ist ein Ablagerungsgestein welcher zumeist oder ausschließlich aus Calcit Ca CO3 besteht.
Marmor ist ein Umwandlungsgestein durch Druck / Hitze aus einem Kalkstein. Im Gegensatz zum ursprünglichen Kalkstein ist der Marmor weitestgehend weiß mit einer kristallinen Struktur. Das kristalline Raumgitter macht zwar einen Marmor "härter" zu einem Kalkstein, jedoch ist dieser Kratzempfindlicher.

Bei Säureeinwirkung wird die Calcitverbindung sofort und unwiderruflich zerstört / aufgelöst.
Entscheidend dabei ist die Dauer der Einwirkung und damit die Eindringtiefe der Säure. Die "matten" Stellen müßten also herausgearbeitet (geschliffen) werden, um letztendlich an des unbeschädigte Material zu kommen.

Das Problem mit der Säureeinwirkung (bei Dir nur Tröpfchenweise!), ist zunächst die fehlende Politur (Glanz). Später werden sich dort aber zusätzlich Atmosphilien (Dreck) ablagern, die schlecht gereinigt werden können.
Du kannst es also zunächst nur "sportlich" nehmen, wie den ersten Kratzer am neuen . Oder Du kannst einiges Probieren ohne nennenswerten Erfolg zu haben. Ggf. hast Du Glück und Du investierst ca. 200 - 500,-€ und es könnte verschwinden.

1.) Eine Marmorpolitur enthält zusätzliche Fette um den Glanz hervorzubringen. Diese verhindert, das sich Atmosphilien festsetzen können. Muß aber regelmäßig (DÜNN !!) wiederholt und irgendwann komplett mit einem Wachslöser entfernt und wieder neu aufgetragen werden.
2.) Farbvertiefer. Punktuell aufgetragen könnte es die matten Stellen farblich an die polierte Oberfläche angleichen. Bei Draufsicht zwar weniger, aber bei Gegenlicht trotzdem erkennbar. Müßte ca. alle 2 Jahre wiederholt werden.
3.) Kristallisation durch Fachbetrieb. Dabei wird auf der Oberfläche des Marmors eine Säure aufgetragen um das Material anzulösen. Unmittelbar darauf wird mithilfe einer Edelstahlwolle maschinell das Material verfestigt. Als Ergebnis hat man eine hochwertig (trotzdem Säureempfindliche) Oberfläche. Die matten Stellen dürften vollständig verschwinden.

Die 3.) ist natürlich die kostenintensivste, aber auch die erfolgversprechenste Möglichkeit zur Beseitigung. Das Problem ist jedoch, das sich viele Reinigungsunternehmen die "Kristallisation" auf die Fahne geschrieben haben, ohne wirklich Ahnung davon zu haben. Bei den Firmen werden Verkaufshändler vorstellig, um IHR einfach zu handhabendes Produkt zu verkaufen :-( Ich würde mir auf jeden Fall passende Referenzobjekte zeigen lassen. (Weniger Einkaufszentren als Treppenhäuser !!)

Melde Dich, wie es ausgegangen ist.
LG
Master of Stone

Bearbeitet von Master_of_Stone am 18.12.2006 18:08:05



Kostenloser Newsletter