Bratdauer von einer Pute / Maronenfüllung


Hallo, so kurz vor dem Feste, möchten wir nun doch endlich in die Pötte kommen. Wir haben 1 Put ca- 52 kg schwer die wir gerne mit Orangen / Mandarinen / Maronen und Ananas füllen möchten. Daher unsere Frage, wielange braucht eine Pute in dieser Größe zum bratne ? Und vor allem schmeisst man die ganze Füllung geschält / gewürfetl einfach in die Pute ? Freuen uns riesig über eure Mithilfe.
Tschüß Susi


Zitat (Susanne-Angelika @ 23.12.2006 17:46:31)
Wir haben 1 Put ca- 52 kg schwer...

Wenn Dein Vogel 52 Kg wiegt, hast Du Dir wohl eher einen Strauss andrehen lassen... roflroflrofl

Die schreiben da etwas von 15 Minuten pro Pfund (500g)


Schau hier mal durch...

Bearbeitet von cladiere am 23.12.2006 18:04:29

Ich glaube sowas braucht einen ganzen Tag!


Ups, die Pute ist 5.200 kg schwer.


Zitat (Susanne-Angelika @ 23.12.2006 18:07:26)
Ups, die Pute ist 5.200 kg schwer.

Schon klar, ich dachte mir schon, dass Du das Komma vergessen hast.

5 Kilo hört sich schon eher nach einem Truthahn an... ;)

Also das dauert dann so um die 2 1/2 Stunden. Würde aber schon kurz nach 2 Stunden nach dem Vogel schauen...

Viel Glück!

Vielen herzlichen Dank. Mach mich sogleich ans Werk.
Wünsche schöne Weihnachtstage :)


Hallo!

Also, einen Vogel dieser Größe würde ich niemals bei hohen Temperaturen garen- ich hätte Angst dass er außen verbrennt, innen aber noch nicht gar ist.

In einem meiner zahlreichen Kochbücher (Alfred Biolek: die Rezepte meiner Gäste) ist ein Rezept für "Stuffed Turkey" von Dame Gwyneth Jones drin. Sie empfiehlt, den Ofen auf nur 120°C aufzuheizen. Den fertig gefüllten Vogel wiegen (wenn die Küchenwaage das nicht schafft: Folie auf die Personenwaage legen, den Vogel darauf wiegen). Den Vogel noch buttern und mit Speckscheiben belegen, pro Kilogramm (wie gesagt, komplett mit Füllung gewogen!) eine Stunde auf der untersten Schiene braten, dabei immer wieder mit dem Schmorsaft begießen.

Ich hab dieses Rezept schon mehrfach nachgekocht, der Puter war immer perfekt, nicht trocken oder so.

Deinen Fünf-Kilo-Vogel wirst du sicherlich sechs bis sieben Stunden braten müssen, die Füllung macht ja auch einiges aus. Bereite einfach alles schon am Vorabend vor, falls es die Pute schon zu Mittag geben soll, und schieb den Vogel dann halt noch "vor dem Aufstehen" in den Ofen.


Hei Susi,

und- wie hast du die Pute nun gebraten, und wie ist sie geworden?


was mich auch interessiert.....

wie viele Portionen gab das, bzw. wie viele Gäste haben sie verspeist?


Labens :blumen:


Hey Valentine
haben die Pute ca. 3,5 Std bei 180 Grad im Umluftherd gerbaten. Diese wurde dank Oberhitze auch recht schnell braun. Leider war die Pute nicht durch, :wallbash: lediglich ein Teil davon. ( Die zartesten Stücke, so das wir den Rest der Pute heute nochmals 1 Std. durchgbraten haben, und den Rest verspeist. War total lecker, aber doch etwas ärgerlich da nicht der ganze Puter gleichzeitig gar war. Wünschen noch einen schönen Weihnachstfeiertag. ;)


Hallo labens, also insgesamt haben gestern abend rund 7 Personen an der Pute geknappert, leider war wie schon oben an Valentine geschrieben diese nicht ganz durch.
Liebe Grüße Susi


Hi Susi,

an meiner 2,2 kg Ente essen wir nun den 2.ten Tag.

So dass unsere 3,4 kg Gans erst morgen machen können. Wir sind allerdings auch "nur" zu Zweit. Schätze mal auf der untersten Stufe bei 180 Grad im Backofen. Bestrichen mit Orangen- Zitronensaft, Aromat und Chivas Whisky. Dadurch wird die Haut nicht so schnell dunkel.

Von dem abgelassenen Fett koche ich dann noch 4-5 Monate.

schönen Feiertag und liebe Grüsse
Labens


Als Faustregel solltest Du ca. 45 min Bratzeit pro kg Pute rechnen, bei 5,2 kg wären das etwa 4 Stunden.
Leider kann ich Dir bei Füllungen nicht helfen, da ich die Vögel am liebsten ungefüllt und nur mit Salz, Pfeffer und Beifuß gewürzt verzehre, ein Apfel in der Soße darf aber schon sein.


Vor wenigen Tagen bekam ich von www.chefkoch.de dieses Rezept für eine Füllung einer Gans:

http://www.chefkoch.de/rezepte/63919116487...enknoedeln.html

Labens


Zitat (Ludwig @ 26.12.2006 10:39:19)
Als Faustregel solltest Du ca. 45 min Bratzeit pro kg Pute rechnen, bei 5,2 kg wären das etwa 4 Stunden.

Bei den diversen Bratzeitangaben ist mir aufgefallen- ohne Temperaturangabe hilft das nicht wirklich weiter...

Recht hast Du, ich gare bei 180°C und erhöhe dann auf 200°C - 220°C um den Vogel knusprig zu bekommen.
Ebenso ist es erfordelich den Piepmatz regelmäßig zu übergießen.


erstens: 5.200 kg? Das wären 5,2 Tonnen... den Backofen will ich sehen :D

so ein großer vogel braucht zeit und vor allem dauernde zuwendung. den kann man nicht morgens in den ofen legen und vergessen.

worauf man achten sollte: ab und zu mit dem im Bräter angefallenen Saft bepinseln (alle halbe Stunde oder so) immer mal wieder die haut kontrollieren, wenn sie zu schnell zu braun wird, den ganzen vogel locker mit alufolie bedecken, das hilft immer, und man kann den gewünschten bräunungsgrad der haut erreichen. so ist er bei uns dieses jahr innen schön durch, aber saftig, und außen kross geworden. Dazu kurz vor ende der Garzeit (letzte Stunde oder so), die Alufolie evtl je nach Lage der Dinge wieder runter, und ab und zu anstatt mit Bratensaft mit Salzwasser (ruhig viel Salz nehmen) bepinseln, das macht die Haut kross.

Bearbeitet von Bierle am 26.12.2006 12:15:24


Zitat (Bierle @ 26.12.2006 12:13:38)
erstens: 5.200 kg? Das wären 5,2 Tonnen... den Backofen will ich sehen :D

Augen auf beim Putenkauf!!!

Hei zusammen!

So- unser Vogel war nun auch im Rohr. Na ja, es war kein ganzer sondern eine Putenbrust von rund 3,5 Kg... ich hab sie bei 120°C gut 3 1/2 Stunden gebraten, dabei immer wieder mal mit dem Bratensud begossen. Das Fleisch war superzart und saftig- Gäste, Familie und ich waren allesamt begeistert. Ich werde Pute nie wieder anders garen als bei niedriger Temperatur!


Zitat (Ludwig @ 26.12.2006 12:48:15)
Zitat (Bierle @ 26.12.2006 12:13:38)
erstens: 5.200 kg? Das wären 5,2 Tonnen... den Backofen will ich sehen  :D

Augen auf beim Putenkauf!!!

Ich wollte schon immer mal mein Weihnachtsessen mit nem Gabelstapler serviert bekommen. :lol:

so nun hab ich eine pute von 4 kilo im ofen,sie wurde schon nach 30 min. braun :o obwohl sie nur 180 grad umluft hatte,habe auf 120 Grad runtergedreht und hoffe das es diesmal klappt .eine frage habe ich aber noch meine pute liegt im bräter ohne deckel dadurch das ich hin und wieder etwas flüssigkeit angieße bleibt die unterseite weich ich denke um die pute rundum knusprig werden zu lassen werde ich sie die letzten 30 min. auf das rost legen .....ludwig helf mir,bin mir immer noch etwas unsicher...will einfach kein labbervogel mehr haben :wacko: im ofen werde ich sie 3-4 std lassen müsste bei dem gewicht ja in ordnung sein :huh:


Zitat (fenjala @ 30.12.2006 09:22:33)
so nun hab ich eine pute von 4 kilo im ofen,sie wurde schon nach 30 min. braun :o obwohl sie nur 180 grad umluft hatte,habe auf 120 Grad runtergedreht und hoffe das es diesmal klappt .eine frage habe ich aber noch meine pute liegt im bräter ohne deckel dadurch das ich hin und wieder etwas flüssigkeit angieße bleibt die unterseite weich ich denke um die pute rundum knusprig werden zu lassen werde ich sie die letzten 30 min. auf das rost legen .....ludwig helf mir,bin mir immer noch etwas unsicher...will einfach kein labbervogel mehr haben :wacko: im ofen werde ich sie 3-4 std lassen müsste bei dem gewicht ja in ordnung sein :huh:

Hallo Fenjala,

"nur 180°C Umluft" ist 'ne Menge Holz... 120°C Ober- und Unterhitze ist das, was ich verwende- bei Umluft würd ich noch 10 bis 20 Grad runterdrehen.

Wenn du den Vogel rundum knusprig haben willst: nimm den Bräter in den letzten 20 bis 30 Minuten weg, leg den Puter auf den Rost (Fettpfanne drunter nicht vergessen, sonst gibt's ne herrliche Sauerei auf dem Ofenboden) und mach schon mal aus dem Bratensatz die Sauce zum Braten. Je nachdem welche Farbe der Vogel dann hat, kannst du die Temperatur noch mal schön hochdrehen, dann wird die Haut schon knusprig. Evtl. noch mit Salzwasser einpinseln.

Bei dem Gewicht von 4 Kg sollte die Pute schon auch 4 Stunden im Rohr bleiben, bei Niedrigtemperatur, siehe oben. Du willst sie ja ganz durchgegart haben! (Wenn Füllung mit drin ist: diese unbedingt mit berücksichtigen!)

Man kann die Gardauer sogar an Hand von einer Formel berechnen :D
Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Buch Rätsel der Kochkunst aus dem Piperverlag (hoffe die Quellangabe reicht so) zum Thema Truthahn:

"..... Glücklicherweise gibt es ein einfaches Mittel die Garzeit von Truthähnen zu berechnen: das Ficksche Gesetz. Es besagt, daß die Zeit, in der in der Mitte des Vogels eine gegebene Temperatur erreicht wird, proportional dem Quatrat seines Durchmessers ist. Da die Masse einer Kugel proportional zur Kubikzahl ihres Radius ist, lässt sich die Garzeit mit folgender Formel berechnen:

t =(M/M[SIZE=1]0[SIZE=7])[SIZE=1]2/3[SIZE=7]t[SIZE=1]0[SIZE=7]

Bei 180°C wird ein 5 kg schwerer Truthahn in 2 Stunden und 35 Minuten gar, ein 7 kg schwerer in 3 Stunden
Bei 160°C wird ein 5 kg schwerer Truthahn in 3 Stunden und 35 Minuten gar, ein 7 kg schwerer in 4 Stunden und 30 Minuten......"

Jetzt nicht als puren Ernst nehmen :ph34r: :pfeifen:

seh grad die Schriftgröße bei der Formel hat nicht geklappt, dann halt die einfache Schreibweise
t = (M/M 0) 2/3t0

Bearbeitet von mwh am 30.12.2006 11:06:39


Diese Formel ist sicher super, aaaaber... Herr Adolf Fick hat bei der Herleitung des Gesetzes vergessen dass Bratenstücke außen auch verbrennen können... ;)

Also bitte, wenn jemand nach dieser Formel einen Braten zubereitet: unbedingt drauf achten dass notfalls mit Alufolie abgedeckt wird...

Bearbeitet von Valentine am 30.12.2006 11:09:17


Da geb ich dir uneingeschränkt Recht Valentine :)
Es gibt noch mehr Faktoren die entscheident sind wie die Qualität des Fleisches z.B. Wasseranteil oder die gleichmäßige Aufheizung des Ofens usw....
Also bitte wirklich aufpassen und wie von Valentine schon bemerkt ne Alufolie drüber.
Desweiteren ist Putenfleisch eh nicht so saftig durch den geringeren Fettanteil wie Ente oder Gans, deshalb lieber bei nieriger Temperatur etwas länger braten, nicht dass die äußerste Schicht recht trocken wird und wie oben schon genannt am schluß die Temperatur erhöhen und "Farbe geben". ^_^


danke für eure antworten ...der vogel sieht schon ganz lecker aus :sabber:



Kostenloser Newsletter